Schlagwort-Archive: Sommersehnsucht

Ohne Tanz kein Leben – Teil II!

Da die klassische Musik in letzter Zeit etwas zu kurz gekommen ist und schon seit längerem kein kompositorischer Klassik-Geniestreich mehr hier erschien, ergänzend zum Artikel „Ohne Tanz kein Leben!„, in dem ich, im Zusammenhang mit der damaligen Sommersehnsucht, eigentlich zuerst den wundervollen Walzer Opus 318 “In der Sommerfrische” vorstellen wollte, der jedoch damals nicht auf Youtube auffindbar war, hier folgend nun dieses seit neuem online erhältliche, kompositorische Meisterwerk von Carl Michael Ziehrer.

Weitere Worte sind nicht von Nöten, denn diese Komposition spricht für sich Selbst!

Somit bleibt mir nur noch liebliche Ohrgasmen und/oder erfreulichen Tanzbeinschwung zu wünschen. 🙂

Weiterlesen

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Menschen, Musik, Schönes

Verkacktes, mistiges Pissherbstwetter mitten im Hochsommer

In Anlehnung an meine seit April (eigentlich schon seit November 2012) währende Sommersehnsucht, hier mal ein etwas gesalzener Aphorismus zum aktuellen ‚Hochsommer‘.


Mich macht makaberes, missliebiges, mieses Mistwetter
mittem im Mittsommer mächtig mürrisch und mürbe!


Ps. Mein Onkel bei der Mafia lässt ausrichten, dass er für Petrus‘ Kopf auf seinem Tisch ne Million springen lässt. 😉

35 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Lustiges, Sprachwissenschaft

Sommersehnsucht

Ach so sehr sehne ich mich nach dem Sommer, bin mir dabei natürlich wohl bewusst, dass ich damit dieser Tage beleibe nicht der einzige bin. Der Winter ist aber – hier im Schweizer Flachland und auch an manch anderen Orten Europas – allmählich zu einer richtiggehenden Qual geworden.

Ich bin ein geborenes Sommersonnenkind und mag alsomit die dunkle und kalte Jahreszeit schon grundsätzlich nicht sonderlich, und wenn diese Zeit der Starre dann, wie dieses Jahr, einfach nicht mehr enden will, die beissende Bise unter der sich nicht verflüchtigen wollenden Nebeldecke einem rote Ohren beschert und die Nase triefen lässt, wird es doch langsam sehr lästig.

Man hält in Ersehung der langen, sonnigen und wohlig-warmen Tage weitere Verzögerungen kaum mehr aus. Jeder weitere Tag drückt gesteigert auf die Stimmung und zehrt auch am Körper.

Also wünsche ich uns allen möglichst baldige, von Leben erfüllte, ermutigende und glückverheissende Frühlingsstunden. Möge auch die Natur wiederblühen.

Und das ganze möglichst Jetzt gleich. 😉

66 Kommentare

Eingeordnet unter Menschen, Natur, Schweiz