We feed the World

Ich war mal so frei, und habe die Kult-Doku „We feed the World“ von 2005 in HD aus meinem Backup-Archiv hochgeladen.

Sprache: Deutsch
Subtitles: English

Ursachen und Auswirkungen des Globalismus. Besondere Beachtung verdienen die Aussagen des Verbrechers Peter Brabeck ganz am Ende, allerdings ist die Doku insgesamt ein:

Must see!

2 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Dokus und Vorträge, Dreckskapitalismus, Geopolitik, Jean Ziegler, Korruption, Landwirtschaft, Menschen, Natur, Recht, Schuldgeld

2 Antworten zu “We feed the World

  1. newschopper4bravo

    Anm. Admin: Kommentar gelöscht.
    Wir brauchen hier keine judenhassenden Faschisten, denn die sind ähnlich übel wie die Globalisten, danke.
    Abgesehen davon hat Dein Geblubber nicht im Ansatz etwas mit der Doku zu tun.
    Bitte Kommentarregulatorium beachten und zun Flicken Deines hyptnotisierten Gehirns empfehl ich Dir https://dudeweblog.wordpress.com/2018/03/12/denkverbote-im-zusammenhang-mit-zionismuskritik-sammelwerk-kapitel-v-schockierender-erlebnisbericht-von-rabbi-jakob-mit-den-zionistischen-folterknechten/

    Gefällt mir

  2. Oberham

    -Mein Blick auf die Menschheit und meine subjektive Meinung dazu ist inzwischen so düster dass ich alle Humanisten von Cicero bis sagen wir Agamben lediglich als Prediger eines positiven Humanismus, als Prediger der Ideale des menschlichen Wesens fast schon verachte.
    Es gibt nicht Gutes, außer man tut es schrieb Erich Kästner, doch selbst er konnte niemals persönlich diesem Satz gerecht werden.
    Ich bleibe dabei, der Mensch ist zutiefst destruktiv und hat sich die soziale Eigenschaft der gegenseitigen Hilfe, die Kropotkin so eindringlich unter den anderen Tieren beobachtet und beschrieben hat, über die letzten Jahrtausende lediglich als eine Art Notsystem, um überhaupt überleben zu können bewahrt.
    Würde er diesen Katalysator, diesen letzten Rest an sozialem Verhalten, nicht in seinem Massentrieb bewahrt haben, wäre er schon vor einigen tausend Jahren von diesem Planeten verschwunden.
    Die Hoffnung auf ein humanistisches Ideal, wie es in der Aufklärung herbeigesehnt wurde, sie ist schlicht eine Schimäre, ein wohltuendes Bad in den Gedanken, für jene die in ihren noblen Villen der Philanthropie huldigen, indem sie sich selbst von den Talenten des Menschen berieseln lassen und ihre Reichtümer auf dem Elend, der hoffnungslos in den destruktiven Wahnsinn gepferchten Massen, feiern.

    Die geschliffene (teils wohl auch höchst lächerliche und fast schon ins offensichtlich vertrottelte hineinweisende) Rhetorik der Medien, der Politik, der Geschäftswelt, sie wird mit jedem Tag absurder.
    Wir werden vielleicht noch erleben, dass dieser Rest an sozialer Verhaltensweise in sich zusammenbricht und dieses Lebewesen Mensch sich aus dem Artenspektrum endlich verabschiedet.
    Ich selbst verbrenne mich nicht öffentlich, das hatten mutigere schon gemacht, es hat einig Stoff für die Medien und Arbeit für die Straßenreinigung, keinesfalls auch nur einen leisen Ruck in der Masse gebracht, da ich nachts die Sterne betrachte, Tags in den Wäldern herumstreife, meinen Garten bestelle, meine Mitlebwesen, meine Mitwelt bewundere, auch betrauere, doch mit der inneren Ruhe lebe, dass letztlich dieser ganze menschliche Wahn nicht mehr Bedeutung als mein eigenes Leben, oder ein Windhauch hat, es sind alles nur Konglomerate von schwingenden, kreisenden kurz sich bewegenden Elementen, wie diese nun gerade zusammenfinden, chemisch aktiviert sind und sich wieder transformieren, das werden auch die Menschen nicht letztlich verstehen, das haben sie sich vor einigen tausend Jahren verbaut, als sie den Weg des willenlosen Massenobjekts einschlugen, sich den Psychopathen unter ihresgleichen ergaben, sich opferten und deren Wahnsinn betrieben, ergeben, devot, fatalistisch, bis in den eigenen Tod hinein.

    Nein, es ist wahrlich nichts mehr zu retten, wie könnte ich Hoffen, wo doch in Jahrtausenden eine gute Tat nur immer dazu diente, den Wahnsinn weiter aufrecht zu erhalten.
    Ich bin alleine, ich bleibe alleine, ich war viel zu lange ein nützliches Teil dieser fehlgeleiteten Art, ich kann nur hoffen, dass die Gütigen es nicht noch schaffen, den Irren noch viele weiter Generationen an wütendem Wahnsinn zu ermöglichen, möge endlich die Arroganz zu glauben, der Humanismus sei nicht längst tot, schon tot gewesen, als er formuliert wurde, in die Köpfe der gütigen Menschen dringen, es ist die einzige Möglichkeit wenigstens selbst nicht ein Teil der ignoranten Horde zu werden, denn mit jedem Konsumakt, begeht man schon den fatalen Pfad, ein Christ könnte sagen, beißt man in den Apfel des verbotenen Baumes, wobei die Sekten nur ein Teil des Verblendungswerks sind, welches die Menschen von ihren Fähigkeiten fernhält, sie in die Kreise der Vernichtung führt und dort eben keine Wahl mehr bleibt, zu sterben oder zu dienen.
    (Denn solange ich lebe – auch diese Zeilen – bin auch ich ein Teil der destruktiven Masse – nur es lohnt eben nicht, sich deswegen zu entleben, zumindest in meinen Augen nicht….. – wie gesagt, schon fast immer gesagt, Bedeutungslosigkeit ist immanent!)

    Gefällt 2 Personen

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s