mRNA-giftgespritzte Genmanipulierte als tickende Zeitbombe im Strassenverkehr?

Letztes Update: 22.11.2021


Zur mRNA-Giftspritze zwecks gentechnischem Umbau biologischer Lebewesen im transhumanistischen Sinne, genauso wie zu herkömmlichen Impfungen im Allgemeinen braucht hier kein Wort mehr verloren zu werden.

Die Fakten dazu liegen für alle an der Wahrheit Interessierten auf dem Tisch (seiteninterne Suchfunktion oben rechts benutzen – oder direkt hier zur 40-seitigen Abhandlung dazu).

Der Titel dieses Artikels ist absichtlich mit Fragezeichen versehen, zumal zur Stunde noch keine harten Daten und Fakten hinsichtlich Verkehrsunfällen seit Einführung der, und erpresserischer Zwängelei zur Giftspritze verfügbar sind. Es wird aber definitiv interessant werden, die amtlichen Unfallstatistiken im Verkehr von 2019, 2020, 2021 und 2022 zu vergleichen.

Nachfolgendes basiert also bisher bloss auf kontinierlichen Beobachtungen von einem, der mit scharfem Auge und klarem Geist viel auf den Strassen unterwegs ist.

Hinlänglich bekannt ist ja, dass die Hirngrill-Pandemie in erheblichem Masse zu Unaufmerksamkeit und Abgelenktheit im Strassenverkehr führt.

Nichtsdestotrotz ist der Autor auch in der Zeit, seit die Hirngrills den Grossteil der Menschen süchtig gemacht haben, bei total annähernd hundertausend unfallfrei gefahrenen Kilometern (davon fast 20’000km in Asien und Südamerika) trotz der Ablenkung vieler Fahrender durch Telephonate, SMS, asoziale Medien, die keiffende Frau oder den hysterischen Mann auf dem Beifahrersitz oder die kreischenden und spielenden Kinderchen auf der Rückbank, etc. in der ganzen Zeit nur an einen einzigen Unfall herangefahren. Das war vermutlich Glück, oder Zu-Fall, oder „Schutz von Oben“, oder (bitte selber ergänzen).

Wieviele zusätzliche Verkehrsunfälle wahrscheinlich durch die Strahlung der Antennen verursacht wurden, kann man bei Hansueli Stettler, der das akribisch aufgearbeitet hat, bis ins Detail nachlesen, sowie die zahlreichen Graphiken und Bilder studieren.

Eine Wissenslücke, die es zu schliessen gilt: Elektrosmog im Verkehr – eine stark unterschätzte Unfallursache

Aber zurück zur Giftspritze. Per Stand 1. Oktober liegt die offizielle Giftspritzrate der Schweiz mit wenigstens einer Dosis des Schleims in der Schweiz bei knapp zwei Dritteln.

Kennt man die gesamten schwerwiegenden Nebenwirkungen dieser Giftspritzen,…

…muss man davon ausgehen, dass 2/3 der per Individualverkehr reisenden Schweizer potentielle Zeitbomben auf unseren Strassen sind. Denn sowas geschieht ja teils mit Leuten nicht nur direkt nach dem „Shot„, sondern zuweilen auch zeitverzögert…

Wem das obige Veranschaulichungs-Video nicht reicht, kann gern mal die seiteninterne Suchfunktion von Uncut-News bemühen, um Berge an entsprechenden Informationen zu bekommen.

Ich schreibe diesen Artikel, weil ich in den letzten Monaten in extrem gehäuftem Ausmass:

  1. an Verkehrsunfällen vorbei kam, oder
  2. mehrfach selber beinahe Opfer eines Verkehrsunfalls wurde.

Gerade heute auf der Rückfahrt von einem Ausflug auf dem Zweirad, waren auf der Autobahn plötzlich reihenweise Bremslichter und Pannenblinker von weitem auszumachen. Dies bei mittelmässigem, sehr flüssigem und übersichtlichem Verkehrsaufkommen, besten Sichtverhältnissen, mehr oder weniger gerader Strecke mit leichten Kurven bei Tempolimit 120km/h (könnte mit entsprechenden Fahrkenntnissen und Fahruntersatz bei kaum Verkehr, sowie guten Strassen- & Sichtverhältnissen auch locker mit 200 gefahren werden 😉 ).

Auf dem Zweirad war es keine Zauberei, an den paar wenigen um die Unfallörtlichkeit stehenden Autos vorbeizukommen.

Das Unfallauto stand leicht schräg auf der Überholspur, ausgerichtet mehrheitlich in die Gegenrichtung und hatte auf der Fahrerseite in der vorderen guten Hälfte Totalschaden. Angesichts der Gesamtumstände kann vermutet werden, dass der Fahrer, ein ca. 75-jähriger Herr mit blutüberströmtem Gesicht, weggetreten, und in die Leitplanke gefahren war, worauf es den Wagen herumschleuderte. Der Verunfallte wurde bereits betreut, die Polizei war schon unterwegs. Sobald ich einen Polizeibericht im Netz finde, werde ich den in den Kommentaren nachtragen.

Nun wissen wir ja, dass gemäss der Agenda der Kabale und deren Lakaien in der nationalen Politik und Gesundheitsämtern aller Herren Länder, die Alten priorisiert für die Giftspritze aufgeboten wurden, also ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass der Verunfallte seine(n) goldenen Schüsse/Schuss bereits bekommen hat.

Selbstredend beweist dieses Beispiel natürlich gar nichts. Jedoch stelle ich seit ungefähr einem halben Jahr – also so etwa seit diese Giftspritze auf die Bevölkerung losgelassen wurde – in derart eklatantem Ausmass Häufungen von prekären Strassenverkehrssituationen fest, dass es langsam aber sicher doch ernste Besorgnis erregt.

Eine kleine Auswahl selber erlebter Beispiele der letzten Monate (und wie bereits zuvor erwähnt, hatte ich bis zum Release dieser Giftspritze so gut wie keine Unfallerlebnisse irgendwelcher Art bei knapp 100’000 gefahrenen Kilometern):

  • Ebenfalls von heute: Schmale Bergstrasse, Tempolimit 60km/h in diversen Passagen nur mit guten Fahrkenntnissen erreich- bzw. überschreitbar. Auto & Töff können kreuzen. Bei Auto & Auto wirds ne Zirkelei. Im Regelfall fahren die Leute anständig am Strassenrand in angemessenem Tempo. Heute kommt ein Lieferwagen mit gehörigem Tempo entgegen. Beinah komplett auf meiner Fahrbahn. Lichthupe und Hupe wurden ignoriert. Kein Wank von meiner Spur. Mit dem Auto wäre das ein Frontaler geworden. Auf dem Zweirad kam ich ganz am Rand, schon halb am Hang, noch knapp vorbei. Und dass mir Leute auf meiner Strassenseite entgegen kommen und kaum einen Wank machen spätestens nachdem sie mich sehen (mit Licht wohl unübersehbar), passiert mir inzwischen erheblich öfter; nicht bloss auf dieser spezifischen Strecke!
  • Ortschaft im Hügelland. Relativ schmale Hauptstrasse mit bei 50km/h-Limit gut einsehbarer ca. 30°-Rechtskurve. Geradeaus weiter durch den Dorfkern. Gegenverkehr. Links Parkplätze (90°-Winkel zur Strasse) von einem Geschäft. PW-Lenkerin (vermutlich auch gespritzt) scheint in einer anderen Dimension, fährt – obwohl von beiden Seiten Verkehr kommt! – einfach rückwärts quer über die ganze Strasse. Bremsen war in dem Fall kein Problem. Sie hat es erst bemerkt, als das beiderseitige Hup-Konzert losging… Und auch dergleichen Fälle habe ich in den letzten sechs Monaten ganze vier Ähnliche erlebt. Die ersten vier in meinem ganzen Leben, zwei davon innert eines Monats.

Diese Vorfälle häufen sich leider derart extrem in meinem Erfahrungsbereich, dass ich es – obschon nur eine Theorie – als geboten erachte, dazu einen Artikel zu publizieren, und es würde mich freuen, wenn möglichst viele Strassenverkehrsteilnehmer ihre eigenen diesbezüglichen Erfahrungen (war schon immer so / die leute sind einfach blöd / du phantasierst / habe exakt die gleichen Erfahrungen / etwas übertrieben, aber ich stelle schon auch eine Häufung fest / … ) in den Kommentaren hinterlassen (gern auch unter Pseudonym mit fake@email.org 🙂 ).

Vielleicht wollen ja Gatesbilly und Schwabenklaus uns deshalb unsere Fahrzeuge wegnehmen? ;o)


Nachtrag 3.10.2021, 16:00

Ein Polizeibericht ist inzwischen verfügbar. Ich werde die Örtlichkeit jedoch nicht angeben hier, sondern nur Auszüge zitieren.

Horror-Crash in *zensiert*: Geisterfahrer baut Unfall

Ein Geisterfahrer hat am 02.10.2021 in *zensiert* einen heftigen Unfall auf der Autobahn *zensiert* verursacht.

In der Folge kam es zwischen *zensiert* und *zensiert* zu einer Frontalkollision zwischen dem Auto eines 88-jährigen Geisterfahrer[s] und dem Auto einer korrekt entgegenkommenden 37-jährigen Frau. Beide Personen wurden beim Unfall verletzt.
[…]
Für die Unfallaufnahme musste die Autobahn Höhe *zensiert* für rund 3 Stunden gesperrt werden. An den Autos entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.
[…]

Wäre ich also ein oder zwei, drei Minuten früher gefahren, hätte ich meine erste Bekanntschaft mit einem Geisterfahrer auf der Autobahn gehabt… die Unfallursache sei ungeklärt und die KaPo sucht Zeugen. Vielleicht weis ich sie drauf hin, dass die doch mal überprüfen sollen, ob der Geisterfahrer gespritzt war, oder nicht. 😉


Nachtrag 22.11.2021, 16:00

Epidemic of small plane crashes linked to vaccine 2021 (EN)

42 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Kurzclips, Medizin, Menschen, Schweiz

42 Antworten zu “mRNA-giftgespritzte Genmanipulierte als tickende Zeitbombe im Strassenverkehr?

  1. Jim

    Die Schleicher haben wir hier auch (Stuttgart). Das liegt aber eher daran, dass man fast überall nur noch 40 fahren darf und man gerade auf mehrspurigen Straßen denkt man gehe spazieren. Die Schleicher fahren jetzt halt nur noch 30. Ich konnte bisher keinen Zusammenhang zu den Impfungen erkennen. Allerdings hatte ich in der Vergangenheit den Eindruck, dass Schwankungen bei der Schuhmann Resonanz im Einklang stehen mit gereizten Menschen und abgrundtiefschlechter Fahrweise…

    Gefällt 1 Person

  2. Norberto

    Dude bestätigt mit diesem Artikel etwas, das ich nicht in Zusammenhang zu bringen wagte, obgleich es sich unweigerlich aufdrängt.
    Nach fast zwei Millionen Kilometern (davon 10% auf dem Motorrad, 5% mit leichten LKW und den Rest im PKW) und über 40 Jahren Fahrpraxis – bis auf einen tollpatschigen Ausrutscher mit einem kleinen Moped unfallfrei – fällt mir auf:

    Die Menschen fahren an manchen Tagen „kollektiv“ wie von Sinnen seit einigen Monaten. Hier in einer norddeutschen Kleinstadt beispielsweise ist fast überall Tempo 30, trotzdem muss ich pro Kilometer manchmal zwei oder drei Vollbremsungen machen, weil entweder Autofahrer die Vorfahrt nicht beachten oder Fußgänger wie Schlafwandler über die Straße gehen.

    So gehäuft habe ich das noch nie erlebt. Rote Ampeln scheinen noch beachtet zu werden, aber einfache rechts-vor-links-Regeln etc. kaum mehr, was den Verdacht nährt, dass gravierende kognitive Einschränkungen zumindest zeitweise „normal“ zu werden scheinen.

    Gefällt 1 Person

  3. @Jim & Norberto

    Vielen Dank für die Schilderung Eurer Erfahrungen!

    Gefällt mir

  4. Elena

    genau das selbe habe ich auch gesagt, als ich wieder einmal länger unterwegs war. Was ist los? Sind die alle blöd geworden? Dann dämmerte es: Die sind gespritzt!

    Gefällt 1 Person

  5. Ricola

    Meine Schwägerin hatte letzte Woche einen Autounfall ohne Fremdeinwirkung. Auf ihrem Heimweg ist ihr Auto plötzlich einfach aus der Kurve ausgebrochen und in den Graben gefahren, Auto Totalschaden, Schwägerin mit Schock und Schleudertrauma im Krankenhaus. Da sie eine extrem vorsichtige Fahrerin ist und in 12 Jahren keinen einzigen Unfall hatte und sich der Unfall kurz nach Ihrer eigenen Ortsausfahrt ereignete kam mir das sehr merkwürdig vor. Also fragte ich sie, ob sie zwischenzeitlich geimpft wäre. Und tatsächlich hat sie 1 Woche vor dem Unfall ihre 1.Spritze erhalten. Und dann jetzt dieser Artikel…!
    Des weiteren hatte Sie kurz nach der Impfung, eine zuvor noch nie aufgetretene Panikattacke, als Sie sich mit einer Gruppe von 10 engen Bekannten traf. Ihr Fazit war, dass sie wohl nach all der Zeit keine Menschenansammlungen mehr ertragen könnte. Einen Zusammenhang mit den Vorkommnissen und der Impfung hatte sie bis zu unserem Gespräch überhaupt nicht in Erwägung gezogen.

    Gefällt 1 Person

  6. Burkhard

    Auch mir ist dieser Leichtsinn auf den Straßen ebenfalls aufgefallen. Fußgänger überqueren die Straße, ohne den Verkehr zu beachten. Kein Vergewissern, ob die Straße frei ist. Ganz besonders auf Zebrastreifen. Es wird einfach rüber gelaufen. Für Radfahrer scheinen Verkehrsregeln nur noch dann zu gelten, wenn kein Platz zum weiterfahren vorhanden ist. Dann die Schlafwandler auf der Straße und das häufige Abdriften zur Fahrbahnmitte und weiter auf die Gegenspur. Im Kreisverkehr wird reingedrängelt ohne nach links zu schauen, man fährt dem Vorderen einfach dicht hinter her…
    Meine Beobachtung ist, die Häufigkeit nimmt in den letzten Monaten mehr und mehr zu.
    .

    Gefällt 1 Person

  7. KÄMPFERIN CO

    Das scheint auch der Polizei schon aufgefallen zu sein, zumindest hier in Bremen, vor kurzem hatte ich einen kleinen Unfall mit einem stehenden PKW, da kein Fahrer in Sicht war, rief ich die Polizei, um den Schaden aufzunehmen. Diese kam, es war 12 Uhr mittags und ich musste doch tatsächlich pusten, die Polizistin sagte, das käme ihr komisch vor, da wäre doch Platz genug. Ich bin natürlich ungeimpft. Einige Wochen später erhielt ich einen Bussgeldbescheid über 30 Euro- habe das an meinen Anwalt weiter geleitet. Perfide, der Gedanke. das man sich an dem Elend der Geimpften im Strassenverkehr vermutlich noch bereichern will, dieser Gedanke kam mir. Auch mir begegnen unterwegs immer wieder seltsame Gestalten,Füssgänger, die sich derart irritierend unvorsichtig bewegen, das ich es manchmal kaum glauben kann. Denn ich habe so etwas noch nie erlebt.

    Gefällt mir

  8. „hatte ich einen kleinen Unfall mit einem stehenden PKW“

    Wie hast Du denn das nüchtern und um die Mittagszeit geschafft?

    „einen Bussgeldbescheid über 30 Euro- habe das an meinen Anwalt weiter geleitet“

    Kostet der Anwalt nicht mehr als der Bussgeldbescheid?

    Gefällt mir

  9. U.L.K.

    Habe jetzt selbst >40 Jahre den Führerschein und stelle das mit dem immer leichtsinnigeren Fahren schon seit Jahren fest. Es wird von Jahr zu Jahr schlimmer. Da ich nun schon monatelang im Home-Office bin, habe ich nicht mehr die entsprechenden Erfahrungen. Bin jetzt quasi schon selbst zum Sonntagsfahrer geworden. 😉

    Am Wochenende allerdings schleichen sie hier auch extrem, das ist aber auch schon seit Jahren so. Ich kann hier (Norddeutschland, Großraum HH) bisher nichts dazu sagen. Aber auch schon vor Corona hat man sich teilweise nicht an die StVO gehalten, rote Ampeln ignoriert oder die Kurve so geschnitten, dass man auf der Gegenfahrbahn landet. Wenn man solchen Deppen begegnet, kann man nur hoffen, dass es nicht zum Unfall kommt.

    Ich werde es aber mal beobachten. Heute war das Fahren aber recht entspannt. Dass man an manchen Tagen das Gefühl hat, dass kollektiv bekloppt gefahren wird, kenne ich schon seit Jahren.

    Ich sehe aber auch eine grundsätzliche Gefahr, denn man liest ja immer öfter von tödlichen Nebenwirkungen der „Impfungen“ wie Schlaganfall oder Herzinfarkt. Das ist schon schlimm genug, wenn die Geimpften den im Schlaf erleiden, aber genauso gut könnte es ihnen am Steuer bei 180 km/h auf der Autobahn passieren. Oder bei Piloten z.B. mitten während des Fluges.

    Warten wir mal ab, was noch alles passiert.

    Gefällt 1 Person

  10. U.L.K.

    Mir fällt dabei gerade ein: vielleicht liegt es auch daran, dass die Leute im Auto die Maske tragen und deswegen aufgrund der verringerten Sauerstoffzufuhr so idiotisch handeln?

    Ich habe schon öfters gesehen, dass Menschen ganz alleine im Auto sitzen und eine FFP2-Maske während der Fahrt tragen. Hatte die Autofahrerin aus Ihrem Beispiel eine Maske auf? [ANM. ADMIN: Nein. ER trug keinen Maulkorb.]

    Wobei es nicht abwegig ist, wenn ich das als Laie mal so sagen darf, dass die Impfung durchaus auch diesbezüglich Wirkung zeigen könnte. Diese können ja Thrombosen verursachen, was ja auch eine Minderdurchblutung des Gehirns zur Folge haben könnte (also nicht so schlimm, dass es gleich ein Schlaganfall wird, aber vielleicht etwas eingeschränkt) und das könnte sich sicherlich auch auf die kognitiven Fähigkeiten niederschlagen.

    Eine der Nebenwirkungen wird ja als Brain-Fog (oder auf deutsch Hirnnebel) bezeichnet und wer benebelt ist, der fährt halt auch etwas seltsam.
    Für unwahrscheinlich halte ich das nicht.

    Gefällt 1 Person

  11. Ricola

    https://www.op-online.de/region/gross-umstadt-schwerer-verkehrsunfall-b45-bundesstrasse-vollsperrung-pkw-motorrad-zr-90907895.html

    Horrorcrash, 59-jähriger Gerät im Gegenverkehr und kollidiert aus ungeklärter Ursache mit einem Motorradfahrer und seiner 15-jährigen Tochter

    Gefällt mir

  12. Danke Ricola.

    „Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der Fahrer mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn“

    Ja, die Geisterfahrer scheinen sich offenbar auch zu häufen…

    „Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und teilte mit, dass zur Rekonstruktion des Unfallhergangs ein Gutachter eingesetzt wurde. “

    Auch hier müsste mal die Frage an die Ermittler gestellt werden, ob der Unfallverursacher ein Gespritzter war.
    „Die Polizei Dieburg bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 06071/96560 zu melden.“

    Auf dem Töff wird es jedenfalls angesichts solcher Entwicklungen je länger je ungemütlicher… bleibt nur, das vorausschauennde und vollbewusste und klare Fahren, bei gleichzeitigem Mitdenken für alle anderen, weiter zu kultivieren…

    Gefällt mir

  13. Ricola

    Laut Statistischem Bundesamt ist die Anzahl der Verkehrsunfälle Jan-Jul 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken:

    „Von Januar bis Juli 2021 erfasste die Polizei insgesamt 1,2 Millionen Straßenverkehrsunfälle und damit 2 % weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darunter waren 135 400 Unfälle mit Personenschaden (-9 %), bei denen 1 390 Menschen getötet wurden. Das waren 177 Unfalltote oder 11 % weniger als in den ersten sieben Monaten des Jahres 2020. Die Zahl der Verletzten im Straßenverkehr sank im selben Zeitraum um 9 % auf 167 200.“
    https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/09/PD21_450_46241.html;jsessionid=05D592451E26BE2CE29D7FBB52A5F6D5.live742

    „Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe…“

    Gefällt 1 Person

  14. Gast

    An Ricola:
    Lies mal den zweiten Satz deines Links ganz genau durch. Zitat: „Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt“
    „vorläufigen Ergebnissen“
    VORLÄUFIG

    Das ist dasselbe wie mit den Suizidzahlen 2020.
    Mit anderen Worten: Es gibt bislang überhaupt keine Statistik dazu. Es ist eine Art Hochrechnungs-Studie, sonst nichts. Sie ist eigentlich an sich gar nichts wert. Auf der Seite geben sie die Zahlen selbst auch nicht als Statistik an, sondern als „Schätzwerte“.

    Im übrigen, wer sich für die Suizidzahlen 2020 interessiert, der wird immer noch aus fadenscheinigen Gründen vertröstet. Siehe auch: https://fragdenstaat.de/anfrage/suizid-2020-1/

    Im Grunde genommen gibt es überhaupt gar keine Statistik.

    Gefällt 1 Person

  15. Capricornus

    Die Menschen sind von Sinnen- gespritzt.

    Auch in der Gesundheits- und Heilerbranche weiß man sich gegenseitig immer öfter davon zu berichten, wie die geimpfte Gesellschaft gesundheitlich und im Bewusstsein abstürzt.

    Ich selbst hatte, trotz meiner Tätigkeit in dieser Branche, nur einen Fall von einer sog.“Covid-Infektion“/Grippe (milde Symptome) in meinem Bekanntenkreis, den ich als „zwangsläufig groß“ einstufen würde.

    Seit Beginn der Impfkampagne zähle ich dedoch zwei „gesunde“ Tote, zwei Gesichts-Gürtelrosen, 2 Herzinfarkte mit Todesfolge, eine Lungenembolie und eine Hirnvenentrombose mit Ausblutung (mit 2 Not-OPs) im gleichen Umfeld. Mehr Beweis brauche ich nicht, um mit meinem gesundem Menschenverstand zu erkennen, dass diese Impfung nicht der Gesundheit dienlich ist, sondern Gegensätzliches bewirkt.

    Berichte aus zweiter Hand bestätigen, dass die Erfahrung einer eklatanten Veränderung des sozialen Umfeldes Einige jetzt machen (müssen).

    Leider bringen die wenigsten Betroffenen weder das Ableben der Angehörigen, noch ihre eigenen gesundheitlichen- und ihre in zeitlichen Zusammenhang stehenden- Probleme mit den Impfstoffen in Verbindung. Aber das geht wohl auch nicht mehr, wenn erst mal das Bewusstsein der Impflinge chemisch-physikalisch und genetisch zerimpft wurde
    .
    Mir fallen besonders Tage auf, an denen Geimpfte sehr aggressiv sind. In der Arbeit, wie im Verkehr. Sie wirken an anderen Tagen wie abgeschaltet, gefühls- und emotionslos, leb-und seelenlos.Der Begriff Zombie bekommt für mich in den letzten Monaten ein vollkommen anderes Bild.

    Man darf gespannt sein, wie die „entkernten“ Impflinge auf den Booster und die dem folgenden Turbo-Booster reagieren. Leider komme ich aus einer durch und durch allopathieverseuchten Familie, mit überwiegend akademisch abgeschlossener Dressur, die gerne und überzeugt diesen diabolischen Wahnsinn mitträgt. Von denen habe ich bereits innerlich Abschied genommen, denn ich ahne, dass man sie nicht mehr zurückholen können wird.

    Eine offene und zugewandte Kommunikation ist mit diesen Menschen nicht mehr möglich, da sie ihren Fehler ahnen und sich frei entscheidende Zeitgenossen zum einzigen Feindbild auserkoren haben..

    Auf der Straße praktiziere ich mittlerweile ‚extreme social distancing‘, da ich mich schon vor der Plandemie immer vor Idioten, Geisterfahrern und unbewussten bis komatösen Lenkern durch Abstand und Voraussicht geschützt habe.

    Gefällt 2 Personen

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s