Illuminati-Symbolik vom Allerfeinsten: Rezension zum Film Enemy von 2013

*Da ich hier umfassende Werke nicht mehr  gratis publiziere hier nur kurz als Schnellschuss, weil mich das Thema selber interessierte…*

Nach Ansehen des Filmes Enemy von 2013 war mir richtiggehend schlecht…

Die Illuminati/Luziferian-Symbolik ist in einem Ausmasse vertreten (nur ein Bsp. ganz am Anfang der Zitat-Einblender „Chaos is Order yet undeciphered“ -> Ordo ab Chao!), dass einem fast schwindlig wird, und der Schluss ist kein richtiger Schluss, weil sie, worum es eigentlich geht, den Profanen natürlich nicht mitteilen…

„»Indirekt, wenn nicht gar tätigerweise ist jeder Profane, der mehr von der esoterischen maurerischen Arbeit erfahren hat, als er sollte, ein Feind“
Der Hochgradfreimaurer Carl H. Claudy in seinem Standardwerk „Introduction to Freemasonry III – Master Mason“, 34. Auflage Washington 1949, S. 147f

Allerdings, liest man sich die Vita des als Autor für diesen Film angegebenen Menschen durch (https://de.wikipedia.org/wiki/Jos%C3%A9_Saramago), wird es noch weitaus spannender, und es deutet alles darauf hin, dass die Kabalenhure Denis Villeneuve (siehe nur schon die Übersicht seiner Filmproduktionen – die allein spricht Bände!) die ursprüngliche Quelle von Saramago bloss zu verwässern trachtete für die Profanen!

Saramago selber wird sich wohl im Grabe umdrehen….

Ps. Gerne erstelle ich diesen Artikel als Auftragsarbeit neu in sauberer und umfassender Fassung. Kostenpunkt pauschal: 100 EURO

Advertisements

18 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Freiheit, Gedankenkontrolle, Korruption, Kriegstreiber, Manipulation, Medien, Menschen, Zitate

18 Antworten zu “Illuminati-Symbolik vom Allerfeinsten: Rezension zum Film Enemy von 2013

  1. Jochen

    @ Dude

    „Was hat das mit dem Film Enemy und Illuminati-Symbolik in Hollywood-Schinken zu tun???“

    Geht es dabei denn nicht hintergründlich auch nur ums UNTERJOCHEN? 😉

    Alles andere was ich hier noch schreiben wollte oder schon hingeschrieben hatte, z.T. auch über mich, lasse ich weg oder habe es wohlweislich wieder gelöscht, denn es interessiert ja doch keinen und überhaupt … . Und schließe mit DENSELBEN Worten wie du, denn ich mache es mir jetzt einfach mal einfach.

    … „Scheinen aber offensichtlich alle zu blöd um zu verstehen was ich sage in meinen Publikationen also werde ich die Leute als Eigner von Hollywood und Oberilluminatenpriester weiter hinters Licht führen können…“

    Ja, so stimmt’s.

    Herzliche Grüße vom Jochen

    Gefällt mir

  2. fini09

    @ Jochen

    Da ist schon ein ‚gewisser‘ Unterschied zwischen Kommentaren und Artikel/Beitraegen. DWB wird wa(h)rscheinlich irgendwann in einer unbestimmten Zeit zur Geschichte gehoeren.. da waere es doch wirklich angesagt das Du, lieber Jochen, dieses Angebot des Admins wahrnehmen wuerdest, Dein aussagekraeftiges Wissen hier im DWB in einen Beitrag zu fassen um so den Lesern dieses Info-Portals ein bleibendes ‚Denkmal‘ zu schaffen/uebermitteln, und das als Author im DWB. Zeitgleich will ich Dir meinen Respekt bezeugen fuer Deine langjaehrigen, wenn auch unter verschiedenen ‚Avatars‘, geschriebenen Kommentare, welche nicht immer -mir- ‚einleuchteten‘ 😉 jedoch allesamt mit enormer Recherche und Zeitaufwand von Dir ermoeglicht wurden.

    Mein Dank ist Dir gewiss.

    LG,

    Fini

    Gefällt mir

  3. Jochen

    @ fini09

    Das ist zuviel der Ehre für mich Fini. Obwohl es mich innerlich schon sehr berührt was du da oben geschrieben hast. Du hast selbstverständlich Recht was den besagten Unterschied angeht.
    Was die Geschichte angeht, so hat diese einen Anfang, eine Mitte und ein Ende.
    (Siehe im Video unten Minute 1:01:53 bis 1:03:15)

    Jochen war mein erstes Pseudonym fürs Internet, damit schrieb ich Kommentare auf wahrheiten.org, wo ich später dann auch einige Artikel zum Thema Musterung verfaßte. Das war die Zeit als ich mit Lars G. Petersson (bitte selbst recherchieren) ein Team bildete und ihm dabei half sein Buch zum genannten Thema zu verfassen. Mir persönlich brachte es nichts. Die ganze Sache schlug aber solche Wellen, ohne daß jedoch die breite Öffentlichkeit davon Wind bekam, daß der damalige Verteidigungsminister Franz Josef Jung deswegen, denn so kann es nur sein, seinen Hut nehmen mußte und sein Nachfolger Karl-Theodor zu Guttenberg die Entscheidung fällte, die Wehrpflicht auszusetzen. In dieser Zeit nahmen wir auch Kontakt auf zu Ursula von der Leyen, die damals noch dem Familienministerium vorsaß. Die schrieb uns damals, sie hätte keine Ahnung vom Wehrpflichtgesetz, drei Jahre später wurde sie Bundeskriegsministerin. Ahnung von der Materie hat sie aber offenbar immer noch nicht.

    Etwa zu dieser Zeit stieg ich auch beim Blog moltaweto.wordpress als Co-Autor ein, erweiterte mein Pseudonym auf Jochen Mitanna, änderte es später in Hahnenschrei. Dieser Blog wurde stillgelegt, es gibt ihn aber noch als Archiv. Was ein okkultes bleibendes ‚Denkmal‘ angeht, so habe ich mir dieses also schon gesetzt, wenn auch nicht hier.

    Desweiteren hatte ich ein paar eigene Blogs, diese sind aber inzwischen alle gelöscht. Vieles von dem was ich in Artikelform u.a. geschrieben und gespeichert hatte, auch der ganze Mailverkehr mit den Bundesministerien und Lars G. Petersson, ist leider inzwischen verloren gegangen.
    Mit handschriftlichen Recherchen zu allerlei Themen füllten sich aber auch mehrere Papierblogs, mit denen ein höchst interessantes Buch erstellbar wäre. Aber ich habe derzeit keine Zeit und keine Lust es zu verfassen. Doch was ich letztendlich bei all dem fand, bin ich selbst. Weiter bin ich bisher nicht mehr gekommen, und vielleicht muß ich das auch gar nicht.

    So stellt sich eigentlich jedem die Frage in seinem Leben: Wer bin ich? Doch die Antwort darauf ist sehr einfach, denn man muß die Frage einfach rückwärts lesen um auf die Antwort zu kommen, die da lautet: Ich bin wer.

    Jeder Mensch ist wer.

    Fast hätte ich mich vom Dude schon mal überreden lassen, mich als Autor auf DWB einzutragen. Täte ich es, erwartet man von mir auch Aktivität in Bezug auf Artikel. Das kostet Zeit, Recherchen müssen gemacht werden, man muß aufpassen nicht etwas zu schreiben, wofür man belangt werden kann, denn jeder kann es lesen. Zum anderen, wie schon woanders gesagt, sieht man auch an vielen anderen Beispielen (Blogs), daß die Leute zwar vielleicht lesen, danach sich aber dann doch nichts an Veränderung tut, weil sich im Denken nichts ändert. Daß die Merkel nun schon wieder auf ihrem Thron sitzt, ist nur ein Kennzeichen der Gleichgültigkeit der Menschen da draußen sich selbst gegenüber, wer zu sein.

    Ich will erneut ganz ehrlich zu euch hier sein. Wenn mich Dude gerne auf seine Autorenliste setzen möchte, gut kann er haben, aber erwartet bitte nie danach von mir, daß ich dann auch Artikel verfasse. Ich denke einfach, diese Zeiten sind für mich vorbei. Er, der Dude, hat ja noch nicht einmal mehr selbst Lust, Zeit, Interesse, noch neue Artikel für seinen Blog zu verfassen. Er geht also nicht gerade mit einem guten Beispiel voran. Sein Luckyhans schreibt auch lieber für jemand anders. Warum tut er es nicht hier?
    Das hier jetzt aufzuschreiben, war für mich mit Mühe und Zeit verbunden. Ich möchte nämlich niemand vor den Kopf stoßen, versuchte ich doch die richtigen Worte zu finden, und nette Einladungen abzulehnen tut mir selbst, ja so bin ich, am meisten weh.

    Jedenfalls, so sei noch erwähnt, wollt ihr zur Wahrheit gelangen, müßt ihr spiegeln, und zwar einfach alles.

    Ich bin mit euch, so oder so. Ein Zurück gibt es jedenfalls nicht mehr. Und was die Zukunft bringt? Wer weiß. Aber sie baut sich auf uns allen auf.

    LG, und ich danke euch auch.

    Gefällt 1 Person

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s