Netzfundstück: Ein Corona-Traum

Noch gestern sah ich Menschen laufen,
ich selbst saß in nem Menschenhaufen.
Wir freuten uns auf’s Würstchen rosten,
doch wer’s nicht mag ist Christian Drosten.

Für mich ist rechnen mit den Zahlen,
ne Wissenschaft ganz ohne Qualen.
Mein alter Freund nahm heut die Fakten,
und legte sie schnell zu den Akten.

Die Polizei macht gern Anhörung,
die Dummen nennen es Verschwörung.
Erst dürfen Menschen diffamieren,
und später Kluge denunzieren.

Wer die Statistik nicht versteht,
für den kommt jeder Sauerstoff zu spät.
Der Hypochonder macht sich Sorgen,
in seinem Leben gibts kein Morgen.

Die Wirtschaft geht den Bach hinunter,
doch Virologen jubeln munter.
Die Alten dürfen nicht mehr sterben,
weil sie sonst das System verderben.

Gestern war das Leben toll,
doch plötzlich sind die Betten voll.
Die Lüge bringt uns in den Tod,
wer nicht schuld ist, die Atemnot.


*zufällig in einem hier nicht näher genannten Kommentarstrang anderswo drüber gestolpert.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bewusstsein, Freiheit, Fremdartikel, Medizin, Menschen, Philosophie, Schönes, Sinn, Sprachwissenschaft, Weisheit

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s