Über das Leben, die Selbstverwirklichung und die Freiheit

Leb, was Du leben willst.
Sei, was Du sein willst.

Doch versuche dabei, ganz gemäss dem kategorischen Imperativ, weder Dir selbst, noch anderen fühlenden Lebewesen irgendwelchen Schaden oder Unheil zuzufügen.

In den Worten von Jean-Jacques Rousseau:

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will!

Und auch wenn dies nicht immer gelingt… …versuch es weiter.

Standhaftigkeit, Bewusstheit und Beharrlichkeit in völliger Freiheit von Bindungen der Angst führen letztlich immer zum Ziel – früher oder später.

Sobald dieses Endziel erreicht ist, lebt jedes fühlende Individuum in völliger Freiheit – würdevoll und alles Lebendige als völlig gleichwertig anerkennend in unendlicher Vielfalt sich ergänzend.


Nachtrag vom 4. Februar 2015

Advertisements

16 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Freiheit, Menschen, Philosophie, Schönes, Sinn, Weisheit, Zitate

16 Antworten zu “Über das Leben, die Selbstverwirklichung und die Freiheit

  1. Pingback: Kalbtanz | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s