Rabenschwarzer Sonntag mit kleinem Lichtblick – Amtliche Abstimmungsresultate 13.6.2021

Wie gewöhnlich, und also wie erwartet, gab es mal wieder einen rabenschwarzen Sonntag im Zuge der heutigen Volkstabstimmungen zu Trinkwasser, Pestiziden, C-19, CO2 & PMT. Mehr Details HIER.

Es war – v.a. aufgrund der Vorlagen 3-5 – und insbesondere 5 (PMT) – die wichtigste Abstimmung seit langer Zeit. Und es hat sich zu einem Desaster entwickelt.

Die Stimmbeteiligung lag mit knapp 60% weit über dem langjährigen Durchschnitt, der etwa bei 40 – 50% lag.

Dass die CO2-Vorlage ein durchaus erfreulich-überraschendes NEIN kassierte, ist wohl den Volltrotteln und Verblendern der Schweizerischen Verräter Partei (SVP) zu verdanken mit ihrer hirngewichsten JA-Parole zum PMT. Aber das wundert einen bei Faschisten ja nicht. Da sind Repression und die harte Hand des Staates King! (Ist es ein Zufall dass Faschisten gar nicht so unähnlich tönt wie Fistfuckers? ^^)

Das gefällt der SVP!

Dass die ersten beiden Vorlagen abgelehnt wurden (was bei der Pestizid-Initative ganz ok ist), verwundert ebensowenig angesichts wochenlanger Plakatpropaganda seitens Bauernverband und vieler weiterer allüberall (an Strassen, Hauswänden/Türen, Plakatwänden/Säulen, Kleber auf Autos, Inseraten,…).

Abstimmungsfälschung kann ausgeschlossen werden, denn sonst wäre beim CO2-Gesetz (das angesichts der Resultate noch am leichtesten in ein JA hätte umgefälscht werden können) garantiert auch ein JA resultiert, zumal Helvetien an der Front mitmischt bei der Agenda 2030… …und das Resultat beim C19-Gesetz (basierend auf nichts als einer grossen Lüge!) ist zu deutlich, um es beim hiesigen System fälschen zu können (allerhöchstwahrscheinlich jedenfalls).

Die heutige Abstimmung beweist also einmal mehr, dass der gemeine Schweizer ein verblödetes Rindviehch ist, das auf simpelste Trigger-Methoden einfachster Herden-Propaganda – und mit dem (vermeintlichen) Geldbeutel – gelenkt werden kann.

Denn die Resultate basieren – wie immer – nicht auf Kundigkeit der effektiven Gesetzestexte, noch auf realitätsnaher, vernunftbegabter Abwägung.

Wenn ihr das nicht glaubt, fragt mal 100 zufällig ausgewählte, stimmberechtigte Schweizer ob sie wissen was in Artikel 6 des EPG steht, oder in Artikel 10 der Schweizer Bundesverfassung, oder eben in Artikel 21 des PMT.

Wetten, dass ihr da höchstens einen (mit ganz viel Glück 2) findet, die euch das aus dem Stehgreiff sagen können?

Die Aussichten sind jedenfalls weiterhin, und jetzt noch verstärkt „sensationell„…

*Wer in diesem Beitrag Sarkasmus entdeckt, darf ihn behalten. 🙂

Die amtlichen Resultate (Quelle: Schweizerische Bundeskanzlei / admin.ch)

1: Trinkwasser -> NEIN
JA: 39.32% (1’276’395)
NEIN: 60.68% (1’969’951)
Stimmbeteiligung: 59.75%

2: Pestizide -> NEIN
JA: 39.44% (1’279’895)
NEIN: 60.56% (1’965’036)
Stimmbeteiligung: 59.73%

3: C-19 -> JA
JA: 60.21% (1’936’313)
NEIN: 39.79% (1’279’802)
Stimmbeteiligung: 59.63%

4: CO2 -> NEIN
JA: 48.41% (1’568’036)
NEIN: 51.59% (1’671’150)
Stimmbeteiligung: 59.68%

5: PMT -> JA
JA: 56.58% (1’811’765 stimmberechtigte Schweizer Faschisten)
NEIN: 43.42% (1’390’355)
Stimmbeteiligung: 59.54%


Leseempfehlung:

Wie das Schweizer Stimmvieh und Schuldgeldknechtschaftsklavengesindel mit regelmässigem Propaganda-Bullshit in den Briefkästen hirngefickt wird


Ps. in eigener Sache: Angesichts des klaren Ja zum PMT werde ich mein Projekt, eine längere Abhandlung zum Thema „Sturm der Paläste“ zu schreiben, wohl einstellen müssen. Sorry an den einen sehr grosszügen Spender, der sich diese Publikation gewünscht hätte.


© by Dude, https://dudeweblog.wordpress.com/


Nachtrag: Bitte auch unbedingt den Kommentar von Nick Mott lesen.

15 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Dreckskapitalismus, Freiheit, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Korruption, Kriegstreiber, Kurzclips, Landwirtschaft, Manipulation, Medien, Medizin, Menschen, Natur, NWO, Recht, Schuldgeld, Schweiz

15 Antworten zu “Rabenschwarzer Sonntag mit kleinem Lichtblick – Amtliche Abstimmungsresultate 13.6.2021

  1. „Sorry an den einen sehr grosszügen Spender, der sich diese Publikation gewünscht hätte.“
    Kohle zurück oder …
    Aber eine coole Tour, muss ich auch mal versuchen. 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Jo was ist denn in die schwiizer gefahren?
    Das ist ja heftig und schon fast wie hier in Bimbesland, wo die einzig wirklich Epidemische Lage von nationaler Tragweite in der rasant grassierenden Verblödung des Stimmviehs besteht.

    Oben im dritten Absatz bei „…über dem langjährigen Durchschnitt bei 40 – 50%.“, würde ich übrigens das „bei“ durch ein „von“ ersetzen, was den Bericht aber leider nicht weniger besorgniserregend macht. :–(

    Gefällt 3 Personen

  3. Du sagst es, werter Andreas!
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/10/26/zitatsammlung-teil-v-ode-an-die-dummheit/

    Vielen Dank für den Hinweis. Habs etwas angepasst:
    „Die Stimmbeteiligung lag mit knapp 60% weit über dem langjährigen Durchschnitt, der etwa bei 40 – 50% lag.“

    Und apropos fettgedrucktes… ist eben leider längst nichts neues…
    Hier das letzte Totaldesaster (Abstimmung zur NDG-Vorlage, das dem Geheimdienst quasi Blankovollmacht erteilt)-> https://dudeweblog.wordpress.com/2016/09/25/aufforderung-zum-genauen-studium/

    Gefällt 2 Personen

  4. nick.mott

    Stand zu vermuten.
    Kein Tell in Sicht.
    Gessler kehrt als Wiedergeburt in Form einer zombiesken Puzzlekollage der 60% zurück.
    Selbst auf dem Wüstenplaneten ‚Arrakis‘ war mehr Wasser als Hoffnungsträger – hier nur die letzte Träne einer mumifizierten Vision aus Schillers Sarg, die sich nun auflöst unter der sengenden Höllenfackel ewig lodernder Gleichgültigkeit.

    Ist wohl nicht mehr so Allgemeinwissen:
    Prometheus brachte ja dereinst die Fackel der Erkenntnis zu den Menschen.
    Dafür wurde er von Zeus abgestraft und leidet an einen Felsen im Kaukasus gekettet, indem der Adler (Symbol des Zeus bzw. der Götter-Elite) ihm jeden Tag die Leber (Symbol als Sitz des Lebens und für Regenerationskraft) wegfrisst.
    Prometheus (aka ‚VOR-Denker‘) wurde bestraft, weil sein (typischerweise) fast unbekannter Bruder Epimetheus (aka ‚HINTERHER-Denker‘) für jede Menge Fehler und Elend der Menschheit mitverantwortlich zeichnete (aber WER wurde bestraft?!?).
    Epimetheus – das ist der, der die berüchtigte PANDORA geheiratet hat.
    Ja, genau, das ist die mit der Büchse und der unstillbaren Neugier, die sie die Büchse öffnen ließ mit allem Unheil der Welt, welche die ‚lieben‘ Götter dort als Geschenk plaziert hatten, wohlwissend, dass diese ‚Gaben‘ dort nicht lange verweilen würden.
    Am Ende verblieb nur die Hoffnung am Boden der Büchse.
    Aber gerade an diesem Sonntag wurde sozusagen die verfluchte Büchse ein letztes Mal geöffnet und auch die Hoffnung entfleuchte…

    Gefällt 2 Personen

  5. Gessler hat diesen Staustall dank des Gros des Stimmviehs schon seit längerem fest im Griff.
    Tell versteckt sich schon lange im hohen Norden bei den Wikingern…
    Und die Büchse Pandoras heisst heute Politik.

    Gefällt 2 Personen

  6. @coronistan – sorry, übersehen, dass der auf Freischaltung wartet.

    Es nützt niemandem was, wenn ich prädiktiv verschwunden gelassen werde…

    Gefällt mir

  7. No_NWO

    Wird es einem Doofen gesagt, verärgert es ihn, er hört dann nicht mehr zu und bleibt doof. Wird es ihm nicht gesagt, bleibt er sowieso doof.

    Nein, ein Drama ist das nicht, jedenfalls nicht mit Blick auf die Theaterkunst. Denn beim Drama gibt es die Chance auf ein Happy End durch moralische Läuterung. Moralische Läuterung setzt allerdings voraus, nicht doof zu sein — man muß ja wenigstens begreifen können, daß eine moralische Entscheidung zu treffen ist! Und das können Doofe nicht. Geradezu per Definition nicht, ließe sich sagen.

    Was wir also mit den Doofen vorliegen haben, ist schlimmer als Drama, nämlich ein Dilemma: Bei einem Dilemma besteht lediglich die Wahl, ob man eher dieses oder eher jenes Elend präferiert — es dem Doofen sagen, oder es ihm nicht sagen, bleibt sich vom Ergebnis her gleich: Der Doofe bleibt doof. Die zugehörige Theaterkunstform ist die Tragödie.

    So ist das, wenn die Doofen doof sind. Was für ein blödes Theater. Wer noch Nerven hat, möge Nietzsches ersten großen Essay lesen: Die Geburt der Tragödie. Hilft. Bzw. verhilft es zu diesem herrlich unblöden Nicholson-Grinsen.

    Gefällt 1 Person

  8. nick.mott

    @NO_NWO

    Die schweigen im Dilemma:

    Die Ein-falt heißt ja so, weil sie unipolar, unilateral, uniform ist, also keinerlei Alternitäten kennt.
    Und die Ein-Faltung ist der Ent-Faltung diametral entgegen gesetzt.
    Statt Entwicklung gibt es also nur Verwicklung und damit Probleme, die aber gleichzeitig unlösbar sind, weil Einfältigkeit keinen Rückwärtsgang besitzt!

    Und was der Doofe nicht kennt kann er nicht mal als Schlafschaf fressen.
    Die Lämmer kennen zwar ein Lemma (aka Schlagworte https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lemma_(Lexikographie) ), aber kein Lemma (aka logischer Hilfssatz zum Beweis https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hilfssatz )! 😉

    Der Status des ‚Doofen‘ rekrutiert sich leider nicht nur (gemäß Galton bzw. Gauß) aus den unteren 10%, sonder der ‚Doofe‘ ist die repräsentative Mehrheit – das lässt sich auch überhaupt nicht ändern, weil selbst wenn wir zwei gemischte Gruppen nehmen – die eine Durchschnitt IQ von sagen wir 70 (Grenze zur Debilität, Kretinismus) und die andere von 130 (Mensaniveau) – bleibt ja innerhalb dieser Skalierung die Verteilungswahrscheinlichkeit von ‚Minderleistern‘ gleich!?

    Mit anderen Worten:
    Da, wo die überdurchschnittliche Leistung, Erkenntnis, Kreativität etc. beginnt, endet es für die jeweilig repräsentative Durchschnittsmehrheit.

    Da also das obere Fünftel von den anderen 4/5 nie erreicht, ja noch nicht mal verstanden werden kann, endet exakt da die Unterstützung dieser 4/5 für das 1/5 und damit schrumpft die Aussicht auf überdurchschnittliche Ergebnisse gegen NULL.

    Die Doofheit weist den höchsten regenerativen Grad auf und tendiert so zur höchsten Selbststabilisierung.
    Wo der ‚Schlaue‘ sich erschüttert zeigt, ruht der ‚Doofe‘ ataraktisch in sich.
    Wo der ‚Schlaue‘ daraufhin entgleist und solchermaßen derangiert eine Tragödie beklagt, schlägt der ‚Doofe‘ seine Zelte auf, weil – muss ja Endstation, also Zielbahnhof und damit gut sein, wenn es nicht weiter geht! 🙂

    Deshalb halt hatte Schiller ja auch recht:
    Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens…
    q.e.d. 🙂

    Gefällt 1 Person

  9. https://corona-transition.org/beschwerde-verlangt-vom-bundesgericht-verschiebung-oder-annullierung-der-covid – Auszug: „Das Bundesgericht sagt damit den Stimmbürgern, dass sie doch eine Volksinitiative lancieren sollen, wenn ihnen der Entscheid nicht passt – eine Volksinitiative, dass Art. 5 über Treu und Glauben und überhaupt die ganze schöne Bundesverfassung tatsächlich gelten sollen …“

    Ps@Nick: Habe Deinen obigen Kommentar noch im Artikel empfohlen. Hätte sich auch für eigenständigen Artikel angeboten.
    Hier noch zwei ergänzende Links:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/10/26/zitatsammlung-teil-v-ode-an-die-dummheit/
    https://dudeweblog.wordpress.com/2020/02/22/zum-funktionieren-tauglich-aber-zum-leben-zu-dumm-der-iq-als-idiotenquotient-fur-den-genormten-menschen/

    Gefällt 1 Person

  10. No_NWO

    Mit Goethe und seinem Konzept der „Urpflanze“ (als der gestaltenden Idee hinter Pflanzen überhaupt) zeigen Pflanzen eine Metamorphose in fünf Schritten: Zweimal hintereinander räumliche Zusammenziehung (Einfaltung) und Ausdehnung (Entfaltung), schlußendlich wieder Zusammenziehung/Einfaltung == Frucht- und Samenbildung.

    Frucht- und Samenbildung, also Blüte und zugleich Ende des Zyklus, fallen in eine, in die letzte Etappe des Zyklus. Und schau-schau: Eine Doofheitspflanze erblüht gerade und bildet einen ihr eigentümlichen Samen. Mit Jack Nicholson in mind könnten wir den Samen der Blüte namens BRD-Pflanze (aus der Gattung der US-Satrapien-Balkonpflanzen) charakterisieren als ==>
    EIN VOLK!
    EIN VIRUS!
    EIN SAUBERLAND! (COzwei-rein)

    Könnte Einfalt schöner sein!

    Die Vorgeneration – ein Volk, ein Führer, ein Vaterland – war eine ganz ähnlich blöde Pflanze, weil ebenfalls aus der Gattung der US-Satrapien-Balkonpflanzen ==> Wie unter Unblöden als bekannt vorausgesetzt werden darf, war schon Don Adolpho ein anglo-amerikanisches geopolitisches Gartenbau-Projekt.

    In ihrer höchsten Phase der Zusammenziehung, in der Blüte ihrer Einfältigkeit, gieren deutsches Blut und deutscher Boden offenbar bis in die Wurzel hinein dem Reinheits- und Sauberzauber. Ehedem judenrein, nun COzwei-rein. (Und auch „der“ Zigeuner
    darf nicht fehlen. Er wurde „das“ Methan, ein leicht flüchtiges Gas, das überall herumzigeunert.)

    Tja, was Verstand ist, weiß nur, wer ihn hat. Die Welt ist ungerecht. Nicht für die Blöden. Die haben von ihrem Elend ja nicht die geringste Witterung und ruhen im Glanze ihres Glückes; Zitat Nick: «Wo der ‚Schlaue‘ sich erschüttert zeigt, ruht der ‚Doofe‘ ataraktisch in sich.» Ach — schööön gesagt, sehr schön!

    Wenn das nicht eine Karriere ist! Ist heute genauso blöd wie früher die Blödpflanze, nur ein bißchen anders. Von der Wiege bis zur Bahre ist der Blödi Reinheitsware. Jedenfalls seit Erfindung der Saatzuchtgärtnerei namens Staatsschule ist das so. Und je mehr Staatsbildung, um so blöder. Richtig blöd wird ein Blödi aber erst in der Universität. Selbst der von mir hoch geschätzte Prof. Hamamoto hat noch nicht herausgefunden, daß es Viren garnicht gibt. (Ich liebe ihn dennoch heiß und innig.)
    •••••••
    Apropos Viren, hatte Mark Kulacz (tja, bloß ein Computer-Ingenieur, der ein Zimmermanns- und Anstreichunternehmen betreibt, Housatonics) neulich eine interessante Eingebung zu 9/11. Er spekulierte ganz sinnig, der Fall der Twintower könne eventuell auf einen Machtkampf innerhalb der Eliten verweisen. Denn in den Tagen vor dem 11. September habe es in New York Übungen zur Abwehr eines Angriffs mit biologischen Waffen gegeben.

    Mmhhh, ich spinn jetzt mal munter drauf los: Es gab zwei rivalisierende Forschungslinien bei den alten Paperclip-Nazis, eine Biowaffenlinie und eine Geoengineering-Linie. Die Biowaffenlinie kam mit dem großen Versprechen, eugenisch und ethnisch selektierend töten zu können, SAUBER, sozusagen chirurgisch sauber. Da konnte die Geoengineering-Linie nicht mithalten, zwingen ihre Kollateralschäden doch zur Rochade der industriellen Basis von West nach Ost, zum ganz großen und ganz uneugenischen Genozid im Westen. WAS FÜR EIN DRECK: der schöne westliche Himmel voller giftiger und metallischer Feinstäube!

    Doch in der Not frißt auch ein Sauber-Nazi Dreck, oder: another one bites the dust. Wenn es zum höheren Wohl der arischen Rasse ist, meine ich. Dann müssen auch Arier geopfert werden. Jedenfalls haben die Bio-Nazis wohl zuviel versprochen, ihre ganze schöne saubere Biowaffen-Arie klang in einem lauten Mißton aus: FUNKTIONIERT ALLES NICHT. Was die Bio-Nazis aber bis zuletzt nicht wahrhaben wollten. Man hat ja doch seinen Forscherstolz und will am Ende nicht als Blödnazi dastehen.

    Und es kam, wie es kommen mußte, der Augenblick der Wahrheit, das große numerologisch-okkult-magische Agenda-Jahr 2000 war da. Auf dem NWO-Terminplan standen «Machtübernahme 2.0 >> Reichstagsbrand 2.0 (Twin Tower) >> Reichskristallnacht 2.0 (Kampf gegen den Terror)», und Scheiße, man war schon über die Zeit. Irgendetwas muß schiefgegangen sein. Klar: Die ach so saubere Biowaffen-Scheiße funktionierte nicht!

    Was hatte man sich nicht angestrengt, überall hatte man heimliche Biowaffen-Labore installiert und sich dort mit Gain of Function amüsiert (und tut dies wohl auch noch weiterhin), der Ober-Bio-Nano-Spezi Roland Wiesendanger hatte fleißig in „Biosimilare“ gemacht, doch — alles Pustekuchen, der Scheiß funktioniert einfach nicht. Erinnert irgendwie an Rassenkunde und Cranometrie, funktionierte ja auch nicht.

    Was aber immer funktioniert, war und ist das grobe Blutige und Brutale, „verbrannte Erde“ hieß das bei den Nazis 1.0. Bei den Nazis 2.0 ist das die Wetterkriegsführung, geophysikalische Kriegsführung, kurz: VERGIFTEN, einfach alles mit Dreck besprühen, die Einwohnerschaften ganzer Länder toxische Feinstäube einatmen lassen, ihnen Sonnenlicht und Wasser rauben UND sie mit Chaoswetter beglücken. Ist nicht schön, weil Kollateralschäden ohne Ende, aber ist ja für ein höheres sauberes und reines Ziel: für die NWO, für den planetaren Endsieg der arischen Saubermann-Rasse. Naja, für den Endsieg der Elite der arischen Saubermänner.

    Jene Elite hat irgendwann verstanden. Die Biowaffen-Nummer war tot. Aber sie konnte noch als Showeinlage genutzt werden, als Hirngespinst-Pandemie. Um die Psychose der verbernaysten Massen bis in den Inzidenz-Exzeß zu treiben, bis in den Impf-Exzeß — jaaaaa, EUGENIK! Jetzt, ENDLICH, mit der mRNA-Impfung, haben die Nazis 2.0 endlich das, was sie sich von der ethno-selektiven Biowaffe vergeblich erträumt hatten. Eine blitzsaubere Eugenik. Falls sie denn wirklich funktioniert. Und nicht auch mit der Nase im Dreck landet. Tja, wohl Nazi-Schicksal!

    Schaunmermal. Und grinsen das Jack Nicholson – Grinsen. Denn warum sollen nur die Blöden sich an ihrer Blödheit erfreuen. Und nicht auch alle anderen. 😁😁😁

    Gefällt 2 Personen

  11. Das neue Referendum gegen den C-Terror (Details und Hintergründe s.o.) wird keine Chance haben bei der Frist.

    Spielt aber keine grosse Rolle mehr in dieser faschistoiden Diktatur.

    Gefällt mir

  12. No_NWO

    Hier eine kleine Geschichte, Dude, die einiges erklärt, bitte ==>

    Ein Pensionär erinnert sich. — Also, das war so, damals, als ich mit der Schule fertig war. Da wußte ich nicht, was ich werden sollte. Also ging ich zur Berufsberatung, wo ich getestet wurde. Und wieder getestet und wieder getestet. Der Berater sagte schließlich: „Die schulischen Leistungen sind sehr ordentlicher Durchschnitt, da könntest du eigentlich jeden Beruf ergreifen, aber die Tests ergeben kein klares Bild leider. Darum einmal ganz einfach gefragt, bitte, was eigentlich dein großer Lebenstraum wäre. Bitte sei ganz ehrlich, vielleicht gibt es ja eben genau das, was du dir wünschst.“ Er sah mich ernst und vertrauensvoll an, der Berater, und so sagte ich ihm einfach, wie mein Traumberuf in etwa beschaffen sein müßte: „Ich wünsche mir, daß man mir klar sagt, was ich zu tun habe, und… “ Nun druckste ich etwas herum, denn ich wollte nicht den Eindruck erwecken, unverschämt zu sein. Der Berater ermunterte mich: „Ja, und — das wäre? Sag einfach, was du wirklich denkst!“ Ich sagte es ihm: Daß es eigentlich nicht eine wirkliche Arbeit, aber gut bezahlt sein sollte.

    Der Berater schaute mich versonnen an. Dann sagte er: „Das wünschen sich alle, die hierher kommen. Aber gut, ich denke, ich weiß nun, was das Richtige für dich ist. Entweder du wirst Lehrer, oder du gehst ins Kloster. Oder in die Politik.“ Ja, und so kam es dann auch, ich wurde Gesundheitsminister.

    Gefällt mir

  13. Pingback: Volksentscheid: Schweizer stimmen für die Abschaffung der Volksabstimmung | Erbseneintopf von Aldi Online

  14. Pingback: Die wichtigsten Meldungen vom 11. – 18. Juni 2021 | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  15. Pingback: Die planlose Unlogik der sinnbefreiten Otto Normalsoldaten im Sinne der Schlachtplan-Logistik der Elitesoldaten unter dem Oberbefehl der Pyramidenspitze (Teil II) | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s