Wichtiges zum aktuellen Zeitgeschehen

Der Kommentarstrang dieser Seite ist dazu gedacht, auf die brisantesten Nachrichten des aktuellen Zeitgeschehens (Wissenswertes aus den verschiedensten Themenbereichen) zu verweisen, und dies auch offen und frei zu diskutieren.

Wenn ihr etwas sehr wichtiges, brisantes und dringliches habt, bitte einfach als Kommentar (bestenfalls, aber selbstverständlich nicht zwingend, mit einem Ausschnitt des Artikels + Link + eigener Kommentar) einstellen.

Zusätzlich wird ein Hinweis zur administrativen Abwesenheit hinterlassen, falls der Betreiber mal ne Weile gänzlich weg sein, oder keinen Zugriff aufs weltweite Netz haben sollte, und desweiteren gibt es Bekanntmachungen bezüglich administrativer Änderungen und wichtige Hinweise.


Wichtige Hinweise:

  • 09.05.2017: Die Administrations-Anwesenheit bleibt wegen hohen Arbeitsaufkommens bis auf weiteres auf einem Minimalpensum. In der Regel werden in die Moderation geratene Kommentare (ab zwei Links pro Kommentar / wegen dem Spamfilter Akismet, auf den der hiesige Admin keinerlei Einfluss ausüben kann / bewusst manuell in die Moderation gestellte Trolle) innert 3 Stunden und spätestens nach 24 Stunden freigeschalten.

Aktuelle Änderungen:

  • 09.05.2017: DWB ist ab sofort mehrsprachig erhältlich. Siehe in der Seitenleiste unter dem Titel „Machine Translation (not recommended)“.
  • 23.01.2017: Neues Regulatorium für Kommentare.
Advertisements

1.697 Antworten zu “Wichtiges zum aktuellen Zeitgeschehen

  1. Fukushima: Gefährlichste Aktion in der Geschichte der Atomkraft beginnt

    Am Montag will Tepco mit der Entfernung der Brenn-Elemente aus der Atom-Ruine von Fukushima beginnen. Der Nuklear-Ingenieur Arnie Gundersen warnt: Die Skandal-Firma ist nicht in der Lage, die riskante Operation durchzuführen.
    […]
    Über dem Block 4 von Fukushima Daiichi wird das Unternehmen damit beginnen, die 1.533 Brennelemente zu bergen.
    […]
    Die Operation soll ein Jahr dauern.
    […]
    Am Donnerstag gab Tepco bekannt, dass auch aus dem Reaktor 1 radioaktive Flüssigkeit entweicht. Offenbar sind als Folge einer Wasserstoff-Explosion Lecks in dem Gebäude entstanden, berichtet Yomiuri Shimbun. Bereits jetzt fließen täglich 300 Tonnen verseuchtes Wasser aus Fukushima in den Pazifik.
    […]
    Gundersen fürchtet, dass der geringste Fehler dazu führen könnte, dass das Abklingbecken sofort zu kochen beginnt. Wenn es Tepco nicht gelingt, die Brenn-Elemente in diesem Fall sofort wieder in das Wasser zu befördern, droht die Gefahr einer Ketten-Reaktion.
    […]
    Im Fall einer Ketten-Reaktion werden enorme Mengen von Radio-Aktivität freigesetzt. Die Radioaktivität kann in die Atmosphäre gelangen – mit unabsehbaren Folgen für Japan – und je nach Windrichtung, für die ganze Erde.
    […]
    Die japanische Regierung habe internationale Unternehmen, die ihre Hilfe angeboten haben, abgewiesen und will, dass das Skandal-Unternehmen Tepco die Beseitigung des radioaktiven Mülls allein durchführt.

    Die Zukunft Japans, die Zukunft des Pazifik – möglicherweise die Zukunft der Menschheit liegt also ab Montag in den Händen einer korrupten und ausschließlich auf Profit orientierten Atom-Firma.

    Die internationale Gemeinschaft schaut weg und hofft, dass in den kommenden Jahrzehnten kein Fehler passiert.

    Verantwortung ist offenkundig kein Begriff aus dem Vokabular von Geschäftemachern und Globalisierung-Ideologen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/16/fukushima-gefaehrlichste-aktion-in-der-geschichte-der-atomkraft-beginnt/

    Gefällt mir

  2. Ehemalige CNN Journalistin Amber Lyon: Regime der Angst – Fuck the NDAA


    […]
    Sie deckte auf, wie CNN dem Regime von Bahrain nicht genehme Berichte unterdrückte. Sie verlor ihren Job bei CNN. Sie wirft als Insiderin CNN “fake news” vor. Sie wurde dort angewiesen, gefakte Berichte zu produzieren und der offiziellen Propaganda widersprechende Geschichten zu löschen.
    […]
    …manchmal sind neue Gesetze ein so ungeheuerlicher Anschlag auf unsere Grundrechte der Demokratie und Freiheit, dass wir die Pflicht haben, den Mund aufzumachen. Das ist der Fall beim National Defense Authorization Act (NDAA – Ermächtigungsverordnung zur Nationalen Verteidigung), ein relativ neues Gesetz das dem US-Militär die Macht gibt, jedermann ohne Gerichtsverhandlung und beliebig lange einzusperren, und des weiteren Widerspruch und investigativen Journalismus in den USA zu kriminalisieren.
    […]
    NDAA berührt direkt dein alltägliches Leben, weil es eine weitere Beeinträchtigung deines Rechtes auf freie Rede und auf ein gerechtes Verfahren ist. NDAA erstickt die Informationen, die die Korruption enthüllen, die dieses Land [USA] rapide zerstört…
    […]
    Investigative Journalisten könnten anfangen zu „verschwinden“ per NDAA
    […]
    Ein anderer beunruhigender Aspekt der NDAA ist, dass sie der Regierung erlaubt, jedermann ins Gefängnis zu sperren der des „Terrors“ verdächtig ist oder auch nur dem nahezustehen. Diese Macht lässt weite Interpretationsspielräume des Gesetzes zu und kann und wird missbraucht werden.
    […]
    was NDAA wirklich macht, ist einen Jutiz-Mechanismus zu arrangieren, mit dem Zweck andere Meinungen zu kriminalisieren.
    […]
    Korrupte Konzerne können NDAA nutzen, die Regierung zu drängen, Proteste gegen die Banken, Umwelt-Protestaktionen oder Streiks niederzuschlagen.
    […]
    Die systematische Niederschlagung von Widerspruch durch NDAA-mäßige Befugnisse ist in diesem Land schon passiert. Die Familie des US-Marine-Veteranen Brandon Raub sagt, er wurde von Sicherheitskräften gekidnappt, nachdem er Äußerungen gegen die US-Regierung auf Facebook gepostet hatte.
    […]

    http://hinter-der-fichte.blogspot.co.at/2013/11/amber-lyon-f-ndaa-regime-der-angst.html

    Was ist die wirkliche Agenda des amerikanischen Polizeistaats?


    Paul Craig Roberts
    […]
    Joseph Stiglitz und Linda Bilmes haben geschätzt, dass die laufenden und bereits verbuchten zukünftigen Kosten der Kriege gegen Afghanistan und gegen den Irak mindestens $6 Billionen betragen.
    […]
    Demokratie und verantwortliche Regierung existieren einfach nicht, wenn der exekutive Bereich ein Land in Kriege führen kann im Interesse von geheimen Agenden und hinter dem Deckmantel von Geschichten operiert, die offenkundige Lügen sind.

    Ebenso wichtig ist es, diese selben Fragen über die Agenden des Polizeistaats Vereinigte Staaten von Amerika zu stellen. Warum haben Bush und Obama den Schutz des Rechts als Schutzschild über dem Volk entfernt und ihn umgedreht zu einer Waffe in den Händen des exekutiven Bereichs? Wie werden die Amerikaner sicherer durch den Abbau ihrer bürgerlichen Rechte? Unbefristete Anhaltung und Exekution ohne rechtsstaatliches Verfahren sind die Kennzeichen des tyrannischen Staates. Das ist Terrorismus, nicht ein Schutz gegen Terrorismus. Warum wird jedes Telefongespräch jedes Amerikaners und anscheinend die Kommunikation der meisten anderen Völker auf der Welt, darunter Washingtons zuverlässigste europäische Alliierte, aufgezeichnet und in einer gigantischen Polizeistaats-Datenbank gespeichert? Wie schützt das die Amerikaner vor Terroristen?

    Warum hat Washington es nötig, die Presse- und Meinungsfreiheit zu attackieren, rücksichtslos die Gesetzgebung, welche Whistleblowers wie Bradley Manning und Edward Snowden schützt, mit Füssen zu treten, abweichende Meinungen und Proteste zu kriminalisieren, und Journalisten wie Julian Assange, Glenn Greenwald und Fox News-Reporter James Rosen zu bedrohen?

    Wie schützt es Bürger vor Terroristen, wenn sie in Bezug auf die Verbrechen ihrer Regierung unwissend gehalten werden?

    Diese Verfolgungen von Menschen, die die Wahrheit sagen, haben nicht das leiseste zu tun mit „nationaler Sicherheit“ und „die Amerikaner vor Terroristen zu schützen.“ Der einzige Zweck dieser Verfolgungen ist, den exekutiven Bereich davor zu schützen, dass dessen Verbrechen aufgedeckt werden.
    […]
    Neu und beispiellos ist die Absperrung von Boston und seinen Vorstädten, das Auftauchen von 10.000 schwer bewaffneten Polizisten und Panzerfahrzeugen, die auf den Strassen patrouillierten und die Durchsuchungen von Wohnungen von Bürgern ohne gerichtliche Genehmigung, und das alles im Namen des Schutzes der Bevölkerung…
    […]
    Ich habe lokale Polizeikräfte beim Schiesstraining in Klubs beobachtet. Den Polizisten wird beigebracht, zuerst zu schiessen, nicht einmal, sondern viele Male, um in erster Linie ihr Leben zu schützen, und nicht ihr Leben dadurch zu riskieren, dass sie Fragen stellen.
    […]
    Die Polizei handelt entsprechend Obamas präsidentschaftlicher Tötungsvollmacht: morde zuerst und leite dann ein Verfahren gegen das Opfer ein.
    […]

    http://antikrieg.com/aktuell/2013_11_14_wasist.htm

    Gefällt mir

  3. ADS / ADHS und Ritalin – Wie die Pharmaindustrie unsere Kinder gezielt zerstört

    Man könnte meinen, man sei in eine Geschichte von Orson Wells geraten. An die Stelle gezielter Therapie und Verständnis für die Bedürfnisse unserer Kinder, werden diese mit starken Medikamenten ruhig gestellt und möglichst angepasst ans System niemanden mehr zu belasten. Die Rede ist hier selbstverständlich von der Diagnose ADS / ADHS und ihrem allmächtig erscheinenden Lösungsansatz, dem Medikament Ritalin. So hilfreich dieses Medikament auch sein mag, weder wird über die Nebenwirkungen in ausreichendem Maße aufgeklärt, noch sind die Langzeitfolgen einer Dauermedikation bisher bekannt. Doch als einzige Reaktion auf die Modediagnose ADS / ADHS folgt zumeist die Verschreibung dieses Medikaments. Aber fangen wir von vorne an und analysieren das Krankheitsbild und die möglichen Reaktionen auf dieses.
    […]
    Betrachtet man die nackten Zahlen, kann einem schon schlecht werden. Vor zwanzig Jahren lag die Menge an jährlich konsumiertem Ritalin noch bei 34 Kilo in Deutschland, heutzutage sind es mehr als 1,8 Tonnen, die ärztlich verschrieben werden.
    […]

    http://www.theintelligence.de/index.php/gesellschaft/86-kommentare/5265-ads-adhs-ritalin-wie-die-pharmaindustrie-unsere-kinder-gezielt-zerstoert.html

    Der Artikel von Peggy Gallmeister lohnt sich sehr in Gänze.

    Ps. http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2011/06/15/ritalin-kotz

    Gefällt mir

  4. Geheim-Bericht: Frankreich rechnet mit Unruhen

    Ein interner Bericht der 27 Regionalpräfekten an die französische Regierung warnt vor landesweiten Unruhen. Die Franzosen seien „voller Spannung, Frust und Wut“. Denn ihre Kaufkraft sinkt und ihre Steuerlast steigt.
    […]
    Die im ganzen Land installierten Kameras zur Eintreibung der geplanten Öko-Steuer müssten dringend „abgenommen werden, bevor sie alle zerstört sind“, so die Präfekten.
    […]
    Anfang November war es in der Bretagne bei einer Großdemonstration gegen die Öko-Steuer zu schweren Ausschreitungen gekommen (hier).
    […]

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/16/geheim-bericht-praefekturen-warnen-vor-unruhen-in-frankreich/

    Gefällt mir

  5. Crash-Gefahr: Die Angst der Demagogen vor dem Internet

    Immer mehr renommierte Redakteure gestehen ein, dass sie wie Marionetten von der Politik für politisch korrekte Sprechblasen missbraucht werden. Doch die Rechnung der Politiker und der sich ihnen anbiedernden Journalisten geht nicht auf. Das Volk informiert sich jetzt im Web, weil es die Wahrheit wissen will. Und die Journalisten werden in Massen arbeitslos.
    […]
    Konsequenzen haben die Journalisten der Qualitätsmedien bislang nicht daraus gezogen. Sie haben weiter gelogen, desinformiert und sich wie Duckmäuser feige angepasst.
    […]
    Die Bürger haben die Propaganda der politisch korrekten Journalisten satt.

    Gesinnungspolizisten und Meinungsdikatoren bekommen deshalb langsam kalte Füße.
    […]

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/christine-ruetlisberger/crash-gefahr-die-angst-der-demagogen-vor-dem-internet.html

    Gefällt mir

  6. Gute Nachrichten!

    Vietnam führt Todes-Strafe für Banker ein

    Der Volksgerichtshof in Ho-Chi-Minh-Stadt hat zwei hochrangige Manager wegen Veruntreuung zum Tode verurteilt. Neun weitere Personen müssen hinter Gitter. Die Regierung Vietnams will bei Verbrechen im Finanz-Sektor keine Toleranz walten lassen.
    […]
    Er soll Staatsbesitz im Umfang von 532 Milliarden Dong (19 Millionen Euro) veruntreut haben.
    […]
    Im Verlaufe dieses Jahres fanden bereits 278 Gerichtsverfahren wegen Korruption statt.
    […]

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/17/vietnam-fuehrt-todes-strafe-fuer-banker-ein/

    Der Westen sollte sich ein Vorbild nehmen…

    Gefällt mir

  7. Ein Erfahrungsbericht aus Beirut:

    Heute in Libanon: 2 Bomben in unserer nächsten Nähe detoniert

    Autobomben werden in Beirut täglich aufgespürt

    http://www.dw.de/iranische-botschaft-in-beirut-angegriffen/a-17238851

    Heute, 19.11.2013 morgens ist erneut ein Attentat in nächster Nähe unserer momentanen Wohnung geschehen; nur ca. 1km von uns entfernt, 100m von der Schweizer-Firma „ABB“ enfernt haben 2 Selbstmordattentäter Bomben gezündet. Es wurden bis jetzt 23Tote gemeldet. Dass mein Mann und ich nicht mittendrin getötet oder verletzt wurden ist reines Glück.

    Sicher finden dies aber die Mitarbeiter des Migrationsamtes ZH auch völlig „verhältnismässig“ für mich und meinen Mann. Was soll sie unsere Situation in dieser täglichen Lebensgefahr in welche sie uns mit etlichen Rechtsbrüchen und Faktenverdrehungen geschickt haben auch weiter kümmern – sie sind ja Zuhause bei ihrer Familie im sicheren Häuschen in der Schweiz wo keine Autobomben detonieren und der Krieg nicht vor der Türe steht.
    „En Guete!“ kann ich da nur noch sagen.

    Marion und Hassan Mansour,

    seit Juni 2013 durch eine rechtswidrige, menschenrechtsverletzende höchst brutale Zwangsausschaffung durch die Zürcher Justiz/Migrationsamt aus unserem Leben in Zürich gerissen und seither unfreiwillig in Beirut/Libanon in täglicher Lebensgefahr.

    http://justizskandalmansour.wordpress.com/2013/11/19/heute-in-libanon-2-bomben-in-unserer-nachsten-nahe-detoniert/

    Hier noch zwei weitere, sehr lesenswerte Erfahrungsberichte der Familie Mansour:

    Bericht zur brutalen Zwangsausschaffung – Wahrheit über eine verlogene Schweiz
    Leben kurz nach einer Zwangsausschaffung – Ein weiterer Tatsachenbericht

    Gefällt mir

  8. Russland wendet sich gen Asien, um ein Gegengewicht zur Einkreisung durch die USA zu schaffen

    Nachdem Präsident Wladimir Putin zunächst Schritte unternommen hat, Russland vor der Bedrohung eines amerikanischen Raketenangriffs vom Westen her – aus Polen, der Tschechischen Republik, der Türkei und Bulgarien – zu schützen, richtet er jetzt seine Aufmerksamkeit in Richtung Japan und Indien. Beide Länder wurden vom US-Pentagon mit dem Angebot einer eigenen Raketenabwehr und militärischer Zusammenarbeit umworben, die sich nicht nur gegen China, sondern auch gegen Russlands Fernen Osten richtet, dem Standort wichtiger Raketenstützpunkte.
    […]

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/russland-wendet-sich-gen-asien-um-ein-gegengewicht-zur-einkreisung-durch-die-usa-zu-schaffen.html

    Gefällt mir

  9. Der Irrsinn kumuliert sich weiter…

    Wird Spanien das Testfeld einer EU-Diktatur?

    Soziale Unruhen, Demonstrationen und unzählige Obdachlose passen nicht ins Bild. Weder in jenes Spaniens noch in das der Brüsseler Eurokraten.
    […]
    Mit einem neuen “Gesetz zur öffentlichen Ordnung” versucht die spanische Regierung das Recht auf Demonstrationen massiv einzuschränken. Demonstrationsaufrufe ohne Genehmigung gelten demnach als “Anschlag auf die öffentliche Ordnung” und können mit Geldstrafen von 30.000-600.000 Euro belegt werden,…
    […]
    Doch selbst bei angemeldeten und erlaubten Demonstrationen können den Organisatoren Geldstrafen von bis zu 600.000 Euro drohen.
    […]
    Hohe Bußgelder gibt es ebenfalls, wenn man die Polizei bei der “Arbeit” filmt oder fotografiert und dieses Material mit entsprechendem Begleittext in Umlauf bringt. […] Nicht einmal das Tragen von Kapuzen (ein sehr weit ausgelegtes Vermummungsverbot) oder gar passiver Widerstand wird in Zukunft geduldet.
    […]
    Obdachlose, von denen es Dank der unzähligen Delegierungen inzwischen schon hunderttausende gibt, können mit Strafen von bis zu 750 Euro rechnen, wenn sie auf Parkbänken übernachten oder sich mit Straßenmusik zumindest ein paar Münzen verdienen möchten.
    […]
    …selbst Aufrufe zur “Störung der öffentlichen Ordnung” via Social Media Diensten können im Zuge der drastischen Verschärfung der Gesetzeslage mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft werden. Immerhin, so die Ansicht der konservativen Politiker, sollen jene Menschen, die im Internet zu Protesten aufrufen, als “Mitglieder krimineller Vereinigungen” gelten.
    […]

    http://www.buergerstimme.com/Design2/2013-11/wird-spanien-das-testfeld-einer-eu-diktatur/

    Der Artikel lohnt in Gänze und auch die Kommentare sind empfehlenswert.

    Gefällt mir

  10. Angst vor Protest: Polizei sperrt für Nestlé-Chef die Uni Basel ab

    Der CEO von Nestlé konnte an der Universität Basel einen Vortrag nur unter Polizeischutz halten. Die Polizei umstellte das Gebäude wie einen Hochsicherheitstrakt.
    […]
    Die Universität in Basel hält das Vorgehen der Polizei für nicht verhältnismäßig.
    […]
    Das „massive Polizeiaufgebot“ wirke politisch motiviert, kontern die angegriffenen Studenten.
    […]
    Das Unternehmen gerät besonders wegen seiner Privatisierungspläne von Wasser in die Kritik.
    […]
    Die Kommerzialisierung des sowieso schon kostbaren Guts setzt die Bevölkerung unter Druck. Denn das abgepackte Wasser kommt aus denselben Quellen wie das Leitungswasser. Doch letzteres wird durch schlechte Wasserleitungen ungenießbar. So müssen die Menschen auf jeden Fall das abgefüllte Wasser kaufen, zeigt der Film Bottled Life.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/20/angst-vor-protest-polizei-sperrt-fuer-nestle-chef-die-uni-basel-ab/

    Gefällt mir

  11. Gedanken zur Kennedy-Ermordung am 22. November 1963

    […]
    Die Wahrheit über die Mörder JFKs wurde niemals offiziell offengelegt, obwohl die Schlussfolgerung, Kennedy sei aufgrund einer Verschwörung unter Beteiligung des Secret Service, der CIA und des Vereinigten Generalstabs ermordet worden, im Verlauf tiefgehender Recherchen immer mehr erhärtet wurde.

    […]
    Diejenigen, die der Wahrheit auf den Grund gehen wollen, haben das bereits getan. Und diejenigen, die sich nicht der Wahrheit stellen wollen, werden nie in der Lage sein, den Tatsachen ins Auge zu blicken – ungeachtet dessen, was ich oder andere dazu schreiben oder in diesem Zusammenhang enthüllen.
    […]
    Um die Situation damals kurz zusammenzufassen: Die vorliegenden Fakten zeigen schlüssig, dass Kennedy mit der CIA und dem Vereinigten Generalstab zerstritten war. Er hatte sich geweigert, die von der CIA organisierte »Operation Schweinebucht« zu unterstützen, die den Auftakt für eine Invasion Kubas bilden sollte. Er hatte die »Operation Northwoods« des Vereinigten Generalstabs abgelehnt.
    […]
    Kennedy hatte das Ansinnen der Stabschefs zurückgewiesen, die Sowjetunion zum damaligen Zeitpunkt anzugreifen, als sich die USA noch in einer vorteilhafteren Position befänden und die Sowjets noch über keine Trägersysteme für Nuklearwaffen verfügten. Zudem hatte er angedeutet, dass er nach seiner Wiederwahl die amerikanischen Truppen aus Vietnam zurückziehen und die CIA zerschlagen werde.
    […]
    Auch Robert Kennedy wusste, was geschehen war. Er war auf dem besten Wege, bei den Wahlen im November 1968 neuer Präsident zu werden, und hätte die Mörder seines Bruders zur Rechenschaft gezogen, als die CIA auch ihn ermorden ließ.
    […]

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/gedanken-zur-kennedy-ermordung-am-22-november-1963.html

    Zudem dürfte den Herren der Welt gehörig gestunken haben, dass er öffentlich über ihre umfassende Verschwörung referiert hat (man beachte das Zitat in der Seitenleiste zur rechten).

    Gefällt mir

  12. Washington versucht die UNO daran zu hindern, über die Massen-Überwachung zu beraten

    Das Weiße Haus wies seine ständige Vertretung bei den Vereinten Nationen an, den brasilianischen Versuch, die Massen-Überwachung zu diskutieren, zu sabotieren. Scharfer Druck wird ausgeübt, damit der Resolutions-Entwurf der Generalversammlung nicht vorgelegt werde.

    Die Vereinigten Staaten argumentieren, dass sie außerhalb ihrer Grenzen keine Verpflichtungen hätten und dass der internationale Pakt über bürgerliche und politische Rechte nicht für Spionage gelte.

    Das gleiche Argument war verwendet worden, um die Verantwortung für die Entführung und Folter der US-Marine auf dem Militärstützpunkt Guantánamo (offiziell von Kuba vermietet) zu leugnen.

    Der Europäische Gerichtshof der Menschenrechte (einschließlich Russland) und der internationale Strafgerichtshof beurteilen beide, dass die Staaten die Verpflichtung haben, die Menschen-Rechte außerhalb ihrer Grenzen zu respektieren.

    http://www.voltairenet.org/article181122.html

    Gefällt mir

  13. EU plant Überwachung von Kritikern und Umerziehungslager

    Die EU will „intolerante Bürger“ überwachen. Jugendliche, welche nicht den EU-Vorgaben für „Toleranz“ entsprechen, sollen umerzogen werden. – Das Recht auf freie Meinungsäusserung in Europa wird damit massiv eingeschränkt. Es droht die totale Orwell-Diktatur im Stil der der ehemaligen UdSSR.
    […]
    Das European Council on Tolerance and Reconciliation (ECTR) hat einen Entwurf dem Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) des Europaparlaments überreicht. Er soll zur Verabschiedung vorbereitet werden. Mit dem sinnigen Titel: „European Framework National Statute for the Promotion of Tolerance“. Der beunruhigende Vorschlag würde europäische Regierungen verpflichten, Bürgerinnen und Bürger, die als „intolerant“ angesehen werden, zu überwachen.
    […]
    Gemäss kritischen Beobachtern stellt dieses Statut eine „beispiellose Bedrohung des Grundrechts auf Rede- und Meinungsfreiheit“ dar…
    […]
    Artikel 4 der vorgesehenen Verordnung ist aufschlussreich: „…es gibt keinen Grund, tolerant gegenüber intoleranten Menschen zu sein…
    […]
    Dahinter steht die Forderung, das Recht auf freie Meinungsäusserung der Bürger Europas müsse eingeschränkt werden, damit die „zusätzlichen“ Rechte von Minderheiten nicht durch „intolerante“ Bemerkungen beeinträchtigt werden.

    Alleine schon Satire wäre verboten. Auch hier „Big Brother“, gepaart mit Bürokratie: Das Rahmenstatut fordert den Aufbau einer „besonderen Verwaltungseinheit“ in jedem der 28 EU-Mitgliedstaaten, die die Durchsetzung und Einhaltung des Statuts überwachen soll.
    […]
    „Jugendliche, die Straftaten begangen haben und verurteilt wurden, sind verpflichtet, sich einem Rehabilitierungsprogramm zu unterziehen, durch das ihnen eine Kultur der Toleranz anerzogen werden soll.“
    […]
    Brüssel-Kenner befürchten, dass dieses Statut grosse Chancen hat, durchgewinkt und beschlossen zu werden.
    […]

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/15949-eu-ub

    Gefällt mir

  14. Die EU fängt an, keinerlei Gnade mehr zu kennen.
    Ich weiß jedenfalls, dass ich keinen von denen gewählt habe. Nicht von der Kommission, und nicht vom Parlament, wo mir als Deutscher – ist wohl intolerant das zu bemängeln – eh nur ein Dreizehntel einer Stimme eines Maltesers zugekommen wäre.
    Erinnert sich noch einer an den Lissabonner Vertrag? ESM?
    Mir ist dies Programm seit ein paar Monaten bekannt.
    Ich sah es nie in einem MS-Medium diskutiert.
    Wenn die Leute sich das bieten lassen und ich noch kann, bevor ich ins Straflager komme, wandere ich aus.
    Ich werde mich nicht zum Sklaven der EU-Diktatur machen lassen.
    Minderheiten werden längst allenthalben bevorrechtigt. Selbst wenn die Minderheiten Frauen sind, also die Hälfte der Leute.
    Was wollen die? Eine Implosion des Ganzen?
    Wo der Imam mit seiner kruden Schrift für Toleranz steht, der Rest dazu demütigst das Maul zu halten hat?
    Wenn das kommt, ist ganz vorbei mit lustig.
    Es hört sich an wie aus einem verrückt-utopischen Film. Aber es ist echt.
    Und diese Kanaillen wagen es noch von Demokratie- und Verfassungsfeinden zu reden, bei dem, was sie treiben.
    Wenn wir uns keine Angst machen lassen,werden sie nicht durchkommen.
    Ich bin gespannt.

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s