Archiv des Autors: Tachyonbaby

Über Tachyonbaby

Religionsloser, ideologienloser, parteiloser und vereinsloser freier Denker. Ich mag keine Politik und halte sie für so überflüssig wie einen Kropf. In meinen Augen ist das Zinsgeldsystem das größte Verbrechen an der Menschheit. Die meisten Probleme dieser Welt wären mit einem Schlage gelöst, wenn Geld wieder als neutrales Tauschmittel genutzt und den privaten Bankiers, samt den Börsen der Garaus gemacht werden würde. Es darf einfach nicht möglich sein, über Geld Macht auszuüben und dieser monetären Macht alles zu unterwerfen, Mutter Erde auszuplündern, zu verstrahlen, zu verdrecken, zu vergiften und den Menschen die Hölle zu bereiten. Für mich als Frau und zweifache Mutter gibt es nur die Erfordernisse des Lebens und diesen muß Rechnung getragen werden. Da geht mir jede Politik am Allerwertesten vorbei. Je mehr Gesetze ein Land hat, desto weiter ist das Volk von der naturgegebenen Ordnung entfernt, desto kranker ist es an Leib und Seele. Ich brauche nur ein Gesetz in meinem Leben: Was du nicht willst, daß man dir tu‘, das füg‘ auch keinem andern zu! Eine grundsätzliche Achtung bringe ich jedem Lebewesen entgegen. Respekt hingegen muß sich jeder bei mir verdienen mit Wahrhaftigkeit, Mut, Demut, gesundem Geistes- und Menschenverstand. Mir ist jedweder Zwang, der von Menschen ausgeht, die sich anmaßen über mich entscheiden zu wollen, zuwider. Ich brauche keinen Staatsbüttel, König oder Führer über mir. Niemandes Herrn und niemandes Knecht! Ehrhaft – wehrhaft! Ich schaue mich um und denke nur noch: Die Welt ist ein Irrenhaus geworden mit lauter Schwachmaten und Wahnsinnigen!Eines meiner Lieblingsgedichte: Freiheit Die Freiheit läßt sich nicht gewinnen, sie wird von außen nicht erstrebt, wenn nicht zuerst sie selbst tief innen, im eignen Busen dich belebt. Willst du den Kampf, den großen, wagen, so setz zuerst dich selber ein: Wer fremde Fesseln will zerschlagen, darf nicht sein eigner Sklave sein. Nur reinen Herzen, reinen Händen, gebührt der Dienst im Heiligtum; der Freiheit Werk rein zu vollenden, dies, deutsches Volk, dies sei dein Ruhm. Die Lüge winkt, die Schmeichler locken, mit seiner Kette spielt der Knecht: Du aber wandle unerschrocken, und deine Waffe sei das Recht! Robert Eduard Prutz (1816 – 1872)

Impfungen – Hokuspokus mit Nebenwirkungen – Teil 4

Verfechter der Infektionstheorie und des Impfens waren allesamt Lügner und Betrüger

Allen voran Edward Jenner (1749-1823), der Vater der kommerziellen Impfung, dessen eigener Sohn durch die Impfung schwachsinnig wurde und mit 21 Jahren starb. Jenner log über seine Impfergebnisse. Allein wie er sein Pocken-Impfgebräu zusammenmischte ist ein Kriminalroman für sich. In England wurde bei hohen Strafen eine Impfpflicht durchgesetzt. Trotz der 96%igen Durchimpfungsrate brachen die Pocken aus. Nachdem immer mehr Menschen, vor allem Kinder, nach der Impfung schwer erkrankten und starben, gingen die Menschen auf die Straße. Jenner wurde als Kindermörder bezeichnet und wenn die wütenen Menschen Jenner auf der Straße erwischt hätte, wäre der Mann wahrscheinlich gelyncht worden. ->[01] Weiterlesen

14 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung

Impfungen – Hokuspokus mit Nebenwirkungen – Teil 3

Impf-Nebenwirkungen

Als Lokalreaktion steht so gut wie auf jedem Beipackzettel: Rötungen, Schwellungen, Schmerzen.
Als Allgemeinreaktion steht auf fast jedem Beipackzettel: Kopfschmerzen, Temperaturerhöhung, Krankheitsgefühl. Ferner werden aufgelistet: Übelkeit, Fieberkrämpfe, Muskelkrämpfe, Lymphknoten-Schwellungen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Kreislaufreaktionen, Schweißausbrüche, Erkrankungen der Nieren, Nierenschäden, Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, Lähmungen bis hin zur Atemlähmung, schmerzhafte Hodenschwellung, Exantheme, Blutgerinnungsstörungen, Gehirnentzündungen, Autoimmunerkrankungen, neurologische Schäden und vieles mehr.
So gut wie auf jedem Beipackzettel steht: Allergische Reaktionen. Zugenommen haben seit den flächendeckenden Impfungen vor allem allergische Reaktionen auf Pollen und Tierhaare. ¼ aller Kinder sind aufgrund von Asthma und Allergien bereits Dauergäste beim Arzt. Und das nennt sich „gesundheitlicher Fortschritt“??? Weiterlesen

11 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung

Impfungen – Hokuspokus mit Nebenwirkungen – Teil 2

Offensichtlicher Widerspruch oder wie man eine Seuche erfindet

Da wird von Antikörpern auf das Vorhandensein eines Virus geschlossen – wie z.B. bei AIDS. Moment mal – auf der einen Seite impft man, um Antikörper zu erhalten, da ist es etwas Gutes; jetzt hat man Antikörper und plötzlich ist das was ganz, ganz Böses? Sinn ergibt dieser Widerspruch, wenn man die Information erhält, daß ohne Adjuvantien ein Impfserum überhaupt keine Immunantwort zeitigt und sich klar macht, daß diese Adjuvantien einfach nur schädliche, giftige Stoffe sind, auf die das Immunsystem natürlicherweise reagiert. Hier weitere interessante Fakten lesen: Engelbrecht & Köhnlein „Virus-Wahn“ (2010) -> [03]

Weiterlesen

9 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung, Medizin

Impfungen – Hokuspokus mit Nebenwirkungen – Teil 1

Wenn dem Anfang ein Denkfehler zugrunde liegt, kann man noch so logisch richtig weiterrechnen; das Ergebnis ist und bleibt falsch!
Lieschen Müller

Als Lieschen Müller von nebenan ist man auf die ‚Wissenden‘ angewiesen, denn schließlich ist man selbst kein Wissenschaftler, hat oft zu wenig Grundwissen und kann viele Dinge nun mal nicht selber nachprüfen. Also verläßt man sich auf die, die das ja eigentlich besser wissen müßten/sollten, weil sie studiert und wissenschaftlich gearbeitet haben – ergo: Experten sind. Man glaubt ihnen, man vertraut ihnen – bis – ja, bis dann irgendwann ein Punkt kommt, an dem man beginnt selber zu denken, kritische Fragen zu stellen und nicht mehr der etablierten Doktrin zu folgen bereit ist… und dann gehört man plötzlich zu den ‚Aluhut-Trägern‘.

Weiterlesen

15 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung, Medizin

Die Polizei – dein Freund und Helfer?

https://www.bitchute.com/video/wd83opoFlnF9/

1961 – das waren noch Zeiten, als die Polizei von den Bürgern beschenkt wurde, weil man sich gegenseitig Wertschätzung entgegenbrachte. Früher ließ der Polizist oft alle Fünfe gerade sein und steckte seinen Knöllchenblock wieder ein, wenn die Parkzeit um fünf Minuten überschritten war und der Autofahrer abgehetzt ankam, weil die Schlange vor der Kasse doch länger als erwartet war. Da beließ man es bei einem erhobenen Zeigefinger, wenn der Fahrradfahrer freihändig fahrend erwischt wurde. Heute sieht es so aus, als ob es Prämien dafür gibt, wer dem Steuerzahler am meisten abknöpfen kann. Da ist die Polizei präsent und ahndet den kleinsten Verstoß. Den Kleinen fängt man, die Großen läßt man laufen?

Weiterlesen

9 Kommentare

Eingeordnet unter Dialekt, Freiheit, NWO, Recht