Der Sturm im Auge des Sturms – oder: Die Menschheit im ultimativen, psychischen und physischen Stresstest

Es macht den Anschein, als stünde die negative Entwicklung des Weltgeschehens am, oder kurz vor einem Kulminationspunkt, an dem sich das Schicksal der gesamten Menschheit entscheidet. Geht es auf ein gutes Ende zu oder rast die Zivilisation, allen mahnenden Stimmen und Fakten zum Trotz, in den Abgrund?

Auch scheint es fast nicht mehr möglich, sich ein realistisches Bild davon machen zu können, was gerade auf, hinter, über oder unter der Weltenbühne vor sich geht. Kann man (bewegten) Bildern noch trauen? Kann man noch Irgendjemandem vertrauen? Entspricht denn überhaupt noch irgendetwas der Wahrheit?

Die mediale Des- und Falsch-Information hat ganze Arbeit geleistet. Hilflos rudern viele Menschen durch einen Morast aus Informationen und Lügen, in dem man kognitiv einbetoniert zu werden droht, wenn nicht immer wieder verifizierte positive Informationen ihn verflüssigten. Das hat Methode.

Der Tiefe Staat und alle seine „Organe“ sind in hellster Aufruhr, da die Lawine von Aufdeckungen und Wahrheiten immer schneller immer gigantischer wird und jetzt droht, viele der Beteiligten von der Bühne zu fegen und große Teile des korrupten und satanischen Systems, welches die Menschen seit Generationen wie Vieh hält, unterdrückt, vergiftet und tötet, niederzureissen.

Kein Mittel scheint dem menschenverachtenden System zu teuer, perfide und brutal genug, als dass es in dieser entscheidenden Phase nicht zum Einsatz käme. Es werden alle Mittel psychologischer Kriegsführung in diesem hybriden Endkampf gegen die Menschheit, die Kritiker und Informationskrieger eingesetzt, auf welche die psychopathische Machtelite aus den Erfahrungen unzähliger Kriege und Konflikte in ihrer Vergangenheit zurück greifen kann, um die wachsende Wahrheitsbewegung zu untergraben und zu Fall zu bringen.

Diese Zivilisationsfeinde haben ein mächtiges Werkzeug in ihrem Repertoir, welches sich noch immer dem Bewusstsein der Bevölkerung weitgehend entzieht:
Das Wetter als Waffe.

Mal geschickt getarnt als „Klimawandel“, der nur durch Verzicht, „Umdenken“ und radikalen Umbau von Gesellschaften, ihren Lebensgewohnheiten und der Industrie zu bewältigen ist (The Great Reset, Green Deal). Und alternativ, das Wetter als aktiv anwendbare, taktische Waffe, um die Säulen der Gesellschaft durch Zerstörung und Ernteverluste, infolge von Dürren, Bränden, Stürmen, Überschwemmungen, Kaltlufteinbrüchen und anderen markanten Wetterereignissen zum Einsturz zu bringen.

Die Wetterwaffe ist im Dauereinsatz und überzieht die Länder global mit regionalen Extremwettern, die enorme Schäden anrichten und dabei die Corona-Hoax-ermatteten Menschen in der Bewältigung ihres Daseins und dem Umgang mit den katastrophalen wirtschaftlichen, wie psychischen, Folgen bindet. Da bleibt keine Zeit mehr nach oben zu blicken, sich über weißen statt blauen Himmel zu wundern oder bunte Wolken zu bestaunen, deren Farben nicht von Wasser sondern von chemischen Zusätzen herrrühren.

Aus heutiger Sicht muss es daher nicht verwundern, wenn einige unserer Volkszervertreter schon vor der Jahreswende die Bevölkerung auf einen langen, dunklen Winter einschworen. Denn diese Personen wissen, was sie zu sagen haben, da ihre Chefs wissen, was und welches Wetter sie simulieren müssen, um ihre Ziele zu erreichen. Wieder mal ist sich der Viehdoktor und Sprecher des RKI, Lothar „Lollo“ Wieler nicht zu blöde, uns darauf vorzubereiten, dass wir jetzt die „Pobacken zusammenkneiffen“ müssen.

Kann es sein, dass ihm der neu diskutierte Analabstrich als Volage zu dieser verhöhnenden Aussage diente?

Für die nächsten Wochen scheinen unsere neuen Wettergötter einiges in Planung zu haben, denn umsonst warnt uns Merkel nicht vor langen, schweren Wochen. Wir können also davon ausgehen, dass unsere Mutti Recht behält und ihre Chefs uns mit heftigen Wetterkapriolen in Atem halten werden.

Schwere Schneestürme, späte und ausgedehnte Polarlufteinbrüche mit stark unterdurchschnittlichen Temperaturen sind genauso wahrscheinlich, wie Wechsel extremer Schneemengen und Regenfälle. Dazu (Sonnen-)Lichtentzug durch SRM (Solar Radiation Management) – je dunkler, desto wirksamer.

Extreme braucht es, denn davon lebt der Mix aus dem medial vermittelten und technisch erzeugten „Gefühl“ des Klimawandels. Diese „synthetische Wahrehmung“ wird gerade verstärkt durch den digital und medial verbreiteten Wüstensturm, der sich über uns mit starkem Schneefall paart und als Blutschnee die Landschaft in Rot tauchen „soll“. So, wie es heute, Sonntag, den 07.02.2021, „prognostiziert“ wird.

Welch ein Drama schon wieder. Das Wort „sollen“ ist auf der Entscheiderebene durchaus als Synonym zu verstehen, für die Absicht, dass dies eintritt.

Gemeinsam mit der psychischen Überlastung könnten ein schneereicher, sonnenarmer Restwinter und ein kalter Start in das Frühjahr einigen covid-mürben Gesellschaften den Rest geben und deren Widerstand gegen die Vollimplementierung der Neuen Weltordnung brechen.

Um auf der meteorologisch-technokratischen Ebene die kommenden Geschehnisse richtig verstehen und sie interpretieren zu können, ist es wichtig, zu wissen, dass Raytheon, der weltgrößte Rüstungskonzern, nicht nur Werkzeuge für Wettermanipulation produziert und zur Verfügung stellt, sondern auch Wetterdiensten seine voraus“berechneten“ Vorhersagen liefert.

Lassen Sie das mal auf sich wirken.

Ahnen Sie, welches Ausmaß von totalitärer Machtausübung damit ermöglicht wird? Es ist darin mehr Potential zur Machtausübung enthalten, als man durch jede andere Form politischen Gewaltmonopols je bekommen könnte. Denn die Dystopie-affinen Wettermanipulateure spielen Gott. Und Keiner merkt’s.

Sie bestimmen, welches Land Sonne oder Regen bekommt und welches Volk unter Überschwemmungen oder Dürren leidet. Sie bestimmen, wo Landwirtschaften Regen bekommen und wo Monsterstürme Landschaften plattmachen. Sie bestimmen über Hunger oder Überfluss. Über Tod oder Leben.

Uns wird währenddessen von halb-autistischen Kindern, wie der Beinahe-Nobelpreis-Trägerin und CO²-Aktivistin Greta „Schweden-Gretel“ Thunberg, klar gemacht, dass Fleisch essende Atmende, Autofahrer und Eltern selbst schuld an den zerstörerischen Wetterereignissen sind, welche uns die Clique um Al Gore, Harald Lesch und all die anderen Blender und System-Spezialisten als „Klima-Wandel“ verkaufen.

Diese Täuschung und Lüge übersteigt in ihren Folgen, an falschen und kontraproduktiven Maßnahmen, die ohnehin verheerenden Auswirkungen der Covid-Fake-Pandemie um ein Vielfaches, da sie, neben der schon betriebenen, zerstörerischen Strahlung, viele weitere Aspekte eines smarten Genozidprogramms beinhaltet.

Weltweit regnet es sterbende und tote Vögel vom Himmel, es grassiert seit vielen Jahren ein dramatisches Amphibiensterben, wird berichtet von Massenanstrandungen und Tod von Tümmlern und Walen. Auch der Insektenschwund von 70-80%, das Korallensterben, weltweites Absterben großer Bestände, vor allem alter Bäume ( Buchen und Zedern in VSA, Baobabs in Afrika etc.), globale Massensterben von Fischen u. v. W. sprechen eine eindeutige Sprache.

All diese traurigen Ereignisse sind nicht Folgen einer, in hundert Jahren um 0,8 C°(!) gestiegenen, Erd-Oberflächen-Temteratur, sondern von technisch durchgeführten, massiven Eingriffen in die Atmosphäre. Pestizide, wie Roundup oder Glyphosat, Toxische Aerosole und die ganze Bandbreite von Frequenzen und Bestrahlung sind das Einzige, was die technokratischen „Wettergötter“ für die Zerstörung der Biosphäre benötigen.

Das Potpourri verschiedener Ebenen zur Schwächung von Mensch, Tier und Pflanzen ist mannigfaltig und trägt in der gegenwärtig hoch verdichteten Energie- und Ereignisdichte die gewünschten Früchte: Neben einer beobachtbaren Schädigung unserer belebten Umwelt, explodieren auch bei den Menschen die „Krankheiten“, die  eher als Symptome zu interpretieren sind. Anzeichen einer Exposition in einer toxischen Umwelt:

Unsere tägliche Gabe Fluor zum Beispiel, als staatlich abgesegnete, ideologisch gewollte und industriell aufgezwungene Dauermedikation, in Form von Fluorid- Zusatz in allen erdenklichen Nischen, wie Zahnpflegemittel, Trinkwasser, Salz, Milch und den damit hergestellten Konsumartikeln, ist per se eine arglistige Langzeitvergiftung und bewusste Täuschung unwissender Konsumenten, die dieses Gift zu sich nehmen (müssen).

Die dadurch evozierte Verkalkung unserer Zirbeldrüse, in Verbindung mit lebensnotwendigem Calcium, durch Calciumfluorid, ist ein wichtiger Baustein der lebensfeindlichen NWO-Agenda, denn damit werden Menschen willenlos gemacht und von der spirituellen Anbindung „abgenabelt“, getrennt, zum perfekten Sklaven gebogen. Die weltweit epidemisch zunehmende Zahl von Schilddrüsen-Erkrankungen und -Dysfunktionen steht ebenso in direktem Zusammenhang mit diesem ungesunden Halogen.

Enzymatische Entgleisungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sind andere gewünschte Nebeneffekte der Zwangsfluoridierung. Wussten Sie, dass Multimilliardär, Menschenfeind, Finanzier von Farbrevolutionen, Unterstützer der Genderideologie und Vorzeige-Psychopath (Zitat Orban) George Soros eine Fluoridierung von Trinkwasser an allen Schulen Amerikas gefordert hat?

Weshalb wird, trotz bekannter Toxizität, Fluorid den meisten Mineralwässern beigemischt, selbst wenn sie als Quellwasser gekennzeichnet sind? Fluor im mg/l-Bereich hat darin nichts zu suchen und der Zusatz erfüllt den Tatbestand der vorsätzlichen, staatlich geduldeten Vergiftung und arglistigen Täuschung.

Neben all den – schon vielfach beschriebenen – Toxinen und atmosphärisch ausgebrachten Aerosolen, die uns und der Biosphäre das Überleben schwer machen, bedienen sich die Genozid-Freunde der NWO zusätzlich besonders der Wetter- und Atmosphärenmanipulation, die einem Großteil der Erdbewohner im Dasein bedrohen. 

Weltweit sind am Himmel – von unten wie von oben – die Indizien massiver Eingriffe in das Wettergeschehen eindeutig zu beobachten. Man muss sich ernsthaft fragen, was die „Wetter-Spezialisten“, aka Meteorologen, überhaupt noch beobachten und merken, wenn Satellitenaufnahmen, wie die folgenden doch klar bezeugen, dass hier Technik-Freaks weltweit Einfluss auf die Atmosphäre und das Wetter nehmen.

Was wir von medialen „Spezialisten“ zu halten haben, sollte uns, spätestens durch den oktroyierten Corona-Wahnsinn, klar geworden sein.

HaarpSPazifik11052020HaarpPunjab11052020HaarpAtlantik10052020(2)31012021HaarpLibanon23012021HaarpAlgerien23012021HaarpSpanien23012021HaarpOKüsteVSA

Die Satellitenaufnahmen vom 23. bis 31.01.2021 stehen exemplarisch für die weltweite Wettersimulation. Von oben nach unten: Pazifik, Indien, Atlantik, Australien, Libanon, Algerien, Spanien, Ostküste der VSA.

Man könnte hier hunderte von Bildern desselben Zeitraums, aus allen Winkeln der Erde zeigen. Diese kleine Auswahl sollte jedoch genügen, um erkennen zu können, dass das Wetter die Wettersimulation überall die gleiche ist.

Die gerippte Bewölkung entsteht durch gepulste Strahlung. Bei genauer Betrachtung der Bilder aus verschiedenen Ländern, im gleichen Maßstab, stellt sich heraus, dass die Abstände der „Rippen“ überall identisch sind. Die Frequenzmuster variieren in verschiedenen Wolkenmustern und Höhen. Dieses „Phänomen“ ist weltweit beobachtbar und wird bis heute von keinem Meteorologen medial thematisiert.

Auch unser System-Volksaufklärer Harald, Harry, Lesch ist bisher der Meinung, dass Chemtrails und alles, was damit zusammenhängt, nicht existieren. Naja, eine Meinung darf er ja haben. Aber wir sprechen hier von Fakten.

Ist denn keiner dieser gut bezahlten Spezialisten fürs Wetter fähig, etwas ungewöhnliches an solchen Bildern festzustellen? Sind unsere Star-Meteorologen etwa schon selbst so verstrahlt, dass sie nichts mehr bemerken? Oder sind sie alle erst im neuen Jahrtausend auf die Welt gekommen und kennen natürliches Wetter und normale Wolken nicht mehr? Wohl kaum. Dafür sehen Jörg Kachelmann und seine Kollegen Gunther Tiersch, Sven Plöger, Karsten Schwanke und wie sie nicht alle heißen nun wirklich zu alt aus.

An dieser Stelle muss auch die Frage in den Raum gestellt werden, wer sie für das Ablesen von Vorgegebenem und Unhinterfragtem bezahlt. Wer bezahlt sie dafür, nicht zu sagen, was sie sehen (müssten)? – sollten sie denn überhaupt „Spezialisten“ sein.

Die folgenden Bilder zeigen unseren transformierten und smarten NWO-Himmel, wie er seit der Jahrtausendwende zur Neuen Normalität gehört, mit echten Wetter jedoch so wenig zu tun hat wie Harald Lesch mit seriöser Wissenschaft. Es wird gestraht, was das Zeug hält.

P1170382L1070510(2)46P1710729L1090601(2)L1010605(2)L1070879(2)P1180290(2)L1100553(2)L1010369(2)

Die große Bandbreite verschiedener Srahlungsquellen, angefangen mit der extrem langwelligen ELF-Bestrahlung (Extreme Low Frequences, 1-100 Hz) bis hin zur extrem wirksamen ultra-kurzwelligen Mikrowellenstrahlung (- 65 GHz) wird in der Vielzahl von Strahlungsmustern und und neuen Wolkenspezies in verschiedenen Atmosphärenschichten sichtbar.

Die elektromagnetischen Wellen verwandeln unsere Biosphäre in einen Strahlungskessel, täuschen den gefühlten Klimawandel vor, indem sie sogar Einfluss auf die Temperaturempfindung (über den Taupunkt) nehmen, simulieren „Wetter“ und erfüllen eine synthetische Brückenfunktion: Die Verschmelzung von Lebewesen und Technik. Das von der Bevölkerung so „ungeduldig erwartete“ und von der Regierung voran gepeitsche 5G ist der finale Schritt, hin zu einem Leben mit und in Frequenzen, einem Dasein, aus dem es kein zurück gibt.

Die Verschmelzung von Mensch, Strahlung, Hard- und Software ist das Ziel der Technokraten. Die Atmosphäre ist mit der Technik bereits verschmolzen. Diese Verschmelzung stoppt, wenn ihnen die Stecker gezogen und/oder die Strahlungsquellen neutralisiert werden.

Der vom allmachtsbesessenen Psychopathen Klaus Schwab so blumig beschriebene Weg in den Transhumanismus ist die Entseelung des Lebens. Warum fängt man bei diesem Typen nicht an, die vo ihm propagierte „Veredelung“ des Menschen zu studieren und steckt ihn mal eine Weile in die Mikrowelle?

Wer sich an der Fragestellung stört, sollte wissen, dass der Verfasser dieser Zeilen technischer Laie ist und nicht weiß, was dann passiert. So wie die meisten derer, mit denen o. g. „Klausi“, ein geisteskranker Schwabe, aber Gründer und Chef des World Economic Forums (WEF), seine Versuche zu machen gedenkt.

Schon vor ihrer Transhumanisierung hatten viele wahrnehmende und (fein-)fühlige Menschen Probleme mit Strahlung, denn alles in und um uns basiert auf Energie: Jeder Stoffwechselvorgang, jede Sinnesempfindung, jede Bewegung, jede Emotion, alles ist nur mit Energie möglich.

Viele Menschen klagen seit geraumer Zeit über Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kraftlosigkeit und psychische Verstimmungen – auch solche, die überhaupt nicht mitbekommen haben, auf welch stürmischer See sie sich gerade befinden. Ihre Stimmungsschwankungen variieren zwischen Aggression, Wut, Depressionen, Angst, Agonie, Trauer, Verzweiflung. Fast alle diese Gefühle und Befindlichkeitsstörungen können durch Einfluss von Strahlung hervorgerufen werden. Und werden es daher auch.

Sehr viele klagen über Schlaflosigkeit, unruhigen Schlaf, Einschlaf- und Aufwachstörungen. Auch dieses Phänomen dürfte nicht nur der extremen psychischen Belastung durch das Merkel-Regime zuzuschreiben sein, sondern ebenfalls der Dauereinwirkung externer Strahlungsquellen auf unseren ruhebedürftigen Körper. Psychische und physische Einflüsse in einer unheilvollen Allianz.

Der wissentlich in Kauf genommene Schlafentzug der gesamten Bevölkerung erfüllt den Tatbestand des Psycho-Terrors und der vorsätzlichen Körperverletzung, da dies langfristig zu schwersten körperlichen, genetischen und psychischen Schäden führen kann.

Ebenso spielt Strahlungseinfluss auf Drüsen und Enzyme eine große Rolle, denn auch diese Komponenten unseres Körpers üben auf Befindlichkeit und Psyche starken Einfluss aus. Für unser Wohlbefinden, einen einwandfrei arbeitenden Energiehaushalt des Körpers und gesunden, erholsamen Schlaf, ist es wichtig, in einer Umgebung mit natürlicher Strahlung zu leben. Technische Strahlungsquellen sind meist auch Störquellen unseres Energiefeldes.

Die uns aufgezwungene Dauerbestrahlung erfüllt den Tatbestand der Verletzung unserer körperlichen Unversehrtheit und der vorsätzlichen Körperverletzung.

Sollte das Wissen um die, uns mit Vorsatz zugefügten, körperlichen Beeinträchtigungen einem größeren Bevölkerungsanteil bewusst werden, könnten Massenklagen gegen die Verantwortlichen der erforderliche Sand sein, der dieses teuflische Getriebe zum Stottern oder Erliegen bringt. Es muss die ganze Tragweite des Verbrechens bewusst werden, um durch Wut den Mut zu bekommen, Regierungen durch Widerstand auf allen Ebenen, bzw. ihre Reaktionen darauf, derart bloßzustellen, vorzuführen, bis auch Schlafende mit geschlossenen Augen verstehen können, was hier läuft.

Wir werden gedemütigt, erniedrigt, verhöhnt, enteignet und gequält. So, wie es in totaltären Systemen Usus ist. Wie lange der ideologisch motivierte, ultimative Stresstest der Gesellschaft und das Ringen um ihre Unterwerfung noch andauert, liegt an der Belastungs- und Widerstandsfähigkeit der Bevölkerung.

Bei all den Unwägbarkeiten und unsäglichen Zumutungen des gegenwärtigen Geschehens, sollte uns jedoch weiterhin die Hoffnung tragen, dass der gesunde Geist und aufrechte Menschenverstand nicht von einem hinterlistigen, gewalttätigen, jedoch dummen Mob besiegt werden kann. Selbst wenn hinter ihm Typen, wie Schwab, Lesch, Wieler, Biden oder Gates stehen.

Ihre Pläne, Tricksereien, Methoden, Werkzeuge und finanziellen Verstrickungen sind bekannt und die Beweise für das globale Kapitalverbrechen sickern langsam aber stetig durch die Fugen der Gesellschaft.

Wir sind im Sturm.

Möge die Wahrheit siegen.

37 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Freiheit, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Klimakontrolle, Korruption, Kriegstreiber, Landwirtschaft, Manipulation, Medien, Medizin, Menschen, Natur, NWO, Technik, Wissenschaft

37 Antworten zu “Der Sturm im Auge des Sturms – oder: Die Menschheit im ultimativen, psychischen und physischen Stresstest

  1. Hier ist der Himmel seit 2 Tagen nachts wieder hell-rötlich-orange, die Farbe kann man kaum beschreiben. Aber zugepackt, also Wolken. Teilweise ist auch tagsüber Niederschlag da und kein Regenradar im Internet hat diesen Niederschlag auf dem Radar, das finde ich schon erstaunlich.

    Gefällt mir

  2. Capricornus

    Man will uns wohl nicht nur vor dem Corona-Clan schützen, sondern auch vor dem gefährlichen Vitamin D3-Spiegel im Blut. Das weltweite Wetter ist eine strahlungsbasierte 1:1 Simulation. Zumindest das Schneeproblem sollte in den nächsten Tagen in den Hintergrund treten, wenn nicht gar verschwinden.

    Gefällt mir

  3. alles-schallundrauch.blogspot.com/2021/02/texas-ist-ohne-strom-und-erfriert.html
    „Die südlichen Bewohner der USA und die Gebäude in denen sie leben sind gar nicht auf einen kalten Winter vorbereitet. Das Stromnetz ist überlastet und zusammengebrochen, die Wasserleitungen platzen, Trinkwasser gibt es deshalb keines, Geschäfte sind geschlossen, es fehlen Benzin, Gas, Lebensmittel und die Menschen hungern. Verzweifelt tun sich Familien und Freunde zusammen, um gemeinsam die Not zu überstehen. … Wetterbedingte Todesfälle wurden bereits berichtet, wie einer der reichsten Bundesstaaten der USA kaum Strom an seine Bewohner liefern kann. Bis Mittwoch sind 30 Menschen an der Kälte gestorben.

    In vielen Fällen sind Schulen oder einige Kirchen noch keine offiziellen „Wärmestationen“ – dennoch hocken die Menschen im Grunde in jedem öffentlichen Raum, den sie finden können und der warm ist.

    Der beispiellose Polarwirbel, der arktische Luft zum Golf von Mexiko geblasen hat, führte zu gefrorenen Bohrlöchern, die den Fluss von Erdgas zu den Kraftwerken behinderten, was zu Stromengpässen führte, da die Nachfrage das Netz überfordert.“

    Da haben wir ja hier in Thüringen noch Glück gehabt, wir hatten nur arktische Temperaturen ohne Stromausfall.

    Gefällt mir

  4. Hatte schon vor einigen Tagen unter Aktuell berichtet…

    Ps. Glück ist relativ. 😉

    Gefällt mir

  5. Capricornus

    Der Polarwirbel wurde, wie schon so oft, durch großflachige Aufheizung (Haarp) von Teilen der Ionosphäre (abwechselnd über den Subpolar-Regionen Sibiriens und Nordamerikas) geteilt. Nach jetzigem Wissensstand, wird die nächste Kältewelle auch bei uns in KW 10 wieder für schwierige Verhältnisse sorgen, die genau so gewollt sind.

    Die Waffe Wetter muss nicht jeden einzelnen ertränken oder mit einem Blitz erschlagen, um effektiv angewendet zu werden. Es ist im Großen und Ganzen eine eher subtile „non-lethal-weapon“, die genau deshalb nicht erkannt oder wahrgenommen wird. Erst die Folgen, nach jahrelangem Einsatz, werden sich niederschlagen in den weltweiten Sterbestatistiken, in die auch die vielschichtigen Folgen von Dürren und Überschwemmungen, durch Missernten und Schädlingsplagen, etc., Eingang finden und dann in Zahlen sichtbar werden.

    Der „Klimawandel“ bringt durch seine „dramatische, globale Erwärmung“ sogar Schnee in Lybien und in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das soll mal Einer verstehen!?!

    Das können wir nicht mehr verstehen, da es viel zu hoch für uns ist.

    Das verstehen wohl nur noch „echte Spezialisten“, wie Lesch, Thunberg, Merkel und von der Leyen, denn DIE sind die Meister der ideologischen Verdrehung.

    Gefällt mir

  6. „wird die nächste Kältewelle auch bei uns in KW 10 wieder für schwierige Verhältnisse sorgen, die genau so gewollt sind. “

    Hoffe Du irrst Dich! Ich hab von dem Winter den Kanal langsam voll. Zeit für Frühling, der seit gestern hier ist – kann gern bleiben…

    Die Schlunzerei am Himmel könntens aber mal stoppen. Gestern war oberübel – heute sehr schlimm, aber weit besser.

    Gefällt 1 Person

  7. Wie sehr ich diese Artikel doch mag, sprachlich und inhaltlich ohnehin, aber auch weil da immer so schöne bunte Bilder dabei sind.

    Gefällt 1 Person

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s