Die Wetterwaffe in Bildern, oder: Wer Augen hat, der sehe

Der „Klimawandel“ ist Wetterterror-Management der Neuen Weltordnung –
Neue Phänomene am Himmel als sichtbarer Teil des hybriden Krieges

Während ein großer Teil der Menschheit, gebeutelt von Unruhen, Aufständen, einer Pandemie (die keine ist), Wirtschaftsabsturz, Migrationsbewegungen und einer vom CFR und dem Terroristen George Soros choreographierten globalen „Rassismus- und Genderdebatte“, das täglich neu zu verhandelnde Dasein bewerkstelligen muss, wird im Hintergrund ungebremst heftig an der gewaltsamen zerstörerischen „Transformation“ der gesamten, zumindest westlichen, Zivilisation gearbeitet.

Das Ziel der geisteskranken und satanistischen Elite, Globalisten und Technokratten rückt durch das heraufbeschworene zivilisatorische und wirtschaftliche Chaos in greifbare Nähe und es ist auf der Seite der Betroffenen Eile geboten, den drohenden Totalschaden für die Gesellschaften und die globale Wirtschaft abzuwenden.

Doch dazu müssen die Betroffenen, die Opfer, also wir, Sie, Alle, erst einmal begreifen, dass sie echtem Terror ausgesetzt sind, schon längst Psycho- und Umwelt-Terroropfer sind. Opfer eines unsichtbaren Krieges, der ihnen als selbst verschuldeter Klimawandel verkauft wird. Für den Sie selbst verantwortlich sind und deshalb jetzt auch noch zahlen sollen. Alle sind bald davon betroffen, jeder einzelne und nicht, wie sonst, die „Anderen“.

Dies ist eine perfide Form des totalen Terrors in einem asymmetrischen Krieg, dessen Opfer noch nicht merken, dass er vorsätzlich- und gut versteckt in Wolken- gegen sie geführt wird. Merkel nannte es „hybrider Krieg“. Und diese „Frau“ wußte sehr genau, wovon sie in ihrem marxistisch-ochlokratischen Vokabular spricht.

Man mag von Trump halten, was man will, doch begann in seiner Amtszeit der Zusammenbruch alter Strukturen des Terrors und er sägte an den Beinen einer psychopathischen Elite und ihren Werkzeugen zur Durchsetzung der NWO, einer in der Implementierung befindlichen Chimäre aus Klimafaschismus und Weltmarxismus. Er wird nicht unser Retter sein, doch ermöglichte sein Erscheinen auf der Bühne der Weltpolitik ein globales Aufbrechen alter Seilschaften und hierarchischer Verbindungen, die Offenlegung geheimer Pläne und Verschwörungen gegen die Völker und die Identifizierung der kriminellen und/oder geisteskranken Drahtzieher hinter der Bühne.

Viele dieser zivilisatorischen Parasiten wissen ganz genau, dass ihre Köpfe schon längst in der Schraubzwinge der aufkommenden Wahrheit stecken und Sie ihre Vernichtung erwartet, weshalb sie jetzt alle technischen Möglichkeiten auffahren, um ihr „gottloses“ und überflüssiges Dasein zu verteidigen oder möglichst Viele mit in den eigenen, seelen- und quelllosen Abgrund zu reissen.

Trump aüßerte in einem Interview, dass die Menschen nur noch erreichbar sind, wenn ihnen das Verbrechen bildhaft vor Augen geführt wird. Dieser Ansicht schließe ich mich an, denn geschrieben ist schon alles über das größte Verbrechen, den größten Genozid der Menschheitsgeschichte, in dessen beschleunigter Umsetzung wir uns gerade befinden. Jeder „zivilisierte“, nachfagende und selbst denkende Mensch kann mittlerweile über alle Informationen verfügen, die beweisen, dass die „Mutter aller Verschwörungen“ (Harry Lesch) keine Theorie mehr ist.

Alles, was jetzt wirklich noch widerstandsfrei helfen kann, den Menschen ihre krampfhaft verschlossenen Kinder-Augen zu öffnen, ist Bildmaterial, das schon für sich überzeugt und dessen warnende Eindrücklichkeit nur schwer ignoriert werden kann.

Wer es nach bewusster Betrachtung der Bilder trotzdem noch tut, der ist schlichtweg nicht zu überzeugen. Dann soll es so sein. Er/sie/es ist es dann gewissermaßen „sich selbst“ nicht wert oder treffender: Er/Sie/es ist sich selber nichts wert.

Wenn man all die Entwicklungen, Bewegungen und derzeitigen Probleme herunter bricht auf die individuelle Ebene eines jeden Einzelnen, landen wir immer bei der unbedingten Selbstverantwortung für das eigene Leben und die zivilisatorisch unabdingbare Mitverantwortung für das Leben der Anderen, die wiederum auf unserem Mitgefühl für sie basiert.

Ohne Mitgefühl keine Mitverantwortung.

Um uns selber zu retten, müssen wir selber dafür sorgen. dass man uns nichts antut. Sich wehren, ist das Mittel der Wahl, wenn man physisch bedroht oder misshandelt wird, was gerade weltweit, aber medial verschwiegen oder sinnverdreht, geschieht. Das setzt eine gesunde ureigene Wut und ein gesundes Abgrenzungsvermögen gegenüber dem Übergriff und dem Angreifer voraus. Menschen sollten deshalb die eigene lebenserhaltende  Wut spüren auf die kriminellen Machenschaften der geisteskranken Eliten, ihre Lügen und die darauf basierenden Grundrechtsverletzungen, die seit bald drei Jahren das Leben bewusster Menschen auf ein Minimum an Lebensfreude und Freiheit herunter geschraubt haben.

Die größenwahnsinnige Psychopathengesellschaft der Eliten, viele ihrer erpressbaren Lakaien und ein Heer von gewissenlosen Opportunisten haben Milliarden von uns mehr als zwei Jahre unserer unbezahlbaren Lebenszeit geraubt und sich am Elend der anderen schamlos bereichert,(Amazon, Google, Pfizer, Pharmakonzerne u.v.a.).

Ohne Wut kein Mut.

Wer sich dem nicht widersetzt, signalisiert sein Einverständnis und kann nicht gewinnen, nur verlieren. Das mag sich gnadenlos anhören, ist aber die Essenz des gegenwärtigen Kampfes einiger weniger gegen den Rest der Menschheit. Dieser teilt sich auf in stärkere und schwächere Charaktere und Dispositionen, Feingeister und Krieger, doch für alle gilt das Gleiche. Wenn die Mehrheit unserer Gesellschaft zu schwach, mutlos und bequem ist, sich nicht wehrt, feige, willig und opportun das Spiel der Psychopathen mitspielt, wird sie die stärkere und mutige Minderheit mit in den dystopischen Abgrund ziehen. Und umgekehrt.

Damit es so weit nicht kommt, gilt es die Dinge aufzudecken, z.B. mit Bildern, und damit eine Sicht auf die Realität, den sichtbaren Ist-Zustand, zu offenbaren, die sich jedem entzieht, der nicht die Gabe oder Zeit zur genauen Beobachtung und zur Verknüpfung von Sichtbarem mit, zur Interpretation, wichtigen Informationen hat.

Beginnen wir bei unserer Beobachtung mit dem Titelbild, Cirrostratus undulatus. Diese cirrenartige Wolke ist auf Strahlung basiert und Teil des Solar Radiation Management, der künstlichen Reflektion von Sonneneinstrahlung durch Wolken(schichten). Sie sind einfach zu erkennen an ihren „organisch“ anmutenden und rasch wechselnden Strukturen. Sie ziehen nicht über den Himmel sondern verbleiben oft stundenlang ortstreu im Kegel der Strahlungsquelle(n). In ihnen manifestieren sich optisch Wasser, in Form von Eiskristallen um künstliche Kondensationskeime durch elektromagnetische Strahlung. Es handelt sich also um künstliche, synthetische, Wolken. Sie sind fast täglich und weltweit am Himmel sichtbar.

Ein erst seit wenigen Jahren beobachtbares Wolkenphänomen kann man auf den zwei folgenden Fotos sehen: Es handelt sich um mehr oder weniger hohe Wolkenfelder, die in kürzester Zeit entstehen und als Alleinstellungsmerkmal sichtbare Strahlungslöcher durch Mikrowellenstrahlung vorweisen.

L1090690(2)

1. SRM. Wie das Titelbild. Technische Wolkenschicht(en). Sie sehen hier keinen Schimmel auf Brot sondern eine Schicht aus künstlicher Altocumulus unter Microwellenbeschuss.

L1010531(2)

2. SRM. Wie das vorherige Bild: Technische Wolkenschicht(en) mit Löchern durch Microwellen..

L1010539(2)

3. Diese „Altocumulus stratiformis undulatus“ zeigt ganz deutlich Indizien von gepulster Strahlung aus mehreren Strahlungsquellen.

P1000081(2)

4. Lungenkrebs im Endstadium? So ähnlich: Unser Himmel mit sichtbaren Haarpwellen und Mikrowellenlöchern. Die Strukturen der technischen Zirren, durch verstärkenden Kontrast deutlicher sichtbar gemacht. „Altocumulus undulatus“.

L1100592(2)

5. Auch auf diesem Foto wurden die Frequenzstrukturen von technischen Zirren durch verstärkenden Kontrast besser sichtbar gemacht. Altocumulus (Ac) „undulatus“ homogenitatus. Ac undulatus steht für Wellenwolke. Dies ist zwar physikalisch richtig interpretiert und verbalisiert, jedoch wird im Cloud Atlas nicht erklärt, worauf sich „Welle“ bezieht. Sie bezeichnet die Ursache.

P1550127(2)

6. Ausbringung eines Chemtrails in ca 12 Kilometern Höhe. Darunter ein Chemtrail unserer arabischen Freunde von EMIRATES,   der nach mehreren Stunden, mehrere Kilometer breit, die Sonne bedeckt. Staatlich genehmigter Sonnenlichtentzug.

photo_2022-09-08_16-40-41

7. Typisches „harmloses Wolkenfeld“ in der „Neuen vollklimatisierten Weltwetter-Unordnung“. Die Streifen sind technisch erzeugtes Kondensat und zeigen eindrücklich ihre technische Herkunft durch elektromagnetische, stehende, Wellen.

P1170382

8. Siehe vorheriges Bild. Stehende Wellen. Wie von oben, so von unten.

Elektromagnetische Wellen

9. Technische Wirkunsweise von elektromagnetischen Feldern.

P1710729

10. Wer die Zeichen am Himmel bewusst wahrnimmt, sieht mittlerweile beinahe täglich Indizien der uns aufgezwungenen NWO-Vollklimatisierung. Nichts mehr ist echt am Wetter. Es gibt kein natürliches Wetter mehr, also auch keinen Klimawandel. Beides ist eine Synthese, also ein Fake, um es Neudeutsch auszudrücken.

L1110456

11. Die übertaatlich organisierte Klimakontrolle durch die technokraten bedient sich des Wasserentzugs bodennaher Luftschichten. Die abgebildete Cumulus wird gerade an ihrer Spitze unterkühlt, mit dem Ziel, die Thermik und den Wasserkreislauf (Regen) zu unterbrechen. Dieser Mechanismus funktioniert wie ein „Wasseraufzug“ in höhere Luftschichten. Suprastaatlicher organisierter und staatlich legitimierter Wasserdiebstahl in der NWO.

L1110631

12. Technische Auflösung von gewittrigen Zellen durch Unterkühlung. Diese „Neuen“ Gewitter sind geprägt von hoher Blitzaktivität in der Wolke, jedoch oft kaum Regen und Wolke-Boden-Blitze. Technische Ionisierung macht’s möglich.

L1110303

13. Sichtbare Texturveränderung einer Künstlichen Wolkendecke durch elektromagnetischer Einflussnahme. Am weiteren Verlauf des Wetters (Niederschlag, Temperatur) ändert sich nichts.

L1110298

14. Sichtbare Kondensationsfronten unter einer künstlichen Wolkendecke. Durch ionisierende Kondensation erzeugte Phänomene, die mit Wetter, im herkömmlichen Sinne, weniger zu tun haben, als mit einer technischen Wettersimulation in Echtzeit.

L1070879(2)

15. Sichtbare Frequenzfelder unterschiedlicher Qualität. Minuten vor diesem Foto war der Himmel vollkommen wolkenlos.

L1010606

16. Durch eine „harmlose Schleierwolke“ sichtbar gewordenes Strahlungsfeld. Dieses Phänomen entsteht in Minuten und ist oft ebenso schnell wieder weg.

L1150808(2)

17. Chemtrail-Sprüher von WIZZ AIR überfliegt ein strahlungsinduziertes „Wolkenfeld“. Diese Art von Bewölkung gibt es seit der Jahrtausendwende weltweit. Genauso wie die Hunderttausende von Sendeanlagen und Masten, die sie in Echtzeit erzeugen.

P2300153(2)

18. Dasselbe Strahlungsfeld wie im vorangegangenen Bild. Unten Cumulus, deren Thermik durch die „harmlosen Schleierwolken zusammen bricht.

P2300193(2)

19. Gepulste, stehende Wellen durch Strahlung in 5 bis 6 Kilometern Höhe. Darunter tote Cumulus, leblose Wasserdampfhaufen.

P2320327

20. Sonnenlichtentzug durch technische Bewölkung. Teil des Solar Radiation Managements, SRM. Der witverbreitete Vitamin D3- Mangel ist dem massiven Sonnenlichtentzug geschuldet. Dieser Mangel spielt(e) eine tragende Rolle in der „Pandemie“.

L1170368

21. Kollidierende Strahlungsfelder. Wellen aus zwei unterschiedlichen Richtungen. Hat nichts mit echtem „Wetter“ zu tun.

22. Fischgrätenhimmel durch mehrere Strahlungskeulen.

photo_2022-08-11_18-27-00

23. Für die Einen „schön‘ Wetter“, für die Anderen ein wahrgewordener Alptraum. Sichtbares Strahlungsmeer am Himmel. Leute, macht die Augen auf!!

photo_2022-11-13_18-07-08

24. Das ist, was uns Wetterdienste als „harmlose Wolkenfelder“ verkaufen wollen. Sie sind Alles andere als „harmlos“.

L1150778(2)

25. Lassen Sie Ihre Empfindung entscheiden: „Harmloses Wolkenfeld“ oder manipulierter Himmel?

L1170229

26. Sichtbare Wellen aus drei Strahlungsquellen (Winkeln). „Es gibt hier nichts zu sehen. Bitte gehen Sie weiter!“

P1880484

27. Chemisches Abend-Schmutzig-Braun-Orange statt echtes Abend-Rot. Dreidimensionales Schattenspiel durch Chemtrails und Aerosole in verschiedenen Höhen. Diese „frische Luft“ ist per definition toxisch.

P1880509

28. Bildausschnitt der mächtigen Chemieattacke. Die sichtbare Aerosolwolke ist 60-70 Kilometer lang.

L1170260(2)29. 29. Chemisches Abendrot mit technischen Wolken.

P1850531(2)

30. Chemisches Abendrot an „harmlosem Wolkenfeld“.

P1760604(3)

31. Die technische Synthese aus reaktiven Feinstäuben und elektromagnetischer Manipulation in verschiedenen Höhen der Luftsäule macht neue optische Phänomene möglich, die es früher nicht gab.

32. Neues Phänomen: „Unterseite“ einer Künstliche Altokumulus, durch die aufgehende Sonne von schräg unten beleuchtet. Danke an Dude für die aktuellen Bilder dieser kuriose Wolkenformation, die im Oktober 2022 über Kreta leuchtete.

33. Dasselbe Spektakel mit sichtbaren Strukturen von strahlungsinduzierten Wellen. Diese Wolkenschichten sind recht dünn und bei Beleuchtung durch Sonneneinstrahlung von oben eher unscheinbar.

L1060915

34. Diese Wolken aus Aerosolen werden erst durch die Belleuchtung ihrer „Unterseite“, durch die am Horizont verschwindende Sonne sichtbar. Wenige Minuten zuvor ist der Himmel noch blau mit unauffälligen, weißlichen, Schlieren.

L1050455

35. Sonnenuntergang mit künstlicher Wolkendecke und optischen Hinweisen auf wellen-/frequenzbasierte Manipulation.

L1170005(2)

36. Neues Phänomen am Abend: Abendrot im Osten(!) statt Westen. Die Verdrehung durch die Synthese ist auch am Himmel  jetzt sichtbar.

L1150659(2)

37. Abendrot im Osten. Die Synthese der Transhumanisten, also die Verschmelzung von Natur (Wetter) und Technik, ist am Himmel bereits geglückt und wird nahezu weltweit praktiziert. Inklusive der Verdrehung der Himmelsrichtungen, denn ein echtes Abendrot wäre genau entgegengesetzt der Betrachtungsrichtung.

P2300226(2)

38. Blick auf eine, im entstehen begriffene, Gewitterwolke, während ein technischer Vorhang aus einer strahlungsiduzierten Wolkendecke darüber gezogen wird. Kurz danach bricht die Thermik, der Auftrieb, in der Wolke zusammen.

P2320399(2)

39. Auflösung einer gewittrigen Zelle durch Unterkühlung in größerer Höhe. Die Zelle verdampft und die Thermik reißt ab. Im diffusen Nebel darüber wird das Wolkenwasser in das nächste Stockwerk angehoben und dort gebunden, wo es nach einem sichtbaren Rekondensationsvorgang wieder den gasartigen, unsichtbaren, Aggregatszustand annimmt.

P2320424(2)

40. Unterkühlung durch Ionisierung. Sehr gut sind kalte Fallwinde in der Mitte zu erkennen. Dies ist kein natürliches Phänomen.

L1060457

41. Die Haube über dieser Gewitterzelle wurde früher Pileus genannt. Dies ist jedoch kein Pileus, sondern die sichtbare Unterkühlung durch Ionisierung. In einer halben Stunde hat sich das eben noch grollende Gewitter „in Luft aufgelöst“.

NWO

42. Neue Wolkenart, für die es noch keinen Namen gibt. Man darf gespannt sein, welchen Namen sie im aktualisierten Cloud Atlas der WMO bekommen wird: (Soft) Ball Cloud, Egg Cloud? Diese dreidimensionalen Wolkenbälle sind tatsächlich kugelig, „stehen“ ortsfest in der Luftsäule und sind nicht abgeflacht. Sie ist synthetisch, nicht echt.

P2160297(2)

43. „Kugelwolke“, hervorgehend aus Cirrus spissatus (links) in der technischen „Herstellungsphase“. Diese „Watte-Wolke“ ist synthetisch, nicht echt.

P2300215(2)

44. Ausgewachsene „Kugelwolke“. Allen diesen seltsamen Wolkenerscheinungen gemein ist eine kurze Lebensdauer von nur wenigen Minuten. Sie „entstehen“ in mittleren Höhen und bei unterschiedlichen Wetterlagen und durften aus elektromagnetischem Kondensat bestehen, das in frequenzfreien Räumen entsteht. Dort, wo sich unterschiedliche Strahlungsquellen gegenseitig neutralisieren, quasi ein „digitales Freiluftgefängnis für technisches Kondensat“.

P2290071(2)

45. Spontan sichtbar gewordene Strahlung. Wir leben in einem Hexenkessel aus Strahlung. „Wer Augen hat, der sehe.“

P2320397(2)

46. Vier physikalische Wirkungsweisen einem Bild, von unten nach oben: Kondensation, Sublimation, Rekondensation und Resublimation durch technische Unterkühlung (Ionisierung).

P2300147(3)

47. Kondensierung durch Ionisierung der aufsteigenden Warmluft. Die Thermik ist so gut wie abgebrochen und die Wolke fällt in sich zusammen, während das Wasser in der höheren Atmosphäre rekondensiert gebunden bleibt.

L1170495

48. Unterkühlte Gewitterzelle in der Auflösung. Klar zu erkennen ist, dass die Gewitterzelle, in der es noch blitzt und grollt, förmlich verdampft und verweht wird.

L1170471(2)

49. Unterkühlung durch Ionisierung einer Altokummulus, die, ohne Strahlung, gerne ein Gewitter geworden wäre. An der strukturlosen unteren Hälfte der normalerweise blumekohlartig wachsenden Wolke ist erkennbar, dass die Thermik dort bereits abgebrochen ist und sie in Auflösung ausfranst, verdampft oder noch genauer, sublimiert. Rechts der Wolke ist ein lockeres Wolkenfeld zu sehen, in dem die verdampfte Wassserlast der Wolke abermals, in einer darüber entstehenden Schicht aus „Cirrocumulus fibrosus“ rekondensiert.

L1160810(2)      50. Kummulus durch Unterkühlung in Auflösung. Verdampfung durch Unterkühlung. Die dahinterliegend Technik ist Kondensation, Sublimation, Rekondensation, Resublimation und die nächste Rekondensation, von unten, über die Stockwerke verschiedener Luftschichten (Höhen) nach oben, wo die Feuchtigkeit mit gesteuerten Höhenwinden dorthin verfrachtet wird, wo sie von zahlenden Kunden oder für die Kriegsführung erwartet oder gebraucht wird.

P2300338(2)

51. Neues Phänomen: Wolkenberge ohne sichtbare Thermik, die stundenlang, statisch und regungslos, ohne eine geografische oder topografische Besonderheit, auf einem Fleck stehen.

P2360173(2)

52. Das hier kennt man aus Amerika. Jetzt auch hier. Sieht aus, wie Fönlinsen, braucht für die Entstehung aber keinen Fallwind.      Die „Wolke“ liefert ein sichtbares Indiz für unterschiedliche Feuchtigkeitssättigung in unterschiedlichen Höhen. Mit Hilfe dieser hier sichtbaren Schichten wird technisch in verschiedenen Höhen/Ebenen am Wetter geschraubt. Sichtbar sind hier 6 „Etagen“.

photo_2022-09-08_16-39-42

53. Das amerikanische Original zum vorherigen Bild. Illinois, VSA.

photo_2022-08-04_21-39-01

54. Künstliche Ionisationsfront. Schlagartige Kondensation und Abkühlung der gesamten Lüftsäule. Der Begriff Shelf Cloud ist nicht zutreffend, da es sich um ein elektromagnetisches Phänomen, und nicht um ein geophysikalischen Vorgang handelt.

P1830921

55. Im Vordergrund lebendige Kumulus mit thermischem Auftrieb, links im Hintergrund tote Kumulus in der Auflösung.

P1830704(2)

56. Gewittrige Zelle in der Enstehung. Links sichtbare Strahlung zum Zwecke ihrer gewollten Verödung.

P1830549

57. „Sterbende“ Gewitterzelle während der Bestrahlung

L1120559(2)

58. Absaugung bodennaher feuchter Warmluft durch eine trockene Gewitterzelle. Der mächtige und höchst aktive Wolkenturm fungiert als Fahrstuhl für enorme Wassermengen in die höhere Atmosphäre, wo die Wolken sublimieren und ihre Wasserlast zur Kondensation im nächsten Stockwerk wieder freigeben..

L1120555(2)

59. „Technische Absaugung“ bodennaher, feuchter Warmluft und Transfer in höhere Luftschichten durch physikalisch erzeugtes Gefälle des atmosphärischen Wasserbindevermögens unterschiedlich hoher Luftschichten.

Techno Cloud

60. Neues Phänomen: Irisierende Haube über einer Gewitterzelle, China. Rekondensierende Eiskristalle über der technisch unterkühlten Wolkenspitze machen es möglich.

182682838_4049658995100470_1037053508567750110_n

61. Lichtbeugung und nicht Lichtbrechung ist die Ursache solcher Farberscheinungen. Die Komplemetärfarben sind sichtbare Marker künstlicher Kondensationskeime in den Wolken. Der Effekt ähnelt einem Ölfilm auf Wasser.

182530756_4049658988433804_1188432008218116013_n

62. Dasselbe Pänomen wie auf den beiden vorangegangenen Bilder.

181606731_4049658781767158_5956582914043580929_n

63. Ein weiteres neues Phänomen: Die Komplemetärfarben sprechen gegen einfache Lichtbrechung in einer Zirre.

48CCCF4900000578-5341375-image-a-1_1517512957161

64. Lichtbeugung in einer plasmatischen Wolkenerscheinung.

P2290271(2)

65. Lichtbeugung in einem Sonnenhof. Sich wiederholende Farbabfolgen sprechen gegen einen Lichtbrechungseffekt.

P2290353(2)

66. Wie oben. Mit sichtbarem Frequenzmuster. Die sich wiederholende Farbabfolge widerspricht einem Lichtbrechungseffekt.

P2340892(2)

67. Lichtbeugung durch ausgebrachte Nanostäube als Kondensationskeime. Auch hier Wiederholung der Farbabfolge.

P1710812(2)

68. Wie oben. Große Bunte Smart Cloud der bunten Neuen Weltordnung. Wie ein Ölfleck am Himmel. Die größe des Bunten Phänomens widerlegt die Vermutung eines „Halo-Effektes„.

P1710802(2)

69. Bunte Smart Cloud. Die Verteilung der Farben und die Farben selbst schließen eine Lichtbrechung aus.

P1690876(2)

70. Plasmatische Smart Cloud in einem Strahlungskegel.

P1690848(3)

71. Bunter Nebelfetzen durch Lichtbeugung.

P2340759(2)

72. Bunte Wolkenkante eines „harmlosen Wolkenfeldes“. Komplementärfarben sprechen für Lichtbeugung und nicht Lichtbrechung (Spektralfarben)

P1300393

73. Lichtbeugung in einer plasmatischen „Smart (Dust) Cloud“ durch vornehmlich zwei chemische Komponenten.

P1580538(2)

74. Lichtbeugung durch Kontamination mit verschiedenen chemischen Zusätzen.

P1900541(2)

75. Bunte Smart Cloud (Altostratus). Keine natürliche Lichtbrechung, sondern Lichtbeugung durch elementare und synthetische Feinstäube. Die Feinstäube kommen vom Himmel, doch uns erzählt man, „der Diesel ist schuld„.

P1900598(2)

76. Detailansicht des vorangegangenen Bildes. Lichtbeugung durch chemische Bestandteile im Kondensat.

L1160790(2)

77. Künstliche Wolkendecke (Undulatus asperatus) zum Zwecke des Oberflächenwasser- und Lichtentzugs.

L1160788(2)

78. Wolkendecke wie 77., nur wenige Minuten später.

L1160640(2)

79. Links Strahlung, rechts keine.

L1160574(2)

80. Obere Bildhälfte „harmloses Wolkenfeld“ durch Strahlung, untere Bildhälfte ohne Strahlung.

L1160088

81. Links wolkenlos ohne Strahlung, rechts „harmloses Wolkenfeld“ durch Strahlung.

photo_2022-08-04_21-12-30

82. Laien und akademisch dressierte Meteorologen interpretieren dieses Phänomen als „Shelf Cloud“. Tatsächlich sichtbar ist jedoch eine schlagartige Abkühlung durch Ionisierung in mittlerer Höhe. Die „Bärte“ auf der Unterseite sind aufsteigende Feuchtigkeit, die technisch zur Kondensation gezwungen wird. Was aussieht wie einsetzender Wolkenbruch ist gewissermaßen „Wasser, das nach oben fällt“.

photo_2022-10-22_20-25-26

83. „Undulatus asperatus“- auch ein neues Wolkenphänomen technischer Natur. Wisconsin, VSA. Wie eine spiegelverkehrte rauhe See in Wolkenform mit deutlich sichtbar wandernder „Wolkendünung“.

photo_2022-09-08_16-40-47

84. „Undulatus asperatus“- So sieht kein natürlicher Himmel aus.

photo_2022-10-22_18-15-21

85. „Mammatus“ durch thermischen „Abtrieb“

photo_2022-09-08_16-40-05

86. Mammatus aus der Waffenschmiede der NWO: Synthetischer Ersatz eines natürlichen Vorbildes.

photo_2022-08-04_21-39-01

87. Ionisationsfront. Hat mit „Wetter“ nichts zu tun. Technisch hebeigeführtes Phänomen. Hat mit Wetter oder Gewitter nichts zu tun. Das ist Kriegsführung.

photo_2022-08-04_21-13-07

88. Technisch erzeugte Kondensation durch Ionisierung. Die Bärte an der Unterseite sind Luftfeuchtigkeit, die kondensierend in die Höhe gesaugt wird.

crazy-clouds-2-696x704

89. „Undulatus asperatus“- 100% synthetisches Wolkenphänomen.

E6MTeolXoAEW2V1

90. Das staunt selbst der alte Hase: Shelf Clouds sahen früher anders aus. Künstliche Kondensationsfront als Geburtsstätte für Derechos (Fallwinde) mit noch nie gesehener Zerstörungskraft. Die moderne Wetterkriegstechnik macht es möglich.

E6KmTB-XsAE-2Dk

91. Künstliche Kondensationsfront durch massive Inisierung der Atmosphäre.

Green-Sky-South-Dakota-July-5-2022-696x425

92. Derecho 2022, Sioux falls, South Dakota. Die Herkunft des Grüntons kann bis heute nich schlüssig erklärt werden.

292392265_792434248773764_5096741935747623473_n-696x392

93. Dieselbe Unwetterfront aus einem anderen Blickwinkel.

292352247_792434205440435_6618202983710591667_n-696x522 94. Derecho 2022, Sioux Falls, South Dakota.

Ontario-Quebec-Derecho-May-21-2022-696x390

94a. Schäden durch einen Derecho in Ontario, Mai 2022.

big-hail-South-Dakota-July-5-2022

95. Riesenhagel 2022, Spanien. Mit normalen Aufwinden (Thermik) in einer Gewiterzelle ist dieses potenziell tödliche Geschoss nicht erklärbar.

riesenhagel

96. Riesenhagel 2021, Massachusetts, VSA. Welcher natürliche Aufwind schafft es, diesen Klotz in große Höhen zu transportieren?

L1120468(2)

97. Links wolkenlos, rechts „harmloses Wolkenfeld“. Strahlung machts möglich. Zwei verschiedene „Wetter“ bei gleichen Wetterbedingungen.

L1170151

98. Wie 97. Solar Radiation Managenment, SRM. Links Hochdruckwetter, rechts harmlose Wolken unter „harmlosem Wolkenfeld“. Zwei verschiedene „Wetter“ bei gleichen Wetterbedingungen.

L1150791(3)

99. Wetterwechsel durch Strahlungswechsel. Von nasskaltem Schnurregen zur schwülwarmen Sommerhitze in einer halben Stunde. Die gestreifte Wolke verrät die Strahlung. +18C° Temperaturanstieg in weniger als zwanzig Minuten ist nur mit Strahlung möglich.

L1130361(2)

100. Technischer, kreisrunder, Wolkenfladen. Im Zentrum unter der dünnen Fladenwolke ist die Strahlungsquelle zu verorten, der diese Erscheinung ihre Existenz verdankt.

L1160253(2)

101. Cirrocumulus floccus mit Wolkenzopf oder -wirbel. Sichtbare Frequenzmuster sind der tägliche Beweis für die Manipulation.

L1070244(2)

102. „Technisches Wolkenallerlei mit gepulster Wolkenzopfeinwage“. Sehr viel deutlicher geht Wettermanipulation nicht.

L1070543(2)

103. Rissige, extrem dünnschichtige „Membran-Bewölkung“. Für dieses Phänomen gibt es auch im neuen Wolken-Atlas der WMO keine schlüssige Erklärung. Dieses neue Phänomen wird wohl erst in der nächsten Aktualisierung des Cloud-Atlas beschrieben werden.

L1010369(3)

104. Schachbrettwolke durch überschneidende Frequenzfelder.

46 105. Solar Dimming durch „harmlose Wolkenfelder“ („Cirrocumulus floccus“?).

L1010518(3)106. Sichtbare Strahlenkeulen mit Frequenzmustern.

L1140657

107. „Harmlose Schleierwolken“ durch harmlose(?) Strahlungskeulen. Links „harmloser Hochnebel?

L1160819(2)

108. Texturveränderung der Wolkendecke vor der Entstehung einer „Hole Punch Cloud“

Ionospheric heater8

109. Hole Punch Cloud, Sachsen.

Ionospheric heater7

110. Hole Punch Cloud, Tschechien.

Ionospheric heater4

111. Hole Punch Cloud. Frankreich.

Ionospheric heater2

112. „Harmloses Wolkenfeld“ aus Cirrocumulus mit Hole Punch Cloud. Kärnten

photo_2022-09-08_16-40-31

113. „Harmloses Wolkenfeld“ aus Cirrocumulus mit Hole Punch Cloud.

photo_2022-11-12_19-54-19

114. „Harmloses Wolkenfeld“ aus Cirrocumulus mit Hole Punch Cloud.

photo_2022-11-12_18-02-04

115. „Harmloses Wolkenfeld“ aus Cirrocumulus mit Hole Punch Cloud. Saarland.

photo_2022-11-12_17-53-11

116. Cirrocumulus mit Hole Punch Cloud. Franken. Die Textur ist links vom Phänomen anders als rechts.

photo_2022-11-12_17-58-39

117. Hole Punch Cloud zwischen Cirrocumulus. Saarland.

photo_2022-11-12_18-14-50

118. Hole Punch Cloud mal anders.

photo_2022-11-12_17-55-27

119. Cirrocumulus mit Hole Punch Cloud und anderen Seltsamkeiten.

P1440496(3)

120. Dreischichtige „Bewölkung“ mit Chemtrail und seinem Schatten auf die verschiedenen Kondensatschichten.

P1640036(2)

121. Ein weiterer Sprüheinsatz gegen die „nutzlosen Esser“. Wie kann eine Bevölkerung dulden, dass sie ohne Gegenwehr vergiftet und ihr Lebensraum zerstört wird?

P1600569(2)

122. Wer gab diesen Fluglinien und Piloten jemals das Recht, uns das Sonnenlicht zu nehmen und die Erde zu verdunkeln?

L1160018

123. Wer gab den, an diesem Verbrechen beteiligten, Organisationen das Recht, die Bevölkerung seit Jahren mit toxischen und reaktiven Substanzen zu besprühen?

P2360180

124. Jeden Tag der gleiche Dreck am Himmel. Starke Symbolik. MUSS man aber nicht merken.

P1650588

125. Kann mal jemand erklären, was dieses Jetlein da hinten rausbläst? Geht’s noch?!- Hauptsache, der Diesel kommt weg.

P1700577(2)

126. Organisierter Wetterterror durch eine ganze Armada an Homizid-Sprühern. Alle Billig-Flieger sind in diesem Programm involviert. Jetzt weiß man wenigstens, womit die ihr Geld verdienen.

P1480418(2)

127. „Kondensstreifen“- mit einem Bild widerlegt. Seit wann, bitte, ist „Wasserdampf“ bräunlich?

P1320188(2)

128. Echte Kondensstreifen sind weder blau, noch gelblich, sondern weiß. Das hier ist ein unwiderlegbarer Angriff auf unsere Gesundheit und die der Biosphäre. Dies ist der wahre „Klimawandel“, für den wir jetzt zur Kasse „getr(b)eten werden.

P1700605(2)

129. Die Mischung machts. Hinterlassenschaft einer EMIRATES-Maschine mit zwei unterschiedlichen Substanzen. Rechts der fragmentierte Streifen aus verklumpenden Polymeren, links absinkende Feinstäube. Die Betankung mit zwei unterschiedlichen Treibstoffen ist KI-gesteuert und wird von ihr auf die Flugrouten abgestimmt, wo, was und wann gesprüht werden soll. Die internationale Flugüberwachung ist ihr digitales Vehikel, über das alle Flüge weltweit aufeinander abgestimmt werden.

P1650217(2)

130. Blauer „Kondensstreifen“ bei seiner Entfaltung. Ist Cobalt der Farbgeber dieses freigesetzten Chemiecocktails? In Regenwasser wurde es bereits in Europa und Nordamerika nachgewiesen und ist Bestandteil des Flugzeugtreibstoffs JP8.

P1640657(2)

131. Blauer Chemtrail von einer Maschine von BlueAir kreuzt die Dreckschleppe einer Maschine von Etihad aus Äthiopien, der Heimat des WHO-Diktators und kommunistischen „Freiheitskämpfers“ Tedros Adhanom Ghebreyesus. Letzteres ist wichtig zu wissen, um das globale Geschehen besser verstehen zu können.

P1640061(2)

132. Chemtrail mit Feinstäuben von hohem Kondensationspotential. So reagiert kein einfacher „Wasserdampf“.

P1480444(2)

133. Dreckschleppe eines israelischen ELAL-Jets: Brauner „Kondensstreifen“ aus dem es bläulich heraus rieselt. Wenn das wirklich „Wasserdampf“ ist, dann ist Hundescheisse wohl eine Delikatesse.

P1480452(2)

134. Bild eines Chemtrails als Steilvorlage für eine demaskierende Frage an jeden Chemtrail-Leugner aus dem Lager der Meteorologen: “ Bitte erklären Sie mir das“.

P1480253(2)

135. Entstehung eines Wolkenvorhangs aus unterschiedlichen Kondensationskeimen im Abgasstrahl eines EMIRATES-Jets. Unsere arabischen Freunde, QATAR AIR, SAUDIA und EMIRATES sind bei der „Wetter- und Klimagestaltung“ der NWO ganz vorne mit dabei.

P1390397(2) 136. Trennung verschiedener Komponenten der ausgebrachten Aerosole beim Herabsinken. Die farbkontrastiert deutlich sichtbaren unterschiedlichen Farben sind der optische Beweis dafür, dass es sich nicht um einen „Kondensstreifen“ handeln kann.

P1400024(2)

137. Vielleicht kann Herr Lesch den Menschen einmal erklären, weshalb sich sog. „Kondensstreifen“ vollkommen unterschiedlich verhalten, verschiedene Farben haben, wenige sehr schnell vergehen, jedoch andere nach einer Zeit den ganzen Himmel bedecken.

P1380776(2)

138. Sollten „Kondensstreifen aus Wasserdampf“ nicht alle die Farbe von kondensiertem Wasserdampf, also weiss, aufweisen?

693a119a-7441-4ca1-bb47-d2edc8377c3a

139. Red Sprites, Rote Kobold-Blitze, die in den letzten Jahren immer häufiger zu beobachten waren, sind ein klares Indiz für eine übermäßige Ionisierung der Erdatmosphäre. Gewissermaßen sind sie unnatürliche (Zwangs-)Entladungen in die Mesosphäre (50-80 km Höhe), um den Überschuß an Ionen zu entladen.

33867a23-b7d3-457e-9908-a3f1fa0f0453(2)

139. Der Verdacht liegt nahe, dass die weltweite Häufung dieses Phänomens eine direkte Folge der elektromagnetischen Manipulation der Atmosphäre ist. Spannend wird die Beobachtung der weiteren Entwicklung solcher elektromagnetischer Erscheinungen werden, da die sichtbaren Auswirkungen, aghängig von der Intensität des elektromagnetischen Wetterkriegs, vermutlich noch einige andere sichtbare „Neuheiten“ und Überraschungen hervorbringen werden.

Nichts mehr ist am Himmel, wie es einmal war.

Solange die Tyrannen und Parasiten der Menschheit jedoch schalten und walten können, wie sie wollen (und dürfen), wird sich der Himmel und das Wetter, welches sie „Klima“ nennen, bis zur Groteske weiter verändern.

Erst, wenn der geistig gesunde und selbstverantwortliche Anteil der Bevölkerung(en) erkennt und sich endlich erhebt, wird das Ende der wohlbekannten Weltterroristen und ihrer verbündeten Regierungen eingeläutet werden, um der Menschheit den Weg in die geistige und physische Freiheit zu eröffnen.

Noch sind wir weit davon entfernt, von einer begründeten Hoffnung sprechen zu können, doch bahnt auch auf der Ebene des Wetterterrors sich langsam die Wahrheit ihren Weg an die Oberfläche. Sie ist nur noch durch Terror und Krieg an ihrer Entfaltung zu hindern.

Nun gilt es, die Wetterkriegsattacken im Winter 2022/2023 zu durchstehen, die uns vor große Herausforderungen stellen könnte und mit großer Wahrscheinlichkeit wird. Die Abkühlung ist weltweit dramatisch und spielt der kriegerischen „Klimapolitik“ der NWO in die Hände. Es ist Alles ein abgekartetes Spiel.

Mag es momentan auch noch so ausweglos erscheinen, so ist doch dieser „Wahre Heilige Krieg“ (Zitat Capricornus, 05/2022, Jesuiten-Papst Franziskus, nachgeplappert 12/2022) längst nicht entschieden. Das Zünglein an der Waage ist die Bewusstwerdung der Ursachen unserer Probleme in der Gesellschaft/den Gesellschaften. Und auf dieser Ebene geschieht gerade viel.

Unter Umständen können auch die Bilder und Informationen dieses Artikels mit dazu beitragen, dass sich das Zünglein zu unseren Gunsten bewegt und der geisteskranke Wahnsinn der Menschenfeinde endgültig zur Strecke gebracht wird. Jedes Quantum im Feld ist in diesem fortgeschrittenen Stadium des 1., einzigen und letzten Hybriden Weltkrieges wichtig, um zu einer Veränderung beizutragen.

Die Wahrheit wird siegen.

Gott sei mit uns.


© by Capricornus, DWB, dudeweblog.wordpress.com/

Willst Du weitere solche Publikationen lesen? Wir sind für den Fortbetrieb dieses Informationsportals auf Spenden angewiesen.

60 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Freiheit, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Klimakontrolle, Korruption, Kriegstreiber, Kurzclips, Manipulation, Menschen, Natur, NWO, Technik

60 Antworten zu “Die Wetterwaffe in Bildern, oder: Wer Augen hat, der sehe

  1. Anna Tolien

    Während die Leute mit Alltäglichem beschäftigt sind (Arbeit, Verpflichtungen, Urlaub, neues Smartphone, TV, poppen, Oma im Endlager Pflegeheim besuchen usw.), messen sie ihrem Dasein und ihrem Leben so gut wie keine Bedeutung zu. „Man muß ja …“

    Wer die Lügenpresse ständig rattern lassen kann, kann auch die Druckerpressen für Papier pausenlos knattern lassen. Die können die sich durch digitale Wohlverhaltenspunkte dann auch sparen.
    Skrupellose Habgier funzt bei den Sklaven super mit bedrucktem Papier, mit dem ihnen die echten (geschaffenen) Werte entzogen werden. Samt Erfindung von Steuern.

    – Mit Urteil (BVerfGE 55, 274/301) aus 1955 hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass es in der “Bundesrepublik Deutschland“ keine Steuerpflicht gibt, sondern die „Besteuerungsmöglichkeit im Verhältnis zum Bürger wird vom Grundgesetz stillschweigend vorausgesetzt.“ Fundstelle zu Jarass/Pieroth, GG, 9. Auflage 2007, Art. 105, Rn. 2

    Das gleiche Erfolgsmodell seit tausenden Jahren:
    „Als die Missionare in unser Land kamen, hatten sie die Bibel, und wir hatten das Land. Sie forderten uns auf, zu beten.
    Als wir die Augen wieder öffneten, war es umgekehrt: sie hatten das Land und wir hatten die Bibel.“ – Desmond Tuto, Bischof in Südafrika
    1984
    Der Rausch der Macht. Was fehlt noch, wenn „man“ die materielle Welt längst in den Krallen hat und beherrscht? Unterjochung und totale Kontrolle der Androiden bis in den hinterletzten Winkel!
    Der G*tt der Ruler als ultimative Macht über jedes Leben und den Tod, über dessen Zeitpunkt und Art „sie“ autark bestimmen – mehr Macht geht kaum. Satanismus at its best. Tiere sind auch Lebewesen. Verschwenden Fleischfresser Gedanken an einen Schlachthof? „Jo was, schmecke muss es.“

    „So lange es Schlachthöfe gibt, so lange wird es auch Schlachtfelder geben.“ – Leo Tolstoi

    „Krieg ist Frieden“
    Kriege mit Bombenstimmung zwecks Dezimierung der Bevölkerungen können die sich dann auch sparen. Siehe WK II mit tausenden Städtebombardements auf Zivilisten durch die Angloamerikaner. Alte und Millionen Mütter mit Kindern, die durch Phosphorbomben im „moral Bombing“ grausam verbrannten. HARRIS´Befehlsgeber war CHURCH ILL.
    „Bomber Harris do it again.“ DEUTSCHE raus!
    http://www.de.pluspedia.org/wiki/Bomber_Harris,_do_it_again
    https://www.badische-zeitung.de/moral-bombing-darueber-spricht-man-nicht–160848802.html
    https://www.hanauer.de/hanau/maerz-1945-bombardierung-hanaus-angriffe-bevoelkerung-hoffaehig-wurden-13605700.html
    https://archive.org/stream/TavistockInstitute68erGehirnwschePsychokriegFreudLewin/TavistockInstitute68erGehirnwschePsychokriegFreudLewin_djvu.txt

    Der Völkermord in den Rheinwiesenlagern, wo Millionen tapfere Wehrmachtsoldaten, Frauen, Mütter, Kinder, Alte auf Befehl des Gen. Eisenhauer, mit Zustimmung von Mr. Rosenfelt, gemeuchelt wurden. NACH dem Waffenstillstand v. 8. Mai 1945! Jeden Morgen fuhren amerikanische GI´s in ihrer Friedensmission mit Bulldozern durch die Lager und walzten alle/s platt. „Befreier“ und sog. „Sieger“. Mitwirkende der besatzungsrechtlichen Ordnung, Art 79 GG, werden von Insassen dummDEUTSCH an WahlUrnen für die Wohltaten ermächtigt Die Westalliierten haben mit der BRD einen Vertrag geschlossen, der die Kollaborateure in der Verwaltung vor Verfolgung schützt.
    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_79.html
    Artikel 3
    https://www.hackemesser.de/ueberleitungsvertrag.html
    https://pinnbook.de/threads/die-wehrmacht-die-beste-armee-aller-zeiten.5327/
    https://www.anonymousnews.org/videos/rheinwiesenlager-voelkermord-der-alliierten-an-den-deutschen/
    https://www.hist-chron.com/eu/D/1945-rheinwiesenlager-index.html

    Wo war bei den Zerstörungs-Events der viel bejudelte Lattenjupp aka Jesus? Spielte er da mit seinem Vatter meine deine?
    https://www.ebay.de/p/69544100

    Ist es erstrebenswert, überwacht und fremdbestimmt in einer versifften Welt voll Bewußtseinsloser zu leben? Bis eine/r das Lebenslicht auspustet? Drauf geschissen.
    Die Masse wird sich niemals ändern. Wovor sollen die „gerettet“ werden? Was hat sich in 20 Jahren „Aufklärung“ getan? Nichts!
    Der Herrschaftsschlüssel der Ruler ist die Dummheit. Dummheit ist ein biologisch nachwachsender Rohstoff. Eher gehen die einem ans Leben, als daß sie von ihrer Dummheit befreit werden wollten. Niemand beißt in die Hand, die ihn füttert!
    Wie in „1984“, als O´Brien zu Winston sagt: „Vergessen sie es. Die Prols lehnen sich niemals auf.“

    Es gibt doch noch Anständige …
    Schlemmtrails – Ein Ingenieur packt aus:


    ___

    ANM. ADMIN

    Und was hat das jetzt mit Wetterwaffe in Bildern zu tun?

    Bitte beim Thema -> @Topic bleiben!

    Gefällt 2 Personen

  2. Anna Tolien

    „Trump aüßerte in einem Interview, dass die Menschen nur noch erreichbar sind, wenn ihnen das Verbrechen bildhaft vor Augen geführt wird.“

    Genau. Allerdings nur über die Hynosekiste. Und im TV ist es ja weit weg. Nach unzähligen Hinweisen auf Schlemmtrailstreifenmuster, die real zu sehen waren, kam – nichts. Außer vielleicht mal: „Und was sollen wir
    da machen?“ Von cerebral Unterbelichteten sollte man sich fernhalten.

    Gefällt 2 Personen

  3. Hans Maslowski

    Wir wohnen in der Rheinebene Rhein-Neckar. Diese Schachbretter am Himmel sehen wir mind. 1x pro Woche. Die Chemtrails fast jeden Tag.

    Gefällt 1 Person

  4. Brennessel

    Vor 14 Tagen berichtete ich über die zurückkehrenden Zugvögel und in den Tagen danach wurden es noch mehr. Vor 7 Tagen flogen viele wieder Richtung Süden und trafen (hier über unserem Feld) auf die die weiterhin zurückkehrenden. Es gab auch einzelne Vögel die nicht mehr wussten in welche Richtung sie fliegen sollten (Südost-Europa).

    Mein Mann würde mir die Unterlagen der Bodenproben aus den letzten 20 Jahren raussuchen. Ein Augenmerk würde ich auf die Parameter von Aluminium, Quecksilber und Bor legen. Die ersten beiden wegen der möglicherweise erhöhten Werte, Bor weil es für einen gesunden Boden unerlaesslich ist.

    Mir faellt noch was ein: Jeden Herbst sah ich auf dem Acker grosse Teile des Feldes mit güldenen Spinnweben überzogen, diese waren echt.
    Nun finde ich zu fast jeder Jahreszeit diese ekligen, unnatürlichen weissen Faeden die sich auch kringeln. ?Polymer oder Morgellon?

    Sie schrieben von „gottlosen“ Menschen.
    Ungeachtet der Weltanschauung waere „gott-verlassen“ vllt. treffender. Da diese Menschen sich vermutlich selber abgewandt haben erheben sie sich über die schon immer gültigen Naturgesetze und spielen Gott.

    Schon seit Jahrzehnten fragte ich mich wie es möglich sei das (in jeder Hinsicht) über unsere Köpfe hinweg Entscheidungen beschlossen wurden/werden die NIE zu unserem Besten gedacht waren. Ich versuche mich kurz zu halten.
    Auch diesbezgl. scheint es Naturgesetze zu geben die uns Allen den freien Willen von Geburt an mitgegeben haben.
    Uns wird gezeigt ( in Film, Bücher …) was man mit uns vorhat. Das Schweigen unserseits interpretieren diese Menschen als Zustimmung. Da gelogen, betrogen, erpresst und manipuliert wird um unsere Zustimmung zu erlangen, gehe ich davon aus das es diesen Menschen ansonsten nicht möglich waere über uns zu herrschen.

    Ich werde mich auf dem Blog mal umschauen, vllt. gibt es dazu schon einen Artikel.

    Gefällt 3 Personen

  5. „Nun finde ich zu fast jeder Jahreszeit diese ekligen, unnatürlichen weissen Faeden die sich auch kringeln. ?Polymer oder Morgellon? “

    Schau dazu mal hier:

    https://www.bitchute.com/video/KA6xdsJvJvsD/

    LG

    Gefällt 1 Person

  6. @Brennessel
    Aluminium kommt in der Natur nur gebunden vor und der natürliche gehalt im Boden ist im Normalfall 0%, in der Nähe von großen Alumiumvorkommen da mag er vielleicht mal o,x% Aluminium vorweisen, bei uns düfte der Gehalt bestenfall im niedriegen proMILLE Bereich liegen – Ich bin mir jedoch nicht sicher ob nicht mal das schon unnatülicht ist / wäre, so Firm bin ich da leider nicht.
    Doch daß wir überhaup solch leicht nachweißbare Mengen an Aliminium in ALLEN Böden haben zeig doch schon auf daß das nicht nur daher kommen kann, das Aluminium ein sehr gebräuchlicher Werkstoff, spricht man darüber mit einem „Normie“, dann kommt man möglicherweise so weit daß diese dies als Fakt der es sit annehmen, doch von alleine auf den Gedanken zu kommen woher das kommt das überschreitet meist den Horizont dieser (geistigen) Tiefflieger und erwähnt man das auch nur ansatzweise (Chemtrails, ohne diese direkt zu benennen), dann ist das Gespräch beendet, denn mit „Spinnern“ unterhalten sie diese nicht, dabei spielt der Bildungsstand kaum eine Rolle es ist sogar eher so daß die mit „weniger“ Bildung? eher bereit sind darüber zu sprechen in einem gedanklichen austausch.

    Gefällt mir

  7. Brennessel

    @Dude
    Danke für den Hinweis auf den kurzen Film, habe ihn mir eben angeschaut.
    Genau so sehen die ekligen Faeden aus.

    Möglicherweise erklaert der Beitrag auch weshalb ich seit fast 5 Wochen eine entzuendete und geschwollene Hand habe (alle Finger sind betroffen).
    Die Kaelte (0 bis -2 Grad) konnte es nicht sein da ich bei Wind und Wetter draussen bin und z.Zt. Grünkohl ernte. Waere es die Kaelte so haette es sich bei den nun milden Temperaturen in Wohlgefallen aufgeloest.
    Nichts, aber auch gar nichts konnte die Entzündung nur ansatzweise mildern. Frisches Aloe-Blatt, Kamille, Calendula, Schachtelhalm …
    Von DMSO hatte ich mal gelesen/gehört. Vllt. bringt mir ein Bekannter der monatlich 1.200 km pendelt etwas mit.

    @capricornus
    Darf ich mir Ihren Artikel incl. der Fotos ausdrucken?
    Da ich keinen Fotoapparat habe und so’n Hirngrill sowieso nicht, kann ich nur von widernatürlichen Wolken berichten.
    Zwei Wolkenformationen die mir gut in Erinnerung geblieben sind.
    1. Senkrecht stehende Gitterstaebe und
    2. Wolkenfetzen die ganz eindeutig gepulst wurden und wie das math. Zeichen „grösser als/kleiner als“ aussahen . Die Spitze zeigte nach N-O.

    Gefällt 3 Personen

  8. Mayday

    Hat Jemand von euch bereits mal eine Haaranalyse gemacht zwecks Schwermetallbelastung?(ich noch nicht aber bin aus Interesse am Überlegen) Falls ja, waren entsprechende Stoffe aus dem Artikel erhöht?
    Beste Grüße Mayday

    Gefällt 1 Person

  9. Capricornus

    Danke für die geschilderten Beobachtungen, verehrte Brennessel.
    Zu den beobachteten Fäden kann ich nur sagen, dass die mir selbst auch schon des Öfteren aufgefallen sind und ich oft etwas darüber gelesen habe. Es existierten auch sehr viele eindrückliche Fotos und Videos von diesem „neuen Phänomen“.
    Zweifellos sind dort (vermutlich) Polymerfasern zu sehen, die nur einen Ursprung haben können.
    Mit der Thematik habe ich mich noch nicht eingehend beschäftigt, kann also über die beabsichtigte Wirkund und Beschaffenheit keine fundierten Informationen beitragen.

    Sobald validierte und seröse Informationen dazu verfügbar sind, sollte die Thematik in einem neuen Artikel aufgegriffen werden.

    Zum Thema ausdrucken: Wenn Ihnen im Sinne der Wahrheit damit geholfen ist, haben sie mein Einverständnis.

    Gefällt mir

  10. Capricornus

    Nach allen vorliegenden Informationen (z.B. Dr Dietrich Klinghardt) ist davon auszugehen, dass Spuren der toxischen Aerosole in den Haaren von jedem gefunden werden können.

    Das Geld dafür kann man sich m. E. sparen, da es als gesichert gilt.

    Gefällt mir

  11. „Sobald validierte und seröse Informationen dazu verfügbar sind“

    Ist validiert!
    -> https://www.bitchute.com/video/KA6xdsJvJvsD/

    „sollte die Thematik in einem neuen Artikel aufgegriffen werden.“

    Super – go for it! 🙂

    @Brennessel

    Möglich @ Erklärung. Gute Heilung Deinen Fingern!
    Ein Freund von mir schwört auf DMSO. Ich kenne mich damit zu wenig aus, um hilfreich dienlich zu sein. Kann man in DACHL soweit ich weiss auch online bestellen. Es empfiehlt sich das Buch von Dr. rer. nat. Hartmut XXX? – das grüne mit dem Frosch – hinsichtlich der Anwendungen dazuzuorganisieren. Ich habs als PDF, kanns aber nicht uppen, da Urheberrechtsverletzung.

    „Darf ich mir Ihren Artikel incl. der Fotos ausdrucken?“

    Generell gilt bzgl. Ausdrucken von DWB-Publikationen, solange nicht kommerziell verwendet, Generalerlaubnis. Wer im grossen Stile ausdrucken will und die Kosten als auch Aufwand dafür tragen, um die Infos GRATIS zu verbreiten, hat einzig dafür zu sorgen, dass eine deutliche Quellenangabe angegeben ist.

    Ps. apropos Klinghardt:

    https://www.bitchute.com/video/vgnzHsaGzdxy/

    Gefällt 1 Person

  12. Brennessel

    @capricornus
    Danke für die Erlaubnis, es waere auch nur für mich.
    Ihr Artikel ist umfangreich und langes lesen am PC ermüdet mich. Ich würde dann die gedruckte Form nochmals gründlich lesen und einen kleinen Teil der Fotos mit meinen eigenen Beobachtungen (Tag, Uhrzeit) versehen.

    @Dude
    Ich lege jedes Jahr etwas an (wertloser?) bunt bedruckter Cellulose (Konfetti-Spielgeld mit Copyright-Zeichen) zur Seite und bestelle 1 x im Jahr Dinge die ich hier nicht im Laden kaufen kann. Also keine Shopping-Queen und führe auch kein klassisches Girokonto. Daher sagt mir der Begriff DACHL nichts.
    Wir bestellen lediglich Saatgut um neues auszuprobieren.
    Zum Thema eigenes Saatgut werde ich unter dem Artikel zu GVO etwas mehr schreiben
    Dr. Klinghardt habe ich schon mal gehört, werde spaeter in das Video reinschauen.

    Gefällt 1 Person

  13. DACHL = D -> Deutschland (DE), A -> Österreich (AT), CH (Schweiz), L (Liechtenstein)

    „Wir bestellen lediglich Saatgut um neues auszuprobieren.“

    Super!
    *mir war nur wichtig, klar zu machen, dass das ansonsten superscharfe Copyright bei DWB für Drucksacken nicht kommerziell nicht gilt.

    Ps. Das Klinghardt-Vid ist in kurzer Würze das wesentliche gesagt zum Plan.
    Wäre es nicht DE & EN -> ne Sache von ner Minute…
    Bei DWBTV wird nur Top-Material hochgeladen. Öfter uralte Schmuckstück-Belege…
    -> https://www.bitchute.com/channel/dudeweblogtv/

    Gefällt mir

  14. Anna Tolien

    Ein Parasitentrauma jagt das nächste.

    Morgellons.
    https://www.volkskrankheit-parasiten.org/parasiten/morgellons/

    Alle vom Wahnsinn geblitzt. Das sichert den Püschiatern wieder Einkommen für´s Auskommen. Und gute Auslastungen der Hotelkette G. Mollath:
    https://medlexi.de/Morgellons

    https://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/morgellons-die-buechse-der-pandora-ist-geoeffnet

    1992 Schwabs Klausimausi neben Ohrenmann „Charlie“ Charles
    von Great Britn? Und Vaclav Havel.
    https://www.checktheevidence.com/wordpress/2022/12/23/charlie-and-wef-uk-jab-deaths-developments-in-australia-latest-fusion-energy-non-starter-john-hutchison-update/

    Gefällt mir

  15. Ich-weiß-auch-nicht

    Wer die Wetterwaffe verheimlichen will, muß den Leuten vom Klimawandel erzählen. Doch kann das „Klimagas“ CO2 die Erdtemperatur selbst bei Vervielfachung seines derzeitigen atmosphärischen Gehalts lediglich um

    WENIGE HUNDERTSTEL EINES TEMPERATURGRADES

    erhöhen.

    Dies zeigt eine Rechnung, welche aus der Stefan-Boltzmann-Gleichung

    P = epsilon•A•sigma•(T⁴ – To⁴)

    eine hier weiter unten näher bestimmte Proportionalität der beiden physikalischen Größen Erdtemperatur T und Erdoberfläche A ableitet.

    ERGEBNIS: Bei Erhöhung des derzeitigen COzwei-Anteils von 0,042% auf beispielsweise 0,142% (um das 3,4-Fache also) ergibt die Rechnung eine Erhöhung der Erdtemperatur um lediglich 3,6 HUNDERTSTEL eines Grades.

    ALLGEMEINES: Die Stefan-Boltzmann-Gleichung ermittelt, mit welcher Wärmeleistung P [Watt] ein Körper (z.B. ein Heizkörper) von gegebener Oberflächengröße A [m²] Wärme abstrahlt, wenn die Temperatur T [Kelvin] dieses Körpers bzw. seiner Oberfläche A bekannt ist.

    To ist die Temperatur irgendeines zweiten Körpers, welcher im Falle seines Vorhandenseins seinerseits auf den zuerst betrachteten Körper Wärme abstrahlen würde. Da die Erde in den Weltraum hinein abstrahlt, ist To = 0 Kelvin zu setzen, was dem „absoluten Nullpunkt“ entspricht. Ansonsten zu sagen, ist epsilon ein Oberflächenbeiwert zur Fläche A, sigma ist eine Naturkonstante.

    Der Beiwert epsilon wie auch die Konstante sigma sind in der Proportionalitätsbeziehung «T proportional A» weder enthalten, noch von Belang. Was letzteres auch für die Leistung P gilt. Es lassen sich also neben To auch die Größen sigma, epsilon und P ignorieren.

    Umstellung der Boltzmann-Gleichung nach T hin ergibt:

    T = vierte Wurzel aus (P/(epsilon•A•sigma)).

    Daraus läßt sich nun die Proportionalitätsbeziehung gewinnen:

    T proportional 1/vierte Wurzel aus A

    Der gewählte RECHENANSATZ nimmt an, der CO2-Gehalt der Atmosphäre würde um 0,1% ansteigen. Dies würde sich auf die Wärmeabstrahlung von der Erde aus zum Weltraum hin ganz so auswirken, als sei die Erdoberfläche um 0,1% (= 0,001) geringer geworden und es betrage die Erdoberfläche dann lediglich noch (1 — 0,001)A = 0,999A. (Wird die Abstrahlfläche der Erde verkleinert, muß sich die Erdtemperatur erhöhen, damit die von der Sonne weiterhin ja unverändert eingestrahlte Wärmeleistung vonseiten der Erdoberfläche weiterhin in den Weltraum abgestrahlt werden kann.)

    Dieser vor die Erdoberfläche A zu setzende Faktor 0,999 läßt sich in hier obige Proportionalitätsbeziehung einstellen, indem beide Seiten dieser Beziehung dividiert werden durch die

    vierte Wurzel von 0,999 (= 0,99975).

    Für den Betrag von T einzusetzen ist die aktuelle Durchschnittstemperatur der Erde, nämlich 273 Kelvin + 15°C, was 288 Kelvin entspricht.

    Es ergibt sich so nun die Erdtemperatur, welche sich durch Erhöhung des derzeitigen CO2-Gehalts von 0,042% um 0,1% auf 0,142% einstellen muß, wie folgt:

    288/0,99975 proportional 1/vierte Wurzel aus 0,999A.

    Ausrechnung von 288/0,99975 ergibt:

    288,072 Kelvin.

    Die Erdtemperatur würde rechnerisch um 0,072 Kelvin (bzw. °C) ansteigen, wenn sich der derzeitige CO2-Gehalt der Atmosphäre um den Faktor 3,4 erhöhen würde. Da CO2 seinerseits absorbierte Wärmestrahlung in alle Richtungen hin abstrahlt, reflektiert es lediglich die Hälfte der von der Erdoberfläche aus ankommenden Strahlung auf die Erdoberfläche zurück. Es halbiert sich darum der Zahlenwert 0,072, was 0,036 ergibt bzw. 3,6 HUNDERTSTEL eines Grades.

    RECHENERGEBNIS: Würde der CO2-Gehalt der Atmosphäre von derzeit 0,042% um das 3,4-fache ansteigen, auf 0,142% dann also, würde sich die Erdtemperatur um 3,6 HUNDERTSTEL eines Grades erhöhen.

    Die Klimawandelschwurbler des bei der UNO angesiedelten Weltklimarats IPCC behaupten hingegen, eine ledigliche Verdoppelung des atmosphärischen CO2-Gehalts würde die durchschnittliche Erdtemperatur um 2 Grad anheben.

    Überdies führt der Meteorologe Klaus-Eckart Puls im hier unten verlinkten Video die physikalischen Gründe an, warum die tatsächliche Temperaturerhöhung noch weit unter dem hier oben errechneten Wert von 3,6 Hundertsteln eines Grades liegen bzw. gegen Null tendieren würde:

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s