Von Eliten-1

Es hat sich eingebürgert, von den herrschenden Kreisen dieses Landes als von den „Eliten“ zu sprechen. Die meisten denken gar nicht darüber nach, was dieses Wort bedeutet.
Wir wollen dies mal in Ruhe betrachten.
Luckyhans, 22.1.2017
———————————

Neulich schrieb einer, daß die Eliten die Welt führen.
Tut mir leid, ich kann nirgendwo eine tatsächliche Elite entdecken.
Denn Elite sein besteht nicht darin, sich so zu nennen oder sich so nennen zu lassen.
Elite sein ist auch nicht dadurch gekennzeichnet, daß man gekonnt mit den Menschenmassen als Schachfiguren umzugehen weiß.
Das alles hat mit Elite gar nichts zu tun.
Warum?

Elite kommt vom lateinische „eligere“, was „auslesen, auswählen“ bedeutet, es ist also eine Auslese oder Auswahl.
Ein Auslese oder Auswahl – woraus?
Natürlich aus den Menschen – aus welchen?
Aus allen Schichten der jeweiligen Struktur – die Besten der Besten.

Um Elite zu sein, muß man also erstmal MENSCH sein.
Das ist das erste, was ich vermisse – bei ALLEN, die uns als „Elite“ präsentiert werden oder die sich selbst als solche sehen.
Das sind alles Menschenverachter.
Für sie sind die Menschen Verfügungsmasse, die sie meinen, lenken zu müssen.
Natürlich zu ihrem eigenen Wohlergehen. Nicht zu deren.
Hat also mit Elite gar nichts zu tun.

Eine Elite, die diese Bezeichnung verdient, ist also diejenige Auswahl von Menschen, die in der Lage ist, den bewußten, selbständig denkenden und eigenverantwortlich handelnden Menschen zu bilden, zu beraten, zu unterstützen und zu begleiten.
Nicht mehr und nicht weniger.

Wie können wir dann jene richtig benennen, welche heute die führenden Positionen in diesem Land und in der Welt einnehmen?

Eine deutsche Elite ist schon seit Jahrzehnten, spätestens seit 1945 nicht mehr zu sehen. Weder eine kulturelle, noch eine wirtschaftliche, noch eine politische.
Kulturell ist dieses Land seit 1990 vollständig geprägt von der VSA-Lebensweise, dem sog. „American way of life“.
Dies betrifft alle Bereiche der Kultur, von den Künsten (Film, Theater, Musik, Sprache) über die Massenmedien (Fernsehen, Rundfunk, Presse, Internet) bis hin zum Sozialen und Völkischen – überall dominieren englisch und die VSA.
Und so gut wie alle finden „nichts dabei“, sondern nehmen das bereitwillig an…

Wirtschaftlich sind alle Großunternehmen mit deutschem Namen längst vollständig oder mehrheitlich in den Händen ausländischen Fonds, Konzerne, Banken, Finanziers, denen dieses Land so egal ist wie jedes andere – diese bestimmen letztendlich darüber, wie diese Unternehmen zu handeln haben, und die Manager-Kaste ist längst mit internationalen heimatlosen geldgierigen Krümelkackern durchsetzt, die einer völlig grundlagenfreien Pseudo-Lehre von der Wirtschaft anhängen.
Das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, die mittelständischen und Kleinunternehmen, werden vom Steuersystem, dem Zoll, der Verwaltung und den Verbänden ausgepreßt, von den Banken in die Zinszwinge gelockt und so klein gehalten wie nur möglich.
Und sollten sie dennoch erfolgreich sein, werden sie genötigt, mit „Börsengängen“ viel Geld zu verbraten und den Hausherren des Geldes Anteile an den Gewinnen zu ermöglichen.

Politisch ist dieses Land nach wie vor von außen gesteuert: die sog. Kanzlerakte, in der man sich verpflichtet, zum Wohle der VSA zu handeln, muß nach wie vor von jedem „gewählten“ (?) Bundeskanzler in Washington im District of Columbia unterzeichnet werden, bevor er seinen Job antreten darf, es müssen von jedem Bundeskanzler nach wie vor die Unterwerfungsbriefe an die Alliierten unterschrieben werden, von denen Egon Bahr in seinen Memoiren so deutlich geschrieben hat.
Das Besatzungsstatut ist nach wie vor in Kraft, die sog. „Alliierten Vorbehalte“ gelten nach wie vor in vollem Umfange, und es sind nach wie vor weit über 50.000 ausländische Militärangehörige dauerhaft in diesem Land stationiert (die offiziellen Zahlen sind, wie so viele, enorm „geschönt“) – die Armee dieses Landes ist ohne Kopf (Generalstab) und in katastrophalem Zustand; sie wird, weil vollständig in die Nato-Kriegsorganisation integriert, von VSA-Generälen geführt und weltweit für Kriegsmissionen eingesetzt, statt hier das Land vor Invasoren zu schützen.
Die Politiker-Darsteller hierzulande sind – wie auch die Journalisten der Lizenzmedien dieses Landes – allesamt auf die VSA und deren Interessen ausgerichtet und nicht auf die Interessen der deutschen Völker.
Das ist seit über 70 Jahren so, und keine politische Bewegung in diesem Land denkt bis heute ernsthaft daran, dies nun endlich mal zu ändern.

Wer euch etwas anderes erzählt, der lügt: bewußt, beauftragt oder in Unkenntnis der Sachlage.

Machthaber?

In Anbetracht dieser Lage meine ich, daß für das gesamte bisherige und gegenwärtige Führungspersonal der alliierten Besatzerorganisation „Federal Repblic of Germany“ der Begriff „Machthaber“ ebenfalls nicht der passende ist. Denn sie haben keinerlei wirkliche Macht.
Sie sind alle nur Marionetten an den Strippen, die per „Atlantik-Brücke“ aus Wash.D.C. gezogen werden: die Lenkungs-Gremien sind – neben dem Weißen Haus – die „Trilateral Commission“, das „Council on Foreign Relations“, das „Comittee of 300“, bedient von diversen „Denkpanzern“ (Think Tanks) wie Stratfor, EFD, Random House usw.
Und die dortigen Strippenzieher hängen an Strippen, die aus der Wall Street gezogen werden. Und die Wall Street Manager werden aus der City of London gelenkt.
Weitere „Steuerzentralen“ sind die BIZ in Basel und der Vatikan, weitere Lakaien sind die UNO, die Weltbank, die Welthandelsorganisation und der Internationale Währungsfonds.
Transmissionsriemen sind vor allem die international organisierten Lobbyisten, welche den Politiker-Darstellern nicht nur die Reden und Gesetze schreiben.
Alles wird also im Interesse der internationalen Finanzoligarchie „erledigt“ – da bleibt für die Interessen der deutschen Völker kein Platz, ebensowenig wie für die der anderen europäischen Völker, die von dem CIA-Konstrukt „Europäische Union“, einem Verein mit einer Satzung, der die Interessen der Nato vertritt, die ihrerseits der verlängerte Arm der VSA-Army ist, welche das Inkasso-Unternehmen der Finanzoligarchen darstellt, beherrscht werden.
Soviel zum Verständnis, womit wir es zu tun haben.
Wer Zweifel an dieser Darstellung hat: nur zu, der Gockel und die hiesige Block-Suchmaschine bieten reichlich Material zu den genannten Stichwörtern…

Ehrliche Politiker?

Für viele ist ein ehrlicher Politiker schon ein Widerspruch in sich, denn Politik ist für die meisten einfach nur ein schmutziges Geschäft. Das ist aber nicht richtig, denn Politik ist weder ein Geschäft noch „von Hause aus“ schmutzig.
Und das extra geschaffene Bild vom stets lügenden Politiker soll ja ehrliche Menschen davon abhalten, in die Politik zu gehen.
Leider ist es aber so, daß wenn du dich nicht mit der Politik befaßt, dann diese sich mit dir befassen wird.
Wir kommen also nicht umhin, auch hier mal die Lage zu sondieren.

Gute Absichten

Nun versuche ich einmal, mich in die Lage von Menschen zu versetzen, die ehrlich sind, die gute Absichten haben und diese in unserer heutigen Zeit umsetzen wollen.
Wer heute an die (scheinbare) politische Macht will, der wird massenhaft Kompromisse eingehen müssen.
Das beginnt – neben einer obligatorischen Parteimitgliedschaft – bei der Mitarbeit in einer Geheimorganisation (entweder einer „inoffiziellen“, wie im Geheimbund der Freimaurer, in einer Loge usw., oder einer „offiziellen“, wie einem Geheimdienst oder den Lions/ Rotariern), und das endet noch lange nicht beim Verzicht auf eine echte Familie, auf echte menschliche Nähe, auf Vertrauen zu anderen „Partnern“ usw.
Er wird Spiele und Rollen mitspielen, sich an Ritualen beteiligen und Zeichen machen müssen, die er eigentlich ablehnt, und Kappen tragen müssen, die ihm eigentlich zuwider sind; er wird Leuten zulächeln müssen, die er abgrundtief verachtet, und sich bei all dem noch fotografieren lassen müssen.
Anderenfalls hätte er nicht nur eine extrem eingeschränkte Überlebens-Chance, sondern würde auch bald zwischen die Mühlsteine der Macht geraten und feingemahlen werden, aber niemals „aufsteigen“ können.
Das sind nun mal die Realien der heutigen Zeit in diesem Lande und darüber hinaus.

Ob jemand dabei verhärtet oder sich selbst verliert – wer weiß, alles ist möglich, auch ein Verwachsen mit der Maske, die man 24/7 tragen muß, und wo man vielleicht wenige Tage im Jahr mit noch weniger echten Kumpels mal „man selbst“ sein kann.

Für ansolut UNMÖGLICH halte ich aber, daß ein solcher Mensch, der wirklich Gutes will, sich tatsächlich innerlich den widerlichen Zielen der Kabale anschließt und dem Ungeist der anderen ergibt – und wenn er noch so müde wird vom ununterbrochenen Aufmerksamsein und Kämpfen.
Nun mag man mich als Romantiker abtun, aber ich bin fest überzeugt, daß jemand, der den wahren unmenschlichen Charakter dieses Systems in seiner ganzen Irrsinnigkeit einmal erkannt hat, niemals wieder „den Versuchungen erliegen“ kann – weil er WEIß, daß all das – der ganze „Reichtum“ und die „Macht“ – nur Schein ist und nichts Wahres dran ist.

Zurück zu den harten „Realitäten“.

Hier nun ein Ausschnitt aus einem Artikel, von mir übersetzt:

Das System der Massensteuerung setzt voraus, daß nach oben, als ‚Vorbild‘, nur Leute gelangen, die keine weltanschauliche Basis haben; anstelle dessen ist ihr Bewußtsein verzerrt durch:

1) ein oberflächliches Bewerten von Ereignissen und die Unfähigkeit, Ursachen und Wirkungen zu unterscheiden,

2) Nachsicht gegenüber den niederen Instinkten,

3) die Ansicht, daß sie selbst höher stehen als andere, wenn sie mehr Geld haben als diese,

4) das Fehlen kritischen Denkvermögens und im Ergebnis ein stark vereinfachtes Weltbild.

Für den Aufstieg in die „elitären“ Führungsriegen wird es sehr begrüßt, wenn der Kandidat erniedrigt wurde, d.h. daß er wenigstens einmal sich hat von anderen erniedrigen lassen und sich damit einverstanden erklärt hat – das ist die Philosophie eines Sklaven und Lakaien.

Im Wesen besteht der größere Teil der Führungsriegen aus Lakaien, daher auch das große Mißverstehen zwischen ihnen und dem (russischen – d.Ü.) Volk, welches großteils das Lakaientum schon abgeworfen hat. …

Bei Puschkin gibt es den Ausdruck „Die Wahrheit wissen alle, außer den (aus)gewählten“ – genau da sind wir jetzt angelangt: das Volk kennt die Wahrheit, aber jene, die sich nach oben durchgesetzt haben, leben in einer parallellen Realität und versuchen, ein Territorium mit kolossalen Naturreichtümern und ungeheuren intellektuell-menschlichen Ressourcen zu lenken – wohl meinend, daß man mit diesem Volk nichts anfangen kann. …

Und das Volk reift zugleich und wird von unten die sozialen Lifte in Bewegung bringen, die nach und auf die Verwaltungspositionen normale Menschen hinaufführen, welche denken und handeln können. Und es kommt statt der (heutigen Pseudo-)„Elite“ auf Gebildetheit, Intellekt, Professionalität, Erfahrung und Können an.

(Quelle: cont.ws/@ilyaizmuroma/490549)

Und zur Verdeutlichung der Lage noch ein weiterer übersetzter und leicht bearbeiteter anderer Ausschnitt:

8 Technologien, mit deren Hilfe man uns in Entartete (Zombies) verwandelt

30. Oktober 2016
Bild: Mladen Penev

Die Mitteilungen der Verbrechensstatistik, die uns über die nächsten Ekelhaftigkeiten mitgeteilt werden, die einem gesunden Menschen gar nicht eigen sind, wurden zum Symbol unserer Zeit.
Vielfältige Vergewaltigungen von Kindern, tierische Morde, durchgedrehte Psychopathen, die zufällige Passanten umbringen – all das ist tatsächlich nicht das Herzstück, sondern nur die Spitze des Eisbergs – das ist nur jener widerliche Teil des Problems, welcher der Mehrheit sichtbar ist.
Dieser Eisberg ist riesig und vielschichtig, schier grenzenlos in seinen Erscheinungsformen, die nicht von Menschen zeugen und auch nicht von Tieren, denn für letztere wäre dies eine Beleidigung. Nein, dieser Eisberg besteht aus Wesen dritter Art, veränderten, kranken, selbstvergessenen, von verzerrten Instinkten und schlimmen Phantasien getriebenen. Diese Wesen, die nicht irdischer Herkunft sind und die Verbindung zu ihrer wahren Art verloren haben, sind Zombies, Entartete.

In der Mehrzahl der Fälle werden sie nicht als solche geboren, sondern entarten im Verlaufe ihres Lebens. Jedes Mal, wenn wir Entscheidungen entgegen unserer inneren Stimme treffen, die gegen unsere Träumen und Ideale gerichtet sind, werden wir Schritt für Schritt zu Zombies. Genauer gesagt, werden wir zu Zombies gemacht, zu einer gesichtlosen und widerlichen Biomasse, die für die Hausherren dieses Monstrums den Mehrwert erschafft.
Es ist wichtig zu erkennen, daß wir das Ziel bestimmter psychologischer Technologien sind, die massenhaft Anwendung finden. Und zwar so offensichtlich, daß Beweise für diese Verschwörungen überflüssig sind.
Und das Motiv für diese Verbrechen ist auch klar: die Erschaffung des idealen Sklaven, der mit den physischen Möglichkeiten und bestimmten intellektuellen Fähigkeiten des Menschen ausgestattet ist, aber seelenlos – verwandelt in ein ideales Werkzeug für die Vervielfältigung des Kapitals.

Es ist die Schaffung eines kurzsichtigen, bewußtlosen, primitiven Wesens ohne Weltsicht, mit einem spezifischen für es geschaffenen Wertesystem und vollständig blockiertem Höheren Bewußtsein – eines idealen Sklaven aller Zeiten und Völker, eines Entarteten.

Ein Entarteter ist sehr leicht zu lenken, denn er ist einfach „gestrickt“ und handelt vorhersehbar, er kann leicht unbemerkt manipuliert werden – dazu müssen nur die notwendigen Stimuli richtig angeordnet werden.
Und dies ist nur die nächste Etappe der Entwicklung der Sklavenhaltergesellschaft: in der Antike wurden die Sklaven in Eisen und mit Gewalt gezüchtigt, nun ist man zu viel komplizierteren Fesseln übergegangen, sozusagen in Stealth-Technologie. …

Die wichtigste Waffe ist dabei, die Seele zu töten. Und dies geschieht mit Hilfe des Austausches der Werte. Wer das verstanden hat, ist gewarnt und gewappnet.

Kurz zu den Stützen der Degradation:

1. Die Erziehung der Kinder baut auf der Stimulierung des infantilen Benehmens der Kinder auf, so wird der Prozeß der sozialen Reifung künstlich verzögert.

Dies wird getan, um die Energie der jungen Leute in der Zeit ihrer größten Aktivität (zwischen 15 und 25 Jahren) zu entsorgen. Denn zu allen historischen Zeiten kam die Hauptmasse der Tatkräftigen (Revolutionäre) eben aus dieser Bevölkerungsgruppe.
Der junge Mann hat seine Spitze der physischen und intellektuellen Aktivität mit etwa 20 Jahren – da ist er gesund, klug, heiß, prinzipienfest und kompromißlos – also gefährlich, nicht wahr?
Wir erinnern uns an Alexander den Großen, der mit 20 seien „Karriere“ begann, oder an Fürst Swjatoslaw, der zum Zeitpunkt seines Todes erst 30 war, Iwan der Schreckliche nahm Kasan mit 22 Jahren. Heutzutage, besonders in „Europa“, gelten junge Leute dieses Alters als „jugendlich“. Genau darauf ist die Erziehung zu sozialem Infantilismus aufgebaut: den geschichtsträchtigen Kämpfer in ein großes ungefährliche Kind zu verwandeln.
Und seine überschüssige Energie kann er gern irgendwo austoben, zum Beispiel in regellosem Geschlechtsverkehr, in Alkohol, Drogen oder Straßenkriminalität.

2. Die Erziehung der Knaben und Mädels nach gleicher Norm

Dies geschieht weniger dazu, den Frauen Mannhaftigkeit zu verleihen, als vielmehr diese den Männern zu entziehen.

3. Das Vermitteln eines egozentrischen Weltbildes

Der Egoist ist ein Einzelngänger, wie schon Majakowski schrieb: „… der Einzelne ist nichts, eine Null – alleine kann er nichtmal einen einfachen großen Baumstamm anheben, geschweige ein fünfstöckiges Haus bauen…“.
Oder auch „teile und herrsche“, wie die alten Römer sagten.

4. Die Formung des Bildes vom „Erfolgstyp“

Genau betrachtet, ist dieser „Erfolgstyp“ auch nur ein idealer Systemsklave.
Krawatte, Jackett, schwindelerregende Karriere, ein tolles Haus, ein teures Auto, Auslandsurlaub, irischer Whisky – toll, was? Der hat es geschafft… in Wahrheit ist er ein idealer Sklave, denn er hängt wie ein Drogensüchtiger an seinen „Dingen“.
Deshalb wird er auch alles tun, um die Stabilität seiner „kleinen Welt“ zu bewahren, er wird beliebige Erniedrigungen auf seiner Karriereleiter erdulden. Er wird seine Kinderträume so tief in sich verstecken, daß er sich selbst vergißt und sich in ein nur noch menschenähnliches Wesen verwandelt, einen Zombi.

Weitere „Erfolgstypen“: der „harte“ tätowierte Typ mit dem Bierkrug in der Kneipe, die ihre Männer wie die Handschuhe wechselnde „Dame“, auch der Gangster und die feminisierte Madam – es gibt für jeden Geschmack welche, such dir aus, was dir gefällt.
Nicht vorhanden sind hier aber der Beschützer, der Kämpfer, die Mutter, der Poet, der wirklich Gelehrte usw., sondern nur verzerrte Substitute und Surrogate sich natürlich verhaltender Menschen.

5. Sex und Gewalt statt Tapferkeit und Liebe

Es ist kein Geheimnis, daß die Geschlechtsinstinkte mit die stärksten sind.
Dementsprechend kann man über das Thema „Sex“ auf den Menschen ganz bestimmten Einfluß nehmen. Mehr noch, diese Instinkte (wie eigentlich alle Instinkte) sind Teil unseres dunklen, tierischen Teils der Persönlichkeit, das Unbewußte niedrigster Ordnung.
Über die Massenmedien, Werbungstechnologien, Propaganda in wissenschaftlicher und künstlerischer Literatur sowie Computerspiele werden diese Instinkte stimuliert.

Friedrich Nietzsche sagte: „Der Mensch ist ein Tau, das zwischen dem Tier und dem Übermenschen gespannt ist – ein Tau über einem Abgrund.“
Aus psychologischer Sicht ist der Übermensch mit der höchsten Form des Unbewußten verbunden, einem Gebiet, das als Quelle des Schöpferischen, Poetischen, Wißbegierigen, der Inspiration und heldenhafter Taten gilt.
Der niedere Bereich des Unbewußten ist verbunden mit dem Tier, den Instinkten, der Gewalt, der Angst. Beide Teile sind untrennbar mit uns verbunden, nur beim einen dominiert der Übermensch das Tier, beim anderen ist es umgekehrt.

Kein Geheimnis ist, daß unsere „Hausherren“ die höhere Form des Unbewußten bei ihren Sklaven fürchten, denn dieser Teil unserer Persönlichkeit ist göttlich tief, unkontrollierbar und unvorhersehbar.
Sie haben erkannt, daß ein tierisches Gewaltmonster, das mit dem Vermehrungsinstinkt und Sex verbunden ist, viel ungefährlicher ist für das System als die Quelle göttlicher Inspiration.

Genau deshalb hat der Psychologie-Schwindler S. Freud seine Theorie entwickeln dürfen. Freud ging es nicht um die Wissenschaft – ihn beunruhigte der „Okkultismus“ des Unbewußten, die Erscheinung einer unüberwindlichen göttlichen Kraft. Besser: diese beunruhigte seine Sponsoren; für sie war das Beispiel viel zu lebendig, wie aus dem höheren Unbewußten der germanischen Völker das scheinbar längst vergessene Bild der „Weißen Bestie“ herauswuchs und fast den gesamten Weltaufbau veränderte. Da sind doch „Sex and Crime“ viel ungefährlicher.

6. Konsumerismus in seiner negativen Ausformung – genau dies ist eine Waffe im Arsenal, die gleich mehrere Ziele trifft. Wodurch unterscheidet sich Konsumdenken von Konsumieren.

Das ist leicht an Beispielen darstellbar: deine Jacke ist kaputt oder verschlissen – dann gehst du dir eine neue kaufen – das ist Verbrauch. Kaufst du dir aber die neue Jacke, nur weil die trendy/modisch ist oder du dich von den anderen Menschen abheben willst, dann ist das Konsumdenken – mit anderen Worten, ein maßloser, nicht natürlich bedingter Verbrauch.
Dieses Konsumdenken ist der Motor des bisherigen Wirtschaftsmodells, denn es generiert ständig neuen „Bedarf“, der die Produzenten zu Wachstum anregt und das Elektorat in die Kreditzwinge treibt, ohne die das Geld-Finanzsystem zusammenbricht.

Außerdem ist Konsumdenken ein wunderbares Mittel gegen Depression, es veringert die sozialen Spannungen und gibt der Bevölkerung ein Spektrum an zulässigen Zielen.
Drittens macht es so die Leute abhängig, schwach und lenkbar.
Und viertens blockiert es, wenn auch in geringerem Maße, unser höheres Unbewußtes.

7. Das Tabu auf Edelmut

Edelmut ist gefährlich für das System, denn er macht die Menschen unvorhersagbar und unkontrollierbar in ihrem Verhalten. Solch unklare Motive werden gefürchtet – komfortabler sind Leute, die bewegt werden von Bereicherungswahn, Wollust, Gier, Abhängigkeit und Laster.

8. Die Zerstörung der Familienwerte

Dies deckt sich teilweise mit Sex und Gewalt, hat aber eine eigene Spezifik. Die Zerstörung der Familie und ihrer Werte begünstigt sowohl die Vernichtung der nationalen Kulturen, als auch die Atomisierung der Gesellschaft, wie auch die Stimulierung des Egoismus und vertierten Verhaltens.

Die hier aufgezählten 8 Methoden sind bei weitem nicht das ganze Waffenarsenal, das eingesetzt wird, um deine und meine Seele zu töten.
Die beste und universale Medizin dagegen ist: sich selbst als ewig zu erkennen und daran zu erinnern.

Man braucht nicht seine Ideale für grünbedruckte Baumwollappen hergeben, man darf nicht gegen seine innere Stimme handeln, auch wenn dies rational erscheint.

Der Intellekt ist das wichtigste Werkzeug, aber vieles ist nicht mit trockener Logik erklärbar. Der Mensch hat nicht nur Verstand, sondern auch Emotionen, Gefühle, Intuition.
Der gesunde Mensch hat alle vier Aspekte entwickelt.

Und nur deine Seele ist in der Lage, diese widersprüchlichen und unverbundenen Teile deiner Persönlichkeit zu vereinen.
Verkaufe sie nicht, auch nicht bei Gefahr des Todes oder der Armut – leben mit verkaufter Seele ist sehr schmerzhaft und sinnlos.
Denn gerade die Seele kennt deine wahre Vorbestimmung. …

Das wichtigste ist: laß dich nicht zum Zombi machen…

Andrej Romanow

Quelle: http://www.cluber.com.ua/lifestyle/psihologiya-lifestyle/2014/10/8-tehnologiy-s-pomoshhyu-kotoryikh-nas-prevrashhayut-v-vyrodkov

Epilog – Was bleibt? Was treibt euch an?

Was treibt nun diese machtgeilen Typen an, die selbst alle auch nur Lakaien sind, aber sich an dem ihnen zeitweilig verliehenen kleinen Zipfelchen Macht geradezu berauschen?

Ist es nur die Gier nach „Reichtum“?
„Mein Haus, mein Auto, meine Yacht, mein Pferd, mein …“
Der Drang nach Absicherung in einer immer unsicherer werdenden Welt?
Pensionen, Privilegien usw.
Das ist eher was für die „Kleinen und Mittleren“…

Oder ist es das Gefühl der scheinbaren Überlegenheit über andere, das sie auskosten, solange es ihnen erlaubt wird?
Wissend, daß ihre scheinbare „Macht“ sehr beschränkt ist – zeitlich wie umfänglich?
Und weil sie genau wissen, daß sie zwangsläufig bald wieder in der von ihnen so verachteten „grauen Masse“ untertauchen werden?

Sind sie tatsächlich nicht in der Lage, den Widersinn ihrer Tätigkeit zu erkennen?
Warum prostituieren sie sich so bereitwillig?
„Nach mir die Sintflut“?
Kein Gedanke daran, was dauerhaft bleibt von ihrem „Wirken“?

Kein Selbstbewußtsein, kein Gestaltungswille, kein Verständnis der tatsächlichen Sinnzusammenhänge?
Nur dieses Radfahrerdasein: nach oben buckeln, nach unten treten?
Sich aufreiben lassen wie alle anderen, von ihnen Verachteten in der Masse, auch?

Nicht mal die Einsicht, daß die wahrhaft Mächtigen zwar den Verrat lieben, aber nie die Verräter?
Daß sie also nicht mal Achtung erwarten können, wenn sie die Interessen ihrer Völker derart vehement mit Füßen treten?

Sie haben doch garantiert schon die Erfahrung gemacht, daß in ihrer Welt Dank und Anerkennung nie ehrlich ausgesprochen werden, sondern immer nur formal-rituell und nutzensgebunden „verteilt“ werden.
Was also treibt sie an?

Und wie wollen sie ihren Kindern und Enkeln, die vielleicht mal ein etwas tieferes Verständnis von Leben und Wirken haben werden, später erklären, was sie da angerichtet haben?

Fehlt ihnen etwa das Verständnis für selbstregelnde Systeme?
Daß man zwar solche Gebilde sehr wohl mal in die eine oder andere Richtung „auslenken“ kann, daß aber die Rückkehr in das dynamische Gleichgewicht stets mit einem „Überschwingen“ in die entgegengesetzte Richtung verbunden sein wird?
Bevor es sich dann wieder um die relative Gleichgewichtslage einschwingt?

Was also Wunder, daß auf die Globalisierung mit ihrer hirnrissigen „Internationalisierung von allem und allen“ als Antwort ein allfälliger durchdringender übertriebener Nationalismus zu erwarten ist, der momentan beginnt sich durchzusetzen?

Daß die Reaktion auf die Versuche, die Menschen massenhaft zu verblöden und zu verprimitivieren immer sein wird, daß die Menschen wieder beginnen werden, sich um ihre geistig-kulturelle Entwicklung stärker zu kümmern?

Daß die allseitige Bevorzugung des Grobstofflich-Materiellen (und pekuniären) ganz logisch eine Stärkung des Geistigen und Feinstofflichen (und esoterischen) nach sich ziehen muß?

Daß die umfassende Benutzung von übertriebener Angst als Steuerungsinstrument ganz zwangsläufig die überwältigende Liebe als Gegenpol auf den Plan rufen wird?

Jetzt aber bitte nicht umschwenken zu „aber genau das wollten wir doch“ – DAS glaubt euch KEINER!
Denn diese Entwicklungen sind zwar gesetzmäßig, aber es sind nicht eure Gesetze, nach denen dies abläuft, sondern die natürlichen Regeln des Ausgleichs und der Stabilität, mit denen IHR rein gar nichts zu tun habt.

Denn genauso, wie ihr versucht, die Dinge in die eine Richtung zu übertreiben, genauso wird der Rückschwung diese in die andere Richtung „überborden“ lassen – es wird also erstmal eine übersteigerte Form aller „Gegenteile“ eure Nachkommen und auch euch in den nächsten Inkarnationen davon überzeugen müssen, daß man ALLES übertreiben kann, und daß jegliche Übertreibung nicht gerade angenehm ist…

Also haltet ein, bremst ab, zügelt eure Gier, laßt das ungesunde Streben nach „zuviel“.
Wie der Kabarettist Volker Pispers treffend sagte: „Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird einmal geschrieben stehen: ‚Zuviel war nicht genug!‚ …“

Kommt zu euch, bevor ihr mit eurer Gier die Natur dieses Planeten soweit zerstört habt, daß sie in ein neues biologisches Gleichgewicht umkippt, in dem womöglich für den Menschen – und damit auch für euch – keine Nische mehr vorhanden sein wird…

19 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Gedankenkontrolle, Kriegstreiber, Manipulation, Medien, NWO, Schuldgeld

19 Antworten zu “Von Eliten-1

  1. Pieter

    Wow, gleich am Morgen solch ein Artikel, da wird der Kaffee kalt bis das alles genau gelesen ist. Aber gerade das ist wichtig, immer wieder die grundlegenden Dinge anzusprechen um die es wirklich geht. Ich kann all den Ausführungen nur ganz und gar zustimmen. Danke Lucky, dass Du immer wieder so viel Mut hast Unbequemes so deutlich auszusprechen

    Gefällt 1 Person

  2. Eierdrücker

    Die Idee hinter dem Begriff Eliten ist hier zeitabhängig zu verstehen.
    Also systemimmanent in Konkurrenz, der Gier, dem Egoismus, dem Materialismus.
    Schon ein Zweitklässer in Bayern verkneift sich die Krankheit und schreibt eine Probeklassenarbeit mit, weil er sonst diese Probeklassenarbeit nachschreiben müsste (Probeklassenarbeit!, nicht Klassenarbeit).
    Der Wahnsinn ist also im Kultusministerium, bei den Lehrern und in den Elternvertretungen grassierend.
    Wir sollten uns ein Vorbild an Diogenes nehmen, dem der Begriff Elite nie gekommen wäre, er lebte in der Tonne, liebte die Sonne und onanierte dort wo er es für sich nötig erachtete (nicht nur in der Tonne).

    Gefällt 1 Person

  3. die_zuzaly

    ….. ganz irre viel ELITE-Lese-Stoff … Realität oder Manipulation?- wer suchet der wird auch fündig … bin mit diesem Lesestoff gerade expliziter weise positiv beeindruckt – gestehe – noch nicht durch –
    liebe Grüße die Zuzaly … Namaste 🙏

    Gefällt mir

  4. Hans Reuter

    Diese „Eliten“ sollte man in altindischer Terminologie der Veden besser als Asuras bezeichnen, also Wesen welche sich gegen das göttliche Licht stellen. Es sind die Vertreter der Schattenwelten. Sigmund Freud ist übrigens ein klassischer Vertreter des Ahriman Prinzips. Diese Leute versuchen den Menschen zu erzählen, dass diese Welt alles sei und es keinen Gott gebe. Diese ganzen Geschehnisse haben mehr mit transzendenten Dingen zu tun als die meisten ahnen.

    Gefällt 1 Person

  5. @Hans

    Oh, ein Armin-Risi-Kenner – das freut!
    Herzlich Willkommen bei DWB!

    Ps. Kenne Armin übrigens persönlich, da wir mehr oder weniger Nachbarn sind, bzw. bald waren, da ich nicht mehr lange auf dem Titanic-Kontinent bleibe. 😉
    Allerdings unterscheiden sich meine eigenen Erkenntnisse zu den Licht- & Schattenwesen/Welten, Dualität/Polarität und Transzendenz, usw. bis zu einem gewissen Grad von Armins Thesen.
    Details dazu hier:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/07/bewusstsein-und-existenz/
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/29/sein-nichtsein-unendliche-verganglichkeit-in-unwandelbarer-ewigkeit/
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/04/09/ewiges-leben-und-scheinbare-verganglichkeit-der-tod-als-blosser-ubergang-im-zeitlosen-leben-des-ewigen-bewusstseins/
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/06/16/die-symbolik-des-begriffs-licht/

    Und was die Asuras sowie deren irdisch inkarnierte Stellvertreter betrifft:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/

    Gefällt mir

  6. Hans Reuter

    Dude. Auch ich hätte einige Punkte in welchen ich Herrn Risi widersprechen würde. Diese Asuras werden im modernen Spiritismus auch als Gegensatzgeister bezeichnet, also Wesen welche sich gegen die Urquelle Gott stellen. Es sind jene Unterwelten welche die Griechen als Hades bezeichneten. Diese gibt es ohne jeden Zweifel. Die jenseitigen Welten sind aber nicht materielos auch wenn sich die dortigen Gesetze von den unsrigen unterscheiden. Eine Existenz ohne Form, Gestalt und Schönheit wäre für den Menschen nicht erstrebenswert. Auch die jenseitigen Bewohner besitzen eine Gestalt welcher ihrer physischen gleicht. Was diese Asuras oder Gegensatzgeister betrifft muss es bei diesen zwangsläufig zu Rückbildungen bzw. zu Degenerationen kommen, da sie sich von der Urquelle entfernt haben bzw. sich dieser bewusst entgegen stellen.

    Gefällt mir

  7. @Hans

    „Eine Existenz ohne Form, Gestalt und Schönheit wäre für den Menschen nicht erstrebenswert.“

    Das hängt vom einzelnen Individuum ab. Für mich jedenfalls ist absolute unbeDINGtheit und Zeitlosigkeit im Bewusstsein absoluter Glückseligkeit das erstrebenswerteste überhaupt – und ich bin davon überzeugt, dass dieser Bewusstseinszustand jenseit des multidimensionalen Kosmos möglich ist – da er der Ursprung von allem ist.

    Gefällt mir

  8. Volver

    Ich denke, das gehört auch auf den Dudeweblog als Info.

    Donald (Name bedeutet: Weltherrscher) Trump, in dem das Volk vielerorts seinen Retter sieht, der ist es aber definitiv nicht, denn sein Name steht inzwischen nicht nur für das Abschotten von Menschen (Mauer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko), sondern sogar auch für das Foltern von Menschen. Und wer es toleriert oder sogar veranlaßt Menschen zu foltern, der nimmt auch ohne weiteres den Tod von Menschen dabei und von Menschen anderswo in Kauf.
    Das blühte den Menschen auch immer im Mittelalter, angetan von den Mitgliedern der Katholischen Kirche, „Hure Babylon“ genannt in der Offenbarung des Johannes, siehe Offb. 17:5.
    Aber wie der Vater, so eben auch der Sohn des Teufels. Und mit dem Teufel (Vater und Sohn), ist keine glückliche Erde machbar!

    Donnerstag, 26. Januar 2017 „n-tv“-Schlagzeile:

    „Schön, aber längst nicht genug“ Trump lobt Waterboarding“
    Quelle: http://www.n-tv.de/politik/Trump-lobt-Waterboarding-article19650032.html

    Gefällt mir

  9. Volver

    @ Dude

    „… dass dieser Bewusstseinszustand jenseit des multidimensionalen Kosmos möglich ist – da er der Ursprung von allem ist.“

    Meine Meinung ist eher, der Ursprung von allem ist die Mitte von allem, und daher beginnt auch schon das Wort Mitte mit einem M, wie auch das Wort Gottes, was ein Mensch ist, mit einem M am Anfang geschrieben wird. Weil sich das Ende mit dem Anfang deckt, und alles sich in einem Kreis bzw. besser gesagt, in einer Kugel abspielt, wüßte ich nicht, wo du das Jenseits noch postieren willst. Denn anderes wie den multidimensionalen Kosmos gibt es nicht.

    Die Al(lte)Welt ist alles und das Weltall ist praktisch nichts. Und gehst du noch weiter, dann gelangst du ins wirkliche Nichts und das ist überhaupt nichts, und wer will da als Mensch schon hin? Da kommen nur die hin, die hier vollkommen überflüssig sind. Und willst du wirklich zu denen gehören?

    Matthäus 8:12 aber die Kinder des Reiches werden in die äußerste Finsternis hinausgeworfen werden; dort wird Heulen und Zähneknirschen sein.

    Weil, die lösen sich dann alsbald dort in Nichts auf. Vielleicht passiert’s auch langsam, denn ein bißchen schaudern soll es sie vorher schon, nach allem, was die sich mit uns allen hier auf Erden so geleistet haben, die sogenannten „Eliten“.

    Gefällt mir

  10. @Volver

    Deine Meinung, die ich, wie Du wohl wissen solltest, nicht teile.
    Aber das Thema hatten wir schon lang und breit durch, z.B. hier
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/06/16/die-symbolik-des-begriffs-licht/

    Gefällt mir

  11. Luckyhans

    zu volver um 18:37
    Wir hatten bereits früh darauf hingewiesen, daß DT einiges bevorsteht in seinem Land, falls er es ernst meint: https://dudeweblog.wordpress.com/2016/12/17/perestrojka-made-in-u-s-a-1/

    Gefällt mir

  12. Volver

    @ Dude

    Ich habe deinen Text, deinen Link betreffend, mir schon vorher, schon vor längerer Zeit noch einmal durchgelesen. Auch in Bezug auf deine Brille, die du auf deinem Avatar-Bildchen trägst, mein gutgemeinter Rat, zieh sie aus, dann siehst du auch was (ja ich bin böse, ich weiß, was kein Wunder ist, denn ich heiße so, jedenfalls aus Sicht des Lateinischen).

    Bezüglich dem Wort Mitte. Wie heißt es so schön? In der Mitte entspringt ein Fluß. Wird deshalb so gesagt, weil sich in der Mitte die Quelle befindet. So ist es auch im Fall der Quelle des Lichts, also allen Seins.

    Hast bestimmt schon mal von den Rätseln der Sphinx gehört. Damit im Zusammenhang sagte der französische Literatur-Nobelpreis-Träger André Gide einmal:

    „Egal, was mich die Sphinx gefragt hätte, ich hätte immer gesagt: Der Mensch, denn es ist doch der Mensch, um den alle Rätsel sich ranken!“

    Nach dieser Ansicht muß sich also der Mensch in der Mitte von allem befinden. Ich erweitere diesen Gedanken noch daraufhin, daß es genauer gesagt, der Geist ist, der sich im Kopf des Menschen befindet, der die Mitte von allem darstellt. Der Geist ist die Quelle des wahren Lichts und allen Seins.
    Damit kann ich dir ganz genau den Ort aufzeigen, wo sich in Bezug auf meine Gedanken hinsichtlich des wahren Lichts, die Urquelle allen Seins befindet.

    Deine Sicht ist die, daß du die Quelle des wahren Lichts in einem Bewusstseinszustand jenseit des multidimensionalen Kosmos erkennst. Kannst du mir denn auch genau sagen, was du mit dem Wort „jenseits“ verbindest?

    Vom „Jenseits“ sprechen gerne Menschen, wenn sie mit dem Wort Paradies konfrontiert werden. Fragt man sie dann, wo das ist, dann kommt schon mal als Antwort: Das ist mit dem menschlichen Geist nicht faßbar, wo sich das Paradies (im Sinne von „Jenseits“) befindet, das weiß nur einer und das ist Gott. Dieser Gott stellt aber selbst die Quelle allen Seins als das Urlicht dar.

    Lassen wir in Bezug auf die Quelle allen Seins den Sohn Gottes dazu die letzte Weisung geben.

    Matthäus 18:2 Und Jesus rief ein Kind herbei, stellte es mitten unter sie 3und sprach: Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehret und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen! 4Wer nun sich selbst erniedrigt wie dieses Kind, der ist der Größte im Himmelreich. 5Und wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf.

    Mit dem was er da sagt, stellt er sich quasi zuletzt dann selbst in die Mitte und zwar das im Körper eines Menschenkindes, in dem wie er sagt, sich der Geist Gottes befindet. Denn Jesus Christus selbst ist ja der Geist, genauer gesagt, ist er der Geist der Wahrheit. Und die Wahrheit, so sagt Jesus, „bin ich“, womit er den Sohn des Menschen meint, den er der Welt als ein Menschenkind präsentiert, welches er beispielhaft in die Mitte stellt.

    Damit ist die Mitte als die Quelle allen Seins (genannt auch Paradies), als das wahre Licht der Welt, immer genau an der Stelle, wo sich das Menschenkind gerade befindet, in dem sich der Geist Gottes aufhält. Was bedeutet, der Geist und damit die Quelle allen Seins, ist so etwas wie ein (ewiger) Wanderer. Ein Wanderer zwischen den Welten, zwischen der Welt des Bewußtseinszustandes und der realen Welt, wodurch diese beiden völlig unterschiedlichen Welten miteinander verknüpft werden, im Wachzustand über das Denken, wie auch im Schlafzustand durch das Träumen.

    Hier ein schönes Bild passend zum Thema:
    http://img.fotocommunity.com/die-welt-im-spiegel-818bba34-4945-4a1c-aebb-24971c2387df.jpg?height=1080

    Mir mit einem Link zu antworten, daß sollte doch eigentlichen unter deiner Würde sein Dude. Deshalb sage ich nochmal, erkläre es mir hier und jetzt, wo du dein „Jenseits“ im Sinne von der Quelle allen Seins verortet siehst?

    Oder bist du dir darin selbst völlig unklar?

    Gefällt mir

  13. „Mir mit einem Link zu antworten, daß sollte doch eigentlichen unter deiner Würde sein Dude.“

    Da Dein Erguss mit Hans im Glücks Artikel „Von Eliten“ nix zu tun hat, bist Du jetzt in manueller Freischaltung.
    Begründung findest Du hier -> https://dudeweblog.wordpress.com/2017/01/23/in-eigener-sache-ii/

    LG

    Gefällt mir

  14. Pingback: Wahlen? | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  15. Pingback: Von Eliten-2 | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s