Halbwahrheiten sind die schlimmsten Lügen

Lügen sind harmlos, doch Halbwahrheiten bergen höchste Gefahr in sich.

38 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Bewusstsein, Bildung, Gedankenkontrolle, Manipulation, Philosophie, Weisheit

38 Antworten zu “Halbwahrheiten sind die schlimmsten Lügen

  1. No_NWO

    Dude, es geht bei biotisch oder nicht im Hintergrund um die Frage nach an geldlichem Profit oder an gebrauchlicher Nutzung orientierter Warenproduktion. Profit sagt: „Irgendein Scheiß muß produziert werden, Hauptsache läßt sich zu Geld machen. Und je mehr Scheiß, um so mehr Geld.“ Folglich wird auch die Energieproduktion unter diesem Aspekt betrieben. Je aufwendiger, um so besser. Und wenn wir soviel Energie wie möglich für irgendwelchen Scheiß verpulvern, dann wird Energie knapp, und dann muß Energie – und hurra, das bringt was ein! – eben sehr aufwendig und teuer produzier werden. Also heissa, nuken wir den Untergrund, was das Zeug hält (oder auch nicht hält) und ballern wir die Athmosphäre mit Feinstaub und Haarp zu, damit wir das Wasser zum Fracken in die Trockengebiete bekommen. Denn: MEHR KOHLE KANN MAN NICHT MACHEN !!!

    Darum: Sklaverei ist Scheiße. Denn sie führt zur Entstehung des Kapitals, und damit zum tendentiellen Fall der Profitrate. Aus dem wiederum das Prinzip hervorwächst: Irgendein Scheiß muß produziert werden, und je mehr Scheiß, um so besser.

    Gefällt 1 Person

  2. Also ich brauch Sprit. Und wenn ich den billig von abiogenem Öl gewinnen kann, brauch ich dazu keinen Zirkus zu veranstalten der haufenweise sinnlos Ressourcen verschleudet nicht AGenda 2030-konform ist und erst noch – mit Glück – kaum Profite abwirft…

    Gefällt mir

  3. nick.mott

    Ich mag diese Matrix-Trilogie nicht, aber das Eine oder Andere ist schon zutreffend -z.B.:
    Die Nummer mit dem Typen aus dem Schiff des Widerstands, der den Widerstand verrät, weil er wieder zurück will in seine Traumwelt.
    Die ‚Rote Pille‘ bietet nichts außer einer schäbigen Wahrheit, sehr misslichen Lebensumständen und den Druck ständigen Gejagtwerdens.
    Die ‚blaue Pille‘ hingegen erteilt die Absolution und die Illusion eines erfolgreichen zufrieden stellenden ‚Lebens‘.
    Was ist für die Allermeisten denn attraktiver? –
    a) eine hässliche unbequeme Wahrheit oder
    b) eine induzierte angenehm-sedierende Illusion?
    Dem Fisch muss der Köder schmecken, nicht dem Angler!
    Als ‚Aufklärer geht man auch ‚angeln‘.
    Bisher haben offensichtlich nur die Klingonen ein Rezept gegen die ‚blaue Pille‘ entwickelt und ‚Conan, der Barbar‘. 😉
    In der PC-Welt (‚Pussy Connection‘) leben PoC (People of Corona-Angst) und diskutieren über ‚blaublütige‘ Bindenwerbung bis die Transgender-Tolle fliegen geht.
    Was bietet man denn so jemandem als begehrte Alternative an???
    Konditionierungsköder Nr.1 ist ‚Stressreduktion‘.
    Also mach Stress und biete dafür eine Stresserleichterung an und – schwupps – ist das Netz der Menschenfischer voll.
    Ich bin ‚Auxetik-Experte‘ (https://www.chemie-schule.de/KnowHow/Auxetik), ich brauche sogar den Stress, der lässt mich wachsen, wo ich ansonsten in der Buchhalternasenfetischistenwelt extrem abstürze vor lauter Langeweile angesichts der berechenbaren Flitzepiepereien.
    Dazu muss man aber Affinitäten aufweisen – für Andersgelagerte ist das ein absolutes ‚Nogo‘.
    Auch Adrenalinjunkies finden ihren Stress toll, denn der besorgt ihnen den Kick, den der Alltag keineswegs erzeugt – ist aber nix für ‚Normalos‘.
    Aus diesem kühlen Grunde wird man kaum eine Mehrheit für die notwendigen extremen Veränderungen finden, weil die sich für die Klientel nicht werbewirksam verpacken lassen.
    Wie oft höre ich von irgendwelchen Spacken die Aussage:
    „Ich liiieeebe Abenteuer!“
    Die so daherlabern wissen noch nicht mal, wo das Wort herkommt (aventiure = ‚Zufall‘ oder eben auch ‚add-venture‘ = füge ECHTES Risiko hinzu, nicht die Phantasialandscheiße), geschweige denn, dass sie ‚risikobereit‘ wären.
    Ich werde nie vergessen wie im Stuttgarter Zoo vor einem verglasten Pantherkäfig sich eine Deppenhorde über das arme Tier lustig gemacht haben – bis der in einem Satz an die Panzerglasscheibe gesprungen kam und einen urgewaltigen Brüll ausstieß, woraufhin sich diese nutzlose Bagage in weiten Teilen in die Hosen machte oder auf dem Hosenboden landete.
    Da war mir klar, dass dieser Technikzirkus einer ‚Zivilisation‘ nur Missgeburten hervorbringt, die gar nicht mehr anknüpfen können an das, was nötig wäre um einen Paradigmenwechsel auch nur auszuhalten, geschweige denn diesen zu inszenieren.

    Man könnte ja mal so eine Art Test einführen nach dem Motto:
    ‚be anything but boring and hug the mess!‘
    Wer den besteht kann ‚aufgeklärt‘ werden – der Rest muss sich leider weiter in der selbstgewählten Wiege (ver)schaukeln lassen… Kapla. 😉

    Gefällt 1 Person

  4. No_NWO

    So siehst du das. Und du siehst das richtig. Aber die nicht. Weil die aus hunderten Milliarden noch mehr Milliarden machen wollen. Und ihnen der tendentielle Fall der Profitrate dauernd in die Parade fährt.

    Aber wer sich nicht mit der politischen Ökonomie der drei großen Weltoberteufel😁 befassen will, kapiert das selbstverständlich nicht.

    Gefällt mir

  5. No_NWO

    Ja, läßt sich unterschreiben. C’est la vie, ¢a. Ist, wie es ist. Nachdem das geistig genügend durchdrungen ist, wird es wieder lustig.😁

    Gefällt 2 Personen

  6. Du befindest Dich im Denkgefängnis des Framing!

    Die Behauptung, dass Erdöl/Erdgas grundsätzlich abiotisch seien, ist richtig, was nichts daran ändert, dass sie auch biotischen Ursprungs sein können, da es sich um einen chemischen Prozess am Kohlenstoff handelt, egal aus welcher Quelle diese in die Prozessschicht des Erdmantels und der Erdkruste gelangt. Der Prozess zur Bildung von Methan kann vollständig im lebenden oder am verstorbenen Organismus stattfinden. Die Unterscheidung in „abiotisch“ und „biotisch“ ist also mehr verwirrend als aufklärend und wird nur von Laien in dieser ausschließenden Form verwendet.

    Das ändert nichts daran, dass dieses Öl und Gas nicht nach Wunsch und Bedarf einfach verfügbar ist und ohne Aufwand abgeholt werden kann.

    Die Prozesse zur Bildung und Akkumulation von Kohlenwasserstoffen im Erdmantel und der Erdkruste dauern lange und meist befinden sich die gewinnbaren Tröpfchen sehr fein verteilt und fest eingebunden in tiefen Felsformationen. Die Fälle, wo diese Reserven durchsickern und sich in Form von Blasen unter undurchlässigen Felsschichten ansammeln, ist eher die Ausnahme. Das heißt, dass die konventionellen Quellen nur selten zu finden und an manchen Standorten wie Süd-USA und Arabien weitestgehend ausgeschöpft sind. Deshalb wurde in den USA ab den 1960ern mit dem Nuklearen Fracking begonnen, um an die Tight-Gas-Reserven zu kommen. Tight, also Hart sind die Felsformationen die aufgebrochen werden müssen. Bedenke, dass der konventionelle Ölboom in Texas bereits in den 1950ern zu Ende war.

    Nein Dude, Nukleares Fracking spielt gar keine Nebenrolle, sondern die Hauptrolle, denn es geht um die Versorgung eines Weltimperiums und Industriestaaten mit Kraftstoffen und das meiste an Kohlenwasserstoffen wird mit Nuklearem Fracking gewonnen, seit dem Jahre 1991 in globalisierter Form. Schau Dir nur an, wo überall Reserven aufgebrochen werden, immer begleitet von schweren und leichten Erdbeben und radioaktiver Kontamination.

    Du kannst Deine Denkblockaden nicht aufbrechen, weil Du weder die historischen Dokumente anschaust, noch die aktuellen Fälle. Besonders wichtig ist u.a. das PNE-Treaty (Peaceful Nuclear Explosions).

    Du kommst nur aus der Denkblockaden, wenn Du aus dem Frame aussteigst, indem Du Dir die Grundkenntnisse aneignest. Z.B. habe ich den Sprechtext des Dokumentarfilms der El Paso Natural Gas Company über das Nukleare Fracking vollständig abgeschrieben und ins deutsche übersetzt, weil darin klare technische Erläuterungen vermittelt werden.

    Das Nukleare Fracking ist noch immer teil-militärisch und teil-geheim. Die Veröffentlichung wird durch Non-Disclosure-Agreements verhindert und für alle Staaten gehört dies zu den sogenannten Staatlichen Geheimnissen. Bedenke bitte, dass kaum ein Staat oder Unternehmen offensiv damit werben kann, wie damals die El Paso Natural Gas Company. Die betroffenen Menschen würden auf die Barrikaden rennen. Das Verschweigen ermöglicht den suggestiv manipulativen Frame, indem auch Du gefangen bist, da sich niemand wünscht, vorstellen kann und will, dass der „eigene Staat“ so etwas erlaubt und niemand darüber aufklärt.

    Ich bin der einzige, auf der ganzen Welt, der darüber und dagegen aufklärt, aber keine Autorität! Dazu wird mein Blog schwer zensiert, aber die stärkste Zensur findet in den Köpfen statt.

    Natürlich kannst Du mit dem Denken warten, bis auch die Schieferölformationen unter den Alpen aufgebrochen werden und es bei Euch in der Schweiz scheppert.

    Gefällt mir

  7. Also mir würde es reichen, den Paradigmenwechsel / die Veränderungen, die kommen müssen, erstmal auszuhalten. Die Masse interessiert mich nicht mehr. Das Einzige, was mich immer angetrieben hat, ist Wahrheit, inklusive des Eintretens dafür inklusive aller damit zusammen hängenden Konsequenzen.
    Wenn Viele den Wechsel nicht schaffen, ist das gut für die Überlebenden. Das darf man wohl denken, ohne sich direkt als Eugenikbefürworter beschimpfen lassen zu müssen. Ich sage sogar, sind die doch alle selbst schuld, sie hatten ja genug Zeit, sich vorzubereiten.
    Wenn ich das über nukleares Fracking lese, und die damit verbundenen Verbrechen an der Natur, der Schöpfung, wäre ich dafür, daß der ganze Kram zusammenbricht, auf daß die Menschheit mindestens tausend Jahre lang zurück geworfen wird in mittelalterähnliche Zustände.

    Gefällt 1 Person

  8. No_NWO

    Ob du dafür bist oder nicht, Teuto, zusammenbrechen wird das – da kann ich dich beruhigen – auf jeden Fall. Schließlich sind wir ja schon mittendrin. Im Zusammenbruch, meine ich. Eine mehrtausendjährige kultur- und geistesgeschichtliche Epoche, die von Sklave und Herr, hat mit Kapital und Moderne ihre höchste und letzte Blüte erreicht. Mehr noch, ist jene Blüte mit dem Sinken der durchschnittlichen globalen Kapitalrendite unter jenen faktischen Mindestwert, der Geldinvestition in Warenproduktionen noch lohnend aussehen lassen kann, vor etlichen Jahren bereits verwelkt. Und zerfällt nun. Wie am Ende eines jeden schlechten Horrorfilms ließe sich sagen: ES IST VORBEI.

    Und wir sind mittenmang dabei. In der Realität sitzst du immer in der ersten Reihe. Zumindestens von oben gesehen — wenn die Decke runterkommt.

    Gefällt 1 Person

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s