Wichtiges zum aktuellen Zeitgeschehen

Der Kommentarstrang dieser Seite ist dazu gedacht, auf die brisantesten Nachrichten des aktuellen Zeitgeschehens (Wissenswertes aus den verschiedensten Themenbereichen) zu verweisen, und dies auch offen und frei zu diskutieren.

Wenn ihr etwas sehr wichtiges, brisantes und dringliches habt, bitte einfach als Kommentar (bestenfalls, aber selbstverständlich nicht zwingend, mit einem Ausschnitt des Artikels + Link + eigener Kommentar) einstellen.

Zusätzlich wird ein Hinweis zur administrativen Abwesenheit hinterlassen, falls der Betreiber mal ne Weile gänzlich weg sein, oder keinen Zugriff aufs weltweite Netz haben sollte, und desweiteren gibt es Bekanntmachungen bezüglich administrativer Änderungen und wichtige Hinweise.


Wichtige Hinweise:

  • 08.02.2017: Wir dürfen einen neuen Autor im DWB-Team begrüssen: Ludwig der Träumer
  • 01.01.2017: Bis sicher Ende April bleibt die Administrations-Anwesenheit auf einem Minimalpensum. In der Regel werden in die Moderation geratene Kommentare (ab zwei Links pro Kommentar / wegen dem Spamfilter Akismet, auf den der hiesige Admin keinerlei Einfluss ausüben kann / bewusst manuell in die Moderation gestellte Trolle) innert 3 Stunden und spätestens nach 24 Stunden freigeschalten.

Aktuelle Änderungen:

1.408 Antworten zu “Wichtiges zum aktuellen Zeitgeschehen


  1. Lieber Klaus Schwab… hauen Sie einfach ab mit Ihrer Schwurbeltruppe!


    Klaus Schwab, der Vorsitzende des World Economic Forum, das jährlich im Januar in Davos stattfindet, hat sich über ungebührliche Behandlung beschwert welche ihm und auch seinen Freunden vom WEF anscheinend in letzter Zeit in Davos zuteil werde. Als er seinen Wagen, in einem Parkverbot (oder wars nicht doch ein Halteverbot?) abstellte weil seine holde Gattin angeblich „verletzt“ war, wurde er gleich zweimal auf unflätige Art beschimpft! Nicht einmal… neiiin zweimal!!1! Deshalb ist jetzt der Klaus sauer und hat uns gedroht Davos und die Schweiz zu verlassen! Für immer… finito, aus, Ende… sozusagen Feierabend!!! Denn in Österreich oder in China, da wisse das am Boden kriechende Gewürmsel welches man früher Bürger nannte, mit der erhabenen Erlauchtheit der Wirtschaftselite gebührend umzugehen. Aha…!
    Weiterlesen bei Aalglatt.

    Ich schliesse mich diesem Aufruf an:
    Verpiss Dich Klaus, mitsamt Deiner restlichen Kohorten, und
    Vergiss nicht Deine Schwurbeltruppe mitzunehmen.
    Ach, und wenn Du schon dabei bist, nimm doch die hiesigen globalistischen Verbrechersyndikate Nestlé, Novartis, Glencore, UBS, CS, etc. pp. & Cie. auch gleich mit – am besten auf den Mond. Und vergiss bitte auch Samih Sawiris, Intercontinental und Hilton nicht. 🙂
    (Zur Info: Als ich das schrieb, hatte ich erst die ersten zwei Abschnitte des Artikels gelesen… 😉 )

    Gefällt mir


  2. Die Geldwende in der Schweiz steht am Start

    Die wichtigste Volksinitiative der letzten zwanzig Jahre wird voraussichtlich am 1. Mai lanciert: Die Umstellung des Schweizer Frankens von Schuldgeld auf Vollgeld. Dies hat der Vorstand des Vereins Monetäre Modernisierung (MoMo) gestern [8.1.2014] in Zürich beschlossen.
    […]
    Dieser Irrtum soll nach dem Willen der Initianten nun korrigiert werden. Vollgeld heisst so, weil auch in seiner unbaren Form ganz durch Nationalbankgeld gedeckt ist und nicht nur zu 2,5 Prozent. Deshalb ist Vollgeld vor Bankenpleiten geschützt. Dass ein solches Szenario nur für die hochverschuldeten Länder des Südens eine Gefahr ist, nicht aber für die reiche Schweiz, ist leider ein Irrtum. Bereits im August 2012 wurden in der «Verordnung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht über die Insolvenz von Banken und Effektenhändlern» die rechtlichen Voraussetzungen für die Enteignung von Sparern getroffen. Mit Vollgeld wäre dies weder nötig noch möglich, denn Guthaben auf Girokonten fliessen nicht mehr in die Bankbilanz. Nicht umsonst sprechen die Initianten beim Vollgeld vom «sichersten Geld der Welt».

    So revolutionär das Konzept tönt, neu ist es nicht. Bereits in den 30er Jahren sprach sich die überwiegende Mehrheit der amerikanischen Ökonomieprofessoren zur Behebung der Weltwirtschaftskrise für das «100 percent-money» aus, einem Zwilling des Vollgeldes.
    […]
    Trotzdem sind die Hindernisse der Initiative erheblich: Das allgemeine Verständnis für die wahre Natur des Bankengeldes ist gering, selbst unter Bankern und Politikern, die es eigentlich wissen müssten. Das Interesse der Medien ist schwach, vor allem von solchen, die von den Werbegeldern der Banken leben. Und die Banken haben erst recht keinen Drang, sich einer öffentlichen Diskussion über ihre unbekannten Privilegien zu stellen. Sie können sogar Dienstleistungen, Immobilien und andere Anlagewerte mit Geld aus dem Nichts bezahlen, sofern der Verkäufer ein Konto bei ihnen führt.

    Die Initianten und ihr wissenschaftlicher Beirat mit ein paar prominenten emeritierten Professoren sind darum auf die Unterstützung der wenigen Menschen angewiesen, die das enorme Problem der Geldschöpfung erkannt haben. Bis jetzt sind Sammelzusagen für rund 40’000 Unterschriften eingegangen – das ist ermutigend – und Spenden von rund 30’000 Franken – das ist bei weitem nicht genug.
    […]
    Was können und wollen Sie beitragen, damit die Schweiz das sicherste Geld der Welt erhält? Was tun Sie, damit in diesem Land eine weltweit einmalige Diskussion über die Geldschöpfung, ein Kernelement unserer Wirtschaft und Gesellschaft, geführt werden kann? Wollen Sie Veränderung bewirken oder konsumieren?
    […]

    http://www.zeitpunkt.ch/news/artikel-einzelansicht/artikel/die-geldwende-in-der-schweiz-steht-am-start.html

    Was ich tue, sieht man schon anhand dieser zwei Artikel:
    Über das Konsumgebaren, das Unterhaltungstreiben und die Plappermentalität der Schuldgeldknechtschaftssklaven – Dreckskapitalismus Teil II
    Realitätsnahe Lösungswege zum aktuellen Gesellschafts- & Geldsystem-Fiasko – Es ist Zeit zu handeln!
    – Desweiteren mache ich seit über zwei Jahren überall auf die Wichtigkeit der Monetative aufmerksam und verteile auch Informationsmaterial abseits des Netzes.
    – Zudem werde ich bei Lancierung selbstverständlich auch einen Stapel Initiativbögen bestellen, um fleissig Unterschriften zu sammeln.

    Gefällt mir


  3. TTIP: Kommission führt Dialog mit “Zivilgesellschaft”


    […]
    Daher organisiert die federführende Generaldirektion Handel Dialogveranstaltungen für die Zivilgesellschaft, um deren Meinung zu hören und um über die aktuellen Entwicklungen der geheimen Verhandlungen zu informieren.
    [Anm. Dude: Genau! Öffentliche Dialogveranstaltungen über geheime Verhandlungen – Witz des Tages!]
    […]
    …die meisten Teilnehmer sind klassische Industrie-Lobbyisten. Vertreten ist etwa Digital Europe, zu deren Mitgliedern Sony, Samsung, Microsoft aber auch Cassidian gehören.
    […]
    Statt tatsächlich für Transparenz und Beteiligung an der Debatte zu sorgen werden vor allem Veranstaltungen und Beteiligungsmöglichkeiten für Lobbyisten geschaffen.

    https://netzpolitik.org/2014/ttip-kommission-fuehrt-dialog-mit-zivilgesellschaft/

    Gefällt mir


  4. Monsanto siegt: Konventionelle Landwirte in den USA bald Geschichte?

    Monsanto hält eine Monopolstellung bei der Produktion von genverändertem Saatgut. Der Marktanteil von Monsanto liegt laut Greenpeace bei über 90 % aller weltweit angebauten transgenen Pflanzen.
    […]
    Der Supreme Court, das Verfassungsgericht der USA, bestätigte ein Urteil aus 2011, das dem Bio-Tech Konzern bereits damals das Recht zu sprach.

    Russia Today schrieb dazu gestern: Das US-Verfassungsgericht bestätigt die Ansprüche des Biotech-Riesen Monsanto auf die Patente von gentechnisch verändertem Saatgut. Das Recht des Konzerns Landwirte zu verklagen deren Felder versehentlich mit Monsantoporodukten kontaminiert werden wurde auch bestätigt.”
    […]
    Einer der Hauptaktionäre von Monsanto ist im Übrigen die ebenso Menschenfreundliche Bill & Milinda Gates Foundation.

    http://www.iknews.de/2014/01/14/monsanto-siegt-konventionelle-landwirte-in-den-usa-bald-geschichte/
    (Der Artikel lohnt durchaus in Gänze.)

    Gefällt mir


  5. Blackrock-Chef Laurence Fink – Dieser Schattenmann regiert mit vier Billionen Dollar die ganze Welt

    Während die großen Banken im Scheinwerferlicht von Börsenkontrolle und Öffentlichkeit stehen, läuft ein großer Teil des Finanzgeschäfts im Verborgenen. Blackrock-Chef Laurence Fink lässt Unternehmen und Politiker nach seiner Pfeife tanzen…
    […]
    Mit diesem Geld hat sich Finks Imperium in neun deutsche Aktienunternehmen als größter Einzelaktionär eingekauft, darunter BASF , Daimler , Lufthansa und die Deutsche Bank .

    Blackrock macht Druck auf Regierungen und Unternehmen
    […]
    Blackrock ist ein Blutsauger, dessen Verantwortliche hinter Gitter gehören.

    Den Autoren der Doku passt es dann natürlich ins Konzept, dass Blackrock auch über 16 Milliarden Dollar in die Drohnen-Industrie investiert, den Genmais-Giganten Monsanto oder in Firmen, die in Indonesien Regenwald abholzen, um dort Palmöl in Monokulturen zu produzieren.
    […]

    http://www.focus.de/finanzen/boerse/laurence-fink-blackstone-chef-boerse-schattenmann-regiert-die-ganze-welt-vier-billionen-7_id_3538131.html

    Gefällt mir


  6. ES IST ZEIT!!!


    Wie lange wollt Ihr schweigen? Wie lange wollt Ihr zusehen? Wann wollt Ihr Euch erheben? Wann habt Ihr die Absicht, Euren Zorn hinaus zu schreien?

    ES IST ZEIT!!! Ihr Menschen!

    Die Zeit ist gekommen!

    Verleiht Eurem Zorn Stimme!
    Schreit es in die Welt!
    Keine Kriege mehr!
    Schickt Monsanto und Konsorten zum Teufel!
    Achtet darauf, welche Produkte Ihr kauft!
    Eure Kinder werden krank!
    Welche Entschuldigung habt Ihr, wenn Ihr nichts dagegen unternommen habt?
    Zwingt Eure Politiker, Euch zuzuhören!

    Hier habt Ihr eine kleine Geschichte.

    Ein Drama!

    In Indien nehmen sich Zehntausende Kleinbauern das Leben, weil Monsanto mit seiner Konzernpolitik ihre Lebensgrundlage zerstört!
    […]
    Eure Netzfrau Cornelia Warnke

    Wir haben es satt!-Demonstration
    Start: 18. Januar 2014, 11 Uhr
    Ort: Potsdamer Platz, Berlin
    Hier geht es zur Mitfahrbörse…
    und hier zum Programm.

    Weitere Infos im Artikel bei Netzfrauen.org
    Ps. Schockierender Erlebnisbericht aus Indien

    Gefällt mir

  7. alfhasolis

    Was die NWO und die Servicewüste Deutschland miteinander zu tun haben

    Es gibt Chefs, die an ihren Mitarbeiten verzweifeln
    Es gibt auch sehr viele Chefs, die aber keine Boss sind
    Es gibt Fotostudios – mit haarigen Haarbürsten
    Es gibt Rückendoktoren – mit Wartezimmern voller Folterinstrumenten von Stühlen
    Es gibt Bahnhofsauskünfte – mit Mitarbeitern ohne Ahnung (Göttingen)
    Es gibt Handyladen – Mitarbeiterin kennt ihre eigene Produktpalette nicht
    Es gibt Kliniken – alle Parkplätze für die Angestellten
    Es gibt Gaststätten – ein Graus (es gibt auch viele sehr gute)
    Es gibt Psychiatrien – zwei Gurkenscheiben nennen sie Salatbeilage
    (Kosten 300 Euro+)
    Es gibt vergessliche Autoren – die gerne noch einen Punkt ergänzen würden, der ihnen auf der Zunge liegt, aber dort wie Blei
    Es gibt Apotheken – Apotheke im ZO – mit pampigen Mitarbeitern
    Jeglicher Service wird auf ein Minimum reduziert
    (In Zügen in Europe Beutel statt Toiletten)
    Jegliches Produkt (Miele-Staubsaugerdüse) kontinuierlich verschlechtert
    Immer wieder neue unbedienbare Produkte am Markt
    Peugeot 308: Statt Knöpfechaos jetzt Chaos im Touchpad
    +
    Welcome to the New (socialism facism) Word Order!

    =>Es gibt in weiten Teilen eine Servicewüste und der Angestellte fühlt sich als König. Sie geben einem als Kunden das Gefühl, zu stören
    ——————————————————————————————–
    =>Marketing und Qualitätssicherung sind Hoax
    (-zur Beschäftigung reflektierter Leute)
    =>Abstimmung mit den Füßen bevor es zu spät ist 🙂
    =>Geh zu DM und nicht zu Schlecker
    (Nicht einmal die Wahl hast du, Schlecker ist pleite)

    =>Es werden noch weitere von ihrem hohen Ross runterkommen
    =>Kauf Katjes und nicht Haribo
    =>Kauf Landliebe und nicht Müller Milch
    OO

    Gefällt mir

  8. alfhasolis

    @Dude

    Nichts inhaltlich gegen KenFM.
    Nur ist der stakkatohafte Vortrag (und die damit verbundene) Infomenge suboptimal.
    Es wäre viel besser, etwas weniger zu tun und zu versuchen, ein paar Verschnaufpausen für das Publikum einzubauen.
    Der angeschlagene Ton erreicht nicht jeden, dass man sich schon wieder fragt, ob dies Absicht ist.

    Für mich ist es sogar entspannender, Alex Jones zuzuhören, wobei seine Sendungen auch viel zu lange sind,
    Da (bei Alex Jones) steigen auch wohlwollende Zuschauer nach einer halben Stunde aus,
    er redet aber manchmal über vier Stunden.

    Gefällt mir

  9. @alfhasolis

    Also wenn ich KenFM zuhöre, dann hab ich keine Kapazität mehr frei zum nebenher noch was zu machen, wenn ich alles mitbekommen will inkl. eigene Gedankengänge vollziehe. Ganz im Gegensatz zu Vogt mit seinen 1000 ‚äh‘. Mir ist dieser rasante Stil der geballten, zusammengefassten Ladung von Ken allerdings lieber. Ist wohl Geschmackssache. Jones trifft meinen Geschmack nicht. 😉

    Gefällt mir

  10. 1mG0ne

    YOU TUBE BLITZNEWS!!!+++++++YOU TUBE BLITZNEWS!!!

    Kanalbetreiber bei Youtube mehrfach gebannt wegen Veröffentlichung eines PDF Dokumentes, dessen Inhalt ein komplettes Organigramms über die weltweit durch organisierte Rasselbande von Schattenregierung der Neuen Welt Ordnung ist. Kein Scherz und keine Übung, das Dokument existiert und ist runter ladbar bei: http://bureaudetudes.org/wp-content/uploads/2010/01/worldGov2004gris.pdf

    Die Meldung erfolgte über dieses Video:

    Videodokumente der NWO:
    http://www.vimeo.com/upnorthofthe49th

    Downloadseite http://bureaudetudes.org/
    Infoseite: http://theglobalnewsandviews.com/the-pyramid/

    YOU TUBE BLITZNEWS!!!+++++++YOU TUBE BLITZNEWS!!!

    Persönlicher Kommentar des Überbringers:
    Würde man nun die geleakten Enthüllungsdokumente von Edward Snowden mit diesem Organigramm kreuzen, hätten wir als Ergebniss sozusagen einen Anti – NWO Plan gefertigt? Wer macht´s? Bitte in einer Reihe anstellen – und jede/r nur EIN Kreuz!

    Gefällt mir

  11. Weiteres zu TTIP/TAFTA:

    […]
    Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA hätte für den Schweizer Export gravierende Nachteile zur Folge.

    Der Bundesrat ist angesichts des möglichen Freihandelsabkommens zwischen der EU und den USA aktiv geworden. Die Schweiz könnte sich dereinst sogar am transatlantischen Abkommen beteiligen, wie Bundesrat Johann Schneider-Ammann gegenüber Radio SRF in der Sendung «Rendezvous» bestätigte.
    […]
    Allerdings scheinen derzeit weder die EU noch die USA mit der Schweiz über eine Teilnahme an dem angestrebten Freihandelsabkommen diskutieren zu wollen. «Die haben ziemlich deutlich signalisiert, dass sie den Verhandlungskreis nicht öffnen wollen», sagte Schneider-Ammann.
    […]
    Zu prüfen wäre Schneider-Ammann zufolge auch, ob sich die Schweiz an dem geplanten Abkommen beteiligen könnte.
    […]

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Wir-koennen-uns-keine-Diskriminierung-leisten/story/31675802

    Gefällt mir


  12. US-Denkfabrik hofft auf „außergewöhnliche Krise“ zur Rettung der „neuen Weltordnung“


    Von Paul Joseph Watson am 17. Januar 2014

    Aufgrund der Bedrohung durch nicht-staatliche Akteure wie Edward Snowden bedarf es einer „außergewöhnlichen Krise“ um die „neue Weltordnung“ zu retten, warnt Harlan K. Ullman, der für den Atlantic Council schreibt, eine prominente Denkfabrik aus Washington.

    Der Atlantic Council gilt als sehr einflussreiche Organisation mit engen Verbindungen zu wichtigen politischen Entscheidungsträgern weltweit. Den Vorsitz hat General Brent Scowcroft inne, der vormals nationaler Sicherheitsberater unter den Präsidenten Gerald Ford und George H. W. Bush war. Scowcroft hat außerdem US-Präsident Barack Obama beraten.

    Harlan K. Ullman war federführend bei der Kreation der „Shock and Awe“ Doktrin und ist jetzt Vorsitzender der Killowen Group, die führende Mitglieder von Regierungen berät.
    […]
    „Nur wenige haben das bemerkt und noch weniger haben auf diesen Umstand reagiert“, bemerkt Ullman und beschwert sich, dass „die Informationsrevolution und die unmittelbaren Wege der globalen Kommunikation“ die „neue Weltordnung“ ausbremsen,…
    […]
    „Ohne eine außergewöhnliche Krise wird vermutlich wenig unternommen werden um den Schaden, der von gescheiterten oder scheiternden Regierungen ausgeht, umzukehren oder zu begrenzen“, schreibt Ullman, womit er nahelegt, dass nur ein weiteres kataklysmisches Ereignis ähnlich wie die Anschläge des 11. September es dem Staat ermöglichen seine Dominanz wiederzuerlangen und gleichzeitig „die Gefahren, die von frisch erstarkten nicht-staatlichen Akteuren ausgeht, einzudämmen, zu reduzieren und zu vernichten“.
    […]

    http://www.we-are-change.de/2014/01/17/us-denkfabrik-hofft-auf-au%C3%9Fergew%C3%B6hnliche-krise-zur-rettung-der-neuen-weltordnung/
    (Der Artikel lohnt sich in Gänze.)

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s