Es ist nun unendlich viel leichter eine Milliarde Menschen zu kontrollieren, als diese zu töten

In Anlehnung an Brzezinskis (Zbigniew Brzezinski; polnischer Name, gesprochen etwa: Dschesinski) bekannte Aussage…

In früheren Zeiten war es leichter eine Million Menschen zu kontrollieren, anstatt sie zu töten. Heute ist es unendlich viel leichter, eine Million Menschen zu töten, anstatt sie zu kontrollieren.

…hat Waking-Times-Redakteur Dylan Charles einen vorzüglichen Artikel publiziert, der hier folgend – als Ergänzung zur vorigen Publikation „Konformitäts-Experiment: Rauch und Feueralarm im Raum“ – zusammenfassend ins Deutsche übersetzt präsentiert wird.

Zunächst im Original (DE unterhalb):

[…]
You see, one thing we’ve learned (whether you recognize it or not) is that it is now far easier to control people than ever before. How so?

Simple. You sideline them by programming them to engage in self-sabotage and self-destructive behavior.

And how do you accomplish this?

Mind control.

Mind control comes in many forms, but in essence it is the ability to get people to believe, think, and act against their natural impulses and in accordance with an imposed agenda.

American psychologist and professor emeritus at Stanford University, Phillip Zombardo, refers to mind control as, “the process by which individual or collective freedom of choice and action is compromised by agents or agencies that modify or distort perception, motivation, affect, cognition or behavioral outcomes.” His groundbreaking research project, The Stanford Prison Experiment, demonstrated that most people are highly susceptible to the influence of group behavior, and that many of us would go so far as to harm others just to be in compliance with the directives of someone in a perceived position of authority.

In today’s fustercluck world, the effects of mind control are evident everywhere, and under present conditions is even manifesting it its most dangerous form… mass psychosis. People living in this dark cloud of disillusionment are easily influenced and will readily sacrifice their own health and well-being in deference to the advice and mandates of ‘experts’ and policy makers who pimp fear then offer a phony respite from it.

Consider how this plays out in our society:

1. Dumb down the population with chemical sedatives including alcohol, pharmaceuticals and toxic food ingredients.

2. Monopolize the media under corporate control. Present biased, toxic opinions as ‘news’ 24 hours a day, deliberately creating division and discord amongst the majority of the population.

3. Censor any information and opinions which counter the propaganda of the corporate state, making it seem like minority authoritarian positions are of the majority.

4. Entrain the masses to believe that censorship is necessary for their protection, and that to speak out in opposition to the corporate state amounts to a physical threat to their safety.

5. Elevate a culture of celebrity worship, and promote degeneracy and stupidity as virtuous forms of pseudo-rebellion.

6. Indoctrinate children from an early age to learn obedience over critical thinking, while teaching them that the state is infallible no matter how many atrocities it commits.

7. Isolate people from each other. Disconnect them from the grounding and diverse influence of family and friends.

8. Assault the senses of the population with an endless stream of trauma-based mind control and fear propaganda.

9. Entrain common people to believe that being broke and poor is virtuous, while encouraging a massive wealth gap between the elites and the rest of society.

10. Destabilize traditional communal and familial structures by encouraging promiscuity, divorce and dysfunctional relationships.

11. Gut the value of the only permissible currency so that typical gender roles are flipped and both members of a nuclear family must work in order to provide a basic life, while children then must be sent to expensive daycares and government-run schools.

12. Confuse people over simple biological issues like gender, and create a cult of official science followers who are unwilling to acknowledge such basic scientific facts.

13. Destroy the most powerful and capable members of society, the alpha-males, through media campaigns which demonize them.

14. Focus the attention of the masses on an invisible, intangible, omni-present fear such as an unstoppable plague that is constantly changing forms.

15. Require people to seek permission from the government for practically every productive endeavor possible.

16. Corral the masses into a system of technological control which prohibits free association and free enterprise, and punishes those most likely to resist.

15. Elevate the most criminally insane members of government, and give them open-ended, free access to 24-hour monopolized media.

16. Eradicate natural and holistic forms of medicine, corralling everyone into a top-down, one-size fits all, for-profit, absurdly expensive, allopathic medical system.

17. Disconnect people from genuine, personal spiritual connection, so that they live with an insatiable fear of death in constant inner turmoil.

18. Over time, socially engineer a societal tribe of dysfunctional, unhealthy, confused, resentful, broke, state-worshippers who may wish to live a prosperous life, but cannot ever manage to overcome the urges of their subconscious minds in order to act in their own best interests.

The end result of all this is an individual who has been so beaten down by circumstance and chronic stress that they require stimulants all day to function, and sedatives all night to cope with the madness of it all.
[…]
Nearly all of us engage in self-sabotaging and self-destructive behavior, which is great for guys like Brzezinski, because it makes controlling the masses easier than ever before.
[…]
Friends, this is social engineering at its most advanced, and while it’s informative to understand what has happened to our society, your imperative now is to internalize this as a demand to eliminate such influences from your life. You must seek to understand how these influences have derailed your potential, and then you must engage in the work needed to reconnect you with you inner wisdom and authority.

Self-sabotage is a gift to the elite. It puts you on the sideline of life and has you constantly burning your energy in a permanent war against yourself. It makes it nearly impossible for you to make positive changes in your life or have a positive impact on your community or this world. It makes you aloof and dependent on the directives of skilled profiteers who utilize the science of the mind against you.

So, yeah, in today’s world it is far easier to control billions of people than to murder them. And unless you commit to taking back control of your life, you are fulfilling your directive as their pawn.
[…]


Deutsche Übersetzung (Dank an den ehrenamtlichen Übersetzer):

[…]
Was wir gelernt haben ist (ob Sie es nun erkennen oder nicht), daß es jetzt viel leichter als jemals zuvor ist, die Leute zu kontrollieren. Wie nun funktioniert das?

Simpel. Man leitet die Leute um auf ein Abstellgleis, indem ihnen einprogrammiert wird, sich selbst zu sabotieren und sich selbstzerstörerisch zu verhalten.

Und wie bewerkstelligt man dies?

Mind control (Bewußtseinskontrolle)

Mind control gibt es in vielen Formen, im wesentlichen aber ist es die Fähigkeit, Leute dahin zu bringen zu glauben, zu denken und zu tun, was ihren natürlichen Impulsen zuwiderläuft und mit einer vorgegebenen Agenda übereinstimmt.

Phillip Zombardo, Psychologie-Professor emeritus an der Universität zu Stanford, versteht Mind control als „den Vorgang, individuelle oder kollektive Wahl- und Handlungsfreiheit zu kompromittieren, indem Wahrnehmung, Motivation, Empfinden, Denken und das sich aus alldem ergebende Verhalten von Agenten oder Agenturen modifiziert oder verdreht werden.“ Sein bahnbrechendes Forschungsprojekt, das Stanford Prison Experiment, zeigte, daß die meisten Menschen sehr stark dem Einfluß von Gruppenverhalten unterliegen, und daß viele von uns sogar so weit gehen würden, anderen wehzutun, nur um konform zu gehen mit den Anweisungen von jemandem, der als behördliche Autorität angesehen wird.

In der heutigen Fustercluck-Welt [Anm. d. Übers.: Fustercluck = nett für: Clusterfuck; bleibt unübersetzt] sind die Auswirkungen von Mind control überall sichtbar und manifestieren sich gegenwärtig in ihrer sogar gefährlichsten Form, als… Massenpsychose. Unter dieser düsteren Wolke der Desillusionierung lebende Menschen sind leicht lenkbar. Sie werden ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen willig hergeben, sie werden sich den Ratschlägen und Weisungen von ‚Experten‘ und Politikmachern anschließen, so diese ihnen nur genügend viel Angst einjagen und ihnen dann fälschlich als entlastend deklarierte Hilfen anbieten.

Schauen Sie, wie dies in der Gesellschaft zur Wirkung gebracht wird:

1. Stumpfe die Bevölkerung ab mittels von chemischen Beruhigungsmitteln einschließlich von Alkohol, Pharmazeutika und Inhaltsstoffen von Nahrungsmitteln.

2. Monopolisiere und kontrolliere die Medien seitens von Verbänden oder Unternehmen. Präsentiere 24 Stunden pro Tag tendenziöse und vergiftende Meinungen als ‚Nachrichten‘ und tue dies mit der Absicht, die Mehrheit der Bevölkerung uneinig zu machen und gegeneinander aufzubringen.

3. Zensiere jedwede Information oder Meinung, welche der Propaganda des korporatistischen Staats [Anm. d. Übers.: korporatistisch = Einheitsfront aus Verbänden der Arbeit und des Großkapitals mit dem Staat] gegenhalten, und lasse es so aussehen, als sei die autoritäre Minderheitsposition die der Mehrheit.

4. Stachele die Massen an zu glauben, Zensur diene ihrem Schutz, und es komme Widerspruch gegenüber dem korporatistischen Staat einer physischen Bedrohung der Massen gleich.

5. Errichte eine Kultur der Verehrung von Stars und Berühmtheiten; fördere Pseudorebellion, indem Verflachung und Dummheit als Zeichen tugendvollen Widerstands vorgeführt werden.

6. Indoktriniere Kinder von frühem Lebensalter an, Gehorsam über kritisches Denken zu stellen, und belehre sie über die Unfehlbarkeit des Staates, gleich welche Gräßlichkeiten dieser auch immer wieder begehen mag.

7. Isoliere die Leute voneinander. Kopple sie von dem ab, was sie erdet, sowie von den vielerlei Einflüssen, die von der Familie und von Freunden ausgehen.

8. Attackiere die Sinne der Bevölkerung mit einem nichtendenden Strom von traumabasierter Mind control und Angstpropaganda.

9. Stachele einfache Leute zu dem Glauben auf, es sei tugendhaft, pleite und arm zu sein, und lasse den Unterschied zwischen dem Wohlstand der Eliten und dem der übrigen Gesellschaft gigantisch werden.

10. Destabilisiere traditionelle kommunale und familiale Strukturen durch Ermunterung zu Promiskuität, Scheidung und dysfunktionalen Verhältnissen.

11. Beschädige die Wertbeständigkeit der einzigen zugelassenen Geldwährung, was die traditionellen Geschlechterrollen überkopf gehen läßt, weil beide Glieder der Kernfamilie nun genötigt sind, arbeiten zu gehen und die Kinder in teure Tagesbetreuung und in Staatsschulen zu geben.

12. Verwirre Leute bezüglich simpler biologischer geschlechtlicher Gegebenheiten und erhebe die offizielle Wissenschaft zu einem Kult, dessen Anhängerschaft schlechterdings unwillens ist, die Grundtatsachen des biologischen Geschlechts anzuerkennen.

13. Zerstöre die kraftvollsten und fähigsten Angehörigen der Gesellschaft, die Alpha-Männer, indem diese mithilfe von Medienkampagnen dämonisiert werden.

14. Richte die öffentliche Aufmerksamkeit auf eine nicht sicht- und fühlbare sowie allgegenwärtige Gefahr, wie z.B. auf eine nicht zu besiegende Seuche, welche beständig neue Formen ausbildet.

15. Verlange, für praktisch jedes nur denkbare produktive Unterfangen eine amtliche Erlaubnis einzuholen.

16. Reiße naturbasierte und ganzheitliche Formen der Medizin mit der Wurzel aus, was einen jeden unter die Fesseln eines von oben nach unten hierarchischen medizinischen Einheitssystems zwingt, welches absurd teuer ist und dem Profit dient.

17. Koppele Leute von einer ureigen persönlichen Verbindung zum Spirituellen ab, was in eine nicht zu bedämpfende Todesfurcht und in einen unaufhörlichen inneren Aufruhr versetzt.

18. Nutze die Methoden des sozialen Engineerings, um mit der Zeit einen stammesartigen Verband aus dysfunktionalen, ungesunden, verwirrten, vorurteilsbefangenen sowie verarmten Staatsverehrern hervorzubringen. Welche sich zwar Wohlstand wünschen mögen, die aber nicht zu einem in ihrem wohlverstandenen Interesse liegenden Handeln kommen, weil sie einer ihnen unbewußten Mind control unterliegen.

Das Endresultat von alldem ist ein von seinen Lebensumständen und seinem chronischen Streß zerschlagenes Individuum, welches zur Bewältigung des ganzen Wahnsinns tagsüber Stimulantien benötigt, und nachtsüber Beruhigungsmittel.
[…]
Beinahe jeder von uns ist in Eigensabotage und selbstzerstörerischem Verhalten verhaftet. Was Typen wie Brzezinski großartig finden, macht es ihnen die Kontrolle der Massen doch leichter als jemals zuvor.
[…]
Freunde, dies alles ist soziales Engineering in entwickeltster Form. Es ist zwar höchst interessant zu verstehen, was mit unserer Gesellschaft geschehen ist, doch fordert es zugleich auf, dies Wissen in den Imperativ umzuwandeln, solche Einflüsse aus euerem Leben zu entfernen. Es ist zu verstehen, wie diese Einflüsse euer Potential zur Entgleisung gebracht haben, um sodann daran zu gehen, sich wieder mit der eigenen inneren Weisheit und Befehlsgewalt über sich selbst zu verbinden.

Eigensabotage ist ein Geschenk an die Elite. Eigensabotage führt dich aufs Abstellgleis des Lebens und macht, daß du deine Kräfte in einem unaufhörlichen Krieg gegen dich selbst verschleuderst. So wird es nahezu unmöglich, sein Leben zum Guten hin selbst zu verändern und positiv einzuwirken auf das Geschehen, sei es in der Gemeinde oder in der Welt. Man bleibt allem fern und wird abhängig von den Anordnungen von Profiteuren, welche darin ausgebildet sind, die Wissenschaft vom Bewußtsein gegen dich zu verwenden.

Ja, so ist es, in der heutigen Welt ist es weit leichter, Milliarden von Leuten zu kontrollieren, als sie zu ermorden. Und folgst du nicht deiner Pflicht, die Kontrolle über dein Leben zurückzugewinnen, dann wirst du ihren Anweisungen zu gehorchen haben wir ein Bauer im Schachspiel.
[…]


DWB dankt Dylan Charles und No_NWO!

© des englischen Originals: Dylan Charles, Waking Times
© dieser Übersetzung: No_NWO, https://dudeweblog.wordpress.com/


Siehe auch…

Konformitäts-Experiment: Rauch und Feueralarm im Raum

Techniken und Methoden zur Gedankenkontrolle und Verhaltenssteuerung

Hypnotisierte Massen – Manipulierte Menschen

Gustave le Bon – Psychologie der Massen (komplettes Hörbuch)


Willst Du weitere solche Publikationen lesen? Wir sind für den Fortbetrieb dieses Informationsportals dringend auf Spenden angewiesen (hiermit sprechen wir die bisherigen Spender explizit nicht an).

25 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Fremdartikel, Gastbeiträge, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Korruption, Kriegstreiber, Manipulation, Medien, Medizin, Menschen, NWO, Recht, Sinn, Technik, Wissenschaft, Zitate

25 Antworten zu “Es ist nun unendlich viel leichter eine Milliarde Menschen zu kontrollieren, als diese zu töten

  1. No_NWO

    Ja, GoAlive, Kulturrevolution! Bzw. Terror. Erst Terror, dann Kaiser. Wir dürfen gespannt sein.

    Aber der Great Reset wird’s schon richten. Der Papst wird erblicher Weltenherrscher über das globale Sklavenheer. Und heißt mit Nachnamen Schwab. Mit Vornamen Olivier vermutlich. Ach — der ist mit einer Chinesin verehelicht. Die wahrscheinlich die Tochter eines KP-Kardinals ist. Wie schön sich wieder alles fügt.

    In der Zwischenzeit gilt:

    Waschen Sie sich Ihre Hände. Die Wäsche ihres Hirns besorgen wir.

    Gefällt mir

  2. GoAlive

    @No_NWO

    Die westliche Gesellschaft basiert auf Sklaverei, das ist schon lange so. Da man es nicht mehr so nennen darf, hat man andere Begriffe und Methoden gefunden, die die Sklaverei mit Worten verneinen und mit Taten ausüben. Gerade China hat Schlimmes durch den Westen erlitten, und man muss kein Freund von Mao sein um zu kapieren, dass es dort irgendjemanden geben musste, der nicht nur die trickreichen Eindringlinge auf den Platz verweist sondern auch die Verwahrlosung der eigenen Bevölkerung ändern muss. Jemanden von Drogen wegzubringen ist für diesen selten angenehm.

    Was sich gerade ändert, ist, dass es als „Managerial“ Revolution“ beworben wird, was notwendig ist, weil das alte Modell, den Osten und Süden zugunsten eines Westens, der sich einredet, gegen Sklaverei zu sein, am Ende ist. Nun soll es mit allerlei gentechnischen Methoden auf die ganze Welt, auch den Westen, den einstigen Profiteur schamloser Ausbeutung, ausgeweitet und von 1 % und seinen Verwaltern beaufsichtigt werden. Es ist auch nicht neu oder unbekannt, denn bereits im letzten Jahrhundert haben sich Huntington und der og. Brzezinski Gedanken gemacht, wie man Völker, die man selbst jeder Eigenständigkeit beraubt hat, handhaben müsste, sobald sie zu übermütig sind und es – das ist der Witz daran! – eigentlich kein „Geschäft“ mehr gibt, weil alles im Übermaß vorhanden ist. So nimmt man nun – ausgerechnet! – die Umwelt als Ausrede, um ein neues Geschäftsfeld zu erfinden und zu rechtfertigen, indem man en alten verwöhnten Konsumenten endgültig und ausschließlich zur Ware macht – Milk oder Meat, hat Orlov das genannt. Ist die Kuh nutzlos geworden, schlachtet man sie. Das ist, was gerade anfängt, und es ist eine Entwicklung über sehr, sehr lange Zeit, der das entspricht und deshalb auch von so vielen angenommen wird: sie machen alles mit, weil sie bisher ja nur Vorteile davon hatten, vom Allesmitmachen. Truthahn-Illusion.

    Der einzige Feind eines Konzepts ist ein anderes Konzept – aber die „we the people“-Leute haben keines, gar keines, außer der steilen Behauptung, es würde schon irgendwie alles gut werden, wenn man sie nur machen ließe. Das ist weder überzeugend noch wirksam. Sie können nur „ablehnen“, diese Leute, weil sie lange gewöhnt sind, als Konsumsklaven nur noch auswählen, aber nicht mehr produzieren zu müssen und zu dürfen und das auch noch für ein Merkmal von Zivilsiertheit halten. Diese Illusion wird nun gerade gründlich kassiert.

    Das Aufwachen müsste damit anfangen, mit dieser eigenen Verwöhnung/Verwahrlosung anzufangen, sie im vollen Ausmaß zu begreifen, diese umfassende Abhängigkeit, und sich einzugestehen, dass man schon lange Sklave war und gerne, weil es so bequem war. Da ist es doch einfacher und tut weniger weh, die Schuldigen zu finden. Die gibt es tatsächlich, aber ist es gerade denn wichtiger, zwischen Rothschild, Rockefeller und Queen zu entscheiden oder den Mechanismus zu begreifen, den man selbst verinnerlicht hat, der einen heute schon versklavt?

    Die rote Pille zu nehmen ist einfach. Den Adapter zu entfernen, ist jedoch ebenfalls notwendig und weit weniger einfach. Ich sehe nicht, dass irgendwer das versucht: sie wollen alle nur die alte Verwöhnung zurück, von der sie glauben, dass sie ein Recht darauf haben. Diese Rechteillusion – ist der Adapter.

    Gefällt mir

  3. No_NWO

    @ GoAlive — Ja, merkwürdig wieder. In vielem kann zugestimmt werden, aber in einer Winzigkeit nicht. Dein strategischer Rahmen ist nämlich mit einem elitistischen Stift weichgezeichnet. Anstatt mit nüchterner politischer Ökonomie heranzugehen, von der aus von Eliten erzählte Rechtfertigungs-Narrative als solche erkennbar werden. Letztere verdecken schlicht politisch-ökonomisch bedingte vitale INTERESSENLAGEN.

    Sorry, ich bin jetzt in unhöflicher Weise direkt. Die Geschichte von den armen, vom Westen gebeutelten Chinesen ist zwar historisch wahr, wird aber erzählt, um den Mitleidsreflex zu triggern. Um brutal harte Realitäten und Interessen zu verbergen — nämlich um den aus Lohnarbeit hervorkommenden Sachzwang hin zu einem schockartigen Übergang in eugenisch-genozidale bio-technotronische Sklaverei zu verbergen! Zu diesem Zweck wird ein verdecken sollender Schleier aus kitschiger Emotion gewebt. Die chinesischen Eliten weben ihn so: „Unseren armen Chinesen wurde – ach! – so übel mitgespielt, daß sie – ach! – total heruntergekommen sind. Und wir gutherzigen chinesischen Eliten – ach! – päppeln sie wieder auf.“ Verdammte Scheiße, mir kommen die Tränen, das ist ja eine regelrechte Tierschutzstory. Wo darf ich spenden, bitte!?

    Irgendein Komiker war es, der sagte angesichts solcherlei Lagen ganz nüchtern sachlich: „Aber so blöd und dumm kann man das doch nicht machen.“ Da irrte der gute Mann leider. Es wird fast überall so blöd und dumm gemacht. Und auch GoAlive fällt drauf herein! Nein, die chinesischen Nichteliten brauchen solches Mitleid nicht, die kommen gut ohne Eliten klar. Denn es ist doch ganz gleich, ob Eliten „die eigenen“ sind, oder „fremde“, solange sie unter den selben politisch-ökonomischen Sachzwängen stehen. Und das Kapital ist nun einmal global, seit 1900 etwa schon.

    Okay, ich kann es selbst schon nicht mehr hören, weil es zu oft schon gesagt wurde: Die auf industrieller Lohnarbeit beruhenden Produktionsweisen können seit mehr als 1 Jahrhundert lediglich noch Dystopien hervorbringen, seien es sozialistische oder kapitalistische. ES IST HISTORISCH VORBEI MIT DER LOHNARBEIT.

    Und nein, es ist eben NICHT alles Sklaverei. Es gibt sozio-ökonomisch MARKANTE Unterschiede zwischen dem vormodernen Sklaven, dem Leibeigenen, dem modernen industriellen Lohnarbeiter sowie dem Angestellten und dem BIO-TECHNOTRONISCHEN SKLAVEN. Letzterer ist Verfall in grellster Form, ist angesichts des Entwicklungstands der Technologie historische Perversion. Wohingegen alle davor gewesenen Formen eine NOTWENDIGKEIT im Rahmen sukzessive schrittweiser Entwicklung waren. Kurz: Noch nie war es so abartig und dystopisch wie heute. NOCH NIE, allem materiellen Wohlstand zum Trotze. Nur noch eine Frage der Zeit bis zum völligen Zerfall jenes Wohlstands. Ist bloß noch schöner Schein.

    Zur Güte gesagt, sind die Eliten nicht in einem moralischen Sinne schuldig. Selbst die übelsten von ihnen nicht. Sie handeln alle sachzwanggerecht. Manche, wie Stalin, Hitler, Mao usw. geraten unter sehr hohem Druck in eine psychotische Barbarei. Aber zunächst reagieren alle auf Sachzwänge in dem Bemühen, zivilisatorisches Chaos zu vermeiden. Um so mehr nun ist die Überwindung der Lohnarbeit eine Aufgabe aller: Jenseits von Gut und Böse beginnt Religion bzw. Kultur. Womit wir bei Nietzsche sind.

    Nietzsche: „Christentum ist Sklavenreligion par excellence.“ Nietzsche setzte die Moderne richtig auf als „höchste Blüte des Christentums“. Also folgt logisch nun auch: Moderne ist Sklavenkultur par excellence. Politisch-ökonomisch gleichwertig so denn nun schließlich: LOHNARBEIT ist Sklavenreligion par excellence. Denn Moderne IST industrielle Lohnarbeit.

    Eben genau dort, so hoch, liegt die Latte, über welche nun eine gesamte WELTKULTUR hinweg muß. Wenn es nicht Heulen und Zähneknirschen geben soll von Milliarden. Die chinesischen Eliten, so wie alle Elite weltweit, irrt gewaltig, wenn sie glaubt, sie könne sich unter jener hochliegenden Latte hindurchschleichen. Von allem Glanze werden allein noch Ruinen bleiben. Und verbleichte Skelette. So ist der Lauf der Welt. Und nicht anders.

    Wie so viele Male vor uns Heutigen schon. Nietzsche und die wahren Marx und Engels – nicht die von jesuitischer Seite befreiungstheologisch umgezeichneten Marx und Engels! – haben es verstanden. Und uns gewarnt. Es ist an der Zeit, die Dinge realistisch zu sehen, politisch ökonomisch. Nimm’s nicht persönlich, es gilt für alle und jeden einzelnen:

    It’s the wage-work, stupid!

    Gefällt mir

  4. GoAlive

    @No NWO

    Sie sehen das schon richtig, mit den Abstufungen der Sklaverei, können aber doch nicht recht begründen, was am unmittelbar anstehenden Step falsch sein sollte, wenn Sie doch die vorangegangenen bejahen?

    China habe ich nur zum Vergleich herangezogen – Mitleid interpretieren Sie hinein, denn es ist schlicht eine historische Tatsache, dass das British Empire nicht nur den Chinesen, sondern sehr vielen Völkern mitgespielt hat für seine Interessen. Diese Völker müssen nun eben sehen, wie sie mit dem Empire klarkommen – oder besser noch: es loswerden, denn ist ist damals wie heute der Motor der Entwicklung.

    Sie schreiben schon mehrmals von Nietzsche im Kontext Marx/Engels. Ich denke, Sie verstehen das Konzept des Übermenschen nicht: es braucht viel, um auf einen Berg zu steigen. Wenn man herunterkommt, sind die anderen keine anderen als vorher, man kann sie nur deutlicher sehen.

    Gefällt mir

  5. No_NWO

    @GoAlive — Von Notwendigkeit zu reden, besagt, Vorfindliches als sachzwanglich unumgänglich festzustellen. Ein bejahendes Urteil ist darin nicht enthalten. Es läßt sich aus meiner Sicht allerdings eine Entwicklungslinie erkennen, die aus der Sklaverei herausführt.

    „Notwendigkeit“ ist das materialistische Argument als solches, das sich spirituell fassen läßt in der Figur Ahriman/Satan, welcher deklamiert: „Das muß so sein; wo kämen wir hin, wenn alle frei sein wollten — Herr und Sklave sind ewiges Gesetz des Lebens!“ Einige Sklaven lehnen sich gegen dieses Argument idealistisch auf, was sich spirituell fassen läßt als Luzifer, der befreiungstheologisch deklamiert: „Der Mensch ist ein von Gott zur Freiheit berufenes Wesen; nieder mit der Tyrannei!“ Daneben gibt es welche, die sich von diesen zwei lauten Gegensatzpositionen unbeeindruckt zeigen und still, leise, brav und fromm „Werke tun“ bzw. Innovationen hervorbringen, deren Effekte das materialistische Argument mit seinen eigenen Waffen schlagen, indem diese Innovationen der Freiheit eine erweiterte materielle Basis schaffen. Beispielhaft zu nennen wäre hier der antike Sklave, der zum Leibeigenen wird, womit er das Grundrecht hinzugewinnt, von seinem Herrn nicht mehr außergerichtlich getötet werden zu dürfen. Immerhin. Im einzelnen verdankt sich dies einer Innovation aus dem Bereich gesellschaftlicher Organisation, nämlich dem Lehnswesen, welches zuallererst im 9. Jahrhundert im Pariser Raum entstand als militärisches Bündniswesen zur Abwehr der verheerenden Raubzüge der Wikinger. Diese neue militärische Organisationsform strahlte auf die gesamte damalige Kultur hebend aus. Der Sklave war nun nicht mehr ein einzelnes, den Launen seines Herrn ganz ausgeliefertes Arschloch, mit dem der Herr machen konnte, was er wollte. Waren die Herren mit dem Lehnswesen doch nun in eine größere Organisation eingebunden, die von ihnen forderte, im Verteidigungsfalle Ausrüstung sowie körperlich fitte und motivierte Sklaven als Kämpfer zu stellen. Die Arbeitskraft des Sklaven gewann an Wert, was ihm eine Besserung auch seines Rechtsstatus verschaffte: Er wurde „Leibeigener“, er durfte nun nicht mehr außergerichtlich getötet werden.

    Was Nietzsche betrifft, ist der ein Minenfeld für jede Art von Vorurteil, das bei ihm als „Ressentiment“ bzw. „Sklavenressentiment gegen das Leben“ firmiert. Er lockt seine Leser erst elegant auf jenes Minenfeld, um sich etliche Seiten später an den Detonationen zu erfreuen. Ziemlich hinterhältig das. Wer etwas aus der Feder Nietzsches nicht bis ganz zum Ende hin höchst aufmerksam liest, verwechselt den Minenleger mit den Minentretern. Nun, ich habe ALLES aus der Feder Nietzsches höchst aufmerksam und bis ganz zum Ende gelesen. Und darum sehe ich sofort und auf einen Blick, wer von den Nietzsche-Jüngern das nicht getan hat.😁

    Gefällt mir

  6. GoAlive

    @ No NWO

    Leider haben Sie vergessen, Ihr Konzept (oder was auch immer Ihnen vorschwebt…) zu erläutern, WIE Sie Ihre Abzweigung hinkriegen wollen 🙂

    Das ist langsam ermüdend. Wie großartig und überlegen Sie sind, muss und kann so Ihr Geheimnis bleiben. Habe die Ehre.

    Gefällt 1 Person

  7. No_NWO

    Ja, ich lasse mich gern bitten. Mit gutem Grund. Weil es vertieftes Interesse beweist. Denn warum sich die Mühe machen, wenn niemand wissen WILL. Nietzsche superkurz:

    Das Christentum ist religiöse Ausprägung von Geist-Materie-Dualismus, einer Kosmologie, die historisch auf den iranischen Seher Zarathustra zurückgeht. Und welche eine Kosmologie ist, welche die Fähigkeit zu logischem und abstraktem Denken überhaupt zu kultivieren ermöglichte. „Geist“, das abstrakte Denken, wird dem „Materiellen“, dem natur- und triebhaft Leiblichen, feindlich gegenübergestellt — etwas moralisch „Höheres“ wird einem moralisch „Niederen“ gegenübergestellt. Ist gut für Konzentrationsspanne und Konzentrationsintensität. Nachteil dieser Kosmologie ist offenkundig, daß sie den Menschen spaltet in Höheres und Niederes, daß Leib mithin negativ gesehen wird, was zu einer Geringschätzung an sich des ja aus beidem, aus Geist und Leib, bestehenden Menschen führt. Aus dieser Kosmologie speist sich zuletzt auch die Vorstellung von Gut und Böse, von Gott und Teufel. Welcher letztere nicht zufällig als tierhaftes Mischwesen dargestellt wird, als bocksfüßiger und gehörnter Satyr. Auch wird das Abstrakte über das Konkrete gestellt. Mit Marx/Engels gesagt, wird der Tauschwert (Geldwert) über den Gebrauchswert (konkreter Nutzen) gestellt.

    Mit Zarathustra setzt eine bis heute andauernde Menschheitsepoche ein. Deren unterliegende Kosmologie sich immer mehr zuspitzend in der Kultur manifestiert. Das Christentum findet seine ersten Vorläufer in Sokrates und dem vollauf totalitären Plato — siehe dessen «Der Staat». Dessen Staat verkörpert das Gemeinwohl als Abstraktum, was es sodann ermöglicht, den konkreten, einzelnen, leiblichen Menschen zu drangsalieren — siehe ganz aktuell: „Impfen ist Solidarität, Solidarität ist Impfen“!

    Seinen Gipfel findet der Geist-Materie-Dualismus aber in der Lehre von einem Gott, der seinen Leib freiwillig opfert für ein höheres, für ein abstraktes Gutes, für die „Erlösung“ des Menschen. Erlösung wovon? Klar, vom bösen Leiblichen. Randnotiz: In der christlichen Sekte der Katharer, aus denen übrigens Zisterzienser und Templer hervorkommen, geht dies sogar so weit, daß es Ziel wird, die Menschheit auszulöschen.

    Weiter mit Nietzsche: Die innere Logik der geist-materie-dualistischen Epoche würde sich zuspitzen, bis zuletzt Mittel erschaffen würden, welche die Menschheit tatsächlich auslöschen können würden. In der Moderne nämlich, in der Zeit, in die wir mit der Französischen Revolution eingetreten sind. Dies die Zeit des „letzten Menschen“, der die Rückbindung in der Religion aufgegeben hat. Dies nicht etwa, um das Christentum bzw. den Geist-Materie-Dualismus zu überwinden. Sondern um auch die letzten Fesseln der Moral abzustreifen, welche noch am Übergang in die totale Dystopie hindern. In welcher ein Umschlag stattfinden wird, wie er in «Jenseits von Gut und Böse» eingehend beschrieben wird: Hatte der Geist-Materie-Dualismus die Rationalität anfänglich überhaupt erst ermöglicht, kommt es nun zum Verlust jeglicher Rationalität überhaupt. Mit der Rationalität verliert der Mensch seine Fähigkeit, erfolgreich in der Welt zu leben, sprich auch: sich gesellschaftlich zu organisieren und politisch zu behaupten, zu überleben. Der sich selbst seiner Leiblichkeit wegen verachtende Mensch ist nun Spielball der aus dem Geist-Materie-Dualismus heraus formulierten TINA-Maximen; TINA, There Is No Alternative. Der moderne, der „letzte“ Mensch wird zu einem aller Rationalität verlustigen, ganz irregewordenen totalen Untertanen — Beweis: Einfach mal umschauen. Nicht mehr persönlichen Mächten untertan, nicht mehr Päpsten, Kaisern, Bischöfen und Fürsten, sondern abstrakten Logiken. An dieser Stelle endete Nietzsche seine Darstellung. Er verstand genug und wurde, im Wissen um seine Wiedergeburt, katatonisch.

    Das Bindeglied zwischen Nietzsche und Marx/Engels ist nun, daß letztere jene aus dem Geist-Materie-Dualismus hervorgekommenen und die Moderne begründenden abstrakten TINA-Logiken im Bereich des Wirtschaftslebens bis ins einzelne gehend untersucht und dargestellt haben in «Das Kapital». In jenen Logiken haben sie einen unhintergehbaren Selbstzerstörungsmechanismus aufgefunden, den tendentiellen Fall der Profitrate: Technologieentwicklung >> Kostensenkung >> Preissenkung >> Profitsenkung.

    Nun einmal in ein politisch-ökonomisches Detail gehend, ist Imperialismus das gewaltsame Behaupten von Monopolpositionen, welche es erlauben, der technologiebedingten Preissenkung durch Hochziehen der Preise von Monopolwaren gegenzuhalten. Was am anderen Ende, bei den Nichtmonopolisten, zu Kostenerhöhungen führt, welche diese letzteren zwingen, ihre Warenpreise zu erhöhen (Modern Monetary Theory). Die Imperialisten/Monopolisten gewinnen, alle anderen verlieren. Was eine wesentliche Ursache zunehmender privater und staatlicher Verschuldung ist. Was die Modern Monetary Theory mit einem „Scheiß‘ drauf, macht nichts“ kommentiert. Wir sehen gerade den gigantischen Dukaten-Scheißhaufen in Form eines gigantischen globalen Schuldenbergs. Wertloser Scheiß. Deswegen der Great Reset, der Übergang in eine bio-technotronische Plan- und Zwangswirtschaft. In der Lohnarbeit von (in digitaler Münze bezahlter) Zwangsarbeit abgelöst wird — ein technotronischer Sozialismus, eine KI ersetzt Politbüro und Wirtschaftsplanungs-Bürokratie. Und Elon Musk und Bill Gates schauen freudig lächelnd zu.

    Weiter im Text: Die Verbindung von Geist-Materie-Dualismus und Kapital ist mit der industriellen Lohnarbeit gegeben. Der „höhere“, der „geistige“ Teil des Menschen (sein Wille zum „Guten“, welchen Sozialdemokraten als „Anstand“ verklausulieren) verkauft seinen „niederen“, seinen konkreten, seinen leiblichen Teil gegen etwas „Höheres“, „Geistiges“, „Abstraktes“, gegen Geld. Die Lohnarbeit ist nun aber die Grundlage aller betriebswirtschaftlichen Kostenermittlung, so zugleich Grundlage für überhaupt das Kapital. Und so dann auch des Entstehens des tendentiellen Falls der Profitrate. Folglich bringt niemand anderes als die Lohnarbeit jenen Selbstzerstörungsmechanismus hervor, der die „niedere“, die materielle Welt in den Zusammenbruch zwingt. — Wenn das Zarathustra wüßte…

    Gut, nach so viel Ernst etwas Frohsinniges. Tolles Geschäft: Gebe mein Niederes, meine leibliche Arbeitskraft. Und bekomme dafür Höheres, nämlich verführerisch blitzendes und klimperndes Geld. Mit dem ich mir dann was kaufen kann. Zum Beispiel einen Riegel. Aber nicht irgendeinen. Sondern den hier. Denn — so der Werbeslogan aus den 1960ern: „Mars bringt verbrauchte Energie sofort zurück“. Und davor war das Marketing noch offenherziger bzw. noch offener entlarvend: Lohnarbeit und Geld sind ein Spiel mit Geben und Nehmen von ENERGIE. Blöd nur, daß es am Ende ein Ende hat. Kein gutes, nämlich Stillstand der Warenproduktion. Heißt, totaler zivilisatorischer Crash. Nietzsche wußte es, und Marx/Engels traten den politisch-ökonomischen Beweis an ==>

    Gefällt mir

  8. Pingback: Netzfundstück: Weshalb Non-Konformität Dein grösstes Kapital ist | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  9. Pingback: SEL: Die Jagd auf die Kinder – Globales Konditionierungs- & Gehorsamkeits-Programm | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s