Freyheit

Wer die Freyheit nicht ehrt, ist des existentiellen Lebens nicht wert.

Ps.

Ich denke, da wir doch nun einmal anfangen vernünftig zu werden, und uns dem Stand der einfachen Natur zu nähern, man thäte am besten, wenn man alle Kleider abschaffte und sich bloss mit Feigenblättern-Schürzen bedeckte! Dann hätte das Modewesen ein Ende, und es würde auch etwas merkliches dadurch gespart, geschweige, dass der grosse Zweck der Menschenrechte, Freyheit und Gleichheit (Korrigendum v. Dude: Gleichwertigkeit!) dadurch zur höchsten Vollkommenheit gelangen würde.
Johann Heinrich Jung-Stilling (1740-1817)

Leseempfehlungen:

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Bildung, Freiheit, Menschen, Natur, Philosophie, Recht, Schönes, Sinn, Sprachwissenschaft, Weisheit, Zitate

8 Antworten zu “Freyheit

  1. Hawey

    Hat dies auf meinfreundhawey.wordpress.com rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  2. Es ist eine ausgemachte und erwiesene Wahrheit, daß die Seele, wenn sie vom Körper entbunden ist, weit mächtiger und freier wirkt und weit erhöhtere Kräfte hat, als wenn sie in ihn eingekerkert ist.

    Johann Heinrich Jung-Stilling (1740 – 1817), genannt Jung-Stilling, deutscher

    Gefällt 2 Personen

  3. @Nilzeitung

    Herzlichen Dank für dieses phabelhafte Addendum!

    Liebe Grüsse

    Ps. Kennst Du den schon: https://dudeweblog.wordpress.com/2014/04/09/ewiges-leben-und-scheinbare-verganglichkeit-der-tod-als-blosser-ubergang-im-zeitlosen-leben-des-ewigen-bewusstseins/ ?
    Falls nicht; dürfte Dir gefallen, glaub ich mal… 😉

    Gefällt 2 Personen

  4. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Die Seele ist Dein Partner, erkannt und geliebt, geehrt im Sein zum Schöpfer! Die Verbindung sind Ziel zum Licht und auch das Leben in Reinheit, andere Seelen zu treffen und da mitzunehmen! Dunkelheit und Finsternis, es sind nur Haltepunkte im Nichts! Und Freyheit will auch begriffen werden! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

  5. Jochen

    „daß die Seele, wenn sie vom Körper entbunden ist“

    Warum konnte die Seele im Körper des Menschen bisher noch nicht ausfindig gemacht werden?

    „Die Seele ist Dein Partner, erkannt und geliebt, geehrt im Sein zum Schöpfer!“

    Ihr redet vom Schöpfer, aber dann müßt ihr auch dies als Wahrheit annehmen:

    1.Mose 2:7 Da bildete Gott der HERR den Menschen, Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens in seine Nase, und also ward der Mensch eine lebendige Seele.

    Was bedeutet, daß der Mensch IM GANZEN EINE LEBENDIGE SEELE ist. Was den Menschen aber unvergänglich macht, das ist nicht seine materielle Hülle, die vergänglich ist, sondern es ist sein GEIST. Geist und Körper machen zusammen den Menschen als lebendige Seele aus. Bleibt dann der Körper in der Welt der Materie zurück, verschwindet damit auch die Seele als solches, doch übrig bleibt immer noch der Geist, denn der Geist ist LICHT. Und das Licht kehrt immer wieder zu der Quelle allen Seins zurück. Wer als Geist in Form von Licht wieder zur Quelle zurückgekehrt ist, der ist dann wirklich für immer zuhause. Unsere Welt hier, ist nur der Übergang zum vollendeten Sein. Obwohl es auf diesem Planeten hier hie und da auch Schönes gibt, so macht doch der Tod mit der Zeit selbst auch die schönsten Dinge darin zunichte. Es sind eben trotz allem alles nur materielle Dinge. Der Geist an sich braucht alle diese Dinge im Grunde nicht. Deshalb ist ja Licht nur Licht, ohne etwas dazu. Liebe ist zum Licht nur für diese Welt hier von Nöten, da durch Liebe das Licht als Geist ja erst auf die materielle Welt kommen kann.

    Gefällt mir

  6. Pingback: Wenn die Demokratie untergeht, steht die Diktatur auf | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  7. Und man bräuchte auch keine Glaskugel für die Zukunftsvorhersage, dies wunderbare Zitat ist Weisheit pur – und zum Glück schon so bekannt:

    „Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten. Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen. Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten. Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter. Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“
    Quelle des Zitats: Chinesisches Sprichwort
    🙂

    Gefällt mir

  8. „Freedom is the last thing he wants. He functions, as we shall see, according to the principle of pleasure in non freedom. To be sentenced to life long freedom is a worse fate then life long slavery. To put it another way: a man is always searching for someone or something to enslave him, for only as a slave does he feel secure“ – Esther Vilar (The Manipulated Man)
    http://www.michaeltsarion.com/weapons-of-mass-destruction-found.html

    Gefällt 1 Person

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s