Die globale Drohnenepidemie: Umzingelt von himmlischen Spitzeln

30000 Drohnen sollen den Bürger in den USA im Jahr 2020 bis ins Intimste überwachen. Oder Senioren und vermisste Kinder schützen und Waldbrände verhindern? Und hier? INDECT, das EU Geheimprojekt der Totalüberwachung dazu: “Die Drohnen sollen „intelligent und autonom vernetzt“ werden und miteinander kooperieren, um „verdächtige bewegliche Objekte“ zu verfolgen. Die Invasion von oben ist keine dystopische Novelle, kein futuristischer Film, sie ist eine Realität des gläsernen Bürgers, der totalen Kontrolle aus der Luft, an welche wir uns besser bald gewöhnen sollten…

Die globale Drohnenepidemie

Bald 30000 Drohnen in den USA. Fliegende Spione, unbemannt, überall. Alles wird protokolliert, dokumentiert, gespeichert, eingescannt, bebildert. Der Himmel ist nicht mehr blau sondern bevölkert, von unbemannten Spitzeln übersäht, welche selbst in die intimsten Bereiche unseres Lebens eindringen werden. Die Regierung im eigenen Garten, mit hochauflösender Kamera und Richtmikrophon. Vermisste Kinder und Senioren liessen sich damit finden, Brände verhindern. Klar! Was denn sonst…

Die Diskussion darüber ist hitzig. «Stellen Sie sich vor: Sie sitzen in ihrem Garten und geniessen die Freizeit mit ihrer Familie – und die Regierung schiesst Fotos von Ihnen und nimmt auf, über was sie so reden», polterte etwa Parlamentarier Erik Peterson aus New Jersey, wie der Star Ledger berichtet. Sein Kollege Nicholas Sacco entgegnete: «Denken Sie an vermisste Kinder oder Senioren und an die Unmittelbarkeit und die Möglichkeiten, die Drohnen bieten, um sie rasch zu finden. Denken Sie an Waldbrände – diese Dinge sind enorm wichtig.»
Bald schweben 30’000 Drohnen über den USA, 20min

Mindestens 30000 Drohnen werden in den USA also die eigenen Bürger überwachen im Jahr 2020. Der Amerikanische Kongress hat die Bewilligung dazu “mit freundlicher Genehmigung” abgesegnet. Und das Geschäft soll Hunderte von Millionen wert sein.

“Die Electronic Frontier Foundations “sorgt sich um die Implikationen betreffend Ueberwachung durch Regierungsbehörden”, sagt der Anwalt Jennifer Lynch. Die neue Gesetzesbestimmung ist die Frucht “eines extremen Drucks der Legislative und des Verteidigungssektors, den Einsatz von Drohnen zu erweitern”, fügte sie an. Entprechend einiger Schätzungen wird der kommerzielle Drohnenmarkt in den USA Hunderte Millionen wert sein, sobald die FAA ihren Einsatz bewilligt. Die Behörde rechnet mit 30000 Drohnen am Himmel der USA bis 2020.”

The Electronic Frontier Foundation also is “concerned about the implications for surveillance by government agencies,” said attorney Jennifer Lynch. The provision in the legislation is the fruit of “a huge push by lawmakers and the defense sector to expand the use of drones” in American airspace, she added. According to some estimates, the commercial drone market in the United States could be worth hundreds of millions of dollars once the FAA clears their use. The agency projects that 30,000 drones could be in the nation’s skies by 2020.”
Drones over U.S. get OK by Congress, The Washington Times

Aber wer kontrolliert die Bild- und Tondaten, die Drohnen aufnehmen, wer kontrolliert ihre Verbreitung, wenn schon heute die Gesetzlage beispielsweise in den USA so drohnenfreundlich ist? Die Behörden können allerorts aufnehmen, was sie wollen, es untereinander austauschen, die Air Force darf ungehindert auf öffentlichen Grundstücken aber auch im privaten Bereich aufnehmen. Scheinbar sind der Ueberwachung aus dem Himmel keinerlei Grenzen mehr gesetzt.

Die “Verteilung von einheimischen Bilddaten” kann an verschiedene Behörden gehen ohne Ihr Einverständnis und dieses Bildmaterial kann in diesem Fall an verschiedene Behörden weitergereicht werden; es kann auch Ihre ganz intimen Momente beinhalten und Ihre ganz privaten Aktivitäten. Die authorisierte “gesammelte Information kann gleichfalls US Bürger und private Gründstücke ohne vorherige Einwilligung beinhalten”. Jennifer Lynch von der Electronic Frontier Foundation sagte CBS: “Einige Dokumente, welche kürzlich von der Air Force freigegeben wurden … unter ihren Richtlinien dürfen sie Drohnen in öffentlichen Bereichen fliegen und Situationen im privaten Bereich aufnehmen”

“Distribution of domestic imagery” can go to various other government agencies without your consent, and that imagery can, in that case, be distributed to various government agencies; it may also include your most private moments and most personal activities. The authorized “collected information may incidentally include US persons or private property without consent”. Jennifer Lynch of the Electronic Frontier Foundation told CBS: “In some records that were released by the air force recently … under their rules, they are allowed to fly drones in public areas and record information on domestic situations.”
The coming drone attack on America, The Guardian

So beliebt wie nie sind die auch für Laien einfach bedienbaren Drohnen bzw. Multikopter, um satte 300 Prozent haben die Verkäufe in der Schweiz im letzten Jahr zugenommen. Der Schutz der Privatsphäre gelte, sei aber – welch Wunder – schwierig durchzusetzen. Jedem seine Drohne gilt wohl bald auch hier.

“Drohnen, auch Multikopter genannt, sind ferngesteuerte Fluggeräte mit vier oder mehr Rotoren. Sie sind so beliebt wie nie. Um 300 Prozent haben die Verkäufe gegenüber dem Vorjahr zugenommen, so Riccardo Bonetti, Marketingleiter eines grossen Elektrofachhändlers. «Wir haben im Bereich der Multikopter einen absoluten Megatrend festgestellt», sagt er gegenüber der Sendung «10vor10» … Der Schutz der Privatsphäre gelte auch bei Aufnahmen von oben. In der Praxis ist das schwierig umzusetzen, da eine Beschwerde beim Datenschützer erst dann eingereicht werden kann, wenn ein Verstoss bemerkt wird. «Es ist beunruhigend, dass nun jeder einzelne ein Gerät in die Hände bekommt, um andere zu überwachen», sagt Baeriswyl.”
Die Drohne des kleinen Mannes, SRF

Schön, wenn sich die “privaten” Drohnen so gut verkaufen, wenn sich die Hersteller die Hände reiben. Ein Gadget, ein lustiges Spielzeug. Ein effektives Mittel zur Totalüberwachung. Durch den künftig massiven Einsatz von Drohnen im privaten Bereich wird das Thema bagatellisiert. Das Auge gewöhnt sich daran, die Akzeptanz in der Bevölkerung wird hergestellt. Die Drohne verkommt zur alltäglichen Normalität. Und das ist ganz im Sinne des Staates.

Denn wer sich wirklich Drohnen wünscht, ist ja klar. So meint auch Jay Stanley von der American Civil Liberties Union: “Dass die Polizei dazu neigt, solche Technik exzessiv einzusetzen”. Selbstverständlich, denn der Wunschtraum von absoluter Kontrolle, Ruhe und Sicherheit – eine durchaus faschistisch angehauchte Vision des totalen Kontrollstaates – ist wohl eine Vorstellung, welcher Polizei und andere Behörden nicht wirklich abgeneigt sind – und die sich über den Drohnenboom ideal und wohl ohne grossen Widerstand verwirklichen lässt.

““Wir wollen nicht, dass Drohnen allgegenwärtig werden für die Überwachung amerikanischen Lebens!“, so Jay Stanley, von der American Civil Liberties Union. “Ich glaube, dass die Polizei dazu neigt, solche Technik exzessiv einzusetzen sobald sie billig zu haben ist. Und Bürger dann vorsorglich überwachen””
USA: Das Geschäft mit den zivilen Drohnen, DasErste

Eine dystopische Utopie, eine morbide Symbiose aus Yevgeny Zamyatins “WE” und George Orwells “1984″ ist die (geplante) Drohnenattacke ohne Frage. Der gläserne Bürger wird durch die Drohneninvasion zur allzeit gelebten Realität. Wie werden diese Maschinen reguliert werden, fragt sich die NYT und gut Amerikanisch: Werden sie bewaffet sein?

Yevgeny Zamyatin’s “WE” aus dem Jahre 1924 war ein Vorgänger des dystopischen Romans von George Orwell “1984″ … “We” spielt sich in einer futuristischen Stadt ab, welche praktisch ausschliesslich aus Glas gebaut ist. In diesem Staat der totalen Kontrolle welcher an Jeremy Bentham’s Panopticon erinnert, einem Gefängnis, welches so konstruiert war, dass Insassen pausenlos überwacht werden können – ohne das sie herausfinden konnten, wann sie wirklich überwacht werden konnten. Ich befürchte, dass der Einsatz von Drohnen im Inland bald den gleichen Effekt haben wird: Dem Staat zu ermöglichen, die Bevölkerung zu dominieren über durchdringende Augen im Himmel. Wie werden diese Maschinen reguliert werden? Werden sie bewaffnet sein? Wird die National Rifle Association auf das Recht bestehen, dass jeder Amerikaner eine Drohne besitzen kann, um seine Familie und sein Heim zu schützen?”

Yevgeny Zamyatin’s 1924 novel “We,” which was a forerunner to dystopian novels including George Orwell’s “1984″ … “We” is set in a futuristic city that is constructed almost entirely out of glass. This total surveillance state is reminiscent of Jeremy Bentham’s Panopticon, a prison designed so that inmates could be watched at all times — without their being able to tell whether they were, at any moment, actually being watched. I suspect domestic drone use will eventually have a similar effect: allowing the state to dominate the public through pervasive eyes in the sky. How will these machines be regulated? Will they be weaponized? Will the National Rifle Association insist on the right of every American to have a drone to protect his or her family and home?
‘Drones for America!’, New York Times

Auf humorvoll sarkastische Weise wird in folgendem Video der New York Times OP-DOCS Serie das Thema Drohnen im Inland behandelt:

Drohnenangriff (nur) in den USA? Keineswegs, wie gerade das seit 2010 – wohl durch schlechte Publicity forciert – verschärfter Geheimhaltung unterliegende EU Forschungsprojekt INDECT beweist, welches der Daily Telegraph treffend als Orwellschen Plan bezeichnete. Und diese Aussage kann durchaus als Untertreibung gesehen werden…

“Die Drohnen sollen „intelligent und autonom vernetzt“ werden und miteinander kooperieren, um „verdächtige bewegliche Objekte“ (Menschen, Fahrzeuge) sowohl zu identifizieren als auch im städtischen Raum verfolgen zu können … Der dystopische Roman 1984 des britischen Schriftstellers George Orwell – der von einem allmächtigen Überwachungsstaat mit allgegenwärtigen Kameras handelt – wird von Kritikern des Projekts häufig zitiert. So bezeichnete der britische Daily Telegraph das Projekt 2009 als Orwellschen Plan.”
INDECT ( Intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environment), Wikipedia

Dazu auch folgender Conspirare Artikel aus dem Jahre 2011:
NWO im Endstadium: Das Indect Projekt

Der orwellsche Digitalangriff aus der Luft wird durch die Naivität der Technikfreaks, die Lust an der ethikfreien Innovation, durch die Sicherheitsindustrie, durch die faszinierten Polizei- und Geheimdienstbehörden und durch die Regierungen auf der Suche nach der bequemen Totalüberwachung eifrig und nicht umkehrbar vorangetrieben.

Bald werden wir uns gewöhnen an die Tausenden von Flugkörpern über unseren Köpfen, gewöhnen daran, immer gläsern zu sein – und nicht wenige werden wieder sagen, es dient der Sicherheit, es ist gegen Kriminalität, es macht unser Leben besser.

Totalüberwachung aus der Luft – nachdem Drohnen im militärischen Einsatz zum Standart geworden sind, der Joystick Krieger zum blutfrei-digitalen Mörderberuf (dazu der Conspirare Artikel “Tod per Joystick: Spiel mir das Lied der Drohnen! “), die ungerechte Jagd per unbemanntem Flugkörper zur Routinemeldung weltweit – wird nun die Drohne im Inland zum Allerweltsobjekt.

Was Orwell noch erschreckt hat, mit was er noch aufrütteln wollte, ist in der Essenz zur Normalität verkommen. Die 30000 Drohnen, die die USA bis 2020 prognostiziert sind wohl traurig untertrieben und die EU hält sich mit INDECT in keinster Weise zurück.

Das Leben unter dem Himmel der Drohnen wird wohl schon bald Realität. Irgendwann wird man froh sein, zwischen ihnen noch ein wenig Blau zu erspähen.

Sich lapidar daran gewöhnen, 24 * 7 von himmlischen Spitzeln umzingelt zu sein…


Aus dem Webarchiv gefischt.

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s