Postkasten

Dieser Kommentarstrang dient…

  1. zur Einreichung von Gastartikel-Vorschlägen
  2. zur Einreichung von Empfehlungen für Aktuell
  3. als Stammtisch

560 Antworten zu “Postkasten

  1. Auch die Natur hat Regeln und Gesetzmäßigkeiten, zb. wächst nichts ohne Wasser (mit Ausnahmen) und zumindest geographieabhängig wachsen Pflanzen erst ab einer gewissen Temperatur. Es gibt also sehr wohl Regeln und Gesetzmäßigkeiten. Natürlich gibt es auch Kakteen, die all das (Wasser und Mindesttemperatu) nicht brauchen, aber:
    die brauchen dann halt andere Umwelteinflüsse, sonst wachsen sie nicht. Sie brauchen also auch Regeln und Gesetzmäßigkeiten.
    Ohne geht es nicht.
    Einfach mal drüber nachdenken.

    Zur Organisation bzw. der ihnen zugehörigen Regeln, Gesetzmäßigkeiten, Pflichten und Kontrolle: Wenn man das sein läßt, wie es ja laut Aussage „die Anarchisten“ tun, kommt man auch zu nichts. Es wird nichts erschaffen. Außer dem, was jeder einzeln, wenn er Bock drauf hat, zuwege bringt. Aber im Gemeinschaftlichen, bringt man nichts zuwege.

    Ohne Regeln und Pflichten und dann leider auch, Kontrolle, geht es nun mal nicht.

    Zu meiner Aussage bezüglich Nick Motts Texten: Dies ist meine Meinung. Sie betrifft logischerweise nur die Texte dieses Menschen, nicht den Mensch persönlich – ich bitte das zu trennen. Meine Meinung kann zutreffen oder auch nicht – das gestehe ich ein. Als reine Meinungsäußerung ist sie deshalb auch nur zu werten.

    @NO_NWO: „Es liegt selbstverständlich im vitalsten Interesse dieser Initiatoren, diese Verwaltungen so zu formen, daß sich keine neue Machtelite herausbilden kann (hier neben vielem anderen die Frage vor allem der Vererbbarkeit von unternehmerischen Gewinnen).“

    Ich weiß nicht, ich vermute, es werden sich immer wieder Machteliten heraus bilden, das liegt einfach an der Tatsache, daß viele Leute korrumpierbar sind.

    Gefällt mir

  2. No_NWO

    @teuto — Ich sag’s so: Solange Menschen einen religiösen Kult betreiben, in dem sie selbst die Opfertiere darstellen, hast du recht.

    Gefällt mir

  3. No_NWO

    @teuto — Hier habe ich das mit dem Opferkult näher ausgeführt (aktueller Kommentar bei Martin) ==>

    Vor gut 20 Jahren gab es in Frankreich eine regierungsoffizielle volkswirtschaftliche Einrichtung (Namen leider vergessen) die eine Art von „inflationssteuernder Arbeitslosenrate“ kannte. Damals waren 9 Prozent „optimal“. Sowohl unter, als auch über diesen 9 Prozent Arbeitslosenrate würde die Inflationsrate anziehen. Klar, oder!? Ist die Arbeitslosenrate niedrig, werden Forderungen nach Lohnerhöhungen leichter durchsetzbar — was schon Marx als Quelle von Inflation benannte. Und wächst die Arbeitslosenrate, wachsen die Sozialausgaben mit, was die Kosten der Unternehmen ebenfalls erhöht (Sozialabgaben). Was die Unternehmen auf nun eine andere Weise zwingt, ihre Preise anzuheben.

    Eben darum mußte(!) HartzIV eingeführt werden. HartzIV hat beigetragen, den nun sichtbar werdenden finalen Kollaps der kapitalistischen Produktionsweise ein wenig hinauszuzögern.

    Wie der große deutsche Soziologe Max Weber richtig feststellte, ist der Kapitalismus ein „stählernes Gehäuse“. Eines aus stahlharten, quasi mechanischen ökonomischen Logiken. Marx stellte außerdem einen Mechanismus vor, den „tendentiellen Fall der Profitrate“, der jenes Gehäuse von innen her in die Auflösung zwingt. Anders gesagt, wird über der ganzen großen Zirkusnummer namens Kapitalismus unvermeidlich das Zelt zusammenfallen müssen. Genau dies geschieht derzeit.

    In die doch sicherlichen großen Köpfe der Zirkuspferdchen will all dies ums Verrecken nicht hinein. Ums Verrecken nicht! Genau. Wer nicht denken will, muß… .

    Nein, ich habe NICHT gesagt, wer zu blöd ist, müsse verrecken! Hier geht es nicht um Intelligenz oder Dummheit. Denn die ökonomischen Zusammenhänge sind allzu einfach zu durchschauen. Es geht hier um etwas Religiöses, um einen Kult. Einen Opferkult. Um den WILLEN zur Selbstaufgabe des eigenen Leibes. Um den WILLEN ZUM VERRECKEN.

    Gefällt mir

  4. No_NWO

    @teuto — Ist mit dem bereits hinter uns liegenden historisch finalen Kollaps des Kapitalismus‘ und dem im März 2020 begonnenen Übergang in die Sklaverei der Neuen Weltordnung zwar bloß noch nostalgisches Es-war-einmal, doch zur inflationssteuernden Arbeitslosenrate siehe ==>

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Inflation_nicht_beschleunigende_Arbeitslosenquote

    Gefällt mir

  5. No_NWO

    Hi Dude und alle! Es folgt hier nun ein Beitrag mit dem Titel «Zur politischen Ökonomie der Sklaverei der Neuen Westlichen Ordnung (NWO)»

    Sinken Preise, lohnt sich das Kaufen. Wie macht man etwas billig? Zunächst treibt man kleine und mittlere Unternehmen durch Lockdowns infolge einer medial aufgebauschten Pandemie in den Konkurs und enteignet so zugleich kleine und mittlere Vermögen. Sodann stachelt man die so entstandenen Verzweifelten zu „Klassenkampf“ oder „Widerstand“ auf bzw. dazu, zu brandschatzen und zu demolieren. In der Folge sinken Immobilienpreise drastisch.

    Nachdem die große Masse des internationalen Aktienkapitals sich bereits in den Händen einer anonymen Clique von Superreichen befindet, geht es im nächsten Schritt nun um den Erwerb von landwirtschaftlichen Flächen sowie von Immobilienbesitz ganzer Innenstädte (siehe hierzu auch Catherine Austin Fitts zu markanten Auffälligkeiten bezüglich der Schadenslokalitäten bei den BLM-Unruhen).

    Nach Abschluß des anstehenden großen eugenisch betriebenen Genozids in den Metropolen des Westens sollen Innenstädte zu digital (per Internet der Dinge usw.) verwalteten Arbeitslagern umfunktioniert werden, zu sog. Smart Cities. Diese werden wertvoll sein. Dies gilt auch für landwirtschaftliche Flächen.

    Der Westen und seine Satrapien befinden sich seit März 2020 in einer Zwischenphase. Die profitgetriebene Produktionsweise bzw. der Kapitalismus ist jetzt bereits historisch final beendet. Die neue, kommandogesteuerte Produktionsweise, sprich: eine Neue Westliche Ordnung (NWO) als KI-gesteuerte Sklaverei, ist noch nicht installiert. Nochmal, bitte: Eine profitgetriebene, den Mehrwert von Warenproduktionen abschöpfende Kapitalakkumulation, der klassische Kapitalismus also, ist bereits Vergangenheit.

    In der aktuellen Übergangsphase hin zur digital kommandierten Sklaverei geht es jetzt vor allem um die Konzentration jener Besitztitel, die nicht Warenproduktionen sind. Deshalb das viele billige FED-Geld für Investmentbanken, Hedgefonds und Vermögensverwaltungen zu praktisch Nullzins. Flächen, die bald billig zu haben sein werden, werden von einer ausgesuchten Clique gekauft werden.

    Verstehen läßt sich dies Kaufbestreben aufgrund der politischen Ökonomie der Neuen Westlichen Ordnung bzw. KI-gesteuerten Sklaverei. Der Zugriff auf Warenreichtum und Dienstleistungen wird in der Neuen Westlichen Ordnung nicht mehr über Geld geschehen können. Denn ohne eine ausreichend hohe durchschnittliche globalmarkträumliche Profitrate KANN es weder Kapital noch Mehrwert/Profit, und folglich auch kein Geld mehr geben.

    Die politische Ökonomie der Sklaverei unterscheidet sich daher fundamental von der des Kapitals. Anstatt mit Geld wird der Zugriff auf vom Gesamtsystem geschaffene Produkte und Dienstleistungen über den Anteil eigener Besitztitel am Gesamtbesitz des Systems bestimmt werden. Die Anteilsbestimmung wird mithilfe eines geeigneten Verfahrens zur Bewertung aller Besitztitel vorgenommen werden. Darum nun das Bemühen, möglichst viele zukünftig wertvolle Besitztitel zu erwerben, vor allem landwirtschaftliche Flächen und Immobilien in Innenstädten.

    Gefällt mir

  6. hallo NO_NWO:das hat mit Opfer und Opferkulten nichts zu tun. Das hat damit was zu tun, daß Menschen gerne Macht haben und ausüben. Also die meisten. MIch interessiert zb. Macht nicht die Bohne. Es gibt aber sehr viele Menschen die so „nette kleine Druckmittel“ (gerne auch psychischer Art, zb. bei Frauen) ganz toll finden. Und halt auch den dazu gehörigen Druck ausüben, zu ihrem eigenen Vorteil, versteht sich. Das fängt im Kleinen, in der Beziehung, in der Familie an, und endet im großen Stil.

    Gefällt mir

  7. No_NWO

    @teuto — Um so mehr werden die von dir beschriebenen bösen kleinen Bösewichtchen sich bemühen, sich selbst als bis zum Erbarmen hin liebe kleine Liebewichtchen zu präsentieren. Nicht nur nach außen hin. Sondern vor allem vor sich selbst. Ihr Wunsch nach einem vorzeigbaren Selbsbild wird so zu einer Falle, in die diese Bösewichtchen nun rennen müssen. Sie werden einen Willen zum Verrecken entwickeln. Weil sie ja soooo lieb sind.

    Da lobe ich mir doch Nietzsche mit seiner bei Wichtchen aller Farben, Wappen und Gattungen als „böse“ berüchtigten Frage: „Was ist gut?“ Er antwortet sich selbst und beginnt etwa wie folgt:“ Gut ist alles, was die Macht mehrt, was den Willen zur Macht kräftigt… .“

    Tja, so verschieden kann man das mit Gut und Böse sehen. Wer sich liebe Liebewichtchen vom Leibe halten will, der braucht nun einmal Macht bzw. eine klug sich selbst organisierende Truppe. Über deren Eingangstoren geschrieben steht: Wer hier eingeht, lasse allen WILLEN ZUM VERRECKEN fahren“ Und klein darunter: „Vorsicht, Schußwaffengebrauch!“

    Gefällt 1 Person

  8. Zusatz, @NO_NWO: Mir ist bekannt, daß der Kapitalismus (oder auch von @Tempranillo „Neoliberalismus“ genannt) am Ende ist, und dies schon länger. Man gerät da einfach so rein, in diese Sklaverei, besser gesagt, man ist drin geboren worden, und wenn man nicht mit 25 die erste Million gemacht hat, kommt man auch kaum mehr raus (Aussage A. Popp).

    Medial hat man dann aber ein Problem: Außer auf Portalen wie rt.de weiß keiner mehr, was Kommunismus und Sozialismus ist. Überall, medial, wird der böse Kommunismus, der ja angeblich beginnt, sich überall zu etablieren, als Hauptfeind genannt. Und wehe, man widersprich dem üblen Spiel, dann wird man sofort als „Sozialist“ oder halt als „Kommunist“ und damit als FEIND gebrandmarkt – ist mir mehr als einmal passiert! Weil die Leute nicht mehr wissen, was Kapitalismus ist.
    Oder aber andere Version: Man vertuscht wer hinter der NWO_Scheiße (darf man das hier schreiben?) steht: Kapitalisten. Globale Eliten hört sich so normal an, aka „Eliten“ muß es überall geben. Nein es ist die Geldmacherei um jeden Preis, aka Kapitalismus.
    So. Und da wird man rein geboren.
    Frage an dich: Ist man als Säugling dann bereits Opfer?
    Was hat das mit einem „Kult“ zu tun? Dem Kult des Geldverdienenmüssens, so eine Art zwanghafte Sache, oder wie meinst du das?
    Dann bleib ich lieber bei Schmicklers Gier, die betrifft nämlich sehr viele Menschen und bildet so eine logische Erklärung für das Funktionieren des Kapitalismus.
    Ach so und dann wird immer noch behauptet, die Märkte seien ja neutral, aber das sind sie natürlich nicht, können sie auch nicht, wer das meiste Kapital hat, gewinnt immer.
    Sieht man ja derzeit: Gates mit seinen x Milliarden bestimmt unser aller Da-sein. Ob wir das wollen oder nicht.

    Gefällt mir

  9. No_NWO

    @teuto — Ich bin ein durchaus entschiedener Gegner all(!) dessen, was es bisher als „Kommunismus“ oder „Sozialismus“ gegeben hat. Ich möchte unter solchen Regimes nicht leben. Was ich hier auch bereits lang und breit ausgeführt und begründet habe. Die meisten Menschen verstehen meine diesbezüglich angeführten Argumente nicht, weil sie nicht das Böhnchen von politischer Ökonomie des Kapitals verstehen. Darum ja „Dupes“ — du erinnerst dich sicherlich: Gelinkte; Don’t understand political economy.

    Schau mal, wie kann das sein, daß höchstens(!) einer von 100.000 Menschen im Westen versteht, was in Marxens «Das Kapital» und in Lenins auf Marx aufbauender Schrift «Der Imperialismus als höchste Phase des Kapitalismus» an Wissen niedergelegt ist. Ich sage dir die Antwort: Es geht dabei nicht um Intelligenz oder Dummheit, sondern um Eier. Um Energie, um Eigenwillen, um Erkenntnis- und Durchsetzungswillen, um wahr oder falsch. Um etwas also, das wie Schwangerschaft ist: ein bißchen geht nicht. Die Kultur in der wir leben zentriert sich um einen Kult der Eierlosigkeit.

    Der „Kult“ nach dem du mich fragst, ist folglich ein Kult der Schwäche, des Nichtdenkens, des Sichergebens, des Willens zum Verrecken — nenne es von mir aus Kristentum. Ich schreibe es mit einem großen K, um Christus nicht zu beleidigen. Es ist jenes K das von Kirche, verstehsch’t?

    Nein, ich will hier nicht den Radikalinski geben. Alles hat seine Zeit. Auch Religion und Kristentum hatten ihre Zeit. Diese Zeit ist nun aber vorüber. Es beginnt eine völlig neue, denn erstmals steht die Menschheit insgesamt an einem Scheideweg. Sein und sich energetisch höherentwickeln. Oder untergehen. Es ist heute kein Frevel mehr, Eier zu haben. Sondern eine Tugend. Es ist ein Frevel, die politisch-ökonomischen Kernaussagen von Marx, Engels und Lenin über Kapital und Imperialismus nicht zu kapieren bzw. zu glauben, solches Unwissen zeichne einen als vornehm aus.

    Worum es bei jenem Kult, nach dem du mich fragst, ganz genau geht, ist eingehender bei Martin zu finden in dem Beitrag «Wenn Menschen Menschen konsumieren».

    Gefällt 1 Person

  10. Ja, ok danke für die Stellungname. Im Prinzip sehe ich das genau so wie du. Man muß wissen WOLLEN. Und das kostet Energie. Die die meisten Menschen in der Tralala-Gesellschaft nicht mehr aufbringen wollen. Dummheit ist auch mein größter Feind. Sie ist aber überall vorhanden, und so lange sich das nicht ändert, wird sich auch nix ändern.
    Mit diesem Kult habe ich nix am Hut.
    Bartoniz zensiert. Dort bin ich nicht mehr.

    Gefällt mir

  11. Martin zensiert??? Seit wann?

    Gefällt mir

  12. No_NWO

    Liebe Teutonin, deine Person zensiert der Martin, nachdem du einen anderen Kommentatoren in unflätiger Art👹beschimpft hast. Du hast deinen Rausschmiß nicht nur provoziert, sondern dies auch grandios getan. Oder mit anderen Worten: Du bisset in schuld! Und das ganze blöde Theater nur, weil ich so kühn war, einer bedingungslosen totalen Kapitulation unter den teutonischen Machtanspruch abzusagen. Was ich im übrigen auch weiterhin zu tun, fest entschlossen bin.

    Gefällt mir

  13. Danke für die Info. Der bösartige Angriff von ihr hier neulich auf Nick war eigentlich auch über der Grenze…

    Gefällt mir

  14. No_NWO

    Bei Martin war es aber anders als bei dir, Dude. Nicht wegen Teuto anders, sondern die Stimmung war da sehr angespannt wegen unglaublich raumgreifend kommentierender Esoteriker, die mit ihren seitenlangen Ergüssen ihrer Gurus die Threads TOTAL zugemüllt haben. Was ja wohl auf Trolle verweist. Und das wurde immer schlimmer. Teuto wie auch ich haben Martin irgendwann regelrecht angebettelt, diese Kommentatoren auszusperren. Was Martin einige Wochen später, im letzten August, getan hat. Mit viel Bauchweh — siehe seinen permanent nach vorn gestellten Dauerbeitrag zur Frage der Zensur.

    Und als Teuto, die selbst entschieden für Zensur plädiert hatte, bald nach Einführung der Zensur und als alle wieder glücklich waren, dann selbst grandios(!!!) über die Stränge schlug in ihrer Wortwahl, war ihr Schicksal besiegelt. Ich war nur halb fassungslos und konnte es ganz knapp noch lustig finden. Martin war aber wohl ganz fassungslos. Teuto, dieses Bösewichtchen, hat ihn geradezu gezwungen, sie rauszuschmeißen, so meine Einschätzung. Hier auf deinem Blog und im Vergleich hat Teuto jedenfalls eher die Lachmuskeln strapaziert als die Nerven. Darum bedenke: Auf deinem Blog ist sie fast schon lieb.

    Sie ist gelegentlich zwar ein Bösewicht, diese Teutonin, ja. Bei dem aus meiner Sicht die gelbe Karte noch ausreichen würde, sie in den Sinkflug zu bringen bzw. aus den teutonischen Himmeln des ungezügelten Furors herabzuholen auf den Flughafen gemäßigter Umgangsformen.😁😁😁😁😁

    Das hat auch komische Qualitäten mit manchen Bösewichtern! Komisch ist immerhin besser als kosmisch.😂😂😂 Aber keine Ahnung, wie komisch der Nick Teutos kosmisch-teutonischen Raketenstart fand. Und Miss Kopfschüttel, die war not amused über Teutos Sidewinder rockets, not at all.😤😤😤

    Teuto, DU BÖSES BÖSEWICHTCHEN, treib es nicht auf die Spitze!

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s