Postkasten

Dieser Kommentarstrang dient…

  1. zur Einreichung von Gastartikel-Vorschlägen
  2. zur Einreichung von Empfehlungen für Aktuell
  3. als Stammtisch

Anm. 04.01.2023: Angesichts des uralten WP-Bugs (siehe unten) wird der Kommentarstrang hier unsererseits nicht mehr fortgeführt und auf Telegram ausgelagert ->

https://t.me/dwb_postkasten

Es kann aber weiter kommentiert werden hier.

*Eben gemerkt, dass man hier kaum auf die letzte Kommentar-Seite findet (hatte den Uralt-Wordpiss-Bug ganz vergessen bei all dem neuen Terror den unser Hoster neu aufgegleist hat seither).

Abhilfe -> https://dudeweblog.wordpress.com/postkasten/ (damit landet man immer auf der letzten Kommentar-Seite)

658 Antworten zu “Postkasten

  1. No_NWO

    Wie wäre es mit einer geballten Ladung wirklicher Wirklichkeit, bitte? Mir gefällt das ganze Vid. Hervorheben ließen sich allerdings die Minuten 25 bis 29, in denen Ernst Wolff über eine Zusammenarbeit westlicher Machtelite mit Tschai-Koms spricht, mit Machtelite der Kommunistischen Partei Chinas. Sehr interessant!

    Ansonsten: Hartmut Lohmann, Interviewer von Ernst Wolff, spricht einmal kurz das Thema Inflation an. Von meiner Seite aus zu sagen, ergibt sich Inflation als Folge von Anbietermonopolen im Bereich von strategischen Waren (Energie, Rohstoffe, I+K usw.). Dies sind Waren, welche von allen Unternehmen und Verbrauchern unbedingt benötigt werden. Nun — Anbietermonopole solcher Waren können überhöhte Preise durchsetzen. Diese gehen als Kosten in die betriebswirtschaftliche Kalkulation aller Unternehmen ein und treiben sodann die Warenverkaufspreise hoch. Genau das ist — Inflation. Und nur und allein das erzeugt Inflation. In der wirklichen Wirklichkeit. Welche übrigens von Anbietermonopolen geradezu überquillt. Man denke nur allein an den Handel schon, an die großen Ketten. Was, wenn die sich in Hinterzimmern verabreden.

    Monopol sei „Prellen auf hohem Niveau,“ so Marx. Welcher auch exakt definierte, was ein „überhöhter“ Preis sei. Nämlich ein Preis, der Verkaufserlöse in einer Höhe erbrächte, aus denen sich eine Profitrate ergäbe, welche deutlich über der gesamtmarkträumlichen Durchschnittsprofitrate liegt.

    So einfach kann Wirtschaftslehre sein, wenn man sie nicht „Volkswirtschaft“ nennt, sondern sie ordentlich und richtig als „politische Ökonomie“ bezeichnet. Man muß dann allerdings auch in klaren Begriffen denken, welche der Wirklichkeit abgelauscht sind. Was genau „Volkswirtschaftler“ aus Prinzip nicht tun, weil sie das Volk an der wirklichen Wirklichkeit vorbei-verführen. Ach, übrigens, wo wir gerade dabei sind — Imperialismus ist, sich mit den Mitteln von Krieg und Gewalt Anbietermonopole zu sichern.

    Nach dieser langen Vorrede nun endlich zu THE ONE AND ONLY, zu Ernst Wolff ==>

    Like

  2. No_NWO

    TITEL: Getriebene Treiber

    UNTERTITEL: Klaus Schwab und die Vierte Industrielle Revolution

    „Sie“ sind die Getriebenen! Klaus Schwab und Kumpane stehen mit dem Rücken an der Wand. Nicht wir. Was sie dringend zu verbergen suchen hinter dem großartigen PR-Blabla und Wauwau von ihrer Vierten Industriellen Revolution. Die so supertoll „sustainable“ ist.

    These: Sie sind nun gezwungen, wirkliche Kommunisten zu sein im klassischen totalitären Sinne. Nichts leichter – und ironischer – als diese These mithilfe der politischen Ökonomie eines Helden der Linken zu beweisen, mithilfe von Karl Marx.

    Über die Zeit hinweg sammelt sich mehr und mehr Kapital an, was nach entsprechend immer mehr Investitionsmöglichkeiten verlangt. Marx wies Profite als etwas nach, das einzig aus händischer Arbeit in Fertigung und Transport von Waren hervorkommt. Darum brauchen „sie“ Produktion von egal was. Zetteln Kriege an egal weswegen und wofür. Dealen mit Opium und synthetischen Rauschmitteln. Verkaufen krankmachende Pharmazeutika. Und vieles andere mehr.

    Aber sie können nicht ewig so weitermachen, weil es die Gesellschaft zerstört. Darum arbeiten sie seit 100 Jahren schon an der Entwicklung der totalitären Technologien von Digital Big Data und Biological Big Pharma, welche sie für Überwachung, Kontrolle und Bestrafung brauchen. Aber mehr noch haben sie dies getan, um ein VÖLLIG NEUES ÖKONOMISCHES SYSTEM zu betreiben, das auf von einer Künstlichen Intelligenz kommandierten Planwirtschaft beruht ==> ja, das ist KOMMUNISMUS.

    Bisher war Reichtum Geld, welches als Profit aus der Fertigung und dem Transport von Waren hervorkommt. Was nun an ein Ende gelangt ist. Zuwenig Investitionsmöglichkeiten = zuwenig Profit.

    Keine Profite. Croaked the raven, NEVERMORE. „Ihr“ zentrales Problem ist nun, eine gangbare neue Definition von Reichtum zu finden. Da kann es nur eines geben: Landrente, zurück zum alten Römischen Imperium. Das Land wird auf die eine oder andere geeignete Weise in Wert gestellt werden. Und die KI wird eine Sklaven-Ökonomie kommandieren. In der Folge hat das Establishment eine neue Form von „Geld“. Dessen Kaufkraft ergibt sich – in grober Näherung – aus dem rechnerischen Verhältnis von «mein Land»/«allem Land im System».

    Eben jenes Verhältnis definiert sodann, auf welchen Anteil an den vom System insgesamt erzeugten Waren und Dienstleistungen ein Landeigentümer zugreifen darf. Gut, so weit erst einmal als grobe Skizze, aber die Richtung ist deutlich zu sehen: SKLAVENARBEIT.

    Ist dies verstanden, ist Klaus Schwab verstanden: „Du wirst nichts besitzen. Und du wirst glücklich sein.“ Ein glücklicher Sklave.

    Ja, das ist in der Tat „sustainable“ im Sinne des historisch finalen Endes des «tendentiellen Falls der Profitrate» (Karl Marx). Ein ganz simples Ende. Weil es keinen Profit mehr geben wird. Nevermore.

    Wer braucht Profit, wenn er Sklaven hat!
    __________________

    Engl. Version ==>

    TITLE: Driven drovers

    SUBTITLE: Klaus Schwab and the Fourth Industrial Revolution

    It’s „them“ to be the driven ones standing back to the wall, Klaus Schwab and his chums are, not us! What they want to conceal behind their big PR bla bla and wow wow about their great Fourth Industrial Revolution so wonderfully „sustainable“!

    They’re forced to be real communists now in the real totalitarian classical sense. Nothing more easy – and more ironical – than to prove this latter thesis by refering to — the political economy of a hero of the left, of Karl Marx!

    Over time, capital accumulates more and more, such needs more and more opportunities for investment. Marx showed profit solely comes out of handwork done in manufacturing and transportation of commodities. That’s why „they“ need production of no matter what stuff. Make wars no matter how or what for. Deal heroine and synthetical drugs. Sell medicines making sick. And so on.

    But they can’t go on doing so endlessly without destroying society. So they have developped since 100 years now the totalitarian technologies of Digital Big Data and Biological Big Pharma needed for surveillance, control and punishment. But they’ve done this, more still, for to run a COMPLETELY NEW ECONOMICAL SYSTEM based on planned production managed by Artificial Intelligence ==> Yes, that’s COMMUNISM.

    Until now the definition of wealth meant money gained out of profits created in the sphere of manufacturing/transportation of commodities. What has come to an end now. Too little investment opportunities = too little profits.

    No profits — croaked the raven, NEVERMORE. „Their“ central problem so now is to find a viable new definition of wealth. There’s only one: land rent, back to the ancient Roman Empire. The land will be rated in a more or less suitable way. And the AI will command a slave labor production. Consequently they have a new form of „money“. The purchasing power of which is given – in a rough outline now – by the ratio of «my land»/«total land existing in the system».

    This same ratio then also defines what a land owner may take for himself from the totality of commodities and services produced in the whole system. Okay, this only in rough outlines but it shows the direction: SLAVE LABOR.

    This understood, also is Klaus Schwab: „You will own nothing. And you will be happy.“ A happy slave.

    Yes, that’s in facts „sustainable“. In the sense of the «profit rate’s tendency to fall» (Karl Marx) has come to its final historical end. Simply because there will be no profit no more. Nevermore.

    Who needs profit when he has slaves!

    Like

  3. No_NWO

    Einfach so, Stammtisch, ein Rätsel, weitab vom Schrecken dieser Welt bzw. einfach nur Erstaunliches bzw. Welt der Wunder:

    Welche deutsche Stadt beherbergte vor noch 150 Jahren den größten Seehafen Europas. Größer als London, Hamburg, Bremen, Rotterdam und Amsterdam?

    Kommt ihr nicht drauf. Weiß das auch nur, weil ich anläßlich einer Küstenrundfahrt mit Rad und Zelt durch Niedersachsen und Schleswig-Holstein zufällig an diesem Ort vorbeigekommen bin und auf ein entsprechendes Schild der lokalen Touristeninfo gestoßen bin. Also bitteschön und los, es darf geraten werden!

    Like

  4. No_NWO

    Cuxhaven ist garnicht schlecht. Liegt auf einer Skala von 0 bis 100 bei etwa 80. Der gesuchte Hafen war seinerzeit der größte deutsche Auswandererhafen und „Amerikahafen“ von Cuxhaven, ist aber nicht Cuxhaven und befindet sich auch nicht in dessen näherer Umgebung. War auch großer Viehexporthafen für den Handel mit GB. Mitte des 19. Jhdts. wurden jährlich über 600 Schiffsbewegungen verzeichnet. Heute eine Kleinstadt mit etwa 30.000 Einwohnern.

    Like

  5. No_NWO

    Ja, die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos. Lassen sich immerhin doch noch lustige Witzchen machen. Klar, Humor ist Waffe, Medizin und Stärkungsmittel. Was könnte schöner sein. Auf linkezeitung.de heute ein Beitrag von Thomas Röper mit Titel

    “Dokumente belegen: Fauci hat Corona-Forschung in Wuhan finanziert, aber die Medien schweigen”

    Hier unten, was mir dazu so einfällt. Bitte beachtet die sich in meinem Argumentationsstrang unbekümmert auslebende kognitive Dissonanz, unseren aktuell beliebtesten Volkssport: Faschismus ist Vergangenheit, die nie mehr wiederkehrt; die aber wiederkehrt, sollte behauptet werden, daß sie wiederkehrt! So nun Achtung, bitte ==>

    Aber das alles ist doch vollkommen wahnsinnig, lieber Thomas Röper. Ich zumindestens werde mich nicht so lächerlich machen, einen solch gnadenlosen Unsinn für möglich zu halten wie den, gesellschaftliche Autoritäten könnten sich wie hundsgewöhnliche Bandenkriminelle verhalten oder sich gar zu Menschheitsverbrechen verschworen haben. Das ist doch allergrößter Humbug, reinster Kindergarten!

    Das gab es früher einmal, wie alle wissen. Aber die Nazis und Hitler sind Vergangenheit. Und kommen nicht wieder. Es war ein EINMALIGES Verbrechen. Aus dem gelernt worden ist.

    Um so mehr ist es ein Verbrechen, nun hinzugehen und Verschwörungstheorien zu verbreiten, welche das Vertrauen der Untertanen in die Demokratie untergraben. Wer dies tut, bereitet einem neuen Hitler erst den Weg. Darum: Mutti wählen. Oder Olli Scholz. Oder irgendeinen anderen von den Guten. Am besten die gutesten Guten, die Grünen.

    Schade, daß nicht alle Guten gleichzeitig gewählt werden können. Geht nicht, man kann nicht alles haben. Demokratie bleibt eine Herausforderung. Ja, es ist ein Kreuz mit dieser Demokratie. Nehmen wir es tapfer und mutig auf uns. Und machen wir es brav, unser Kreuz. Seien wir opferbereit.

    Impfen für Volk und Vaterland!

    Heil Ga-tes!
    •••••••
    P.S.: Jetzt scheißt euch bloß nicht in die Höschen! Die Pandemie ist Medienfake UND real, Biowaffenangriff UND psychologische Kriegsführung. Ziel ist Spaltung und Verwirrung, um politisch kopfloses Schlachtvieh zu haben. Näheres zu erfahren bei dem Herrn Klaus Schwab und Kumpanen, beim Großkapital.

    Like

  6. Franz Sternbald

    Nausea finalis

    … Es ist die Geborgenheit des Bürgers auf einem gesellschaftlichen Großdampfers, dessen reibungsloser Betrieb, einmal auf Kurs gebracht, die strenge Einteilung in unterschiedliche Dienstklassen rechtfertigt. Der Bürger an Bord hat die Pflicht zur substantiellen Untätigkeit, das turnusmäßige Wahlbarometer fragt legislaturperiodisch seine Stimmung ab, ohne jede Verbindlichkeiten für die Verfassung der Staatsmaschinerie und Zielsetzung der Reise. Bezeichnenderweise gab es in den frühen Jahren der Bonner Republik in der Wahlkampagne einer großen Volkspartei das Plakatmotiv eines Dampfers auf See, mit der Parole:
    „Kurs halten – keine Experimente!“
    Dies könnte zusammengefaßt auch die Befindlichkeit von Nietzsches ‚letzten Menschen’, des Menschen der letzten Tage einer kulturgeschichtlichen Endzeit sein, der die lustvolle Qual eines sublimen Überdrusses auf der Kreuzfahrt seines Lebens, mit Perspektive an der eng geschwungenen Reling vor öde ziellosen Horizonten genießt.
    So versteht sich auch die Beliebtheit des Strand-Aufenthaltes als ein Wunschbild der traumhaften Verwischung von Bewußten und Unbewußten an der alles tilgenden fraktalen Saumlinie des Meeres.
    Es kommt gegenwärtig tatsächlich zu einer regelrechten Kultivierung der Langeweile, in der Koppelung mit der intensiven Empfindung des Ausgesetztseins, beispielsweise auf touristischen Schiffskreuzfahrten, die sich übrigens steigender Beliebtheit erfreuen. Der Teilnehmer ist an Bord der, im Reise-Prospekt garantierten, anspruchslosen Unterhaltung vor leeren Horizonten ausgeliefert, für die er sich ja zuvor, auf hohem Preisniveau, auch bewußt entschieden haben muß. Die völlige Verantwortungslosigkeit für die kommenden Ereignisse an Bord, entschädigen für das mulmige Gefühl der Fragilität gegenüber dem überwältigenden Element des Meeres. An einem solchen Ort verbindet sich die vorhersehbare Banalität der Routine mit der beständigen Möglichkeit der vernichtenden Katastrophe in existentiell tiefgreifender Weise, ohne jedoch im Mindesten auch nur die Oberfläche des Existenzgrundes beim Menschen im Abspann nachhaltig zu anzuritzen.

    *

    „ Ausgesetzt zur Existenz “ – warum der Mensch ein Schicksal ist
    – vom Ausgang aus der unverschuldeten Absurdität –
    Verlag BoD-D-Norderstedt
    Franz Sternbald

    Gefällt 1 Person

  7. Schönes Bild!
    Dazu vielleicht noch das Service-Personal bis hin zum Kapitän, das nach dem Wohlsein der Passagiere umfrägt, aber keineswegs zur Änderung des Kurses, der Zielsetzung oder auch nur der Maschinentätigkeit selbst veranlassen kann.
    Deutliche Änderungen dieserhalben werden nur vorgenommen, bevor das Personal selbst Schaden zu nehmen glaubt und diese Gefahr zuerst von sich abzuwenden trachtet.
    Ansonsten gilt die Beschwichtigungsstrategie den warum auch immer Empörten zu bestechen mit irgendwelchen belanglosen Privilegien (z.B. Captains-Dinner, Bar-Rabatte, höherwertige Kabine o.ä).
    Erweist sich die Renitenz des Passagiers als unversöhnlich, wird er vom Bordarzt eben ‚in absentia‘ erklärt und wahlweise in den Frachtraum versperrt oder geht leiderleider qua bedauerliches Delir über Bord 😉
    Das Kreuzschiff trägt natürlich den Namen ‚Demokratie‘ und gehört der Kapitalgesellschaft von A.U. Sbeutung mit dem Namen ‚Ahoiservus GmbH & Co.KG‘.
    Und selbst falls die Passagiere Bountymäßig meutern und den Dampfer übernehmen, werden sie feststellen müssen, dass das Ruder klemmt und Kurs nimmt auf ein Eisbergfeld, während die geschaßte Mannschaft ausfierte in den Rettungsbooten und munter gen bessere Gefilde rudert…

    Gefällt 1 Person

  8. No_NWO

    Am 15.09.21 schrieb Jon Rappoport einen Beitrag mit Titel ==>

    The Galactic Tribunal grills Bill Gates

    Der arme Billyboy wird vor ein galaktisches Tribunal gestellt und hat sich dort einiges anzuhören. Nun ja, hier was mir dazu so einfällt ==>

    Ach, der Rappoport. Bleibt mit seiner Kritik leider in den Grenzen des sozialdemokratischen bzw. kristlichen bzw. schafistischen bzw. faschistischen Welt- und Menschenbildes. Und so überhöht er Gates geradezu. Der ist kein Spiritus rector des aktuellen Weltgeschehens. Der 33. Grad der Hochfreimaurerei wird von keiner Person besetzt, sondern von einem Symbol.

    Das allsehende Auge. Der Gehalt jenes Symbols ist von Nietzsche entschlüsselt worden. „Die moderne Form von Herrschaft ist eine von Sklaven über Sklaven.“

    Gates ist Sklave. Sklave der schwarzen Zahl. In den Worten Marxens wäre Gates „Agent und Charaktermaske des Kapitals“. Die über dem armen Billyboy geschwungene Peitsche der schwarzen Zahl wird vom tendentiellen Fall der Profitrate mit unermüdlichem Schwunge geführt. Und treibt Billy immer tiefer in die Dümmlichkeit.

    Wann endlich geruht die Welt, die frappierende Ähnlichkeit von Billyboy und Alfred E. Neumann zur Kenntnis zu nehmen! Oder die von Angela Merkel und Annie Wilkie (Stephen King, Misery). Aber Annie, das ist Borderline, narzißtisches, und steht auf einem anderen Blatt. Namens Karma. Karma und einfache Sklavenblödheit sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

    Es deckt Rappoports Geschichte den Einsatz von Biowaffen und ist daher eine Deckgeschichte. Daß der gute Jon nicht auch noch vors galaktische Tribunal zitiert wird!

    Aber vielleicht hat er einfach bloß keine Eier im Hirnkasten. Und glaubt sich sein Halbgares selbst.😁😁😁

    Like

  9. No_NWO

    Bob W. Greenyer und Andrew Johnson skizzieren in diesem aktuellen Vid eine Technologie, welche seit längerem bereits in militärischer Anwendung ist und vermutlich schon vor mehreren Jahrzehnten erforscht wurde. ENDLICH.

    Die in Rede stehende Technologie bedeutet unangefochtene Weltmacht und wirft bisherige Vorstellungen über die Rivalitäten der Großmächte endgültig um. Es gibt sie nicht mehr, die Großmächte. Die NWO ist militärisch bereits vollendete Tatsache. USA, Europa, Eurasien und Asien sind politisch vereint. Vereint im Eliten-Wahn. Es kann losgehen. ENDLICH.

    (Achtung, es folgt nun ein lustvoll rücksichtsloser Rant, eine furchtbare und wahre Strafpredigt!)

    Plain truth. Croaks the raven, nevermore. Exakt dies DIE GUTE NACHRICHT: Kein Retter auf dem weißen Pferd mehr. Kein guter Herrscher mehr, kein heiliger Putin, kein heiliger Ping, kein heiliger Trump, kein heiliger Robert F. Kennedy jr., kein heiliger Corona-Ausschuß ( man achte auf die doppelte Bedeutung des Wortes Ausschuß!), keine das Weitermachen im moralischen Sumpf des Untertanentums rettende AfD oder FPÖ mehr. Und auch sonst weit und breit kein rettender Ismus mehr, NEVERMORE. Erwachsen werden. Ja, auch ihr! Und IHR ganz besonders, ihr Querdenker, Demokratiebewegten und anderen Ringelpietz-Schwachmaten. ENDLICH.

    Ja, verzweifelt nur, ihr Millionen von demokratisch hirngewaschenen Untertanen-Freaks. 😁😁😁Wir frohlocken!😁😁😁 Aus und vorbei eure jämmerlichen Untertanenträume von euren demokratisch gewählten guten Herrinnen und Herren, von euren „Grundrechten“. Verarschte seid ihr, die seit Jahrzehnten eifrig an ihrer Verarschung mittun. Und es selbst jetzt noch nicht wahrhaben wollen. Vorbei. Sie stoßen euch JETZT mit der Nase drauf. ENDLICH.

    Zuende das widerwärtige moralische Elend von erwachsenen Menschen, die sich dermaßen bereitwillig zum Opfer von Bernays, den Müllstream-Medien, kenfm/apolut, Friedensbewegten, Rubikon usw. gemacht haben, daß eigentlich nur noch von Mittäterschaft gesprochen werden kann. Ihr seid keine Opfer. IHR SEID MITVERBRECHER. Der traumtänzerisch vor sich hinspinnende infantilistische Untertan wird herausgezwungen aus dem Uterus seiner gesellschaftlichen Papa/Mama-Autoritäten. Jetzt. Erwachsen werden, oder untergehen. Und ganz besonders IHR, ihr Querdenker, Rubikon-Trottel und Demokratiebewegten!

    Euer Heulen und Zähneknirschen ist Musik in unseren Ohren. Showdown. Ausgeträumt. ENDLICH ==>

    •••••••••••
    Sorry für meinen Rant, Leute, aber was sollte man völlig durchgeknallten Irren außer der platten Wahrheit denn sonst erzählen!?
    😜😜😜😜😜

    Euch allen viel Spaß bei dem 2¾-stündigen Vid!!!

    Gefällt 1 Person

  10. Franz Sternbald

    heute mal in der unvaterländischten aller Sprachen – in english now ..

    What has happened on Dooms Day, and why it is suspendended for an unspecified period?

    I will tell you, for I’ve been there …
    … among the crowds, standing at the foot of a hill, awaiting the Antichrist to deliver his speech!
    High above, the clouds were whirling fouriously in concentric circles, as if they were tending to open the eternal abyss.
    Then the antichrist steps to the microphone …
    People turned quiet, so that the fall of a pin might be heard

    Anti: „Ahm, .. well now, folks ..
    You’ll get what You deserve
    I’ll press the button, ring the bell
    Shake the tree, and beat the meat!“

    (people mumbling)

    Anti: „Prepare now for the … FEEP

    People: „Ouw, Ugh “

    Anti: „What the … FEEP

    Audio-Tech-Nick: „Aahm, sorry Sir, but we have a problem right there with Your mic“

    (people laughing)

    Anti: „You fags, have got a thousand years of time to check my f.. FEEP .. microphone .. FEEP“

    (people began to leave the place)

    Anti: „Ha, no One will get out of this .. FEEP .. hold’em back .. FEEP .. damned shit .. FEEP“

    (people: many blewing the whistle, some threw some things, the most turned o leave, and went home)

    GOD: „Well done, Tech-Nick!“

    *

    Störgeräusche zeigen mitunter die ‚wahre‘ Funktion der Gerätschaften an, die uns im täglichen Umgang mit ihren beständigen Schnurren, der einzigen Regelhaftigkeit, die sie in unser Leben tragen und uns einlullen, dabei uns eine Normalität vorgaukeln, die es nur in unserer Vorstellung gibt.

    ***

    „ Ausgesetzt zur Existenz “ – warum der Mensch ein Schicksal ist
    – vom Ausgang aus der unverschuldeten Absurdität –
    Verlag BoD-D-Norderstedt
    Franz Sternbald

    Gefällt 2 Personen

  11. No_NWO

    Jemand sagt: „Sinken der gesamtmarkträumlichen (bzw. weltweiten) Durchschnittsprofitrate unter einen kritischen Wert.“ Wer hier nur Bahnhof versteht, versteht auch das politische Geschehen nicht. Keine Chance.

    Mit dem Sinken der gesamtmarkträumlichen (bzw. weltweiten) Durchschnittsprofitrate unter einen kritischen Wert kommt die Warenproduktion zum Stillstand. Weil ihr Antrieb entfallen ist, der Profit.

    Den Mächtigen fällt die Lösung sofort ein. Sie heißt: „Wer braucht Profit, wenn er Sklaven hat. Wohlan, dann machen wir uns eben Sklaven.“

    Die Regierungen haben zu gehorchen. Sowieso. Sie wollen ja, daß die Welt sich weiterdreht. Und haben sowieso keine bessere Idee als Sklaverei. Sind Bourgeoise/Bürgerliche doch einfach gestrickte Wichtigwichte und vollauf zufrieden, wenn sie in Staat, Wirtschaft oder Gesellschaft irgendeine „Position“ bekleiden.

    Also tun die Regierungen alles, was Klausi, der Sprecher der Superreichen, ihnen zu tun vorgibt. Sie machen erst Covid-Lockdowns, später auch Klima-Lockdowns, und führen so an breiter Front Verarmung und Vermögensenteignung herbei. Dann ersetzen sie das Bargeld (das dann ohnehin keiner mehr hat) durch von Zentralbanken ausgegebenes Digitalgeld. Zuletzt bieten sie den Hungernden und Darbenden großzügig Hilfe in Form eines Grundeinkommens an. Natürlich ist das bedingungslos unter der einen Bedingung, daß alle Sklaven auch brav tun, was die Zentralverwaltung Humane Ressource ihnen zu tun aufgibt.

    Also alles nicht viel anders als bei HartzIV. Nur sozial gerechter im Sinne der Solidarität der Sklaverei-Partei Deutschlands. Und klimagerechter im Sinne der Solidarität der Partei Die Grünen.

    Wer richtig gut im Schönreden ist, kann das Ganze als Kommunismus bezeichnen. Und sich freuen. Weil — ist noch kommunistischer als in China.

    Gefällt 1 Person

  12. No_NWO

    CHINA, BELT AND ROAD, DIE NEUE SEIDENSTRASSE, DER KAPITALISMUS DER TSCHAI-KOMMS, LAROUCHIES, STAAT UND BÜRGER, FREIHEIT UND SKLAVEREI — UND ÜBERHAUPT DER GANZE VERDAMMTE HEILIGE KAPITALISMUS UND ANDERE TRAUMTÄNZEREIEN

    Was wäre der moderne bzw. der staatlich gebildete Staatsuntertan ohne seine politisch-ökonomischen Traumtänzereien und seine jeweils zugehörigen phantastisch-utopistischen Staatsmodelle.

    Da gibt es 1.) den sogenannten Nachtwächterstaat des Homo oeconomicus unternehmiconensis. Dieser Traumtänzer-Typus will das Kapital mit so wenig Staat wie möglich munter schalten und frei walten lassen — denn nur, wenn der Gewinn unbehindert und frei regiere, sei das Glück möglichst vieler zu gewährleisten.

    Dann ist da 2.) der Traumtänzer vom Typ Homo systemicus totalitariensis. Der arbeitet auf Verschmelzung von Staat und Kapital hin, was am Ende zu Verschmelzung von SPD und KPD bzw. zum SED-Sozialismus wird. Oder es verschmelzen SPD und Grüne, was zu Oligarschismus wird bzw. zu UN-ismus oder zu NWO. Und so denn zu Genosuizidismus — Friday’s for Torture.

    Nein, das alles ist nicht sehr lustig. Ein Lichtblick daher beinahe schon der Homo comicomicus kamikaziensis. Dieser Traumtänzer-Typus ähnelt dem asketisch leibfeindlichen Zisterzienser (ein mittelalterlicher Mönchsorden). Weswegen dieser Typus kurz auch als Comikazienser bezeichnet wird. Der Comikazienser will ein ethisch-moralisches Bündnis von demokratisch gewählten Guten mit ihren guten Wählern. Dazu müssen natürlich genügend viele zum Guten bekehrt werden. Das Gute nun aber ist die endlose Steigerung von „Produktivität“. Es darf nie ein Ankommen geben, kein Innehalten, es muß immer weiter gehen. Und höher. Und schneller. Im Staate Herrschende und vom Staate Beherrschte werden nur gut, so sie immer noch „produktiver“ werden. Hier am meisten comikaziensisch sind die LaRouchies und überhaupt die Fans von Chinas Belt-and-Road.

    Diese alle haben nicht nur einen schönen Traum, sondern eine sogar noch schönere Zukunftsvision. Finde den Fehler: Nachdem die Welt mit Kernkraftwerken und Magnetschwebebahnen vollgepflastert ist (Fortschritt hört niemals auf!), soll jenes Bündnis aus bis in alle Ewigkeit dauernd die Produktivität steigernden Staatsbürokraten und Staatsuntertanen darangehen, auch das restliche Universum mit allen Arten von überkandideltem Zeugs gutzumachen bzw. vollzupflastern. Deswegen Raumfahrt, Eroberung des Weltraums! Die meinen das ernst. Hier eines von vielen Beispielen (man achte auf John O’Loughlins entgeistertes „Oh, man!“) ==>

    Könnte man unfreiwilliger komisch sein? Oder unfreiwillig komischer? Nein, geht nicht — die komikaziensischen Gürtelroadigen sind absolut preisverdächtig.

    •••••

    Am Ende die gute Frage, bitte, ob es denn nicht einen Kapitalismus geben könnte, der eventuell DOCH schön sein könnte für alle — für alle Staatsbürokraten und für alle Staatsuntertanen. Nein, und hier der Grund: Wesenszug der politischen Ökonomie des Kapitals ist es, leiblich-händische Arbeit in Geld zu verwandeln, in Profit. Zu diesem hehren Zwecke werden die leiblich-händisch arbeitenden Menschen zunehmend von Technologie ersetzt bzw. abgeschafft.

    Leider geht Profit und Abschaffung seiner leiblich-händischen Quelle nicht gleichzeitig. Und auch nicht nacheinander. Jedenfalls nicht auf Dauer. Ja, da hat jemand nicht richtig nachgedacht: Je mehr Technologie, um so weniger Menschen. Und um so weniger Profit. Weswegen die Menschen sich nun möglichst fanatisch vermehren müssen. (Was sagen eigentlich die Frauen dazu.) Denn ohne permanent eifrige Vermehrungsaktivitäten käme die Warenproduktion einfach zum Stillstand. Einfach so. Was schlecht ist. Für alle. Am meisten für den Kapitalismus.

    (Das aber Entscheidende beim Traum von Belt-and-Road muß hier aus Platzgründen beiseitegelassen werden. Nämlich daß die Kapitalisten bei einem solchen Kapitalismus keinerlei Gewinne machen könnten. Welcher gottgleiche höhere Obermagier aber bestimmt dann über alle und für alle, was in welcher Menge und Qualität, und wie und für wen produziert werden soll!?)

    Sagen wir es so: Das F… (wie Fermehren) ist des Bürgers Pflicht, damit das Ganze nicht zusammenbricht. Ja, ganz supertoll.

    Logik ist rücksichtslos zu Traumtänzern. So’n Scheiß aber auch! Aber selbst so etwas bis an die Schmerzgrenze Einfaches verstehen manche Untertanen nicht. Karl Marx verstand das mit dem Fehler auf einen Blick. Weil, ganz einfach — der hat keine Staatsschule besucht. Und auch in nichtstaatlichen Schulen oder gar in Universitäten hat er sich nur sehr sporadisch und kurz nur herumgetrieben. Das Schicksal eines Traumtänziensischen blieb ihm erspart

    Nur nebenbei: Eben zu der Zeit, als Karl Marx an seiner Kritik der politischen Ökonomie des Kapitals schrieb, begannen die ersten Staaten damit, ein staatliches Schulwesen aufzubauen, die staatliche Pflichtschule für alle. Und da haben wir nun den Salat aus den drei Sorten Traumtänziensern.

    Like

  13. Gravitant

    In Deutschland finden Wahlen statt.
    Jeder, der daran teilnimmt, wirft seine Freiheit
    und Souveränität, in eine Urne und legitimiert,
    die kriminellen ReGierfirmen.
    Denen ist nur wichtig, dass möglichst viele Dummnutzsklaven, an der versklavenden Wahl teilnehmen. In keinem anderen Land, gibt es soviele Parteien und Politiker.
    Schon 50 %Nichtwähler würden ausreichen,
    um keine ReGierfirma mehr gründen zu können.
    Daher auch die Vielfalt, an Parteien.
    Die Menschen könnten in Freiheit und Souveränität leben, wenn es keine freiwilligen Dummnutzsklaven, mehr geben würde, die an
    einer versklavenden Wahl teil nehmen.
    Wir hätten Zugriff, auf alle Patente.
    Echte, freie Energie zum Nulltarif.
    Leben im Einklang mit der Natur und allen Lebewesen.
    Keine Umweltverschmutzung mehr.
    Die Menschen könnten in Freiheit und Souveränität leben, ohne Pharma Industrie, den
    dahinterstehenden Polit Marionetten, im Auftrag der Hochfinanz.

    Gefällt 1 Person

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s