Die wichtigsten Meldungen vom 6. – 10. Juni 2021

Im Gegensatz zum letzten Teil wurden die Anzahl der Meldungen dieses mal deutlich reduziert.



*Zwischenspeicherung für den nächsten Teil wie gehabt im Kommentarstrang unten. Vorschläge für Brisantes sind willkommen.

5 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Fremdartikel, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Klimakontrolle, Korruption, Kriegstreiber, Kurzclips, Kurzreportagen, Landwirtschaft, Lustiges, Manipulation, Medien, Medizin, Menschen, Natur, NWO, Philosophie, Recht, Schuldgeld, Schweiz, Sinn, Technik, Wissenschaft, Zitate

5 Antworten zu “Die wichtigsten Meldungen vom 6. – 10. Juni 2021

  1. nick.mott

    Der Film ‚Brazil‘ hat das Kernproblem sehr schön plakativ auf den Punkt gebracht: aus ‚Tuttle‘ wurde ‚Buttle‘, mit verheerenden Konsequenzen!
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Brazil_(1985)
    Was schon zum Thema ‚Quanten-KI‘ anklang gilt, wenn auch ein paar Faktorenstufen niedriger, prinzipiell auch für die ‚analoge Digitaltechnik‘!?:
    Um eine wirklich wirksame Informationsdichte und -verkettung zu erzeugen, darf es keine Fehlinformationen, Informationslücken oder degenrierte Informationen geben, um emergente Kettenreaktionen zu vermeiden.
    Darum muss auch jetzt schon jede Information ‚trianguliert‘ werden.
    Bedeutet vereinfacht: 1 Information benötigt 3 weitere Informationen, um sie zu verifizieren.
    Eine Informationsverbindung benötigt ebenfalls drei weitere, um diese Verbindung zu verifizieren.
    Ein Informationsnetz mit 100 Knoten braucht Kontrollnetzwerke mit mindestens 300 Knoten, deren Knoten aber ebenfalls mit 900 Knoten kontrolliert werden müssten und die wiederum mit 2700 Knoten ff., um SICHER gehen zu können, dass keine Lücken entstehen, durch die sich Fehler einschleichen können.
    Das wäre letztlich nur über bombastischen IT-Technikaufwand zu gewährleisten, der enorme Mengen Energie verbrät (siehe allein nur das NSA-Zentrum!) und zudem ‚quasi-hermetisch‘ sein müsste – was aber Blödsinn ist, da es kein hermetisches System geben KANN, denn es muss ja mindestens EINE Schnittstelle nach ‚außen‘ haben, um den Datentransfer zu ermöglichen.
    Und eigentlich bräuchte es eine spezielle ‚Hermetik‘ (die es noch nicht mal theoretisch gibt), die sozusagen permanent Systemabbilder generiert und speichert und dann in einem Dauerabgleich sicher stellt, dass es keine ungewollten Veränderungen gibt, die autopoietisch durch das System selbst erzeugt werden können – allein durch die systemeigene energetische Interferenz!?
    Kann man sich natürlich sparen, aber gleichzeitig steigt das Risiko exponentiell, dass eine Interferenz genügt, um eine Kettenreaktion auszulösen.
    Ich denke da nur an die (vermutlich) unbeabsichtigte Erklärung des Regierungssprechers der DDR, wodurch die Öffnung der Grenzen zu einem Fakt gemacht wurde, wo das zu diesem Zeitpunkt (vermutlich) nicht so gedacht war.
    Oder an die verheerenden Auswirkungen der Superbespitzelung in der DDR mit immensem Personalaufwand, wo es ja auch (s.o.) für jeden Überwacher einen geben musste, der diesen überwacht und noch einen der wiederum den Überwacher des Überwachers überwacht etc.
    Hat ja auch nicht funktioniert und die DDR ruiniert, weil immer mehr der begrenzten Produktivenergien in den Betrieb und Unterhalt einer reinen Überwachungsmaschinerei gesteckt werden mussten, die an den dringend benötigten Innovationsbereichen fehlten.
    Wer glaubt, das würde mit Technik besser, der irrt zudem in einem weiteren sehr wichtigen Punkt: siehe High-Frequency-Trading, das schon mehrfach zum Absturz der Börsen geführt hat.
    Die Trägheit der menschlichen Überwachungssystematik a la DDR hat eben durch diese Trägheit eine gewisse Unempfindlichkeit gegen spontane Störungsimpulse.
    Das hochgezüchtete HFT überhaupt nicht.
    Innert millionstel Sekunden schaukeln sich da Mess-Effekte durch die Operatoren und deren Bespitzelungssoftware gegenseitig direkt in die Exponentialität (siehe etwa ‚Tacoma-Bridge-Effekt‘:

    China wird uns schon bald vorführen, wo da der Denkfehler des WEF liegt…

    Gefällt 1 Person

  2. No_NWO

    Dude kommentiert zu hier folgendem Link“: “ Wie gewohnt wird bei Fritz natürlich die Viruslüge kolportiert, und….“

    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/no-solutions-part-1-31-05-2021/

    Hier nun möchte ich einmal jene anderen sich links verortenden Portale in den Fokus eurer Aufmerksamkeit rücken. Nämlich solche, die zunächst massiv die COzwei-Lüge kolportierten, dies aber noch vor COvid urplötzlich beinahe vollständig heruntergefahren haben. Seltsam, nicht!? Nur um mit COvid-Beginn dann massiv die Pandemie-Lüge zu attackieren!

    Hier Paradebeispiel ist Rubikon. Frage: Ist jenes große linke Propaganda-Outlet von UN/NATO/CIA in Sachen COzwei etwa plötzlich einsichtig geworden??? Weit gefehlt.

    Rubikon befindet sich, vor allem wegen der autokratisch-selbstherrlichen Führung durch Jens Wernicke, seit einiger Zeit in einem Auflösungsprozeß. Intern hat man begonnen, sich u.a. auch zu fragen, wer Rubikon eigentlich finanziert.

    Bei fairtalk.tv ist dies ebenfalls ein Rätsel. Rechtzeitig vor dem absehbaren Ansehensverlust von Rubikon hatten sich kürzlich Rubikons wichtigste COzwei-Propagandisten abgesetzt und fairtaik.tv gegründet. Fairtalk werde von „einem großen Mäzen“ gesponsort, war in einem Newsletter aus dem Netzwerk Freiheit (Axel Burkart) neulich einmal ganz unverfänglich erwähnt worden.

    Aha! Interessant, nicht!? Vielleicht mag ja jemand versuchen herauszufinden, wer jener Mäzen ist. Das Netzwerk Freiheit mochte mir auf Nachfrage hin keine Auskunft geben und hat mich an fairtalk.tv verwiesen. (Von einer Anfrage dort habe ich abgesehen.)

    Heute schweigen Rubikon, fairtalk.tv und ähnliche scharf COvid-kritische linke UN/NATO/CIA-Portale faktisch ganz zum Thema COzwei. Die aktuelle Aufgabe von solchen Portalen ist es, linksaffine COvid-Kritiker an sich zu binden, um zu verhindern, daß die Kritik am COvid-Narrativ auf das COzwei-Narrativ überschwappt. Indem letzteres ganz plump ganz inniglich beschwiegen wird.

    Hauptziel dabei ist es, Geoengineering und großtechnische globale Wettermodifikation vor Entdeckung zu schützen. Wer vom bösen COzwei redet, tut dies ja gerade, WEIL er Geoengineering und großtechnische globale Wettermodifikation beschweigen will. Oder er nimmt das COzwei-Narrativ kurz vor COvid plötzlich ganz aus dem Programm. Sozusagen sicherheitshalber: Was nicht auf der Bühne erscheint, kann nicht unter Kritik geraten.

    Wir kriegen sie alle. An ihren krummen UN/NATO/CIA-faschistischen Hammelbeinen. Und das freut mich.

    Gefällt 2 Personen

  3. Pingback: Die wichtigsten Meldungen vom 11. – 18. Juni 2021 | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s