Die planlose Unlogik der sinnbefreiten Otto Normalsoldaten im Sinne der Schlachtplan-Logistik der Elitesoldaten unter dem Oberbefehl der Pyramidenspitze (Teil III)

Oder: Warum Standardpöppel die standardmäßigen Verlierer des planetaren Planspiels sind (Teil III)

(Diese Artikelreihe basiert vorwiegend auf eigenen Beobachtungen, Forschungen, Erfahrungen und Schlußfolgerungen.)

Der Begriff „Park“ bedeutet soviel wie „Gehege, umzäuntes Gelände“, ähnlich wie „Paradies“. Die Firma Erde besteht aus allerlei „Paradiesen“ wie Wohnparks, Gewerbeparks, Einkaufsparks oder Freizeitparks. Aber warum gibt es eigentlich keine Lebensparks? Vielleicht, weil dieser Begriff ein Widerspruch in sich ist? Leben in einem Gehege? Nö, das geht nicht. In einem Gehege kann man allenfals existieren, so wie ein Fernseh- oder Rechenapparat nur existiert und nicht lebt.

Während der Lügenplandemie haben viele Standardpöppel ihre mühsam aufgebaute Existenz verloren oder stehen kurz davor. Heulen und Zähneknirschen ist angesagt. Aber für solche Fälle hat das Pöppelpyramidensystem vorgesorgt. Mit Hilfe eines der zahlreichen Existenzberater, der ihnen einen Businessplan erstellt, können sie ganz einfach eine neue Existenz gründen, um bald wieder auf die Fresse zu fallen. Ihre Existenz ist ein Über-Lebens-Kampf, bei dem sie sich über das Leben stellen.
Wahres Leben hat keinen Kampf nötig, es ist eine Symbiose.

Standardpöppel lieben ihr eingehegtes Pyramidensystem. Nie und nimmer kämen sie auf den Gedanken, außerhalb dessen ein Leben aufzubauen, in dem man sich plan- und sorgenfrei selbstverwirklichen kann. Nein, lieber geben sie ihr Schicksal in die Hände von Oberpöppeln und Chefpöppeln, die (schon alles für) sie eines Tages richten werden.

Die interplanetaren Planspieler, auch unter dem Künstlernamen „Kot“ (oder so ähnlich) bekannt, haben für darbende Wüstendurchquerer und andere kaputte Existenzen, denen es besch…eiden geht, außer Fäkalien, ekliger Götzenspeise und Feuerschlangen kaum etwas übrig.

Schlachter-Bibel, 4. Mose 21, 4-6:
„Da zogen sie vom Berge Hor weg auf dem Weg zum Schilfmeer, um der Edomiter Land zu umgehen. Aber das Volk ward ungeduldig auf dem Wege. Und das Volk redete wider Gott und wider Mose: Warum habt ihr uns aus Ägypten geführt, daß wir in der Wüste sterben? Denn hier ist weder Brot noch Wasser, und unsre Seele hat einen Ekel an dieser schlechten Speise! Da sandte der HERR feurige Schlangen unter das Volk, die bissen das Volk, so daß viel Volk in Israel starb.“

Schlachter-Bibel, Maleachi 2,3:
„Siehe, ich will schelten euch samt der Saat und den Kot eurer Festopfer euch ins Angesicht werfen, und er soll an euch kleben bleiben.



Neuerdings lassen die Chefpöppel Hirngrills vom Himmel regnen.

Würden sie statt Hirngrills Hirn vom Himmel regnen lassen, dann bestünde die Gefahr, daß ihnen das verarschte Pyramidenpersonal abspringt. Dann könnten sie ihren Chefpöppelhut nehmen, denn der helle Morgenstern sieht es nicht so gerne, wenn planetare Filialen geschlossen werden müssen.


Da ich den Hölligen Schlachtplan, auch Bibel genannt, aus einer anderen Perspektive betrachte als ein kadavergehorsamer Abrahamit, sehe ich auch die pöppilonische Sprachverwirrung anders als der Glaubensmainstream. Für mich deutet alles darauf hin, daß die Turmbauer durch ihr Zusammenwirken einen geistigen Turm bis zur Quelle des Seins errichten wollten zwecks Immunisierung gegen den Einfluß der Weltversklaver, um ein selbstbestimmtes und natürliches Leben zu leben. Also eine Art Firewall gegen den „Spaltungsvirus“. Jedoch wurde ihr Vorhaben vereitelt. Sie waren daraufhin nicht mehr bei sich, lebten nur noch im Außen und verkrümelten sich in die Sackgassen des Weltlabyrinths.

Der Turmbau zu Pöppilon
Es hatte aber die ganze Welt die Telepathie als Sprache und Rede. Da sie nun gen Osten zogen, fanden sie eine Ebene im Lande Sinear, und sie ließen sich daselbst nieder. Und sie sprachen zueinander: Wohlan, laßt uns einen Selbstversorgergarten anlegen und diesen reichlich bepflanzen! Und sie nahmen Gartengeräte, allerlei Samen und legten los. Und sie sprachen: Wohlan, laßt uns eine geistige Gemeinschaft bilden und einen geistigen Turm errichten, dessen Spitze bis an die Quelle des Seins reicht, daß wir uns schützen vor dem Alpha-Chefpöppel und seinen Häschern, damit wir ja nicht über die ganze Erde zerstreuet werden! Da fuhr der Alpha-Chefpöppel mit einem Shuttle von seinem Vaterraumschiff herab, daß er die geistige Gemeinschaft und den Selbstversorgergarten sähe, den die Naturmenschenkinder errichteten. Und der Alpha-Chefpöppel sprach: Siehe, es ist nur ein einziges Volk, und sie kommunizieren nur telepathisch, und dies ist der Anfang ihres Anarchie-Bestrebens! Nun wird es ihnen nicht unmöglich sein, alles auszuführen, was sie sich vorgenommen haben. Wohlan, laßt uns hinabfahren und daselbst ihre Sprache verpöppeln, daß keiner des andern Sprache verstehe! Also zerstreute sie der Alpha-Chefpöppel von dannen über die ganze Erde, daß sie aufhörten die autarke Lebensgemeinschaft zu bilden. Daher gab man ihr den Namen Pöppilon, weil der Alpha-Chefpöppel daselbst die Sprache der ganzen Welt verpöppelte und sie von dannen über die ganze Erde zerstreute.“

(1. Mose 11, 1-9, leicht modifiziert)

Der Höllige Schlachtplan ist ein effizientes Spaltwerkzeug.

Schlachterbibel, Lk. 12, 49-53:
„Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu schleudern, und wie wollte ich, es wäre schon entzündet! Aber ich habe eine Taufe zu bestehen, und wie drängt es mich, bis sie vollbracht ist! Meinet ihr, daß ich gekommen sei, Frieden zu spenden auf Erden? Nein, ich sage euch, sondern eher Zwietracht. Denn von nun an werden fünf in einem Hause entzweit sein, drei wider zwei und zwei wider drei, der Vater wider den Sohn und der Sohn wider den Vater, die Mutter wider die Tochter und die Tochter wider die Mutter, die Schwiegermutter wider ihre Schwiegertochter und die Schwiegertochter wider ihre Schwiegermutter.“

Gläubige liefern sich untereinander heftige Gefechte darüber, wer von ihnen diesen Schlachtplan nun korrekt auslegt. Der Schlachtplan ist eine Auslegeware, ein blutroter Teppich, auf dem die Oberpöppel und Chefpöppel entlangspazieren.





Die göttliche Schlachtplatte
Die schönsten Morde der Bibel
Bodycount – Wer hat mehr Menschen auf dem Gewissen? Gott oder Satan?!


Schlachter-Bibel, Richter, 19,29:
„Als er heimkam, nahm er ein Messer und faßte sein Kebsweib und zerlegte sie in zwölf Stücke und sandte sie in alle Grenzen Israels.“

Dazu passend ein Auszug aus einem romantischen Adventsgedicht:
„In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.
Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon sehr im Wege.
(…)
Nun muß die Försterin sich eilen,
den Gatten sauber zu zerteilen.
Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
nach Waidmanns Sitte aufgebrochen.
(…)
»Die sechs Pakete, heil’ger Mann,
’s ist alles, was ich geben kann!«
Die Silberschellen klingen leise.
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.“

Ein für die Chefpöppel noch viel effizienteres Werkzeug zur Spaltung und Beherrschung der Standardpöppel ist der Mobilfunk und das Internet. Was den Chefpöppeln bereits bei der pöppilonischen Sprachverwirrung gelungen ist, erzielen sie nun hiermit weltweit. Das Internet ist quasi ein Brettspiel und zugleich ein Labyrinth voller Sackgassen sowie ein Religionsschlachtfeld, auf dem sich geltungssüchtige Standardpöppel als GröPaZ (Größter Pöppel aller Zeiten) aufspielen und zum Kampf gegen Ungläubige, Andersgläubige oder die ganze Welt aufrufen. Es ist ein System innerhalb der vielen Systeme innerhalb des Systems.

Ein typischer GröPaZ verhält sich wie der liebe Gott im Himmel oder ein Kleinkind, das von sich behauptet, den größten, besten, leckersten, ultimativsten Sandkuchen ever gebacken zu haben, wofür es bewundert und gelobt werden möchte. Ein GröPaZ verlangt ständig nach Aufmerksamkeit, die er auch erhält. Je besser seine Selbstdarstellung ist, umso mehr Bewunderer kann dieser kleine Guru mit großem Ego in seinen Bann ziehen. Je größer die Zahl der Gebannten, auch liebevoll „Abonnenten“ genannt, desto überheblicher wird er. Zugleich wächst auch die Kampfbereitschaft der Gebannten, sollte es jemand wagen, am Lack des GröPaZ zu kratzen. Als Dank für ihre Treue werden sie mit Sch…okolade in Tüten besch…enkt.

Wer keinen Wohlgefallen an der Wohltat eines Wohltöters findet, wechselt einfach in einen anderen der zahlreichen Glaubenssysteme. Die Größe eines GröPaZ ist nur auf Sand gebaut, aus dem das Silizium für das Spinnen des weltweiten Spinnernetzes, das eine gigantische Brutstätte für Narzißten, Psychopathen und andere größenwahnsinnige Kleingeister ist, gewonnen wird.

Nachfolgend ein typisches Beispiel eines bekannten Mainstream-Veggie-Kochs und Oberpöppels, der nun im Alternativ-Mainstream (= gesteuerte Opposition) einen auf GröPaZ und einzigen Erlöser macht:

„ES GIBT NIEMANDEN, DER SOVIEL GEKÄMPFT HAT IM WIDERSTAND WIE ICH! NIEMAND, DER SOVIEL AUFGEKLÄRT UND SOVIEL WAHRHEIT GESPROCHEN HAT WIE ICH! NIEMAND, DER SOVIEL AUFGEGEBEN UND VERLOREN HAT WIE ICH! DIE EINEN LEBEN IN IHRER BLASE UND ZIEHEN ANDERE IN IHRE BLASE VOLL LÜGEN UND FALSCHER HOFFNUNG! ANDERE KOPIEREN NUR ABER DECKEN NICHT SELBST AUF, VIELE LEITEN EUCH IN DIE FALSCHE RICHTUNG! DIE CHANCE AUF FREIHEIT IST MINIMAL, ABER SIE IST DA! ABER DAS GEHT NUR MIT DER KNALLHARTEN WAHRHEIT UND DEM BEKENNTNIS ZU MIR! DIE ANDEREN WEGE DER TÄUSCHER WERDEN TÖDLICH SEIN, ES IST NUR EINE FRAGE DER ZEIT! ES WIRD EIN LANGES SIECHTUM SEIN, WENN DEN RATTENFÄNGERN WEITER GEFOLGT WIRD! ICH BIN DER EINZIGE, DER DIE LÖSUNG HAT! FOLGE MIR ODER DU WIRST UNTERGEHEN!“
(Bildschirmschnappschuß hier: Klick)

Wie im Himmel, so auf Erden. Wie der Herr, so’s Gescherr. Der gelobte Herr der Abrahamiten, der großschnäuzigste Chefpöppel aller Pöppelpyramidenzeiten und zugleich der ärmste aller Teufel, hat’s vorgemacht und die Oberpöppel/Standardpöppel machen es nach.


Standardpöppel sind meist außerstande, telepathisch miteinander zu kommunizieren und benutzen daher in ihrer Not ihre digitalen Geistesprothesen. Dabei wird jedoch kein wirkliches, direktes, seelisches Miteinander geschaffen, sondern eine indirekte und nicht selten völlig verdrehte Kommunikation, was ins perfekte Chaos mündet. Aus friedlichen Seelen werden reißende Bestien. Jede Internetzpräsenz entspricht einem potentiellen Feindbild, das es zu bekämpfen gilt.






Das Internet ist der Austragungsort des 3. Weltkriegs. Es fließt kein physisches Blut, sondern seelisches. Die verbale Massenschlacht wird täglich intensiver. Wer sich als Standardpöppel auf das Spielfeld begibt und sich auf dieses Kriegsgeschehen einläßt, wird stets ein Verlierer sein, während die Chefpöppel sich daran laben. So war es auch schon im alten Rom. Die Gladiatoren kämpften um ihr Über-Leben, aber letztendlich waren sie alle Verlierer, da sie für die Weiterexistenz ihres Kadavers ihre Seele opferten.



Viele Internetnutzer betrachten das Internet als die einzig wahre Welt und sind darin völlig eingetaucht. Nicht sie benutzen das Internet, sondern das Internet benutzt bzw. mißbraucht sie. Sie sind Teil dieses Konstrukts geworden, das wie ein Borg-Kollektiv mit der Zahl der assimilierten Drohnen wächst.

Alle Systemkonstrukte sind seelenzerfressendes Rauschgift und zugleich eine Melkstation für die Lebensenergie der Mißbrauchten. Durch die Benutzung dieser Konstrukte werden Portale in die nichtphysischen Bereiche der Weltversklaver geschaffen, was ihnen die Ernte leicht macht.

Seit deren Erscheinen vor über 20 Jahren habe ich mich über das Verhalten der Hängekopfzombies gewundert, die fast stets in gleichem Winkel ihre(n) Arm(e) und ihren Kopf angewinkelt haben und dabei in unverändlichem Abstand starr auf ihren Hirngrill starren, als wären sie durch kiloweise Kaugummi daran festgeklebt. Diese ins Internet investierte Lebensenergie ist selbstverständlich die Nahrung für die Chefpöppel (Archonten), die umso mehr Macht über die „Klebewesen“ bekommen, je mehr sie von ihnen gefüttert werden.




Das Internet ist nun zur Weltreligion geworden mit unzählig vielen Facetten. Jede einzelne Facette ist vergleichbar mit einem Tunnel oder mit Scheuklappen, wodurch man nur einen Ausschnitt des Ganzen erkennt, aber nicht den Puppenspieler, der an der Stelle des blinden Flecks steht. Die Summe aller Facetten ergibt das Auge des hellen Morgensterns auf der Pyramidenspitze (Herr der Fliegen).

Mir scheint, daß die gefangenen Seelen, ob in Religionen, Sekten, im Drogensumpf, im Internet oder in allen anderen Pöppelpyramidenstrukturen, durch ihr jeweiliges Rauschgift derart benebelt sind, daß sie ihren Rauschzustand als Befreiung deklarieren und verteidigen. Sie realisieren gar nicht, daß sie Gefangene und Marionetten ihrer Drogen sind, an die sie jeweils gut angepaßt sind. Ein typisches Merkmal von Süchtigen ist u.a. deren Missionarismus („Mein Erlöser ist der einzig wahre Erlöser“).

Diese berauschende Wirkung wird von den Chefpöppeln erzeugt, indem sie einen Teil der geraubten Lebensenergie mit Schadprogrammen versehen und an die Gemolkenen zurückschicken, damit sie schön gläubig und melkbar bleiben. In einer Wallfahrtskirche konnte ich mal deutlich wahrnehmen, wie so ein Melkvorgang geschieht. Auf den Köpfen der Wallfahrer befanden sich „Kappen“, die wie Pümpel aussahen und von deren oberen Enden Schläuche weggingen zu einem Rohrsystem. Zugleich wurde Schadenergie in deren Köpfe gepumpt, die eine dunkle, unangenehme Wolke erzeugte und mich zur Flucht aus dem Gebäude veranlaßte.

Christliche Kirchengebäude sehen oft aus wie ein männliches Geschlechtsorgan und erfüllen auch einen derartigen Zweck. Der Kirchturm bildet den Pimmel, die Kirchturmspitze die Eichel, das Kirchenschiff den Hodensack, die Gläubigen das Sperma und der Pfaffe den „Liebesdiener“. Zum Höhepunkt des „Liebesakts“ (Höllige Kommunion = „Ihr Kinderlein, kommet, o kommet doch all!“ -> „Jaaa, wir kommen, wir kommen!“) bimmeln die Glocken des Pimmels an der Pimmelspitze und der große Abmelkvorgang beginnt. Durch den Mittelgang zwischen den Hodensäcken, hinauf in den Pimmel und bis über die Eichel hinaus wird der Lebenssaft mit Hochdruck abgespritzt, um den lieben Gott damit zu füttern. Anschließend dürfen die erschöpften und mit einer winzigen Oblate abgespeisten („Kostet und seht, wie gütig der Herr ist!“) Abgemolkenen sich für höchstens ein paar Minuten ausruhen, bis die Verabschiedungszeremonie und deren Danksagung erfolgt, daß sie in diesem Gottespuff sinnlos ihren Lebenssaft verpufft haben durften, um eine Woche später wieder „kommen“ zu dürfen.
So funktioniert die himmlische, pimmlische Spermakultur.


Etwa Mitte der 2000er Jahr fuhr ich am Hölligabend durch eine Marktgemeinde. Ich wunderte mich über die „Ameisenkolonne“ entlang der Gehsteige von allen Seiten. Erst als ich in der Ortsmitte war, wo die Kirche stand, begriff ich, warum so viele ferngesteuerte Ameisen unterwegs waren. Einen echten Schock bekam ich aber, als ich auf das Kirchendach blickte, auf dem ich ein riesiges Wesen wahrnahm, von der Größe her fast wie der „Marshmallow-Man“ aus Ghostbusters oder wie Godzilla, das winkend zu den Ameisen „Kommt, kommt!“ rief. Das gab mir den Rest. So schnell ich konnte, fuhr ich aus der Ortschaft raus und verbrachte den Rest dieses Hölligabends in der Natur.

Weltweit regiert die 2D-Oberflächlichkeit, denn die Standardpöppel sind am Boden der Totsachen angekommen. Mit ihnen sind keine tiefgründigen bzw. hochgeistigen Gespräche mehr möglich, als bestünde das Universum nur aus physischer Materie und irgendwelchen imaginären Erlösern. Ihr Tagesgeschehen dreht sich hauptsächlich nur noch um Kosmetik, Katzen und Krieg.

Links, rechts, vor, zurück, das macht Spaß, das bringt Glück.

Vor Jahren lauschte ich der Diskussion einer Gruppe von Planpennern, welche Partei man denn am besten wählen könnte. Sie hatten noch keinen Plan, von welchem Metzger sie sich gerne schlachten lassen möchten.




Der seit wenigen Jahren beim Alternativ-Mainstream in Mode befindliche QAnus mit seinen QFladen ist Bestandteil des großen Schlachtplans. All die Qakfrösche, die diesem Plan blind vertrauen und die „Wiederauferstehung“ ihres „Auserwählten“ herbeisehnen, können nur Vorgeqaktes nachqaken und enden letztendlich als Schlangenfutter. Mit Totschlagargumenten wie „Lies die QFladen!“, was in Christensprech soviel wie „Lies den Hölligen Schlachtplan!“ bedeutet, versuchen sie, Zweifler zum Saufen zu animieren äh zur Bekehrung zu nötigen.



Am Ende jedes Kriegsjahres feiern die Standardpöppel das große Schlachtfest, das Fest der Lüge, auch Fest der Hiebe genannt. Es ist die Zeit des kurzen Waffenstillstands, auch liebevoll „Frieden“ genannt, bis der Kampf in eine neue Runde geht. Neben allerlei Verlegenheitsmüll, den kein Lebewesen benötigt, bemüllen sie ihre Gegenmenschen auch mit Brettspielen, damit diese kurzfristig einen Oberpöppel oder Chefpöppel mimen können.

Statt Heilung und Befreiung wollen die Standardpöppel Krieg und sie bekommen ihn auch. Kein Gläubiger, egal welchen Glaubens, hat Grund, über das aktuelle Weltgeschehen zu jammern, das er durch seine Gläubigkeit herbeigeführt hat. Das völlige Ausnullen der Festplatte Erde mitsamt fachgerechter Entsorgung der Standardpöppel steht daher kurz bevor.





Aus, aus, aus! Aus! Das Spiel ist aus! Die Standardpöppel haben verloren!

Schlachterbibel, Offenbarung 7,3:
„Schädiget die Erde nicht, noch das Meer noch die Bäume, bis wir die Knechte unsres Gottes auf ihren Stirnen versiegelt haben!“






Die nächste Generation, die Sternenpöppel (= Posthumandinge, Androiden), befindet sich bereits in Planung. In Hollywoodfilmen, so z.B. in „2001: Odyssee im Weltraum“ oder in „Star Trek: Der Film“, wurden sie bereits angekündigt. Den Standardpöppeln kann man die Pläne noch so nahe vor die Nase halten, sie halten sie für Fiktion. Daher haben die Chefpöppel ein leichtes Spiel.
(Mehr über die geplanten Sternenpöppel in einem Folgeartikel)

„Hahaha! Die Standardpöppel waren so blöd und haben sich von den Chefpöppeln nach Strich und Faden verpöppeln lassen. Um die ist es echt nicht schade. Hahaha!“

Muß es denn wirklich so weit kommen?

Schlußbemerkung:
Mit diesem Teil meiner Artikelreihe und den beiden nachfolgenden dürfte ich mir alles andere als Freunde machen, aber das ist mir egal. Ich bin nicht darauf aus, mir Unmengen an Klicks, Likes, Daumen, Herzchen und sonstigen nutzlosen Tand anzuhäufen. Daher werde ich auch nicht im Schleimsprech um den heißen Brei herumreden, sondern meine Sichtweise dieser Welt klar zum Ausdruck bringen. Sollte sich dadurch jemand auf den Systemdackelschlips getreten fühlen, dann ist es dessen Problem. Schön wäre es, wenn dennoch jemand mit meinen Worten etwas anfangen könnte, damit sie keine Selbstgespräche sind.

Inzwischen komme ich an einen Punkt dieser Inkarnation, an dem ich nicht mehr bereit bin, Kompromisse einzugehen, nur damit es in dieser Pöppelpyramidenwelt „irgendwie“ weitergeht. Nach Jahrtausenden (!) in dieser Welt mit den gleichen Hintergrundkräften (!), die auch für die Zerstörung meiner Heimatwelt (!) ursächlich waren, wird es für mich höchste Zeit, mich von dem Ballast, den ich viel zu lange mit mir herumgeschleppt habe, zu befreien. Meine geistige und seelische Befreiung hat oberste Priorität.

Lange habe ich mich dagegen gesträubt, mich auf das Internet einzulassen. Zu Beginn, als ich mit einem 56k-Modem anfing, spürte ich als Feinfühliger direkt nach der Einwahl ins Netz eine destruktive Energieform, die ich mit irdischen Worten nicht beschreiben kann. Sie fühlte sich ähnlich an wie Mobilfunkstrahlung. So etwas kenne ich aus der analogen Welt nicht. Bis heute hat sich nichts daran geändert. Da ich nicht lange am Bildschirm sitzen und erst recht nicht lange online sein kann, da ich das Gefühl habe, ich bekäme ein schwarzes Kondom bis zum Bauchbereich über mich gestülpt, das mir die Konzentration und das „Atmen meiner Seele“ erschwert, verfasse ich diese Artikelreihe meist offline und stückweise. Durch tägliche Naturspaziergänge kann ich mich davon einigermaßen erholen. Da ich im Leben noch etwas besseres vorhabe als meine Seele zu vergiften, werde ich mich nach Beendigung meiner Artikelreihe vom Internet teilweise oder gänzlich distanzieren.

Ende Teil III

Hier geht es zu Teil I, Teil II, Teil IV

15 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Gedankenkontrolle, Gottvatermutter, Kriegstreiber, Kurzclips, Manipulation, Medien, Menschen, NWO, Religion, Sinn, Technik, Videos, Weisheit, Wissenschaft, Zitate

15 Antworten zu “Die planlose Unlogik der sinnbefreiten Otto Normalsoldaten im Sinne der Schlachtplan-Logistik der Elitesoldaten unter dem Oberbefehl der Pyramidenspitze (Teil III)

  1. Revolverhotzenplotz

    Sehe das alles ziemlich ähnlich, auch wenn es mich runterziehen möchte, wenn ich sowas lese, merke ich immer wieder, ich bin schon im Keller….so what. Danke für die aufwändige Zusammenstellung deines Textes.

    Gefällt mir

  2. No_NWO

    Das waren noch Zeiten! Come on let the good times roll ==>

    Gefällt mir

  3. Ok, ich schwimme derzeit lieber drei Stunden am Stück….. hab meine Artgenossen längst abgeschrieben und versuch einfach nur meine Zeit möglichst in Ruhe und Frieden ohne Hunger und Elend verbringen zu können.
    Ja, jede Sekunde vor dem PC oder sonstigem Elektroschrott ist eine Sekunde kapituliertes Leben…… – insofern, ich flieh jetzt aus dem Lager und geh wieder schwimmen…..

    Gefällt mir

  4. No_NWO

    Standing next to a mountain… Jaaaaa! Einfach tun, einfach so, ganz ohne Doktorarbeit. Rauf auf den Berg! Braucht nichtmals eine Weiterbildung oder eine von der Quandt/BMW-Familie gesponsorte Professur.😁😁😁

    Gefällt mir

  5. No_NWO

    Ach, noch etwas, bitte. Wer weiß das: Von wem wurde der eigentlich gecastet? Vom Dieta? Den Drosten meine ich.

    Gefällt mir

  6. Ooabahooloo

    Einfach nur Danke!

    Gefällt mir

  7. ladybug

    Danke 👣 für Deine Herzensworte …

    Gefällt mir

  8. Extremschlechtmensch

    @ Revolverhotzenplotz

    Genaugenommen sind die Chefpöppel im allerfinstersten Keller und versuchen, uns auch dorthin zu bringen. Die Weltsituation scheint zwar aussichtslos, sie ist es aber nicht wirklich, zumindest nicht für einen selbst. Es ist möglich, sich (seelisch) aus den Fangarmen der ohnmächtigen (!) Chefpöppel zu befreien, wenn man weiß, mit welchen Tricks sie arbeiten, um einen gefangen zu halten. Die physische Befreiung (Autarkie) reicht i.d.R. nicht, denn die Fäden, an denen man hängt, sind in der nichtphysischen Ebene oftmals zahlreich vorhanden und wirken sogar inkarnationsübergreifend. Beispiele: Verträge, Gelübde, Flüche.

    In der Aufklärerszene werden meist nur die irdischen Probleme angesprochen, als gäbe es nichts außerhalb der physischen Welt und wir wären nur die Summe unserer Moleküle. Da geht es aber erst so richtig los mit dem Matrix-Kaninchenbau, in dem es jedoch keine Kaninchen gibt, sondern hungrige Chefpöppel, von denen sie verspeist wurden. Aber das ist kein Grund zur Panik, ganz im Gegenteil. Es ist leichter, sich von nichtphysischen Strukturen zu lösen als von den physischen. Einzige Voraussetzung dafür ist das Wissen darüber und der Wille auf Befreiung. Um das Wissen darüber zu unterdrücken und uns glauben zu lassen, wir seien klein und machtlos, wurden die Religionen geschaffen.

    Besonders die abrahamitischen sorgen für den Fortbestand der Gefangenschaft. Ihre Welt ist vergleichbar mir der eines Flachweltlers. Alles, was sich außerhalb dieser Käseglocke befindet oder zu einer (Selbst)Befreiung führen könnte, wird von ihnen dämonisiert. Somit machen sie sich unwissentlich zu Komplizen der Chefpöppel.

    Mehr dazu in den beiden nächsten Teilen dieser Artikelreihe.

    Gefällt 2 Personen

  9. DAS ist die Realität 😉

    Solange DIE also das Kopfkino des Konsumenten betreiben können, wird es radikal nix mit einem ‚Change‘.
    Ausnahmslos JEDE Ideologie, JEDES MEM o.ä. wird genau DAZU instrumentalisiert.
    d’accord.

    Gefällt mir

  10. Addictus

    Hallo die anwesenden Herrn,

    wahrscheinlich ist das Thema welches ich kurz anschneiden möchte doch arg weit vom Artikel-Thema entfernt, die folgenden Gedanken kamen mir, aber dennoch beim lesen dessen.

    Es geht um einen Teil der ,,Wahrheitsbewegung“ (stimmigere Bezeichnungen werden gern angenommen), die Amerikaner die an der US und A Verfassung (fast schon religiös) festhalten und die ,,Gründerväter“ recht stark anhimmeln und meinen man müsse nur dem Stück Papier folgen dann kehre die gute alte USA/Welt wieder.

    Die Geschichte und Etablierung der USA einschließlich ihrer Gründerfiguren scheint mir sehr merkwürdig (sollen ja größtenteils Freimaurer gewesen sein) und fast schon zu glatt gelaufen zu sein (von verschiedenen Mythen mal abgesehen).

    Mein Anliegen ist folgendes:
    Ich würde gerne um eine Einschätzung der USA historisch (Verfassung/Gründer …) bitten, anfragen würde ich gerne bei dem Extremschlechtmensch, Nick-Mott und dem Dude.
    *(Die Meinung vom Herr Oberham würde mich auch interessieren, wenn er Sie den mitteilen möchte).

    Ich weiß es ich durchaus eine erhebliche Anfrage, aber durch die Dominanz des amerikanischen Medienrummels (auch in der ,,Wahrheitsbewegung“) und der häufigen Prägung vieler Infokrieger durch diese ,,amerikanischen“ Werte/Ideen, finde ich sollte mal darüber gegrübelt bzw. ausgetauscht werden.

    Ich möchte mich für die Zeit die Sie beim lesen aufgewendet haben bedanken und würde mich gegebenenfalls auf eine Antwort freuen.

    Kartenspieler54

    Gefällt mir

  11. @Addictus

    Auszug:
    „I will not post his comments, but only my response, as he at once condemns anarchy, and supports fully the U.S. system that is a fascist, socialistic, and totalitarian atrocity. This comes from the approach that the centralized concentration of power created and upheld by the heinous Constitution, and that has allowed for this country to become at the same time the most terroristic and tyrannical on earth, is the most divine of all time. It was stated as such: “The Constitution here in America is the best form of government that man has ever created here on earth. No other form of government has performed better. NONE HAS OUTPERFORMED IT.”

    In the case of war, torture, murder, aggression, interference, and total destruction, the U.S. has certainly outperformed all others by far.“
    https://www.garydbarnett.com/a-reader-very-confused-about-anarchy/

    Gefällt mir

  12. Moinmoin ‚Addictus‘ (wem eigentlich ‚ergeben bzw wessen ‚Sklave‘? 😉 )

    Meine rein persönliche Antwort auf Ihre(n) Frage(nkomplex):

    Die sogenannten ‚Gründerväter‘ der modern(d)en ‚Demokratie‘ sind eine Mogelpackung von vorneherein gewesen.
    Ähnlich wie 1215 die Magna Carta oder die altgriechische Demokratie oder die hebräische Variante (Alle sind – angeblich – vor Gott gleich) ist die Übersetzbarkeit des Begriffes ‚Demokratie‘ ambivalent (gleichwohl semantisch gleichwertig!):

    a) Herrschaft DURCH das Volk (indem stellvertretend Herrschende gewählt wurden und so legitimiert wurden) zu dessen allgemeinem Wohlergehen (Reste davon finden sich im sogenannten nicht rechtsverbindlichen Amtseid von Macht-Protagonisten!)

    b) Herrschaft DEM Volk für dessen Wohlergehen (auch ohne weitere völkische Legitimation, dafür dann stellvertretend für ‚Volk‘ eben irgendeine ‚göttliche‘ Legitimation für den Herrschafts anspruch – ‚Gottes Wege sind eben unergründlich…‘)

    Ein Gros davon war offensichtlich Mitglied von Freimaurerbewegungen, deren Ursprung (wird gerne unter den Tisch fallen gelassen) eben in der Exclusivität eines Wissens bestand, das eben NICHT ALLEN zugute kam, sondern nur ALLEN denjenigen dafür ‚Auserwählten‘, den sogenannten ‚Eliten‘ (denn nichts Anderes bedeutet dieser Begriff).

    DIE ‚Freimaurer‘ gibt es sowenig wie DIE ‚Amerikaner‘.
    Es gibt jede Menge Unterschiedlichkeiten, weswegen es ja auch unterschiedliche Gruppierungen gibt – ähnlich wie bei den – im Prinzip vergleichbaren, aber dennoch unterschiedlichen ‚Chapters‘ diverser Motorradcliquen 😉
    Vereint sind sie alle nur im prinzipiellen Status quo, nicht in der Verteilung dessen (Reichtum, Macht, Schnittstellenbedeutung etc.)

    Da es also KONKURRENZ INNERHALB der Machtgruppen (egal wie die im Einzelnen benahmt werden) gab und gibt, erklärt sich die keineswegs vereinheitlichte Vorgehensweise, um die PRINZIPIELLEN (also ALLEN beteiligten Personen vermeintlich zustehenden Privilegien und Profite) Vorteile der Zugehörigkeit zu diesen Interessengruppierungen!
    Welche aber keineswegs die Vorteile, Profite, Privilegien ALLER NICHT zu diesen Gruppierungen Gehörenden zum Zwecke hat!

    Damit man dies damals den schlecht zu kontrollierenden Sprengseln der NICHT Dazugehörenden verkaufen konnte, ging man dazu über SYMBOLISCHE Wahl-Freiheit anzudienen.
    Ungefähr so wie man echtes Edelmetall in Papierform vergütet bekommt (allgemein als ‚Geld‘ für Gold bekannt!) oder eben jemanden stellvertetend für sich legitimiert indem man ihn (auser)wählt und ihm dies schriftlich bestätigt, quasi beurkundet!

    Da es reine Bequemlichkeit gepaart mit Unverständnis für diese ‚Wahrheit‘ wie daraus resultierender ‚Wirklichkeit‘ ist, die dieses Armutszeugnis ‚Demokratie‘ salonfähig machen konnte, hat sich dynamisch verselbstständigend innert 1 Generation die ‚Demokratie‘ als Wert und Zweck etablieren können, an dem sich nun die Varianten (ähnlich wie beim Corona-‚Virus‘) politisch messen konnten (sei es Parteien, sei es Ideologien, sei es reine Symbol-Politik).
    Und der Wähler – äh – konnte nun wählen zwischen den Varianten ein und desselben politischen ‚Virus‘: der Tyrannei eines Systems, dem die meisten zuarbeiteten vulgo opferten wie früher einem virtuellen ‚Gott‘!
    Währenddessen rieben und reiben sich die Profiteure des Systems die Hände – damals die ‚Hohepriester‘ und der ‚Adel von Gottes Gnadentum‘, heutzutage die Lobbyisten, die nur andere Kluft tragen als damals und LEISTEN REIN GAR NICHTS ZUM WOHLERGEHEN derer, die das Ganze, die Privilegien, Profite der Wenigen, – der ‚Herrschenden‘ eben -, ermöglichten durch ihre Opfer!

    Tl;dr:
    Am Anfang steht immer eine Idee.
    Dann folgert daraus ein Ideal.
    Aus dem Ideal rekrutiert sich früher oder später eine Ideologie, die verwaltet sein will.
    Aus den Ideologievertretern werden Idole kreiert.
    Diese Idole werden stellvertretend für alles Mögliche verehrt → Idolatrie.
    Und spätestens hier kann man erkennen dass das alles für den Arsch ist, eben für die IDOLATRINE!
    Einfach an ihrer BILANZ aka einer richtigen GEWINN-u.-VERLUSTRECHNUNG!
    Macht nur kaum einer.

    Gefällt 1 Person

  13. Extremschlechtmensch

    @Addictus

    Meine Meinung:

    Es war alles Farce und Teil des großen Plans. Die Gründerväter waren nur Oberpöppel, die Ordnung nach dem Chaos schaffen und falsche Hoffnungen schüren sollten. Genauso war es mit dem Kommunismus, der Weimarer Republik, dem III. Reich, der Gründung der BRD/DDR, der Wiedervereinigung, der EWG/EG/EU, den Hoffnungsträgern der „Wahrheitsbewegung“, des New cAge …

    Revolutionen haben bislang lediglich das hervorgebracht:


    („Brandt muß weg“, „Schmidt muß weg“, „Kohl muß weg“, „Schröder muß weg“, „Merkel muß weg“ …)

    Die Invasion des amerikanischen Kontinents sowie die Gründung der Verunreinigten/Verunreinigenden Staaten hatten diesen Zweck:

    „Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.“

    Da die Indianer nur Chaos in die „Neue Amerikanische Ordnung“ gebracht hätten, was zur Folge gehabt hätte, daß viele „Gläubige“ vom „rechten Weg“ abkommen, war deren Genozid die einzige Möglichkeit, die Erfüllung des großen Weltschlachtplans weiter voranzutreiben.

    Die „Wahrheitsbewegung“ gehört zum Teile-Herrsche-Spiel. Synonyme dafür sind „Alternativ-Mainstream“, „Wahrheitsverdrehung“, „Wahrverhaftigkeit“ oder „Freiheitsknast“. Die Wahrheit muß nicht bewegt werden, denn sie ist immer und überall vorhanden. Sie ruht im Sein. Nur die Lüge benötigt Sklaven, um diese über die ganze Welt zu verbreiten und jedem als Wahrheit aufzunötigen.

    Dazu ein paar Zitate aus der Schlachter-Bibel:
    „So fürchtet nun den HERRN und dienet ihm in Wahrheit, mit eurem ganzen Herzen; denn seht, wie mächtig er sich an euch bewiesen hat.“
    „Ach, HERR, gedenke doch, daß ich vor deinem Angesicht gewandelt bin in Wahrheit und mit ganzem Herzen und auch getan habe, was dir gefällt!“
    „Aber der HERR ist Gott in Wahrheit; er ist ein lebendiger Gott und ein ewiger König. Vor seinem Zorn erbebt die Erde, und die Völker vermögen seinen Grimm nicht zu ertragen.“
    „So spricht der HERR: Ich bin wieder nach Zion zurückgekehrt, und ich will Wohnung nehmen in Jerusalem, und Jerusalem soll «die Stadt der Wahrheit» heißen und der Berg des HERRN der Heerscharen «der heilige Berg»“
    „Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; denn der Vater sucht solche Anbeter.“
    „Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“
    „O ihr unverständigen Galater, wer hat euch bezaubert, der Wahrheit nicht zu gehorchen, euch, denen Jesus Christus als unter euch gekreuzigt vor die Augen gemalt worden war?“
    „Ihr liefet fein, wer hat euch aufgehalten, daß ihr der Wahrheit nicht gehorchet?“
    „So sind wir nun verpflichtet, solche aufzunehmen, damit wir Mitarbeiter der Wahrheit werden.“

    In Götzenhäusern erfolgt die Präfation (Eingangswort, Vorgebet) vor dem Hochgebet: „In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, immer und überall zu danken …“

    Die „Amis“ sind sehr unterwürfig. In noch so kleinen Nestern steht ein Götzenhaus oder ein anderer Pimmel. Wen wundert’s daß sie daher auch derart regierungsgläubig sind? Bei jedem extremen Ereignis rufen sie „O my God!“ (z.B. während der „Waldbrände“ *hüstel* in Kalifornien), aber keiner schnallt, daß sie alles ihrem Gott (mit seinen Heerscharen) zu verdanken haben, dem sie immer und überall für alles danken. Sie sind die Gefxxxten.

    Apropos „Waldbrände“ … wie sich die Bilder doch gleichen …

    San Francisco, 1906:


    Paradise, Kalifornien, 2018:


    „Land der Henker – Niemandsland
    Das Paradies ist abgebrannt“

    Die Indianer Kanadas bereiten sich gerade auf ein großes Ereignis vor.
    https://utreon.com/v/ErmBHpPyJV4?t=390
    (Ab Minute 6:30)

    Gefällt 1 Person

  14. Addictus

    Tagchen die ,,Herrn“,

    zunächst möchte ich meinen Dank für all diese Beiträge aussprechen (ich bin positiv überrascht worden).

    Zunächst möchte ich dem Dude ein paar Worte widmen.

    Einerseits gibt mir der ,,Link“ zwar eine oberflächliche Bestätigung meines Verdacht im Bezug auf die Amerikanischen Verfassung, jedoch bekomme ich bei der Betrachtung der Whiskey-Rebellion und der scheinbaren oder tatsächlichen Korruption der ,,Gründerväter“ und ihrer Mitläufer, durchaus den Eindruck, dass die Abladung der alleinigen Schuld auf Hamilton und sein Anhängsel zu kurz greift.

    Sicherlich haben Sie auch damit Recht ,,Herr“ Mott, dass sich Machtmenschen nicht immer einig sind (vor allem im Bezug auf die Machtverteilung), jedoch möchte ich dazu (aus meiner Sicht folgend) ergänzen, dass sich deren Uneinigkeit geschichtlich wohl nicht auf den Umgang mit den ,,Anderen“ erstreckt.

    Wenn man den verschiedenen Quellen vom Dude und Ausführungen Extremschlechtmensch glauben mag oder diese mindestens rudimentär mit einbezieht, so hatten die Räuberbande Jahrtausende Zeit gehabt, um eine Gewinnergruppe heraus zu kristallisieren (es gibt natürlich zu beachten, dass jede Räuberbandengeneration Ausreißer (Sektenbildung) oder gar Navigatoren zu Wegveränderung hervorbringen kann), welche den Ton anzugeben vermag.

    Mhhh…. nunja…. vielleicht sollte man auch betrachten, dass technische Hinderungen und ein damit verminderter Austausch (Briefverkehr) auch mehr Raum zu eigenen Entscheidungen und Ausreißertum bieten.

    ………….
    …………
    …………

    Kurz noch etwas zum merkwürdigen Begriff Revolution, welcher im englischen und lateinischen nach meinen Verständnis Umdrehungen (eher technischer Natur) skizziert und im englischen bei der Umschreibung(abseits vom gesellschaftlichen Konzept) von Umdrehung von Schrauben in Gewinden genutzt wird.

    Man könnte fast den Eindruck gewinnen, dass der/die Präger des Begriffes im gesellschaftlich Kontext humoristisch umschrieben haben: ,,Und jetzt alles wieder auf Anfang“/Jetzt startet die nächste Runde.“

    ………….
    ………….

    Um noch einmal zum Thema US-Amerikaner zurück zu kommen (bzw. assoziierte Dritte).
    Generell fällt mir im Netz auf, dass der zweite Verfassungsartikel für eine gewisse Bequemlichkeit sorgt und in gewisser Weise einer Änderung im Wege steht bzw. das verbreitete geistige Abbild davon, welches den Notfallplan beinhaltet:

    ,,Wenn meine Regierung mich unterdrückt, dann kann ich diese ja mit meinem Gewehr stürzen“.

    …. und für eine gewisse unangebrachte Zuversicht und Unaufmerksamkeit sorgt.
    (Beruhigungspille)

    ………
    ………

    Zu dem mache ich mir Sorgen, dass simplistische Weltbilder aus dem ,,Sammelbecken/Schubladen“ ,,Bewahrende/Konservative“ (eigentlich ein ungenau abgegrenzter Begriff)) oder ,,Linke“ auch nach den Zusammenbruch der NWO wieder für ,,Recht und Ordnung“ sorgen könnten und uns nur Jahrzehnte zurücksetzen und das ,,Böse“ weiterbestehen lassen könnten, also das systemisch bedingte Böse.

    Gut vielleicht ist es etwas lang geworden, trotzdem wollte ich mich noch einmal mitteilen.

    Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen
    Addictus

    Gefällt mir

  15. ‚re-volvere‘ = zurück-wenden, zurück-führen, erneut verwenden.

    Allein die wörtliche Bedeutung von ‚Revolution‘ lässt erkennen, dass dies KEIN geeigneter Weg ist, um etwas sinnstiftend zu verändern. 😉

    Eine Revolution dient dazu, einen entgleisenden bzw. entgleisten Zug wieder auf die Schienen zu setzen!
    ‚Die Katze läuft also auf den alten Füßen weiter“ – wie man so schön sagt.

    ‚Revolutionen‘ sind also keine UM-Wälzungen, die NEUES gebären.
    ‚Revolutionen‘ dienen im Gegenteil dazu, eine vermeintliche ‚Ordnung‘ wieder herzustellen, die sich letztlich derselben prinzipiellen Mittel und Methoden bedient wie das System, das gerade ‚zurück-geführt‘ wurde in den Zustand von Stabilität (aka ‚Ordnung‘).
    Das Outfit mag gewechselt haben, der Zielbahnhof umbenannt worden zu sein und die Schaffner wie Lokführer tragen eine ausgewechselte, aber UNIFORM.

    An den grundsätzlichen Machtverhältnissen hat sich dadurch also nichts WIRKLICH geändert, sondern nur scheinbar.
    Ist auch kein Wunder, denn:
    Um eine sogenannte ‚ Revolution‘ (= erst den Zug a us denG leisen werfen, aber dann wieder zurücksetzen) zu ermöglichen, müssen Nivellierungen derselben Art getroffen werden wie zur Destabilisierung des Zuges, den es dann zu re-stabilisieren gilt!?

    Aber JEDE Form der Nivellierung in Mitteln und Methoden verwischt die vorgebliche Förderung von Individualität, geschweige denn ‚individueller Freiheit‘, um die es angeblich ja geht.
    Das bedeutet: Anspruch und Wirklichkeit sind hier nicht nur nicht deckungsgleich, -ähnlich oder wenigstens richtungsidentisch, sondern sie sind dauerhaft INKOMPATIBEL!

    Womit das Konzept der ‚Revolution‘ sich selbst ad absurdum führt.
    Wie es das Beispiel des Spartakus über die chinesische, germanische Adaption des Siegers durch die Besiegten (Chinesen haben Mongolen aufgesogen, Römer die Germanen/Goten/Juden etc. adaptiert) oder die Magna Carta oder eben die viel zitierten amerikanischen, französischen, russischen, kubanischen, mexikanischen etc.-Revolutionen bewiesen haben!?

    Die Macht liegt IMMER bei der LEGISLATIVE, also dem, der darüber waltet, was ‚Recht‘ und ‚Ordnung‘ denn bedeuten sollen und wie man diese stabilisiert (meist mit Gewalt und ihren ‚Derivaten‘).
    Es ist allein der GESETZ-geber, der über seinem eigenen erlassenen Recht steht und unantastbar ist für dieses.
    In diesem Sinne einfach mal informieren, wer durch das Recht und Gesetz eines Staates oder Staatenbundes NICHT rechenschaftspflichtig, NICHT justiziabel bzw. NICHT EINMAL EINSEHBAR ist für das sogenannte ‚Recht‘, die sogenannte ‚Ordnung‘!?!
    Erst dann fängt man an tatsächlich zwischen ECHTER Macht und vorgeblichen Machtgebilden zu trennen, zu unterscheiden.

    DANN versteht man auch sofort und problemlos, dass ‚Revolutionen‘ nur die ‚Tarnvorhänge‘ sind für die Macht-Magier, die ihr Outfit tauschen und das Geschlecht und eine Veränderung suggerieren, die nie stattgefunden hat.
    JEDER kann das wissen – die MEISTEN jedoch erliegen der ‚Faszination‘ der Illusion.
    Mit anderen Worten: sie WOLLEN getäuscht werden.

    Gefällt 1 Person

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s