Die Wabenerde-1

Wichtiger Hinweis:

Die DWB-Chefredaktion distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt dieses Artikels. Details im Kommentarstrang -> https://dudeweblog.wordpress.com/2017/03/11/die-wabenerde-1/comment-page-1/#comment-14256


Der nachfolgende Artikel ist von so grundsätzlicher Art, daß er nicht kurz gehalten werden kann. Daher wird der verehrte Leser gebeten, sich mit vorzüglicher Geduld zu wappnen und alles langsam, Stück für Stück, aufzunehmen und zu genießen – stets mit der Maßgabe, das Dargelegte auch seiner kritischen Durchsicht zu unterziehen.
Für alle aus der kompletten Lektüre folgenden sachlichen, begründeten Anmerkungen schon jetzt ein ganz herzliches Dankeschön!
Und wer von sich weiß, daß er diese Geduld nicht aufbringen kann oder will, der möge bitte hier aufhören zu lesen und sich woanders nach Kurzweil umsehen – vielen Dank.
Luckyhans, 11. März 2017
————————————–

Sachverhalte, die von anderen hinreichend klar und bündig dargestellt wurden, braucht man weder zu wiederholen, noch dem Versuch einer Verbesserung zu unterziehen – denn meist kommt dabei eine „Verschlimmerung“ heraus.
Daher bitte ich den geduldigen Leser, sich die Zeit zu nehmen und dieses Video in Ruhe anzuschauen – denn dessen Argumentation ist die Grundlage für alles, was hier nachfolgend dargelegt werden wird. Vielen Dank.
– – – –

Da wir nun gemeinsam erhebliche Zweifel am uns bisher verkauften Weltbild haben, wollen wir ein völlig anderes betrachten – im Wissen, daß auch dieses mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht die vollständige und endgültige Wahrheit enthalten wird.
Sollte es jedoch mindestens genauso zweifelhaft sein wie das heutige „offizielle“ Kugel-Sonnensystem-Phantom, dann hat es auch dieselbe Existenzberechtigung wie jenes.

Damit es nicht „langweilig“ wird, weil das meiste von eigenen Recherchen her schon „längst bekannt“ ist, wurden nachfolgend vor allem mehrere russische Quellen ausgewertet.
Der Leser ist somit eingeladen, sich unvoreingenommen die Ansicht von der Wabenerde anzuschauen und sich danach seine eigenen Gedanken zu machen.
Schon jetzt besten Dank für diese Bereitschaft.
– – – –

Vorausgeschickt sei, daß mit hoher Wahrscheinlichkeit alle recht haben – sowohl solche, die eine Kugelform für wahr halten, wie auch diejenigen, die uns innerhalb einer Hohlkugel sehen, aber erst recht jene, welchen die Beweise für eine flache Erde zu überwältigend erscheinen.
Wie ist sowas möglich?

Ganz einfach: stellen wir uns einen Gesamtaufbau vor, der sich innerhalb einer gigantischen hochfesten („gläsernen“? „metallischen“? „kristallinen“?) Hohlkugel von ungeheurem, für uns unvorstellbarem Ausmaß befindet, welche mit Wasser gefüllt ist.

In diesem Wasser „schwimmt“ mindestens eine weitere riesige Fels-Kugel, die nicht sehr viel kleiner ist, und diese ist über ihre gesamte Oberfläche wie eine Bienenwabe durch sechseckige „Zwischenwände“ in Millionen kleinerer „Flachwelten“ aufgeteilt.
Hier sei bewußt auf Größenangaben verzichtet, da alles, was über ein paar tausend Kilometer hinausgeht, für uns heutige Menschen sowieso nicht wirklich vorstellbar ist. Wenn hier also von einem Kugeldurchmesser von vielen Millionen Kilometern die Rede wäre, dann wäre das für uns genausoviel wie „ganz doll riesig groß“ – weil einfach nicht konkret vorstellbar.

Warum gerade sechseckig: weil dies – nächst dem Kreis – die Struktur mit der größten Stabilität ist, die gleichzeitig die größtmögliche Innenfläche aufweist.
Wie „dick“ die „Felshaut“ dieser (ersten?) inneren Kugel sein könnte, schieben wir bitte vorerst mal vor uns her – zu konkreten Berechnungen kommen wir später – sie wird aber allein aus Festigkeitserwägungen in jedem Falle weit über zehntausend Kilometern liegen.

Hier ein ganz kleiner Ausschnitt von der Oberfläche dieser Riesenkugel:

Und eine von diesen vielen kleinen Flachwelten ist unser Planet Erde – ein in vieler Hinsicht einmaliges, bemerkenswertes Kleinod mit ganz besonderen Eigenschaften – und natürlich überdacht von einer mehrlagigen Feld- und Glaskuppel.

Hier nun unser Planet Erde in einer älteren schematischen Darstellung:


Da sehen wir gleich mal, wie frühere religiöse Vorstellungen die Wissenschaft beeinflußt haben: vier Ecken statt des Sechsecks, mit vier Engeln, welche diese „bewachen“… wie es im „Buche“ steht… und auch nicht ganz „flach“, wie es die Kirche haben mochte.

Übrigens: das Wort „plan“ bedeutet „eben, flach“ – ein „Plan-et“ kann also tatsächlich nur flach sein.

Als weitere Illustrationen der Flacherde hier nochmal kurz das Thema der Langstreckenflüge, zum Beispiel von Melbourne/Australien nach Capetown/Südafrika, die niemals direkt über den Indischen Ozean gehen, obwohl das doch auf der Kugelerde mit angeblich 10.314 km die bei weitem kürzeste Strecke wäre:

Statt dessen fliegt man einen riesigen „Umweg“: 11.666 km bis nach Dubai, und nochmal 7.647 km dann nach Capetown.
Auf den Flacherde-Karte sieht das allerdings schon viel geschmeidiger aus:

Wir brauchen uns also nicht um die Hirne der Mitarbeiter und um die Profite der Fluglinien zu sorgen – dort ist man durchaus in der Lage, die wirtschaftlichste Lösung zu finden und umzusetzen… 😉
– – – –

In dieser unserer Darstellung grenzt jede Wabenwelt unmittelbar an sechs andere „Planeten“, die drumherum gelegen sind.


Dies ist natürlich nur eine schematische Darstellung, denn tatsächlich ist die Wabenkugel um das Tausendfache größer.

Daß dieses Modell nicht unbedingt gar so weit hergeholt sein muß, zeigen folgende Bilder:


Und hier erhalten wir auch gleich einen Hinweis darauf, daß sich vielleicht „jemand“ diese Wabenkugel mal „gekrallt“ hatte… 😉

Nun muß, wenn der Zwischenraum mit Wasser angefüllt ist, wir aber in einer luftigen Atmosphäre leben, unser Planet mit einer Kuppel überdeckt sein – sehr wahrscheinlich wie auch die benachbarten Planeten.
Und jeder Planet hat dann auch seine eigene „Sonne“, die natürlich kein Atomofen sein kann (was ja auch im Kugelmodell bereits sehr anzuzweifeln war):

Hier einige ältere Karten mit möglicherweise wirklichkeitsnäheren Darstellungen unseres Planeten – wenn auch vielleicht aus viel viel älteren Zeiten:


Besonders diese letzte Karte aus dem Jahre 1943 verdient Beachtung – ist sie doch eine offizielle Strategie-Karte für die damalige Weltkriegsplanung…

– – – –
Wie die benachbarten Planeten aussehen, können wir gegenwärtig nur vermuten, zum Beispiel so ähnlich:


Auch dies wieder schematische Darstellungen, mit runden statt sechseckigen „Grenzen“.

Apropos Grenzen: unseren Planeten umgibt ein (der Menschheit offensichtlich durchaus nicht unbekannter Antarktis genannter) Fels-Eis-Wall, der neben hohen Eismauern – je näher man den Stützen der Kuppel kommt – extrem niedrige Temperaturen aufweist.

Gemäß bisher „offiziell“ unbestätigten Informationen sollen Antarktisforscher, die sich ungeachtet der genannten Unbilden weiter „nach Süden“ vorgewagt haben, sich dann plötzlich mit sog. Ufos konfrontiert gesehen haben, welche ihnen unmißverständlich – zum Teil durch Abschalten der Motore der Raupenschlepper – klarmachten, daß es da nicht mehr weiter geht.

Auch gibt es diverse Bilder von Technik-Resten, die vermutlich nicht unbedingt irdischen oder zumindest nicht „moderneren“ Ursprungs sind:

Und als weiteren Hinweis sehen wir uns nun noch die Lage der „modernen“ menschlichen Antarktis-“Forschungsstationen“ an – auf der Flacherde-Karte eingetragen:


Die „offiziell bekannten“ Stationen befinden sich angeblich allesamt in der Nähe der entsprechenden nahegelegenen Kontinente… für eine allseitige „Erforschung“ der Antarktis also nicht unbedingt sinnvoll. Wohl aber, wenn deren wahre Aufgabe es ist, zu verhindern, daß jemand „Unbefugtes“ dorthin kommt, also interessierte „einfache“ Erden-Menschen, die nicht „in das Geheimnis eingeweiht“ sind und sich in der Antarktis mal selbständig umsehen wollen…

So mancher fragt sich auch, warum der 1959 abgeschlossene Antarktis-Vertrag bis heute, d.h. schon über 50 Jahre, von allen Staaten eingehalten wird, der ja festlegt, daß die Antarktis von niemandem als Besitz beansprucht und ausgebeutet werden darf.
Ich meine:
wann hat sich schon mal ein Oligarch, Milliardär, Rohstoff- oder Ölmulti von irgendwelchen blöden „internationalen Verträgen“ behindern lassen, wenn märchenhaft reichhaltige Naturressourcen der profitablen „Erschließung“ harrten?
Doch noch nie, oder?

Wenn also tatsächlich niemand dort tätig ist, muß es schon sehr „gewichtige“ und vor allem ganz andere Beweggründe als nur diesen „Vertrag“ geben, daß sich da bisher noch keiner herangetraut hat…
– – – –

Hier noch zur Anregung eine Darstellung der Umläufe der Sonne über der flachen Erde:

Und noch was ganz interessantes – eine schematische Darstellung der Jahreszeiten auf der Flacherde anhand der Lage des Sternbildes „Großer Wagen“:

Die dabei entstehende Swastika ist übrigens ein uraltes mythisches Symbol für die Sonne und sicherlich nicht zufällig in Mitteleuropa verboten… bitte selbst nachforschen.

– – – –

Übrigens würden in unserem Waben-Modell die sechs nächstgelegenen Planeten gar nicht so fürchterlich weit entfernt sein wie uns bisher immer erzählt wurde – im Gegenteil: jede einigermaßen technisch hochentwickelte Zivilisation sollte in der Lage sein, die Nachbarplaneten zu besuchen, ohne riesige Entfernungen und Zeiträume „überbrücken zu müssen“…

Denn daß die Waben jeweils komplett abgeschlossen sein sollen, ist eher unwahrscheinlich – ein gewisser Austausch ist da sicherlich vorgesehen, wenn auch sehr wahrscheinlich ist, daß nicht alle Waben unter denselben Lebensbedingungen gehalten werden, aber durchaus einige unter gleichartigen Konditionen „gruppiert“ sind.

So ist zu vermuten, daß die angrenzenden Planeten in etwa dieselbe Atmosphäre aufweisen wie die Erde, während andere Wabengruppen möglicherweise völlig andere Luftzusammensetzungen aufweisen.

Oder gar direkt mit den Wassern der äußeren Allkugel in Verbindung stehen.

Auch unser Planet ist – zumindest von „unten“ her – ziemlich sicher an den „großen“ Wasserkreislauf angeschlossen… sehen wir uns mal – mit der gebotenen Umsicht – eine schematische (!) Darstellung aus altjüdischen Quellen an – jeder mag sich selbst dazu überlegen, inwiefern da wieder unterschwellige Macht- und Unterdrückungs-Gedanken transportiert werden:


Das altjüdische Konzept des Weltenaufbaus.
Sie schauten auf den Himmel als Kuppel, die auf einem Fundament (mossada) ruhte – mit Türen und Fenstern, die regelmäßigen Regen ermöglichen. Der Allerhöchste lebte in den Himmeln, verdeckt hinter den Wolken, in Seiner Allmächtigen Größe.

Unter dem Weltall verstand man die Erde in Form einer Scheibe, die in den Wassern der „Großen Tiefe“ (tahom) liegt, gestützt auf oder angebunden an die Säulen (amud). Die Erde galt als einziger bekannter existierender Raum, die sonstige Welt außerhalb der Grenzen des Himmels und der Erde im Ganzen galten als nicht erforschbar.

Die Hölle (scheol) wurde als Gefängnis aus Schmutz und Wasser angesehen, aus dem niemand je zurückkehrt. Auch war dort der Ort für die zeitweilige Ruhe der Gerechten bis zum Eintreten der „zukünftigen Welt“…“
– – –

Nun mehren sich gerade die Hinweise darauf, daß unser Planet Erde nicht zufällig so gut von den umliegenden Planeten abgeschirmt ist. Und zwar nicht etwa, weil wir besonders „wertvolle“ Wesen seien, die geschützt werden müssen, sondern weil sich hier … der allgemeine „Knastplanet“ für die gefallenen Seelen befindet.
Auf dem sie in vielen Inkarnationen den steinigen Weg zur Menschlichkeit gehen können – jeder solange und so oft er mag, bis er es geschafft hat, sich von Gier, Geiz, Rache, Niedertracht, Betrug, Grausamkeit, Selbstsucht und Rücksichtslosigkeit zu befreien…

Darauf weisen nicht nur die hiesigen irren Verhältnisse, die wir hier schon vielfach beleuchtet haben und die jeder inzwischen auch selbst täglich um sich herum betrachten kann, sondern auch die Vielzahl der Rassen hin, die hier auf der Erde leben…

Und dann würde auch die von uns schon gezeigte Vorgeschichte des Planeten Erde, auf dem offensichtlich in früheren Zeitaltern ziemlich rücksichtslos die oberste Bodenschicht samt der vorhandenen gigantischen Silizium-Flora rigoros abgebaut und verarbeitet wurde, erklärlich: es wurde sehr viel Material für die Glas- oder Metallkuppeln benötigt, welche über einer Reihe von Planeten zu errichten waren, um dort „luftige“ Atmospären erschaffen zu können.

Und auf solch einem „wüsten“ Planeten kann man dann auch schon mal den allgemeinen Knast einrichten…
– – – –

Es gäbe noch sehr viel zu sagen zu diesem Thema – allein die bisherigen Darlegungen sind schon derart heftig, daß die meisten Erstleser auch bis hierher vielleicht schon etwas überfordert sind – da hilft nur überlegen und ggf. nochmal lesen und selbst weiter recherchieren.

Als kleine anschauliche Gedankenstütze nachfolgend eine Reihe von ganz kurzen Flacherde-Videos von unseren russischen Freunden, die kurz und prägnant – auch für Nicht-Sprachkundige verständlich – ganz wesentliche Fakten bringen:

Flacherde – neue Fakten – nicht für schwache Nerven“ – 4:15

https://www.youtube.com/watch?v=NdXX1lNzmPY

Zeitzonen auf Flacherde“ 3:58 min

https://www.youtube.com/watch?v=JKbiOXuo9aQ

Mehrere Raketenstarts, die sehr schnell seitlich abbiegen – zum Kosmos geht’s aber nach OBEN!“ – 5:48 min

https://www.youtube.com/watch?v=IyALbHCEwfQ

Hinweis: wer beim ersten Start die mitlaufende Höhenangabe verfolgt, der sieht deutlich, daß trotz klar seitlich verlaufender Flugbahn die angeblich „gemessene Höhenzunahme“ mit demselben Tempo weiterläuft, was übrigens sowieso nicht stimmen kann, denn bei stetig beschleunigter Bewegung der Rakete – siehe zunehmende Geschwindigkeits“anzeige“ – müßte sie mit der Zeit immer schneller werden…

So werden Satelliten gestartet“ – 3:25 min

https://www.youtube.com/watch?v=2a2LHlIsYdE

ein „Stern“ gefilmt durch’s Teleskop – 2:34 min

https://www.youtube.com/watch?v=GwhRTdkhKio
Hinweis: wieso sind eigentlich selbstleuchtende Sonnen und die angeblich nur von der Sonne angestrahlten Planeten an unserem Himmel etwa gleich hell?

Wir sind unter der Kuppel! Ein Flugzeugpilot klärt auf‬ – 10:07 min

https://www.youtube.com/watch?v=vxU0_heV2WI

warum sehen die Leute die Kuppel nicht? sie sehen ja nicht mal, was vor ihrer Nase ist“ – 2:55 min

https://www.youtube.com/watch?v=6apiIbkOS2c

Sehr interessant! In den ersten 4 min interessante Fotos von herabgefallenen Sternen-Lampen, die aus „Altersschwäche“ von der Kuppel herabgefallen sind ; danach wird die Kosmos-Raumfahrt „auseinandergenommen“ (bis 11 min) ; am Ende werden mögliche Portale in der Kuppel gezeigt – 12:28 min

https://www.youtube.com/watch?v=xtYsYH2Cd0s

wie geht die Kuppel auf?“ – 3:44 min

https://www.youtube.com/watch?v=III34_ICd_k

die Rakete Falcon 9 fliegt durch eine Öffnung in der Kuppel und verschwindet“ – 1.13 min

https://www.youtube.com/watch?v=06cCjvx9Hfk

wer wohnt hinter der Kuppel? – 2:48 min

https://www.youtube.com/watch?v=5SGi3qjWweE

wer wohnt hinter der Kuppel und kontrolliert uns? – 6:04 min

https://www.youtube.com/watch?v=r5wRoUGRQOs

wer wohnt noch über der Kuppel: Drachen, die uns früher schon „besucht“ haben? – 7:09 min

https://www.youtube.com/watch?v=11yaEMavIj8

Ein Film über die regelmäßigen Reparatur- und Wartungsarbeiten an der Kuppel – 14:23 min (nur wenig Text)

https://www.youtube.com/watch?v=7ZBl6R7Sit4

wie bescheint eine tiefstehende Sonne den Mond von oben?“ – 3:57 min

https://www.youtube.com/watch?v=rRA7WkWpCSs

Warum fliegen die Forscher nicht einfach mit dem Flugzeug zum Rand der Flacherde“ – 9:50 min – Südpolareis und Ufos inklusive

https://www.youtube.com/watch?v=qpvo8-0DDZ4

Gravitation: nur Theorien! – 9:06 min

https://www.youtube.com/watch?v=5QEkW56vDA0


Und wer prinzipiell den Russen nicht glauben mag, der sehe bitte hier weiter:

Must see. 2 Rockets hit the dome on flat earth‬ – 4:46 min

https://www.youtube.com/watch?v=iXNmj-JmrR8

Die besten Hinweise auf eine Kuppel über der Erde.‬ – 6:53 min –

https://www.youtube.com/watch?v=hJ0LGie_WPE

Sonnenfinsternis aus einem Flugzeug !!‬ – 3:31 min –

https://www.youtube.com/watch?v=1-K2VMtbNFs

Endlich Ballon Flug bei Nacht !!! Flat Earth‬ – 1:59 min –

https://www.youtube.com/watch?v=WXBTDmw07cA

Ebbe und Flut !! Gezeiten durch Überdruck/Unterdruck‬ – 25:13 min –

https://www.youtube.com/watch?v=hVOHBj0VBkM

– – – –
Und abschließend zur Vertiefung der Eindrücke – für Antarktis-Fans – noch einige längere russischen Videos mit vielen interessanten Aufnahmen:

Verborgen im Eis der Antarktis“ – 27 min

https://www.youtube.com/watch?v=dr7Mb2vdPWw

Das Geheimnis der Antarktis aufgedeckt“ – 24 min

www.youtube.com/watch?v=sJQN8SNCrpo

Eingefrorene Ufos in der Antarktis – alle Geheimnisse des Kontinents“ – 24 min

https://www.youtube.com/watch?v=5Q_YnqyLn6M

– – – –

Zum besseren Verständnis ist es wirklich hilfreich, sich auf die dargelegten Inhalte und die dementsprechenden Erkenntnisse zu konzentrieren – und alle daraus abzuleitenden Folgerungen erstmal zurückzustellen, bis man sich ein einigermaßen gefestigtes Bild von dem neuen Modell erarbeitet hat.

Selbstverständlich sind die Schlußfolgerungen aus einem solchen veränderten Weltbild in Umfang und Tiefenwirkung ganz enorm heftig – das kann aber auch gar nicht anders sein…

Vielleicht ist es angebracht, abschließend an Herrn Palmström zu erinnern?

Die unmögliche Tatsache – von Christian Morgenstern –

Palmström, etwas schon an Jahren,
wird an einer Straßenbeuge
und von einem Kraftfahrzeuge
überfahren.

Wie war” spricht er, sich erhebend
und entschlossen weiterlebend,
möglich, wie dies Unglück, ja –
daß es überhaupt geschah?

Ist die Staatskunst anzuklagen
in bezug auf Kraftfahrwagen?
Gab die Polizeivorschrift
hier dem Fahrer freie Trift?
Oder war vielmehr verboten
hier Lebendige zu Toten
umzuwandeln, – kurz und schlicht:
Durfte hier der Kutscher nicht – ?”

Eingehüllt in feuchte Tücher,
prüft er die Gesetzesbücher
und ist alsobald im Klaren:
Wagen durften dort nicht fahren!

Und er kommt zu dem Ergebnis:
Nur ein Traum war das Erlebnis.
Weil”, so schließt er messerscharf,
nicht sein kann, was nicht sein darf.”

 

Advertisements

27 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Freiheit, Geopolitik, Korruption, Manipulation, Medien, Menschen, Natur, NWO, Philosophie, Religion, Technik

27 Antworten zu “Die Wabenerde-1

  1. @adeptos
    Volle Zustimmung, dass die Erde ein „Knastplanet“ ist. Es könnte aber noch mehr „Knastplaneten“ oder andere „höllische“ Dimensionen geben. Ich bin ganz davon überzeugt, dass es Dämonen gibt, so dass der Mensch nicht der Teufel ist, sondern ebendiese, die aber den Menschen verführen, um sich der Seelen zu bemächtigen.
    Das Thema wäre sicher artikelwürdig.

    Gefällt mir

  2. fini09

    @ adeptos
    heute frueh ein: ‚gefaellt mir‘ gegeben, nun zurueckgezogen weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, das nur gefallene Seelen auf dem „Knast-Planeten“ Erde inkarniert sind… nach meiner Erfahrung sind sicher ‚helfende‘ Seelen inkarniert, die auf der Erde zumindest insgesamt gesehen, diese Daemonen – Psychopathen – Teufelsanbetern – das Austreiben der Bosheit sowohl eindaemmen als auch geistig dagegensteuern … das ist gewiss! und wie @ Kosmos36 schreibt ein artikelwuerdiges Thema … imho
    …und nun zurueck zum Artikel Waben-Erde…sorry Lucky 😉

    LG

    Gefällt 1 Person

  3. @All

    Sauber ausgearbeitete Gastartikel werden nachwievor angenommen.

    Gefällt mir

  4. derbienenmannsagt

    aua.

    Gefällt mir

  5. Texmex

    Ich hab den Artikel gelesen, einiges ist bedenkenswert, einiges stimmt fuer mich, einiges nicht und sollte korrigiert werden. Aber ich lese aus dem Artikel NICHT dass er Anspruch auf das neue Weltbild erhebt, so wie es das Kopernikalische Kraft Vatikan tut. Schoen find ich die Fotos der Antarktis. Sieht man selten. Wo sind denn die Schrottreste der Verhuettungsfabriken lokalisiert? Dass das aktuelle Weltbild vorn und hinten nicht stimmt, sollte einem jeden einleuchten, ist aber mMn kein Grund fuer Zoff. Dass das Flacherdehoax genau zu dem Zeitpunkt lanciert wurde, als 911 in breiten Bevoelkerungsschichten hinterfragt wurde, sollte zumindest zu denken geben. Ob nun grad die Juden in dem Punkt die Deutungshoheit haben? Und der Begriff der Hoelle als Scheol ist nicht korrekt gebraucht.
    Dass das Ganze hier ein Gefaengnis ist, wird von vielen Esoterikern auch behauptet und dass es seit ewigen Zeiten nur einer weiblichen Seele gelyngen sein soll, die Erde zu verlassen. Hab den Namen der Frau vergessen, aber Eva Braun war es nicht!
    Interessant in den Zusammenhang fuer mich die Aussagen von Axel Stoll zu den Flugscheiben bewaehrten Reichsdoitschen: die muessten ja dann einen Weg durch die Glaskuppel gefunden haben, ohne selbige zu zerstoeren! Denn die sollen ja aktuell auf dem Mars sein. Noch ein Wort zum gezeigten Sternbild des Grossen Baeren: das sieht bei mir aktuell so wie im Sommerarm der Swastika aus, also ganz anders als ehemals in CH oder D. Erklaerung hab ich keine frag mich aber schon, nach welchem Weltbild es wohl richtig passt?

    Gefällt 2 Personen

  6. Luckyhans

    zu Texmex um 20:54
    Danke, daß wenigstens einer gleich erkannt hat, daß es hier weniger üm „die Flacherde“ geht, sondern um ein gesamtes Hinterfragen.
    Und da ich bekanntlich total unreligiös bin, habe ich nur übersetzt, was andere geschrieben haben zu Scheol. Man hätte auch christliche Sichtweisen hernehmen können, aber es sollte vielseitig bleiben und nicht wieder auf ein Teilthema abzielen.

    Die Kuppel hat garantiert „Fenster“ und „Tore“, und sie ist auch ziemlich sicher in der Eiswüste „nicht ganz dicht“ – aus Zweckmäßgkeitsgründen haben gewiß mehrere Planeten dieselbe Atmosphäre, also kann man da auch „Durchgänge“ lassen.
    Auf dem „Kontinent“ Antarktis gibt es auch „offiziell“ warme Seen (Wostok-See) und eisfreie Niederungen, zumindest im „Sommer“.
    Und auf der Wabenerde liegt ja der „Planet Mars“ auch gleich nebenan – man muß nur die „Bewacher“ des Eiswalls von seinen „lauteren Absichten“ überzeugen, dann lassen sie einen schon durch…
    Und daß Neuschwabenland existiert hat, ist ja whol spätestens seit der Byrd-Expedition und einem weiteren Versuch, wo auch Atombomben eingesetzt worden sein sollen, „bestätigt“.

    Gefällt 2 Personen

  7. „Und daß Neuschwabenland existiert hat, ist ja whol spätestens seit der Byrd-Expedition und einem weiteren Versuch, wo auch Atombomben eingesetzt worden sein sollen, „bestätigt“.“

    Uff! Es wird immer besser!!!
    Aber ich behalte meine Ansicht diesbezüglich jetzt sicherheitshalber besser mal für mich – die Distanzierung vom hiesigen Inhalt habe ich heute wegen Kommentarseitenumbruch im Artikel nachgetragen…

    Ps. zur Aufheiterung: Ich kenne da übrigens in einem Südamerikanischen Land eine Deutschsprachige Kolonie wo sich – neben vielen international gesuchten Schwerverbrechern, Kleingaunern und Abzockern – haufenweise Neuschwabenlandanhänger aufhalten… evtl. wär das was für Dich? 😉
    Pps. Und eigentlich wollte ich den heute entdeckten, noch nicht gesehenen, aber mal gelesezeichneten hier nicht bringen, aber jetzt muss ich fast; ungeachtet der Tatsache, dass ich von Lesch etwas genauso wenig halte wie von den NSL-Jüngern. 😉

    Gefällt mir

  8. luckyhans

    zu Dude um 23:44
    … jetzt enttäuscht du mich aber wirklich – einen bekannten bezahlten Profi-Lügner als „Argument“ – das hätte ich nicht erwartet… 😉

    Gefällt mir

  9. @Hans

    Evtl. ist Dir das entgangen?

    „Und eigentlich wollte ich den heute entdeckten, noch nicht gesehenen, aber mal gelesezeichneten hier nicht bringen […] ungeachtet der Tatsache, dass ich von Lesch etwas genauso wenig halte wie von den NSL-Jüngern. 😉“

    Mir ist nämlich wohl bekannt, was der Lesch für einer ist…
    Leider kann ich hier keine Clips anschauen, sonst hätte ich den genauso zerrissen, wie die NSL-Jünger und die Hohle/Flach-Erde-Gläubigen… 😀

    Man sollte den Einschub also keineswegs als Argument von mir verstehen, sondern bloss als Ansinnen, hier zumindest noch ne der hiesigen vertretenen Meinung diametral entgegengesetzte, ähnlich hohle bzw. flache Stimme miteinzubringen. 🙂

    Die Leserschaft möge sich ihre eigenen Gedanken dazu machen – hauptsache sie denkt und experimentiert (Anregungen dazu auf Seite 1 des Kommentarstrangs) Selbst, oder nicht? 😉

    Liebe Grüsse vom Kriegspfad des goldenen Mittelwegs… 😉

    Gefällt mir

  10. Texmex

    @Dude
    Du meinst die Colonia Dignidad.
    Wer dort wirklich war und heute ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Dass das alles Verbrecher sein sollen, glaube ich aber nicht. Sonst waere der damalige Chefluegner Genschman dort mit offenen Armen empfangen worden und nicht …
    https://www.google.com.mx/search?q=colonia+dignidad+genscher&oq=colonia+dignidad+genscher&aqs=chrome..69i57.19653j0j4&client=ms-android-americamovil-mx&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8
    Wenn du nur die Ueberschriften der aufgefuehrten Artikel der Luegenpresse liest, weisst du, dass da etwas ganz gewaltig stinkt!

    Gefällt mir

  11. @Texmex

    „Du meinst die Colonia Dignidad.“

    Nein, die meinte ich nicht. Die kenn‘ ich auch gar nicht.

    Gefällt mir

  12. Lesch lässt sich vom Jesuitenorden aushalten:

    https://www.hfph.de
    https://www.hfph.de/hochschule
    https://www.hfph.de/hochschule/profil
    daraus:

    Selbstdarstellung
    Die Hochschule für Philosophie München steht in der langen Bildungstradition des Jesuitenordens, der seit über 400 Jahren weltweit für die Qualität seiner Schulen und Universitäten geschätzt wird.

    https://www.hfph.de/hochschule/lehrende
    (Seite 2)
    Prof. Dr. Harald Lesch
    Lehrbeauftragter für Naturphilosophie

    Professor für Theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Anmerkung: Ebenfalls jesuitische Wurzeln)

    lesch@usm.uni-muenchen.de

    =>Luckyhans ist uns einfach voraus

    Egal wie man zur flachen Erde steht, das folgende Video ist ein Meisterwerk (optisch/musikalisch):

    Gefällt 1 Person

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s