Archiv des Autors: mpscotty

Über mpscotty

MP_Scotty, 70er Jahrgang, veröffentlichte 1995 einen Comic „Cracy Smarty“, die Geschichte eines aufsässigen kleinen Quadrates. Schlug sich durch verstörende JobCenter-Maßnahmen, las 2006 auf einer Lesebühne nervös den Text über einen nervösen Mann, der Texte schreibt. Bekam dafür eine Flasche Bier geschenkt. Veröffentlichte seinen ersten Roman „Der grüne Stern“ in einem völlig unbekannten, polnischen Verlag. Schreibt wenn ihm der Sinn danach steht Kurzgeschichten, Essays, Film- und Theater-Konzepte. Hat eine Einmann-Putzfirma, der Kohle und der Ruhe wegen. Schlägt sich durch das kaputte Corona Regime mit schlau formulierten Sprachspitzen und ist froh wenn er am Abend WLAN und Co ausschalten kann um sich einen guten Streifen rein-zu-ziehen. Während der Kater neben ihm auf dem Sofa pennt.

Wenn Fiktion zur Wirklichkeit wird – Ein Streifzug durch die Filmkiste der besonderen Art

Eines gleich vorweg: Ich mag Filme, insbesondere wenn sie gut sind. Und noch eines vorweg, der folgende Text ist ein rein subjektiver

Eindruck und spiegelt in keiner Weise etwas wieder, was als die Wirklichkeit bezeichnet wird. Auch sind alle Parallelen zur aktuellen Lage der Nation rein zufällig.

Als Jugendlicher hatte ich die lustige Idee, wie es wäre, eines Morgens in einem coolen Film aufzuwachen. Am Besten in einem wirklich Guten, nicht unbedingt in der Hauptrolle, aber irgendwie Teil der Geschichte, eine aufregende Rolle, bei der man mit all den super coolen Typen zusammenkommt.

Vielleicht war es die Langeweile, die mich zu derlei Gedankenspielen trieb oder schlichtweg der Mangel an Durchhaltevermögen, um tatsächlich etwas auf die Beine zu stellen.

Jahre später absolvierte ich eine Ausbildung zum Drehbuch Autor, schrieb dann an Drehbüchern und Gebrauchstexten. Gute Filme zeichnen sich für mich dadurch aus, dass sie auf Dinge aufmerksam machen und Parallelen zu meinem Leben aufzeigen. Allerdings hätte ich es nicht für möglich gehalten, einmal in einem Film wie dem Unsrigen aufzuwachen. Als wäre über Nacht eine große Bühne mit bizarren Kulissen und einer teuflischen Inszenierung auserwählter und gut eingespielter Darsteller vom Himmel herabgelassen worden.

Stellt sich die Frage: Wer schrieb das Drehbuch?

Weiterlesen

19 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung, Freiheit, Gleichnisse, Lustiges, Manipulation, Medien, NWO, Schönes, Spielfilme

Wirklichkeit & Täuschung

Wirklich „neu“?

Willkommen in der neuen Normalität, der neuen Wirklichkeit, so oder so ähnlich heißt es neuerdings. Andere sprechen oder schreiben Bücher über den vollständigen „Reset“ der sogenannten Wirklichkeit, womit sie das ultimative Zurücksetzen in einen idealen Zustand prophezeien. Was möglicherweise nichts anderes als wieder nur eine noch neuere, noch nie da gewesene Wirklichkeit verheißen soll. Die Normalität in ihrem Urzustand, die wirkliche, einzig wahre Wirklichkeit, was auch immer das besagen mag. Zurück zum Urknall vielleicht. So klingen die hochtrabenden Phrasen bezüglich unserer überstrapazierten Wirklichkeit.

Weiterlesen

6 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Gastbeiträge, Gedankenkontrolle, NWO, Sprachwissenschaft

Die Pseudo-Inklusion

Weltanschauliche Tugendwächter verkehren die Werte „Diversität“ und „Inklusion“ in ihr Gegenteil — es herrschen Gleichschaltung und die Ausgrenzung Andersdenkender.

2012 musste das buntberüchtigte Berliner Kunsthaus Tacheles dichtmachen. Die Betreiber und Bestreiter verloren das übliche Spiel gegen einen Haufen kapitalstarker Anleger. Die Politik zeigte die übliche kalte Schulter, die Polizei gehorchte einfach dem Befehl, wenn es um den Erhalt kreativer und vor allem unkontrollierbarer Frei- beziehungsweise Lebensräume geht.

Weiterlesen

32 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung