US-imperialer Kriegszug gegen Russland ist unvermeidbar! Europa dient als Aufmarsch- und Frontgebiet und Quelle von Kanonenfutter!

INHALT

  • Warum müssen die USA den Krieg gegen Russland vorbereiten?
  • Warum müssen die USA den Krieg gegen Russland unbedingt führen und gewinnen?
  • Welche Rolle spielen insbesondere Deutschland und Polen, aber auch die gesamte EU?
  • Beantwortung eines Leserbriefs

.

Warum müssen die USA den Krieg gegen Russland vorbereiten?

Man bedenke, dass der Krieg gegen Russland nicht erst jetzt vorbereitet wird, sondern bereits das British Empire in der Mitte des 19. Jahrhunderst damit angefangen hat. Der konkrete Grund war damals die Umstellung der Befeuerung der Kriegsschiffe der Royal Navy von Kohle auf Erdöl und dass die bekannten wesentlichen Erdölreserven und die Raffinerien auf dem Territorium von Russland lagen.

Obgleich der folgende Artikel den Überfall der Killary auf Libyen behandelt, enthält er viele Zitate und Quellen über die historische Hinwendung zum Erdöl als Kraftstoff der Industrialisierung und Militarisierung.

Global Shale Gas Initiative of Hitlery Killary Clinton and the water theft of Muammar Gaddafi!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/global-shale-gas-initiative-of-hitlery.html

Da das British Empire keine eigene Grenze mit Russland teilte, wurden die großen Nachbarreiche zersetzt und mobilisiert. Die Ziele des British Empire wurden während der beiden Weltkriege zu großen Teilen erreicht, aber währenddessen verlegte das Weltimperium seinen Hauptsitz in die USA.

Das Ziel der Eroberung der Mineralölreserven und anderer Bodenschätze ist seitdem mehrfach gescheitert, unter anderem beim Versuch der finanziellen Eroberung durch Strohmänner wie Khodorkovsky, aber wurde niemals aufgegeben. Folglich will das Imperium, diesmal USA-basiert, weiterhin einen Krieg zur vollständigen Zerschlagung Russland führen.

Heute geht es aber nicht nur um die Bodenschätze, sondern auch die Luftschätze, die da sind Windströme, Luftfeuchtigkeit, Sonnenlicht und als besondere Reserve für den Wasserkreislauf, das natürliche Süßwasser Russlands. Bei den heutigen Kriegsvorbereitungen geht es also um alles.

.

Warum müssen die USA den Krieg gegen Russland unbedingt führen und gewinnen?

Wenn die USA keinen Krieg gegen Russland führen oder keinen solchen Krieg gewinnen, dann werden die USA als imperialer Staat vollständig untergehen.

In einer Zeit, wo es um die Beherrschung des Wasserkreislaufs und Kohlenstoffkreislaufs als Machtfaktor geht, werden Staaten mit hohen Anteilen dieser Reserven automatisch gestärkt und diejenigen, denen es an beiden mangelt marginalisiert. Russland beherbergt den größten Teil der nordpolaren Hemisphäre und damit die größten Süßwasser und Mineralölvorkommen, die auf natürliche Weise dort angereichert werden.

Sicher ist das Wagnis groß. Mehrere Angriffe gegen Russland endeten bisher mit der Niederlage der Aggressoren. Egal wie lange vorbereitet werden muss, damit der kommende Angriff nicht wieder scheitert, der Zwang, Russland angreifen zu müssen, bleibt.

Angesichts der Niederlage in Syrien, der glanzvollen Presentation der russischen Militärtechnik und der Verfestigung des pro-russischen Blocks, sind die Optionen eines Erfolgs düster für das Imperium, aber nichts zu versuchen endet auch im Untergang durch die bis zum Bersten aufgeblähte Finanzblase.

Nach de Finanzkrise von 2007/2008 wurden keines der Probleme des FED-Dollar-Systems gelöst, sondern nur verschoben und noch weiter aufgebläht. Die FED ist nun der größte Gläubiger der USA, weil die Schuldtitel weltweit keine Abnehmer finden. Der Versuch, das Schneeballsystem in Richtung auf Wetter-, Klima-, Wasser-, CO2-Wettpapieren zu erweitern wird nicht aufgehen.

Russland schadet dem FED-Dollar-System mehr dadurch, dass es die imperiale Papier-Gold-Blase durch Aufkauf von Metallgold ruiniert. Man bedenke, dass bei diesem imperialen Schneeballsystem für jede Unze Metallgold mindesten 1000 Unzen Papiergold verkauft werden. Allein von 2017 bis 2019 entzog Russland über 600 Tonnen Metallgold vom Markt.

.

Welche Rolle spielen insbesondere Deutschland und Polen, aber auch die gesamte EU?

Deutschland und Polen sind das natürliche Aufmarsch- und Angriffsgebiet für jeden Krieg gegen Russland. Das Britisch Empire hat zu diesem Zweck die Entwicklung des Deutschen Kaiserreichs gefördert, um es dann als Prellbock gegen Russland zu verwenden. Auf diesen Trick sind die leichtmanipulierbaren Deutschen zweimal reingefallen.

Das aktuelle Imperium hat die EU als noch größeren Prellbock aufgebaut und wird es weiter militarisieren und radikalisieren, um dessen Jugend als Kanonenfutter nutzen zu können. Diese Armee wird bereits mit den Flüchtlingen des globalen geophysischen Krieges aus dem Mittleren Osten, Asien und Afrika verstärkt. Dieser Prozess hätte sich noch beschleunigen sollen, ist aber durch die imperiale Niederlage in Syrien und Irak zunächst abgebremst worden.

Dazu muss die EU zu einem hochgerüsteten, militärisch und administrativ vereinheitlichten Struktur wachsen. Die Front wird im Baltikum beginnen, weil dort mit Kaliningrad vermeitlich die schwächste Stelle Russlands liegt.

Alle anderen Kriege sind nur das Vorgeplänkel für den Angriff auf Russland.

Allerdings sei bemerkt, dass Russland in seiner Geschichte nie einen Krieg angefangen hat, aber stets in der Hauptstadt des jeweiligen Hauptfeindes beendet hat!

Zum Verständnis der Lage Deutschlands möchte ich folgenden Artikel anbieten:

Karthago Syndrom! GERMANIAM ESSE DELENDAM! Wasser & Kohlenstoff-Imperium!
http://geoarchitektur.blogspot.com/p/das-karthago-syndrom-kohlenstoff-wasser.html

Bedenkt bitte auch, dass der „Umweltschutz“ die stärkste Waffe des US-basierten Imperiums ist, seitdem Lyndon B. Johnson eine Komission von akademischen Lügnern die Geophysische Kriegsführung in „Schutz unserer Umwelt“ umtaufen lies.

How the Geoengineering Scam began in 1965 by turning Geophysical Warfare into „Protection of our Environment“!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/how-geoengineering-scam-began.html

.

4. Beantwortung eines Leserbriefs

Aus dem Schreiben des Lesers:


Im ersten Weltkrieg hat Russland Deutschland überfallen (In Ostpreussen 1914 ) und hat den Krieg NICHT in Berlin beendet, sondern kapituliert ! (Friedensvertrag)

1939 hat die Sowjetunion Polen am 18.9. überfallen. 1940 wurde Finnland angegriffen. Russland hat auf dem Balkan die Türkei angegriffen.(19.Jahrhundert)

Am 8. August 1945 hat die Sowjetunion Japan (In der Mandschurei) überfallen.

Und die Gebiete in Sibirien und und Mittelasien sind auch nicht freiwillig unter russische Herschaft gefallen.

Meine Antwort in zwei Emails:

Lieber Leser,

ich will in dem Artikel nicht alle Details der langen Geschichte Russlands behandeln, sondern nur den besonderen Charakter dieses Landes bezüglich des unvermeidbaren Angriffs durch die imperialen USA hervorheben.

Es gibt in der europäischen Geschichte zwei direkte Angriffe gegen Russland, einmal durch Napoleon und einmal durch Hitler. Der Krieg gegen Napoleon wurde in Paris beendet, gegen Hitler in Berlin. In beiden Fällen, wurde Russland vorher massiv angegriffen.

Um die Parallele zu den Tataren zu ziehen, lange Zeit haben die Tataren neben Viehzucht, vom Nebenerwerbs des Raubs von Vermögen und Menschen und Menschenhandel gelebt. Immer wieder wurden die slavischen Bauernhöfe und Fürstentümer angegriffen. Eine besonders wertvolle Raubbeute waren schöne slavische Frauen, die damals ins Osmanische Reich und den weiteren Orient verkauft wurden. Einige der schönsten und stärksten Charaktäre schafften es bis zur Spitze, wurden als Mütter der Sultane zu den mächtigsten Frauen des Osmanischen Reiches.

Jedenfalls gab es für die Nachbarn der Tataren keinen Frieden und keine Sicherheit. Nach vielen Einfällen der Tataren zog Iwan IV. die Konsequenzen und besiegte sie in deren Hauptstadt. Seitdem gehört Tatarstan zum Vielvölkerstaat Russland. Den anderen tatarischen Khanaten erging es im Verlauf der Geschichte ähnlich. Was erwarten Sie lieber Leser von den Russen, hätten sie sich weiterhin ausrauben, ermorden, verknechten und verkaufen lassen sollen?

Zum Verhältnis der Sovietunion zu Polen möchte ich Ihnen eine wichtige Kenntnis vermitteln, falls Ihnen diese Episode noch nicht bekannt ist. Sie wissen sicherlich, dass die Soviets nach der Aufteilung Polens etwa 22.0000 Offiziere und Soldaten der polnischen Armee ausgesucht, verhört, hingerichtet und in den Massengräbern von Katyn by Smolenks verscharrt haben. Später hatten die Soviets versucht, dies zu Leugnen und auf die Deutschen abzuschieben. Inzwischen ist aber alles belegt und bewiesen, bis hin zum letzten Anfrage von Beria und Bestätigung durch Stalin.

Was ich Ihnen mitteilen möchte, ist der Grund dieses Massenverfahrens und Massenmordes. Als Pilsudski im Jahre 1920 erfolgreich die Rote Armee zurückschlug machte er etwa 60.000 Gefangene. Diese gefangenen Rotarmisten wurden auf dem Feld umzäunt und anschließend dem Hungertod überlassen. Noch heute erzählen die Polen, die Russen hätten sich gegenseitig aufgefressen.

Die dedektivische Suche und Einzelverhöre und Urteile der Soviets dienten der Findung der Beteiligten dieses Massakers. Zudem war Polen während der Zarenzeit eine Provinz Russlands. Die Aufteilung Polens zwischen Russland, Preussen und dem Habsburger Reich erfolgte nach dem 7. jährigen Krieg kurz nach der Machtübernahme der Zarin Katharina und auf ihren Vorschlag hin. Friedrich der Große und auch Kaiserin Maria Teresia wurden mit ihr schnell einig.

Die Kosaken, die den Keim der heutigen Ukraine bilden, haben sich aus Ablehnung des Polnischen Königreich unter den Schutz des Moskoviter Großfürsten gestellt. Viele andere Kleinvölker haben erst durch diesen großen Staat ein sicheres Umfeld erhalten.

Heute existiert die Russische Förderation, als ein Rest der untergegangenen Sovietunion. Durch seine Größe und geographische Lage ist das heutige Russland weiterhin ein Schlüsselstaat in der Welt.

Für die USA führt an Russland kein Weg vorbei, wenn die Rolle als dominante Weltmacht erhalten bleiben soll. Ohne den Zugriff auf die russischen Reserven, werden die USA an Macht verlieren und in den nächsten Jahrzehnten ihren Platz den Chinesen, Russen, Indern und einigen anderen Staate räumen müssen. Dies wissend, fühlen die USA sich gezwungen, gegen Russland anzugehen. Diese Entwicklung sollten auch Sie beobachten können.

Ich hoffe, dass ich Ihnen meinen Ansatz erläutern konnte.

MfG
e.g.

Nachtrag:

Was Russland angeht, muss die geopolitische Sicherheitslage des Landes und seiner Umgegung betrachtet werden. Das versuche ich mit meinem Artikeln, da es auch uns in Mitteleuropa betrifft. Die baltischen Staaten und Polen sind für eine Aufrüstung mit US-Militärbasen und auch in Deutschland wird bereits gegen Russland getrommelt. Meines Erachtens sind das sachliche und psychlogische Kriegsvorbereitungen.

Wir haben keinen Vorteil darin, irgendwelche Reserven in Russland zu erobern. Die Russen bringen alles freiwillig bis vor unsere Tür, egal ob Erdöl, Erdgas, seltene Erden, Metalle oder was auch immer Russland anzubieten hat. Durch Russland führt die neue Seidenstrasse auf Schienen, womit der Austausch von Waren mit China und Ostasien gewährleistet wird, viel sicherer und günstiger als über den Seeweg. Die deutsche Industrie ist zu über 50% von den Exporten nach und Importen von China abhängig. Ähnliches gilt für alle anderen europäischen Industriestaaten.

Wir brauchen also von Russland gar nichts zu rauben. Für die imperialen USA sieht die Lage ganz anders aus. Ohne die Niederwerfung Russland, werden die USA bald in der Welt nichts mehr zu sagen haben. Wie schwach und irrelevant die USA geworden sind, präsentieren Russland, Türkei und Iran gerade in Syrien und Irak.

Die imperialen USA sehen in der Geophysichen Kriegsführung durch Climate-Geoengineering noch einen Vorteil für sich und wollen diesen unbedingt nutzen. Aber alles, was die USA in diesem Rahmen seit der Wende in 1990 implementieren hat uns und der ganzen Welt nur geschadet. Russland ist allerdings auch für die Geophysiche Kriegsführung hochgerüstet, um sich und seine Verbündeten verteidigen zu können und hat auch dies mit der Rückholung der Niederschläge nach Iran unter Beweis gestellt.

Die Entstehung, Ausdehnung, Verwaltung und Verteidingsstrategie Russlands folgt einer gewissen Logik, die in der Geographie liegt. Russland ist so gesehen auch das Erbe der Hunnen, Khazaren, Mongolen und Tataren.

Der besonders stabilisierende Faktor ist seit ehedem die Wahl einer entlegenen Hauptstadt, wozu Moskau am besten geeignet ist. Der Aufwand für jede Infanterie ist ungemein groß, so dass die Russen genügend Zeit haben, sich auf jeden heranrückenden Gegner vorzubereiten.

Seitdem Russland seine maximale Ausdehung unter Katharina der Großen erreicht hatte, war das Land mehr mit sich beschäftigt, als dass es sich hätte weiter ausdehnen können. Demnach ist die heutige Größe in Ordnung, solange die USA mit der NATO nicht an die Nord- und Ostgrenze der Ukraine heranrückt. Der Verlust der Ukraine, der Urheimat, dem Entstehungsort Russlands, bevor es diesen Begriff „Ukrania“ überhautp gab, wurde teilweise durch die Wiedereingliederung der Krim kompensiert.

„Ukraina“ beteutet „geteiltes Land“ bzw.  Grenzgebiet und war die Gegend unerhalb der Stausperre am südlichen Verlauf der Dynepr, ein Flucht- und Ansammlungsort für vorher leibeigene Bauern der polnischen Aristokratie und freier Reiterkrieger, wo weder die damals große Union von Königreich Polen und Fürstentum Litauen, noch das relativ kleine und unbedeutende Fürstentum Moskau eine wesentliche Kontrolle ausüben konnten. Nach einem Aufstand und Krieg gegen die Union, schlossen sie sich Moskau an.

Sie müssen bedenken, dass die USA weniger an den Ukrainern, als an der Marinebasis in Sevastopol und der Krim insgesamt interessiert waren, als der Sturz von Janukowitsch durchgezogen wurde.

Die Verteidigungsfähigkeit Russlands dient auch unserer Sicherheit. Ich hoffe, dass die US-Strategen es nicht schaffen, einen Krieg gegen Russland loszutreten. Sie sollen einfach akzeptieren, dass der Aufwand sich nicht lohnt und ihr Land keine dominierende Weltmacht mehr ist. Langristig ist es für die USA besser, mit Russland zu kooperieren.

Ich habe den Eindruck, dass die USA noch immer von den Briten ferngesteuert werden, insbesondere, was die Geheimdienstaktivitäten und Imperialstrategie angeht. Die Briten sind der Meister und die USA der Schüler oder gar nur der Handlanger. Dies wurde besonders deutlich, als die Briten die USA dazu verleiteten, im Jahre 1953 im Iran zu putschen. Denn damals kontrollierten die Briten die Erdölproduktion im Iran. Die USA hätten bei der geplanten Verstaatlichung der Erdölindustrie keine Verluste erlitten.

Die Strippenzieherei der Briten ist in Russland, Iran, Türkei, Syrien, Irak und in China sehr wohl bekannt. Leider wird in Deutschland kaum noch in dieser Weise analystisch gedacht. Man bleibt stets oberflächlich und obrigkeitshörig, wobei die Obrigeit aus den USA besteht.

Im Irak wurden zwei Soldaten der Special Forces erwischt, als sie in Islamistenmontur voll ausgestattet mit Sabotagebomben, in die Provinz Ahvaz von Iran fahren wollten. 2 Flugzeuge und ein Hubschrauber der Briten und USA wurden im Irak abgeschossen, als sie gerade die ISIS mit Monition, Waffen und verpflegung versorgten.

In Aleppo wurden im Kommandozentrum der sogenannten Islamisten meines Wissens 14 Offiziere aus UK, USA, Saudi Arabien und israel gefangengenommen. Es gibt noch mehr Beispiele dieser Art. Ein ähnliches Oberkommando wurde in Mossul vorgefunden, als die Hauptstadt der irakischen ISIS endlich erobert wurde.

MfG
e.g.

 

6 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung, Geopolitik, Klimakontrolle

6 Antworten zu “US-imperialer Kriegszug gegen Russland ist unvermeidbar! Europa dient als Aufmarsch- und Frontgebiet und Quelle von Kanonenfutter!

  1. „sondern bereits das British Empire in der Mitte des 19. Jahrhunderst damit angefangen hat.“

    Kleine Korrektur: Bereits Napoleon ist Anfangs des 19. Jahrhundert in Russland eingefallen.

    Liken

  2. Richtig, ich habe an anderer Stell auch einen noch älteren Bezug genommen, aber hier geht es konkret um die Eroberung der Ressourcen. Bei Napoleon ging es um eine Strafaktion wegen Vetragsbruch zur Kontinentalblockade gegen England durch den Russischen Zaren.

    Liken

  3. Alles klar. Bei Napoleon ging es zudem aber auch um die Etablierung seine Pan-Europa-Traums.

    Und was das angeht:
    „Das Britisch Empire hat zu diesem Zweck die Entwicklung des Deutschen Kaiserreichs gefördert, um es dann als Prellbock gegen Russland zu verwenden.“
    …empfehle ich neuerlich die Rede von George Friedman, die man hier im Original findet:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2015/03/30/jasinna-durchleuchtet-die-kriegstreiberei-ideologien-des-imperialistischen-hegemons/

    Gefällt 1 Person

  4. Die Rede von Georg Friedman liegt bereits im „Karthago Syndrom“ eingebettet. Diese Dinge sind alle richtig. Hier geht es vor allem darum, den Lesern klar zu machen, dass alle Kriege letztlich zum Krieg gegen Russland führen müssen. Wenn Russland gefallen ist, geht es um China, aber das wäre eine andere Betrachtung.

    Liken

  5. „liegt bereits im „Karthago Syndrom“ eingebettet.“

    Du machst da aber den gleichen fatalen Fehler, den ich dem dt. Schwurbelnetz in meinem Artikel – in dem das Original in voller Länge eingebettet ist! – ankreide:
    „Leider tappst sie damit in die gleiche Falle, wie schon so viele vor ihr, indem sie auf das stark gekürzte Video von Deutschland + Russland (13 Min!!) verweist.“
    Die Übersetzung ist die reinste Katastrophe und die ausgelassenen Passagen verzerren die Gesamtaussage Friedmans massiv.

    Deine Kern-These teile ich übrigens nicht. Der imperialistische Hegemon wird es nicht wagen, Russland anzugreiffen, denn damit zementierten sie ihren eigenen Untergang…
    1. weil die Militärtechnologie der Russen derjenigen des Westens massiv überlegen ist und
    2. weil ein Krieg gegen Russland auch seine Verbündeten auf den Plan riefe, und dann hätten wir den dritten Weltkrieg mit nuklearem Supergau. Das will die Kabale nicht.

    Abgesehen davon, vgl. Konjunktion, wird der Westen mittels der Explosion der Blase aller Blase zerstört werden.

    Gefällt 1 Person

  6. Sicher ist das Wagnis groß. Mehrere Angriffe gegen Russland endeten bisher mit der Niederlage der Aggressoren. Egal wie lange vorbereitet werden muss, damit der kommende Angriff nicht wieder scheitert, der Zwang, Russland angreifen zu müssen, bleibt.

    Angesichts der Niederlage in Syrien, der glanzvollen Presentation der russischen Militärtechnik und der Verfestigung der pro-russischen Blocks, sind die Optionen eines Erfolgs düster für das Imperium, aber nichts zu versuchen endet auch im Untergang durch die Finanzblase.

    Gefällt 1 Person