Sisyphus ist ein Arschloch!

Passend zu den heutigen Kommentaren über die zuweilen nervtötende, einen in Stresszustand und Hetzerei versetzende Vergänglichkeit, durch welche der Zeitfluss des Weltenlaufs (scheinbar?) ohnehin immer rapider voranschreitet, hier mal eine kleine, bitterböse, zuweilen gar richtiggehend vulgäre Satire…


https://dudeweblog.files.wordpress.com/2013/04/sisyphos_sohn_1032345.jpg?w=750

Sisyphos (griechisch Σίσυφος, latinisiert Sisyphus) ist ein tragischer Held der griechischen Mythologie. […] Berühmt ist Sisyphos jedoch vor Allem für die sprichwörtlich gewordene Strafe, die er erhält. […] Jedenfalls wird er nach seinem Tod von Zeus […] dazu verdammt, [endlos] immer wieder einen Marmorblock einen Berg hinaufzustossen, der oben dann wieder herunterrollt.
(Wikipedia von mir gekürzt und leicht überarbeitet)

Seit also jenes Arschloch durch diese seine unheilige Scheisse den Zorn des Zeus auf sich gezogen hatte, müssen nun alle, die nach ihm kamen, immerwieder verschiedenartigste Steine auf irgendwelche andere Berge rollen, nur so zum Spass und zur Freud (wenn nicht gar zu Betrübnis und Leid…); oder einfach, weil’s so geil ist, immer wieder denselben Mist tun, dasselbe erfahren müssen, was man bereits unzählige Male vorher schon gemacht und durchlebt hatte, obschon man es bereits nach der erstmaligen Erfahrung reichlich satt war, und eigentlich kein zweites Erleben derselben vonnöten wäre.

Man stelle sich also vor, ein köstliches, mit viel Liebe zubereitetes Mahl geniessen zu wollen. Dummerweise hat man den Tempel der kulinarischen Dumpfbacken gewählt, und schon die Vorspeise verrät – zunächst bereits das Auge ‚beglückend‘, dann aufgenommen durch die feinen Geruchssensoren der Nase, und zu guter letzt ‚lieblich schmeckend in vollster Güte‘ durch die Geschmacksrezeptoren des Mundes zum ‚orgasmischen Genuss‘ perfektioniert -, dass das servierte Essen schlicht zum Kotzen ist! Blödsinnigerweise hat man so ein All-Inclusive-Dinner gebucht, wo man essen kann (und muss :twisted: ), bis man kotzt, und selbst danach, wird man nicht davon verschont, die weiteren Gänge gnadenlos serviert zu bekommen; dabei immerfort den offensichtlich unstillbaren Appetit, vielleicht auch schlicht den Hunger, oder gar Zeus persönlich 😀 einen anpeitschend im Nacken habend.

Eine sinnlose Übersättigung, die allen schadet und nichts bringt.

Tja, so ähnlich ist das mit dem Arschloch: Onkel S. n-smile_2575.gif

Egal ob all diese endlose Steinrollerei sich also ums Scheissen, Putzen, Abwaschen, Kochen, Essen, Trinken, Pissen, Müll entsorgen, Einkaufen, Waschen, Karton, Glas etc. pp. entsorgen, babylonischen Schweinegeschäften (die Zinsen des Schuldgeldknechtschaftssystems, also Miete und dergleichen tilgen) nachgehen dreht, oder sonstwie geartet ist, ich bin es überdrüssig, ich bin es Leid, ich hab es satt, durch sinnlose Wiederholungen im sich beschleunigenden Leben auf Erden Zeit zu verplämpern, und damit vom befördernden kreativen Schaffen abgehalten zu werden.

n-smile_3_11_6v.gif n-smile_3_2_4v.gif

Denn all diese Steine sind letztlich sinnlos!

Lediglich lächerliche, sich endlos zyklisch wiederholende Funktionen des multdidimensionalen Quantencomputers, also der sogenannten „Matrix“.

Wie sehne ich mich danach, von grobstofflicher Trägheit befreit zu werden.

Ja es genügte gar schon, dass jeder Gedanke auch unmittelbar zur Realität wird! (Mir sind zu letzterem übrigens die guten Gegenargumente durchaus bewusst. 😉 )

Ein liebliches und köstliches Mahl, mit allem drum und dran und voller göttlicher Energie, rein durch gezielten Bewusstseinsfokus herbeizaubern, es mittels Gedankenblitz, unmittelbar materialisiert, zusammen mit Freunden zu geniessen, um dann mit einem einzigen kurzen und klaren Gedanken das schmutzige Geschirr wieder frisch abgewaschen im Schrank stehen zu haben, damit man sich unmittelbar – also ohne jedweden sinnlosen Zeitverlust – wieder wichtigen Angelegenheiten (wie z.B. erhebenden, freudigen Gesprächen) widmen kann, oder schlicht ein entspannendes Verdauungsschläfchen halten darf.

Ein Traum – ja.
Ein verwirklichbarer Traum?
Ich weiss nicht – vielleicht schon!


Wer sich bis hierhin köstlich amüsieren konnte, sollte dabei eigentlich auch bemerkt haben, dass letztlich sogar die Reinkarnation ein gehöriger sisyphusianischer Bullshit ist, und in Wahrheit der schlimmste Stein, der je erschaffen wurde, da im Quantencomputer alles die aufgebürdete Strafe dieses geärschelten Arschlochs trägt, obschon die feinstofflicheren Gefielde – uns, hier in der Dimensionsebene der Trägheit gegenüber – dahingehend definitiv massiv privilegiert sind!

Also steinigt dieses Arschloch!

😉

Und Stille…


Manchmal ist die Vergänglichkeit einfach lästig, aber andererseits, gäbe es sie nicht, hockten wir endlos hier im materiellen Quantencomputer fest, und fänden nie mehr die Möglichkeit wiedereinzugehen in des Urquells Ewigkeit, denn diese zwei Seiten – Werden und Vergehen – ebendieser polar bedingten Medaille gibt’s in der immateriellen und zeitlosen Apolarität nicht mehr, und gäbe es sie schon in der materiellen Welt nicht, wie könnte man noch heimkehren? :-)

Wenn man sich aber dem eigenen, individuellen und ewigen, göttlichen Lebensfunken bewusst ist, wird die Vergänglichkeit des materiellen Daseins aus dieser Perspektive an und für sich irrelevant, was einen aber leider dennoch nicht von den zuweilen nervtötenden, sisyphusianischen Zwängen befreit.

Falls ich mich irren sollte, und jemand doch weiss, wie man durch Gedankenkraft allein, etwas – wie oben beschriebenes Beispiel – ruckzuck erledigen kann, nehme ich das sehr gern als Gastbeitrag hier auf, hehehe. 😀

Ps. Man beachte auch die metaphorische Symbolik des Textes… :idea:


Leseempfehlungen:

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Freiheit, Gleichnisse, Gottvatermutter, Kurzclips, Lustiges, Menschen, Natur, Philosophie, Quantencomputer, Sinn

7 Antworten zu “Sisyphus ist ein Arschloch!

  1. Eva

    Egal ob all diese endlose Steinrollerei sich also ums Scheissen, Putzen, Abwaschen, Kochen, Essen, Trinken, Pissen, Müll entsorgen, Einkaufen, Waschen, Karton, Glas etc. pp. entsorgen, babylonischen Schweinegeschäften (die Zinsen des Schuldgeldknechtschaftssystems, also Miete und dergleichen tilgen) nachgehen dreht, oder sonstwie geartet ist, ich bin es überdrüssig, ich bin es Leid, ich hab es satt, durch sinnlose Wiederholungen im sich beschleunigenden Leben auf Erden Zeit zu verplämpern, und damit vom befördernden kreativen Schaffen abgehalten zu werden.

    ohjaa…. da sprichst du mir aus der Seele!! und das Bildchen mit dem Männchen vor dem Aktenbergen kommt mir doch irgendwie auch bekannt vor. 😦

    Gefällt mir

  2. Sisyphus als Symbolfigur. Er galt als einer der „schlausen“ Menschen.Was er wirklich getan hat. Er hat Zeus (Gott, Einheit) verraten und hat sich durch „List“ an Thanatos dem Tode entzogen. Danach wurde er aber von Ares dem Kriegsgott doch noch ins Totenreich geführt aber dort gelang es ihm durch eine weitere List Hades davon zu überzeugen ihn wieder ins Reich der Lebenden zu lassen. Zu Hause genoss er das Leben an der Seite seiner Frau und spottete über die Gott der Unterwelt. Doch dann wurde er doch noch von Thanatos in die Unterwelt geführt. Als Strafe musste er nach seinem Tod immer wieder den selben Stein auf die Bergspitze stossen und er entglitt ihm kurz vor erreichen des Ziels. Ob dies nun Qual für ihn bedeutet oder Freude wurde in vielen Philosophien behandelt. am Bekanntesten ist und bleibt die Verknüpfung mit seiner „Sinnlosen“ Arbeit. Warum es dazu kam und was das Sinnbild hinter seiner Arbeit ist bleibt jedoch, wenn Moral darüber gelegt wird, verborgen. Er ist bei weitem nicht die einzige tragische Figur in den Mythen die sich mit „Gott“ anlegten und daraus sich Konsequenzen ergaben. Meiner Meinung nach ist der Betrug um wieder ins Leben zu kommen eine Entscheidung die die Konsequenz hat sich an eine Arbeit zu binden die erstens sehr verdichtete „Materie“ beinhaltet (Stein), Mühsal (Berg), Zyklus (rauf und runter) und Entscheidung/Konsequenz (der Verrat an Zeus und der Betrug am Sinn des Todes).

    Gefällt mir

  3. Eva

    und die Moral von der Geschicht: Leben nach dem Tod lohnt sich nicht.

    Gefällt mir

  4. @Eva

    Naja, die Frist ist ja nicht mehr lang, und noch ein halbes Jahr, dann geht’s um den Globus. Bis dahin Augen zu und durch. 😉

    Ps. Scheinst es im Griff zu haben mit dem blockquote – Respekt! *freu* 🙂
    Eigentlich ja ganz simpel, oder? 😉

    @All

    Würde mich sehr freuen, wenn insbesondere Leuchtherz‘ und nebenbei auch meine eigenen Ausführungen zum Thema hier noch befördernd und erleuchtend weiter diskutiert würden. Ich werde jedenfalls gespannt mitlesen!

    Gefällt mir

  5. Thomas

    Alter, geiler Text! 😀

    Gefällt mir

  6. Episch, diesen da: „babylonische Schweinegeschäfte“
    Die einzige mir bekannte Lösung ist: Nicht ernst nehmen, den ganzen Scheiss! Beim echten Leiden wird’s dann schwierig, ist mir klar. Aber sogar da soll’s welche geben, die das transzendentalisiert haben. Also nicht verzagen, weiterleben 😉

    Herzlichst, der Chaukee

    Gefällt mir

  7. @Wächter

    Wenn ich z.B. das babylonische Schweinegeschäft „Mietzahlungen“ nicht ernst nähme, käme nicht lang später der nächste, grössere Stein angerollt.
    Und das war nur ein Beispiel von unzähligen möglichen, wie z.B. einfach ohne Pass ins Ausland zu reisen; Interkontinental; per Flugzeug. 😀

    Insofern eben gar nicht so einfach. Und weitestgehend setz ich Deinen Rat diesbezüglich eh schon um, gar so weit, dass ab und an dann grössere Steine anzurollen kommen. Hab aber einen Trick: Ich hüpf jeweils einfach drüber. 😀
    Solang die also nicht allzu gross werden, dürfte das weiter gutgehen… ^^ 😉

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s