Archiv der Kategorie: Aphorismen

Eigene Sinnsprüche und Weisheiten

Das neuste Geschäftsmodell der Konzerne: Totale Inkompetenz

Der Mitarbeiter hat dem Kunden gegenüber immer schön lieb und nett zu sein, hat sich – stets freundlich lächelnd – für den Umstand und Hintergrund der vom Kunden erfragten Antwort nicht mal im Ansatz zu interessieren, und soll dem Kunden jederzeit freundlichst und hintertrieben verlogen durch die Blume vermitteln, dass er ihn nach bestem Wissen und Gewissen mit der nötigen Information bediene – mag dann der Inhalt dieser Botschaft noch so offensichtlich hanebüchener Dummfug sein; den meisten fällt’s anlässlich der sich exponentiell verbreitenden Epidemie der Zombiefikation dieser Gesellschaft nicht mal mehr auf…

Weiterlesen

39 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Bewusstsein, Bildung, Dreckskapitalismus, Lustiges, Menschen, NWO, Philosophie, Sinn

Aushöhlung

Steter Dummfug und Desinfo höhlt den hypnotisierten Kopf; doch konsumieret bloss weiter Schafsmedien und halbgare Publikationen des pseudoalternativen Mainstreams, statt euch ernsthaft den Fakten zu widmen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Aphorismen, Bewusstsein, Gedankenkontrolle, Manipulation, Medien, Menschen, Philosophie

Utopistenregel

„Ach, lass mich doch mit der prädystopischen Realität von heute in Ruh‘ – ich hab so schon alle Hände voll zu tun, um das Glashaus meiner Illusionen aufrecht- und zusammenzuhalten…“

4 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Bewusstsein, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Geopolitik, Korruption, Kriegstreiber, Manipulation, Menschen, NWO, Philosophie

Gaben und Talente

Mensch, übe Dich in dem was Du kannst, und lass, wozu Du eh keinerlei Gabe und Talent besitzt beiseite , denn  Dich jenen zu widmen, wäre bloss verschwendete Zeit, die der Kultivierung Deiner Gaben zur Meisterschaft hin fehlte…

9 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Bewusstsein, Bildung, Freiheit, Menschen, Philosophie, Schönes, Sinn, Weisheit

Im Land der satten Menschen

Wo man ins Elend kriecht, um sich in Villen zu träumen, da hat der Mensch sich zum Mob gemausert, ist sein Verstand im Nebel einer Sucht verdunstet und sein Körper schlicht ein nützliches oder überflüssiges Gerät, ohne Geist, ohne Phantasie ohne einen Lebenstraum, der vom „Wohlstandstraum“ abweicht.
Doch der „Wohlstandstraum“ den der satte Mensch, der geborgen in einer warmen Stube schläft, zu träumen hat, ist schlicht eine verschimmelte, ranzige Knolle, mit der man ihm sein Maul stopft und sein Hirn durch den Darm in den Misthaufen drückt.

Weiterlesen

30 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Bewusstsein, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Geopolitik, Menschen, Philosophie, Sinn

Über ver-rückte Vernunft des wahnsinnigen Genius

Genauso wie Genie und Wahnsinn äusserst eng beieinander liegen können, müssen Vernunft und Verrücktheit sich nicht zwingend gegenseitig ausschliessen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Aphorismen, Bewusstsein, Bildung, Freiheit, Gleichnisse, Menschen, Natur, Philosophie, Quantencomputer, Schönes, Sinn, Weisheit