Kid-Science: Wir basteln uns ein Universum!

Indem wir unsere Gedankenfäden in eine gesättigte Universallösung hängen (die ist ganz doll voller Energie!), kann sich an diesen jede beliebige Form auskristallisieren – gerne auch als Erkenntnis.

Indem wir dann vermittels weiterer Assoziationsfäden und/oder -stöckchen (vorzugsweise einfach die nehmen, über die man vorher schon gesprungen war, weil sie einem jemand hingehalten hat) die Ergebnisse kombinieren und wieder in die immer gesättigte Universallösung kosmischer Energie eintauchen, entstehen so phantastische Gebilde, Strukturen und ganze Systeme – man kann solche Fäden dann auch weiterspinnen und große Gewebe erzeugen und sein Leben vielfältigst damit einkleiden.
Und schon wird man selbst der neue Star am Himmel der Hoffnungen!

Wer natürlich zu faul ist zum Kombinieren oder zu ungeduldig, der erntet leider nur Lauge, die verdunstet und der Demiurg dieses Universums geht dabei wortwörtlich leer aus.
Umgangssprachlich bleibt das dann eine hohle Birne.

Die ältesten Schöpfergottheiten sind 3 Frauen, die spinnen, wirteln und wirken und so das Schicksal weben.
Ich finde, die alten Damen dürfen ruhig auch mal in Rente gehen und unsereiner nimmt das zukünftig selber in die Hand.

Is ja offensichtlich ein easy job (s.o.).
Wer trotzdem mal den Faden verlieren sollte, sollte nicht gleich die Fassung mit verlieren, sondern einfach Schlafschafe scheren und in aller Ruhe von vorn beginnen…

Und wer so gar nichts Besseres zu tun hat (und was könnte es Besseres geben als sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?!), dröselt missratenes Gewirke wieder auf und strickt seinen Lebenslauf von vorne. Bastelanleitungen bitte hier entnehmen. 😉

 

11 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung

11 Antworten zu “Kid-Science: Wir basteln uns ein Universum!

  1. latexdoctor

    Der Schluss ist einfach gut 😀

    Gefällt mir

  2. latexdoctor

    Nachtrag, da fehlt noch etwas nach „gut“ „, das Sahnehäubchen“

    Gefällt 1 Person

  3. Schlafschafe scheren? Die Wolle muss dann aber im Sondermüll für toxische Substanzen entsorgt werden!
    Und zumeist sind die auch noch richtig zickig, wenn es ihnen an den Pelz geht…

    Gefällt 2 Personen

  4. nick.mott

    Und zumeist sind die auch noch richtig zickig, wenn es ihnen an den Pelz geht…

    Ne, die sagen doch alle wasch mich, aber mach mich nich naß! –
    Musse denen nua sachn, dasse nur den Pelz abgebn solln, dann bleiwt der trogge, schon hassen! 🙂
    Musse nua puschenlogisch denkn!
    Un toxische Auslegeware kriechste och unnas Volk gestemmt – die Doofn koofn doch och ne Bettvorlegaimitat wie Merkl als Muttiersatz unnen Grillrost als Rheumadecke un trinkn Blümschenkaffee wenn nur ‚Fairdreck‘ druff steht?!

    Schlaffaffenland ist das Schlaraffenland im Schlafschafenland, woll?
    Mäuler feil halten und auf der faulenden Orangenhaut herumliegen und als Träumerle-Tubbies hoffen, dass zufällig der Jackpot (nein, keine Droge) in Form eines lebenslang kostenlosen Freenet.tv-Abos in die Arschritze segelt und dann bucht man online einen Wälzkurs und kauft anschließend bei Sat(an-T)urn ein vollautomatisiertes, programmierbares Kadaverbeseitgungsmobil, um sich an und die Karte in die Set-top-box zu bugsieren:
    https://kabox.de/edelstahlentsorgungsbehaelter-fuer-abfaelle-kadaver-schlachtabfaelle-und-wildaufbruch/
    So macht Verwesung Spaß!!!

    Gefällt 2 Personen

  5. „Ne, die sagen doch alle wasch mich, aber mach mich nich naß! –
    Musse denen nua sachn, dasse nur den Pelz abgebn solln, dann bleiwt der trogge, schon hassen! “

    Ja, das stimmt schon – aber ich komm lieber mit der Holzhammermethode ganz im Stile Nietzsches. Es interessiert mich dabei nicht die Bohne, dass die Schafe gar nicht, ja nicht mal im Ansatz, dazu befähigt, zu verstehen, was ich hämmere – das gaht mer chrüzwiis am Arsch verbii.

    Ich will, dass die Zombies ihre Pelze freiwillig vollständig ablegegen. Drum bekommen sie auch die geballte Ladung und die Betonung, dass ich mich auf knallharte Wissenschaft berufe und mit VTler nichts am Hut habe, ja die vielen Spinner sogar verabscheue ähnliche den Mainstream-Schafen.

    Daher befehl ich ihnen dass sie gewisse ganz konkrete Sachen mal auf wissenschaftlicher Basis recherchieren – und spreche dann weiter mit denen über Vögel, Schmetterling, die Aussicht, das Terrain,….

    So macht Verwesung in Zombieland auch Spass… zum Glück bini immerhin us Molochie wäg äntli…

    „Schlaffaffenland ist das Schlaraffenland im Schlafschafenland, woll?“

    ❤ ❤ ❤ !!! !
    Bitte als Titel vormerken für einen potentiell mal hier erscheinenden Artikel von Dir, mir, sonst nem Autor. 🙂

    Gefällt 1 Person

  6. No_NWO

    Da es hier gerade so schön lustig zugeht, dies hier von mir, bitte:

    Ein Volk, ein Führer, ein (judenreines) Vaterland!

    Ein Volk, ein Virus, ein (COzwei-reines) Muttiland!

    Gefällt mir

  7. No_NWO

    Gleich noch ein Gedicht:

    Aus Führer ward Virus, und aus Parteiabzeichen ward Impfausweis.

    Gefällt mir

  8. nick.mott

    … zum Glück bini immerhin us Molochie wäg äntli…
    /i“
    Nanana…:

    https://news.bitcoin.com/ecb-president-we-should-be-happier-to-have-a-job-than-to-have-our-savings-protected/

    Arbeit! Arbeit! … Raboty! Raboty! ,… Roboter! Roboter! … Sklave! Sklave!
    Seit Rom anno Tobak gilt: Nur Sklaven arbeiten!
    Und doch hängt in keinem Land jemand mehr an seiner Arbeit als der Deutsche?

    Erinnert mich irgendwie an die einzig wirklich beeindruckende Szene von ‚Game of Thrones‘:
    Khalisi befreit die Sklaven einer Stadt, die alsbald darum betteln wieder zu ihren Herren zurück zu DÜRFEN!? 🙂

    Dein Hochmut wird auch dich zur Demut zwingen – räudiger Rütli-Radaubruder! 😉

    Gefällt mir

  9. lol Nick, am Arsch! Rom chamer am Arsch hange!

    Kennst das Motto eines wahren Anarchisten ja: Freiheit oder Tod… aber ok, um die Dräcks-Blitzerbuess usem Appizäu vo geschter wirdi wohl nöd ume cho. Isch aber hoffentli nur än Vierzger..

    Aber sus läbi sit dem Abstimmixdesaster vom Wuchenänd grad zimmli All-In mit tägliche Bergtoure.

    Highlight hüt ufere Alpbeiz obe: KEIN Maskeball (zum erste mal usser ennere ganz chline Hüttebeiz gester au s’Personal ohni Muulchorb – Hüttewirtin hät än guete Gsprächspartner abgäh und haltet au gar nüüt vo dem C-Terror; übers PMT und dä ganze Implikatione isch sie aber nöd im Bild xi, und dänn ganz erschrocke über mini Infos, was das bedüütet…)!
    Ha grad 5 Stutz extra Trinkgäld obedruf gäh mit Hiiwis, das seg für dä praktiziert zivil Unghorsam wider dä Irrehuus-Seich!

    Ps. Schaffe tuni sus scho mit DWB gnueg. 😉

    Gefällt 1 Person

  10. nick.mott

    Endlich hat es sich gelohnt für mich in Bayern geboren worden zu sein, haha!
    Diesen Sprachgrind von euch Schweizern kann man nur verknuspern, wenn man selber so einen verknatschten Käu spricht! 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

  11. Pingback: Die wichtigsten Meldungen vom 11. – 18. Juni 2021 | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s