Hört auf, Euch zu töten: Ein Appell an unsere Selbstverantwortung Teil VII

– Vorwort, Einleitung & Kapitelübersicht – Hört auf, Euch zu töten: Ein Appell an unsere Selbstverantwortung

– Teil VII a) Die Werkzeuge der illegalen Manipulation

Alles was hoch genug fliegen kann, taugt zum Sprühen. Es gibt mehrstrahlige Tragflächensprüher, die über die gesamte Flügelweite einen einzigen sehr breiten Streifen aus Aerosolen am Himmel hinterlassen, statt der zwei, drei oder vier zu erwartenden dünneren Kondensstreifen für zwei, drei oder vier Triebwerke. Ich nenne sie Kondensbalken. Das ist verständlicher.

Das Werkzeug zur Erzeugung „tragfähiger Kondensbalken“ am Himmel befindet sich an den Flügelkanten, wo aus Düsen die toxischen Aerosole in die vorbei streichenden Luftmassen gesprüht werden und durch Verwirbelung des großen Flugzeuges bei hoher Geschwindigkeit einen massiven und oft über Stunden sichtbaren „Wolkenstreifen“ bilden.  13bQatarChemtrailNBeyersdorf13P1240550(2) Andere mit zwei und mehr Triebwerken haben zwei unterschiedliche „Kondens“streifen. Man sollte doch davon ausgehen können, dass ein Flugzeug mit zwei oder mehr gleichen Triebwerken zwei oder mehr identische Abgasstreifen hinterlässt. Dem ist aber- optisch nachweisbar- nicht so. 14 Andere sprühen zusätzlich zu zwei unterschiedlichen Abgasstreifen weitere Substanzen aus dem Heck des Flugzeugs.

16c

Stoßweise Freisetzung toxischer Aerosole.

16

Emirates bei der Bereicherung- unserer Atemluft.

P1420690(2)

Geht’s noch plumper?!?

Ob da wohl als Erklärung die illegale Entleerung der Cockpit-Toilette herhalten muss, die hier zufällig fotografisch eingefangen wurde? Man könnte es uns, den Luftfahrt-Laien, natürlich auch als Kondenswasser verkaufen oder als das oft verwendete „Kerosin ablassen“.

Jedenfalls beobachtete ich die Ausbringung von Substanzen aus dem Heck der Flugzeuge zu oft über mir, um noch glauben zu können, dass die Flugzeugtoiletten oder Spülbecken der Flugzeugküchen genau über meiner Gemeinde täglich geleert werden. Oder gar die Tanks. Es ist überaus aufschlussreich, wie sich diese beobachtbaren Multi-Mix-Chemtrails in der Auflösung, der weiteren sichtbaren Entwicklung bei längerer Verweildauer in den hohen Luftschichten, verhalten. Abhängig von der Zusammensetzung und eingesetzter Strahlung entstehen recht unterschiedliche Strukturen im Sink- bzw. Streuverhalten. P1700022(2)P1480434(2)P1700605(2) Sie widerlegen zweifelfrei die Theorie vom „Wasserdampf“ und beweisen, dass es sich um mehr als nur langsam sich auflösende, sublimierende Eiskristalle handelt.

Immer wieder wird sichtbar, dass in den Windstrom der Triebwerksturbinen stoßweise Wolken-Keimlinge in Form von Feinstaub gemischt wurden, die zuerst eine Wolkenbildung aus Eiskristallen anregen, die dann jedoch sublimieren, verdamfen, können. Übrig bleibt eine hohe Konzentration an Feinststaub in der Atmosphäre, die man auf Wunsch, durch Strahlung, zur Eiskern- und damit zur Wolkenbildung anregen kann.

Es ist wichtig, in diesem Zusammenhang das Wirkungsprinzip der Sublimation zu verstehen. Ein anschauliches Beispiel für diesen Vorgang kann man beobachten, wenn ein Schneehäufchen in der Sonne selbst bei strengem Frost kleiner wird, ohne dass dabei Schmelzwasser entsteht. Das Wasser wechselt seinen Aggregatszustand von gefroren zu gasförmig, ohne den Zwischenschritt der Verflüssigung. In der Luft ist dieses Prinzip auch umgekehrt möglich, indem künstliche Kristallisationskeime und die umgebenden Wassermoleküle zur Eiskristallbildung angeregt werden.

Die millionenfach tonnenweise in der Atmosphäre ausgebrachten Nanoteilchen fungieren dort also als Kondensationskeime, mit deren Hilfe, durch Bestrahlung, Kondensation, Sublimation und Desublimation und Luftfeuchtigkeit in wenigen Minuten mehr oder weniger dichte, dünne wie dicke Wolkenschichten erzeugt werden können. Ebenso schnell können sich diese Smart Clouds sehr schnell verflüchtigen, sublimieren und resublimieren, wenn die Bestrahlung verändert oder beendet wird.

Es ist eine Wettererzeugung in Echtzeit. Ist Luftfeuchtigkeit in den hohen Luftschichten durch (induzierte) Wolkenbildung gebunden worden, kann sie mit geeigneten Strahlungsquellen und Frequenzen in diesen Schichten regional verfrachtet und dem natürlichen Wasserkreislauf entzogen werden werden.

Diese Art von global dimming ist sehr genau einsetzbar, da die Zusammensetzung und Temperatur der Luftsäule über vielen Gebieten des Manipulations- und Bestrahlungsgebietes genau bekannt ist. So bringt Bestrahlung in Gebieten mit trockenen oder heißen Luftmassen trotz genug Kristallisationskeimen wenig, da nicht genug Luftfeuchtigkeit zur Bildung von Wolken in Form von Tröpfchen oder Eiskristallen zur Verfügung steht. Die benötigte Feuchtigkeit kann mittlerweile jedoch durch die künstliche Verfrachtung in höheren Luftschichten einigermaßen zielgenau dorthin verfrachtet werden, wo sie zum Einsatz kommen soll. Nicht ohne grund erreichen uns immer öfter Bilder und Videos aus überschwemmten Städten und Wüsten des arabischen Raumes.

Es muss eine ganze Armada an Sprühern weltweit geben. Die riesigen, auf Satellitenbildern täglich sichtbaren Einsatzgebiete über den Ozeanen und dem Festland können nur von einer großen Anzahl an Maschinen bewerkstelligt werden, die orchstriert ihren Einsatz dort verrichten. Es scheint, dass jedes moderne Flugzeug die Technik zum Ausbringen von Aerosolen bereits ab Herstellerwerk mitbekommt. Oder ist bekannt, dass fast alle Flugzeuge erst mal nachgerüstet werden? Mir nicht.

canvas20.06

Chemtrail-Attacke fleißiger Piloten über dem Atlantik.

Warum fragen wir (uns) nicht schon lange, wie sich die sogenannten Billigflieger finanzieren? Der Verdacht liegt nahe, dass sich diese Gesellschaften schon alleine durch ihren Einsatz als Sprüher finanzieren.

Wie kann ein Flug durch halb Europa noch lohnen, wenn er gerade mal 80€ pro Person kostet? Womit verdienen diese Linien ihr Geld? Wie können Kapitäne solcher Fluglinien mehr Geld erstreiken, wenn die Flüge nicht teurer werden und gleichzeitig der Ölpreis steigt? Vielleicht bekommen die Billigflieger für Ihre Sprühdienste verbilligten Treibstoff.

Warum sprühen arabische Airlines im arabischen Raum? Was versprühen arabische Airlines über uns? Wer hat ihnen das erlaubt? Man stelle sich vor, die Lufthansa würde über Saudi Arabien den Himmel zusprühen. Fragen über Fragen. Die am häufigsten am deutschen Himmel beobachtbaren involvierten Fluglinien sind Emirates, Quatar Airways, Swiss, Fedex, Ryanair, Easyjet, Lufthansa, Blue Air (wie sinnstiftend) u.v.a., und natürlich die Chefs der Umweltverpester, die militärischen Großraumsprüher der NATO-Spezl-Gesellschaft. Auch von ihnen scheint es eine große Flotte geben, die, aufeinander abgestimmt, riesige Luftkorridore im Schachbrett- und Sternmuster zusprühen.

Satellitenbilder der NASA belegen Sprühbahnen von über 500 Kilometern Länge! Dies ist mit regulären, einfachen, auf reiner Verbrennung von Kerosin basierenden Kondensstreifen nicht möglich. Oder hat sich in den letzten Jahren neben der Wolken auch die Physik geändert? Eine interessante Frage für unsere Volksumerziehungs-Klimatologen und Pseudo-Spezialisten.

Fakt ist jedoch, dass moderne Mantelstromtriebwerke so gut wie keinen Kondensstreifen erzeugen und hinterlassen. Es werden bei den Sprühangriffen sowohl metallische Feinstäube, bestehend aus Aluminium, Strontium, Kobalt, Zirkonium, Lithium, Titan und weiteren, als auch andere mineralische Nanopartikel und Kanzerogene, wie Bariumtitanat und feinste Glasfasern versprüht.

Alles spricht dafür, dass die Liste uns krank machender Substanzen deutlich länger ist. Die genannten und erwiesenermaßen ausgebrachten Stoffe sollten jedoch schon als Grund genügen, diese, von uns Bürgern nicht autorisierte Praxis unserer ungewollten Zwangskontaminierung genau zu durchleuchten und in der Konsequenz abzulehnen. Ich erinnere an dieser Stelle an die Prognose der WHO, dass die Lungenkrankheit COPD in den kommenden Jahren drastisch zunehmen soll.

Liebe WHO: Warum? – Fällt Ihnen etwas auf?

Die Rückstände dieser, unsere Atemluft verpestenden, Flieger sind in drei Kategorien einordenbar. P1380784(2) Kondensstreifen, welche überwiegend Aluminiumstaub enthalten, färben den Abgasstrahl, der ohne Zusätze weiß erschiene, im geeigneten Gegenlicht zart Rosa bis Orange. Ich nenne Flieger mit einer solchen Schleppe „rosa Bomber“. Die Farbe dieser Aluminium beinhaltenden Chemtrails ist identisch mit jenen Farbanteilen, die der daraus entstehende Dunstschleier aus dem Spektrum des Sonnenlichts heraus filtert, bzw. in den Weltraum reflektiert. Deshalb wirkt das Sonnenlicht der „Neuzeit“ kälter und härter als zu Zeiten vor der Jahrtausendwende. Das von uns wahrgenommene Sonnenlicht hat einen dominanteren Blauanteil im Spektrum, da ein Teil des roten Spektrums fehlt. Dieses heraus gefilterte Farbspektrum begegnet uns jedoch auf anderem Wege wieder, z. B. als tägliches Abendrot, welches man wohl genauer betrachtet als Abend-Pink bezeichnen müsste.

31

Chemisches Abendrot

L1010722 (2)

Metallische Wolke im Strahlungsfeld.

32

Nein. Das ist kein echtes Abendrot. Das sind reflektierende und streuende Metalle.

Dieser Pink-Ton ist auf den hohen Gehalt der Luft an Aluminium in Nanopartikel-Größe zurück zu führen. Sollten sich die Wettermacher künftig und ohne uns zu fragen, für ein Morgen- und Abendgrün entscheiden, könnten sich die Organisatoren übrigens für die Ausbringung von Gold in Nanopartikel-Größe entscheiden – ein kleines Gedankenexperiment, um die Wirkung der Streuung und Brechung von Sonnenlicht durch metallische Nanopartikel zu veranschaulichen. Während ein Abendrot auch früher schon häufig beobachtbar war, meist in Blickrichtung der untergehende Sonne, ist das tägliche Morgenrot, oder besser: Morgenpink, bei wolkenarmem Himmel ein gänzlich neues und fast tägliches Phänomen. Es ist, wie das Abendpink, am gesamten Himmel zu sehen und nicht mehr vorwiegend in Richtung der Lichtquelle Sonne.

P1180202

Chemisches Morgenrot

Aus Zeiten der unverfälschten Wahrnehmung eines unverfälschten Wetters stammt dieser alte Sinnspruch zu den beiden Röten, mit einer recht genauen Vorhersage für den kommenden Tag:

Abendrot, Schönwetter Bot‘
Morgenrot, Schlechtwetter Bot‘

Die massenhafte Ausbringung metallhaltiger Feinstäube führt mittlerweile dazu, dass es kaum mehr Tage ohne diese zwei Röten gibt. Sie lassen somit keinen Rückschluss mehr auf das kommende Wetter zu, sondern beschreiben nur das Reflektions- und Absorptionsvermögen der Luft, durch vorsätzlich und ohne unser Wissen und Einverständnis ausgebrachten, metallischen, mineralischen und synthetischen Feinststaub.

In diesem Zusammenhang ist es geboten zu fragen, warum Bayer Crop Science (ehemals Monsanto) ein Patent auf aluminiumresistentes Weizensaatgut hält und Alzheimer immer häufiger wird.

Man kann seit mehreren Jahren mindestens zwei weitere Arten von Chemtrails beobachten, welche zeitgleich mit der oben bereits erwähnten Art ausgebracht werden. Ein zweiter Chemie-Mix in der Abluft der modernen Mantelstrom-Triebwerke zeichnet sich durch seine Bläue aus. Häufig kreuzen sich die Flugbahnen der „rosa Bomber“ mit intensiv blauen Sprühbahnen der „blauen Bomber“, wie ich sie inzwischen nenne, welche dann wechselwirken. P1400024(2)

P1680487(2)

Piloten beim konzertierten Angriff.

Oft fliegen die bunten Sprüher spielerisch nebeneinander, und vollführen synchron artistische Kurven um 90° und mehr, was es schwierig macht, ernsthaft annehmen zu können, dass es sich dabei um zwei Maschinen von zwei Fluglinien handelt, die mit unterschiedlichem Sprit fliegen, jedoch gleichzeitig merken, dass sie sich verflogen haben. 39c Andere biegen gleichzeitig ab.

39b

„..ich muss hier links abbiegen, roger..“ – „..ich auch, roger over“

Vermutlich handelt es sich bei den „Blauen“ überwiegend um einen Cocktail aus Kobalt, Polymeren, Phthalaten, Dimethylethylen und weiteren toxischen und kanzerogenen Substanzen, welche dafür sorgen könnten, dass die Nano-Partikel der rosa Chemtrails länger in der Luft bleiben, durch Bestrahlung in andere Höhen gebracht werden können oder in der herbei geführten Kombination und physikalischen Wechselwirkung ein vollkommen anderes Verhalten bei der Strahlungsinduktion zeigen.

Die dokumentierten Beobachtungen belegen eindeutig, dass die verschiedenen Kraftstoffadditive, bzw. Sprühsubstanzen ein gänzlich unterschiedliches Sink- oder Verteilungsverhalten in den oberen Luftschichten an den Tag legen.

23d

Blauer Bomber trifft Rosa Bomber

37

Gemeinsamer Ausflug von Emirates und SwissAir.

P1320188(2)

Der tägliche Chemiewaffen-Einsatz.

P1480444(2)

Chemtrail oder Wasserdampf? Was meinen Sie?

{cee39bab-a9f1-4eb7-b7e7-a0db92e81923}

23c

Sichtbare Trennung chemischer Komponenten

P1480452(2)

Relikt eines Vierstrahlers. Physikalische Trennung verschiedener Komponenten.

p14804182  

23

Kondensstreifen eines zweistrahligen Jets mit unterschiedlichen Abgasfahnen

P1640812(2)

Sichtbares Relikt der stoßweisen Einsprühung in den Tribwerkstrom.


– Teil VII b) Erklärungen von Mitwissern

Sollten nicht, unter der Voraussetzung, dass alle Flugzeuge mit Kerosin flögen, alle Kondensstreifen die gleiche oder zumindest ähnliche Farbe haben, etwa weiß, rosa oder blau, schwarz oder grün? L1060837(2)3638 L1070618(2) Oder gibt es da oben auch Flugzeuge, die nicht mit Kerosin angetrieben werden sondern mit Diesel, Super, Ethanol, Kohle? Oder gar Atomkraft?

Bitte, Herr Professor Dr. Harald Lesch, klären Sie das dumme Volk doch auf. Wir verstehen das nicht. Sie sind Wissensschafftler und wissen bestens über krude Verschwörungstheorien Bescheid. Erklären Sie uns bitte die Farben und Formen der abgebildeten Kondensstreifen aus Eiskristallen und das Verhalten  dieser „Abgase“ in der Luft.

Sie haben sich garantiert mit dieser Materie lange und ausgiebig beschäftigt, bevor Sie, aus der klaren Sicht des medial gehypten und von deutschen Steuergeldern finanzierten Wissenschaftlers heraus, die Nicht-Existenz von Chemtrails in Ihren Videos begründet haben.

Mit diesen Bildern sind die Aussagen des weit über sein erlerntes Wissens- und Fachgebiet hinaus aktiven Herrn Lesch eindeutig widerlegt, der als hochdekorierter Volkserzieher seine wissenschaftliche Meinung über die deutschen Zwangsmedien und Youtube unter das Volk bringt: Dass es überhaupt keine Chemtrails gibt und sie in der Reihe der Verschwörungstheorien zu verordnen sind.

Wer aber glaubt, es gäbe sie doch, sei psychisch gestört, da er entweder unter einer Phobie leide oder auf ein uraltes Verhaltensmuster aus den Anfängen der primitiven Menschheitsentwicklung herein falle, hinter allem eine Bedrohung zu wähnen.

Hier geht es jedoch nicht um Meinungen, sondern um Fakten, Harald.

Seine, wie auch immer motivierten, falschen Aussagen widersprechen allen dokumentierten Beobachtungen und vielen anderen zugänglichen und seriösen Informationen vollkommen.

Harald setzen, 6!

Bitte entschuldige, dass ich Sie jetzt duze, aber Google und die meisten Online-Händler machen das mit mir mittlerweile auch. Außerdem kommt man sich so näher.

Chemtrails gibt es genauso, wie Lesch und Merkel. Die Bilder belegen es. Lesch hätte bei der erlernten Astrophysik bleiben sollen. Kann es denn sein, dass Leschs Aussagen in irgend einem Zusammenhang mit seiner Mitgliedschaft bei der Münchner Sicherheitskonferenz stehen? Weshalb ist unser Volkspädagoge mit öffentlichem „Bildungsauftrag“ dort aktiv? Und wieder Fragen über Fragen, zu denen von den Einheits-Medien oder unserem ganzheitlich und allumfassend aufklärerischen Protagonisten keine Antworten zu erwarten sind.

Aber die Wahrheit bahnt sich ihren Weg. An Herrn Latif, Lesch, und all die Anderen: Warum erzählen Sie uns nichts über Geoengineering? Wer zahlt Ihnen wie viel dafür? Wie lange wollen Sie uns noch desinformieren und Fakten verschweigen?

Es kann doch nicht sein, dass vollkommen überteuerte Hochglanz-Koryphäen weniger beobachten und wissen, als einer, der die Dinge am Himmel mit zwei kleinen Kameras und einem Laptop dokumentiert. Es ist paradox: Man bekommt vom Staat keinen Cent, wenn man Mitmenschen auf Bedrohungen und widerlegbare Lügen aufmerksam macht. Ein Typ wie Harald aber wird gleichzeitig mit ensprechend hoher Vergütung zur Münchner Sicherheitskonferenz geladen. Vergütung wofür? Was kann dieser Mensch zu einem gesunden gesellschaftlichen Mit- und Füreinander beitragen?

Irgend etwas stimmt hier nicht.

Was und wo haben Sie studiert? Befähigt Sie Ihr Studium als Astrophysiker, einen Lehrstuhl für Naturphilosophie zu haben? Das ist kein Witz. Wer bezahlt die Falschinformationen? Wissen die, was sie da machen? Wenn ja, wüssten wir gerne, was und für wen?! Wem nützt diese ganzheitliche Desinformation? Wozu sagte ein Herr Kachelmann in einem Video, dass ein hoher Prozentsatz der an Chemtrails glaubenden Nazis sind? Videos mit seiner Aussage existieren auf Youtube – noch und nöcher.

Eine Recherche lohnt hier, denn es gibt noch viele weitere Aussagen der genannten und anderer „Spezialisten“, die sie wohl besser nicht gemacht hätten. So, wie Herr Mojib Latif vor 20 Jahren ankündigte, dass es in unserem Land in zwanzig Jahren – also heute – keinen Schnee mehr geben würde. Nun gut, in diesem Winter mag das zutreffen. War aber nicht letzten Winter Katastrophenalarm wegen unglaublicher Schneemassen im Alpenraum ausgerufen worden?

Aktuelle Erkenntnisse deuten jedenfalls auf eine deutliche globale Abkühlung hin, ähnlich der „kleinen Eiszeit“, auch bekannt als das Maunder-Minimum, im späten Mittelalter. Es hagelt geradezu weltweit Minusrekorde, doch der irreale und längst widerlegte Duktus von der Überhitzung der Erde wird dreist beibehalten.

Ich bin gespannt, wann der erste unserer medialen Klimafaschisten mit einer schwarz abgefrorenen Nasenspitze immer noch vom Hitzetod der Erde schwadroniert.

Resümierend sei  an dieser Stelle festgestellt, dass wir uns durch die bewusste Irreführung gerade gegen ein Szenario zu wappnen beginnen, welches uns nur medial vorgegaukelt wird, fühlbar und faktisch aber anders ist.

Da ist sie wieder, unsere kognitive Dissonanz. Die orchestrierte und eskalierende Geisteskrankheit Klimahysterie um das CO² führt sich gerade selbst ad absurdum, wenn hysterische und instrumentalisierte Kinder an der Leimrute von Greta Thunberg und die Eltern dieser Aktivistenküken bei sinkenden Temperaturen wegen des Treibhauseffekts auf die Straße gehen.

Nebenbei: Wussten Sie, dass der Großvater von Greta Thunberg, der gottgleichen Galionsfigur der  jugendlichen „fff-Planetenretter“, ein Mitbegründer der Theorie des Treibhauseffektes war? Hier schließt sich ein Kreis von Akteuren.

Papst Franziskus bat zu Ostern 2019 die kleine Greta sogar um ihr Gebet für ihn. Hier schließt sich ein weiterer Kreis, denn der Papst ist ein feuriger Mitstreiter für den UN-Migrationspakt für Klimaflüchtlinge – die es gar nicht gibt.

Denn die sind, präzise gesagt, „mit Hilfe von Geo-Terrorismus des tiefen Staats Verfrachtete, zur Erzeugung von gesellschaftlichem Chaos und zur Durchsetzung der Neuen Weltordnung, NWO„. Für eine solche Personengruppe gibt es – noch –  keinen Pakt.

Satellitenbider liefern täglich Beweise.

Die von jedermann einsehbaren, aktuellen und archivierten Satellitenbilder der Erde, z.B. von der NASA, sind äußerst aussage- und beweiskräftig, und lassen keinen anderen Schluss zu, als eine massive weltweite Manipulation aller, zumindest aber sichtbarer, Atmosphärenschichten durch massives Impfen mit Aerosolen, sowie durch einfache und gepulste Bestrahlung mit verschiedensten Frequenzen und Strahlungsquellen. Die niederfrequenten ELF-Wellen scheinen ihre Arbeit in Bodennähe besser verrichten zu können, am bodennahen Wetter und allem, was sonst noch am Boden kreucht und fleucht – inklusive uns. Die hochfequente Radio- und Mikrowellenstrahlung indes wirkt meteorologisch in hochatmosphärischen Gefilden. Je höher die Frequenz, desto höher ihr Einsatzgebiet, bis hin zu Ionosphäre und Magnetosphäre. WolkenfelderUngarn29122019(2) Unsere Vorzeige- und Erziehungsmeteorologen werden doch alle mal den ein oder anderen Blick auf diese wichtigen Informationsquellen werfen. Lesen sie etwa nur die Texte unseres transatlantischen Wetterdienstfreundes NOAA ab oder bekommen sie Ihre Texte mittlerweile auch ohne den lästigen Umweg über  einen transatlantischen „Wetterdienst“ direkt vom Rüstungskonzern Raytheon? Wofür bekommen diese Menschen eigentlich Ihre üppigen Gehälter? Für Ihr Schweigen? So wie die vielen Piloten? Ich würde mich gerne für die Vorlesefunktion dieser „Wetterspezialisten“ zum halben Preis anbieten, verehrte Vorsitzende der Neuen Wetter Ordnung, NWO².                                                                                                                                                       Zugegeben, ich habe ein echtes Problem damit, mich auf das kindische Niveau von Harald zu begeben. Dafür hätte ich aber deutlich mehr eigenen Senf beizusteuern.


Über den Autor ‚Capricornus’…

Redigierung, Formatierung & Linkergänzungen: DWB-Redaktion
Bilder & Links: Capricornus

Teil 8 folgt…

6 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Freiheit, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Klimakontrolle, Korruption, Kriegstreiber, Kurzclips, Manipulation, Medien, Menschen, Natur, NWO, Technik, Videos, Wissenschaft

6 Antworten zu “Hört auf, Euch zu töten: Ein Appell an unsere Selbstverantwortung Teil VII

  1. Nicht gerade das beste Wetter für einen Spaziergang durch den Park – oder am Strand entlang, nicht wahr, Dennis? ^^

    Gefällt 1 Person

  2. Jette Limberg

    Lieber Dude, absolut „chapeau“: Was Du hier fortlaufend bringst, ist eine der besten, wenn nicht sogar die beste, deutschsprachige Dokumentation zu diesem perversen Thema, das von aller Welt verdrängt bzw. einfach „nicht“ gesehen wird. Nur für alle Fälle: Anja Reschkes „langsames Heranführen“ an das Thema (natürlich nur aus löblichen Gründen!) ist Dir sicherlich bekannt:
    https://www.ardmediathek.de/daserste/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3dpc3NlbiB2b3IgOCAtIHp1a3VuZnQvNDI4Mzk0MzktZGUxOS00ZGE1LTk5Y2MtNDE3MzUyM2E4YWFi/abkuehlung-des-planeten-aus-der-portokasse-hoerfassung
    Wenn ich künftig zum Himmel weise und frage, ob die Leute denn wohl blind sind, wird die Antwort kommen „Das soll uns doch retten!“. – Naja, was mir grad gut tut am Morgen, ist zu sehen, dass man nicht allein da steht …

    Gefällt 1 Person

  3. Kaiser Wilhelm

    Der größte Blödsinn ist es, zu behaupten, dass Passagierflugzeuge ziviler Airlines etwas versprühen. Das scheidet aus einer ganzen Latte von Gründen aus!.Die kennt jeder der von Zivilluftfahrt Kenntnis hat.
    Das was aus den Düsen selbst hinten rauskommt ist bekannt, ansonsten
    wird ggf. Treibstoff abgelassen, falls der Flugzeugtyp diese Vorrichtung überhaupr noch hat.
    Irgendwelche sonstigen Stoffe werden nur von Regierungs- bzw. Militärmaschinen abgesetzt. Nennt sich bei der Bundesluftwaffe Geo Engineering.

    Liken

  4. Capricornus

    @ Wilhelm
    Sie können gerne dieser Meinung sein. Die Bilder sprechen für sich.
    By the way:
    Wieso ist vom Geo-Engineering der „Bundesluftwaffe“ nichts bekannt? Wer hat das legitimiert? Haben wir als Wähler da ein Wörtchen mitzureden? Was transportieren Emirates und Qatar Air nach Amsterdam, London oder Frankfurt? Sand für die Bauindustrie? Erdöl? Wie viele Flugzeuge der „Bundesluftwaffe“ sind einsatzfähig? Schon mal was vom aerotoxischen Syndrom, den „smell events“, gehört oder gelesen?

    Gefällt 1 Person

  5. Danke für das Lob, Jette. Der Autor Capricornus hat es bestimmt gesehen. 🙂
    Und ja, auch mein Lob gilt ihm!
    Mein eigener Fokus ist mehr auf Themen wie Technokratie, Totalitarismus, UNRechtssystem, NWO, Hypnotisierte Massen, Schuldgeld – und Anarchie als Lösung all unserer Probleme gerichtet. Hier zur Übersicht -> https://dudeweblog.wordpress.com/artikel-dude/

    Allerdings möchte ich bei folgendem teilweise widersprechen.
    „ist eine der besten, wenn nicht sogar die bese, deutschsprachige Dokumentation zu diesem perversen Thema“
    Die super Arbeit von Capricornus ist mehr für Anfänger im Themenkomplex.
    Die in meinen Augen beste Aufklärung für Fortgeschrittene in Sachen Klimakontrolle macht unser Autor Enkidu (auch wenn er bei geopolitischen Themen abseits Geoengineering haufenweise Desinfos aufgesessen ist).
    Zum Tiefenstudium siehe https://dudeweblog.wordpress.com/artikel-von-enkidu-gilgamesh/

    Und nein, Anja Reschke ist mir nicht bekannt.

    Beste Grüsse

    Liken

  6. Capricornus

    Danke Dude, dem schließe ich mich uneingeschränkt an. Vieles habe ich auch erst durch Studium von Enkidus hervorragenden Artikeln richtig verstehen und interpretieren können. Mein Dank gilt deshalb in besonderem Maße ihm. Da Dude mir die Gelegenheit gibt, zusammen mit ihm, Enkidu und den anderen tollen Autoren, Abholungs- und Aufklärungsarbeit leisten zu können, gebührt ihm die andere Hälfte meines besonderen Dankes. So ergibt sich aus der Verschiedenheit der Autoren eine wunderbare, zeitkritische, Synergie.
    Es ist höchste Zeit, dass mein „Lieblings“- Thema in den Fokus des Bewusstseins tritt, damit das satanische Gesindel des Tiefen Staates nicht die Chance bekommt, uns vor der Enttarnung vollends vom Bewusstsein abzuschneiden.
    Und Dank auch Dir, Jette. Es tut gut, wenn der Verzicht auf leicht gelebte Lebenszeit geschätzt wird und Engagement auf frucht- und dankbaren Boden fällt.

    Gefällt 1 Person

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s