In Deutschland wird der Untergrund seit 1961 „unkonventionell“ mit Atombomben gefrackt! Teil 7: Untertage-Vergasung und Verflüssigung von Kohle!

Nukleares Fracking ist die neue Atomtechnik, schon seit 60 Jahren!
Nukleares Fracking verseucht die Welt mit radioaktivem Abfall!
Die Untertagevergasung (UTG) wächst mit dem Nuklearem Fracking zusammen!
Alle Kohle-, Ölschiefer– und Ölsandvorkommen werden gefrackt und vergast!
Die falschen Waldschützer sind Handlanger von EXXON & Konsorten!
Klimatisches Geoengineering liefert Wasser für das Geoengineering im Untergrund!
UTG und Nukleares Fracking verursachen Erdbeben und Bodeneinsenkungen!

INHALT

  1. Das dreckige Geheimnis des Fracking ist die Atombombe
  2. Radioaktiver Zerfall durch Atomsprengungen
  3. Kritische Zitierung eines Artikels der Wirtschaftswoche
  4. Kritische Zitierung eines Artikels der GFZ
  5. Evidenz von Krebs durch Fracking
  6. Evidenz von Radioaktivität durch Fracking
  7. Untertage-Vergasung und Verflüssigung von Kohle
  8. Der geschlossene Kohlenstoffkreislauf
  9. Weitere Quellen zur Recherche

.

7. Untertage-Vergasung und Verflüssigung von Kohle 

Die Verarbeitung von Kohle und Schiefer zu flüssigen Kraftstoffen wie Benzin und Diesel hatte insbesondere in Deutschland während des 2. Weltkrieges eine strategische Bedeutung. Zur Geschichte und Erläuterung der herkömmlichen Verfahren möchte ich folgende Artikel empfehlen, ohne daraus zu zitieren zu müssen, da das vermittelte Wissen nicht zu kritisieren ist.

Hintergrund: Der schwäbische Ölschiefer – Nutzung (Geschichte)
https://www.planet-schule.de/wissenspool/geomorphologie/inhalt/hintergrund/kalkstein-und-verkarstung/der-schwaebische-oelschiefer-nutzung-geschichte.html

Die Grube Messel als Mineralölwerk:
Ölschieferabbau und -verarbeitung vor dem UNESCO-Welterbe-Titel
Dr. Wolfgang Scheinert
https://www.gdch.de/fileadmin/downloads/Netzwerk_und_Strukturen/Fachgruppen/Geschichte_der_Chemie/Mitteilungen_Band_24/2014-24-08.pdf

Wir sind im Zeitalter des Nuklearen Fracking!

Warum nicht die Kohle nach der Sprengung im Untergrund gleich in Erdgas und Erdöl umwandeln?

Zur Beantwortung dieser Frage möchte ich zunächst Auszüge aus Artikeln über Australien übersetzen und kommentieren. Ich denke damit wird bewiesen, was Exxon und Konsorten mit der Kohle, die „unten bleiben“ soll, tatsächlich vorhaben. Dabei wird hoffentlich klar, wie dumm, pervers und falsch die sogenannten Umweltschützer sind.

Australien ist nach Katar der zweitgrößte Exporteur von Flüssiggas und ist auf dem besten Weg nummer 1 zu werden. Die Betrachtung der dortigen Entwicklung ist sehr erhellend für das, was uns in Europa, insbesondere in Deutschland und Polen bevorsteht.

Aus dem Englischen: Australien ist dabei, bis 2019 der größter Exporteur von Erdgas zu werden
SAM JACOBS JAN 8, 2018, 12:59 PM
https://www.businessinsider.com.au/australia-natural-gas-exports-growth-2019-2018-1

… das anvisierte Wachstum der australischen Exportkapazität, nach der neuerlichen Fertigstellung des  $US54 Milliarden schweren Gorgon LNG Projekts im westlichen  Australien.

“Australiens LNG-Exportvolumina werden auf für 2018-2019 auf 77 Millionen Tonnen geschätzt, von 52 Millionen Tonnen in 2016–17,”

Die höheren Exporte werden von der erhöhten Produktion bei Gorgon, aber auch durch die Fertigstellung der verbleibenden drei LNG-Projekte im Bau angetrieben — Wheatstone, Ichthys und Prelude.

Katar — momentan der weltgrößte Exporteur von Erdgas  — exportierte 74 Millionen Tonnen in 2016, und es wird erwartet, dass die Volumina für die Schätzungsperiode bis 2019 sich nur geringfügig ändern werden.

Aus dem Englischen: Ist die ‘Untertagevergasung der Kohle’ das neue Fracking?
April 30, 2014 5.24am BST, Jeffrey Beall/Flickr, CC BY-SA
Könnte die UTG der beste Weg zur Reinigung der Kohle sein?
http://theconversation.com/is-underground-coal-gasification-the-new-fracking-26031

Neueste Nachrichten darüber, dass ein Gasprojekt in Queensland wegen Umweltschäden angeklagt sei, hat die Untergrundvergasung (UTG) in den Blickwinkel gerückt.

Das Chinchilla-Projekt von Linc Energy war ein UTG-Pilotprojekt, welches im  Oktober 2013 fertiggestellt wurde. Nach neun Monaten der Untersuchung durch die Regierung, muss das Projekt wegen der angenommenen „ernsthaften Umweltschäden“  mit möglichen Strafzahlungen über A$2 Millionen rechnen. Das Unternehmen erklärte, gegen die Anklage kämpfen zu wollen und beklagte, die Regulierungen würden die konkurrierende  Coal Seam Gas (CSG) Industrie (Abbau von Grubengas aus aktiven Bergwerken) bevorzugen.

UTG wie CSG sind unkonventionelle Methoden der Gasgewinnung aus Kohleflözen. Es wird als eine Technologie der „sauberen Kohle“ betrachtet, welche einen Weg zur Fortsetzung der Ausbeutung der Kohlereserven anbieten, während die Treibhausemissionen verringert werden können. Die CSG-Reserven Australiens werden auf  1 Billion Kubikmetern geschätzt, aber 12 Billionen Kubikmeter von UTG könnten vorliegen.

Trotz der testweisen Anwendung der Technologie seit den 1980ern, hat UTG es bisher verfehlt, die Umweltstandards für eine Kommerzialisierung zu erfüllen. Also, was ist UTG und sind die Sorgen über die Auswirkungen auf die Umwelt berechtigt?

Was ist UTG?

Kohlevergasung ist eine Technologie zur Herstellung von Synthesegas (eine Mischung aus Wasserstoff und Kohlenmonoxid), gewonnen aus der Kohle, bevor sie verbrannt wird. Dieses Synthesegas kann später zu Kraftstoffen und chemischen Produkten verarbeitet werden.

Anders als Fracking, wo eine Flüssigkeit in den Kohleflöz gepumpt wird, um Frakturen zu erzeugen, findet der gesamte UTG-Prozess im Untergrund, innerhalb des Kohlenkörpers statt. Die Kohle wird durch Injektion von Sauerstoff in den Kohlenflöz entzündet. Die Verbrennung verwandelt die Kohle in CO2 und Hitze. Diese Hitze löst den sekundären Prozess zwischen CO2 und Wasser aus, um Kohlenstoffmonoxid (CO), Wasserstoffgas (H2) und Methan (CH4) zu erzeugen. Diese Gase werden durch eineb Förderbrunnen ausgesondert, wobei Teer, feste Kohle und Untergrundasche im Hohlraum verbleiben.

Diese Gase können verwendet werden, um Strom zu produzieren und mit dem Wasserstoff können Autos mit Brennstoffzellen befahren werden.

UTG wird als eine Technologie der „sauberen Kohle“ betrachtet. Wenn es mit der Erzeugung von Strom gekoppelt wird, dann produziert UTG 25% weniger Treibhausgase, 80% weniger Stickoxide und 95% weniger Schwefeloxide je Megawattstunde, verglichen mit der herkömmlichen kohlebefeuerten Stromerzeugung.

UTG in Australien

In Australien bestehen sehr gute Aussichten für die Entwicklung von UTG, insbesondere in verlassenen oder ausgebeuteten CSG-Feldern.

UTG Projekte wurden in den 1980er begonnen. Es gab drei Pilotprojekte, alle in Queensland — Das Projekt Chinchilla von Linc Energy, das Kingaroy-Projekt von  Pr, Cougar Energy’ und ein Studienprogramm zwischen  Carbon Energy und CSIRO bei Dalton.

„Während seiner Laufzeit hat das Chinchilla-Projekt erfolgreich Gas für die Stromerzeugung produziert — als eine bahnbrechende UTG-Errungenschaft der Westlichen Welt  — und Flüssiggas für Kraftstoffe.

Aber wegen er Wasserverseuchung durch das Projekt von Cougar Energy, musste es in 2011 geschlossen werden, und nach Abschluß der Pilotphasen hat die Regierung von  Queensland auf Empfehlung einer unabhängigen wissenschaftlichen Komission die Zustimmung zur Kommerzialisierung verweigert, bis die Industrie nachweisen kann, dass UTG-Projekte sicher wieder abgebaut werden können, um eine Grundwasserverseuchung zu vermeiden.

Auswirkungen auf die Umwelt

Die größten Umweltsorgen bezüglich UTG rühren von Bodenabsenkungen, Wasserverseuchung und Treibhausgasemissionen.

Obgleich diese Vorfälle bei tiefer liegenden Kohleflözen gelöst werden können,  fokussieren sich die meisten UTG-Projekte auf oberflächennahe Reserven. Bodenabsenkungen kommen in tieferen Kohleflözen seltener vor, und je tieferliegend, desto weniger wahrscheinlich werden Berührungen mit Grundwasserreserven.

Achtung, warum soll das CO2 in den Boden gepumpt und dort belasssen werden, wenn es doch leicht in Synthesegas umgewandelt werden kann? Die folgende Aussage ist also völlig irreführend!

UTG Hohlräume die tiefer als 800 Meter liegen, könnten auch zur Bindung (Sequestration) von CO2 verwendet werden, wo der Deckfelsen und die darüberliegenden Schichten das CO2 eindämmen könnten.

Die UTG-Projekte von Australien und Neu Seeland werden durch entsprechende Bergaubesetze geregelt. Zur Zeit sind diese nicht ausreichend genau, um UTG zu kommerzialisieren.

Aber in Alberta, Kanada, sind tiefe UTG-Pilotprojekte reif für die Kommerzialisierung und passende Regulierungen wurden von der Bergbaubehörde von Alberta bereitgestellt.

Wie geht es weiter?

Tiefe Kohlenlager sind die Zukunft des UTG. Kopplung der UTG mit der Stromerzeugung und Bindung und Speicherung von Kohlenstoff (carbon capture & storage) ist eine umweltsichere und wirtschaftliche Metode zum Abbau unkonventioneller Ressourcen.

In Australien sind die Kohlelager von Queensland am passendsten für solche Projekte und hier sollte weiter geforscht und entwickelt werden. Mit 100 jährigen Bemühungen und Investitionen in diese Technologie, benötigen wir nun die Aktualisierung der Regulierungen durch die Regierungen, um UTG einzugliedern.

Hier sind noch Beispiele für UTG in China!

Experimental Study on Running of Underground Coal Gasification Power
Generation System LI Chuantong, SHI Jindi College of Power Engineering, Nanjing Normal University
Nanjing, Jiangsu Province 210042, China
https://tu-freiberg.de/sites/default/files/media/professur-fuer-energieverfahrenstechnik-und-thermische-rueckstandsbehandlung-16460/publikationen/3656_420.pdf
Exploiting China’s Coal While It’s Still Underground
Turning coal seams into underground gasification chambers could cut costs and pollution—if done right.
by Peter Fairley July 8, 2011
https://www.technologyreview.com/s/424613/exploiting-chinas-coal-while-its-still-underground/

Lieber Leser, bitte bedenkt, dass UTG und Nukleares Fracking bereits weltweit zum Abbau alle Arten der Kohlenstoffreserven eingesetzt werden! Bitte recherchiert selbst und verbreitet das Wissen, helft mit, um die allgemeine Wahrnehmung auf den erforderlichen Stand zu bringen, damit die allgegenwärtige Manipulation entlarvt und aufgelöst werden kann.

 

.

Teil1    Teil2   Teil3   Teil4   Teil5  Teil6

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung, Geopolitik, Klimakontrolle, Technik

2 Antworten zu “In Deutschland wird der Untergrund seit 1961 „unkonventionell“ mit Atombomben gefrackt! Teil 7: Untertage-Vergasung und Verflüssigung von Kohle!

  1. Nachricht an Caro:

    Bitte verzeih, Dein köstlich satirischer Kommentar wurde vom Autor leider gelöscht. Ich hatte ihn daraufhin aus dem Papierkorb gefischt und wieder freigeschalten, und jetzt festgestellt, dass WordPiss schon wieder was kaputtgeupdatet hat und Autoren die Rechte gegeben hat, Kommentare endgültig zu löschen.
    Der Autor wurde bereits informiert per Epost, dass er das zu unterlassen hat.
    Reich Deinen Kommentar – wenn Du ihn noch hast – einfach neu ein.
    Sorry für die Umstände.

    Gefällt mir

  2. und herauskommt das hier: https://www.bbc.com/news/av/world-us-canada-19169021/fifty-years-of-fire-in-the-abandoned-us-town-of-centralia
    seit 50 Jahren unkontrollierbare Untergrundfeuer. Im dichtbesiedelten Deutschland wird das lustig.

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s