Schlagwort-Archive: Zynismus

In memory of the Genius George Carlin: Zu Ehren seines Lebenswerks

Wer kennt ihn nicht, den Grossmeister der Komik und die Kultfigur des politisch total unkorrekten, gesellschafts- & systemkritischen Zynismus: George Carlin, das Genie; das Katapult sprachlicher Köstlichkeiten; die Dampfwalze der vernunftbasierten Logik; der Prophet der Rationalität; der Beschwerdeführer wider den Wahn des Systems; der Bilderbuch-Extremschlechtmensch. R.I.P.!!

Heute, den 22. Juni 2018, jährt sich sein Tod zum zehnten Mal, weshalb ich ihm zu Ehren diesen Artikel publiziere, alswie ausserdem, um möglichst vielen aufgewachten Individuen, welche ihn bisweilen noch nicht kennen, die Möglichkeit zu eröffnen, dies zu ändern.

Weiterlesen

Advertisements

9 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Korruption, Kriegstreiber, Lustiges, Manipulation, Medien, Menschen, NWO, Philosophie, Recht, Religion, Schönes, Sinn, Sprachwissenschaft, Weisheit, Zitatsammlungen

Zentraler Punkt der Chemtrail Debatte

Dieser Beitrag versucht den zentralen Punkt der Chemtrail-Debatte heraus zu lösen und diesen zum Teil auch etwas überspitzt darzustellen.

Bei dem Irrsinn kann man eigentlich nur noch mit Zynismus reagieren.

Weiterlesen

11 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Gastbeiträge, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Korruption, Kriegstreiber, Kurzclips, Landwirtschaft, Manipulation, Medien, Menschen, Natur, NWO, Sinn, Technik, Wissenschaft

Renato Kaiser – 15 Minuten Einsicht

Ein künstlerisch-poetisches Wortspiel-Meisterwerk, das keines weiteren Kommentars mehr bedarf – geschweige denn einer Einleitung.

Ansehen! 😉

In diesem Sinne: Prost!

Ps. Internetz-Seite von Renato Kaiser

8 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Kurzclips, Lustiges, Menschen, Philosophie, Schönes, Weisheit

Ein Unfallkind (Zu-Falls-Kind)

Ergänzend zu den Briefen eines Vaters und einer Mutter im Folgenden ein Gastbeitrag eines anonymen Leserbriefschreibers in minimalst lektorierter Fassung.


Ein Unfallkind

Hab ich doch auch den Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen, komplett, auch nicht einmal telefonieren möchte ich mit ihr. Ich kann es aus meiner Warte und dank dieses Artikels hier nun auch erklären, was für mich da los ist.

Für mich ist es diese indoktrinierte Erwartungshaltung unserer Eltern die uns von ihnen trennt. Sie erwarten von uns, dass wir sie mit stolz erfüllen, das wir den richtigen Weg gehen, den Weg des Systems und wenn das eben nicht gelingt, hat man versagt.

Dieses Versagen treibt einen Keil aus Angst seine Eltern zu enttäuschen, man will stark sein und es schaffen, aber auch der Familie gegenüber seine Schwächen verschweigen. Also wartet man ab, frisst in sich hinein und ist gehemmt sich mitzuteilen, vor allem vor seinen Eltern. Weiterlesen

5 Kommentare

Eingeordnet unter Dreckskapitalismus, Gastbeiträge, Menschen, Schuldgeld, Sinn