Eloquente Tacheles-Tirade wider den dystopischen Wahnwitz des irdischen Ist-Zustands (inkl. zielführender Lösungsansätze)

Sehr geehrte Damen und Herren,

was ich Ihnen hiermit mitteilen möchte, hat einen exklusiv widerwärtigen Inhalt (für den Fall, daß sich jemand ‚getriggert‘ fühlen könnte), den ich Ihnen aber nicht ersparen kann, weil es mal gesagt werden muß, bevor ich daran irre werde.

Heute früh um ca. 3 Uhr schrecke ich von einem Alptraum auf, der an Ekelhaftigkeit alles toppt, was einem sonst hin und wieder den Schlaf raubt: in Verwesung verrottende Mäuler hinter Masken dringen auf mich ein, Atemnot, lautloses Schreien ..

Die Nacht ist für mich rum, nichts wie raus, Gesicht unter eiskaltes Wasser, und der Entschluß steht fest: nach nun über zwei Jahren habe ich im wahrsten Sinne ‚die Schnauze voll‘, ich habe es satt – sattt – satt (=satt-im-Kubik). Ich kann keine Gesichtswindeln mehr sehen, das kaum verständliche Gemümmel, wenn einer durch die Slipeinlage für oben rum achelt, die apnoetisch apathischen Mumiengesichter in der überhitzten Bahn, der lauernd mißgünstige Denunziantenstadl, ob man ja bloß auch keine Luft kriegt (weil gerächt ist, wenn allen Unrecht angetan wird), die allgemeine Geilheit auf den hypoxyphilen Kultus, der mittlerweile um die ‚Maske‘ getrieben wird.

Meine dringende Bitte an Sie wäre: stellen Sie um des Himmels willen dauerhaft(!) diesen Irrsinn ab, kein Mensch muß sterben, wenn wir im Laden oder in der Bahn dieses Scheißteil nicht mehr tragen brauchen. Auch das ewige Nasen- und Rachengebohre muß ein Ende haben, diese Sonden-Fetisch-Penetration an der Hirnschranke. Erinnert sich noch jemand an das ‚Strohhalmverbot‘ (hats wirklich gegeben), wegen des Plastikabfallaufkommens; alles nix gegen die Masken- und Teststreifen-Müllberge, die wir jetzt produzieren (übriges ist auch die Müllerzeugung und -deponierung ein Aktivposten des Bruttoinlandsprodukts, daher brummen auch gerade die manipulierten Konjunkturkurven in der Wurf-Zeitung auf dem Abtritt vor der Tür der Nachbarin, wenn ich die nicht grad falsch rum halte. Was die Container-Verschiffung von Zivilisationsschrott über die Weltmeere an Emissionen bringt, kannst Du in diesem und im nächsten Leben nicht rauchen. Das ist die ‚grüne‘ Politik der globalistischen Kriegstreiber).

Wenn die Herde eine ScheißPanik hat, gehts den Konzernen Gold, so funktioniert Industrie 4.0, im public-private-equity-Korporatismus (in der eigentlichen Bedeutung des Begriffes Faschismus von fascio=Bündel: Bündelung mafiöser Interessenslagen anglo-atlantischer Oligarchen); hierorts durchgesetzt mit einer demokratisch unlegitimierten EU-Governance 4.0. Der digitale Gesundheitspaß mit Social-Scoring-Option soll kommen, mit „Schlumpfung“ im Quartalsrhythmus; wir opfern unsere Kinder auf den Ältären der Schülermedizin, um ihnen Brillen, Brackets und Zahnspangen möglichst schon im Krabbelalter zu verpassen, sie mit Impfjauche vollzupumpen und durch Flourid die Epiphyse schon prä-senil zu verkalken; die Risiko-Frau läßt sich die Brust beim Screening quetschen, damit sie Brustkrebs bekommt, der Risiko-Mann läßt sich vorsorglich die Prostata sondieren, bis er garnicht mehr kann, und Alle zusammen sollen wir einen Horror haben vor Schweinepest, Affenpocken, Elefantenröteln und Giraffengonorrhoe, udgl.

Angst essen Seele auf, aber treiben Börsenindizes der Digitalisierungslobby hoch.

Überhaupt jetzt diese bescheuerte Lebensangst wenn einer einen allergischen Schnupfen hat, an Geschmacksverirrung leidet, oder gar ohne Symptome in Kwarrantäne muß, dieses kackedreiste „Bleiben Sie gesund“, „Mir halten zamm“ und das absolut unhöfliche Ellbogen-Checken, muß endlich wieder einem herzensfrommen „Grüß Gott“ mit Händedruck (oder einer ehrlichen Watschn) ins offene Gesicht weichen.

Das ist doch bloß noch eine amtliche Notzucht aus einem eingefahrenen Prinzip. Man ist sich nicht schlecht genug, das windschief zurechtgebogene Intensivbetten-Argument ohne Ansehen der individuellen Lebens- und Fallumstände der dort Versorgten zu mißbrauchen, nachdem man noch im Covid-20er-Jahr klinisches Personal und Bettenkapazität abgebaut hatte, und zwar wegen – Leerstand! .. Jedenfalls bis zur unleugbaren Offenkundigkeit überzahliger Impffolgeerkrankungen und bleibender Impfschäden im Covid-22er-Jahr (in der politisch korrekten Sprachregelung mit „LongCovid“ bezeichnet). Tragisch, die wissenschaftlich belegte Tatsache von lebensbedrohlichen Herzmuskelentzündungen infolge der sog. „Impfung“, sowie der nachweislichen Schleimhaut-Giftigkeit der Lipide zum Transport von mRNA in die Zelle, ist bereits in den Mainstream-Masskenmedien angekommen.

Aber munter fort geht die Zerstörung der Rechtsstandards durch die Maßnahmen-Logik, die auf der dezisionistischen Irr-Rationalität eines selbstermächtigenden Ausnahmen-Regimes beruht – Écrasez l’infames!

Daher lautet die ultimative Forderung jetzt auch: Rückstandslose Rücknahme der sog. ‚einrichtungsbezogenen Impfpflicht‘, solange in dieser Angelegenheit überhaupt noch ein einigermaßen ehrenhafter Rückzug für Sie möglich ist (d.h. bevor ein kommender Korona-Ausschuß zur Aufarbeitung Ihrer Verbrechen gegen die Menschlichkeit Ihnen nach der Urteilsfindung über die Höhe Ihres gesellschaftspolitischen Verschuldens und volkswirtschaftlichen Schadenzaubers, wie auch über die Niedrigkeit Ihrer opportunistischen Gesinnung, die Epauletten runterreißt).

Einem spezifischen Berufstand, im Gesundheits- und Krankheitswesen, dessen Angehörigen ohnedies die höchste Kompetenz in Hygiene- und Gesundheitsfürsorge zu eigen ist, in frecher Ignoranz das Recht auf einen freien Impfentscheid abzuerkennen, zeugt von einer systemischen Bosheit, die in der Historie ihre Beispiele sucht – und findet (selektive Berufsverbote hat es stets während der finstersten Epoche der Geschichte gegeben).

Nein, es ist eine kaltschnäuzige Erpressung, daß sich auch noch der Letzte diesen pharmaindustriellen Dreck reinpumpen läßt, der nicht als Medizinprodukt, sondern als waffenfähiger Kampfstoff zu klassifizieren ist. Um präziser zu sein, tritt zu den ‚klassischen‘ ABC-Kategorien mit der Covid-Impfung noch eine G-Kategorie (genetic warfare) hinzu. Daher gilt die Forderung nach einem umgehenden Stopp dieser perfiden „Impfkampagne“, sowie, in Anbetracht von Zigtausenden, z.T. schwerer Impffolgeschäden auch mit mittelbarer Todesfolge, generell ein Verbot der fortgesetzten Ausgabe dieses Giftmülls. Bei wem liegt jetzt eigentlich nun genau das Haftungsrisiko für solche gentechnischen Menschenversuche ohne verbindliche Zertifikate und verläßliche Studien, basierend auf gefälschten Gutachten und zweck-interpretierten Zahlen?

Aber wer wird denn da .. Spazierengehen verboten!, Lade Dir die Staatstrojaner-App runter, ansonsten halt die Kl-App, Bürger-Nutzviehzeug!
„Wenn Du gehorchst, gibts die Freiheit zurück – vielleicht (Augengezwinker)“.

Das Corona-Regime hat sich zur Stiftung einer politischen Religion ermächtigt, die ihren totalitären Anspruch auf ein Phobokratrie (Herrschaft der Angst) gründet, und diese mit einem fugendichten Maßnahmen-Kult absichert. Es ist die Orthodoxie eines säkularen Glaubens, bloß ohne Gott, weil der Schlangen-Götze genügt.

Das Reptil, das den C-Maßnahmendrill für Kinder anzuordnen im Stande war, trägt unter der Freaky-Fucking-Pervert-Maske (ich hab auch schon mal von einer Face-Fuck-Prevention reden hören) die ‚Alltagsmaske‘ des humanoiden Antlitzes, hinter der sich der Basiliskenblick des Unmenschen verbirgt. Warum haben die Diplomatenlimousinen getönte Scheiben? – damit man die Reptilienschnauzen der Eliten nicht erkennen kann!

Das allerschlimmste, was ich zu sehen kriege, sind Kinder, die diesen verdammten Dreckslappen mit einer abgebrühten Professionalität tragen, weil sie’s schon garnicht mehr anders gewohnt sind (es gibt Kleinkinder, die am Beginn des Wahnsinns auf die Welt gekommen sind, und mittlerweile das Laufen gelernt haben, mit Eltern ohne Mimik). Überall Fratzen wie aus einem Bild von Otto Dix oder George Grosz, oder James Ensor, oder Alfred Kubin oder Hieronymus Bosch.

Eine verdammte Umerziehungsmaßnahme ist das, und zwar dahingehend, daß ich schon nirgendswo mehr hingehen mag, ich kann überhaupt keine Leute mehr ertragen (wenn man doch nur einmal – Menschen begegnen würde), nicht in der Bahn (ich lauf lieber durch den Regen, so gesund war ich mein Lebtag noch nicht), nicht im Laden, ich geh zu keinem Arzt mehr, lese definitiv keine Zeitung und schau kein TV mehr, weil diese absolut verlogene mediale Dauer-Propaganda-Befeuerung mir, ich sach mal so, auf die Nerven geht. Man droht uns jetzt schon vorsorglich mit den horriblen Aussichten für das geplante Winter-Szenario 22/23. Über Dantes Höllentor könnte auch Shakespeares Richard III. dazugekritzelt haben: „Ihr, die Ihr nach dem Winter unseres Mißvergnügens nun den trügerischen Sommer genießen wollet, laßt alle Hoffnung fahren“.

Ich lese überhaupt nurmehr antiquarische Bücher mit Ausgabedatum vor 2019, (z.B. Dante) jetzt übrigens u.a. die Schriften von Karl Kraus (ich besitze die kompletten Fackel-Ausgaben) wegen der verblüffenden Aktualität:
„Vom Untergang der Welt durch schwarze Magie“ (gemeint ist die Druckerschwärze)

In dieser großen Zeit, die ich noch kannte, als sie so klein war, und die wieder klein werden wird, wenn ihr noch die Zeit bleibt, in dieser großsprecherisch triumphallistisch ruhmredigen Zeit, die da dröhnt von der schauderhaften Kakophonie der Taten, die Nachrichten hervorbringen, nach denen wir uns richten, wenn nicht hingerichtet, werden (der ‚Nachrichter‘ war vormals wirklich der Hinrichter), Nachrichten, die die Taten verschulden, über die sie berichten, in dieser großen Zeit werden wir von Nichtpersönlichkeiten, von Dämonen der Mittelmäßigkeit defraudiert und genotzüchtigt, wiederum andere zu denunzieren und zu notzüchtigen (ein taktisches Schneeballsystem der Great-Reset-Strategie), angestiftet von dem unipolaren Verhängnis, das sich als blutgemütliches Etwas durch die Epoche frettet, wie eine verschleppte Influenza der Kultur – wohl eben derjenigen alljährlichen Grippe, die mit 20/21 statistisch plötzlich wie ausgerottet erschien, weil sie nunmehr als „Corona“-Joker ausgespielt wird.

Aber Zivilisation ist dann, wenn der Lebenszweck hinter das Lebensmittel zurücktritt, und zuletzt sogar auf den Unterhalt des Lebens, des unsrigen wie den der Anderen, großzügig verzichtet wird. Diesem Ideal dient der digitale Fortschritt, und diesem Ideal liefert er die Waffen.

Bitte entschuldigen Sie meinen Defaitismus und meine Ausdrucksweise. Etwas ist mir unwiderruflich zerbrochen, der Seelenton klingt irgendwie falsch. In der Weise habe ich wirklich zu keinem Menschen jemals geredet, nur zu Gott, oder daheim im Schuhschrank, wenn ich die Tür hinter mir zumache, und ich endlich heulen kann ohne sich schämen zu müssen.

Man frage sich, ob diese Plandemie in der epochalen Korrelation mit den EU-Osterweiterungskriegen nun eine Erlösung oder nur das Ende, oder gar nur die Fortsetzung von etwas ‚ganz Anderem‘ sei. Die Unvorstellbarkeit der täglich erlebten Dinge, die Unvereinbarkeit der Macht weil sie Mittel hat sie durchzusetzen und dem Recht, das ist der Umstand eines transhumanistischen Abenteuers, auf das wir uns eingelassen haben, und das, wie immer es ausgeht, eben diesem Umstand ein Ende machen wird.

Dieser imperiale Krieg gegen das Humane ist ein Aufstand der Technokratie, die am Menschenmaterial die wissenschaftliche Effizienz auf sämtlichen Ebenen des Stofflichen (atomar, biologisch, chemisch, pharmazeutisch-genetisch) exekutiert, um an der Schöpfung ein trotzig Exempel zu statuieren: „Und siehe, wir wähnten (pflegten den Wahn) es besser zu machen“.

Und schon bin ich wieder über den Zorn raus, und falle wieder in die ausgebrannte Depression. Und so sind wir bar der Würde, eben so, wie man uns haben will — und daher schlurfe ich weiter auf den anbefohlenen Wegen, und halte mein Maul und tu was man mir sagt, geh zwischendurch eine rauchen im naßkalten Park (erholsam, weil sonst keiner da ist, und ich weiß nicht wieso es hier so naß ist, sind’s die Tränen von dem der vor mir da war, oder hat’s geregnet), warte nur noch bis wieder ein elender Tag in diesem infernalischen System endlich rum ist, oder daß die, auf was eigentlich vereidigten Gesinnungs-Büttel und Strickreiter mich frühmorgens aus dem Bett schleifen, mich zammrichten, herrichten und dann hinrichten .. aber gewiß darauf, daß der Stromversorgungs-Black-Out oder der Asteroid Apophis die Vorratsdatenspeicher und die Überwachungstechnik und die 5G-Standardstrahlenkanonen und die Server der GEZ-Medien-Faktenchecker und die Woke-Kampagnen und die Seite von der StiKo und die Talkrundenmitschnitte vom Klabautermann final runterfährt, oder die Russen kommen, oder die Aliens oder Jesus selbst ..
„Siehe ich mache eine neue Welt und eine neue Erde“

Ihr wünscht Euch einen „Great Reset“? Der wird sich ereignen, aber nicht nach der autoerotischen Regie des Globalfaschisten Claus Schwab vom WeltWirtschaftsForum, oder der WHO (WHO THE F.. ist dieser dubios querfinanzierte Lobbyistenklüngel eigentlich?).

In dem kommenden Stück, das nunmehr auf dem Spielplan steht, wird’s für Euch Politdarstellermarionetten keine Rollenbesetzung mehr geben, wenn „Der Bänke-Abräumer kommt“, wie die altbayrischen Seher es prophezeit haben.

Aber bis es soweit ist, brauchen wir ja nicht direkt untätig sein, sondern können das C-Maßnahmen-Regime schon mal vorsorglich einem Streßtest unterziehen, indem wir konsequent – nix tun! Ich geb die Parole der totalen resignativen Verweigerung raus – wie Melville’s Bartleby, „I would prefer not to ..“:

Wenn den Ladeninhabern und Kneipenpächtern die Windel im Gesicht wichtiger ist, als ein treuer Kunde, dann geh’n wir da eben nicht mehr hin. Krankfeiern im Kollektiv auf Arbeit und Bummelstreik im Betrieb, bis sich der Chef klar darüber geworden, was ihm wichtiger ist: ob jetzt das Projekt vorankommen soll, oder den gottvergessenen C-Götzendienern einer runtergeholt, indem der Maßnahmenkultus befriedigt wird.

Aber Vorsicht Falle, dann nämlich boomt der digitalverrechnete Lieferservice, und bald wird die Überwachungsdrohne nicht mehr von der Lieferdrohne zu unterscheiden sein. Dein digitaler Footprint liefert im Gegenzug das Infomaterial für das effiziente Social Scoring in einem künftigen Digitalsozialismus.

Daher lautet meine Aufforderung konkret an Alle – analog verabreden, Smart-Technologie schrotten, grundsätzliche Arbeitsverweigerung und totaler Konsumverzicht, nötigenfalls bis hin zur letzten Kadaverpassivität unter ihren Gummiknüppeln und Geschossen, bis das kriminell korrupte Regime abtreten muß, gemäß dem Gandhi-Prinzip: „Sie können Euch schlagen – aber sie werden gehen!“

Soweit reicht Euer Selbstvertrauen nicht? Tut jetzt diesen Glaubenssprung – ins Leben – indem ihr aufhört diesen Reptos zu glauben. Das Regime wird Euch bis zum Lebensüberdruß treiben, weil es selbst von einem Todestrieb der Lebensverneinung getrieben ist; schaut Euch doch bloß mal die Funktionärs-Visagen der androiden Sprechpuppen in den globallistischen Konferenzen und Symposien, beim Weltwirtschaftsforum in Davos, beim G7 in Elmau, bei der SiKo in München, genauer an (..Ich habe gerade ein Bröckchen Erde in meine Hand genommen, Mutterboden .. Von Dir genommen, an Dich zurückgegeben .. Oh, großmächtige Gaia, mögest Du ihre Luxusbunker verfüllen mit Schutt und Lava, Arsenale und Fuhrparks mit reißenden Fluten hinfortspülen)!

Haben wir denn ein Problem damit? Aber gewiß doch, denn deren tumbe Exekutive trägt das Domina-Studioprogramm ihrer eigenen kruden Eros-Präferenzen aus ihren exklusiven Logensalons, als BDSM-Phantasmorgie nämlich zu uns auf die Straße, direkt in Dein Viertel.

Dry the swamp – heißt, wir müssen zunächst im eklen Trüben derer Seelenstruktur fischen, um das verstopfte Bidet zu reinigen.

Die pathogene Triebstruktur im Psychogramm des Vollstreckungsbeamten bildet sich verkappt rationalisiert in der zum Sterilisat mazerierten Phrase ihrer Befugnisrechtsbelehrungen zur Terrorisierung des Bürgers ab. Die tiefenpsychologischen Bezüge zwischen Perversion und Berufswahl sind noch viel zu wenig erforscht, die Evidenzen der Bedingtheit zwischen Dienstbarkeit und Abartigkeit noch zu wenig offengelegt. Dafür bedarf es der radikalen (ab radicis= von der Wurzel herkommenden) Aufklärung über die wahren Macht- und Mißbrauchstrukturen, die ganz unweigerlich in ein wirkliches Offenbarungsgeschehen (griech.: apo-kalypse) werden münden müssen.

Beginnt am Besten jetzt schon freiwillig zu lassen, was Ihr nicht wirklich braucht, damit Ihr die innere Stärke gewinnt gegen die Zwänge, zu tun, was Ihr nicht wollt.

Ihr braucht nicht noch das elfundzwölfigste Paar Schuhe, und auch nicht wirklich jetzt die neue „Übergangsjacke“, haltet Euere Haushaltsgeräte gut in Schuß, tauscht und repariert sie Euch untereinander, Nähen und Stricken, Backen und Basteln selbst gemacht. Kauft nicht den neuesten Spiegel-Bestseller, lest die Bücher, die nach Jahren immer noch ungelesen bei Euch im Regal stehen; kein Latte-to-go, ladet Freunde zu Euch ein, statt auszugehen, legt Eure eigenen Platten auf, statt zum DJ zu gehen, nehmt Euer Flaschbier mit an die Isar raus, statt im Biergarten am Tisch für die Geschlumpften zu kauern. Totaler Boykott sämtlicher Mainstream-Kultur- und Sportveranstaltungen, den korrupten Subventionssumpf mitsamt deren Hygienekonzeptpsychose austrocknen, die Karre nicht mehr volltanken – geht zu Fuß; die Kundenkarte und die Hundemarke verfallen lassen – Ihr erstickt sowieso am Überfluß. Der kommende Kulturkampf wird ein stiller sein, die Waffen unserer umfassenden Verweigerung sind lautlos.

Stattdessen Hofflohmärkte organisieren, Tauschhandel regionalisieren und entmonetarisieren. Und macht im Markt zügig hinne, rennt schnell durch, beschränkt Euch auf Brot und Mineralwasser, auf den Kohlkopf und die Biomilch, hit and run, kein Blick links und rechts, und dann nichts wie raus und den Rotzlappen vom Gesicht.

Kurz um, übt für die kommende Katalogsaison Herbst/Winter 22/23 radikale Konsumverweigerung, sollen sie sehen, wie die C-maßnahmenhörige Innungs-Klientel mit 2G+ und Spucklatz ohne Kundschaft durch das nächste Geschäftsjahr kommt – jedenfalls ohne uns!

Schon klar, Familien mit Kindern fällt das nicht leicht, denn gerade diese werden von diesem feig-bösartigen System gnadenlos über ihre vitalen Bedürfnisse erpresst (am perfidesten ist die Stäbchenpenetration gegen die Kleinen, und das Schulmobbing gegen ‚Ungeimpfte‘).

Für dieses System ist Nötigung und Mißbrauch konstitutiv. Denn Familien haben Bedarf: Klamottenwechsel alle paar Monate, Schulsachen, Hobbytermin und Spielkram, Unterhaltungselektronik, Kinderarzt, Impfzwang. Vielleicht ist dies nun die Gelegenheit, mit Kindern einen aufs Wesentliche reduzierten Lebenstil einzuüben, sich untereinander selbst Geschichten erzählen und miteinander zu erleben. Smash Dein Satans-Phone mitsamt den Tracking-Trojaner-Apps – reduce to the max.

Ein Zurück vor diesen beispiellosen Kulturbruch, den dieses von sämtlichen guten Mächten verworfene Regime uns in den letzten zwei Jahren zelebriert hat, kann und wird es nicht geben. Sie haben der wissenschaftlichen Redlichkeit durch Propagandalügen und Zwecklobbyismus einen Bärendienst erwiesen, die perverse Phrase „social-distancing“ in die Welt gesetzt, und damit die conditio humana genotzüchtigt, die Alltagssprache mit der ‚Alltagsmaske‘ besudelt, mit behördlicher Willkür und politischem Zynismus die Integrität von Gesellschaft und Familie zerrüttet, zur Denunziation aufgehetzt, Kritiker verleumdet, Spaziergänger drangsaliert, den Körper gequält und die Seelen verwüstet.
Ihr habt uns die Lamien vom Ordnungsamt auf den Hals gehetzt und ich ward Zeuge, wie die Harpyien der Exekutivkommandos über querdenkende Senioren hergefallen sind.

Das wird Euch nicht vergessen werden, auch wenn jetzt nun die Frühling/Sommer-Katalogsaison eines trügerischen Freiheitsgefühls anbricht. „The Söder“ (unter allen krummen Hunden der falscheste) lud die Welt zum Münchner Oktoberfest – man braucht das Spektakel, um es anschließend medial als ‚Superspreader-Event‘ zu präsentieren, auf dem die drei Chinesen mit dem Contrabass wie gerufen die neueste Corona-Mutante bei uns einführen. Auf dem Covid-19-Strategiepapier des Corona-Wohlfahrtsauschußes braucht man dann rechtzeitig zum Fructidor bloß die 19 „ausexeln“ und dafür „23“ draufschreiben.

Vielleicht werden die Späteren einmal bei der Nennung von RKI, StiKo und Gesundheitsministerium (alle drei Institutionen entbehrren der demokratischen Legitimation) ein Grauen des Grotesken empfinden wie bei der Terreur von Saint-Just, Desmoulins und Marat (wie verfehlt aber, damals wie heute, mag die Hoffnung auf die Tat einer heroischen Jungfer von tragisch ethischer Gesinnung wie Charlotte Corday damals wie heute wohl sein ..).

Daß wir uns indes nicht darüber täuschen: Die dämonischen Amts-Lemuren werden weiter tückisch lauern, geduldig in ihrer lebensfremden Wahrnehmungsblase brütend, unablässig darauf hinarbeitend, den Maßnahmenterror für Herbst und Winter mit voller Wucht und menschenfeindlicher Wut neu auflegen zu können. Wenn die mit ihrer gottlosen digitalfaschistoiden Neuen Weltordnung zum Ziele kommen, dann gnade uns Gott.

Was jetzt not tut, ist die individuelle Staatsverweigerung in sämtlichen Lebensbereichen und zwar im Umfange einer kritischen Massenbewegung in der Gesellschaft – DU und ICH, WIR ist das Volk! – das heißt konkret:

Gründung lokal frei unabhänger Siedlungsräume, eigenverantworliche Kunst- und Handwerks-Kollektive, selbstversorgende Landwirtschaftshöfe, soziale Graswurzelbewegungen, private Solidarvereine, Ent-Institutionalisierung von Kindererziehung und Bildung – non profit-Initiativen.
Bedenkt, wie machtvoll bereits ein größerer Familienverband gegenüber repressiver Behördlichkeit auftreten kann. Wenn Du ein Mensch bist, besinne Dich auf die unwiderstehlich friedliche Macht allein Deines vitalen Daseinswillens zur schicksalshaften Selbstbestimmung – Beginne jeden Tag mit der Bekundung: „Ich werde nicht gehorchen!“.

Bedenke: den Bedingtheiten eines Rechtsstaates zu entsprechen, bedeutet Recht zu tun; den Maßnahmen eines Diktatur-Regimes mit Gesundheitsvorwand Folge zu leisten, heißt Unrecht tu, und mitschuldig werden – Entscheide jetzt!

*

Einstweilen taumele ich wie Elias durch eine gegenderte Zivilisations-Wüste, über die verödeten Plätze, die umstanden sind von insolventen Geschäften, an deren Türen noch die Maßnahmen-Zettel vom letzten Winter kleben, flehe mit rissigen Lippen zu Gott und dürste nach Gerechtigkeit – no pasaran!

Ihr sollt damit nicht durchkommen, die heuchlerischen Lockerungsübungen werden Euch von Euerem Verschulden nichts nachgeben. „Aber, äh, mäh, mäh, jetzt ist doch Atmen im öffentlichen Raum wieder erlaubt, ja, und Kwarrantäne ist ab Mai freiwillig!!“ Jawoll, um es der Willkür der Einrichtungen zu überlassen, den Maßnahmenterror nur noch ärger fortzusetzen. Was soll denn das anderes gewesen sein, als ein landesweites Milgram-Experiment – oder wie im Schulfilm „Die Welle“ – „Parole: Stärke durch Gemeinschaft, Stärke durch Disziplin ..“ – Expektorationen eines kakodämonischen Konformitätsfaschismus. Die allgemeine Verunsicherung ist nach Jahren der Gehorsams-Konditionierung inzwischen so tiefgreifend in die Seelen gefurcht, daß sich die eingeschüchterten Hühner nicht mehr über den Kreidestrich zu treten getrauen.

Apropos Federvieh, nicht alles,was auf zwei Beinen einherstolziert, ist ein Mensch (vgl., „Die Farm der Tiere“). Der inkarnierte Kako-Dämon etwa verrät sich durch folgenden Gesetzeserlaß gemäß §21 des Inmpfektionsschutzgesetzes:

Es „dürfen Impfstoffe verwendet werden, die Mikroorganismen enthalten, welche von den Geschimpften ausgeschieden(!) und von anderen Personen aufgenommen werden können. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit wird insoweit eingeschränkt“. Vulgo, gentechnische Kampfstoffe dürfen frei auch die Zellmembranen meines Nächsten durchbrechen, ohne, daß der gefragt zu werden braucht.

Fast sollte man „Corona“ sogar noch dafür danken, daß sich in dieser Krisenzeit Eure seelenlose Finsternis voll offenbaren mußte, auf daß der Letzte noch aufwache, und Euch fürderhin Keiner mehr traue, Oh, Ihr perfides Otterngezücht, heillose Vampyre an unseren Lebenskräften, Ihr Schänder von Mutter Erde und Scham des himmlischen Vaters, Ihr Kreuzesnägel des Menschensohnes, die Ihr uns mit der Pharma-Jauche zur Annahme des Malzeichen des Tieres treiben wolltet ..

.. und Euch nun auch noch mit ukrainischen Briganten gemein macht, ohne anständig zu recherchieren wer an die nazistischen ‚Azow‘-Typen eigentlich die Waffen ausgeteilt hat, damit das Kiewer Regime, das zu den korruptesten der Welt zählt, mit unserer Unterstützung meiner Steuergelder weiterhin die russische Bevölkerung in der Ost-Ukraine unter Dauerbeschuß nehmen kann, oder notfalls die eigenen AKW beschießt, um die EU in den Krieg zu pressen, u.a mit Gerät aus deutscher Lieferung – ein lohnend Abschreibungsgeschäft mit bißl Blut dran, sowas wie eine Abwrackprämie für die Rüstungsindustrie.
Dort herrscht seit Jahren schon die blanke Not – dank einer vertragsbrüchigen Nato-Strategie (Minsker Vertrag zur Nichterweiterung) im Sold anglo-atlantischer Oligarchen, für die die Ukraine seit Jahrzehnten ein taktisches Spielfeld von Rohstoffdeals, Waffenschieberei und Menschenhandel ist (fragen Sie mal die beiden Bidens, creepy Joe und Hunter).

Wer verschuldet die Sprengung der Ostsee-Gaspipeline? Fragt nach dem, dem es nützt(!), dann habt ihr den Täter (ganz zufällig patrollierte zur fraglichen Zeit ein US-Fliegertransportschiff in der Gegend, die terrestrischen Gasweichenstellungen in Osteuropa verdienen jetzt das Dreifache, und Deutschland ist energetisch, finanziell und moralisch so erpreßbar, wie es immer schon angelsächsische Strategie gewesen ist).

In und wessen Interesse jetzt genau, wurden die sogenannten Farbenrevolutionen für den opportunen Regimechange, initiiert mit Hilfe von Schorsch Sorrows finanzierter NGOs, wo dann regelmäßig failed states rauskommen, und sowas wie die Elendski-Marionette in Kiew, dem Comedian des Horrors, mit seinen terrible twins, den ausgemusteten Boxringgrößen als Propagandisten des Hasses. Aber wir seien ja „kriegsmüde“ treibt die androide Versprechpuppe Baerbock uns zur Front (how dare she?), zum Unterhalt für ein gut subventioniertes Bordell, mit Angebotsmaterial aus allen(!) Altergruppen für die okkultistischen Philanthrokapitalisten.

Erinnert sich noch jemand an die Qualtinger-Interpretation der „Letzten Tage der Menschheit“, von KK:
„Mir fihrn an heilinga Vateilungskriag, do gibt’s kaane Wirschtln .. wia Fallanx stemma do, demäntsprächnd .. a jeder Schuss a Russ .. a Gänuuß!“

Und wer sind heute die, die nach mehr Material verlangen, das an die Front geschafft werden soll, menschliches Kanonenfutter, Eisenschrott, Flammenwerfer, Landminen? Abermals sind’s jene Megären und Hyänen, van der Laien, und Oma Lambrecht, die nicht Individualität aber epochale Persäänlicheit sind, und die jede infernalische Zeit kennt – Flintenweiber und Horror-Mütter, die mit Stolz die Meldung empfangen haben, daß ihre Gatten und Söhne auf dem Felde geblieben, oder „zur Strecke gebracht“ für eine elitäre Jagdgesellschaft. Man schicke solches Weiberpack nur gleich mit hin, wo Granaten und Gehirne krepieren – auf die Felder der Ehre, die einmal die Kornkammer Europas gewesen.

Die Ukraine ist zum neoliberalen Freihandelsmarkt verkommen, als Manöverübungsplatz, Biowaffenlabor, Giftmülldeponie, Schrottplatz und Armenhaus, Ihr verdammten Handlanger und Pressköter dieser Menschenschinderei.

Wenn die Ukrainer einen Begriff davon hätten, für wessen Interessen sie mißbraucht werden, würden sie ihre ethnische und traditionelle Brüderschaft mit den Russen mehr zu schätzen wissen, anstatt auf die Illusionen eines digitalistisches Prekariats als Konsumdeppen vor Flachbildschirmen, nach der dystopischen Agenda des world-economic-forum fatale Hoffnung zu setzen.

Für den Anschlußsegen breiten wir nun die Arme unter dem chemtrail-gespurten Himmel mit den künstlich ge-HAARPten Wolkenformationen, zu folgendem Schwur (Ihr glaubt es nicht, daß ich je so stund und tat? Es hat sich tatsächlich so ereignet, in jenem regennaßen von Gott und den Menschen totgesagten Park):

Wild blühender Ginster und wuchernder Wacholder gedeihe auf dem Geviert Euerer Wahlkreisbürokomplexe; Idylle über Euerer Hinterlassenschaft, wie auf den Resten von Neros Villa; kalksaure Taubenkacke auf Euren Schreibpulten, Eure Tabletcomputer seien Trittplatten für den Almhirt im Viehkot auf den Weiden, und undechiffrierbar Eure Namen auf rostigen Blechschildern, wie die auf den ausgemeißelten Kartuschen vergessener Pharaonen; ein Rätsel und Phantasma seien den kommenden Geschlechtern Eure angemaßten Titel – und nicht mehr gedacht soll künftig Euerer werden.

Es fällt Einem schwer, in seine Gebete keinen Fluch zu weben, aber es steht geschrieben, daß selbst die Gerechten im Himmel Gott bestürmen, daß doch endlich Gericht gehalten werden möge.

Hochachtungsvoll. Ph.M.

Bem.: bitte senden Sie mir keinen Link zu irgendeiner Beta-Version vom Gesundheitsministeriums über die notorische Erweiterung zur Ergänzung des zigfach angepaßten Impfektionsgesetzes, es ist unaussprechlich entmutigend, solche Prosa lesen zu müssen. Es ist für mich der trostlose Gehegenutzungsplan, in seiner Wirkung so trostlos wie der Hinweis vom Hausverwalter in der Kellerwaschküche, daß drunten das Fahrradfahren, und draußen das FreiAtmen untersagt sei.


© by Ph.M., dudeweblog.wordpress.com/
*Bildbeigabe: DWB-Redaktion
(Der Admin dankt herzlichst, zumal ihm der Autor in weiten Teilen aus Herz und Seele schreibt)


Willst Du weitere solche Publikationen lesen? Wir sind für den Fortbetrieb dieses Informationsportals auf Spenden angewiesen.

9 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Gastbeiträge, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Gleichnisse, Klimakontrolle, Korruption, Kriegstreiber, Manipulation, Medizin, Menschen, Natur, NWO, Philosophie, Recht, Schuldgeld, Sinn, Technik, Weisheit, Zitate

9 Antworten zu “Eloquente Tacheles-Tirade wider den dystopischen Wahnwitz des irdischen Ist-Zustands (inkl. zielführender Lösungsansätze)

  1. Werter Ph. M.
    Hervorragende Symptombeschreibungen einer Gesellschaft, welche sich von hirnamputierten, korrupten Entscheidungsträger aus Politik und Medizin unterdrücken lässt. Diese Agenda zum Sozialkreditsystem findet den Ursprung in der Mandatsfreigabe der Geldentstehung als Gegenwert der Austauschleistung zur gewerblichen Nutzung, modernisiert im 19. JH.

    Die Meinung, wir bringen unser Geld auf die Bank und einen Teil geben wir dem Staat, damit diese Organisationen, ihre Aufgabe erfüllen können, entspricht der Lehrmeinung und Gesetzgebungen bis hin zur Verfassung!

    Auf diesem vom Gesetzgeber und betreuten Bildung veredelten Nährboden von LUG und TRUG leben wir, ohne ahnen zu wollen, dass wir keine Geldgeber sein können. Weder der reichste noch ärmste Zeitgenosse beteiligt sich an der Staats- und Sozialquote, es ist systemisch nicht möglich!

    Würden die Menschen, diese Zusammenhänge verstehen, also wissen, dass wir nach Strich und Faden verarscht werden, wäre dieses Agenda Spiel nie angepfiffen worden.

    Entschuldigen Sie bitte, dass ich versuche die Ursachen der von Ihnen beschriebenen Symptome, kurz zu erklären, denn auch die Armut und Existenzkämpfe sind modelliert! Es stimmt sehr wohl, dass der Mensch kein Eigentum braucht um glücklich zu sein, denn er wird geboren um Leben zu können!

    Dazu braucht es kein Sozialkreditsystem nach dem Belohnungsprinzip im Verhältnis zum staatlichen Unterwerfungsgrad. Bei korrekter Organisation der Gelderschaffung als Gemeinwohlaufgabe, als Gegenwert für den Leistungsaustausch, braucht es weder eine Staatsmacht noch Politiker, weder Produktivität als Preisspiel noch Globalismus!

    Gefällt 1 Person

  2. Nach den ersten 12 Zeilen schon geliked. Jetzt mal flugs weiterlesen!

    Gefällt 1 Person

  3. Hat dies auf Ultimative Freiheit Online rebloggt und kommentierte:
    Nach den ersten 12 Zeilen schon „gereblogged“ und das im Wissen, daß dieser Artikel nach meiner angekündigten Pause einstweilen der letzte im UFO sein würde. (wobei er mich vielleicht dermaßen inspirieren könnte, daß ich auch gleich wieder was schreiben will!)

    Gefällt mir

  4. Lilly Walden

    Danke, danke danke, für diesen Text.
    Liebe Grüße Lilly Walden

    Gefällt 2 Personen

  5. Antidude

    Wer schon so einen vollbescheuerten Namen wie meinen wählt, von dem ist nicht mehr als ein riesen Haufen Scheiße zu erwarten…darüber hinaus können auch die gedroschenen Phrasen nicht hinwegtäuschen…einfach eine Ansammlung quergängerisch, ruSSofiler Propagandadrecks, der hierzulande nichts aber auch gar nichts verloren hat. Deshalb werde ich mich ganz schnell nach RuZZland zu den Untermenschen verpissen, wo solches Gesindel wie ich hingehört. Solchen Typen wie mir gehört eigentlich sofort die dreckige Lügenfresse eingeschlagen…
    ___

    Anm. Admin: Ich schlage einen Besuch beim Psychotherapeuten vor.

    Gefällt mir

  6. Christian

    Es ist schön zu lesen, daß Sie wach sind. Leider sind Sie noch nicht wach genug. Denn vor unsern Augen wird das Vierte Reich aufgerichtet! Glauben Sie nicht? Dann lesen Sie bitte diesen Bericht von Christen (und damit meine ich nicht religiöse, tote Bekenner, sondern wirliche Christen ohne Sonderbekenntnis, die sich im Untergrund versammeln):
    habt-8.jimdofree.com/endzeit/warnen-sie-die-menschen/

    Kurz: Ich bin mehr als überzeugt davon, daß VIELE wache Atheisten von heute, die Bibelgläubigen von morgen sein werden. Warum? Weil sie Prophetie LIVE erleben werden, und zwar Punkt für Punkt genauso, wie es im Buch der Offenbarung steh,t, denn das wird bald auf diese Welt zukommen.

    Sollten bald Millionen von echten Christen verschwunden sein, raten wir Ihnen, den folgenden Brief an die Zurückgebliebenen zu lesen.
    habt-8.jimdofree.com/lebenswichtig/brief-an-die-zur%C3%BCckgebliebenen/

    Offenbarung 18,23 …denn durch deine PHARMAKEIA sind alle Nationen verführt worden.

    Das Neue Testament wurde in griechisch geschrieben, und PHARMAKEIA wird in o. g. Vers verwendet. Genau das, was dort steht, passiert seit über 2 Jahren.
    ____

    Anm. Admin

    https://dudeweblog.wordpress.com/2022/08/12/logbuch-eintrag-612/

    Gefällt 1 Person

  7. Ich kann darüber von Herzen lachen! Warum, nun, mir ist seit langer Zeit klar, dass wir entweder akzeptieren im Irrenhaus von Psychopathen eingesperrt spielen zu müssen, oder akzeptieren, nur halbwegs glücklich leben zu können, wenn wir irgend versuchen lebendig aus diesem Irrenhaus zu kommen, ohne „staatliche“ Beteiligung, wer blank ist, der muss sich Schlafplätze suchen, wer irgend etwas Kohle hat, der kann halt davon leben, wer frech und mutig ist, beschafft sich, was er braucht auf kreative Art und Weise!
    Nur, eines ist tabu, ein Amt aufzusuchen, Steuern zu zahlen (also keine „Neuware“ aus Geschäften, wer Tabak oder Alk braucht, der soll sich dass bitte klauen, keinesfalls zahlen!) irgend in doch wieder im Irrenhaus vorbeizuschauen!

    Sorry, wer etwas Restverstand hat, wird im Irrenhaus nie glücklich sein können, wer allerdings perfekt konditioniert und geframt ist, nun, der geilt sich auch in der Zwangsjacke auf und hüpft zur nächsten Impfstation……… voll überzeugt und glücklich, für die Gemeinschaft als Objekt überleben zu dürfen!

    Der Text kommt wohl aus dem Irrenhaus, da der Verfasser ja noch live Eindrücke dort sammelt!
    Tja, da sind Alpträume wohl noch eines der geringeren Übel, die der Mensch zu erdulden hat!
    ______

    Tja, da ist einem wohl was aufgefallen……

    Gefällt 2 Personen

  8. Nürnberg

    Wenn Politclowns und Mediziner
    sich mit unbeschreiblicher Gewalt
    Bigpharma anbieten als Diener,
    was sagt dazu der Staatsanwalt?

    Es geht dabei durchaus nicht darum,
    ob Corona ist wirklich wahr,
    es geht dabei um ein Giftserum,
    das Menschenleben bringt Gefahr.

    Von fremden Genen in den Zellen
    weiß man mit etwas gutem Willen,
    dass Antikörper sie herstellen,
    die eig’ne Körperzellen killen.

    Wenn Antikörper das nicht finden,
    wofür vom Gen sie sind kreiert,
    Organe sie anstatt entzünden,
    bis dass der ganze Mensch krepiert

    Vom Genprodukt, dem Antigen,
    was jedem Arzt bekannt sein müsste,
    der Todesfälle, die gescheh’n,
    gibt es schon eine lange Liste.

    So führt, statt Viren auszumerzen,
    die Impfung zum Aderverschluss
    in Gehirnen wie auch in Herzen
    und oft dabei zum Exitus.

    Mit Nebenwirkung ohne Zahl
    hat einen Impfstoff man erschaffen,
    den früher man in keinem Fall
    je hätte ausprobiert an Affen.

    Doch ist das nicht des Skandals Gipfel,
    inzwischen ist herausgefunden,
    nach kurzer Zeit ist jeder Zipfel
    der Wirksamkeit im Nichts entschwunden.

    Jetzt wird der Skandal potenziert,
    Bigpharma will die Studiendaten,
    weil die wahrscheinlich sind frisiert,
    der Öffentlichkeit nicht verraten.

    Das eigentliche Kriminelle,
    das außerdem ist nicht zu fassen,
    dass man an Giftimpfstoffes Stelle,
    hat anderes nicht zugelassen.

    Je mehr die Wahrheit sich verdichtet,
    wie Medien und Politclowns lügen,
    ihr Hass sich gegen jene richtet,
    die sie konnten nicht verbiegen.

    Wenn eines Tag’s zusammenbricht,
    ihr Kartenhaus, ihr Lügenwerk,
    stellen wir sie vor ein Gericht,
    am besten dann in Nürnberg.

    Gefällt mir

  9. Masketanen

    Will der Körper ‚was loswerden,
    weiß jeder, wie man es benennt.
    Bei allem Lebenden auf Erden
    beschreibt man es als Exkrement.

    Zuerst denkt man, was von der Blase
    und das, was vom Verdaungstrakt
    als flüssig, halbfest oder Gase
    wird von diesen ausgepackt.

    Fragt mancher jetzt: Was will das Schwein?
    Doch wer so denkt, in dem Fall irrt,
    stattdessen soll die Rede sein,
    von dem, was Menschen sonst entschwirrt.

    So wird vom Körper abgetrennt,
    was jedem Menschen ist bekannt,
    beim Ausatmen ein Exkrement,
    als Kohlendioxid benannt.

    Hat die Lunge sich bemüht,
    weil Gift es ist im Übermaß,
    dass dieses Gas von dannen zieht,
    zu viel davon, das ist kein Spaß.

    Nun gibt es Menschen, die sich lassen
    und obendrein sogar begrüßen,
    ein Ding auf Mund und Nas‘ verpassen,
    dass sie das Gift einatmen müssen.

    Doch nicht das Gas hat ihn vernebelt,
    den Geist, leicht kann man es erahnen,
    der war vorher schon ausgehebelt,
    als Geist von deutschen Untertanen.

    Die würden auch, wenn Herrscher winken,
    das Exkrement der Blase trinken.

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s