Hoch Bypass Mantelstrom-Turbinen verhindern Kondensstreifen unter 10km Höhe!

Gesammeltes Grundwissen zu Mantelstrom-Triebwerken

Dadurch, dass ein Mantelstromtriebwerk möglichst viel Energie in die Umdrehung des großen ummantelten Rotors umsetzt, um damit eine maximale Menge der Umgebungsluft für die Erzeugung des Schubs durch den Mantel zu verpressen, hat das Gesamtgemisch aus ca. 90% reiner Umgebungsluft und nur 10% verbrannten Luft-Abgasgemisch am Auspuff im Vergleich zu vorherigen Turbinentechnologien, wo so gut wie der gesamte Anschub durch die verbrannten Auspuffgase erzeugt werden musste, eine relativ geringe Ausgangstemperatur.

Durch den verringerten Temperaturunterschied zwischen dem ausgestoßenen Luft-Gas-Gemisch und der rein verpressten Umgebugnsluft sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Kondensstreifenbildung dramatisch. Solche Mantelstromtriebwerke werden im militärischen Bereich gezielt eingesetzt, damit das Angriffsflugzeug sich den feindlichen Zielen nähern kann, ohne durch einen dicken Kondensstreifen frühzeitig aufzufallen.

Auf der anderen Seite werden für militärische Zwecke gezielt diverse Feinstäube versprüht, um eine Tarnung durch künstliche Vernebelung gegen die feindliche Luftabwehr zu schaffen. Dieser Effekt ist sehr gut auf Flugschauen zu beobachten.

Bitte nutzt diese und weitere Quellen, um Euch selbst über die Funktion der Mantelstromtriebwerke zu informieren. Die Technik Luftverpressung zur Erzeugung des Schubes ist gar nicht so kompliziert.

Hier ist eine informative Webseite über Flugzeugturbinen.
http://theflyingengineer.com/flightdeck/pw1100g-gtf/

Luftfahrt-Ingenieur beweist, dass mit Mantelstromtriebwerken Kondenstreifen UNMÖGLICH sind! CHEMTRAILS SIND REAL!

Das PurePower Program von Pratt & Whitney – Aktueller Status und zukünftige Pläne: Momentane Bypass-Rate liegt by 12:1 & nächstes Ziel: 15:1
airinsight.com/2014/01/21/the-purepower-program-at-pratt-whitney-current-status-and-future-plans

HIGH BYPASS TURBOFAN JET ENGINES & CONTRAILShttps://www.youtube.com/watch?v=WgL6b7VTxT4

Wie funktioniert ein Mantelstrom-Triebwerk?

Wie funktioniert eine Flugzeug-Turbine 
(Animation eines Mantelstromtriebwerks)

„Lassen Sie sich nicht täuschen. Ob lang oder kurz, falls Sie einen Schweif aus einer Düse kommen sehen, mit wenigen Ausnahmen, ist es vorsätzliches, giftiges, chemisches Aerosol, d.h. CHEMTRAILs. Es wird auch über der Bevölkerung ausgebracht und das ist ein unmenschliche Handlung gegenüber der Bevölkerung und ein Verbrechen gegen die Menschheit. Polizei – bitte aufnehmen

http://www.executivereasoning.com/turbofan/

Einige Beispiele und Erläuterungen zu den Wolken


Ein verdächtiger Sprüher, der einen langen Scweif entwickelt, aber noch keine anhaltende Spur aufweist.


Vom Osten her wird die Chemtrail-Decke aufgebaut, dementsprechend sind die Chemtrail-Bahnen und die daraus entstandenen Chemtrail-Cirrus-Wolken gut in der oberen Schicht erkennbar.


Ein Nicht-Sprüher.


Ein Chemtrail-Sprüher. Der bleibende Schweif ist zu sehen, ebenso der schon am Anfang sehr volle Chemtrail-Schweif.


Hier nochmal zum Vergleich ein Kondestreifen, dessen Kondensspur nur aus Dampf besteht und sich dementsprechend sofort auflöst.


Hier nochmal zwei Nicht-Sprüher.


Und hier ein Chemtrail-Sprüher von links kommend und ein Nicht-Sprüher rechts-unten.


Erneut die Ansicht der Chemtrail-Decke im Osten.


Eine Chemtrail-Cirrus-Wolke aus einer massiven Chemtrail-Bahn entwickelt!


Mit der Sonne werden die Chemtrail-Bahnen gelegt, um die Thermik zu nutzen. Das Solar-Radiation-Management ist nur ein Hebel, die Hauptarbeit macht die Sonne.


Am Nachmittag die typischen flache Bewölkung unter der Chemtrail-Decke, die momentan nicht sichtbar ist.

13 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung, Klimakontrolle

13 Antworten zu “Hoch Bypass Mantelstrom-Turbinen verhindern Kondensstreifen unter 10km Höhe!

  1. Pieter

    Es muss doch jetzt endlich der sturste Wahrheitsverweigerer begreifen was da über unseren Köpfen passiert.
    Seit mehr als zwanzig Jahren kämpfe ich nicht nur im engen Nachbarschaftskreis mit Aufklärung und Dokumenten.
    Das frustrierendste ist die achselzuckende Ignoranz gezeigt zu bekommen.
    Dummheit ist eine Seite, aber Dummheit gepaart mit Ignoranz ist unschlagbar.
    Danke für die Erklärungen.

    Gefällt 3 Personen

  2. Das Problem ist nicht, dass die Menschen nicht beobachten, lesen, schreiben und denken könnten, sondern dass sie einfach zu bequem sind, all dies zu tun.
    Glauben ist viel billiger, macht weniger Kopfschmerzen. Die Verantwortung für das Denken wird ausgelagert und die Autorität kann nach Belieben seine Lügengeschichten ändern. So ist die Wissenschaft zu einem Glauben und Lügen-Vermarktungs-Werkzeug verkommen.

    Nichts muss wirklich nach wissenschaftlichen Methoden bewiesen werden, es reicht wenn eine Form und ein Weg der Publikation eingehalten werden. Damit sind dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet, so dass die Betrüger und Gangster schon seit mindestens 1960 ausgiebigen Gebrauch von diesem Geschenk machen.

    Ich beschuldige nicht die Gangster, Bankster und Betrüger, sondern die Dummschafe, die ihre menschliche Fähigkeit des Denkens nicht gebrauchen!

    Gefällt 3 Personen

  3. christoph

    Hallo enki, ich finde deinen Artikel wieder sehr informativ. Danke. Bei deinen
    ergänzenden Schreiben stimme ich dir im letzten Satz nur bedingt zu. Wir dürfen nicht alle verurteilen, die noch nicht das Wissen haben über diese Dinge. Selbst ich habe erst den gesamten Zusammenhang durch deine Ausführungen zur Klimakontrolle erkannt. und ich beschäftige mich die letzten Jahre sehr intensiv mit den Machenschaften unserer Weltzerstörer.
    Und ich verstehe auch Pieter, der genauso empfindet wie ich natürlich auch.
    Ich kann eben nur immer wieder ermutigen Andere daraufhin anzusprechen. Fragen zu stellen. (ist euch das schon mal aufgefallen, dass… usw.) Meine Erfahrung ist den Schlaumeier etwas verdrängen und den Gegenüber am Besten mit praktischen Beispielen z.B. am Himmel mit einbeziehen. Hatte gestern im Verein eine Frau daraufhin angesprochen und ein paar Fakten hingeballert. Sie kam dann auf mich zu und sagte, erkläre mir das mal. Wenn ich ihr dann die Bilder von gestern Abend zeige wird sie es noch besser verstehen. Mittlerweile finde ich Gefallen an solcher Überzeugungsarbeit bzw. des Daraufhinweisens. Ich höre bei dem Punkt auf wo mein Gesprächspartner überfordert scheint. Dank dir kann ich da nunmehr komplexer ausholen. Und der Hinweis auf das CIA Programm, kann man nachlesen, ist da sehr hilfreich. Absoluter Hammer sind die Bilder von den abgetrennten Eisfeldern und Unwettern in Arabien. Dann kann man schon mal ironisch fragen, sieht das aus wie das abgeschmolzene Eis durch die von uns verursachte Klimaerwärmung und könnte das vielleicht das Wasser sein, welches bei uns einfach nicht mehr abregnen soll.
    Also Weitermachen meine Herrn. Wir werden irgendwann zu uns sagen dürfen, wir haben es versucht und wir haben einiges geschafft, und es war das Sinnvollste in unseren Sein

    Gefällt 2 Personen

  4. Ich stimme Dir voll zu.

    Meine Gespräche mit Menschen laufen stufenweise ab. Ich prüfe, wie viel Wissen das Gegenüber noch vertragen kann und brechen die Unterhaltung ab, sobald ich eine Überladung bemerke.

    Wir haben keine andere Wahl außer der Selbstaufklärung und der Aufklärung unserer Mitmenschen. Ich erläutere auch die physikalischen, chemischen, meteorologischen, biologischen, kosmologischen Hintergründe in dezidierten Artikeln.

    Besonders akut wichtig finde ich die Aufklärung über die niedertroposphärischen thermischen Zentrifugen, die zum Wasserheben und Abtransport erzeugt werden. Der Laie akzeptiert sie als Tornados, Windhosen und Stürme und legt sie unter der Kategorie „natürliches Unwetter“ ab.

    Ich benenne die Dinge mit beschreibenden Begriffen, damit die NLP-Gehirnwäsche korrekt dekodiert wird. Menschen denken in Worten und werden mit Worten programmiert.

    Was mich stört, aber auch immer wieder zu weiteren Erklärungsmustern zwingt, ist die traurige Tatsachen, dass zu wenige diese Artikel lesen. Nach meinem Eindruck sind das Verbrechen und die Manipulation so kolossal, dass dessen Erkennung alleine sehr verletzend ist, so dass die Menschen die Flucht in der Denkverweigerung suchen.

    Hinderlich ist aber auch, dass sowohl bei den MainStreamMedien, als auch den sogenannten „Alternativen“ bewusste oder unbewusste Torwächter platziert sind. Besonders traurig fand ich meine Sperrung aus dem Contra-Magazin, wo ich schon einige meiner Artikel in deutscher Version publiziert und mehrere Tausend Leser erreicht hatte und dabei war auch die englischen Versionen der Artikel dort einzustellen. Wohlgemerkt, alles nach Abstimmung mit dem Betreiber, aber mit seinen Partern hatte ich keinen Kontakt. Ohne jede Nachricht oder Antwort auf meine Fragen wurde ich einfach gesperrt und alle meine Artikel wurden entfernt.

    Journalisten und Möchtegernjournalisten sind meist eingebildet und dumm. Dazu sind sie zu Feige Ihr Unwissen einzugestehen. Sie schreiben nur die gutgemachte Propaganda der IPCC und ihrer Filialen wie PIK ab und behaupten, Wissenschaftsjournalismus zu betreiben. Das ist meine Erfahrung auch mit einigen, die ich versucht habe direkt aufzuklären, weil sie Artikel über „Klimawandel“ verbreiteten.

    Es ist also ein sehr steiniger Weg. Wir haben keine andere Wahl, als diesen zu begehen.

    Gefällt 1 Person

  5. Derick Bevan

    You need to get involved in a contest for one of the most useful blogs on the web. I’m going to recommend this web site!

    Gefällt mir

  6. Hallo Enkidu

    Ich verstehe nicht viel davon und ich verstehe davon nicht viel. Versuche mir meist Klärung meiner Unkenntnis durch Beobachtung des Himmels zu verschaffen und komme eigentlich nur zu dem pauschalen Ergebnis, daß mir an rund 300 Tagen im Jahr der Himmel „unecht“ erscheint. Merke dabei aber auch, daß der vielen Streifen und Gitter in den letzten Jahren weniger geworden sind (weniger sichtbar, weil verborgen?), dafür (daher dann) ist der Himmel weitaus häufiger komplett weiss und grell, hierbei kein bläulichter Tupfer mehr zu erkennen, weder Sommers, noch Winters. Dies bestätigt immerhin Deine Erklärung (?), daß die Streifen inzwischen in höheren Gefilden produziert werden, als früher (?), oder kann es auch sein, daß eine unechte Wolkendecke gar nicht „über mir“ entwickelt wurde, sondern in ferner Gegend und dann vermittelst garstiger Winde in Richtung meines Gebiets verschoben worde? Diese garstigen und fiesen Winde haben übrigens um ein Vielfaches zugenommen und kommen mir absolut unecht vor – und machen mich häufig gen Himmel schimpfen, dabei solle man, wie die Alten sagen, nicht den Wind verfluchen, das hetze ihn erst auf – doch ist es ja kein natürlicher mehr!

    Für mich ist die Sache in soweit eindeutig klar, daß die Wetterlage schwer bis mittelschwer manipuliert wird, wie genau?- keine Ahnung, und bin zu schlicht, um es technisch zu begreifen.
    Habe daher zwei Fragen, deren Beantwortung mir wenigstens in Hinblick auf künftige Beobachtungen etwas mehr Klarheit verschaffen könnten; es betrifft die obige Bilderreihe von Flugzeugen im Himmel:
    1.
    zum letzten Bild von 15:07, Unterschrift: „Am Nachmittag die typischen flache Bewölkung unter der Chemtrail-Decke, die momentan nicht sichtbar ist.“
    Das verstehe ich nicht. Heißt das, daß hinter dieser Wolkendecke die Chem-Streifen sind (aus der doch die Decke sich entwickelt)? Handelt es sich bei der „flachen Bewölkung“ nicht um eine Chemtrail-Decke?
    2.
    Zu Bild 3 und 4, jeweils um 8:32 :
    Ist dies nicht ein und das selbe Flugzeug, nur eben einmal von näher und einmal von ferner? Wäre in der Sache ja egal, aber wie ist da dennoch zu unterscheiden, gibt es da überhaupt etwas zu unterscheiden, will sagen, handelt es sich bei dem einen „Nicht-Sprüher“, bzw. mehreren Nicht-Sprühern nicht eher um nichtsprühende Sprüher? Falls nicht, wozu wären dann aber die Nicht-Sprüher unterwegs? Ich verstehe es doch richtig, daß es Sprüher sind, die im Augenblick der Foto-Aufnahme nicht sprühen?

    Danke, und keine Eile,
    LG

    Gefällt 2 Personen

  7. Zu 1: Die Chemtraildecken werden schichtweise übereinander gelegt, um dadurch das Wasser immer höher bis an die obere Grenze der Troposphäre zu heben. In Mitteleuropa liegt dies bei etwa 11km Höhe.
    Während immer mehr Wasser in Form der Aerosol-Wolken (unter 6km Höhe) und Eiswolken (über 6km Höhe) gebunden und gehoben wird, schieben die Höhenwinde dieses Wasser in die gewünschte Richtung, bis die künstlichen Wolken in den Zielregionen zum Abregnen, Abschneien und Abhageln gebracht werden. Sehr gut zu beobachten ist die vor allem in der Wüste Arabiens. Hier ist ein Beispiel. In meinen Artikeln kannst du hunderte solcher Niederschläge und Überschwemmungen finden.

    Der weiße geschlossenen Himmel, den Du beobachten kannst, entsteht etwa nach 2 Stunden intensiver Versprühung und Verteilung der Feinstaubpartikel. Das bedeutet also, dass die Chemtrails etwa 2 bis 4 Stunden vorher in einer Nachbarregion ausgebreitet worden sind.
    Ich unterscheide zwischen der Chemtrail-Decke, wo die Chemtrails noch sichtbar sind, der drecking weißen oder grauen Aerosol-Decke und den flachen Wolken die etwa nach einem Tag entstehen, wenn die Feinstaubpartikel ihre maximale Wassermenge gebunden haben.
    Noch bevor diese schweren Wolken weiter absinken und unerwünscht in jeglicher Form niederschlagen können, wird über der Flach-Wolken-Schicht eine neue Chemtrail-Schicht angelegt. Dadurch lösen sich die unteren Aerosolwolken auf und diffundieren in die nächsthöhere Chemtrail-Schicht. Das alles ist ein unentwegt laufendes Verfahren über ganze Klimazelen und Klimazonen hinweg. Du kannst nur einen kleinen Schnipsel davon am Himmel beobachten.

    Zu 2: Ja, genau erkannt! Diese „Nicht-Sprüher“ können durchaus Flugzeuge sein, die vorher ihre Sprüherei temporär beendet haben und vielleicht in die nächste Region fliegen, um dort ihre dreckige Arbeit fortzusetzen. Man kann immer wieder beobachten, wie noch nicht srührende Flugzeuge auf eine niedrigere Höhe sinken, dann plötzlich eine lange Feinstaubbahn legen, was durch Aerosolation bzw Desublimation zu einem Chemtrail wird und anschließend hören sie plötzlich auf zu sprühen und steigen wieder auf eine optimale Durchflughöhe.

    Im folgenden Artkel wird dazu noch mehr erläutert:

    Die #Schleierwolken und #Hochnebel werden durch gezielt ausgebrachten #Feinstaub ausgelöst!
    Wolkenkunde! | Tropospherische #Aerosol Injektion (#TAI) | #Solar Radiation Management (#SRM) | Künstlicher #Pinatubo Effekt.
    https://dudeweblog.wordpress.com/2018/03/23/wolkenkunde-tropospherische-aerosol-injektion-tai-solar-radiation-management-srm-kuenstlicher-pinatubo-effekt/

    Gefällt 2 Personen

  8. Die Antwort ist fast ein Kurzartikel wert, denn
    „Ich unterscheide zwischen der Chemtrail-Decke, wo die Chemtrails noch sichtbar sind, der drecking weißen oder grauen Aerosol-Decke“
    …ebendiese graue Aerosol-Decke erlebe ich hier auf einer griechischen Insel im Mittelmeer inzwischen fast chronisch, weil sie auf dem direkten Weg für die Wassertransporte ( https://dudeweblog.wordpress.com/2018/05/03/wasserarme-werden-wasserreiche-heissen-wasser-kriege-willkommen-in-der-hoelle-der-klimakontrolle-earthsystemgovernance/ ) in die arabische Wüste liegt! Auch die Radarbilder dazu und die stehenden Wellen am Himmel sprechen Bände! Man wird mit der Zeit fast depressiv, weil es kaum ein Ende nimmt.

    Dagegen find ich die Rastergitter und die anschliessende Milchsuppe, die im Blutgeldmoloch oder auch in Süd-Doofland regelmässig zu beobachten sind, noch harmlos. Es ist echt zum kotzen. Zudem sammelt sich im Regenwasser-Fass regelmässig weisser Schaum, als wäre es das Abwasser, wenn einer sein Auto mit Chemie gewaschen hat…. echt krass!

    Gefällt 2 Personen

  9. Na, vielleicht verstehst Du jetzt, warum ich nichts Themenfremdes, Belangloses oder Unsinniges im Kommentarbereich erdulden kann. Jeder Unsinn reduziert den Kommunikationswert des Kommentarbereichs und torpediert meine Arbeit.

    Gefällt mir

  10. Ich verstehe Deine Meinung dazu schon, werter Enkidu, jedoch verstehst Du nachwievor nicht, dass ich gegen jedwede Form der Zensur bin, und offensichtliche Trolle nach vorgehender deutlicher Warnung natürlich auch auf die Blacklist kommen, indes gute Satiren (siehe dazu auch https://dudeweblog.wordpress.com/2019/04/06/russiagate-in-drei-minuten/ ) jederzeit willkommen sind.

    Als Torpedierung Deiner – oder sonstwessen – Arbeit seh ich das jedenfalls nicht, solange es nicht effektiv professionelle Trollerei ist. Und professionelle Trolle haben wir hier schon ein paar in der Blacklist.

    Gefällt mir

  11. Danke, Enkidu, das muß ich zwar dreimal lesen (was an mir liegt, nicht am Text), aber ich kapier es schon besser.

    An Dude: „Zudem sammelt sich im Regenwasser-Fass regelmässig weisser Schaum, als wäre es das Abwasser, wenn einer sein Auto mit Chemie gewaschen hat.“
    Habe ich auch häufig gesehen, und zwar auf den Strassen. Und die sind relativ schmierig dann. Zum ersten Mal aufgefallen vor ungefähr drei Jahren.

    Gefällt mir

  12. Bei der Gelegenheit, bitte schaut Euch das folgende Video an. Es hat auf allen Netzwerken große Aufmerksamkeit gefunden, weil es ein Paradebeispiel für Geophysische Kriegsführung ist, auch wenn die meisten dieses Ziel noch gar nicht kapiert haben.

    Zum technischen Verständnis müsst Ihr Euch vorstellen, dass über diesem Wirbel etwa 6 Fluggeräte schwirren, die im Zentrum eine vertikale Jet-Turbine haben, dessen Wirbelsleppe konzentriert ist. Mehrere dieser Fluggeräte verbinden ihre Wirbelschleppen, indem sie sich koordiniert in einem engen Kreis drehen, so dass daraus ein geschlossener Luft-Wasser-Schlauch entsteht. Diese Fluggeräte sind die Ursache für sog. „UFO-Sichtungen“. Sie können vertikal und horizontal auch im Schwarm in jede Richtung fliegen, sind ferngesteuert und innerhalb der Wolken, die sich thermisch um sie bilden praktisch unsichtbar.

    Beispiele habe ich hier hinzugefügt:
    Kein #UFO! Wasser-Entsalzung mit nieder-troposphärischen Zentrifugen (Wasserhosen & Tornados)
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/wasserhose.html

    Ich habe auch ein schematisches Model eines solchen Fluggeräts mit einfachen Mittel entwickelt, so dass das Grundprinzip erkennbar wird. Entsprechende Bilder findet Ihr z.B.. hier:

    Gefällt mir

  13. Ergänzend zu meinem Kommentar zu den Wassertransporten.
    Hier sieht man es deutlichst:

    Windrichtung: West-Südwest
    Quelle: https://en.sat24.com/en/af

    Nachtrag 06042019: Und aktuell gibts nen Hurricane im Mittelmeer!

    Gefällt mir