Postkasten

Dieser Kommentarstrang dient…

  1. zur Einreichung von Gastartikel-Vorschlägen
  2. zur Einreichung von Empfehlungen für Aktuell
  3. als Stammtisch

128 Antworten zu “Postkasten

  1. Gerd Zimmermann

    @ Also irgendwie klingst du mir wie ein Judenverteidiger um jeden Preis.

    Frage,
    warum lies Gott das auserwählte Volk,
    Die Jungen mit einer Vorhaut zur Welt kommen lassen,
    damit sie später beschnitten wird.

    Damit sich die Juden göttlicher fühlen als Gott ?

    Das auserwählte Volk ?
    Wo denn, ich kann nichts sehen, ausser beschnittene Männer.

    Ist das auserwählt oder Beschneidung ?

    Liken

  2. Gerd Zimmermann

    @ Ich interessiere mich schon seit einigen Jahren für die Paleo-Ernährung und -Lebensweise. Die Umstellung benötigte auch Jahre. Aber es wird immer leichter, weil man dadurch auch körpersensensibler wird und dadurch auffälliger, was einem wirklich gut tut und was nicht. Und dann erkennt man, dass der vermeintliche Verzicht vielmehr ein Gewinn ist.

    Wofür hat „Gott“ uns all das gegeben ?
    Die Tiere zum Beispiel.
    Damit wir nachts in den Sternenhimmel gucken um satt zu werden ?

    Die Indianer haben keine Pfeile gegessen.

    Gefällt 1 Person

  3. No_NWO

    @teutoburgswaelder zur Kenntnis:
    ••• Die gegebene Situation als Krieg zu bezeichnen, hilft zunächst, sie einer rationalen Bearbeitung zugänglich zu machen. Binsenweisheit aber, ist Zivilisation das ja immer: Krieg! Zumindestens, wenn wir den großspurigen Begriff der Zivilisation in seiner modernen bürgerlichen Bedeutung fassen, nämlich als Herrschaftsgesellschaft, die einen pyramidal zentralistischen Staat aufrichtet. Wie dies erstmals übrigens Jahrtausende vor der Moderne schon im alten Ägypten vollgültig geschehen ist: Besteuerung, stehendes Heer, staatlich alimentierte Religion bzw. Priesterschaft (Staatsreligion) UND, last not least, selbstverständlich eine Bürokratie, welche dies alles verwaltet bzw. organisiert, lenkt und überwacht.

    Aus obiger Sicht sollte der Begriff „Krieg“ besser für eine tatsächliche militärische Auseinandersetzung reserviert bleiben. Ohne eine regelrechte militärische Organisation im Rücken ist jeder, der im Kampf für die Befreiung der Menschheit von Lüge, Versklavung und Massenmord auf Gewalt setzt, leichte Beute für die Agenten und Charaktermasken der Staatsmacht. Corona illustriert dies gerade neuerlich.

    Es gab vor etwa zwei Jahrzehnten einen Aktivisten, der einen asymmetrischen „Krieg“ gegen als Arbeits- und Sozialpolitik getarnte behördliche Maßnahmen geführt hat. Und zwar gegen Maßnahmen, die eine erkennbar große Offensive in Richtung Massenversklavung waren. Politisch geführt wurde diese Offensive von der Regierung Schröder/Fischer im Verbund mit dem Großkapital. Händisch ausgeführt wurde jene Offensive im wesentlichen von großen DGB-Gewerkschaften, die den Löwenanteil eines arbeitsamtlich verwalteten Maßnahmenbudgets von 22 Mrd. € unter sich verteilten. Zu letzterem siehe das Magazin «Stern», Ausgabe 12/2002, «Das größte Spielzeug der Republik».

    Der Stern-Beitrag interpretierte jene Offensive selbstverständlich nicht als eine zur Versklavung, sondern als ledigliche Fehlallokation von Mitteln vonseiten eines sich mafiotisch gebärdenden arbeitsamtlichen Verwaltungsrats, der sich paritätisch aus Vertretern von Staat, DGB-Gewerkschaften und Kapital zusammensetzte. So wie es auch der Verwaltungsrat der heutigen Agentur für Arbeit tut.

    Jener über die Grenzen der BRD hinaus und insbesondere in Frankreich bekannte Aktivist allerdings begriff jene große Offensive als eine zur Massenversklavung, als offene Kriegserklärung. In dem sicherlich irrigen (und wahnhaften) Glauben an die reale Existenz einer Machtinstanz namens kritische demokratische Öffentlichkeit, die er gegen jene Offensive aufbieten zu können annahm, tötete jener Aktivist daraufhin einen der jene Offensive befehligenden Bürokraten. Es war ja „Krieg“, und jene von dem Aktivisten herbeiphantasierte kritische Öffentlichkeit würde das nun endlich begreifen und jene große Offensive zum Halten bringen! Glaubte jener Aktivist.

    Es kam dann, wie es kommen mußte. In der Untersuchungshaft geriet jener Aktivist durch massive weiße Folter in tiefe Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung, und so gelang es einem Anwalt schließlich, sich sein Vertrauen zu erschleichen. Ein für den Aktivisten glaubwürdiges Bedrohungsszenario wurde aufgebaut: Entweder er willige ein, den Tathergang falsch und so darzustellen, daß sich die Tat als unpolitisch darstellen ließe, als Totschlag im Affekt; oder er werde psychiatrisiert und seine Persönlichkeit per Zwangsmedikation zerstört werden.

    Doch erst kurz vor der gerichtlichen Verhandlung wurde dem Aktivisten seine allerletzte Hoffnung genommen, den „Krieg“ gegen die Massenversklavung vielleicht doch noch zu gewinnen, als ihm offenbart wurde, sein Verteidiger sei mit einem Mitglied des inneren Zirkels der Partei SPD verwandtschaftlich verbunden.

    Die Herrschaften meinten also was sie sagten, und brav ließ jener Aktivist sich nun zur gerichtlichen Schlachtbank führen. Dort sagte er nicht einen einzigen Ton. Allein der „Verteidiger“ ergriff das Wort und sprach „für“ jenen Aktivisten. Die StPO, die Strafprozeß-Ordnung, sieht eine solche Möglichkeit vor.

    Nur mal so zum Nachdenken. Jetzt geheilt? Oder immer noch Lust zum Krieg spielen?

    Gefällt 1 Person

  4. Was für ein Unsinn, @NO_NWO. Den Sermon hättest du dir auch sparen können.
    Ich bin nicht der Meinung, daß man die Vokabel „Krieg“ für militärische Auseinandersetzung reservieren sollte. Genauso, wie psychische Gewalt ebenso Gewalt ist wie physische, ist die Vernichtung einer Rasse genauso Krieg wie ein militärischer Überfall auf ein anderes Land, es ist halt eben „nur“ ein Krieg mit anderen Mitteln.

    Zu den anderen Mitteln muß man sagen: Diese werden ergriffen, es handelt sich vor allen Dingen um psychologische Kriegsführung, weil diese Mittel effektiver sind als ein militärischer Konflikt. Außerdem kann man erwiesenermaßen über psychologische Kriegsführung (du bist das beste Beispiel dafür) ergebene Sklaven erschaffen, die glauben, frei zu sein,ja, die sogar glauben, für etwas zu kämpfen, was sich bei dir „no nwo“ nennt.
    Was du aber nachweislich nicht tust. Ich habe bis jetzt jedenfalls von dir noch nichts dementsprechend Relevantes hier gelesen.

    Das ist so ähnlich wie mit den Heiko Schrankgs dieser Welt, und ihrem esoterischen Dumpfgebrabbel: Ihr dient einzig und alleine der Verwirrung eurer „Jünger“. Die armen Menschen. Noch nicht mal mehr klar denken können sie.

    Noch zu guter Letzt: Ich spiele keinen Krieg. Ich habe auch keine Lust darauf. Oder steht das irgendwo? Ich würde mich freuen, sogar sehr freuen, wenn Änderungen weltweit (nur solche taugen was) friedlich herbei zu führen wären. Diese Chance sehe ich aber nicht mehr. Auch die große Demo gestern in Berlin wird nichts bewirken. Auch die 20., 30. oder wievielte Demo auch immer,wird nichts bewirken. Sofern es dazu überhaupt kommen wird. Der Krieg ist schon zu weit fortgeschritten, weltweit. Er läßt sich nicht mehr stoppen. Erst recht nicht, wenn man gar nicht wahrnehmen will, wie du, daß er überhaupt stattfindet.

    Liken

  5. No_NWO

    Diesen „Krieg“ gibt es mindestens seit etwa 4800 Jahren, seit dem Baubeginn der ersten Großpyramide, der von Cheops — die Größte aller Großpyramiden war zugleich die erste.

    Was soll das werden hier, teuto, ein Schwanzlängen-Wettbewerb!? Es harren Fragen der Beantwortung: Die Größe der altägyptischen Bauten nahm vom Alten zum Mittleren und zum Neuen Reich hin beständig ab. „Reich“ definiert sich als Bautätigkeit, in den sogenannten zwei „Zwischenzeiten“, die jeweils mehrere Jahrhunderte währten, wurde nicht gebaut.

    Was war da los, wie haben die getickt, wer oder was hat die Massen dazu gebracht, wie die Wahnsinnigen zu bauen, zu bauen, zu bauen und zu bauen? Pyramiden wie am Fließband: Mit der Bauhöhe nimmt das Massevolumen an Baumaterial naturgemäß ab, und Baukapazitäten an Mensch und Material werden sukzessive frei. Sobald dann möglich, wurde vor Fertigstellung der einen Pyramide bereits mit dem Bau der nächsten begonnen, damit alle diese wahnsinnigen Hamster weiter in ihren Rädern rasen konnten (siehe Kurt Mendelssohn).

    Sie verstehen die Fragen, die sich hier auftun, teuto? Wer oder was hat eine zunächst bäuerliche Gesellschaft in diesen Wahnsinn getrieben? Eventuell die Überfälle räuberischer Hyksos? Vielleicht auch war dieser Wahnsinn garkein Wahnsinn, sondern eine kollektive Kraftentfaltung, überschäumend und explosiv. Schluß mit diesem Herumgehahne! Wenn mir nach Kindergarten wäre, würde ich in einen Kindergarten gehen, nicht in den DWL. Zurück zur Ordnung, bitteschön.

    Liken

  6. „mindestens seit etwa 4800 Jahren, seit dem Baubeginn der ersten Großpyramide, der von Cheops — die Größte aller Großpyramiden war zugleich die erste.“

    Die Jahresangabe ist geschichtlicher Blödsinn. Tatsächlich wurden Wassererosionen am Fusse der Pyramide festgestellt, und gemäss Erdzeitgeschicht war in der Region um Gizeh zuletzt vor einigen Tausend Jahren mehr (hab die genaue Zahl nicht mehr im Kopf, da lange her) Fliessgewässer mit entsprechenden Ausmassen vorhanden.
    Alles deutet also darauf hin, dass die sog. altägyptische Hochkultur – die in Wahrheit ein extrem übler Todeskult war (Details dazu hier -> https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/ ) – diese Pyramiden gar nicht gebaut hat, weil im Entstehungszeitraum dieser Todeskult so noch gar nicht existierte.

    Ps. Noch nebenbei: Wie kommst Du bei DWB eigentlich auf DWL?

    Liken

  7. No_NWO

    @Dude — zu deinem p.s.: Ja, ein Abkürzungsfehler. L für Log würde auch Sinn ergeben. Aber es heißt Blog mit B. Muß ich zugeben: DWB!

    Hab den Vid-Link leider nicht mehr über prähistorische Tunnelbauten im österreichischen Aargau (oder ähnlich): Unzweifelhaft in einer der heutigen überlegenen Perfektion und alloffensichtlich maschinell erstellt vor etwa dreißigtausend Jahren, so die Angabe seitens der Uni-Fakultät hinter dem Vid. Das nur zur Bestätigung deines Links. Hab deinen Link also gelesen und mag gern zustimmen, ist rund.

    Gut, die Cheops-Pyramide könnte auf ein vorvorhanden gewesenes Fundament aufgesetzt worden sein. Doch hängt meine Überlegung nicht an dieser einen Pyramide. Denn es wurde in Ägypten während der drei Reiche umfänglich gebaut. Wie die Wahnsinnigen! Wie ist dieser Bauwahnsinn über so lange Zeit hinweg zu erklären ohne die Annahme, daß freiwillig geschuftet wurde, sogar mit Lust vielleicht! Kurt Mendelssohn beantwortete die Frage nach dem inneren Antrieb in etwa mit Befestigung des neuen patriarchal-rationalen Bewußtseins.

    Unter der Prämisse, Herrschaft sei allein in einem WinWin-Setting von Herrschern und Beherrschten stabil, gewinnt die Hypothese von Mendelssohn Gewicht.

    Liken

  8. Ah verstehe. Ja hast recht. DudeWebLog ergibt auch Sinn. V.a. zumal ich den Begriff Blog ja hasse. Aber angesichts der Doppelbedeutung 1) DudeWeblog und 2) DudeWeBlog gefällt mir DWB besser. Aber handhabe das wies Dir beliebt.

    „Wie ist dieser Bauwahnsinn über so lange Zeit hinweg zu erklären ohne die Annahme, daß freiwillig geschuftet wurde, sogar mit Lust vielleicht!“

    All meinen jahrelangen Recherchen dazu zufolge, deutet alles darauf hin, dass für den Bau der Pyramiden eine Technologie verwendet wurde, von der unsere heutige Hoch-Technologieentwicklung noch weit weit entfernt ist.
    Was sonstige Bauwerke im alten Ägypten betrifft: Das war garantiert keine Lust, sondern es war ein ganz übler faschistoider Sklavenstaat nach dem Motto: Schaff Dich tot oder lass Dich zu den hungrigen Krokodilen hinpeitschen für einen guten Zmittag.

    Herrschaft und Beherrschung ist per se falsch genauso wie Hierarchie-Strukturen, was Dir jeder wahre Anarchist bestätigen wird.

    Liken

  9. No_NWO

    Mendelssohn hat die technischen Baufragen als mit einfachen Mitteln lösbar erklären können, und folgte so einfach den Regeln der Logik: Wenn’s nicht mehr konventionell erklärbar ist, darf unkonventionell erklärt werden. Ist ja auch gut, um frei flottierendes Spinnen zu maßregeln. Mit dem heutigen Wissen über prähistorische hochtechnische Zivilisationen, sieht so manches anders aus. Die Tunnelbauten im Aargau sind m.E. ein wirklicher Augenöffner.

    Anarchismus. Hat für mich nur Anziehungskraft als wider den zentralistisch-pyramidalen Einheitsstaat gewandt. Als utopischen Entwurf mag ich ihn nicht. Ich trau mir selbst nicht über den Weg. Was würde ich tun, wenn ich die Chance hätte, all die friedliebenden Anars mit meiner Bande zu überfallen und tributpflichtig zu machen??? Sorry, war nur ein Scherz!😂 Aber immerhin kein ganz dummer.

    Liken

  10. ariane

    🙂

    „Hab den Vid-Link leider nicht mehr über prähistorische Tunnelbauten im österreichischen Aargau (oder ähnlich): Unzweifelhaft in einer der heutigen überlegenen Perfektion und alloffensichtlich maschinell erstellt vor etwa dreißigtausend Jahren, so die Angabe seitens der Uni-Fakultät hinter dem Vid.“

    Interessant. Doch sollte stets geschaut und unterschieden werden, was die tatsächlich gefundenen Artefakte sind und welche die Deutungen, und das geht mit Büchern besser, als mit sogenannten Dokufilmen, mit ihren schnellen Bilderfolgen und meist auch nachgespielte Szenen, die ein bestimmtes Bild vermitteln sollen. Man denke nur an die „Verbildlichung“ des Neandertalers, der natürlich dümmlich aussehen muss, damit das falsche Bild der sogenannten Evolutionslehre nicht erkannt wird.

    „Gut, die Cheops-Pyramide könnte auf ein vorvorhanden gewesenes Fundament aufgesetzt worden sein.Denn es wurde in Ägypten während der drei Reiche umfänglich gebaut.“

    Nicht nur könnte, es gibt Berichte, dass die „Ägypter“ die Pyramiden schon dort vorfanden.
    So wie auch die Bauten an der amerikanische Westküste uralt sind.

    Astronomie, Astrologie, Kunst, Religion, Musik und Mathematik sind schon immer eins gewesen, und die Archi Tektur ist die Gestaltgebung dieses (Geheim)wissen. Natürlich waren die Menschen auch beseelt und begeistert in ihrem Schaffen.

    „Alle großen Global-Denker dieser Welt, früher wie heute, geht es meist um die gesamte Menschheit.“

    „Eine Technologie verwendet wurde, von der unsere heutige Hoch-Technologieentwicklung noch weit weit entfernt ist.“
    Nun, vielleicht auch nicht. Forscher wie Schauberger bewegen sich ja schon wieder in diese Richtung. Auch damals gab es schon die Levitationskräfte und die damaligen Menschen haben nicht nur, wie Schauberger uns rät, die Natur beobachtet, sondern auch den Kosmos und sich selbst, m.E. war ihr Bewusstsein bereits holistisch und die Wahrnehmung ganzheitlich genutzt.

    Die Theorie, dass diese Technologien nur von Ausserirdischen sein könnten, glaube ich nicht, u.a. weil damit indirekt gesagt wird, dass unseren Vorfahren solche Leistungen nicht zuzutrauen wären.
    Es ist andersrum, vielen akademischen Wissenschaftlern fehlt die Naturbeobachtung, um die frühen Artefakte richtig entschlüsseln zu können.

    Hast Du schon mal in aller Ruhe zugeschaut, wie eine Spinne ihr Netz webt? Das gab es schon immer, da braucht man keine Geschichten von Kulturheroen oder Göttern, von denen das Wissen der Webkunst angeblich kam. Und die Vielfalt der Ornamente und Muster sind auch natürlichen und kosmischen Ursprungs. Das kann „der Mensch“ seit Anbeginn selber beobachten ¤ und tut es auch. Tuut tuut!

    P.S. Xi Jinpi sieht aus, als hätte er vielmehr aztekisch-polynesisch Ahnen als „chinesische“ Vorfahren. Ebenso wie sein junges Militär.
    P.p.s. Schon mal von Paul Dong gehört oder gelesen?

    Liken

  11. „Diesen „Krieg“ gibt es mindestens seit etwa 4800 Jahren, seit dem Baubeginn der ersten Großpyramide, der von Cheops …“

    Restlicher Verwässerungsversuch Nr. wieviel ? gelöscht.

    Ich rede von einem anderen Krieg. Dem Krieg gegen die Weiße Rasse. Liest du nicht was ich schreibe, oder verstehst du nicht was ich schreibe?

    Liken

  12. ariane

    @teutoburgwaelder

    Wen oder was bezeichnest Du als „Weiße Rasse“?

    Weiße Industrie: Zucker, Weizen, Milch, Glutamat, Arbeitskittel der Pharma, „Meister Proper“, der „Weiße Riese“ etc.

    Helle Haut, blonde Haare: Engländer, Holländer, Polen, Finnen, Weißrussen, etc.

    Deutsche: Für die Engländer die Germanen, für die Romanen die Allemannen.
    Deutsch: keltisch, irisch, germanisch, slawisch, jüdisch, romanisch, griechisch, indianisch, …

    Die Ahnen des weiten und freien Landes,
    die Ahnen der Gene, Urahnen der Sterne?
    Ozean.
    Wasser.

    Es regnet!!! 🙂

    Liken

  13. No_NWO

    Man kann dich durchaus ernstnehmen. Man sollte dies aber nicht immer tun. Insbesondere, wenn du über den Krieg gegen die weiße Rasse vorträgst. Da erlaube ich mir die Freiheit, des Überlesens. Mir sind Ausrottungskriege Weißer gegen Indigene bekannt. Mag sein, daß es einen solchen Krieg auch gegen Weiße gibt, es finden sich dafür aber keine Belege.

    Allerdings bin ich kein Freund von Einwanderungen dermaßen Kulturfremder, daß sie unsere Kultur nicht verstehen können. „Ich ficke deine Mutter“ möchte ich hier nicht hören. Sollte es gelingen, die Globalisierung abzuwehren, wird es ein Leichtes sein, die Herren Mutterficker zu expedieren.

    Liken

  14. ariane

    @teutoburger vom 2. Aug. 8:38;

    Bei dem Beispiel ging es ursprünglich um EINE Ohrfeige mit dem Handrücken zwischen zwei Erwachsenen und die angemessene anarchische Reaktion, die die Wirkung der Ursache bewusst in eine neue Ursache verwandelt.

    Gäbts Du mir eine Ohrfeige und ich rünne (ränne?) weg, schiene ich Dir unterlegen, würde ich Dir eine Ohrfeige zurück geben, wäre ich wie Du. Ich hätte in beiden Fällen nur re-agiert. Ich will aber weder Unterworfene, noch Unterwerfende sein.
    Ich liebe das Freie und ich freie die Liebe. 🙂

    Wenn ich Dir meine andere Wange hinhalte und mich nicht zum Schlagen, dem Prinzip des Rechnens ($€£¥₩) „wie Du mir so ich Dir“, sondern den Prinzip der Liebe, der Art von Liebe, die sich weder verdienen noch verlieren läßt, öffne, zeige ich die nötige Courage Dein Schlagen zu stoppen, denn das Hinhalten der anderen Wange würde Dich zumindest soweit irritieren, wie Du brauchst, um, ähnlich wie beim Tennis, von „Rückhand“ auf „Vorhand“ zu wechseln.Und das unterbricht das Muster und schafft einen neuen Freiraum, in den eine neue, eine andere Absicht, Ursache,
    gesetzt werden kann, die Liebe. Und Liebe bewirkt Liebe. Das ist selbstbestimmtes, freies Tun.

    In der Psychologie könnte man das als „Paradoxe Intervention“ bezeichnen, oder auch als “Lernen durch Irritation“.Und im Aikido: „Kämpfen will auch gelernt sein“ Ich gestatte mir, Dich so zu lieben, wie ich auch mich liebe. Ich gestatte Dir nicht, mich zu unterwerfen, und ich gestatte Dir nicht, Dich mir zu unterwerfen.Mir ist inzwischen bewusst, dass das viele Menschen irritiert, da es eine Art Sicherheit gibt, wenn der Status klar festgelegt ist. Die Ohrfeige ist nur EIN sichtbares Sinnbild für solches Verhaltensmuster.Meine Einstellung kommt aber nicht von einer christlichen Theorie, doch finden sich auch „christliche“ Weisheiten die von der anarchischen Liebe meines Herzen sprechen …

    LOVE – EVOL
    AMOR – ROMA
    SUMER – REMUS

    Liken

  15. @NO_NWO: „Mag sein, daß es einen solchen Krieg auch gegen Weiße gibt, es finden sich dafür aber keine Belege.“

    Es gibt mehr als genug Belege. Du nimmst sie nur nicht wahr, weil du sie bewußt oder unbewußt überliest/übersiehst. Statt dessen machst du hier einen auf „Rebell“. Wenn man dir auf den Zahn fühlt, muß man leider merken, daß da nicht viel übrig bleibt vom Rebell.

    @Ariane: Da du nicht mal weißt, was die Weiße Rasse ist (eine Schwarze kennst du aber sicher, gelle), würde ich das gerne hier beenden. Der Kommentarbereich scheint mir hier von Unwissen bezüglich dieses Themas zu strotzen. Auf deinen Kommentar oben habe ich auf meinem blog geantwortet.

    Für mich sind Menschen, die so reagieren, wie von dir beschrieben, psychisch krank. Ihr seid nicht mehr wehrhaft. Ihr seid aber so gemacht worden, irgend jemand hat euch diesen Mist erzählt und ihr habt das geglaubt. Wer nicht wehrhaft ist, wird untergehen. Denn mit „andere Backe hinhalten“ ist kein Krieg zu gewinnen.

    Aber nehmt ja nicht mal wahr, daß ein Krieg existiert. Für so ein Verhalten gibt es einen Spezialbegriff, er nennt sich „Kognitive Dissonanz“. Du speziell, Ariane, weigerst dich wahrscheinlich auch, anzuerkennen, daß es Rassen gibt.
    Sorry, auf so niedrigem Wissensniveau habe ich keine Lust mehr, zu diskutieren.

    Liken

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s