Postkasten

Dieser Kommentarstrang dient…

  1. zur Einreichung von Gastartikel-Vorschlägen
  2. zur Einreichung von Empfehlungen für Aktuell
  3. als Stammtisch

418 Antworten zu “Postkasten

  1. „force“ ist generell abzulehnen. Aus genannten Gründen.
    Achtsamkeit kann jeder.
    Aber diese moralische Forderung „ohne Liebe geht es nicht“, ist kontraproduktiv.

    Gefällt mir

  2. No_NWO

    Ein Blick in die Zukunft? Okay. Sagen wir mal 2029. So, dann hier Pressemitteilung von übermorgen. Der ADAC klärt auf ==>

    Erst werden sie abgeschafft, die Verbrenner. Und jetzt stellen wir fest, daß E nicht funktioniert. Aber da die Einwohnerschaften durch Biowaffen weitgehend dezimiert worden sind, interessiert niemand sich mehr für Autos. Niemand braucht sie mehr, weil niemand mehr seine Smart City verlassen mag. Ja, sie sind smart, diese ultimativen KZ’s. Sie brauchen keine Zäune und kein Wachpersonal. Die Stadtgrenze bewachen Kampfdrohnen. Und es wird „Sozialismus“ genannt. Wir hatten es vorhergesagt.

    •••••
    2035; unterhalten sich zwei ==>

    Aber was ist denn mit dir los! Spinn‘ nicht ‚rum, Mann, einfach weitermachen, nicht denken. CO2, sagst du!? Was ist das denn? Ach so, ja, aber das ist doch längst Vergangenheit, Mann, war mal so ein Propaganda-Hype, aber ist schon Jahre her. Und der Virus, Mann, seine Bekämpfung und die Führerin des deutschen Volkes — aber was ist denn bloß los mit dir heute, hast wohl schlecht geträumt, wa!? Ist alles längst vorbei. Krieg ist Frieden. Arbeit ist Gottesdienst. Nichts Neues unter der Sonne des Kapitals, Mann. Weitermachen, nicht denken!

    Gefällt 1 Person

  3. No_NWO

    Die neueste Verschwörungstheorie, bitteschön ==> Gut, COvid ist ein Fake, ja. Er dient als Deckgeschichte, um den Einsatz von punktuell(!) aus der Luft versprühten Biowaffen zu verschleiern. Was lokal auftretenden (angeblichen) «Covid – Hot spots» Erklärung gäbe. Alle großen Player auf dem globalistischen Schachbrett verfügen über diese Biowaffen-Sprühtechnologie. Und klar, diese großen Player – so auch China, Rußland und deren Einflußsphären – besitzen die Hoheit über ihren Luftraum! Vom US – Deep state (warum eigentlich nicht Depp state!?) ausgehende Biowaffen-Sprühaktionen können folglich nur in der Einflußsphäre des Westens stattfinden. Und schon ist das Rätsel gelöst, warum China und Rußland nicht nur keine «COvid – Hot spots» zu beklagen haben, sondern auch, warum die dortigen Medien keine COvid-Angstkampagnen fahren (wie es Thomas Röper vom anti-spiegel.ru neulich kundtat) — COvid ist dort längst schon zu einem Randthema geworden. Darum hier erneut der Hinweis auf den (noch) YT-Kanal «Biden’s Belt and Road Show» und dort insbesondere auf das Vid «ep. 9», welches George Webb und das NeighborhoodNewsStudio produziert haben.

    Gefällt mir

  4. Thomas Röper ist ein Desinfoagent der gesteuerten Opposition – wie man auch an Deinem Bsp. wiedermal schön bewiesen bekommt.

    „Was lokal auftretenden (angeblichen) «Covid – Hot spots» Erklärung gäbe.“

    Hast Du das mal studiert -> https://dudeweblog.files.wordpress.com/2020/05/study-of-correlation-coronavirus-5g-bartomeu-payeras-uni-barca.pdf
    ?

    Aber ja, das Gift am Himmel ist generell sicher auch ein Faktor – jedoch wiegt der Strahlenkrieg m.E. schwerer.

    Ps. Bitte tu mir den Gefallen und nerv nicht nochmal mit diesem 2-Stunden-Video. Inzwischen hast Dus glaub schon etwa 10 mal gebracht…

    Gefällt mir

  5. 5G – Ausbau in Kombination mit c-hotspots halte ich auch für wahrscheinlicher …. die Zusammenhänge hat W. Altnickel schon vor einem Jahr circa gebracht.

    Gefällt mir

  6. Für mich gibt es seit Studium von Payeras Werk keinen Zweifel an der Wahrscheinlichkeit beim Strahlenkrieg mehr.

    Und nach allem, was ich in den letzten 15 Jahren schon über den globalen Wetterkrieg studiert hatte – dito.

    Um Wahrscheinlichkeit geht es nicht.

    Es sind reale Faktoren die sich kumulieren zwecks Erreichung eines bzw. mehrerer gewünschten Ziele… dabei fällt der Strahlenkrieg stärker ins Gewicht als der Klimakrieg.

    Gefällt mir

  7. No_NWO

    Ja, Th. Röper ist weder blauäugig noch blond, also ein Desinfoagent.😉 Aber dies nur insoweit, als er ein sog. weißer Propagandist ist, hieße Desinfo durch Weglassen. Um Vertrauen zu gewinnen, muß weiße Propaganda um so mehr auf Zuverlässigkeit ihrer Infos achten. Zudem auf der Hand, daß die Medien-Gleichschaltung im Westen weiter fortgeschritten ist, als z.B. in Indien.

    Hier gibt es nun seit etwa 10 Uhr Vormittag anhaltenden starken und etwa +1 Grad kalten Regen, der die seit Tagen bereits geräumten, zuletzt ganz schneefrei gewordenen und tief durchgefrorenen Straßen in unbefahrbare Eisbahnen verwandelt.

    Dann muß ich mich jetzt ja wohl mit deinen beiden Links beschäftigen.

    Ja, versprochen — ich werde nicht mehr auf das Vid ep. 9 von Biden’s Belt and Road Show hinweisen. Auch wenn es mir sehr schwerfällt.

    Gefällt mir

  8. Röpers wendet subversiv-manipulative Techniken in Bestform an.

    „Zudem auf der Hand, daß die Medien-Gleichschaltung im Westen weiter fortgeschritten ist, als z.B. in Indien.“

    Ja?? Kannst Du Hindi? ;op
    Ich denk, das hält sich weltweit in etwa die Waage – kenne das aus einem Drittweltland Südamerikas genauer.

    Viel Spass bei der Rutschpartie – hier solls ab morgen und bis auf weiteres mit viel Sonne regelmässig um 10 Grad werden. Schaumama was die Himmelszauberer vorhaben und die Meteoprognosen schon wieder Lügen strafen…

    „Dann muß ich mich jetzt ja wohl mit deinen beiden Links beschäftigen.“

    Nur mit der Studie von Payeras. Sind zwar etwa 50 Seiten (wenn ichs recht im Kopf hab), aber das meiste besteht aus sehr anschaulichen Graphiken.

    „Ja, versprochen — ich werde nicht mehr auf das Vid ep. 9 von Biden’s Belt and Road Show hinweisen. “

    Danke. 😀

    Gefällt mir

  9. No_NWO

    Payeras Arbeit war mir übrigens bekannt. Das eine schließt das andere nicht aus: Strahlung eher als Dauerinstallation für lokal begrenzte gezielte Tötungen; und Biowaffen für den großflächigen aber zeitlich begrenzten Einsatz zum 1.) Schwächen von Widerstand durch Krankmachen, und 2.) auch Tötungen geschwächter Personen (Alte, Kranke und Arme).

    Militärisch gesehen, binden Verwundete (Erkrankte) oder Versehrte mehr feindliche Ressourcen und demoralisieren mehr, als Tötungen dies tun würden.
    •••••
    Altnickel läßt die wichtige Info aus über die Verbringung von Süßwasser in Wüsten und Trockengebiete, in denen gefrackt wird. Erst diese Info macht den enormen Aufwand für Wettermodifikation plausibel. Außerdem hat er einen leichten deutschen Hau😉.

    Gefällt mir

  10. „Das eine schließt das andere nicht aus“

    Wolle ich auch nie behauptet haben – deshalb ja auch nochmal extrapoliert im oberen Kommentar.

    „Strahlung eher als Dauerinstallation für lokal begrenzte gezielte Tötungen“

    Du unterschätzt das… (keine Zeit für Details, aber als Stichworte, die weitere Möglichkeiten des Strahlenkriegs zeigen: Gedankenkontrolle, Massenbeeinflussung, Schwächung von Körper und Geist allgemein… – alles natürlich von den Mehrheiten vollständig unbemerkt, ergo grösstenteils im Okkulten angesiedelt, UND DAUERHAFT 24/7/365 -> man sieht ja schon jetzt allüberall massenhaft (Dach)-Schäden und besser wirds in diesem in der Intensität und Abdeckung je länger je unerträglicher werdenden weltweiten Feldexperiment nicht – die Folgen kann man ahnen)

    Ps. Mit Altnickel, der früher mal DIE KORYPHÄE war, hab ich schon seit Jahren abgeschlossen.

    Gefällt 1 Person

  11. No_NWO

    Ich mag nicht widersprechen, Dude, was die von dir genannten vielfältigen Wirkungen von Strahlung angeht.

    Nach meinem ganz subjektiven Eindruck sind sehr viele Menschen schon seit langem verwirrt (ich bin Baujahr 1955), seit seeehrrrr langem also. Nur ein Streiflicht, bitte, nun mit der Frage, was sich in Germany von 1945 bis 1948 abgespielt hat. Ist tabuisiert und war nach meinem Dafürhalten ein waschechter Reset: Waschen, Schneiden, Föhnen — ein ganz neuer (deutscher) Mensch wurde geschaffen, der sich durch weitflächige partielle Amnesien ausgezeichnet hat. Ganz abgesehen von dem deutschen Wahnsinn davor, bzw. ganz allgemein bereits seit 1914 — gruselig!!! Was das ganz normale Irre- und Wirresein nach 1948 ein wenig übertüncht bzw. kollektiv so gleichgerichtet hat, daß es nicht sofort auffiel, war das Anlegen eines elektrostatischen Feldes namens Ost-West-Konflikt. Dann in den 1960ern erst Kennedy-Attentat, dann Muhammad Ali, Bob Beamon und Apollo — ab jetzt wird alles ganz anders, ganz euphorisch: Die Zukunft hat begonnen! Ab Anfang der 1970er dann urplötzlich Vietnam-Greuel, «Ölkrise», Sonntagsfahrverbote, RAF und der neue, große, von der CIA gesponsorte grüne und nun aber Weltuntergangs-Hype — schon wieder wird alles ganz anders, aber ganz depressiv: Das Ende ist nahe, ganz nahe! Daneben eine in den psychedelischen oder den revolutionären Oppositions-Traum abdriftende Jugend — Pille, freie Liebe, RAF, KBW, KPD/ML, Rock’n Roll, New Age und Wassermann. In den 1980ern sodann die kollektive Atomkriegsangst-Psychose, Exxon Valdez, Tschernobyl und parallel damit einher der langsame, unaufhaltsame wirtschaftliche und soziale Niedergang; in seiner letzten Phase wendet der Imperialismus seine Truppen auch gegen seine Heimatbasis und sein Soldatensender grüßt mephistophelisch munter „Good morning, Vietnam — oh, sorry, ich meinte natürlich Good morning USA, Great Britain und Westeuropa — hi, hier ist der Neo-Liberalismus!“ Dann 1989 kollabiert das elektrostatische Gleichrichterfeld und der alte Wahnsinn ist zurück und fängt sogleich ekstatisch zu tanzen an, nur notdürftig in hektisch improvisierte Bahnen geleitet von Techno und Extasy. Kohl geht, Rot+Grün=Braun kommt und läßt alle alten deutschen Dämonen auf dem Tisch tanzen, bis das deutsche Volk endlich wieder klare Führung hat bzw. eine deutsche Führerin, die just heute den Kampf gegen die bösen Vi-Russen anführt. Mal ganz dumm gefragt, aber könnte ein Wahnsinn wahnsinniger sein?

    Und über allem schwebte währenddessen unbemerkt der Geist eines Nobelpreisträgers für Chemie sowie Spezialisten für den Zusammenhang von Hormonen und Massenkontrolle — Adolf Butenandt (1903-1995), Motor eines von den Rockefellers gesponsorten Forschungszweigs bei der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zu Berlin. Neugierig geworden? Dann hier, guckst du: Prof. Hamamoto (übrigens einer aus dem engeren Umfeld jener (George) Webb-Gang der BBaRS, welche ich Dude versprechen mußte, nicht noch ein 11. Mal zu erwähnen😉) ==>

    Gefällt mir

  12. No_NWO

    Hi Dude und geschätztes Autorenteam! Vorweg zu sagen, habe ich vor diesem Post ersteinmal meine urälteste Lederjacke angezogen und mir ein Vid mit den großen Siegen von Mike Tyson aus seinen ersten dreieinhalb triumphalen Jahren angesehen, bevor ich euch nun mit der Offenbarung komme, daß ich schwul bin. — Kleiner Scherz zum Aufwärmen, bitte!😁

    Was war Mike Tysons eigentliche Botschaft an die Welt? Er hat Boxen neu definiert: Ich bin nicht hier, um herumzustehen und meine Zeit mit euch zu verplempern. Boxen ist kein Spaß, sondern ein Vergnügen. Ein überaus schnelles und kurzes übrigens, wie ihr gleich sehen werdet.

    „Meine Trainer haben mir gesagt, daß ich in Form bin,“ war der übliche Satz jenes noch blutjungen Überboxers, wenn er seine Frechheit entschuldigen mußte, mal wieder einen großen alten Champ kurz und schmerzvoll demontiert zu haben!

    Okay, dann jetzt wie Mike Tyson, kurz und schmerzvoll ==>

    [Anfang Wikipedia-Zitation] In May 2012, a Japanese group of scientists operating out of the University of Wisconsin with funding from the Bill & Melinda Gates Foundation, ERATO, National Institute of Allergy and Infectious Diseases and support gifts from the National Institutes of Health and the Vietnamese National Institute of Hygiene and Epidemiology published a paper in the journal Nature about airborne transmission of the H5N1 bird flu introduced via respiratory droplet transmission from one ferret to another. The group „had altered the virus’s amino acid profile, allowing it to reproduce in mammal lungs, which are a bit colder than bird lungs. That small change allowed the virus to be transmitted via coughing and sneezing, and it solved the riddle of how H5N1 could become airborne in humans… (Some) members of Congress, among other critics around the world, responded to the publication of the research with alarm and condemnation.“ A New York Times editorial described the event as „An Engineered Doomsday.“ [Ende Wikipedia-Zitation]

    (Obiges aus: https://en.wikipedia.org/wiki/Gain_of_function_research )

    Gefällt mir

  13. Naja, fikipedia. Da kannst bei den Themen auch gleich den Film ZOMBEX oder Resident Evil schauen. ;-p

    Gefällt mir

  14. No_NWO

    Hi Dude und alle hier — etwas verschwörungstheoretisch Besinnliches, bitte! Der eine oder andere wird schon von ihm und seinen an Tolkiens «Herr der Ringe» entlang entwickelten Modellvorstellungen vom Kampf der realen Eliten von heute gehört haben. Klingt phantastisch, was der Ludwig Gartz tut. Und führt dennoch zu brauchbaren Hypothesen.

    In T24, dem aktuellstes Vid von Ludwig Gartz, liegt er in einem Punkte aber wohl falsch — denn nein, es gibt keinen technischen Zusammenhang zwischen dem freien Internet und einer digitalen Zentralbankwährung. Würde das bisherige und erdgebundene Internet abgeschaltet und so zugleich die technische Basis „unserer“ Kommunikation abgeschaltet bzw. jener von uns Nichteliten, dann bliebe den Eliten noch das raumgestützte Starlink-System von Elon Musk, um auf diesem neben der eliteninternen Kommunikation auch die digitale Zentralbankwährung laufen zu lassen. Wir Nichteliten würden einen auf die Kontoführung begrenzten Zugang zu Starlink erhalten.

    Um so verblüffender liefert das Ludwig Gartz-Vid…

    youtube.com/watch?v=vLYuhedQyuc&list=PLii6qobFTGJo8IrJSgzNLX6ZtrjKh6f4m

    …zur Frage, wo ein Donald Trump einzuordnen wäre, um so realistischere Einschätzungen, auch wenn „nur“ von Tolkiens Fiktion genährte. Aber selbst mit Marx/Engels und insbesondere mit Lenin läßt sich zu keinem anderen Ergebnis kommen: Elitenkrieg!

    Lenins «Der Imperialismus als höchste Phase des Kapitalismus», verfaßt anno 1916, 33 Jahre nach Marxens Ableben, läßt sich als vollwertige Aktualisierung der politischen Ökonomie von Marx/Engels lesen und ist überaus hilfreich für das Verständnis der Natur der personellen Kommandoebene des Tiefen Staates; besser noch im Plural: der Tiefen Staaten! Deren Kommandoebenen identifiziert Lenin als „supranationale Finanzoligarchien“ (wieder Plural!) — als Zusammenschluß von Führungsebenen von „Monopolen“ (riesenhaft großen Warenproduzenten, denen heute internationale Großkonzerne entsprechen würden, sog. internationales Großkapital) mit den Führungsebenen von internationalen Großbanken.

    Die Basis solcher sich zwischen ca. 1860/70 und 1900 weltweit ausgebildet habenden „supranationalen Finanzoligarchien“ ist zunächst national, indem Monopole aus größeren nationalen Warenproduzenten hervorgehen und sich in ihren Anfängen so denn auch geographisch zuordnen lassen. Der wachsende Finanzierungsbedarf der sich sodann global immer weiter verzweigenden und immer weiter ausgreifenden Wertschöpfungs- und Lieferketten eines Monopols führte dann zu engen Bündnissen mit international vernetzten Bankhäusern mit dem Potential, die enormen Kreditbedarfe eines Monopols bedienen und seine Zahlungsverkehre abwickeln zu können.)

    Ihr Wettbewerb untereinander zwang die Monopole, intensiv technologisch zu innovieren, was nun aber ihre Profite schmälern mußte. (Anders, als man spontan zunnächst annehmen möchte, führt technologische Innovation eben nicht zu mehr, sondern zu weniger Profit; siehe hierzu Marxens Darlegung der Erscheinung namens „tendentieller Fall der Profitrate“.) Was die schließlich zu „supranationalen Finanzoligarchien“ ausgewachsenen Monopole sodann zwang, imperialistisch zu werden, was heißt, sich mit militärischen Mitteln die exklusive Kontrolle über von allen Warenproduzenten benötigte Güter und Ressourcen zu sichern, um diese zu überhöhten, bzw. zu Preisen verkaufen zu können, die einen überdurchschnittlichen Profit erlösen.

    Und spätestens hier mußte der Elitenkrieg beginnen. Unter diesem Stern nun steht das politische Großgeschehen seit spätestens dem Jahr 1900 und dauert bis heute fort. So etwa beschrieb es Lenin, der sich damit zugleich auf den britischen Historiker John Atkinson Hobson und dessen anno 1900 erschienenes «Imperialism» bezog.

    Es ist kaum anzunehmen, daß das kommandierende Personal von gleich welcher „supranationalen Finanzoligarchie“ (kurz: SNFO) irgendwelche nationalen Anhänglichkeiten aufweisen würde. Dies vorausgeschickt, müssen SNFO’s, um imperialistisch operieren zu können, sich jedoch mindestens Söldnern, oder besser noch mindestens eines militärisch starken Nationalstaats bedienen können. Eben zu diesem Zweck bilden sie jene als „Tiefer Staat“ bezeichnete Struktur aus. So etwa ließe sich dann für die Anfangszeit des 20. Jahrhunderts von einer „britischen“ als der welthegemonialen SNFO reden. Hinter welcher spätestens seit 1913, mit Gründung der von da an privaten US-FED, eine „US-amerikanische“ als potentiell dominante SNFO hervorkam. Wobei jene „US-amerikanische“ sich auch als Ausweitung der „britischen“ verstehen lassen könnte. Wie auch immer, hat die „US-amerikanische“ mit dem 2. Weltkrieg der „britischen“ die Führung abgenommen. Der US-Nationalstaat war allhin sichtbar welthegemonial geworden und stand unter der (verdeckten) Führung einer SNFO bzw. des dieser SNFO zugehörigen Tiefen Staats.

    Doch wie alle kapitalistischen Ökonomien, mußte auch die nun imperialistisch hegemoniale und so zunächst starke US-Ökonomie ab einem gewissen Niveau ihrer technologischen Entwickeltheit unweigerlich in eine chronische Profitkrise geraten, deren ruinöses Potential anno 1971 auf folgende Weisen zeitlich in die Zukunft verschoben werden konnte: 1) Auflösung des Systems von Bretton Woods (feste Wechselkurse), Abkopplung des Dollars vom Gold sowie Übergang zu einer fortan ölgedeckten Währung, zum „Petrodollar“; 2) verschärfte Ausbeutung der westlichen Arbeitskraft (Reagonomics, Thatcherismus, Willy Brandts „den Gürtel enger schnallen“) bzw. Neo-Liberalismus; 3) Bündnis USA (Kissinger) mit (Maos) China, um dieses letztere längerfristig als von der „US-SNFO“ abgeschöpfte industrielle Billigwerkbank aufzubauen (Globalisierung) — zu einer Ökonomie ganz nach Gusto der zwangsläufig eugenisch brutal sein müssenden Denkungsart von SNFO-Eliten, heißt: zu einer Ökonomie, welche die Arbeitskraft bis an die Grenzen des physisch Möglichen ausbeutet. Was sich im Westen politisch nicht hätte durchsetzen lassen. Für geradezu religiös-fanatisch entschlossene Gewalttäter wie Maos Rote Garden aber ein Kinderspiel… .

    Mittlerweile ist China zu einer kapitalistischen Ökonomie mit großem technologischen Potential, und so denn auch mit einer eigenen SNFO geworden. Interessant hier nun die These des japanischen investigativen Journalisten Yoishi Shimatsu, China und die USA seien beide Ziel eines Biowaffenangriffs eines anglo-japanischen Bündnisses geworden, zweier SNFO’s, die sich gegen eine Allianz China-USA aufbäumen, um nicht final vom großen geopolitischen Schachbrett gewischt zu werden und in völliger Bedeutungslosigkeit zu versinken.

    Wer denn nun genau, bitte, wäre jener Teil der US-Elite bzw. jener Teil des Tiefen Staats der USA, von dem L. Gartz meint, dieser „US-amerikanische“ Teil der US-Elite würde sich gegen den zur „globalen Elite“ zu rechnenden Teil der US-Elite auflehnen, für welche letztere Trump stünde?

    Schwierig, sehr schwierig. Mit Marx/Engels/Lenin ließe es sich eher wie folgt denken: Das Kalkül Kissingers, eines führenden Vertreters der global hegemonial gewordenen US-SNFO ist nicht aufgegangen. Weil China den ihm zugedachten Status als Billigwerkbank verlassen und sich zu einem großen globalen Player gemausert hat. Kissinger ist sicherlich klug, aber sicherlich nicht im Bereich Marx/Engelscher politischer Ökonomie. Marx und Engels hätten ihm 1970 bereits erklären können, daß seine China-Karte nicht sehr lange stechen würde. Denn vollzieht ein riesiger Binnenmarkt wie China eine kapitalistische Entwicklung nach, wird er unweigerlich technologisch innovativ werden. Was die Profite seiner Unternehmen ruinieren muß. Und so dann die Bildung einer chinesischen SNFO erzwingen wird. Deren Selbsterhaltungswillen nach militärischer Macht suchen wird, oder mindestens nach entsprechenden Allianzen — so wie jene sich nun mit der Nuklearmacht Rußland abzeichnende. Soweit man von einer US-Elite reden möchte, steckt diese in also existentiellen Schwierigkeiten. Denn die US-Ökonomie „hat fertig“, lange schon. Und China ist nicht mehr der brave Melk-Vasall.

    Trump war am ehesten wohl ein tragischer Realist, der versucht hat, ein bereits unrettbar angeschlagenes Schiff wieder flott zu bekommen. Auch ihm hätten Marx und Engels bereits 2016 erklären können, daß eine kapitalistische Wirtschaft, nachdem sie eine bestimmte Schwelle ihrer technologischen Entwickeltheit erst einmal überschritten hat, unweigerlich zu Niedergang und Zerfall verurteilt ist — tendentieller Fall der Profitrate! Daß ihre Führung dann gezwungen sein wird, eine stark eugenisch konnotierte Herrenmenschenstrategie zu verfolgen. Daß sie letztlich gezwungen sein wird, eine anwachsende Überschußpopulation, die in der leiblich-händischen Warenproduktion dauerhaft nicht mehr benötigt wird, zu beseitigen. Und die Übrigbleibenden unter ein knallhartes Sklavenregiment zu stellen. Nichts anderes bedeuten die drei Buchstaben NWO. Es sieht schlecht aus für die „US-SNFO“. Ob mit oder ohne Trump.

    Wer auch immer, wie auch immer, was auch immer — Ökonomien, welche ihre Warenwerte bzw. Warenpreise bestimmen auf der Grundlage einer Zeitmessung von leiblich-händisch ausgeführten Tätigkeiten in Warenproduktion und -transport, nehmen alle das selbe unschöne Ende. Merke: Die Bildung des Quotienten Warenstückzahl pro Zeiteinheit zur Bestimmung von Entlohnung – und nicht etwa die Frage nach dem Eigentum an Produktionsmitteln – definiert eine Ökonomie als kapitalistisch.
    Staatsbürokratische bzw. nominell „sozialistische“ kapitalistische Ökonomien sind weitgehend unfähig zu technologischer Innovation und sind deshalb vom tendentiellen Fall der Profitrate gering getroffen; allerdings wird die Arbeitskraft von der natürlich-geschlechtlichen Vermehrung eines parasitären bürokratischen Apparats erst in die Knie, und dann in die Sklaverei gezwungen.

    Gehupft wie gesprungen — Entlohnung gemäß der Messung von Arbeitszeiten muß geradezu gesetzmäßig in die totale Versklavung führen. Was nicht weniger als logisch ist. Denn wer sich selbst als Sklaven verkauft, wenn auch nur stundenweise, hat bereits jenen berühmten kleinen Finger gereicht… .

    •••••

    Apropos Sklave, hier ein Gedanke noch zum Great Reset des 16. Jahrhunderts, bzw. zu den von Luther vorangetriebenen Massenschlächtereien wie dem „Bauernlegen“ ==>

    Das sog. „Bauernlegen“ bzw. das Abschlachten von geschätzt wohl 100.000 freien deutschen Bauern, und so zugleich das Enteignen von deren bäuerlichem Landbesitz, findet zeitlich etwa parallel zum Abschlachten amerikanischer Indianer seitens der Conquistadoren statt.

    In beiden Fällen löscht eine von Lehnswesen und Kristentum geprägte Untertanenkultur die Kulturen Freier aus. Und eben genau dies wohl steht hinter dem Wort „Reset“.

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s