In memory of the Genius George Carlin: Zu Ehren seines Lebenswerks

Wer kennt ihn nicht, den Grossmeister der Komik und die Kultfigur des politisch total unkorrekten, gesellschafts- & systemkritischen Zynismus: George Carlin, das Genie; das Katapult sprachlicher Köstlichkeiten; die Dampfwalze der vernunftbasierten Logik; der Prophet der Rationalität; der Beschwerdeführer wider den Wahn des Systems; der Bilderbuch-Extremschlechtmensch. R.I.P.!!

Heute, den 22. Juni 2018, jährt sich sein Tod zum zehnten Mal, weshalb ich ihm zu Ehren diesen Artikel publiziere, alswie ausserdem, um möglichst vielen aufgewachten Individuen, welche ihn bisweilen noch nicht kennen, die Möglichkeit zu eröffnen, dies zu ändern.

Erst kürzlich habe ich mir – nebenbei – mal wieder einen fast 2 1/2-stündigen Zusammenschnitt seiner besten Bühnenauftritte angehört, und lachte dabei – nicht zum ersten Mal – beinah durchgehend lautschallend, sodass ich danach von Bauchmuskelschmerzen geplagt, doch dennoch tiefenentspannt und mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht ins erquickte Traumland entfloh.

Neben Bill Hicks oder dem Monty-Python-Ensemble war er der grösste Komödiant und Satiriker aller Zeiten im englischen Sprachraum.

Sich selber bezeichnete er in ‚I’m a modern man‚ als:

I’m a modern man,
A man for the millennium,
Digital and smoke free.
A diversified multicultural postmodern deconstructionist,
Politically anatomically and ecologically incorrect.
I’ve been uplinked and downloaded.
I’ve been inputted and outsourced.
I know the upside of downsizing.
I know the downside of upgrading.
I’m a high tech lowlife.
A cutting edge state-of-the-art bicoastal multitasker,
And I can give you a gigabyte in a nanosecond.
I’m new wave but I’m old school,
And my inner child is outward bound.
I’m a hot wired heat seeking warm hearted cool customer,
Voice activated and biodegradable.
I interface from a database,
And my database is in cyberspace,
So I’m interactive, I’m hyperactive,
And from time-to-time, I’m radioactive.
Behind the eight ball, ahead of the curve,
Riding the wave, dodging a bullet, pushing the envelope.
I’m on point, on task, on message, and off drugs.
I got no need for coke and speed, I got no urge to binge and purge.
I’m in the moment, on the edge, over the top, but under the radar.
A high concept, low profile, medium range ballistic missionary.
A street-wise smart bomb. A top gun bottom feeder.
I wear power ties, I tell power lies, I take power naps, I run victory laps.
I’m a totally ongoing bigfoot slam dunk rainmaker with a proactive outreach.
A raging workaholic. A working ragaholic.
Out of rehab, and in denial.
I got a personal trainer, a personal shopper, a personal assistant, and a personal agenda.
You can’t shut me up, you can’t dumb me down.
‚Cause I’m tireless, and I’m wireless.
I’m an alpha male on beta blockers.
I’m a non-believer and an over-achiever.
Laid back but fashion forward.
Up front, down home, low rent, high maintenance.
Super size, long lasting, high definition, fast acting, oven ready, and built to last.
I’m a hands on, foot loose, knee jerk, head case.
Prematurely post traumatic, and I have a love child who sends me hate mail.
But I’m feeling, I’m caring, I’m healing, I’m sharing.
A supportive bonding nurturing primary care giver.
My output is down, but my income is up.
I take a short position on the long bond, and my revenue stream has its own cash flow.
I read junk mail, I eat junk food, I buy junk bonds, I watch trash sports.
I’m gender specific, capital intensive, user friendly, and lactose intolerant.
I like rough sex. I like tough love.
I use the f word in my email, and the software on my hard drive is hard core, no soft porn.
I bought a microwave at a mini mall. I bought a mini van in a mega store.
I eat fast food in the slow lane.
I’m toll free, bite sized, ready to wear, and I come in all sizes.
A fully equipped, factory authorized, hospital tested, clinically proven, ccientifically formulated medical miracle.
I’ve been pre-washed, pre-cooked, pre-heated, pre-screened, pre-approved, pre-packaged, post-dated, freeze-dried, double-wrapped, vacuum-packed, and I have an unlimited broadband capacity.
I’m a rude dude, but I’m the real deal – lean and mean.
Cocked, locked and ready to rock. Rough tough and hard to bluff.
I take it slow. I go with the flow.
I ride with the tide. I got glide in my stride.
Drivin‘ and movin‘, sailin‘ and spinnin‘, jivin‘ and groovin‘, wailin‘ and winnin‘.
I don’t snooze, so I don’t lose.
I keep the pedal to the metal, nd the rubber on the road.
I party hearty, and lunch time is crunch time.
I’m hanging in, there ain’t no doubt.
And I’m hanging tough, over and out.
(Übersetzung gibts gerne gegen Bezahlung)

Wer noch nicht das Vergnügen hatte, ihn durch seine Bühnenshows und HBO-Auftritte kennenzulernen oder womöglich ein Buch von ihm verschlang, hat ihn vielleicht schon in der Rolle des ‚Rufus‚ in den beiden Science-Fiction-Klamauk-Klassikern ‚Bill & Ted‚, erschienen um 1990, oder aus seinem meisterhaften Auftritt als Katholen-Todeskult-Kardinal ‚Glick‚ im den Religionsschwachsinn aufs Schönste verhohnpiepelnden Glanzstück ‚Dogma‚ von 1999 in Aktion erleben dürfen.

Geboren im Mai 1937 und in seiner Kindheit („before i reached the age of reason“) zur Teilnahme beim Todeskult des Katholizismus gezwungen, wurde er ab 1972 ungeniert unzensiert zum Erzfeind des Konsumggrössenwahns, politischer Korrektheit, dem Irrsinn der Welt-Religionen, des korrupten Politzirkus und weiteren Tragpfeilern dieses kranken, kaputten und gestörten Sklavensystems auf Erden.

Ungeniert unzensiert ist das Stichwort für das Schaffen dieses Grossmeisters.

Um nur ein Beispiel zu nennen, möchte ich seinen Auftritt vor laufender Kamera Anfang der 70er-Jahre des letzten Jahrhunderts (‚Class Clown‘, 1972) erwähnen, in welchem er – in einem von eiskalter Logik hochschwangeren und von einer kristallklaren Stringenz erfüllten, ca. zehnminütigen Monolog – die Begriffszensur am TV ad Absurdum führte, indem er die von den Gedankenkontrolleuren der orwelllschen Umerziehungsinstitute hinter den grossen Sendern implementierten NoGo-Meme, als das entlarvte, was sie ungeniert unzensiert wirklich sind (wenn man mal ernsthaft über die Bedeutung und den Gebrauch dieser Ausdrücke nachdenkt), wobei er es natürlich nicht unterliess, gleichsam diese verbotenen, politisch ganz und gar unkorrekten Begriffe so oft und deutlich wie nur irgend möglich in die Kamera zu sprechen.

Wer sie nicht kennt… …sie lauten:

Shit, piss, fuck, cunt, cocksucker, motherfucker, tits.

Das lässt sich auch wunderbar in einem langezogenen Wort sagen, was George gleichsam mehrfach demonstriert, ohne die Erwähnung zu versäumen, dass nur durch schlichte Weglassung von Motherfucker die ganze Melodie dieses schönen Wortes flöten geht (wer’s nicht glaubt, gerne selber ausprobieren 🙂 ):

Shitpissfuckcuntcocksuckermotherfuckertits.

Ergänzend nennt er diese sarkastisch „die schwerwiegenden Sieben; diejenigen, die deine Seele infizieren, deine Wirbelsäule krümmen und das Land davon abhalten, den Krieg zu gewinnen.“ (eigene Übersetzung)

In seiner Show ‚Doin‘ it again‘ von 1990 sagte er überdies: „Die Regierung will die Kontrolle über die Informationen und die Sprache, weil das die Methode ist, um die Gedanken zu kontrollieren, und grundlegend ist dieses das Spiel, welches sie spielen.“ (eigene Übersetzung)

Und an anderer Stelle in gleicher Show: „Selbstgefällige, gierige, gutgenährte weisse Herrenmenschen haben eine Sprache erfunden, um ihre Sünden zu verschleiern. So einfach ist das. Die CIA tötet nicht mehr, sondern neutralisiert Menschen oder entvölkert Gebiete. […] Israelische Mörder werden Kommandos genannt. Arabische Kommandos heissen Terroristen. Mörder unter falscher Flagge (Contra Killers) heissen Freiheitskämpfer. Hmm, also wenn Kämpfer gegen die Kriminalität Kriminalität bekämpfen und Feuerwehrleute (firefighters) Feuer bekämpfen, wofür kämpfen dann Freiheitskämpfer?“ (eigene Übersetzung) – was im englischen Original natürlich ein viel schöneres Wortspiel ergibt…

Als stolzer US-Amerikaner hat er es natürlich auch nicht versäumt, dem Inbegriff der Freiheit adäquat zu lobpreisen, und diesem holden Demokratie-Exporteur No 1 (wer’s nocht nicht selber gecheckt hat: Der ‚USA‚!)  gebührend zu huldigen, indem er 1999 im gefilmten Bühnenauftritt ‚You are all deseased‚ sagte:

Living in this country, you’re bound to know, every time you’re exposed to advertising, you realize once again that America’s leading industry, America’s most profitable business is still: the manufacture, packaging, distribution and marketing of bullshit. High-quality, grade-A, prime-cut, pure, American bullshit.

And the sad part is, is that most people seem to have been indoctrinated to believe that bullshit only comes from certain places, certain sources: advertising, politics, salesmen – not true.

Bullshit is everywhere. Bullshit is rampant. Parents are full of shit, teachers are full of shit, clergymen are full of shit, and law enforcement people are full…of…shit – this entire country.

This entire country is completely full of shit, and always has been. From the Declaration of Independence to the Constitution to the Star-Spangled Banner, it’s still nothing more than one big steaming pile of red, white and blue, all-American bullshit.

Because, think of how we started. Think of that. This country was founded by a group of slave-owners who told us all men are created equal. Oh yeah, all men, except for Indians and niggers and women, right? I always like to use that authentic American language.

This was a small group of unelected, white, male, land-holding, slave-owners who also suggested their class be the only one allowed to vote. Now, that is what’s known as being stunningly and embarrassingly full of shit. And I think Americans really show their ignorance when they say they want their politicians to be honest. What are these fuckin‘ cretins talking about?

If honesty were suddenly introduced into American life, the whole system would collapse!
(Übersetzung gibts gerne gegen Bezahlung)

In gleicher Show relativiert er dann diesen Regierungs- & Justiz-Kriegstreiber-Bullshit, indem er deutlich den noch schlimmeren und grösseren Bullshit an die Wand stellt und erschiesst mit den Worten:

In the bullshit department, a businessman can’t hold a candle to a clergyman. ‚Cause I got to tell you the truth, folks: when it comes to bullshit – big-time, major-league bullshit – you have to stand in awe, in AWE of the all-time champion of false promises and exaggerated claims, religion.

No contest! Religion easily has the greatest bullshit story ever told.

Think about it: religion has actually convinced people that there’s an invisible man living in the sky who watches everything you do, every minute of every day. And the invisible man has a special list of ten things he does not want you to do. And if you do any of these ten things, he has a special place, full of fire and smoke and burning and torture and anguish, where he will send you to live and suffer and burn and choke and scream and cry forever and ever ‚til the end of time…

But He loves you! He loves you, and He needs MONEY!

He always needs money! He’s all-powerful, all-perfect, all-knowing, and all-wise – somehow, just can’t handle money! Religion takes in billions of dollars, they pay no taxes, and they always need a little more. Now, you talk about a good bullshit story…

Holy Shit!
(Übersetzung gibts gerne gegen Bezahlung)

Den Bullshit dieser zehn mosaischen Abrahamiten-Gebote nimmt er im übrigen in einer knapp zehnminütigen Abhandlung in der Show ‚Complaints and Grievances‚ von 2001 detailliert auseinander, und kombiniert und komprimiert diese unnötigen zehn Negativ-Gebote auf zwei notwendigerweise verbleibende Positiv-Gebote herunter, die da lauten:

1. Thou shalt always be honest and faithful, especially to the provider of thy nookie.
2. Thou shalt try real hard not to kill anyone, unless, of course, they pray to a different invisible man than the one you pray to.

Woraufhin er dann aber doch noch als geboten erachtet, ein drittes Gebot zu ergänzen, das da heisst:

Thou shalt keep thy religion to thyself!

Abschliessend – ungeachtet der Tatsache, dass ich George gerne noch unzählige weitere Seiten widmen würde hier – nun noch ein letztes übersetztes Zitat vom Grossmeister, welches bereits im Artikel „Tacheles aus liebelichtvoller Aufrichtigkeit oder schöngefärbte Scheinheiligkeit aus egozentrischer Boshaftigkeit?“ Einzug fand:

“Regierungen wollen keine Bevölkerungen mit der Fähigkeit des kritischen Denkens. Sie wollen fügsame, obrigkeitshörige Arbeiter. Menschen also, die gerade mal schlau genug sind, die Maschine am laufen zu halten, doch gleichzeitig auch dumm genug, ihre Situation widerstandslos zu akzeptieren.
(eigene Übersetzung)

Damit schliesse ich im Wunsch, George möge sich über diese meine Ehrung seiner Genialität erfreuen, wowann auch immer er auch gerade sein möge – oh shit, ich vergass: Er war ja atheistischer Materialist… 🙂

Ebendiese atheistisch-materialistische Überzeugung tat er übrigens neuerlich auch in seinem allerletzten live ausgestrahlten Bühnenauftritt ‚It’s bad for Ya!‘ wenige Monate vor seinem Tod deutlichst kund (den letzten Auftritt überhaupt hielt er übrigens noch eine Woche vor seinem Tod in Las Vegas), in welchem er – vermutlich prophetisch das kommende voraussehend – ausführlich und in seiner typisch abgebrühten Art über Alter, Leben und Tod referierte.

Gerne würde ich Euch die ganzen unzensierten Shows vom Grossmeister hier noch als Youtube-Clips einbinden, aber oh shit again, ‚they’ve passed away‚: Der Video-Verein gehört inzwischen ja Alphabet Inc. und hat sich vor einigen Jahren in Zensurtube.googleslaves.inc umbenannt mit dem neuen Motto: Be evil, but make the whole bullshit look like social kindness.

Daher belass ich das mit Links zur Krake, und biete geschätzter Leserschaft zwei Wochen lang die Option an, von mir einen Download-Link (Cloud) meines Backup-Archivs von George Carlin (Inhalt siehe Bild unten) als ca. 2,74 GB grosses rar-Paket mit über 13 Stunden Original-Videomaterial per Epost gegen eine kleine Spende (keine Münzen) zugesandt zu bekommen, aber selbstverständlich könnt ihr auch gerne gegen teures Geld die einzelnen Originale bei Amazon kaufen. Amazon und HBO werden sich bestimmt freuen – George Carlin wohl eher nicht, denn der ist leider tot.

Ernsthafte Interessenten melden sich bitte per Kontaktformular. Vergesst nicht, mir neben der in Alufolie eingewickelten Banknote oder der Gold/Silber-Münze eurer Wahl eine Email-Adresse anzugeben, auf die ihr den Zugriffslink und das Passwort erhalten möchtet.

Mehr von George Carlin bei DWB gibts hier…


Anmerkung 03:30:

Titel geändert (so – siehe Name im Link – ging das gar nicht 😉 ) und einige Kleinigkeiten verbessert.

Advertisements

9 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Korruption, Kriegstreiber, Lustiges, Manipulation, Medien, Menschen, NWO, Philosophie, Recht, Religion, Schönes, Sinn, Sprachwissenschaft, Weisheit, Zitatsammlungen

9 Antworten zu “In memory of the Genius George Carlin: Zu Ehren seines Lebenswerks

  1. GeNOzid

    Liebe Aufklärer, hier gibt es eine sehr gute Aufklärungs-DVD, es lohnt sich diese mal zu brennen und ein bisschen zur Erhellung weiterzugeben:
    ______________

    Anm. Admin: Werbelink zensiert. Wenn Du uns nachvollziehbar erklärst, was das mit dem Thema George Carlin zu tun hat, kannst Du ihn gern nochmal bringen.

    Gefällt mir

  2. 65 Leserzugriffe und ein Spamkommentar innert vier Tagen bei einem Werk, das mehrere Stunden Arbeit in Anspruch genommen hat?
    Ihr seid Spassvögel.
    Kann ich auch.
    Ich halte alle weiteren Publikationen zurück bis dieser Artikel adäquat gewürdigt wurde.
    Gerne dürft ihr den Link allenorten streuen, um diesen Prozess zu beschleunigen.

    Gefällt mir

  3. Extremschlechtmensch

    George Carlin kannte ich bis dato nur von einigen Zitaten aus der Aufklärerszene. Daher freut es mich, durch diesen Artikel zu erfahren, wer er wirklich war und daß er durch sein Wirken auch nach seinem Tode weiterlebt … hoffe ich zumindest. 🙂

    Was mich gar nicht freut, ist die typische Nichtreaktion der Konsummenschenmasse, die offenbar aus der drögen Tristess ihres sinnlosen Daseins nur kurz ein paar Brosamen dieser Infos herauspickt als Bestätigung für ihr ach so armseliges Opferdasein, um daraufhin weiter in ihrer altgewohnten stumpfsinnigen Passivität zu verharren, als sei nichts gewesen.

    Mit anderen Worten: Die Massenmenschen jubeln dem, der ihnen die stinkende Scheiße ihrer (selbst)verschissenen Welt unter die Nase reibt, nur mit den Worten „Hahaha, die Welt ist ein Beschiß!“ wie bezahltes Applaudierpublikum kurz zu, um am nächsten Tag in der gleichen Scheiße zu verharren wie zuvor: sie bauen Scheiße, sie lassen sich bescheißen, sie bescheißen sich selbst … SIE SIND SCHEISSE.

    Einmal erlebte ich, wie ein ausgezehrter Alkoholiker die Ursache für seinen Zustand mitgeteilt bekam. Dessen Reaktion war: „Danke für den Tip! Darauf trinke ich noch eins. Prost!“. Das war stellvertretend für die tumbe Konsummasse, die nicht zur Selbstreflektion fähig ist.

    Vor Jahrzehnten äußerte mal ein Radiosprecher in einer Verkehrsmeldung sinngemäß: „An alle, die jetzt im Stau stehen: Sie stehen nicht wirklich im Stau, SIE SIND DER STAU!“. Meines Wissens durfte er sich nach anschließendem Scheißesturm eine neue Wirkungsstätte suchen.

    Resümee: Eine Pestbazille kann niemals an Pest erkranken und sie wird auch nie begreifen, was diese Krankheit bedeutet, denn SIE IST DIE PEST. Aber es gibt beseelte Wesen, die sich von dieser Pest befreien möchten. Daher erachte ich jede Aufklärung als not-wendig.

    Wenn mir die Zeit und Lebenskraft bliebe, dann würde ich diesen Artikel gerne streuen, aber kommenden Samstag reise ich ab, voraussichtlich in die Obdachfreiheit, der ich inzwischen weitestgehend angstfrei entgegensehe. Einen letzten Kommentar über das Thema Angst zur Beherrschung der Massen sowie über den größten Zuhälter und Mafioso, seit es Gott gibt, möchte ich gerne bis dahin noch loswerden und dann bin ich weg.

    Gefällt 1 Person

  4. Du sprichst mir einmal mehr aus dem Herzen, werter Extremschlechtmensch.

    Es wirft schon ein aschfahles Bild auf diese Gesellschaft, wenn Artikel, in welchen behauptet wird, die Erde sei eine hohle Scheibe mehrere Tausend Zugriffe erhalten, und solch ein Werk kaum (Be)-Achtung erfährt.

    Dir gäbe ich einen Downloadlink meines Archivs im übrigen als einem der ganz wenigen der Ausnahmen sogar einfach so, aber das ist angesichts Deines Planes (und aufgrund Fehlens einer Epost-Adi) wohl nicht wirklich zielführend bzw. in irgend einer Art von Nutzen.

    In gewisser Weise betrübt es mich also natürlich sehr, zu lesen, dass Du ab nächsten Samstag in Dein neues Leben aufbrichst, obwohl ich der erste bin, der absolut nachvollziehen kann, wenn man fertig ist mit dieser Gesellschaft, diesem System, dieser Verkünsteltheit und Scheinheiligkeit, und darausfolgend radikale Schritte in die Tat umsetzt.
    Von meiner Seite nur das Allerbeste für Dein Vorhaben – mögen Dich Zeit und Lebenskraft noch so lange wie möglich in so hohem Mass wie möglich begleiten.

    Ps. Vermutlich werde ich, wenn Du dann auf Deinem Weg bist, noch einige Deiner bereits geschriebenen längeren Kommentare auch noch verartikelisieren, sobald ich dazu komme (aber es eilt ja nicht 🙂 ), sofern Du nichts dagegen hast (wovon ich nicht ausgehe 😉 ); und selbstverständlich werde ich exklusiv für Dich den bereits längst publikationsfertigen zweiten Teil ‚Menschheitsgeschichte‘, der einige redaktionelle Ergänzungen erfuhr, noch vor nächstem Samstag raushauen.
    Pps. Und jetzt schau ich mir mal Ready Player One an um zu sehen was für neuer Hirnfick den Schafen in die Tröge gelegt wurde im Kino. Gebe dann im anderen Strang wo Du gestern kommentiertest kurz Bescheid. 😀

    Gefällt mir

  5. Extremschlechtmensch

    @Dude

    Herzlichen Dank für Dein Angebot! 🙂
    Sobald ich über den Berg bin, werde ich bei Bedarf gerne darauf zurückkommen.

    Gefällt mir

  6. @Extremschlechtmensch

    Klar, jederzeit.

    @All

    Da müsst ihr euch aber noch bös anstrengen, wenn ihr dieses Jahr noch die versprochenen Gastartikel – oder sonst was – von mir publiziert haben wollt, denn mein Streik dauert sicher so lang, bis dieser Artikel 300 Hits hat und aktuell steht er bei 156.
    Also am besten Finger aus den Ärschen ziehen! Promo ist angesagt.

    Gefällt mir

  7. …denke Sie sind wohl einer der wenigen, der Carlin im deutschen Sprachraum wuerdigte. Mir faellt nur Don Rickles ein, der ihm die Schnuersenkel haette binden koennen.
    Cheers

    Gefällt 1 Person

  8. @alphachamber

    Ich gehe sogar davon aus, dass ich der einzige bin – zumindest hab ich nix anderes gesehen…

    Danke für den ergänzenden Hinweis zu Don Rickles!

    LG

    Gefällt mir

  9. Jochen

    George Carlin hätte es bestimmt gefreut, das hier zu lesen.
    (Ich kenne ihn aus dem Film „Dogma“).

    Vielleicht interessiert es ja jemand.

    Heute ist Sonntag, Tag des Heilands. Ein Heiland, was ist das?
    Ein Heil[iges]-Land, ein Heil-and oder Hei-Land? Im Althochdeutschen sagt man Heliant, dabei wurde wie im Fall Teutschland aus dem „T“ ein „D“ (Deutschland). Früher sprach man anders als heute. Vom Heliant ausgehend kommt man dem „Ding“ langsam auf die Spur.
    Denn ein Heli, wir kennen es vom Helicopter, meint „schweben“, „vom Erdboden erhöht“ sein. Von Heli blieb übrig Eli, aramäisch Gott. Durch Lautverschiebung wurde aus Heli dann Heil, korrekt aber wäre, weil’s eigentlich nichts mit Heilen zu tun hat, Hei, Bedeutung wie im Englischen das Wort High „hoch“. „Über allem schwebt Gott“, ja so kam dieser Gedanke auf, denn Gott (der [H]Eli) ist ein Gedanke, den es in Form eines Wortes gibt.

    Ohne Hei bleibt vom Wort Heiland bzw. Heliant dann nur „land“ bzw. „lant“. Das kann erstens wirklich Land, Erde, Erdboden bedeuten. Aber hierüber gehend (https://en.wiktionary.org/wiki/lant), wurde aus dem falsch interpretierten Wort „urine“, wir kennen die lat. Worte Urethra „Harnröhre“, Urin (lateinisch urina), was mit Wasser lassen „urinieren“ oder auch Gießen „Männeken Piss“ zu tun hat, aufgrund der idg.Verbalwurzel *gheu– „gießen“ schließlich das deutsche Wort „Gott“, und aufgrund der Ableitung idg. *ghau– „anrufen, bitten“ kam man zum Beten, zur Anbetung Gottes.
    Die Satanisten (Saat-Ahn=Sämann, der „Mann mit dem Krug“), machten aus dem „Ding“ – (dem) lant, dem Urinierer, einen Phallus, wie einer in Stein steht vor dem Petersdom in Rom. Wobei sie sich an das Wort der Bibel hängten, was da lautet:

    Psalm 22:6 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und verachtet vom Volk.

    Was angeblich eine alttestamentarische Prophezeiung auf die Kreuzigung Jesu darstellt, und so kommt man schließlich zum Heiland, der er ja sein soll. Christus selbst aber vergleicht sich in Johannes 3:14 mit der Schlange (das ist biblisch ein Wurm), die von Moses erfunden wurde, der Nechuschtan „ehernen Schlange an einem Panier“ (Panier = Feldzeichen, Pfahl, später wurde Kreuz daraus). Diese soll angeblich über Heilskräfte verfügt haben.

    4.Mose 21:9 Da machte Mose eine eherne Schlange und befestigte sie an das Panier; und es geschah, wenn eine Schlange jemanden biß und er die eherne Schlange anschaute, so blieb er am Leben.

    Diese Schlange (die am Kreuz, wörtl. Pfahl, erhöhte – den „Heliant“) galt es also anzubeten, wenn man „ewig“ zu leben wünschte. Man gab ihr(ihm – diesem „Gott“) den Namen Jesus Christus. Das mit dem „ihr“ bezieht sich auf die Schlange (Satan), das mit dem „ihm“ bezieht sich auf „Luzifer“, den gefallenen Engel (den glänzenden Morgenstern, Offenbarung 22:16). Das „Ding“ (Satan/Luzifer) unter dem Namen Jesus Christus („das Wort Gottes“), auch als der Heiland bekannt, ist der Gott der Katholischen Kirche, das ist angeblich unser Herr (Satan) und Gott (Luzifer). Auch bekannt als „die Wahrheit“, griech. Aletheia, besser übersetzt mit Wirklichkeit.
    Im Islam wurde aus dieser „Wahrheit“, ALETHEIA, al „der“ und ilah (Gott/Gottheit, griech. theos, weibl. theia), der Allah, von dem sie wünschen, daß ihn(sie) am Ende (mit Vollendung der NWO) alle Menschen annehmen und anbeten sollen in der Eine-Welt-Religion.

    Schönen Sonntag noch!

    Keine lieben Grüße

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s