Schlagwort-Archive: Trauer

Der Sturm im Auge des Sturms – oder: Die Menschheit im ultimativen, psychischen und physischen Stresstest

Es macht den Anschein, als stünde die negative Entwicklung des Weltgeschehens am, oder kurz vor einem Kulminationspunkt, an dem sich das Schicksal der gesamten Menschheit entscheidet. Geht es auf ein gutes Ende zu oder rast die Zivilisation, allen mahnenden Stimmen und Fakten zum Trotz, in den Abgrund?

Auch scheint es fast nicht mehr möglich, sich ein realistisches Bild davon machen zu können, was gerade auf, hinter, über oder unter der Weltenbühne vor sich geht. Kann man (bewegten) Bildern noch trauen? Kann man noch Irgendjemandem vertrauen? Entspricht denn überhaupt noch irgendetwas der Wahrheit?

Die mediale Des- und Falsch-Information hat ganze Arbeit geleistet. Hilflos rudern viele Menschen durch einen Morast aus Informationen und Lügen, in dem man kognitiv einbetoniert zu werden droht, wenn nicht immer wieder verifizierte positive Informationen ihn verflüssigten. Das hat Methode. Weiterlesen

37 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Freiheit, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Klimakontrolle, Korruption, Kriegstreiber, Landwirtschaft, Manipulation, Medien, Medizin, Menschen, Natur, NWO, Technik, Wissenschaft

Über Baum-KZ’s und zur grossen Trauer

Oh wie es mich jedesmal traurig macht, wenn ich an diesen eingezäunten Zuchthainen vorübergehe, und mir – naturverbunden durch die Gegend wandelnd – die wundervollen, gezielt profitorientiert und schön sauber in Reih und Glied hingepflanzten Geschöpfe darin so ansehe, ihr lieblicher Duft dabei meine Geruchsrezeptoren beglückt, und ihre voll Saft strotzende Lebenskraft durch alle Fasern meiner materiellen Existenz erspürend, mir währenddessen vorstelle, wozu sie denn überhaupt da stehen; nämlich um – passend zur verkommerzialisierten Welt – an den Beinen abgesägt, verladen, transportiert, auf Märkte gestellt und verkauft zu werden, um dann gekauft, weitertransportiert, in Wasser eingelegt erneut aufgestellt, als lebloses und mit allerlei unnützen Krimskrams und Krimborium behangenes – ehemals lebendiges, jetzt aber totesScheinlebewesen vor hypnotisiert strahlenden Kinderaugen dem Verdorren entgegenzuschliddern, während sie – in ‚freier Wildbahn‘ lebend – noch immer ihr Leben versprühen könnten, wenn denn nicht…

Weiterlesen

11 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Bewusstsein, Dreckskapitalismus, Freiheit, Gedankenkontrolle, Menschen, Natur, Philosophie, Religion, Sinn