Plädoyer für die Freiheit

Der Kampf für die Freiheit war seit Jahrzehntausenden nie leicht – und er war wohl, wenn überhaupt jemals, noch selten so nervenaufreibend und energieraubend wie seit dem Start der globalen C-Hoax-PsyOp vor ungefähr einem Jahr, die uns – dank der tätlichen Mithilfe der Marionetten in den Regierungszentren der Welt und der Obrigkeitshörigkeit und Systemgläubigkeit von noch immer viel zu vielen Individuen weltweit – vor den Latz geknallt wurde als schöne neue Normalität.

Jene die grundlegende Freiheit aufgeben, um vorübergehende Sicherheit zu gewinnen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.
Benjamin Franklin

Der Kampf für die Freiheit brauchte schon immer Mut und Standhaftigkeit – und umso mehr wird er ebendiese Charaktereigenschaften im kommenden Jahr des geplanten Great Reset benötigen; im Idealfall täglich gelebt von Mehrheiten.

Die Gesellschaft drückt sich durch Konformität aus; das schöpferische Individuum durch die Freiheit. Das Leben wird weiterhin eine Hölle sein, solange die Menschen, die die Welt ausmachen, die Augen vor der Wirklichkeit verschliessen.
Henry Miller

Wie Gary Barnett sinngemäss regelmässig so trefflich betont:

Freiheit ist nichts, was einem in die Wiege gelegt wird… Sie ist letztlich – neben der Liebe – das wichtigste und entscheidendste, worum es im Leben geht. Jeder Tag ist ein Kampf für sie im Kleinen wie auch im Grossen, wenn man die Freiheit nicht aufgeben will; was durch Untätigkeit, Lethargie und Ignoranz der Freiheit gegenüber zwangsläufig je länger um desto intensiver geschieht – hin zu immer tieferer Verstrickung, Abhängigkeit, Handlungsunfähigkeit und damit Versklavung.

Wer – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr für die Freiheit kämpft, gibt sie quasi freiwillig auf. Denn es wird immer Kreise geben, welche die Freiheit und Selbstbestimmheit der Menschen unterbinden wollen; zumindest solange die Welt sich nicht von Grundauf vollständig wandelt zu einer anarchistisch basierten Gesellschaftsform, wo die Freiheit jedes einzelnen Kerngebot von allem anderen ist.

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will!
Jean-Jacques Rousseau

Dieser Kampf erfordert die kompromisslose Bereitschaft, zivilen Ungehorsam und aktive Gegenwehr täglich zu leben, damit – als gutes Beispiel vorangehend – andere, schüchterne Menschen anzustecken, und er benötigt den eisernen Willen des Individuums, seinen eigenen Widerstandsgeist zu kultivieren in jeder Sekunde des existentiellen Daseins.

Um die Freiheit zu bewahren, bilde und informiere die Masse der Menschen , denn nur darauf ist sicherer Verlass.
Thomas Jefferson (1743 – 1826)

Insofern geht (und ging) es gar nie um die Frage ob der Freiheitskampf schwer ist oder nicht. Einem Spaziergang glich er wohl noch nie.

Ungeachtet dessen wird – erst recht bei den Aussichten aufs Jahr 2021 – dieser Kampf für die Freiheit aller letzlich zum Existenzweck von all jenen, die ihn mittragen.

Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Thomas Jefferson (1743 – 1826)

Der Lohn dafür, nebst zahlreichen schweren Prüfungen – wird sein, dass er dem irdischen Leben des Einzelnen, ungeachtet des Ausgangs, ganz persönlichen, höheren Sinn verleiht.

Rückgrat und Cojones sind wichtig in dieser Welt. Zumindest wenn man von der Freiheit und damit Selbstbestimmtheit was hält…

Wer die Freyheit nicht ehrt, ist des existentiellen Lebens nicht wert.
Dude

Umso mehr bleibt fürs neue Jahr zu wünschen, dass möglichst viele Individuen sich dazu entscheiden, diesen Kampf mitzutragen.

Dafür muss n.v.a. das uralte Herrschaftsstrategem des divide et impera durchbrochen werden. Und darum geht es auch in weiten Teilen des hier als Abschluss des Plädoyers empfohlenen Videos von Dian the Saint (das auch die Inspiration zu diesem Artikel gab).

Backup-Mirror:

Leseempfehlungen:

© by Dude, https://dudeweblog.wordpress.com/

*Zusatzhinweis zum Copyright: Dieser Artikel darf als Weihnachtsgeschenk von DWB verstanden werden, und ist für nicht-kommerzielle Plattformen (ohne Werbung und Spendeneinnahmen) in 100% unveränderter Fassung (klar abgegrenzte Intros/Outros sind erlaubt – das Ps. unten könnt ihr weglassen) als Volltext gemeinfrei. Alle unsere Spender dürfen den unveränderten Volltext auch zu kommerziellen Zwecken verwenden.


Ps. Hinweis an die Abonnenten: Leider hatte ich gestern versehentlich den Veröffentlichen-Knopf beim Entwurf gedrückt, bei dessen Aufruf ihr einen 404 erhalten habt, weil ich den unfertigen Artikel nach Erkennen meines Fauxpas gleich auf Privat geschalten (und inzwischen gelöscht) habe.

15 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Dokus und Vorträge, Dreckskapitalismus, Freiheit, Geopolitik, Kriegstreiber, Kurzreportagen, Menschen, Natur, NWO, Philosophie, Recht, Schönes, Sinn, Weisheit, Zitate

15 Antworten zu “Plädoyer für die Freiheit

  1. Schönes, ja vergnügliches interview.
    Die wenigen noch verbliebenen echten Linken sind heute im Widerstand und meist sind es Kommunisten. Links sein schützt nicht vor Faschismus.
    Ängste werden entweder nach innen gekehrt (Depression) oder es kommt halt irgendwann zur Aggression. Die Gesellschaft war schon vor corona psychisch krank.
    Diese im video beschriebenen Tendenzen bei „rechten“ sind eindeutig vorhanden, Äusserungen wie „corona ist doch gut für uns, die Maßnahmen sind gut, die sorgen endlich für Recht und Ordnung, und wenn die Menschen alles verlieren, wirtschaftlich ruiniert sind, es endlich wieder ganz viele Arbeitslose und Arme gibt, hat ein Führer auch eine Chance“, sind bekannt. „Rechte“ genau wie „Linke“ haben nichts gegen corona-Faschismus.

    „Leben-und-leben-lassen“-Bewegung – ob die bei diesen Menschen eine Chance hat?
    Freiheit bei anderen kann man nur ertragen, wenn man selbst frei ist.
    An dem Punkt dreht sich die Problematik m. Erachtens im Kreis, denn heute wollen Menschen eben nicht frei sein, Sicherheit geht ihnen vor.
    Erstaunlich kluge Gedanken für einen jungen Mann.

    Gefällt 1 Person

  2. Icke ...

    Freiheit, ist ein Wort, welches einer Selbstverständlichkeit gleicht und dennoch vollkommen missverstanden wird, missachtet sowieso. Freiheit ist ein Gebot für jeden Menschen der es verstanden hat, was Leben bedeutet, wie es aufgebaut ist, wie es funktioniert.

    Die Menschen haben ein Bewusstsein welches, wenn vollkommen verstanden und expandierend, es dazu führt, dass es immer mehr in den Prozess der freiheitlichen Entwicklung und Entfaltung eintaucht. Umgedreht führt es zur Kompression, es entsteht Druck und dieser bildet den Keim von Zwang, welches der Freiheit entgegenwirkt.

    Freiheit ist das Verständnis von Allem was Ist und dem daraus resultierenden Wirkungen. Unser Denken bildet dabei ein Grundbaustein und stellt oft die Ursache dar. Menschen die sich bewusst wahrnehmen, betrachten meist Ihre Gedanken bevor sie wirken, bei Menschen die unbewusst sind geht es meist um die Jagd nach der Wirkung, daher kommen sie auch niemals ans Ziel bzw. können sie nicht erfassen was wirklich ursächlich wirkt.

    Jagd man ausschließlich die Wirkungen in dieser Welt, dann gerät man unter Druck, diese erzeugt einen gewissen Zwang und macht uns nicht frei. Wenn ich die Wirkungsweise des Geistes, unserem Bewusstsein, verstanden habe, welche in der Physik heute bereits erforscht wurde, Stichpunkt Quanten/ Doppelspaltexperiement/ Verschränkung etc., dann weis ich, dass ich immer wirke.

    Unser geistiges Potential ist unermesslich und unbeschränkt, es ist frei. Wer sich nicht unter Druck setzen lässt, der kann dieses Potential vollkommen erfahren und ausprobieren.

    Wer sich gewissen Mustern hingibt, also sogenannten Programmen, nicht hinterfragt und einfach übernimmt und darauf seine/ eine fremde Persönlichkeit annimmt, der ist nicht frei und (teilweise) beschränkt, un-selbst-ständig.

    Menschen, die andere einschränken, sind demnach selbst nicht frei und handeln auch nicht selbstständig, im Grunde kann man somit vieles in dieser Welt automatisch ableiten, ohne dies näher zu beleuchten 😏. Diese Welt ist im Grunde ganz einfach gestrickt, weil sie so besser gehändelt werden kann, ein Prozess der immer weiter geführt wird, so lange man die Masse der Menschen im Würgegriff der Illusion von Freiheit hält und jene Menschen dieses System als Freiheit anerkennen. Tolerieren sie totalitäre Autorität, so ist dies die manifestierte Form von Gefangenschaft, selbstverständlich ist die Autorität auch in Gefangenschaft.

    Eine freie Welt kann demnach nur von freien Menschen erschaffen werden, frei von Zwängen, Einschränkungen und Autorität und der damit einhergehenden Gewalt und dem Hass.

    Freiheit kann, wenn richtig verstanden und angewendet, wie ein gigantisches Erleben von Erfahrungen und Möglichkeiten verstanden werden, unter dem Gesetz der Liebe, welche der Grundbaustein von Freiheit ist.

    Gefällt 1 Person

  3. Zur Freiheit möchte ich hinzu fügen:
    Freiheit braucht Bedingungen. Diese Bedingungen sind vorhanden, oder aber eben nicht, bei jedem Menschen, bei seiner Geburt.

    Manche Menschen sind frei, weil sie wohlgeboren (viel Geld) sind, vom Elternhaus alle Freiheiten, sprich: Möglichkeiten haben und gut / liebevoll geführt werden, aka „wohlwollend begleitet erwachsen werden“ dürfen, die meisten Menschen haben aber nicht so ein Glück.

    Freiheit heißt nun für mich: Alle Menschen haben bei Geburt die gleichen Startchancen, aus ihrem Leben etwas zu machen. Oder auch nicht, jeder, wie er mag.
    Da beginnt für mich Freiheit.
    Bei den gleichen Startchancen für alle.
    Die meiste Not und der stärkste Zwang entsteht aus Armut. Sein eigenes Leben nicht gestalten können, wie man mag, weil es überall fehlt und / oder man gar gezwungen ist, krankmachende, weil sinnfreie Arbeit zu verrichten, und das noch, wenn es ganz dicke kommt, bis ans Lebensende. So ein Leben ist ein vertanes Leben.

    Jede „Lehre“ oder wie auch immer man das nennen mag, jeder Plan, wie denn Freiheit herzustellen sei, muß an diesem entscheidenden Punkt anfangen: Sie muß gleiche Bedingungen für alle schaffen, wohlgemerkt, bei der Geburt.
    Was dann jeder draus macht, bleibt auch jedem selbst überlassen.

    Liken

  4. Adrian

    @Teutoburgswaelder,

    eine kurze Frage zum sinnieren:

    Unter welchen Gesetzen und Geboten sind mehr Menschen gestorben?
    A) Zehn Gebote?
    B) Gesetze Roms?

    Und ich lass euch hier wieder in Ruhe, habe noch anderweits eine offene Front.

    Saletti

    Liken

  5. @Adrian: Hier geht es doch gar nicht um Gebote.

    Liken

  6. Icke ...

    @teutoburgswaelder

    Deine angesprochenen Punkte sind stimmig im Bezug auf den Startprozess und daher sollte man auch alles auf 0 setzen, zumindest in einem Bereich dieser Welt, welcher dann das Vorleben und somit einen Beweis erbringen kann, dass es besser und vor allem anders laufen/ funktionieren kann.

    So wie du richtig geschrieben hast, hat ein Neugeborenes alle Anlagen in sich, um sich frei zu entfalten. Leider schaffen in vielen Fällen die äußeren Bedingungen sehr schnell disharmonische Wirkungen, welche auf das noch sich formende Bewusstwerden in dieser Welt, was natürlich ein geplanter Prozess ist, einwirken.

    Und um es auch mal geistig näher auszuführen. Wenn es ein Konstrukt gibt, welches „Ihren“ Bereich in dieser Welt dafür zur Verfügung stellt und gemeinsam mit den Menschen in diesem Bereich dieses Neue entwickeln kann, dann wird dies eine Aussenwirkung haben und somit hat das dann eine expandierende Wirkung von der ich geschrieben habe. (Der Beginn von dem Prozess welches wir Freiheit nennen)

    Viele sprechen immer von der Verantwortung der „Deutschen“ die hier eine wichtige Aufgabe in dieser Welt zu erfüllen haben. Und hier liegt auch die Ursache begraben, warum wir hier so hart entwurzelt wurden. Man hat uns dermaßen die Freiheit abgewöhnt, dass ein gewisser Prozess unterbunden werden soll, der hier aber seinen Anfang nehmen soll. Es ist ein fester Baustein/ Bestandteil in dem „Plan“.

    Die Destabilisierung in diesem Bereich hat ja einen tieferen Hintergrund, der wichtig ist für den eigentlichen Aufwachprozess, der im ersten Schritt dem Volke oder auch den Völkern dienlich ist, welche eine Einheit bilden und als die „Deutschen“ bezeichnet werden können die hier kulturell ansässig sind. Das deutsche Volke wird im Ausland mit Kopfschütteln betrachtet, weil es sich von einer an Peinlichkeit nicht zu überbietenden Politik selbst zerstört.

    Ein perfekter Neuanfang Kulturell, denn wenn bereits alles kaputt ist, dann kann man nur von 0 neu anfangen, in allen Bereichen. Selbstverständlich bedarf es einer professionellen Struktur die das einleitet bzw. möglich macht. Diese Struktur muss das gleiche Ziel verfolgen wie das Volke, welches es Zusammenführend in eine Selbstverantwortung entsendet und somit alle Zusammen etwas Neues schaffen können.

    Das Alte abzureißen, dass macht das alte Selbst, dazu braucht es keine konstruktive Mithilfe, einzig und allein das Einschreiten im richtigen Moment ist dann die Kunst derer, die dieses Großprojekt in Angriff nehmen. Ziel ist es, eine Freiheit in diese Welt zu bringen, die dem entspricht, was die Natur vorgibt und somit dem „Göttlichen“ gleicht. (Egal was dies im Detail bedeutet)

    Daher stehen wir auch genau an dem Punkt. Die Destruktive Zukunftsschau konnten wir alle bis zum Erbrechen in der Theorie erfahren und viele haben die Entscheidung getroffen, diese Realität gedanklich/geistig nicht mitzutragen, und damit haben sie den Grundbaustein gelegt für das was wir eine Geburt nennen können, welche noch nicht da ist, aber die Wehen werden immer heftiger. Das was im Geheimen stattfinden muss, weil es eben Gefangenschaft bedeutet, wurde offenbart und somit konnten viele Geistig eine Entscheidung treffe (ja oder nein). Und somit konnte eine Befruchtung eingeleitet werden, welche WIR SIND. Wir sind der Same der bald ins Licht tritt und sich beweisen muss in dieser Welt. Eine große Verantwortung …

    Das ist das geistige Prinzip, welches wir in vielen alten Schriften in materialisierter Destruktiver Form studieren konnten. Und es wird immer von einem plötzlichen Umschwung in diesem düsteren Planspiel geschrieben und das ist das, von dem ich geschrieben habe. Hierzu ist es aber wichtig, dass ein entsprechender Hintergrund bereit ist, dieses Wagnis einzugehen. Und hier haben wir aber dann wieder den Vorteil auf unserer Seite, denn das Destruktive hat sich selber ein Bein gestellt, weil es nämlich so düstere Zukunftsaussichten in dieser Welt bereithält, dass ein gewisser Hintergrund dazu gedrängt wird, zusammen neu anzufangen und die Handlanger des Teufels zu „isolieren“.

    Das alles ist selbstverständlich viel komplexer im Detail und Bedarf viel mehr Einblick in diesen Prozess, aber ich möchte ja nur Inspiration geben, was hier alternativ noch laufen könnte und habe dazu auch viele Gedanken die das ganze Beleuchten könnten, aber das ist dann ein anderen Thema.

    In diesem Sinne … Freiheit ist eben, gedanklich zu experimentieren und eine Alternative zu geben. Alles das sind Wirkungen, die, je genauer und exakter sie werden, sehr viel Energie entwickeln und somit sehr kraftvoll wirken können.

    Liken

  7. Adrian

    @teutoburgswaelder;

    das sagst du hier doch selbst:
    „Freiheit braucht Bedingungen. Diese Bedingungen sind vorhanden, oder aber eben nicht, bei jedem Menschen, bei seiner Geburt.“

    Freiheit braucht Bedingungen und Gebote&und sogar Naturgesetze die einzuhalten sind, oder nicht?

    Zitat Icke:
    Menschen, die andere einschränken, sind demnach selbst nicht frei und handeln auch nicht selbstständig, im Grunde kann man somit vieles in dieser Welt automatisch ableiten, ohne dies näher zu beleuchten.“

    Ich stelle die Frage nochmals, aber anders:
    a) Schränken die zehn Gebote ein?
    b)Schränken die Gesetze Roms ein?

    Aber wie gesagt, ich habe es echt nicht im Sinn euch hier weiter zu belästigen, weil ich habe eine Zecke am Hals die ich erst loswerden muss.

    Liken

  8. Ja, ich habe aber nur eine Bedingung beschrieben. Gleichheit für alle bei Geburt.

    Das hat mit den 10 Geboten nix zu tun und mit den Geboten Roms auch nicht.
    Wenn schon, dann so wenig Gebote wie möglich.
    Aber diese eine Bedingung muß einfach sein, denn sonst ist keine gleiche Entwicklungsmöglichkeit für Alle gegeben.

    Liken

  9. „Selbstverständlich bedarf es einer professionellen Struktur die das einleitet bzw. möglich macht.“

    Das sehe ich nicht so. Natürliche Selbstorganisation ist der Schlüssel zur wahren Freiheit und GleichWERTigkeit für alle.

    Im Prinzip widersprichst Du obigem Zitat ja selber mit folgendem:
    „Ziel ist es, eine Freiheit in diese Welt zu bringen, die dem entspricht, was die Natur vorgibt und somit dem „Göttlichen“ gleicht.“
    Das ist für mich natürliche Selbstorganisation und die bedarf keinerlei professioneller Strukturen.

    „Wir sind der Same der bald ins Licht tritt und sich beweisen muss in dieser Welt. Eine große Verantwortung …“

    Passt perfekt zum vorher geänderten Zitat des Monats von Hölderlin. 🙂

    Liken

  10. Selbstorganisation kann nicht erfolgen wenn die Menschen in der Mehrheit nicht im Bewußtsein die nötigen Voraussetzungen dafür mit bringen.

    Die weitaus meisten Menschen finden Hierarchie toll und sie wollen auch geführt werden. Den weitaus meisten Menschen ist die finanzielle Armut ihrer Mitmenschen egal.
    Selbstorganisation funktioniert so nicht.

    Man kann ja erkennen, wie die Grundgedanken des Anarchismus auf anderen blogs von allen Kommentatoren geradezu zerrissen werden, weil die Vorstellung, Menschen könnten tatsächlich in Freiheit leben, allen, die zwar wohlwollende Ansätze zeigten, und sich informieren wollten, zunehmend unangenehm ist. So weit ist die Menschheit. Nicht sehr weit. Der Mensch ist halt in der Mehrheit doch ein faschistisches Tier, ein Herdenläufer, ein Duckmäuser, ein Kriecher.

    Liken

  11. Icke ...

    @Dude … ja Richtig, das mit der professionellen Struktur widerspricht sich etwas, Aber 😎 es ging ja um den Neustart und! das diese Struktur die selben Ambitionen hat wie wir.

    Und ich möchte auch die Gedanken von @teutoburgswaelder mit einbinden, denn es gib ja viele Menschen die noch die Wirklichkeit erkennen werden und somit mit komplett anderen Gegebenheiten konfrontiert werden.

    Das was ja passiert, ist, dass wir die Möglichkeit bekommen, in einer Welt voller Chaos ein Stückchen Land zu erhalten, welches natürlich anfangs Schutz bedarf oder auch Unterstützung.

    Ich betrachte ja bei den Gedankenspiel auch das was ist. Und viele Menschen sind ja noch in der alten Welt eingebettet und wenn sie mit den destruktiven Dingen konfrontiert werden, dann werden sie erst mal etwas verunsichert sein, wenn nicht sogar verstört bzw. verwirrt.

    Es wird viel Neues in diese Welt gebracht, was dann den Grundstein für das Neue bilden wird. Einige Menschen, die diese Form der Selbstverantwortung dann schon leben wollen, werden die Möglichkeit sofort bekommen, aber alle anderen brauchen vielleicht einen Moment um zu verstehen, worum es im Eigentlichen geht.

    Mein erster Kommentar ist im Grunde meine Vorstellung von Freiheit, mein zweiter Kommentar der Versuch aufzuzeigen, wie man es im gesellschaftlichen Maßstab einleiten kann. Hierzu muss ich alles einbeziehen was aktuell gegeben ist, also dem Allem was Ist.

    Denn alles soll ja ohne Zwang geschehen. Alle Menschen sollen ja Selbstverantwortung übernehmen lernen bzw. es wieder praktisch anwenden, ohne dahinterstehende Struktur.

    Ich weis zum Beispiel nicht, was andere oder wie sie leben wollen. Es wird weg vom Zentralismus und hin zur dezentralen Selbstverwaltung gehen und mein Versuch hier ist im Grunde den Übergang dahin in den Anfängen zu beschreiben, meine Gedanken dazu.

    Ich hoffe ich konnte diesen Unterschied von meinem Ideal und einen gesellschaftlichen Prinzip differenziert darstellen. 😉

    Gefällt 1 Person

  12. Skeptiker

    @Dude

    Ich war ja ewig nicht mehr auf Deiner Seite, aber eben erst habe ich das hier gelesen.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-53832

    Meine Frage an Dich, kannst Du damit überhaupt was anfangen, weil ich kann es nicht.

    Zumindest habe ich ja aber geantwortet.

    Was ja wohl noch erlaubt sein dürfte.

    Gruß Skeptiker7

    ____

    Anm. Admin @Dich & Adrian

    Tragt eure Scharmützel da aus, wo sie begannen. Wenn ihr hier nichts zum Thema des Artikels beitragen wollt, wars das dann…

    Guete Rutsch

    Liken

  13. @Icke: Ich danke dir fürs Mit-denken. Das Thema „finanzielle Armut“ wird leider von den meisten vergessen, wenn sie sich vorstellen, wie sie denn besser leben könnten.
    Den Fakt, daß alles nur machbar, umsetzbar ist, wenn man es sich auch leisten, sprich: finanzieren kann, haben auch noch nicht so viele Menschen am eigenen Leib erfahren.
    Dir ein gutes Neues Jahr.

    Gefällt 1 Person

  14. Apropos : Überleben im Impf-Zentrum …

    a) Wie überzeugt man einen Polizisten oder Bundeswehr-Soldaten das deutsche Volk zu beschützen, anstatt im Impf-Zentrum den Aufpasser der US-Besatzungsmacht BRD zu spielen?

    Sind ungefähr 250.000 Polizisten und 175.000 Bundeswehr-Soldaten, beide Dienstleister sind bewaffnet.

    Frage geht ´raus an ALLE, die gerne LESEN oder LEBEN möchten …

    Wenn wir POLIZEI & Bundeswehr nicht auf unsere Seite bekommen sind wir ALLE am Arsch!
    http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,187462,187462#msg-187462

    Gefällt 1 Person

  15. Deutscher Volksgenosse

    Freiheit setzt immer die imaginierte Abwesenheit von Zwängen voraus. Ein solcher Zustand ist aber illusorisch. Letztendlich sind wir alle die Ausführungswerkzeuge unserer Triebe die einen biologischen Sinn haben. Es gibt kein freies Individuum. Je eher man dies begreift, um so besser für einen.

    Liken

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s