Schiebt euch eure C00kie- und Consent-Terror-Scheisse in den Arsch

Punkt.

Ps. Von mir bekommt ihr weder noch, ich klicke da gar nirgends auf akzeptieren – und wenn ich den Bullshit-Terror nicht per Adguard eliminieren gelassen werde, weil der Seiteninhalt dann nicht mehr aufrufbar ist, verzichte auf den Müll auf ebendiesen Seiten, Ausrufezeichen.
Pps. für englisch-unkundige Dummbatzen: Cookie = Küchlein 😉 bzw. Keks (CH-DE = Guetzli) ; Consent = Einwilligung
Ppps. Kommentare unten auch beachten.

12 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Freiheit, Geopolitik, Kriegstreiber, NWO, Sinn, Technik

12 Antworten zu “Schiebt euch eure C00kie- und Consent-Terror-Scheisse in den Arsch

  1. latexdoctor

    Corona Coronata
    Die ganzen „Cookies“ = Miniprogramme die deine Daten auf einer Webseite Speichern, damit du sie nicht immer wieder erneut eingeben musst (meist Nutzername /Passwort), aber auch die WERBEEINWILLIGUNGEN und das man DEINE DATEN nutzen darf damit du nur die werbung zu sehen bekommst die diech auch interesieren könnte, so zumindest die Argumentation !
    Daß man alles aus diesen Daten herauslesen kann, darüber gibt es zahleiche Artikel, von Bloggern, Wissenschaftern, Datenschützern, Computer und Statistik Fachleuten u. s. w.
    Kurz steht darin: Mit ausreichen daten kann man dein „Leben“ quasi berechnen im Sinne von: „Gefahr“ für das Regime, psychischer Zustand …

    Du findest dazu bestimmt auch hier auf dem Blog etwas, weitere gute zur Suche wären: u. a. Morbus Ignorantia und Perception Gates

    Gefällt 2 Personen

  2. Der Punkt ist, es gibt immer mehr Seiten, die einen DAZU ZWINGEN wollen, da irgendwo auf akzeptieren/einwilligen zu klicken, weil ohne diese Einwilligung der Seiteninhalt nicht mehr verfügbar ist – auch nicht mit Tricks via Adguard (oder element-hiding-helper) und printfriendly.
    Und das Problem dabei ist, dass die meisten Leute ohne zu studieren IHRE EINWILLIGUNG GEBEN.

    Ich nicht – niemals!
    Sonst kann ich mir ja auch gleich den mRNA-Shot mitsamt RFID-Additiv reinjagen lassen…

    Klicke, um auf consent_note_en.pdf zuzugreifen

    Nej, nej, nej….

    Hier bei WordPress lässt sich dieser Müll sowohl mit Adguard als auch mit dem element-hiding-helper (zu Adblockplus, das ich nicht mehr empfehle) ganz leicht per einmaliger Aktion sperren, sodass man davon nie mehr belästigt wird. Bei Adguard gibt es auch ein zuschaltbares Extra-Feature, das diese beschissenen Consent-Popups – breitflächig, aber leider nicht vollständig (wie z.B. im obigen Screenshot gezeigt – habe dazu schon stundenlang EN-Geek-Foren durchforstet und etliche Vorschläge daraus ausprobiert -> ohne Erfolg; mein eigener Block-Code hat auch nicht gefunzt) – aushebelt (funzt sogar auch in meinem Ebanking einwandfrei).

    Gefällt 1 Person

  3. nick.mott

    Ich habe noch nie feststellen müssen, dass der Verzicht auf solche Webseiten irgendeinen echten Informationsverlust zur Folge hatte!?
    Wer noch nicht mal hier das Verzichten (ge)lernt (hat), der wird auch keine Chance im Kontroll-Overkill ante portas haben.
    Wer gedankenlos für seine reine Bequemlichkeit seine Daten auf dem Altar der IT-Vollpfosten opfert, hat es eben nicht besser verdient.
    Nur gut, dass die KI (Künstliche Intelligenz) sich als KI (Kyknomelos* Impact) entpuppen wird…

    * agr.: kyknos = Schwan; melos = schwarz

    Gefällt 2 Personen

  4. Danke Nick, da stimme ich vollumfänglich zu.

    Bzgl. obigen Bsp-Screenshots sollte ich noch anmerken, dass ich die Krake prinzipiell boykottiere, aber alle Alternativen zu Gmaps, die ich schon getestet habe, sind einfach unausgereift bis scheisse, weshalb ich da einen kleinen Kompromiss mit diesem Satanoiden-Laden gemacht hatte, bis dieser Consent-Terror losging…
    Wenn Du eine gute Alternative weisst (openstreetmap u.v.a. ist totaler Müll), dann gern her damit. Aber bitte nicht – auch wenn das im Prinzip das einzig richtige wäre – was wie: Tja, geh in ne gute Buchhandlung und kauf Dir von jedem Kontinent der Welt einen dicken fetten Almanach. 😀

    Überdies sind die meisten Leute – trotz unserer Warnungen seit 2013 (https://dudeweblog.wordpress.com/2013/12/05/jasinna-kart-uber-den-terror-des-google-konzerns-gegenuber-youtube-nutzern-auf/) – einfach dermassen verblödet, dass sie sogar heute noch Content bei Gootube hochladen; und sonst nirgends. Daher kommt man leider um Video-Material zu saugen nur schwerlichst komplett um Gootube rum…
    Verwunderlicherweise (kapier ich nachwievor nicht ganz) kam dieser Kraken-Consent-Terror ne Weile auch bei Gootube (wenn ich den Direktlink hatte, ging immerhin noch das runterladen), aber seit etwa zwei Wochen kann ich da (als einziger Alphabet-Inc.-„Dienst“ wo das noch bzw. wieder geht) wieder ohne dieses Theater zugreiffen.

    Gefällt 1 Person

  5. nick.mott

    Über die Pings ist echte Anonymität auch bei ‚passiven‘ GPS-Handhelds passé.
    Über den PC etc. sowieso.
    Ich nutze ab und zu Here Wego am PC, wohl wissend, dass das keine echte Alternative ist.
    Ansonsten habe ich ein GPS-Handheld outdoor für spezielle Fälle.
    Und ansonsten verzichte ich weitgehendst auf die Nutzung und mache es wie früher in Vor-GPS-Zeiten.
    Der Markt ist in festen Händen und wer neu kommt, wird aufgekauft oder zerlegt.
    Vergleichbares gilt für Gootube-‚Alternativen‘ oder Suchmaschinen-‚Alternativen‘.
    Startpage ist korrumpiert, Duckduck-go ebenfalls oder Metager etc. oder schlicht unbrauchbar.
    VPNs schützen rein gar nichts und ‚TOR‘ etc., P2P_Netzwerke werden über ‚Print-Scans‘ individualisiert.
    Nur größtmögliche Abstinenz, Entdigitalisierung schrumpfen den Datenstrom auf eine tropfende Leckage.
    Die ‚predicting crime‘-Attitüde dient nur der präventiven Entsorgung von Sorgenkindern aka ’sabots‘ für das System und falls es nicht genügend reale Daten dazu gibt, werden halt Fake-Daten erzeugt – ist ja heutzutage überhaupt kein Problem mehr.
    All das berücksichtigend sind Cookies geradezu Kleinkram und mit dem Digi-Pass-Alleskönner wird der Sack dicht gemacht.
    Ficken kann man das System nur mit der Tatsache, dass dieses ach so schlaue System enorm blind ist für das worauf es nicht programmiert ist, weil sich kein Programmierer jenseits seines Ereignishorizontes bewegen kann!
    Da sind wir wieder beim ‚Zwischen‘ 😉
    Wenn man sich allerdings ‚impfen‘ lässt, ist auch das Makulatur.
    So bleibt als letzte ‚Waffe‘ nur noch die ‚emergence-exformation‘, aber die wird nur wenigen vorbehalten sein und diejenigen, die verstehen wovon ich spreche, – sollten sie sich für ein solches Vorgehen entscheiden -, werden alle zu ‚Richard Kimbles‘.
    Da ist es schon fast besser im Falle X einfach ‚unsichtbar‘ zu werden –
    Zeit für Projekt ‚Oegishjalmr‘ (sapienti sat est)…

    Gefällt 2 Personen

  6. Du meinst https://wego.here.com/ – werd ich mal testen. Gut ist auf den ersten Blick schon mal, dass die keinen Cookie- & Consent-Terror haben. 🙂
    Danke für den Tip.

    Für unterwegs hab ich mein „GPS“ im Kopf – dergleichen Mist brauchte ich noch nie.
    Daher ist es aber oft, v.a. wenn ich keine hochauflösende Karte von der angestrebten GEgend habe, noch sinnvoll, vor Abfahrt/gang noch einen genauen Blick auf die Karte online zu werfen und sich die Route einzuprägen mit Hilfe ein paar Handnotizen. 🙂
    Das ging auch von Zürich nach Griechenland mit zwei Verfahrern gut, denn wenn ich mich verfahre, folge ich erfahrungsgemäs einfach meiner Nase und komme immer ans gewünscht Ziel, auf dem unplanmässigen Umweg teils noch hübscheste Gegegend durchquerend… 🙂

    Wer sich auf GPS auf Hirngrill verlässt, merkt gar nicht, wie er damit zum Technosklave wird. Nein danke – mein Orientierungssinn reicht.
    Und auf die Degeneration ebendieses durch sich kontinuierlich (oder überhaupt) auf Technospielzeuge verlassen verzichte ich gern. 🙂
    Allein schon aus diesem Grund wäre ein Netz-Crash oder Blackout mal ganz lustig, weil man dann überall Gelegenheit bekommt die Ziel-, Plan-, und Orientierungslosigkeit – und damit verzweifelte Hilflosigkeit – der Hirngrill-Junkies zu belachen. „Wie? Dein Hirngrill geht nicht und Du weisst nicht mehr wo Du bist und wohin Du willst? Ja, weisst Du denn wenigstens noch wer Du bist, oder ist das auch in Deinem nicht mehr funktionierenden Spielzeug gespeichert? Na gut, gegen einen Laib Brot oder so spiel ich das Orakel für Dich, wenn Du willst!“ 😀

    „Vergleichbares gilt für Gootube-‚Alternativen‘“

    Nunja, bisher bin ich mit Bitchute, von einigen technischen Problemen abgesehen, sehr zufrieden. Mir ist exakt ein Fall von bewiesener Zensur da bekannt.

    Von https://www.bitchute.com/channel/dudeweblogtv/ wurde, trotz sehr heissem Content, noch immer nichts zensiert.
    Also diesbezüglich ganz klar im Zweifel FÜR den Angeklagten.

    Und mit searx bin ich auch sehr zufrieden – v.a. ist die Auswahl riesig.
    https://www.konjunktion.info/2021/05/loesungen-searx-die-alternative-metasuchmaschine/
    Was den Rest der sog. alt. Suchengines angeht, gehe ich vollkommen d’accord.

    „All das berücksichtigend sind Cookies geradezu Kleinkram“

    Das ist mir schon klar – darum gehts in dem „Artikel“ auch gar nicht. Schliesslich sind die Küchlein ja schon seit Jahrzehnten im Einsatz. Aber es geht mir echt um diese unnötigen, beschissenen Consent-Popups dauernd. Wer braucht den Mist (annoyances), wenn er weiss, dass schon vor diesem schwachsinnigen Gesetz fast alles fast allüberall Cookies gesetzt hat (ausser man verbietet sie im Browser komplett)?
    Ne, das ist einfach nur absolut unnötiger, dauernder Terror. Was aber auch passt zum heutigen Internet, das je länger je mehr zu einem hässlichen gigantischen Einkaufszentrum mit Neon-Leuchtreklamen allüberall mutiert ist.
    Allerdings wollen sie die Kekse ja nach und nach abschaffen bzw. durch andere, richtig schlimme Dinger austauschen. Habe leider den Namen dieses neuen Systems vergessen, aber unter Aktuell hatte ich vor ein oder zwei Monaten mal ein oder zwei Berichte dazu drin.

    Und die E-ID wurde ja vor etwas zwei Monaten vorerst abgelehnt – d.h. für mich wird das Netz noch ne gute Weile nutzbar bleiben. Sobald ich aber nur noch mit Klarnamen-Autentifizierung ins Netz käme, wars das, denn dann wird das ‚zwischen‘ extremst eng. Nicht so schlimm mit ca. 25TB offline gespeicherten Daten… 😉
    Und in der Welt draussen komm ich seit Jahrzehnten gut zurecht unter dem Motto: Du musst ein Geist sein, und kein Gespenst. 🙂 M.E. einem „Schreckenshelm“ vorzuziehen, denn mit gemeinen Maskeraden hab ichs nicht so… 😉

    Gefällt 1 Person

  7. nick.mott

    @Dude:
    ‚Oegishjalmr‘ hat 3 Aspekte:
    1.: Mimikri aka Tarnung durch Vorspiegelung eines Andersseins.
    2.: Die Übernahme der gegnerischen Identität dem Gegner gegenüber, zum Zwecke der täuschenden ‚Stallzugehörigkeit‘ für die intrinsische Manipulation und Instrumentalisierung des Gegners zu dessen Nachteil und dem eigenen Vorteil.
    3.: Wenn das alles nicht reicht, dann eben (siehe Kommentar von mir: https://dudeweblog.wordpress.com/2021/05/12/die-wichtigsten-meldungen-vom-7-12-mai/comment-page-1/#comment-29355) Abschreckungsstrategie durch: ‚vis pacem, para bellum, sed non bellege‚ – anders ausgedrückt: stelle klar, dass der ‚Schwarze Schwan‘ DEIN persönliches Haustier ist und er sich auf DEIN Geheiß überall niederlässt wo DU es möchtest und jeder Kontrolletti-Kretin wird einsehen müssen, dass ‚Kontrolle‘ nur eine Illusion ist.

    Dazu muss man kein einziges Mal eine Faust ballen, eine Keule schwingen, irgendetwas abfackeln, Granaten schmeißen oder metzelnd durch die Horden sensen – Verständnis für Systemanalyse genügt.
    Das kann man sogar aus einem Rollstuhl heraus initiieren.
    Nochmal: Lesetip ‚Vorhang‘ von Agatha Christie.

    Man kann Früchte genießen ohne sie gesät, geerntet und verarbeitet zu haben.
    Man braucht nur systemische Idioten, die das für einen erledigen, um sie dadurch sich selbst durch sich selbst erledigen zu lassen.
    Strategie war noch nie was für Haudraufs und Schlagekleins oder System-Analphabeten…oder Teutoburgswaelder 😉

    Gefällt mir

  8. ruedi

    Filme herunterladen hat mit jdownloader immer recht gut funktioniert. Da muss ich auch nichts zustimmen. Im Browser sperre ich jegliche Wiedergabe von Video oder Audio. Das schaue / höre ich mir dann mit einem extra Programm an, z.B. vlc, das auch nicht ins Netz darf.
    Gegen diese „Einwilligungen“ hilft zum Teil eine Skripte-Blocker, z.B. noscript in Firefox.
    Zu noscript schreibe ich gerade eine Anleitung, gäbe bei Interesse evtl. einen Gastbeitrag?

    Gefällt 1 Person

  9. Danke für die Zusatzinfo Ruedi!

    Ich mach das genau gleich wie Du (JDL & VLC), allerdings guck ich selten auch in einen Stream rein. Komischerweise bekomm ich aber wieder Zugriff auf Gootube, während Gmaps etc. weiterhin auf den Consent-Terror umleitet.

    Als Blocker hatte ich früher auch NoScript (ist auch schon lange hier https://dudeweblog.wordpress.com/links/ empfohlen), allerdings hat mir der zu viel Aufwand gegeben. Aktuell läuft AdGuard, Privacy Badger und UBlockOrigin. Damit bin ich soweit zufrieden.

    Einen Gastartikel Anleitung für NoScript nehmen wir sehr gerne auf.

    Beste Grüsse

    Gefällt mir

  10. Pingback: Lösungen: Googles Consent-Terror ganz einfach blockieren | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s