Die Flamme der Wahrheit bekräftigt die Glückseligkeit

Erst wenn die Flamme der Wahrheit – im Lichte der Liebe – die diesige Dunkelheit gänzlich durchbrochen und aufgelöst, wird sich der Funke des Glücks vollumfänglich verbreiten und die abscheulichen Schatten entlarven; und sind jene düsteren Gesellen, sowie deren fahle Strukturen, durch dies flammende Schwert des Lichtes, mittels bewusster Aktion vieler klar, beharrlich und präsent im Geiste der Liebe voranschreitender Individuen erstmal vertrieben und unschädlich gemacht – was geschieht, sobald die völlige Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung aller denkenden und fühlenden Individuen endlich wiederhergestellt ist -, wird die heutige Hölle auf Erden nach und nach zum Paradies im Universum umgewandelt werden, und es herrscht endlich wieder Glückseligkeit für alle Lebewesen.

Advertisements

13 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Bewusstsein, Bildung, Freiheit, Kriegstreiber, LiebeLicht, Menschen, Schönes, Sinn, Weisheit

13 Antworten zu “Die Flamme der Wahrheit bekräftigt die Glückseligkeit

  1. Jochen

    „Erst wenn die Flamme der Wahrheit – im Lichte der Liebe – die diesige Dunkelheit gänzlich durchbrochen und aufgelöst…“

    Das ist das genaue Gegenteil von dem, was in der Bibel steht.

    1.Mose 3:24 Und er vertrieb den Menschen und ließ östlich vom Garten Eden die Cherubim lagern mit dem gezückten flammende Schwert, zu bewahren den Weg zum Baume des Lebens.

    „Die Flamme der Wahrheit“ ist vergleichbar mit der Person Jesu Christi. Er ist sinnbildlich das „flammende Schwert“, er ist der (oder das), was aufhält.

    Das „flammende Schwert“, was könnte es in unserer Welt sein? Wofür könnte das „flammende Schwert“ noch stehen. Es gibt nur ein richtiges flammendes Schwert und das ist die Sonne, von der alle meinen, daß sie das wahre Licht ist. Aber es ist eine Täuschung, genauso wie auch Jesus nur eine Täuschung ist. Jesus steht synonym für den glänzenden Morgenstern; und das ist nicht die Venus, sondern die Sonne.

    In Ägypten, wo das System, welches wir heute noch haben, angefangen hat, da bauten sie den Sphinx, der wiederum synonym für das flammende Schwert steht. Er bewacht von Osten her den Eingang zum Paradies, was sinnbildlich die große Pyramide von Gizeh darstellt. Davon wird sogar in der Offenbarung des Johannes berichtet, nämlich von der viereckigen Stadt, die aus dem Himmel herabkommt.

    Offenbarung 21:16 Und die Stadt bildet ein Viereck, und ihre Länge ist so groß wie ihre Breite…

    Jesus ist das falsche Licht! So wie auch die Sonne das falsche Licht ist. Der Sphinx wurde nicht umsonst an genau diese Stelle gebaut, wo er heute noch steht; ebenso wie auch die Pyramide von Gizeh nicht umsonst genau mitten auf unsere Erde platziert worden ist. Das wirkliche Rätsel der Sphinx ist noch nicht gelöst worden. Vielleicht genügt es dafür einfach, ihr den Kopf abzuschlagen. Wenn die Menschen Glück haben, dann fällt der Kopf des Sphinx auch irgendwann alleine runter.

    Meiner Meinung nach herrscht dann endlich wieder Glückseligkeit für alle Lebewesen. Einen Versuch wäre es jedenfalls wert.
    Wissenschafter, also alles superintelligente Leute, haben auch mal einen Versuch gemacht und platzierten einen dieser seltsamen Kristallschädel in den großen Sarkophag im Innern der großen Pyramide. Er sollte wohl ihrer Meinung nach so etwas in Bewegung setzen, nach Art des Vorgehens von Indiana Jones in dessen Filmen. Aber es passierte natürlich nichts. Anstatt einen Schädel zu platzieren, hätten sie vieelicht woanders besser einen entfernen sollen – den des Sphinx. Aber solche Heiligtümer stehen ja unter Denkmalschutz. In ähnlicher Weise steht ja auch Jesus unter dem Schutz der Öffentlichkeit. Das Böse weiß schon, wie es sich schützen muß, damit es keiner wagt, es anzurühren. Denkt mal darüber nach.

    Gefällt mir

  2. Eva

    Du kannst doch das nicht mit dem Garten Eden vergleichen, wir sind hier schliesslich in der realen Welt.

    Jesus ist das falsche Licht! So wie auch die Sonne das falsche Licht ist.

    Und die Liebe, ist die für dich etwa auch das falsche Licht?

    Das Böse muss wissen wie es sich schützen muss? Warum muss es sich denn schützen, schonmal darüber nachgedacht?

    Gefällt mir

  3. @Jochen

    Ich verstehe, was Du meinst, und eigentlich hast Du recht, aber Dein Problem ist, dass Du der völlig verqueren abrhamitischen Ideologie auf den Leim gehst. Was denkst Du sonst, wäre der Grund weshalb das Gegenteil von der Bibel ausgesagt ist?

    Jesus ist nicht das falsche Licht. Die Sonne ist das materiell existente Symbol des göttlichen apolaren Lichtes in Symbiose mit der Liebe! Und der Fokus darauf kann das transzendente Paradies tatsächlich auch in materieller Form erscheinen lassen, wenn das Bewusstsein entsprechend ausgerichtet! RadhaKrisna! Was die Bibel kolportiert ist etwas das gleiche wie jenes Dauerbombardement-Geschwafel unsrer Schafsmedien – Propaganda zum Zwecke von Macht/Struktur-Erhalt. Worum geht’s? Macht! Und fahle Strukturen. Religion, Politik, Wissenschaft, Militär`? Alles der gleiche Scheissklüngel.

    Wissenschafter, also alles superintelligente Leute, haben auch mal einen Versuch gemacht und platzierten einen dieser seltsamen Kristallschädel in den großen Sarkophag im Innern der großen Pyramide.

    Du meinst diese? http://lightmsgs.wordpress.com/2012/06/15/the-13-crystal-skulls-mystery/
    Ich wär da vorsichtig…
    Studier mal die Kabbalah und die 13 😉
    Und davon abgesehen ist da auch noch die Symbolik des Schädels…. Denkst Du die Tarotkarten-Symbole sind zufällig gewählt`? 😉

    Eigentlich solltest Du das wissen, zumal Du ja soviel ich weiss um das Mysteriuum von Baal, Ägyptologie und das sumerische Reich wohl im Bilde bist.

    Sagt Dir Echnaton & Nofretete was? Was glaubst Du, wie Ramses I auf den Thron kam?

    Ps. Bist Du eigentlich ein Bruder?

    Gefällt mir

  4. Wacholder

    Die Dreizehn steht für Transformation.
    Transformation bedeutet Glück. Glücklich ist der, der sich dauernd wandelt,
    und nicht in einem Dogma erstarrt.

    Gefällt mir

  5. Jochen

    @ Eva
    „Du kannst doch das nicht mit dem Garten Eden vergleichen, wir sind hier schliesslich in der realen Welt.“

    Der Garten Eden ist die reale Welt.

    „Und die Liebe, ist die für dich etwa auch das falsche Licht?“

    An welche Art von Liebe denkst du? Vielleicht an jene Art Liebe, die den Tod gebiert, von dem die Menschen glauben, daß sie das Leben wäre?

    „Das Böse muss wissen wie es sich schützen muss? Warum muss es sich denn schützen, schonmal darüber nachgedacht?“

    Gut und Böse sind Erfindungen des Menschen, die durch die Moral und Ethik aufkamen. Im Grunde gibt es weder das Gute noch das Böse. Beispiel: Du fährst mit deinem Auto einen Regenwurm platt, der auch ein Geschöpf der Natur ist, wie du selbst und merkst es noch nicht einmal. Deine Handlung kann weder als Gut noch als Böse eingestuft werden, obwohl du einem anderen Geschöpf aus dem Garten Eden das Leben genommen hast. Es war ein Unfall. Die ganze Schöpfung ist ein Unfall.

    Gefällt mir

  6. Jochen

    @ Dude
    „Ps. Bist Du eigentlich ein Bruder?“

    Ich bin meines Bruders Bruder und meiner Schwester Bruder; eines anderen Bruder bin ich nicht.

    Gefällt mir

  7. alfhasolis


    Nur wenige, die zusammen stehen,
    aber sie bilden einen eigenes Universum 🙂

    Gefällt mir

  8. Das ist ja mal ein lustiger Strang. Licht, Glückseligkeit, Brüder…: und dann noch, als wär’s nicht genug, die Dreizehn.
    Die allerdings steht im 24er-Runenfuthark, je nach Lesart von fehu oder von othala her, entweder für aiwaz, das Immergrün, die Ewigkeit, oder für jera, das Jahr. Und das wird ja – oder will das einer bestreiten? – auch immer wieder neu.
    Aber, lieber Dude, Du schwärmst mir ein wenig zu sehr. Und Du predigst die Gleichheit. Die gibt es nicht. Es gibt keine zwei gleiche Dinge (wollte ich meinen Nichtbruder Jochen jetzt noch zusätzlich reizen, so sagte ich „unter der Sonne“).
    Erstaunlich nun, dass Du ausgerechnet Jochen fragtest, ob er „ein Bruder“ sei. So fragt man normalerweise nach Maurern oder Rosenkreuzern oder anderen Sorten ähnlicher Schwarzbudisten. (Die es ja dann meist doch nicht zugeben, wenn es stimmt. Leute anlügen ist für die schon gerade diesbezüglich normal.) Den Eindruck macht er mir, und ich kenne hunderte seiner Texte (er ist schon der, der er ist, auf Dauer sehe ich das ganz sicher, egal welche IPs oder Nicks dazwischenfahren mögen), nun gar nicht.
    Er ist auch kein Troll. Er ist einfach nur ein Aufständischer. Und – natürlich? – ein Abtrünniger. Jeso z.B. nicht mehr hold.
    Aus abrahamitischer Gefangenschaft versucht er sich schon lange tapfer zu befreien, wobei er mit seiner Fixierung auf die Sonne, Sonnenanbetung und Interpretation von „Licht“ nach meinem Geschmacke auch manchmal über das Ziel hinausfährt. Wärme und Licht brauchen wir alle, das ist ganz normal, sonst wächst nichts mehr.
    Vorsicht vor esoterischen Eintöpfen.

    Gefällt mir

  9. @Magnus

    „Und Du predigst die Gleichheit.“

    Falsch – ganz im Gegenteil!
    Ich predige die GleichWERTigkeit!
    Denn ich bin mir um die unendliche Individualität – wie Du eigentlich wissen solltest – wohl bewusst!

    „dass Du ausgerechnet Jochen fragtest, ob er “ein Bruder” sei.“

    Hehe, ja, das geschah ziemlich intuitiv, da ich zu dem Zeitpunkt aufgrund einiger seine Äusserungen, einige Vermutungen hegte. Allerdings hat sich diese Vermutung nun – gut ein Jahr später – als nichtig herausgestellt.

    „Er ist auch kein Troll.“

    Definitiv nicht.

    Gefällt mir

  10. @ Dude

    Für mich ist ein übler Betrüger eben nicht gleichwertig mit einem anständigen Manne. Woran sollte sich „Wert“ denn noch bemessen, wenn alle gleichwertig sind? Dann können wir gleich das Wort Wert abschaffen, als welcher Maßnahme aber auch das Wort gleichwertig zwangsläufig zum Opfer fiele. Es würde nämlich entsprechend sinnlos.
    Im Spanischen bezeichnet „valor“ ebenso Wert wie Tapferkeit. Die Feigen sind da nicht mit einbegriffen, die Niederträchtigen, Gierigen, Hinterhältigen, die Plünderer und Vergewaltiger und Kinderverstümmler.
    Wie sollen mir solche mit dem braven Schlosser oder Kleinkrämer, der vielleicht mal vergessen hat, sein Bier zu bezahlen oder auch mal seine Frau verlegen belogen, gleichwertig sein? Ich denke nicht daran.
    Soll ich etwa Folterknechte für gleichwertig halten mit jenen Chirurgen, die mich wesentlich wieder instandsetzten? Spinne ich denn? Vollends, oder nur teilweise?
    Wer sich geringwertig macht, der ist eben weniger wert.
    Natürlich ist auch ein Minderbegabter oder Behinderter oder entsprechend Verletzter in bezug auf bestimmte Arbeiten weniger wert als ein anderer; das ist hier aber eindeutig nicht gemeint.
    Der Wert eines Menschen bemisst sich, so wie gemeinhin richtig verstanden, an dem, was er seiner Familie, seinem Umfeld, der ganzen Menschheit gibt, so gut als er es eben jeweils kann. So sieht das jede gesunde Gesellschaft. Betrachtet sie ihre Feinde, diejenigen, die nur aussaugen und zerstören wollen, als gleichwertig, so ist sie dem Untergang geweiht.
    Tugend. Virtus. Die sind wertig.
    Ungleichwertig sind die jedem freien Leben widerlichen kleinen Mitläufer und noch ungleichwertiger jene, die sie in größerem Plane dahinkorrumpieren. Solche Leute, bei allen Fehlern, die ich gemacht habe, will nicht als mir gleichwertig genannt hören.
    Nun gut, Du magst darauf beharren. Ich erwarte kaum anderes.

    Gefällt mir

  11. @Magnus

    Ich differenziere.
    Die Taten/Aktionen eines üblen Betrüger, etc. sind selbstverständlich alles andere als gleichwertig zu jenen eines aufrechten, anständigen Individuums.
    Das Individuum an sich ist jedoch schon gleichwertig.

    Gefällt mir

  12. Kolibri

    Während für die einen, in völlig geistiger Umnachtung, es ihnen schier unmöglich scheint, sich mit der Realität auseinanderzusetzen, da der Zustand der Verdrängungs- und Ausblendfähigkeit mit der nötigen Portion an Ignoranz schon zu weit fortgeschritten, (Fortschritt ist ja so wichtig), im Dunkel der Nacht lässt sich schwer etwas erkennen,dies weiss jeder, erwehre ich mich des Eindrucks sehr schwer, dass die anderen, von zuviel Licht und Liebe geblendet, genauso wenig erkennen, eine Lösung für Probleme schier unmöglich zu finden scheint, was auch nicht verwunderlich, denn im Zustand geblendet von zuviel Licht, lässt sich genauso schwer etwas erkennen, wie in finsterster Nacht. Was von beiden ist jetzt besser?

    Gefällt mir

  13. Pingback: Die neue Weltunordnung historisch aufgeschlüsselt und durchleuchtet | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s