Wichtiges zum aktuellen Zeitgeschehen

Der Kommentarstrang dieser Seite ist dazu gedacht, auf die brisantesten Nachrichten des aktuellen Zeitgeschehens (Wissenswertes aus den verschiedensten Themenbereichen) zu verweisen, und dies auch offen und frei zu diskutieren.

Wenn ihr etwas sehr wichtiges, brisantes und dringliches habt, bitte einfach als Kommentar (bestenfalls, aber selbstverständlich nicht zwingend, mit einem Ausschnitt des Artikels + Link + eigener Kommentar) einstellen.

Zusätzlich wird ein Hinweis zur administrativen Abwesenheit hinterlassen, falls der Betreiber mal ne Weile gänzlich weg sein, oder keinen Zugriff aufs weltweite Netz haben sollte, und desweiteren gibt es Bekanntmachungen bezüglich administrativer Änderungen und wichtige Hinweise.


Wichtige Hinweise:


Aktuelle Änderungen:

  • 14. März 2019: Kommentarbewertungsfunktion reaktiviert.

1.950 Antworten zu “Wichtiges zum aktuellen Zeitgeschehen

  1. Während der WM – Schweiz wird zum Schnüffelstaat

    Mehrmals habe ich schon davor gewarnt, die Politiker nutzen die Ablenkung durch die Fussballweltmeisterschaft in Brasilien, um unbemerkt Gesetze durchzubringen, die uns alle benachteiligen. In Deutschland wird gerade die Erlaubnis für Fracking und das transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) im Bundestag durchgepaukt.

    [Anm. Dude: Mehr dazu und dringender Aufruf für Unterschriften zur Campact-Petition hier und hier]

    In der Schweiz bearbeitet das Parlament aktuell zwei Vorlagen, die dem Nachrichtendienst des Bundes (NDB) ausgefeiltere Methoden zur Überwachung der Schweizer Bevölkerung erlauben würden, und auch die Militärjustiz soll diese künftig nutzen können. Die Schweiz soll in einen totalen Überwachungsstaat verwandelt werden. Deutschland ist es ja schon länger. Deshalb unterstützt die Aktionen und Referenda gegen das BÜPF und das NDG.

    Die geplante Totalrevision des Bundesgesetzes betreffend der Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) und der inhaltlich stark damit verbundene Entwurf für das überarbeitete Nachrichtendienstgesetz (NDG) sehen für die Strafverfolgungsbehörden, aber auch für den Staatsschutz weitreichende Überwachungs- möglichkeiten vor. Damit soll die Installation von Bundestrojanern auf unseren Computern und Mobiltelefonen, die Speicherung auf Vorrat ALL unserer Verbindungsdaten während 12 Monaten (E-Mail, Handy, IP-Adressen, usw.) sowie eine intrusive Überwachung der Mobiltelefonie möglich werden.
    […]
    Das ganze soll mit der Ausrede „Kampf dem Terror“ begründet werden. Wir sind demnach in den Augen des Staates alle Terroristen.

    Es gibt dann keinen Rechtsstaat mehr und keine Unschuldsvermutung, jeder ist grundsätzlich verdächtig und wird kriminalisiert.

    [Anm. Dude: Mehr dazu auch im Artikel „Boshafter Geniestreich: Angst und Schrecken mittels ‘Krieg gegen den Terror„]
    […]
    Es gibt zwei Wege sich dagegen zu wehren. Einerseits durch die politischen Instrumente, sofort Kontakt mit seinen Nationalrat aufnehmen und deutlich die Meinung sagen und durch die Unterstützung des Referendas dagegen.
    […]
    Hier geht es zur Petition „Stoppt BÜPF„, oder hier zur Aktion „stopbuepf.ch„.
    […]

    http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2014/06/wahrend-der-wm-schweiz-wird-zum.html

    Liken

  2. Staatschef Xi: Konfrontation zwischen China und USA führt zu Desaster

    Nach den jüngsten Konflikten zwischen den USA und China hat Präsident Xi Jinping vor einer Eskalation gewarnt. „Wenn wir uns in einer Konfrontation befinden, wird das sicherlich ein Desaster für beide Länder und für die Welt bedeuten“, sagte Xi am Dienstag zum Auftakt von strategischen Gesprächen zwischen beiden Staaten. US-Außenminister John Kerry und US-Finanzminister Jacob Lew waren zu dem zweitägigen Dialog nach Peking gereist.

    Spannung zwischen beiden Seiten seien unvermeidlich, betonte Staats- und Parteichef Xi. Aber beide Länder müssten gemeinsam an Lösungen arbeiten und das gegenseitige Vertrauen stärken. «Wir können uns keine Missverständnisse bei grundlegenden Themen erlauben», mahnt der Präsident vor den Gästen aus den Vereinigten Staaten…
    […]
    „Lassen Sie mich heute unterstreichen, dass die USA China nicht eindämmen wollen“, versuchte US-Außenminister John Kerry in Peking zu beschwichtigen – obwohl die Vereinigten Staaten seit ihrem unter Präsident Obama vollzogenen „Pazifik-Schwenk“ eine Eindämmungspolitik gegenüber dem Reich der Mitte zu einer ihrer Prioritäten erhoben haben.

    Peking nimmt daher Washington nach Einschätzung von Professor Alice Ekman als zunehmende Bedrohung in Asien wahr.
    […]

    http://www.hintergrund.de/201407093161/kurzmeldungen/aktuell1/staatschef-xi-konfrontation-zwischen-china-und-usa-fuehrt-zu-desaster.html

    Liken

  3. Ukraine: Poroschenko droht Rebellen mit Vergeltung

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat den Separatisten in der Ostukraine drastische Vergeltung für getötete Soldaten angedroht. Die Rebellen würden mit Hunderten Leben für jedes Leben eines Soldaten zahlen, erklärte Poroschenko am Freitag. „Kein Terrorist wird seiner Verantwortung entgehen“, so der ukrainische Präsident.

    Zuvor waren bei Kämpfen in der Ostukraine Dutzende Soldaten der ukrainischen Armee getötet worden.
    […]
    Die ukrainische Armee hatte am Donnerstag eine Großoffensive in der Ostukraine gestartet,…
    […]

    http://www.extremnews.com/nachrichten/weltgeschehen/9cfa14f00e774cb

    Putin ruft BRICS zur Opposition gegen den Westen auf

    […]
    In einem am Freitag veröffentlichten Interview sprach Putin über seine bevorstehende Reise nach Brasilien, Kuba und Argentinien und seine Pläne für die Errichtung einer “multipolaren Welt”. Russland erachtet starke Beziehungen zu Brasilien für “strategisch wichtig” gegenüber dem westlichen Einfluss, sagte er im Vorfeld des in der kommenden Woche anstehenden Gipfel mit den anderen BRICS-Staaten…
    […]

    http://www.gegenfrage.com/putin-ruft-brics-zur-opposition-gegen-den-westen-auf/

    Liken

  4. Eine Sensation lässt etablierte Medien zittern

    Nach jahrelanger, harter Arbeit hat es der erste unabhängige Nachrichtendienst endlich geschafft, etablierte Medienlandschaften zu stören. Jener Kopp-Verlag, welcher gleichermaßen gehasst als auch vergöttert wird, erreichte im Juni 2014 exakt 3,13 Millionen Menschen, liegt damit vor Seiten wie Glamour.de sowie ganz knapp hinter n-tv.de, wobei die Tendenz ganz klar verdeutlicht, daß Spiegel und Focus bald ausgedient haben, zumindest sofern weitere freie Medien dem Kopp-Vorbild folgen.
    […]
    …letztendlich sollten sämtliche gekaufte Systemmedien abdanken.
    […]

    http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-07/kopp-verlag-gehasst-verdammt-und-vergoettert/

    Beispiel Ukraine: Wie die Medien Geschichten erfinden

    […]
    Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. Russland gilt spätestens nach dem Kalten Krieg als »Reich des Bösen«, und der »böse Russe« ist auch in Deutschland ein geflügeltes Wort. Dem gegenüber steht die ehemalige Sowjetrepublik Ukraine. Die Ukraine ist irgendwie sympathisch, beim Nachdenken fallen die Klitschkos und die orangene Revolution ein. Von Beginn an gilt in diesem Konflikt also: Gut (Ukraine) gegen Böse (Russland). Aber stimmt das?

    Schauen wir genauer hin: In der Ukraine wird der gewählte Präsident Wiktor Janukowytsch aus Amt und Land gejagt. Diesen Vorgang betrachten die Medien als vollkommen legitim, denn es handelte sich ja angeblich um den Willen des Volkes. Dass es während der angeblichen »Revolution« massive Ausschreitungen der so genannten »Freiheitskämpfer« gegen Andersdenkende gegeben hatte, war nur eine Randnotiz. Auch, dass die Demonstranten in Kiew von der US-Botschaft 25 Dollar dafür bezahlt bekamen, dass sie gegen die bestehende Regierung demonstrierten. Diese Informationen hätten schließlich auch nicht zur Story von der Vertreibung des bösen, russlandtreuen Präsidenten gepasst.

    Als die Ausschreitungen innerhalb der Ukraine auch nach der Installation einer nicht legitimierten Regierung unter Arsenij Jazenjuk nicht abrissen, entschied sich Russland zu einer militärischen Antwort, um seine geopolitischen Interessen zu wahren und die Sicherheit der russischstämmigen Bevölkerungsgruppe in der Ukraine zu gewährleisten.

    Spätestens an diesem Punkt sollte jedem selbstständig denkenden Betrachter klar werden, worum es in diesem Konflikt auch ging: Die Ukraine bekannte sich nun offen zur EU und damit auch zur NATO. Dies bedeutete im Klartext eine NATO-Osterweiterung bis zu den Toren des Kreml, bei gleichzeitigem Verlust des strategisch wichtigen Marinestützpunkts Sewastopol, der nichts anderes als der Hauptstützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte war. Wie hätte Russland auf diese Entwicklung anders reagieren sollen?

    Doch die Medien stellten diesen Sachverhalt auf den Kopf und sprachen anstelle dessen von Bestrebungen Wladimir Putins, eine Restauration der Sowjetunion vornehmen zu wollen. Auf diese Weise blieb Russland böse, die Ukraine mit EU und NATO gut.
    […]
    Mir ging es lediglich um die Darstellung der Diskrepanz zwischen Realität und Nachrichtenmeldungen/Geschichten. Geschichten verkaufen sich besser, deshalb erzählen Medienunternehmen ausschließlich Vereinfachungen der Realität – denn auch diese Unternehmen haben vor allem Profite als Ziel ihres Handelns.

    Wann immer Sie sich also beim Konsumieren einer Story emotional angesprochen fühlen, sind Sie Opfer eines besonders guten Geschichtenerzählers geworden. Kommunikation ist immer Manipulation, deshalb sollten Sie sich gut überlegen, wem Sie ihre Aufmerksamkeit schenken. Die Presse will immer verkaufen, aber es geht bei Information auch darum, Schafe wieder in die Herde oder die Bevölkerung in Formation zu bringen…
    […]

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/stefan-mueller/beispiel-ukraine-wie-die-medien-geschichten-erfinden.html

    Liken

  5. Friedensmenschenkette: ein kleiner Schritt zur WM des Friedens

    Heute möchten wir Sie auf eine geplante Friedensmenschenkette rund um den Bodensee aufmerksam machen. Am Sonntag, 13. Juli um 18 Uhr sollen sich 187`000 Menschen rund um den Bodensee versammeln und an den Händen nehmen, um ein klares Zeichen für den Frieden zu setzen. Die Idee dafür stammt vom Künstler Jens Eloas Lachenmayer. Er sieht in der Medienpropaganda und in der momentanen Entwicklung der Politik eine Gefahr für die Menschheit, die nur durch die Menschheit, insbesondere durch das aufwachende Volk abgewendet werden kann. Herr Lachenmayer! Was hat Sie auf die Idee gebracht, ein solches Event durchzuführen?
    […]

    Und nicht vergessen: Wir zeigen (weisse) Flagge für den Frieden!

    Zur Website von Jens Eloas Lachenmayer hier.

    Liken

  6. Adam

    21.00 Uhr: US-Präsident Barack Obama hat bei einem Besuch in der niederländischen Botschaft in Washington der Opfer des mutmaßlichen Abschusses des Passagierfluges MH17 in der Ostukraine gedacht. „Wir sind natürlich alle untröstlich“

    Nichts ist bewiesen, die Amerikaner haben bisher nichts beigetragen.
    außer Nebelkerzen.
    Ich würde es gerne sehen, wenn der Handel mit Russland richitig vorangetrieben würde. Es wäre wunderbar.

    Liken

  7. Großbritannien: Notstandsgesetz für mehr Überwachung passiert Parlament

    Das Überwachungsgesetz DRIP hat in Großbritannien in Rekordzeit das Parlament passiert,…
    […]
    Innerhalb von gerade einmal einer Woche ist damit in Großbritannien ein Gesetz auf den Weg gebracht worden, das nicht nur die Vorratsdatenspeicherung beibehält – trotz des Urteils des EuGH – sondern der Regierung auch deutlich mehr Überwachungsrechte im Ausland einräumt.
    […]
    Carly Nyst von Privacy International etwa sprach davon, dass die Überwachungskapazitäten dramatisch ausgeweitet und ein Überwachungsstaat geschaffen werde. Um das zu erreichen, habe die Regierung gelogen, als sie versichert habe, mit dem Gesetz würden lediglich existierende Rechte fortgeschrieben und keine neuen eingeführt werden. Das hatten in einem offenen Brief auch schon mehrere Universitätsprofessoren aus Großbritannien als falsch zurückgewiesen.
    […]
    So schreibt DRIP nämlich auch fest, dass die britische Regierung Überwachungsersuchen an ausländische Unternehmen stellen kann. Danach kann von denen sogar die Überwachung von Ausländern gefordert werden, selbst wenn kein Bezug zu Großbritannien vorliegt.
    […]

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Grossbritannien-Notstandsgesetz-fuer-mehr-Ueberwachung-passiert-Parlament-2262581.html

    Liken

  8. Flug MH17: Russland entlarvt USA! Kampfjet & US-Satellit über Absturzstelle

    Cui bono?

    Liken

  9. Japanischer Arzt: Tokio ist unbewohnbar

    […]
    Die Strahlenbelastung steigt seit zwei Jahren an und hat bis heute bedenkliche Werte erreicht. Die Situation sei sogar so schlimm, dass Tokio heute nicht mehr bewohnt werden sollte.
    […]
    Der japanische Arzt Shigeru Mita hat in einem Aufsatz erklärt, warum er selbst vor kurzem aus Japans Hauptstadt Tokio in den Westen Japans umgezogen ist.
    […]
    Dr. Mita verglich die radioaktive Kontamination des Bodens (in Becquerel pro Kilogramm, Bq/kg) in verschiedenen Teilen Tokios mit verschiedenen Teilen Europas nach der Tschernobyl-Katastrophe.

    Im Osten Tokios habe er 1000 bis 4000 Bq/kg und im westlichen Teil 300 bis 1000 Bq/kg festgestellt. Zum Vergleich war der Boden in Kiew mit 500 Bq/kg (nur Cs-137) belastet.
    […]

    http://www.gegenfrage.com/japanischer-arzt-tokio-ist-unbewohnbar/

    Liken

  10. GASTKOMMENTAR: Die Antisemitismus-Keule

    Harry Rosenbaum

    Kritik an Israel wegen den Vergeltungsschlägen gegen die Palästinenser wie jetzt in Gaza ist nicht a priori antisemitisch.

    Das Muster ist immer das gleiche: Schon fast reflexartig wird Israel-Kritik als nicht sachlich, sondern antisemitisch zurückgewiesen.
    […]
    Hauptsache, es kann wieder einmal behauptet werden, Schweizer Juden seien bedrohlichen Anfeindungen ausgesetzt (Zum Interview im St.Galler Tagblatt).
    […]
    Ich entstamme einem jüdisch-nationalen, stark zionistisch geprägten Milieu und habe mich vor Jahren davon abgelöst. Trotzdem ist Israel noch immer ein Trauma für mich, ein post-jüdisches sozusagen. Man kann seine Wurzeln eben nicht ausreissen. Und es erzeugt einen besonderen Leidensdruck, wenn sich heute Teile dieser Wurzeln zu einem faschistoiden Apartheids-Staat entwickelt haben.
    […]
    Das 1948 einseitig ausgerufene, aber sofort international anerkannte Israel führte in seiner Geschichte vier Verteidigungskriege gegen seine arabischen Nachbarstaaten. Die späteren Feldzüge in den Libanon und in den Gazastreifen sind reine Vergeltungskriege. 1967 – im Sechs-Tage-Krieg – begann die Besetzung der Palästinenser-Gebiete, die bis heute andauert. Seither muss sich Israel den Vorwurf gefallen lassen, ein imperialistischer Staat zu sein. Die Armee verteidigt in Wirklichkeit nicht das Existenzrecht Israels, sondern schlägt permanent Aufstände in besetztem Gebiet nieder und missachtet dabei zahlreiche UNO-Resolutionen. Eine Hightech-Armee walzt mit Kampfjets und schwerer Artillerie Volksaufstände nieder und bekämpft bewaffnete Gruppen, die teilweise mit Anschlägen und Steinzeit-Raketen operieren, aber nicht die geringste Chance haben, Israel zu vernichten.
    […]
    Die Anlässe für die mörderischen israelischen Militäroperationen sind weltweit einzigartig. Die jüngste Aggression gegen den Gaza-Streifen wurde durch die Ermordung von drei israelischen Talmudstudenten ausgelöst. Israel unterstellte das Verbrechen sofort der radikal-islamischen Hamas, die den Gaza-Streifen politisch beherrscht. Die Hamas bestritt aber die Tat vehement, und Israel konnte auch keinerlei forensische Beweise für die Mordbehauptungen liefern, startete aber trotzdem auf der Westbank eine Verhaftungswelle und jagte Wohnhäuser von Verdächtigen in die Luft. Israelische Ultras haben aus blinder Rache einen 16-jährigen Palästinenser lebendigen Leibes verbrannt, und israelische Polizisten prügelten im Nachhinein seinen Cousin fast zu Tode. (Siehe dazu auch hier.)
    […]
    Fazit ist, dass die palästinensischen Angriffe bislang zwei Todesopfer und mehrere Verletzte gefordert haben. Im Gaza-Streifen hingegen starben bis jetzt über 800 Menschen durch die israelische Armee und wurden rund 2.500 Wohnungen sowie wichtige Infrastrukturen zerstört.
    […]
    Israel auf dem Weg zum selbstgerechten Gottesstaat
    […]
    Die Gesellschaft weist in religiösem Sinn einen starken Trend zur menschenverachtenden Ultraorthodoxie auf. Diese Haltung führte bereits in der Antike zum griechischen und römischen Antijudaismus. Davon ist schon im Tanach (hebräische Bibel) die Rede. Viele Juden jener Zeit waren ausgesprochen antimultikultural eingestellt und sonderten sich mit ihrem extremen Monotheismus als «von Gott auserwähltes Volk» von den nichtjüdischen Menschen ab.
    […]
    Der Zionismus, die staatstragende Idee, sieht auch heute noch im Holocaust eine Existenzbedrohung der Judenheit insgesamt. Für die Abwehr von Kritik, von welcher Seite sie auch immer kommt, ist daher eine eigentliche «Holocaust-Industrie» in Gang gesetzt worden.

    http://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/GASTKOMMENTAR-Die-Antisemitismus-Keule

    Liken

  11. 1mG0ne

    Dieser Konflikt hat rein gar nichts mit Juden oder sonst einem Glauben zu tun, dieser Konflikt richtet sich gegen alle Menschen, gegen die Menschheit und gegen den Frieden. Die Drahtzieher dieses Konflikts gehören schon längst entmachtet, warum das nicht längst geschehen ist, werde ich wohl nie verstehen.

    Liken

  12. Rosenbaum meint auch die ‚ultraorthodoxen‘ Siedler, die tatsächlich ‚bloss‘ vollends hirngewaschene Zionisten sind und der imperialen Strategie der durchgedrehten Exekutive als nützliche Dienerschaft zur Hand gehen – im Namen von Jahwe und angeleitet vom Talmud. JHWH ist allerdings der alttestamentarische Gott der Bibel, und man muss doch ziemlich dusselig sein, wenn man aus den etlichen Passagen des AT (von jenen im Talmud ganz zu schweigen) nicht erkennt, wes Geistes dieser ist… allerdings sind aber die gesamten Abrahmitenreligionskonstrukte – und auch die weiteren menschlich gemachten Ideologiesysteme; Materialismus inkl. – letztenendes systematische Irreführungen; mitunter durchaus auch um eben Konflikte aller Art zu schüren…

    Dennoch freut es mich natürlich wenn ein Ex-Zionist Tacheles spricht. 🙂

    Liken

  13. Jean Ziegler: „Ein Schutz durch die Blauhelme“

    […]
    JEAN ZIEGLER: Das palästinensische Volk von Gaza ist Opfer einer mörderischen Aggression, die das internationale Recht verletzt. Diese Aggression hat ein einziges Ziel: die Bevölkerung zu terrorisieren, um ihren Widerstandswillen zu zerschlagen. Der israelische Kolonialstaat benützt die neusten Waffen, um ihre Wirksamkeit zu testen.
    […]
    Notwendig sind eine sofortige Waffenruhe mit vollständigem Rückzug der israelischen Truppen aus dem Gaza-Ghetto sowie das totale Stoppen der Bombardierungen der Marine und der israelischen Luftwaffe…
    […]
    Es ist offenkundig, dass die israelischen Massaker eine massive und flagrante Verletzung der Menschenrechte und Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen.
    […]

    http://sicht-vom-hochblauen.de/jean-ziegler-ein-schutz-durch-die-blauhelme/

    Liken

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s