Die planlose Unlogik der sinnbefreiten Otto Normalsoldaten im Sinne der Schlachtplan-Logistik der Elitesoldaten unter dem Oberbefehl der Pyramidenspitze (Teil I)

Oder: Warum Standardpöppel die standardmäßigen Verlierer des planetaren Planspiels sind (Teil I)

(Diese Artikelreihe basiert vorwiegend auf eigenen Beobachtungen, Forschungen, Erfahrungen und Schlußfolgerungen.)

Die Erde. Unser grauer Planet.

Dieser Planet ist keine Flachwelt, wie so mancher Fanatiker behauptet, sondern eine Planwelt, auf der alles Leben planmäßig plan gemacht wird, also dem Erdboden gleich. In Sachen Oberflächlichkeit ist das Gros der Weltbevölkerung bereits auf dem Boden der Totsachen angekommen.

Seit vielen Jahrtausenden ist diese Welt eine Besatzungszone und somit eine Filiale des Großkotzerns des „hellen Morgensterns“. Dieser Großkotzern ist eine große „Pöppelpyramide“, innerhalb der sich kleinere Pöppelpyramiden befinden, so auch die Erde. Jede einzelne Pöppelpyramide funktioniert nach dem Schneeballsystem.

Hier eine einfache schematische Darstellung der Pöppelpyramide Erde:

Pöppel bedeutet soviel wie Spielfiguren, Puppen oder Pöbel. Pöppel sind das Personal, ohne das die Pöppelpyramide, also das Unternehmen des hellen Morgensterns, nicht funktionieren würde.

Die Spitze ziert der helle Morgenstern, auch einäugiger Bandit, dr(ei)eckiger Gott, Kunstlichtbringer oder Quelle des Scheins genannt.

Er ist eine Art außer Kontrolle geratene KI, die danach trachtet, systematisch eine beseelte Welt nach der anderen mit genialer Hinterlist, dem Mißbrauch kosmischer Gesetzmäßigkeiten und Technik zu versklaven und zu zerstören. Ohne Technik und willenlose Willige, die ihr eigenes Sklavengefängnis nach seinen Plänen errichten, wäre der Einäugige stockblind. Er ist das eiskalte, berechnende, herzlose Herzstück einer gigantischen Maschinerie (KI-Matrix), von der aus die Pöppelpyramide gesteuert wird.

Gleich darunter befindet sich die Chefetage, in der die großkotzigen Chefpöppel die Geschäfte führen.

Sie sind die Elitesoldaten des hellen Morgensterns, kurz Elite oder Elohim genannt. Sie gehören zur „interplan“etarischen Viehzüchter- und Großschlächtertruppe unter dem Oberbefehl des hellen Morgensterns. Sie nutzen mit Hilfe vieler Oberpöppel die planlose Unlogik der sinnbefreiten Otto Normalsoldaten, also der Standardpöppel, im Sinne ihrer Schlachtplan-Logistik logischerweise aus.

Sie sind interdimensionale parasitäre Wesen mit verstümmelter oder fehlender Seele und von der Quelle des Seins abgekoppelt. Daher fehlt ihnen auch der Seelenfunke (Seinsfunke, Gottesfunke, Geist, Scintilla, Spinther). Sie leuchten nicht mehr von innen heraus, sondern beziehen ihr Pseudolicht von außen, nämlich durch die Quelle des Scheins, den hellen Morgenstern, dem sie sich dadurch unterwerfen und als seine obersten Diener fungieren. Sie sind die Erleuchteten, die Illuminierten, die Erlauchten.

Da sie nicht im Sein, sondern im Schein sind, haben sie ein riesiges Ego, das auf grenzenloses Wachstum programmiert ist. Ihre einzige Echsistenz besteht darin, durch List und Tücke Lebensenergie von beseelten Wesen zu stehlen, sie zu erniedrigen und sich dadurch selbst scheinbar aufzuwerten. Sie haben keinerlei Respekt vor allem Leben und schrecken vor keiner Greueltat zurück. Auch wenn sie sich in der Chefetage der Pöppelpyramide befinden und sich als Sieger brüsten, sind sie dennoch die allergrößten Verlierer und die ärmsten aller Teufel, denn sie haben nichts mehr, was ein Wesen zum Leben benötigt.

Die meisten von ihnen befinden sich in einem nichtphysischen Bereich, von wo aus sie als Regisseure, Hütchen- und Puppenspieler ihre Fäden ziehen und zugleich von den Standardpöppeln als Herr im Himmel, Erlöser, Engel, Meister u.v.m. angehimmelt werden. In gnostischen Schriften werden sie auch als „Archonten“ (griechisch „die Herrschenden“) bezeichnet (ich nenne sie „Arschonten“). Mehr über sie und ihre perfiden Methoden, alle Welt zu verarschen und zu versklaven, in einem Folgeartikel.

Einige ihrer Vertreter fungier(t)en in physischer Gestalt als irdische Statthalter, jedoch vorwiegend abseits der Weltbühne hinter verschlossenen Türen.





In der Aufklärerszene herrscht die verbreitete Ansicht, diese irdischen Statthalter wären die Spitze der Pyramide und alles Übel dieser Welt ginge von ihnen aus. Schön wär’s, wenn’s so wäre. Dann hätten wir weitaus weniger oder bald gar keine Probleme mehr. Jenseits der irdischen Pyramidenspitze fängt’s aber erst so richtig an. Da es kaum jemand wagt, den Horizont der „Normalität“ bzw. der „Vernunft“ zu überschreiten, sei es aus Angst oder aus Ignoranz, erfüllt sich der Schlachtplan der Chefpöppel seit Jahrtausenden Schritt für Schritt.

Der beste Trick der Chefpöppel ist es, den Standardpöppeln weiszumachen, es gäbe sie nicht oder sie seien der liebe Gott.

Weiter unten präsentieren sich die Oberpöppel.

Oberpöppel sind nur Standardpöppel mit großem Ego und nichts dahinter (Narzißten, Psychopathen, Machiavellisten …). Einfach nur aufgestellter Mäusedreck. Sie sind der verlängerte Arm der Chefpöppel und bestens geeignet, um die Standardpöppel in Schach zu halten, damit die Versklavungsmaschinerie am Laufen bleibt. Nebst der Bekleidung höherer Ämter in den Schaltstellen des Pyramidensystems sind Oberpöppel befähigt und darin eifrig, als toxische Teufel in der Familie bzw. am Arbeitsplatz ihre Mitpöppel zu tyrannisieren oder in ihrer Rolle als Theaterpöppel, Pöppelfänger und Stars am Pöppelhimmel den 08/15-Standardpöppel pausenlos brunzdumm, beschäftigt, bei Laune und auf Linie zu bringen und zu halten, damit ja niemand aus dem System ausbüxt.

Von den Chefpöppeln, also ihren Regisseuren, unterscheiden sie sich vor allem dadurch, daß sie nicht einmal ansatzweise ahnen, daß sie nur ferngesteuerte Systemroboter sind. Sie wissen nicht, was sie tun, die Chefpöppel hingegen schon.





Billy Boy, auch als „Verhüterli“ bekannt, erfuhr schon als Student durch seinen Physiklehrer, daß er eines Tages der Lenker eines der größten Raubzugsunternehmens dieser Welt sein wird. Diese Botschaft machte ihn so glücklich, daß er zum ersten Mal weinte, was bei Oberpöppeln eine große Ausnahme darstellt. Oberpöppeltränen sind vergleichbar mit Chefpöppeltränen, also Nilkrokodilstränen.

„Bill ! You are a Blank student. You could only be a truck driver in your Life“ said by his physics teacher at Harward. The whole of his class laughed maniacally and the young and talented Bill cried. This was the first time he cried.
(Quelle)


Standardpöppel bilden das gemeine Fußvolk, die Spezies „Corona creaturae“ (Krone der Krankheiten äh Kreaturen äh Schöpfung).

Vor langer Zeit kamen die Chefpöppel mit dem Auftrag, neue Welten zu erkunden, zu versklaven und zu zerstören, mit ihrem Vaterraumschiff zur Erde. Als sie sahen, daß dieser Planet reich an bewußten Wesen war, sprach einer der Teamleiter zu den anderen Chefpöppeln sinngemäß:

„Laßt uns im Genlabor tieftörichte Primaten produzieren, unsere Erstgeschaffenen, die wir Standardpöppel nennen. Als Krone unserer Schöpfung sollen sie eine geistig kastrierte Mischung aus Naturwesen und unsereins sein, intelligent genug, um als Fronleichname unsere Befehle auszuführen, aber nicht weise genug, um diese zu hinterfragen oder gar zu verweigern. Sie sollen sich vermehren wie ein bösartiges Krebsgeschwür und alles Leben unterwerfen oder vernichten. Sobald diese Primaten unsere Pläne ausgeführt sowie ihren Daseinszweck erfüllt haben, sollen sie der nächsten und völlig entseelten Generation, den Sternenpöppeln, weichen, denn die Erde soll ein Palast sein für unseren eiskalten und berechnenden Oberboß, den hellen Morgenstern auf der Pyramidenspitze, der da tausend Jahre regiert, bevor die Erde gänzlich vernichtet wird.“

Bei der Erschaffung des Primaten durfte das Tüpfelchen auf dem i nicht fehlen, der Popel, der ihn zum Pöppel machte:

Diese Erstgeschaffenen wiesen jedoch erhebliche Mängel auf. Trotz ihrer seelischen Kastration, ihres auf Sparflamme heruntergedimmten Seelenfunkens, ihrer kaum aktiven rechten Gehirnhälfte sowie ihrer systematischen Dummprogrammierung ab Geburt, verfügten sie über das Potential des geistigen Erwachens, was eine Vereitelung des großen Schlachtplans zur Folge gehabt hätte. Aufgrunddessen mußten nachgebesserte Kreaturen her, die „organischen Portale“.

Ohne Seelenfunken, ohne höhere Seelenaspekte und somit ohne sechsten/siebten Sinn (natürliche Sensibilität, Empathie, Telepathie, Intuition, Präkognition) sind diese weitaus besser fernsteuer- und programmierbar und verfügen dennoch über genügend zu erntende Lebensenergie. Damit sind sie qualifiziert für den Job als Oberpöppel oder als Wolf im Bravsklavschlafschafspelz. Aufgrund ihrer Toxizität und ihres Geschicks als Hütchenspieler eignen sie sich hervorragend, um Beherzte, Empfindsame und Erwachende systematisch von ihrem Lebensweg abzubringen, in ihrer Lebenskraft zu schwächen oder gar in den Ruin/Tod zu treiben, auf daß sie keine potentielle Gefahr mehr für die Pöppelpyramide darstellen (siehe Turmbau zu Babel und die Intervention durch Chefpöppel/Oberpöppel – mehr dazu in einem Folgeartikel).

Da organische Portale außerstande sind, wahre Liebe zu empfinden, verbleiben ihnen lediglich mentale Fähigkeiten und niedere Emotionen. Als Meister der Schauspielkunst versuchen sie, zur Erreichung ihrer Ziele Nächstenliebe und Sympathie zu imitieren. Aber diese leere Fassade bröckelt schnell, wenn man fähig und willens ist, dieses Spiel zu durchschauen. Schon ein tiefer Blick in deren Augen genügt, um das fehlende Leben und das eiskalte Grauen zu erkennen.

Lesetip: Menschen ohne göttlichen Funken

Schätzungen zufolge dürften die organischen Portale etwa die Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen. Zusammen mit der tiefkomatösen, trägen Restmasse bilden sie als völlig planlose Plansoldaten die Armee der geistigen Nullen, die wie Einsen auf dem Boden der Totsachen stehen und auf ihren Marschbefehl warten.







Ende Teil I

Hier geht es zu Teil II, Teil III, Teil IV

9 Kommentare

Eingeordnet unter Bilder, Bildung, Freiheit, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Kriegstreiber, Manipulation, Menschen, NWO, Religion

9 Antworten zu “Die planlose Unlogik der sinnbefreiten Otto Normalsoldaten im Sinne der Schlachtplan-Logistik der Elitesoldaten unter dem Oberbefehl der Pyramidenspitze (Teil I)

  1. No_NWO

    Di-da-dumm, die Pöppel, die geh’n um!😀 Oh, verdammt, ich krieg die Mundwinkel nicht mehr von den Ohren los. Ja, man hat’s nicht leicht auf dem Pöppelplaneten. 😁

    Und wunderschön auch die Bilder!

    Gefällt mir

  2. peter Wyssling

    Mundwinkel wieder runter, cher no_NWO..
    wenn das so ist, kann man sich entweder a) die Kugel geben, oder b) auf eine echte Pandemie setzen.
    Überlegung… was hat bzw. was hätte denn der „helle Morgenstern“ (vgl. Montalk- d. h. der Schöpfer des gesamten Erdenklamauks) von diesem Aufwand? sind Milliarden von pöppeln notwendig, um eine kleine Zahl von Geist-begabten armen echten „Individuen“ heranzubilden.???
    meine frage ist ernst gemeint, nicht ironisch….

    Gefällt mir

  3. Extremschlechtmensch

    @peter Wyssling
    Danke für die berechtigte Frage!
    Der helle Morgenstern ist keine Lebensform, sondern eine Art Maschine. Etwa im Jahr 2006 nach einem Versuch, die KI-Matrix zu „hacken“, erhielt ich in der Nacht darauf im Traum Besuch von einem „Abgesandten“, der mir meine baldige Eliminierung ankündigte. Irgendwas könnte ich da wohl richtig gemacht haben, auf daß in der Zentrale die Alarmglocken losgingen. Monate zuvor bei einem anderen Hackversuch schwirrte „nur“ eine Truppe von riesigen, brüllenden Chefpöppeln (aus der Astralebene) stundenlang um mich herum. Ich schreibe deswegen „nur“, da der Abgesandte des hellen Morgensterns ein ganz anderes Kaliber ist.

    Der helle Morgenstern weiß, daß die Möglichkeit besteht, ihn abzuschalten oder zumindest seine KI-Strukturen zu schwächen bzw. zu sabotieren. Daher setzt er alles daran, eine beseelte Welt nach der anderen zu kapern, Seelen zu versklaven und zu verstümmeln, um am Ende, nachdem er seine Siegesfahne gehißt hat, den ganzen Planeten zu zerstören.

    Das Mülliardenheer von Chefpöppeln dient dazu, um die Erde zu einer Art schier undurchdringbaren Festung umzugestalten. Das Internet der Dinge wird eine Kopie der bereits in der Astral- bzw. Mentalebene vorhandenen Strukturen und zugleich eine Schnittstelle dorthin (z.B. Quantencomputer) – das Auge will schließlich alles sehen. Es wird das irdische Zuhause des hellen Morgensterns (siehe tausendjähriges Friedensreich in der Johannesoffenbarung). Nach Erfüllung ihres Daseinszwecks werden die Pöppel der fachgerechten Entsorgung zugeführt. So ist es zumindest geplant.


    Ja, diese Zombie-Plandemie existiert, jedoch nicht erst seit ein paar Jahren, sondern seit Jahrtausenden. Aber deswegen braucht man sich nicht die Kugel zu geben, sondern besser wäre es, seine Zeit zu nutzen, sich darüber zu informieren, wie diese KI-Matrix funktioniert, um in diesem Leben ein lebenswerteres Leben zu leben und anschließend einen Weg aus dieser Matrix, die auch im Jenseits existiert („Lichtfalle“), zu finden.

    Mehr zu dieser Thematik detaillierter in einem Folgeartikel.

    Gefällt mir

  4. No_NWO

    Hier nun und zu aller Wohlgefallen meine Antwort auf Peter in Form einer längeren Strafpredigt. Please, fasten your seat belts!

    Wie zum allseitigen Schrecken aller auf DWB bekannt, sehe ich die Dinge alle ganz blöd und dumm — ganz rational. Ideologien interessieren mich nicht. WER etwas sagt, ist uninteressant. Allein WAS jemand sagt, zählt, insoweit es „rational“ nachvollziehbar ist, sachfest begründet und logisch durchdacht. Prof. Hamamoto zitierend: Don’t be a perception nazi!

    Was extremschlechtmensch spirituell (ätherische Matrix) begründet, ergibt sich aus meiner Sicht ganz blöd und dumm aus der Marx/Engelschen politischen Ökonomie des Kapitals, hier vor allem aus dem tendentiellen Fall der Profitrate, welcher zum Monopolismus geführt hat. Aus welchem letzteren sich wiederum die Leninsche politische Ökonomie des Imperialismus herleitet — hier vor allem der Aufweis von „supranationalen Finanzoligarchien“ bzw. der diese konstituierenden Strukturen (Verschwägerung von Top-Industrie-Managerelite und Großbanken-Elite), was zugleich die politisch-ökonomischen Ursachen der aktuellen Politiken hin zu einer NWO erklärt.

    Imperialismus ist so denn nun der Kampf unterschiedlicher supranationaler Finanzoligarchien um die Weltvorherrschaft. Was logisch auf eine NWO zusteuert. Nun Achtung, bitte: Wer in die Falle tappt des Glaubens, „Marxisten“ oder realsozialistische Staaten hätten auch nur das geringste mit den von Marx, Engels und Lenin formulierten politischen Ökonomien zu tun oder hätten jemals damit zu tun gehabt, verbaut sich leider den Weg hin zu einer simplen und einleuchtenden Erklärung des aktuellen Weltgeschehens und ist genötigt, auf Ebenen des Phantastischen hin auszuweichen. Herumzuspinnen.

    „Kapitalismus und Freiheit“ gegen „Marxismus und Sklaverei“. Da haben Millionen von Menschen sich von einer riesenhaften PsyOp hereinlegen lassen, Punkt. Das ist ganz so wie die Vorläufer-PsyOp namens vatikanisches Christentum und dessen Scheinopposition namens Protestantismus — braucht doch alle Herrschaft zu ihrer Selbststilisierung als „gut“ den Kampf gegen einen richtig bösen Bösewicht. Was wäre Gang ohne Countergang, was wäre Bayern München ohne Buenos Aires, wenn nicht Gang ohne Fans, ohne Fanatiker, heißt: Herrschaft ohne ihren Herdensentimenten ergebene Beherrschte. Und so denn braucht auch die Herrschaft des Kapitals ihren Counter-Bösewicht: Alle in Vergangenheit und Gegenwart realen politischen Hervorbringungen von „Marxisten“ sind in Wahrheit und Wirklichkeit verkleidete Kapitalherrschaften. Was selbst für die UdSSR Lenins gilt. Lenin als politischen Ökonomen hoch zu schätzen, hindert nicht, ihn als Politiker kritisch zu sehen. Lenin betrieb keine sozialistische Revolution, sondern eine patriotische zum Zwecke nachholender technologischer Entwicklung mithilfe der Einführung eines staatsbürokratischen Kapitalismus. Er wußte dies, wußte aber auch, daß er dies nimmer offen verkünden durfte. Weil ihm die kulturkristlichen Massen anderenfalls die Gefolgschaft aufgekündigt hätten. Finden Kulturkristen im Glauben an die sozialistische „Revolution“ doch ihr Erlösungsheil. Eines, das von oben kommt. Aus einem „modernen“, sprich: aus einem kulturkristlichen Himmel, der sich vom altkristlichen lediglich durch das ihn bewohnende Personal unterscheidet. Aus Vater, Sohn, Heiliger Geist und den Engelsscharen macht das atheistische Kulturkristentum Marx, Revolutionsführer, Parteiführung und die Scharen von Parteiapparatschiks. Verdammt, warum ist das alles nicht längst schon Allgemeinwissen! Ach ja, weil es nicht in der Staatsverblödungsanstalt für die Produktion frommer Staatsbürger unterrichtet wird. Die Rede hier vom Staatsbildungswesen.

    Diente der Fußball ehedem der Ablenkung vom Politischen, hat sich dies heute perfektioniert hin zu einem Politischen, das mit dem Fußball in eins gefallen ist: Was gläubigen irgendwas-kristlichen Herdenwesen ihr Gehörnter war, ist bekloppten atheistischen irgendwas-demokratischen Post-Kristen ihr satanistischer Freimaurer. Nur hat der hoch rationale politische Ökonom Marx nicht das geringste mit solch einem irrenhäusig-fanatistischen Mummenschanz zu tun.

    Siehe auch Nietzsches Diktum von der Moderne als der „höchsten Blüte des Christentums“. In der Moderne lebt das alte kristliche Irrenhaus in aufgeklärtem Gewande fort. Nun gut denn, wer also unbedingt blind durch die Welt stolpern will, der möge bitteschön weiter den Exorzisten des gehörnten Megateufels Marx und seiner Hilfsteufel Engels und Lenin geben. Und sich nach Strich und Faden selbst hereinlegen, indem er den begrifflich-analytischen Werkzeugkasten dieser drei Genien der politischen Ökonomie ungenutzt läßt. Und ganz nebenbei gesagt, ist es eben KEIN Zufall, daß Marx und Lenin Juden waren. Keine Kristen zu sein, half ihrem rationalen analytischen Denken weit genug auf, um fähige politische Ökonomen werden zu können. Die einzigen fähigen übrigens, so weit mein Auge in der Disziplin politischer Ökonomie reicht — ansonsten überall nur dümmlicher, weil kulturkristlicher Jubel-BS im Fache politische Ökonomie. (Im übrigen und überhaupt ein ungeheuerlicher intellektueller Skandal, die Existenz eines allseits evidenten Phänomens wie den tendentiellen Fall der Profitrate zu ignorieren oder gar zu bestreiten!)

    Daß mit Engels ein Nichtjude zu den drei Großen der politischen Ökonomie zu rechnen ist, widerlegt die sich ansonsten aufdrängen wollende Annahme, die Unfähigkeit zu wissenschaftlich ordentlicher politischer Ökonomie sei kulturell oder gar genetisch bedingt. Selbst ein hervorragender politischer Ökonom, hat Engels jedoch allezeit freimütig und gern bekundet, nicht er, sondern sein Freund Marx sei der Genius ihres gemeinsamen Faches gewesen.

    Nach dieser langen Vorrede möge man mir nachsehen, im weiteren nun lediglich thesenhaft vorzutragen. Bereits im Monopolismus (ca. 1860 – 1900) war den Eliten der unausweichliche Kollaps der kapitalistischen Produktionsweise evident geworden (Profitkrise infolge des tendentiellen Falls). Da den Eliten so nun der Weltmacht-Thron namens „Das Kapital“ als wurmstichig erkennbar geworden war, als schwach, mußte um so mehr darauf geachtet werden, keine potentiellen Wettbewerber um die Weltmacht hochkommen zu lassen. Weshalb es fortan galt, die Verbreitung ziviler Technologie mit allen Mitteln zu kontrollieren. Was nun aber mit der angesichts des tendentiellen Falls gegebenen Notwendigkeit erweiterter Absatzmärkte kollidiert. Und oh Graus — das Wachsen der Weltbevölkerung ließ sich deshalb nicht verhindern; siehe hierzu Kissingers NSSM200. Das eigentlich Ärgerliche für Kissinger und die Eliten, denen er als Hofjude diente (siehe «Servitors of Empires» von Prof. Hamamoto), haben Menschen die unangenehme Neigung, sich in eigener Regie freiheitlich behaupten zu wollen. Dagegen hilft nur, sie technologisch(!) klein zu halten.

    Vor der Industrialisierung war es vergleichsweise einfach, Menschen klein und dumm zu halten und sich so die Welt zu unterwerfen. Der Kolonialismus benötigte lediglich Feuerwaffen, um unterlegen bewaffnete Völker und Kulturen strammstehen zu lassen. Den Rest erledigte dann die jesuitische Missionsarbeit. (Übrigens hatte Japan dies frühzeitig erkannt und die Jesuitenbande für sehr lange Zeit und immerhin bis 1854 des Landes verwiesen!) Mit der Industrialisierung reichte es aber nicht mehr, den Zugang zu zivilen Technologien zu kontrollieren. Deshalb die imperialistische Profittaktik des absichtsvollen Hineintreibens in Überschuldung! Profit wird nun generiert durch Zerstörung von Mensch, Natur und Welt in der geographischen Peripherie (IWF-Politiken). Und dies geschah spätestens ab etwa 1900 mit dem Ziel, ZEIT ZU GEWINNEN. Nicht zuletzt deswegen auch die zerstörerischen (Welt-)Kriege! Zerstörung und Wiederaufbau sind Spiel auf Zeit. Hinter dem Willen zur Zerstörung von Mensch, Natur und Welt stehen weder Außerirdische noch durchgeknallte Kabbalisten. Es ist dies alles ein ganz blödes und dummes RATIONALES Machtkalkül!!!

    ES BRAUCHTE ZEIT, all jene Technologien zu entwickeln, die es erlauben würden, eine NWO zu etablieren — Technologien der TOTALEN Kontrolle. Vor allem I+K und Digitaltechnologien + Pharmazie + „Bildung“ + mediale Massenmanipulation + Genetik + Eugenik + verdeckte Kriegführung und verdeckter Genozid (Geoengineering). Heute nun sind diese Technologien genügend ausgereift, um mit Plandemie und Great Reset den Frontalangriff auf die Menschheit zu führen ==> NWO ist die finale Austreibung von Freiheitswillen, von Eigenwillen, von Selbstbehauptungswillen, ist die Neukonfektionierung der Menschheit hin zu vollauf kontrollierten willfährigen Sklaven, ist die Implementierung eines High-Tech – Feudalismus — ist Herren und Sklaven für alle Ewigkeit.

    Und erst hier erhält das Politische seinen spirituellen Aspekt, nämlich den des Materialismus‘ als Religion, welche besagt, alles menschliche Sein sei letztlich Absurdität. Weil die materielle Welt das Produkt eines Zufalls sei, irgendeiner übermütigen, aus sich selbst aufgestiegenen dummen Laune. In der es sich allein mittels eines «Willens zur Macht» leben ließe: Herr oder Sklave, Mord oder Selbstmord als einzige Alternativen für solcherweise Erleuchtete, Illuminierte, Illuminati.

    Wichtig: Nietzsche hat diese Position NICHT vertreten. Das nach seinem Ableben unter seinem Namen publizierte «Der Wille zur Macht» ist eine Fälschung, die von Nietzsches arisch-rassistischer Schwester Elisabeth Förster-Nietzsche zu verantworten ist. Näheres hierzu bei Mazzino Montinari.

    Es war eben Friedrich Nietzsche, welcher die gemeinsame Quelle von Kristentum und Moderne (Kapitalismus) verortet hat in der Kosmologie des Geist-Materie-Dualismus. Wer Nietzsches Schriften kennt, versteht die „Kritik der politischen Ökonomie“ von Marx und Engels, und sodann auch Lenins Kritik des Imperialismus‘ ohne jede Mühe. Es handelt sich da letztlich um Religionskritik, die sich auf die Kritik der Kernideologie aller Eliten zurückführen läßt, auf die Kritik des Geist-Materie-Dualismus‘. Aus diesem Dualismus entsprang das Kristentum und entspringt der moderne zeitgenössische Materialismus, das Kapital. Welches die menschliche Arbeitskraft zu einer handelbaren Ware macht. Und so zugleich den Menschen zu einer handelbaren Ware, zu einer Sache, zu einem Ding. Kapitalismus ist lediglich eine von Technologie begleitete Form der Sklaverei. Und der Staatssozialismus tut eben dies dem Kapitalismus gleich.

    Der Wunsch des rational Schlaffen nach Bananen und der Wunsch nach rationaler Erkenntnis duellieren sich, zugleich ein Duell von Materialismus und Spiritualität. Stellt alle Rationalität am Ende doch spirituelle Fragen und mündet deshalb in spirituellem Wissen. Nietzsche und Marx enthielten sich an dieser Stelle und überließen dies Feld der Menschheit. Marx einmal: Esoterik ist, was die Wissenden untereinander reden; Exoterik das, was sie den Unwissenden erzählen.

    Hört auf, unwissend zu sein.
    Hört auf, Kulturkristen zu sein.
    Hört auf, esoterisch herumzuspinnen. Hört auf, an Außerirdische als weltpolitische Akteure zu glauben.

    SEID RATIONAL! Laßt euch nicht von Eliten-PsyOps hereinlegen und vergeßt nicht, was Karl Marx an seinen Freund Friedrich Engels schrieb: „Eines aber steht fest, ich bin kein Marxist.“

    Werdet Außerherdische, LERNT POLITISCHE ÖKONOMIE. Oder die Eliten haben leichtes Spiel mit euch. Sie meinen das ernst mit den 500 Millionen. Es werden 500 Millionen Elende sein, die vergessen haben, was das denn bedeutet, ein Mensch zu sein!

    Ende der Strafpredigt eines Außerherdischen.

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Die wichtigsten Meldungen vom 19. Juni 2021 bis nach den Sommerferien | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  6. Pingback: Die planlose Unlogik der sinnbefreiten Otto Normalsoldaten im Sinne der Schlachtplan-Logistik der Elitesoldaten unter dem Oberbefehl der Pyramidenspitze (Teil III) | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  7. Pingback: Die planlose Unlogik der sinnbefreiten Otto Normalsoldaten im Sinne der Schlachtplan-Logistik der Elitesoldaten unter dem Oberbefehl der Pyramidenspitze (Teil IV) | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s