Postkasten

Dieser Kommentarstrang dient…

  1. zur Einreichung von Gastartikel-Vorschlägen
  2. zur Einreichung von Empfehlungen für Aktuell
  3. als Stammtisch

311 Antworten zu “Postkasten

  1. @Trollinger: Ich empfehle dir, zu lernen, zwischen Schuld und Verantwortung zu unterscheiden. Das bringt dich vielleicht irgendwann mal intellektuell weiter. Aber nur vielleicht.
    Du hast zb. die Verantwortung, wissentlich keine Lügen zu verbreiten. Welche du beim Schreiben dieses deines hochnotpeinlichen Kommentars mißachtet hast. Die Wahrheit ist das höchste Gut, dem wir alle unterstehen, auch du.

    Gefällt mir

  2. No_NWO

    Texteinreichung

    TITEL: Erich Neumann und das Umschlagen von rationalistischem Reinheitskult in blutorgiastischen Massenwahn

    UNTERTITEL:
    …und mach‘ meine Seele gesund!

    (Endformel eines Gebets im Rahmen des rituellen Verspeisens von Fleisch und Blut des kirchenchristlichen Gottessohns)

    TEXTTEIL:

    •••••

    Der Arzt Erich Neumann (1905-1960) systematisierte die kulturhistorisch orientierte Psychologie des Schweizer Psychiaters Carl Gustav Jung (1875-1961) und führte dessen Archetypenlehre weiter aus. So das Attest C.G.Jungs, des großen Antipoden Sigmund Freuds, im Vorwort zu Erich Neumanns Hauptwerk «Ursprungsgeschichte des Bewußtseins».

    Der von den wissenschaftlichen Lehranstalten des akademischen Plebs geradezu ängstlich gemiedene und unter ungeklärten Umständen früh zu Tode gekommene Erich Neumann war demnach nicht irgendein Psychologe, sondern Großmeister seiner Zunft. Während des Zweiten Weltkriegs verfaßte er sein oben genanntes Hauptwerk sowie eine ergänzende Arbeit, die mit «Tiefenpsychologie und neue Ethik» betitelt ist. Hauptwerk und Ergänzung sind anno 1948 in den Druck gegangen.

    Neumanns Arbeit legt die brandgefährlichen psychologischen Dynamiken der Moderne bloß, den irrationalistischen Untergrund der modernen Rationalität, den Geist-Materie-Dualismus. Welcher mit den Massengesellschaften der Moderne erst sein menschheitszerstörerisches Potential entfaltet.

    Neumann knüpft damit unmittelbar an die mit Nietzsche gegebene Kritik der Moderne an. Welchen Neumann allerdings zutiefst verachtete, da Nietzsche als judenfeindlich galt. Wie sich erst nach Neumanns Tod mit den Arbeiten von Mazzino Montinari herausgestellt hat, wurde Nietzsche nach seinem Ableben Opfer entsprechender Textfälschungen sowie einer Urheberschaftsfälschung, mittels welcher ihm Judenfeindlichkeit unterstellbar wurde.

    •••

    Mit ihren jeweiligen Arbeiten haben Nietzsche und Neumann sich zu Hauptfeinden der Intelligentsia der Moderne gemacht. Still und heimlich kehrt die plebejische Wissenschaftsgemeinde beide unter ihren billigen Teppich. Ganz anders die Lehranstalten der Eliten. Denn:

    Wer die Massenpsychologie des Nationalsozialismus verstehen will: Neumann!

    Wer die psychologische Unterlage der Techniken der Massenmanipulation von Edward L. Bernays bzw. von PR und Propaganda verstehen will: Neumann!

    Wer die Massenpsychologie der großen populären Bewegungen für Umwelt- und Klimaschutz verstehen will: Neumann!

    Wenn es urplötzlich KLICK macht in einer modernen Gesellschaft und mit einem Mal aus gestern noch umgänglichen Mitbürgern haßerfüllte Irre bar jeglicher Verstandeskraft werden: Neumann!

    In den Händen von Elite-Universitäten und von deren Denkfabriken sowie in den Hexenküchen des Social Engineering aber werden Neumanns Arbeiten zu einer Waffe der Gegenemanzipation und können dann leider auch hergenommen werden, um auf massenmörderisch-genozidale Diktaturen hinzuarbeiten. Zur Illustration hier der 1921 geborene Jung-Schüler Paul Watzlawick. Dieser erhielt seine psychotherapeutische Ausbildung am C.G.Jung-Institut in Zürich. 1957 bis 1960 war er Professor für Psychotherapie in El Salvador, ab 1960 Forschungsbeauftragter am Mental Research Institute in Palo Alto/Kalifornien. Außerdem lehrte er an der Stanford University. Die letzteren sind Lehreinrichtungen der Machtelite.

    •••

    Nun zu den politischen Kernaussa gen von Erich Neumann:

    Lange bevor es zu jenem brutalen KLICK in der Gesellschaft kommen kann, muß das auf Rationalität aufgebaute Ich des modernen Menschen zunächst «rekollektiviert» worden sein: es muß während eines längeren Zeitraums Zentimeter um Zentimeter zurück in ein von archaischen seelischen Urbildern, den „Archetypen“, geführtes Kollektiv-Ich abgesunken sein. (Archetypen lassen sich grob als seelische Energiequellen auffassen.)

    Erste Voraussetzung aber, um sich überhaupt zu rekollektivieren bzw. um sich seelisch zunehmend auf archaische Archetypen bzw. Energiequellen zu stützen, ist eine von langandauernder größerer Angst gezeichnete seelische Befindlichkeit. Aus Gründen der Verteidigung der von Angst geschwächten rationalen Denkkraft wird nun Zuflucht in den Archetyp «Geist» gesucht.

    Beim modernen Menschen steht jener Archetyp in krass(!) unversöhnlichem Gegensatz zu dem von «Materie». Geist ist „rein“ im Sinne von „nicht mit Materie beschmutzt“ und symbolisiert damit eine stabile Denkkraft. Um so dringender das Bedürfnis nach Geist und Reinheit, als der moderne Mensch sich selbst dem, weil als „nichtgeistig“, zugleich auch als „böse“ erlebten Archetyp des Materiellen zuordnet. Weswegen der rekollektivierte moderne Mensch sich unweigerlich als Verschmutzer wahrnimmt. Und entsprechend selbstfeindlich sein muß.

    Der unter langandauernder Angstbefindlichkeit schließlich seelisch rekollektivierte und sodann vom Archetypischen ganz erfaßte und geführte moderne Mensch ist sich wegen seiner Leiblichkeit, seiner Materialität, selbst nicht geheuer, sein Feind lauert in ihm, ist ein Teil seiner selbst. Mit dieser Selbstfeindschaft nun um so notwendiger wird das Bedürfnis nach Vergeistigung, weswegen in der umgebenden Welt nun dringlich nach Anschluß an Kollektive gesucht wird, welche sich um ein Ethos des Unbeschmutzten und Reinen scharen: Reinheit von Volk, von Rasse; reine, vom eigenen menschlich Materiellen unbeschmutzte Natur in Form von sauberen Gewässern oder einer Atmosphäre, die nicht verunreinigt ist von den das Reine beschmutzen müssenden und deshalb mit Widerwillen betrachteten, mit der materiellen Existenzweise des Menschen unweigerlich zusammenhängenden materiellen Ausscheidungen/Emissionen.

    Bis hierhin noch alles gut, die soziale Moral ist immer noch intakt. Was Hollywoods «I Am Legend» ins Bild gesetzt hat, ist noch fern: keine Horden von blutrünstigen mordenden Bestien in Sicht. Diese werden erst erscheinen, wenn materielle Not und sozialer Streß als auf Dauer unüberwindlich eingeschätzt werden. Und auch dann erst bei zusätzlichen einschneidenden traumatisierenden Ereignissen wie z.B. bei schwerwiegenden Terrorakten, bei flächendeckendem Shock And Awe. Wie z.B. Corona.

    Dann kann urplötzlich und kollektiv eine seelische Reaktion entstehen, die Neumann als «Umschlagsphänomen» bezeichnet hat. Heißt, daß die archetypische Präferenz des Geistigen und Reinen in ihr Gegenteil umschlägt. Der moderne Mensch wechselt dann seine archetypische Garnitur hin zum Gegenpol. Sein Ich verläßt die seelische Sphäre von «Geist» bzw. Rationalität und Moderne. Und wird urplötzlich von einem Bewußtsein überschwemmt, das «materiell» ist, ganz wie es menschheitsgeschichtlich bei den unter dem Matriarchat stehenden frühen Ackerbauern gegeben war.

    Auf den Eingangsseiten von «Heißer Frieden» (1980) dokumentierte Antje Vollmer sehr eindrücklich ein zu ihrer Zeit in Nepal noch lebendiges dreitägiges blutorgiastisches Fruchtbarkeitsfest. Ihr mitgereister 12-jähriger Sohn war noch lange danach zutiefst verstört. Auf offenem Feld und bei lebendigem Leib zerhackten Kultpriester einen mächtigen Stier, archetypisches Symbol für „Geist“, und verteilten die blutigen Fleischfetzen des geschundenen Tiers über das umliegende Feld: Blut und Boden, Blut als Dünger des Bodens zur Gewährleistung von Fruchtbarkeit. Nach jenem großen Eingangsritual verfielen die Bewohner des Ortes in eine Blut-Orgie. Alles Getier, dessen sie habhaft werden konnten, zerfetzten sie und beschmierten die Häuser sowie die Straßen und Plätze ihres Bergorts mit den bluttriefenden zerfetzten Tierkadavern. Ein von ungezügelter geschlechtlicher Wollust begleitetes öffentliches orgiastisches Treiben aller schloß sich an. Nach drei Tagen dann auf einen Schlag alles vorbei. Es hat Klick gemacht, Klick ZURÜCK in einen sittenstrengen Alltag.

    Dem modernen westlichen Menschen fehlen die einer solchen orgiastischen Ekstase von Kult und Ritual gesetzten örtlichen und zeitlichen Grenzen. Und er beläßt es auch nicht bei Tieropfern. Nichts liebt die Erde mehr als das Blut von Menschen. Nichts entzückt das Materielle mehr, und nichts macht es fruchtbarer. So war es sehr wahrscheinlich in der Menschheitsfrühe. Und so ist es heute wieder bei Satanisten. Und nicht nur bei diesen.

    •••••

    Nachwort: Vor genau zwei Jahrzehnten auf Radreise und von einer recht kargen Gegend her auf die französische Stadt Verdun zufahrend, war eine mit jedem Meter der Annäherung zunehmende Farbenpracht zu gewahren. Die Vorgärten der Häuser wurden bunt und bunter und bordeten bald über vor Vielfalt und Üppigkeit. In der Krypta der Kathedrale von Verdun stellte ein serbischer Künstler seine Bilder aus, eindrückliche Szenen eines blutigen Krieges. Sodann das nahegelegene Ossuarium mit seinen zu einem Berg aufgeschichteten Knochen von 130.000 unbekannten Soldaten. Auf der Weiterfahrt streifte ich den ebenfalls ganz in der Nähe Verduns gelegenen, bis auf die Grundmauern zusammengeschossenen und in diesem Zustand belassenen Ort Douaumont, ein Mahnmal des Ersten Weltkriegs. Aus den wilden, dichten und hochgewachsenen Büschen direkt am Fuße jenes auf einer leichten Anhöhe gelegenen Orts, schlug sich ein verschwitztes Pärchen und eilte seinem auf der vorbeiführenden Straße abgestellten PKW zu.

    •••

    Die Macht des Archetyps ist nicht zu unterschätzen. Sie zu fürchten wäre falsch, Furcht ist ihr erster General. Ehrfurcht und Respekt sind angebrachter. Denn auch die Wurzeln des mit einem starken sozialen Gewissen bewehrten Ich des modernen Menschen gründen in jenen seelischen Urbildern. Wer dies verstehen möchte, dem bleibt nur die Lektüre von Erich Neumanns «Usprungsgeschichte des Bewußtseins». Die ersten Seiten jenes Buchs erscheinen ein unlösbares Rätsel zu sein: Wovon ist hier überhaupt die Rede!? Doch jenes Rätsel löst sich nach der etwa 30. Seite schon… .

    Bleiben wir unverdrossen und fürchten wir uns nicht!

    #Archetypenlehre #AnalytischePsychologie #Tiefenpsychologie #ErichNeumann #CGJung #EdwardBernays #SocialEngineering #Nazifaschismus #Nietzsche #MazzinoMontinari #ShockAndAwe #Urbilder #Moderne #Rekollektivierung #UmschlagsPhänomen #FruchtbarkeitsKult #BlutUndBoden #Psychologie #SigmundFreud

    Gefällt mir

  3. Capricornus

    Nomen est omen.

    Gefällt mir

  4. No_NWO

    NACHTRAG vom 12.08.2020:

    Ergänzend zum aktuellen Neumann-Beitrag hier im Postkasten eine Erläuterung des in der Archetypenlehre verwendeten Begriffs von Bewußtsein.

    Heißt es im Text, Archetypen seien eine Art seelischer Energiequellen, so sind sie zugleich dasjenige auf Seiten des Menschen, was beim Tiere der Instinkt ist. Der Instinkt ist ein Muster von Reiz => Reaktion und setzt Energie frei. Beim Tier ist diese mit dem Instinkt artlich gegebene Form der Freisetzung von Energie fest an einen jeweiligen Reiz gekoppelt. Nietzsche formulierte, der Mensch sei das hingegen „nicht festgestellte Tier“, also ein nicht im Instinkt bzw. in einem artlich fest(gestellt)en oder fixierten Set von Mustern aus Reiz und Reaktion gefesseltes Wesen.

    Evolutionsgeschichtlich ist der Archetyp jenes Element, das den Menschen aus der Gebundenheit des Tieres an den Instinkt, und also aus dem Tierreich hinausgeführt hat.

    Das nun im weiteren äußerst gerafft Ausgeführte wird den im Beitrag angesprochenen Zusammenhang von Archetyp und Denkkraft lediglich erahnen lassen. Erich Neumanns Hauptwerk wendet sich umfangreich diesem Zusammenhang zu! Der Leser sei also nicht frustriert, wenn ihm hier in der Kürze nun mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet werden sollten.

    Mit der Evolutionsweise des Kulturwesens Mensch aus dem Instinktwesen Tier erhellt, das Denken des Menschen werde sich parallel mit der Ausdifferenzierung des archetypischen seelischen Kraftquells sukzessive entwickelt haben. Denken (und Handeln) benötigen zuallererst Begriffe. Sinnvoll erscheint hier nun die These, Begriffe würden erstmalig formulierbar, als in der Außenwelt Objekte in die Wahrnehmung getreten sind, welche eine archetypische Reaktion aktiviert haben, deren Energie nun genommen werden kann, um einen Begriff für jenes Objekt zu synthetisieren. (Archetypen nehmen in der inneren Vorstellung eine bildhafte Gestalt an. Jene Gestalt besitzt eine wie auch immer geartete bildhaft-symbolische Nähe zum aktivierenden äußeren Objekt. Jenes äußere Objekt kann auch ein in der Vorstellung gebildetes Abstraktum sein, wie z.B. «Fruchtbarkeit». Der zugehörige Archetyp ist allemal multidimensional und wird im vorliegenden Beispiel mindestens «Erde» sowie «Weibliches» enthalten.)

    Ein Set von kulturhistorisch jeweils bereits zur Ausdifferenzierung gebrachten Archetypen, bzw. ein aktueller Teilset davon, zeigt sich so nun als Begrenzung der dem Denken verfügbaren Begriffe. Eine jeweilige archetypische Präferenz eines Individuums definiert so zugleich die dessen Denken (und Handeln) aktuell verfügbaren Begriffe und Vorstellungen. Mehr noch definiert ist so auch das Repertoire an klar erleb- und handhabbaren Gefühlen.

    Von daher oben im Text die Aussage der Zerstörung der Denkkraft wie auch der sozialen Ethik, sobald rekollektivierte moderne Menschen seelisch-energetisch urplötzlich «umschlagen» und sich einem archaischen (sehr begrenzten) archetypischen Set anheim geben bzw. sich auf ein solches Set kaprizieren, z.B. auf das Set Geist-Materie-Dualismus.

    In der Archetypenlehre bedeutet „Bewußtsein“ also einen den Denkoperationen jeweils verfügbaren Reichtum an mit handlungsermöglichenden Energien bzw. mit Wollen unterlegten Begriffen. Archetypen definieren so nun die Reichweite des Fühlens, Denkens und Wollens/Handelns eines Individuums. Folglich gewinnt Steuerungsmacht über das Denken und Handeln von Menschen, wer über das Wissen und die Mittel verfügt, einzelnen oder Kollektiven archetypische Präferenzen zu setzen.

    Gefällt mir

  5. Nur, daß der ganze Kram völlig ins Nichts führt: Im Heidentum gibt es keine Trennung von Bewußtsein und Materie. Wenn man also irgendwas propagiert, was angeblich so sei, wie hier beschrieben, führt man die Leute immer weiter in die Irre.

    Gefällt mir

  6. fuzzylogic

    Hinweis auf deutsche Übersetzungen wichtiger Artikel (u.a. Gary D. Barnett, Brandon Smith)
    https://axelkra.us/
    (Herr Krauss hat leider die Angewohnheit, nach einigen Wochen alle Beiträge von seinem Blog zu löschen. Sichern macht also Sinn!)

    Gefällt mir

  7. „Sichern macht also Sinn!“

    Wenn Du willst, und eine Übernahme-Erlaubnis hast, kannst Du das gerne hier mit eigenem Autorenkonto machen. Gib Bescheid bei Interesse, dann schick ich Dir die Einladung auf die angegebene Email.

    Ich hab bis auf weiteres so gut wie keine Zeit für DWB (Einträge unter https://dudeweblog.wordpress.com/aktuell/ schaff ich noch knapp).

    LG

    Gefällt mir

  8. Edwina

    Wow, amazing blog layout! How long have you been blogging for?
    you made blogging look easy. The overall look of your web site is excellent,
    as well as the content!

    Gefällt mir

  9. „Ich hab bis auf weiteres so gut wie keine Zeit für DWB“

    Viel Glück bei dem, wofür Du die Zeit nun stattdesssen opferst, aufwendest, investierst, ich hoffe sie ist mindestens genauso sinnvoll eingesetzt, wie – und weitaus erträglicher* als – die Zeit, die Du Dir immer für DWB genommen hattest.
    *Ertrag im Sinne der Erträglichkeit aber auch des Ertrags.

    PS: Versteh es richtigerweise als aufrichtigen Herzensgruß an Dich und nicht als indirekte Nachfrage oder Aufforderung, hiermit nun bekannt geben zu müssen, was Du also stattdessen so tust. 😉 (Offene Karten ist schön, bei scharfen Winden aber fatal)

    Gefällt 1 Person

  10. Liebsten Dank, Amigo!

    Werd Dir, wenn ich endlich mal wieder etwas zur Ruhe gekommen bin, gern mal Details im Partis durchgeben. 🙂

    Gefällt mir

  11. fuzzylogic

    Der Top-Artikel „World Economic Forum’s Techno-Totalitarian Roadmap“ von Jacob Nordangård hier in deutscher Übersetzung:
    https://axelkra.us/der-neustart-der-welt-durch-die-globalisten-und-ihre-
    plaene-fuer-die-menschheit-factuality/

    und hier noch ein Buchtipp zu den Strategien der Psychopathen / Perversen, die wir gerade auch auf kollektiver Ebene in Aktion sehen:

    +++ Marie-France Hirigoyen – Die Masken der Niedertracht – PDF 125 S.

    Klicke, um auf Hirigoyen-Masken_Niedertracht.pdf zuzugreifen

    Zitat 1: >>Die Perversität rührt aber nicht von einer psychiatrischen Störung her, sondern von einer kühlen Rationalität, verbunden mit der Unfähigkeit, die anderen als menschliche Wesen zu betrachten. Eine gewisse Anzahl dieser Perversen begeht strafbare Handlungen, für die sie abgeurteilt wird, doch die Mehrheit setzt auf Charme, gebraucht ihre Anpassungsfähigkeit, um sich einen Weg in der Gesellschaft zu bahnen, und läßt verletzte Menschen und ruinierte Leben kaltlächelnd hinter sich.
    Ob man sich nun die subtilen Aggressionen vor Augen hält, von denen ich in diesem Buch berichten werde, oder ob man von Serienmördern spricht, es geht um »Beraubung«, das heißt um einen Akt, der darin besteht, sich fremden Lebens zu bemächtigen.
    Ich werde in diesem Buch zeigen, daß die erste Handlung dieser räuberischen Verfolger darin besteht, ihre Opfer zu lähmen, um sie daran zu hindern, sich zu verteidigen.
    Ich habe mich mit Bedacht dafür entschieden, die Begriffe »Angreifer« und »Angegriffener« zu gebrauchen; denn es handelt sich erwiesenermaßen um eine Gewalttat, selbst wenn sie im Verborgenen verübt wird. Sie zielt darauf ab, sich an die Identität des anderen heranzumachen und ihn jeder Individualität zu berauben. Es geht um einen wirklichen Prozeß seelischer Zerstörung, der zu Geisteskrankheit oder Selbstmord führen kann. Ich werde auch an der Bezeichnung »pervers« festhalten, weil sie deutlich hinweist auf den Begriff des Mißbrauchs, welcher bei allen Perversen im Spiel ist. Das beginnt bei einem Machtmißbrauch, setzt sich fort in einem narzißtischen Mißbrauch in dem Sinne, daß der andere alle Selbstachtung verliert, und kann manchmal sogar zu sexuellem Mißbrauch führen.<>Unter dem Vorwand der Toleranz verzichten die westlichen Gesellschaften nach und nach auf ihre eigenen Verbotsnormen. Aber dadurch, daß sie zuviel einfach hinnehmen– so, wie es die Opfer der narzißtischen Perversen tun –, tragen sie das ihre dazu bei, daß perverse Vorgehensweisen sich in ihrer Mitte entwickeln. Zahlreiche leitende Persönlichkeiten und Staatsmänner, die doch Vorbilder für die Jugend sein sollten, scheren sich nicht um Moral, wenn es darum geht, sich einen Rivalen vom Hals zu schaffen oder sich an der Macht zu halten. So manche mißbrauchen ihre Vorrechte, wenden psychischen Druck an, berufen sich auf die Staatsräson oder die militärische Geheimhaltungspflicht, um ihr Privatleben abzuschirmen. Andere bereichern sich durch trickreiche Kriminalität: Unterschlagung gesellschaftlichen Vermögens, Betrug oder Steuerhinterziehung. Bestechung ist an der Tagesordnung. In dieser Situation reichen ein oder mehrere perverse einzelne in einer Gruppe, in einem Unternehmen oder einer Regierung schon aus, damit das ganze System pervers wird.
    Wird diese Perversion nicht deutlich angeprangert, breitet sie sich heimlich aus durch Einschüchterung, Angst und Manipulation. Denn um jemanden psychisch zu vereinnahmen genügt es, ihn zum Lügen zu verführen oder zur Bloßstellung anderer, was ihn zum Komplizen des perversen Vorgangs macht. Das ist die Grundlage des Funktionierens der Mafia oder der totalitären Regime.
    So ist es in den Familien, den Unternehmen oder den Staaten: Die narzißtischen Perversen finden Mittel und Wege, daß die Katastrophe, die sie auslösen, den anderen angelastet wird, damit sie sich dann als Retter aufspielen und auf diese Weise die Macht übernehmen können. In der Folge genügt es, sich nicht mit Skrupeln zu belasten, um sich »oben« zu halten. Die Geschichte hat uns solche Männer gezeigt, die es ablehnen, ihre Irrtümer anzuerkennen, die ihre Verantwortung nicht auf sich nehmen, mit Fälschungen hantieren und die Realität manipulieren, um die Spuren ihrer Untaten zu löschen.<<

    Gefällt 2 Personen

  12. Herzlichen Dank@fuzzy!

    Nachtrag im Aktuell gemacht mit Click-Aufforderung & Direkt-Link auf Deinen Kommentar.
    Passend zur Buchempfehlung -> https://dudeweblog.wordpress.com/2014/06/20/pathokratie-wir-leben-in-einem-von-psychopathen-geschaffenen-system/

    LG

    Ps. Den Doppelten hab ich eliminiert.

    Gefällt mir

  13. No_NWO

    Der Top-Artikel „World Economic Forum’s Techno-Totalitarian Roadmap“ von Jacob Nordangård ist insofern desinformierend, als er das Thema Bargeldabschaffung und Ersatz des Bargelds durch eine elektronische Brieftasche (Wallet) ausläßt. Jenes Wallet verzeichnet als „Währung“ nicht etwa Geld im herkömmlichen Sinne, sondern irgendetwas Willkürliches, das letztlich machtliches Kommando ist: Zugang zu Produktions- und Konsumtionsmitteln sowie Beschränkung jenes Zugangs — eine Kommando- bzw. Planwirtschaft! Diese letztere ist zwingend, weil es seit spätestens dem Jahre 2008 Geld in dem herkömmlich definierten Sinne der kapitalistischen Produktionsweise nicht mehr gibt. (Geld bzw. Warenwert bzw. Verkauserlös = Herstellkosten mal Profitrate)

    Das Motiv für jene Planwirtschaft erörtern kann Nordangårds Beitrag dann selbstverständlich auch nicht, nämlich das historisch finale Ende des Kapitals als etwas, das aus dem sich wiederholenden Grundkreislauf des Kapitals hervorkommt: Geld => Warenproduktion => mehr Geld. Jenes „mehr Geld“, die Kapitalrendite, hat sich mit Blick auf deren globalen Durchschnitt im Zuge von fortlaufenden fertigungstechnologischen Effizienzsteigerungen spätestens anno 2008 auf einen Wert erniedrigt, der dem Investitionsrisiko nicht mehr standhält.

    Wer von „Psychopathen“ redet, sollte daher von deren aktuellem Hauptproblem nicht schweigen: Das historisch finale Ende der kapitalistischen Produktionsweise und die daraus erwachsende zwingende Notwendigkeit, weltweit(!) planwirtschaftliche Kommandostrukturen und Zwangsarbeit/Sklaverei einzuführen. Letzteres für den gutmenschlichen Volltrottel allerdings ideologisch verbrämt als Klima- und Weltrettung bzw. Bilanzierung des CO2-Fußabdrucks. Womit das eigentliche große Ziel des «Great Reset» und des «Green (New) Deal» angegeben ist.

    Aber bittesehr, wie denn auch sollte ein Nordangård, ein Universitärer – ein intellektueller Traumtänzer also – dies jemals erfassen können.

    Gefällt mir

  14. Sehr gutes Buch, @fuzzylogic, ich besitze dieses Buch. Darf ich an dieser Stelle auf einen youtube-kanal einer sehr netten Frau aufmerksam machen, die sich schon seit längerem beruflich mit dem Thema Narzißmus beschäftigt? Da kann man lernen: https://www.youtube.com/channel/UCfTBSLxo112mm0Dxe1k5bgA
    Danke.

    Gefällt mir

  15. fuzzylogic

    Sehenswertes Video! Die „Corona Show“ analysiert vom Traumaforscher (-> Schockstrategie):

    „Covid 19“ – Wie die Weltbevölkerung systematisch und gezielt in Angst und Schrecken versetzt wird, um sie zu impfen – Präsentation von Prof. Franz Ruppert (Psychotraumatologe)
    aus: ACU Livestream Sitzung 15 – Corona – Trance, Hypnose, Rituale, Angst und Wege raus aus der Traumakrise

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s