Virtueller Stammtisch – Plauderecke

Der Kommentarstrang dieser Rubrik ist gedacht als virtueller Stammtisch, wo jedermann, jederzeit, freien Herzens über allerlei Dinge – ohne explizit und konkret bereits in hiesigen Artikeln diskutierten Themenbezug (Geisteblitze, ‚Offtopic‘, Unterhaltung, ‚Small-Talk‘, Nebensächliches, Unerhebliches, Grüsse, Widmungen, Wünsche, Heiteres, Schönes, Gastbeitragvorschläge, etc.pp.) -, egal welche das auch immer sein mögen, diskutieren kann, wie er oder sie gerade Lust hat, da ich hier auf dieser Seite grundsätzlich nur in äussersten, unumgänglichen Notfällen zensieren werde, zumal ich Zensur in höchstem Masse verabscheue.

Also fühlt Euch frei – freudebringendes, schönes, glückverheissendes, friedliches, …, wie auch strenges, hartes, derbes, heftiges, …, Kommentieren wünschen wir, die sich bestimmt auch daran beteiligen werden, Euch allen! 🙂

Ein RSS-Feed der Kommentare ist übrigens in der Navigationsleiste auf der rechten Seite zu finden.

1.454 Antworten zu “Virtueller Stammtisch – Plauderecke

  1. fini09

    @ Jochen
    …wo Du in diesem Welt-Irrenhaus durchaus Recht hast!
    Wenn ich so um mich blicke, sehe ‚leider‘ hier, in diesem „obrigkeitshoerigen“ Land, genannt NL – (nur Limonade *lol*)..beinhart 99% smash-phone plus ’niet te doen‘ Zombies.. ! Immer noch scheint ein sogenanntes ‚zusammen – Aufwachen‘ fern aller ‚Realitaet-en‘ also, in derzeitiger Wirklichkeit sieht’s bedrohlich ‚eng‘ aus. Nur, ein Menschenleben ist zu kurz, meines Erachtens, um ganz sicher zu „sein“.
    Lebe bescheiden, zurueckgezogen, durchaus beobachtend, durchaus allein, und im Sein meines ‚derzeitigen‘ Bewusst’Sein.
    Deine langen Kommentare, welche Artikel-Niveau enthalten, verstehe diese nur teilweise, da ‚alle‘ Religionen nur – weltbekannt- „Opium fuer das Volk“ sind und wohl bleiben werden. Allerdings folge meiner Intuition und denke das Jesus (falscher oder richtiger..spielt fuer mich weniger mit) tatwirklich auf dieser Erde in Leib und Seele gewesen ist. Orientiere mich an den Apokryphen welche das ‚gnostische‘ Wirken Jesu’s insbesondere hervorheben.
    Lieben Dank, Jochen fuer Deine Gedanken, in Wort und Schrift.

    LG

    Liken

  2. fini09

    … ein ‚Werbe-Spott‘ zum Erheitern – denn – es ist beinah unmoeglich, unverhuellt, die schmutzige Wirklichkeit zu sehen, ohne selbst darueber zu erkranken….also, Humor behalten ist ‚ueberlebens’richtig‘ 🙂

    Liken

  3. Jochen

    @ fini09

    „Allerdings folge meiner Intuition und denke das Jesus (falscher oder richtiger..spielt fuer mich weniger mit) tatwirklich auf dieser Erde in Leib und Seele gewesen ist. “

    Um das einmal klarzustellen. Ich übe keine Kritik an der Existenz von Jesus und daß er sich mal als Weisheitslehrer (siehe Apokryphen) hervorgetan hat, sondern an der Existenz von Jesus Christus.
    Der Dude weiß, daß wenn ich von Jesus spreche, immer den Jesus hó Barabbas, des Menschensohn, gemeint habe. Jesus Christus hingegen ist nur eine Galionsfigur (aufbauend auf die von Mose erfundene eherne Schlange Nechuschtan) sowie der sich im Himmel befindende Gott (Planetengott „Stern“) und Messias (Herr), der derzeitigen Machthaber auf dieser Erde.

    Jesus ist kein Name! Das Wort Jesus bedeutet einfach „Ich bin“. Deshalb trugen früher im Gebiet des heutigen Israel so viele den „Namen“ Jesus. Deshalb konnte sich Mose seinem Volk als der „Ich bin“ vorstellen, siehe: (2.Mose 3:14) und lies es aber so: … DER «Ich bin», der hat mich zu euch gesandt“.
    Das Wort Jesus wird übers Hebräische bei Einzelbuchstabenübersetzung zu JHWH, woraus sie Jahwe machten. Klar, das ist ja auch der Gott der Kinder Israel. Aber die Übersetzung ist falsch, denn JHWH (oder YHWH) richtig übersetzt ist Urus und das ist Urgermanisch aufbauend aufs Hebräische/Phönizische. Falsch ist auch der Name Jerusalem, richtig heißt es mesopotamisch Urusalima, germ. wärs Urusolam.

    „Immer noch scheint ein sogenanntes ‚zusammen – Aufwachen‘ fern aller ‚Realitaet-en‘“

    Ich habe es noch nicht völlig aufgegeben, daß dies doch noch geschehen könnte – in letzter Sekunde womöglich. Aber das wäre ja noch ausreichend.

    Liken

  4. Jochen

    @ fini09

    Ein vieldiskutierter Vers unter Christen ist dieser:

    Johannes 8:58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, ehe Abraham ward, bin ich!

    Erst einmal dreht Jesus die Worte „Ich bin“ hier herum, ganz bewußt tut er das. Um nämlich anderen Kenntnis davon zu geben, daß er erstens immer noch (unter uns) ist, und zweitens um zu sagen, daß er der Erste überhaupt war und das auch immer noch ist. Mit dem Ersten ist der Erstgeborene vor allen anderen Menschen gemeint, und das kann Jesus Christus sowieso nicht sein, denn er ist laut NT erst vor rund 2000 Jahren geboren worden. Wer das aber war, der als der Erstgeborene per menschlicher Geburt auf die Erde gekommen ist, das kann man in der Bibel nachlesen. Ihm wurde von seinem Vater bescheinigt, ein ewiger Wanderer auf Erden sein zu müssen, bis daß der Fluch von ihm genommen wird. Damit ist aber nicht als Fluch damit gemeint nicht sterben zu können bzw. zu müssen, sondern der Fluch für einen Bruder- bzw. Menschenmörder gehalten zu werden.
    Und warum Jesus sagt, daß er eher war als Abraham, das erschließt sich ja jetzt schon aus meinen Erklärungen oben. Jesus Christus hätte das nie und nimmer von sich behaupten können, andernfalls wäre es eine glatte Lüge gewesen. Doch dieser Jesus oben, der Jesus hó Barabbas aka Kain, der spricht immer die Wahrheit. Deswegen nannte man ihn auch den Gerechten. Deshalb wollte auch die Frau des Pontius Pilatus, daß er lebe.

    Matthäus 27:19Während er auf der [Richter]bühne saß, schickte seine Frau zu ihm [und ließ ihm] sagen: „Nichts [sei zwischen] dir und jenem Gerechten; denn ich habe heute i[m] Traumgesicht viel um Seinetwillen gelitten.“ (Konkordantes NT)

    „Nichts“ kam dann auch zwischen den echten Jesus und den Pontius Pilatus in Gestalt eines armen Irren, der Karabbas geheißen haben soll, der anstelle des Barabbas ans Kreuz genagelt wurde, so verfuhren die Römer damals allgemein mit Verrückten, und auf den wurde dann die Weltreligion des Christentums aufgebaut unter dem Namen Jesus Christus anstelle von Karabbas. Mitleid darf man mit dem Menschen Karabbas haben, aber ein Herr und Gott war er nicht. Die echten „Christen“ nannten sich nämlich selbst nie so, sondern sie waren damals und sind immer noch die „Anhänger des Weges“.
    So erschließt sich zumindest mir diese Geschichte nach langjährigen Recherchen dazu.
    Daß der Kain in menschlicher Gestalt, nur unter anderem Namen, immer noch unter uns leben könnte, das ginge, wenn es wirklich so etwas wie (menschliche) Reinkarnation gäbe. Das gehört aber auch wieder zum Thema Glauben. Aber was mich angeht, ich denke schon, daß es möglich wäre. Denn Jesus sagte auch mal:

    Lukas 1:37 d[enn] bei Gott ist kein Ding unmöglich.“

    Lukas 18:27 Er antwortete: „Das bei Menschen Unmögliche ist bei Gott möglich.“

    LG

    Liken

  5. Jochen

    Freut euch Kinder, bald kommt der Osterhase.
    Ich hab`s nun mal mit Sprache, Worten und der Schrift. Deshalb mal schau`n, was wirklich hinter dem Wort Osterhase steckt.
    Ostern – germ. Göttin Ostara – klar, damit ist der Stern, die Sonne (altes Symbol dafür ein O) gemeint. Das Osterfest ist ein Frühlingsfest. Es wird sich gefreut über das Wiedererwachen der Natur. Es gibt viele bunte Blumen, wegen des Festes werden deshalb Eier bunt angemalt. Ei, Ei, die Sonne erscheint uns wie ein riesengroßes Spiegelei am Himmel, der Dotter in der Mitte schön goldgelb.
    Was noch fehlt, das ist jemand, der uns die bunten Eier und damit den Frühling bringt. Das Wesen fand sich in einem Osterhasen. Warum ein Hase? Ha! Oder eher rückwärts Ah? Ach lassen wir das H doch einfach ganz weg, so daß nur bleibt der Buchstabe A. Ein Hase ohne H ist ein Ase. Der Begriff „Ase“ wird in diversen Quellen als ein genereller Begriff für „Gott“ gebraucht (siehe unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Gott#Etymologie_im_germanischen_Sprachraum). Na wer sagt`s denn?
    Wollte man also ein Synonym für das Wort Osterhase verwenden, könnte man also das Wort Lichtgott nehmen. Lateinisch wäre auch Luzifer „Lichtträger“ (zu lateinisch lux, ‚Licht‘ und ferre, ‚tragen, bringen‘) dafür möglich. Und was bringt uns Luzifer? Na was schon? Viele, viele bunte Ostereier.
    Leider wird Luzifer aber auch mit dem Satan und sogar mit dem Teufel gleichgesetzt. Was für ein Irrtum. Luzifer, original lat. lucifer, meint Morgenstern. Dieser zu sein behauptet Jesus von sich, siehe Offenbarung 22:16. Der sagte ja auch, er komme bald – ja bald kommt der Osterhase.
    Doch halt, denn war Jesus nicht ein Mann, der wahre Oster[H]Ase als die Göttin Ostara aber eine Frau? Mann, Mann, Mann, hier hat sich aber nun wirklich in der Sage und den christlichen Glauben betreffend ein Fehler eingeschlichen.
    Oder vielleicht doch nicht, und Jesus war gar kein Mann, sondern eine Frau? Oder gab es DIESEN Jesus, der sagte er komme bald, vielleicht gar nicht, und er bzw. sie ist nur ein Bild auf das Wiedererwachen der Natur?
    Wie auch immer. Egal. Freut euch Kinder, bald ist wieder Ostern.
    Eins noch. Im Islam ist der Name für Jesus Isa. Rückwärts wäre das der Asi, plus einen hingedachten H haben wir dann den Hasi als Koseform des Wortes Hase. Wie schön.

    Liken

  6. fini09

    Templar Commandery Peyrassol House of the Sun, weird Statues & chased by guys with sledge hammers..
    Denn, sie wissen was sie tun – nur, die Mehrheit der Voelker weiss nicht was sie tun…. (imo)

    Liken

  7. Jochen

    Laßt euch nicht länger UNTERJOCHEN! Das ist die Botschaft. Seine, dessen, der uns immer mit dem Buch des Lichts kommt.

    Er benutzt sogar auf sich und seine Lehre bezogen das Jesus-Zitat:

    Matthäus 10:34 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen …

    Eben, so ist es. Er ist nicht gekommen.

    Es gibt etwas besseres als das Buch des Lichts. Das ist das Buch des Nichts. Begreift jeder sofort, es braucht dafür nichts gelesen zu werden, so daß es sogar für jeden Analphabet etwas ist, diese Leere.

    Jeder Mülleimer muß einmal geleert werden. Unsere Welt ist zu einem riesengroßen Mülleimer geworden. Es wird Zeit für die letzte Leerung.

    Liken

  8. Jochen

    Eben von mir gelesen:
    bumibahagia.com/2018/03/27/mehr-denken-als-arbeiten-5-tage-generalstreik-fuer-eine-revolution/

    Thom Ram: „So ich also meinen Verstand befrage, so sagt der: Generalstreik ist gut gemeinter Schlag ins Wasser“.

    Diese Idee mit einem Generalstreik erinnert mich auch an den Film:

    Die Frage ist: Würde die Menschen deshalb dazulernen? Würden sie die derzeitige Ordnung durch eine andere ersetzen? (Wurde doch schon versucht, aus Diktatur (Kommunismus, Sozialismus) wurde Demokratie, was aber nur eine Diktatur in einem anderen Gewand ist.) Würden die Menschen damit aufhören, über ihr Leben von anderen entscheiden zu lassen, damit aufhören sich von anderen, Verbeamteten, verwalten, kontrollieren, bevormunden zu lassen? Würden sie damit beginnen wieder eigenverantwortlich im Bunde mit ihren Nächsten leben zu wollen, ohne daß ein Staatsgebilde oder die Kirche über ihnen stände?

    Eben fuhr meine Schwester, beruflich im Krankenhaus tätig, zur Arbeit – völlig lustlos, desilluisioniert deswegen, noch viele Jahre innerhalb dieser die menschliche Würde mißachtenden Tretmühle ihr Leben verbringen zu müssen. So geht es sicherlich sehr vielen Menschen in Deutschland. Aber aus der Furcht davor was passieren würde, wenn sie sich dem verweigern würden, also kein Geld mehr, Kündigung, Miete und alles sonstige nicht mehr bezahlen zu können, ergeben sich alle ihrem vermeintlichen Schicksal hin, welches das Leben für sie bestimmt hätte. Geboren innerhalb des Systems, kommt man nur raus aus dem System durchs Sterben. Wenn man alles auf der Basis des Geldes aus betrachtet, dann stimmt das wohl. Genau auf diese Basis wurde deshalb das derzeitige System aufgebaut – aufs Geld- und Zinseszinssystem.

    5 Tage Generalstreik können deshalb unmöglich genug sein dafür, das System in die Knie zu zwingen.
    Andererseits ist die Zeit von 5 Tagen auch viel zu lang. Denn wenn das Bewußtsein im Volk insgesamt dafür gereift ist, daß sich ALLES ändern soll, dann passiert das in einem Nu (Augenblick), und danach ist dann für den Menschen kein Ding mehr unmöglich. Dann ist jeder Mensch, weil ein freier Mensch, ein Gott.

    Das nächste was dann getan werden müßte umschrieb ich schon weiter oben mit den Worten:

    „Jeder Mülleimer muß einmal geleert werden. Unsere Welt ist zu einem riesengroßen Mülleimer geworden. Es wird Zeit für die letzte Leerung.“

    Es geht nicht anders, es müßte sich von allem Gesocks verabschiedet werden, was sich nicht vom alten System trennen kann oder will. Als Sammellager für das Gesocks können die von ihnen für Unwillige aus dem Volk erstellten FEMA Lager dienen. Tja, wer anderen eine Grube gräbt.

    Matthäus 8:12 aber die Kinder des Reiches werden in die äußerste Finsternis hinausgeworfen werden; dort wird Heulen und Zähneknirschen sein.

    Hört sich nach Krieg an, ich weiß. Aber bei diesem ALLERLETZTEN Krieg, zu dem es unausweichlich kommen muß und kommen wird, geht es nicht mehr darum sich als die Menschen gegenseitig zugunsten der Kinder des Reiches zu zerfleischen, sondern darum zusammenzustehen gegen das Gesocks, was uns als seine Sklaven betrachtet, mit denen sie per ihren blöden Gesetzen alles, ja wirklich alles machen können was sie wollen.

    Mit dem Anzünden eines Streichholzes wird es beginnen. Ein Funke genügt, der das Faß zum Überlaufen bringt. Wobei es dann in den Gehirnen des Volkes helle werden wird.

    Wie lange will der Mensch sich ansonsten noch versklaven lassen?
    Das Gesocks hat alle Zeit der Welt, denn es macht die Zeiteinteilung, und für sie bedeutet Zeit Geld. Das ist nämlich ihr einziger Gott, das Geld.

    Matthäus 10:34 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.

    Wie verrückt muß man sein, die Wahrheit öffentlich auszusprechen, und deswegen wenn nötig sogar den Tod in Kauf zu nehmen?

    Inzwischen habe ich von einigen in unserer Gesellschaft mitbekommen, wie verrückt sie sind. Und es werden immer mehr, die Verrückten. Als Mensch verrückt sein, ist nämlich völlig normal. Deswegen heißt es ja auch auf kabarettistischer Ebene: „Das Problem sind die Normalen“. Und von Seiten der Politik: „Das Problem ist das Volk“.

    Liken

  9. fini09

    ..nur ein ‚Phaenomen‘ ? … (17Minuten-Video)

    Liken

  10. fini09

    zum traurigen Thema ‚globaler Abholzung‘ der Erde…

    Gefällt 1 Person

  11. Jochen

    bumibahagia.com/2018/04/04/ufos-ausserirdische/
    Mein Kommentar hätte die Nummer 95335. Doch man mag den Jochen auf der „glücklichen Erde“ nicht. Dieser ist es hier:

    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.
    04/04/2018 um 18:43

    „Die Vril-Version, wieviel Wahrheit steckt darin?“

    Wenn man sich das Wort Wahrheit wie es auch im NT vorkommt nach dem griechischen Original vornimmt, wobei es sich um Aletheia handelt, dann hat es einfach gesagt die Bedeutung (ur)alte Gottheit.

    Siehe dazu ganz unten auf der Seite: http://thuletempel.org/wb/index.php?title=Isais-Offenbarung:_alte_%C3%9Cbersetzung
    Zitat: „Wiedergewonnen [[Gott IL|Allvaters] Schoß.
    Das ist das Ende. Ewiger Anfang erneut.“ Zitat Ende.

    Das Wort Vril ist eine Kurzform von (ur)alte Gottheit: Ur = Vr und IL siehe dazu oben den Link, meint Allvater = Gottheit.
    Anstatt (ur)alte Gottheit oder Allvater kann man auch von der Ur-Kraft sprechen, und das nennen die von der Thule Gesellschaft dann eben Vril.

    Das Wort Thule meint eigentlich Thure, kommt von griech. T[a]urus = Stier/Ochse (mesopotamisch Stur, kurz Ur).

    Deshalb die Aussage: „Maria erklärte, dass die Zivilisation, mit der sie in Kontakt stehe im Sternbild des Stiers zuhause sei.“

    Der Name: „Maria Orsic (auch Orzich oder Ortisch oder Orschitsch)“ bezieht sich auf (Ta)Urus = Stier/Ochse.

    Die Sache mit „… die Scheibe bekannt unter dem Namen H-Gerät – später auch Haunebu (oder auch Hanebu, d.Ü.)“.
    Schon mal etwas von hanebüchenen Unsinn gehört?

    Ende des Kommentars oben, wie er derzeit auf bumidings immer noch nicht freigeschaltet ist. So wurden sehr viele meiner Kommentare dort behandelt und im Nachhinein gelöscht. Freie Meinungsäußerung gibt es daher auf bumidings nicht. Dort gibt es nur einen Club von Intellektuellen, die unter sich zu bleiben wünschen, und die nur Meinungen tolerieren, die ihnen in den Kram passen.

    Zusätzliche Anmerkung: Den Allvater, also Vril, die Ur-Kraft, kannten auch schon die alten Germanen unter dem Namen Odin. Das Wort Odin kann aber aufgrund diverser Dialekte auch Olim oder Olam heißen. Setzt man davor das Wörtchen Ur, also Ur-Olam, was gleich dem Wort Urusolam ist, so meint dies im Endeffekt auf Hebräisch gesagt Jerusalem.

    Liken

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s