Wichtiges zum aktuellen Zeitgeschehen

Der Kommentarstrang dieser Seite ist dazu gedacht, auf die brisantesten Nachrichten des aktuellen Zeitgeschehens (Wissenswertes aus den verschiedensten Themenbereichen) zu verweisen, und dies auch offen und frei zu diskutieren.

Wenn ihr etwas sehr wichtiges, brisantes und dringliches habt, bitte einfach als Kommentar (bestenfalls, aber selbstverständlich nicht zwingend, mit einem Ausschnitt des Artikels + Link + eigener Kommentar) einstellen.

Zusätzlich wird ein Hinweis zur administrativen Abwesenheit hinterlassen, falls der Betreiber mal ne Weile gänzlich weg sein, oder keinen Zugriff aufs weltweite Netz haben sollte, und desweiteren gibt es Bekanntmachungen bezüglich administrativer Änderungen und wichtige Hinweise.


Wichtige Hinweise:

  • 08.02.2017: Wir dürfen einen neuen Autor im DWB-Team begrüssen: Ludwig der Träumer
  • 01.01.2017: Bis sicher Ende April bleibt die Administrations-Anwesenheit auf einem Minimalpensum. In der Regel werden in die Moderation geratene Kommentare (ab zwei Links pro Kommentar / wegen dem Spamfilter Akismet, auf den der hiesige Admin keinerlei Einfluss ausüben kann / bewusst manuell in die Moderation gestellte Trolle) innert 3 Stunden und spätestens nach 24 Stunden freigeschalten.

Aktuelle Änderungen:

1.419 Antworten zu “Wichtiges zum aktuellen Zeitgeschehen

  1. luckyhans

    Die hinterhältigen Botschaftermorde bei den Russen gehen weiter.
    Heute verstarb plötzlich und unerwartet an „Herzversagen“ einen Tag vor seinem 65. Geburtstag der russische Botschafter bei der UNO Witalij Tschurkin.
    Man könnte dies als „Antwort“ auf die vorgestern erfolgte Anerkennung der Dokumente der DNR und der LNR durch den russischen Präsidenten interpretieren…
    Am 26.1.17 „verstarb nach kurzer Krankheit“ in einem indischen Krankenhaus (jeder weiß, das Diplomaten ausschließlich in der Heimat gepflegt werden!) der russische Botschafter in Indien Alexander Kadakin.
    Am 9.1.2017 „verstarb plötzlich und unerwartet“ in Athen der russische Konsul Andrej Malanin – er wurde in seiner Dienstwohnung tot aufgefunden.
    Und an den feigen Mord am russischen Botschafter in der Türkei Andrej Karlow am 19.12.2016 erinnert sich gewiß noch jeder.

    Die Leute, die sowas organisieren und ausführen lassen, haben keine Ahnung von der russischen Mentalität. Der russische Bär läßt sich vieles gefallen, aber wenn er dann mal „losgeht“, dann wird er genau zu denen streben, die ihn geärgert haben – aber er wird sich nicht an den Bauern aufhalten, sondern Dame und König angreifen…

    Gefällt 1 Person

  2. @Eva

    Hätte hier besser gepasst:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/07/12/elektrosmog-und-funktechnologie-als-zerstorer-des-naturlichen-lebens/
    Da im Artikel findest Du auch einen im Text eingebundenen Link, der die Frequenzbereiche der verschiedenen Funktechnologiesystem auflistet. LTE ist da – wenn ich’s recht in Erinnerung habe – ganz weit oben in der Liste der höchsten Frequenzen oder sogar an der ersten Stelle!

    LG

    Gefällt mir

  3. fini09

    ..worst-case scenario 😦

    Gefällt mir

  4. Korrektur:
    Alexa/Echo kommt nicht von Google sondern von Amazon.
    (Das entsprechende Produkt von Google heißt „Now“.)

    Leute, die ihn (=den interaktiven Lautsprecher) nicht kaufen, können viel Spaß haben, wenn sie solche Geschichten lesen, wie diese im unteren Teil des Artikels in der NOZ
    http://www.noz.de/deutschland-welt/digitale-welt/artikel/849724/amazon-assistent-echo-jetzt-frei-in-deutschland-verfuegbar?piano_t=1

    Gefällt 1 Person

  5. Luckyhans

    zu Dude um 17:43
    „Was ist davon zu halten?“ –
    was meinst du damit? Diese über 95%ige „Gefechts-Bereitschaft“ bedeutet erstmal nichts weiter, als daß ebendieser Teil der russischen Strategischen Raketen-Triade rund um die Uhr mit wachen Leuten besetzt ist, die jederzeit bereit und in der Lage sind, auf „volle Gefechtsbereitschaft“ hochzuschalten.
    Das war aber auch zu Sowjetzeiten schon so, und das bedeutet momentan nichts weiter als daß Rußland wieder zu den „alten“ Zuständen in der Landesverteidigung zurückgefunden hat.
    Ebenso wurde vor kurzem mit der Inbetriebnahme zweier weiterer „Woronezh“-Radarstationen das Radar-Beobachtungsumfeld Rußlands endlich geschlossen, d.h. es weist jetzt keine Lücken mehr auf und es „schaut“ in alle Richtungen bis zu 6000 km weit „hinter den Horizont“, ob da was startet oder geflogen kommt.

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s