Thailand: Staatsverordneter, seelenloser Buddhismus als Religion verkauft!

Bild 150
Bei dieser monumentalen Buddha-Darstellung handelt es sich um ein mit Laser in die Wand des Felsens eingearbeitetes Relief, das danach mit einer vergoldeten Umrisszeichnung verziert wurde. Das 130 Meter hohe und an den Knien rund 70 Meter breite Gebilde gilt als das größte Buddha-Bildnis weltweit und befindet sich nahe des Wat Yansangwararam, welcher etwa 20 Km südlich von Pattaya gelegen ist.


Eine Maxime des Buddha„Glaube nicht blindlings, hinterfrage Alles kritisch!“ – wird in Thailand ad absurdum geführt!

Der Buddhismus wurde in Thailand institutionalisiert und dem Volk schon vor langer Zeit durch gewisse „Interessenvertreter“ als Religion aufgepfropft*! Buddhismus in Thailand ist ein missbrauchtes Sozialkonzept, ein geistiges Korsett, in das man hineingeboren wird! Der eigentliche Sinn der Lehre Siddhartha Gautama’s wird in Thailand (mit sehr wenigen Ausnahmen) kaum wirklich gelebt. Im alltäglichen Leben der Thais offenbart sich das pure Gegenteil. Nur schon Etwas offen zu hinterfragen gilt als verpönt. Man könnte dadurch „sein Gesicht verlieren.“ –

*Die Könige der Chakri-Dynastie bemühten sich ab dem 18. Jahrhundert um den Theravada-Buddhismus als Staatsreligion und förderten die Lehre und Verehrung durch die Herausgabe von Schriften und die Stiftung von Tempeln unter königlichem Patronat.

Buddha stellte klar, dass er die Lehre, also den Dhamma (auch Dharma in Sanskrit) nicht aufgrund göttlicher Offenbarung erhielt, sondern dass er vielmehr ein Verständnis der Natur des eigenen Geistes erlangte (was man meiner Meinung nach aber durchaus als „göttliche Eingebung“ im Sinne einer universellen Wahrheit/Wirklichkeit sehen könnte), welches man für sich selbst wieder entdecken könne, wenn man dem von ihm gelehrten achtfachen Pfad folge.

Es wäre also an und für sich eine „relativ unspektakuläre Sache“, wenn man sie denn nicht in Form von einer aufgeblasenen Pseudo-Religion zur Manipulation der einheimischen Menschen (-Masse) missbrauchen würde.

Zu diesem Zweck ist dann aber schon etwas Brimborium nötig, um effektiv wirken zu können und so stehen also alle paar Kilometer meist sehr eindrückliche Kultstätten, die zum Teil sogar ganz offensichtlich, mit „satanischen“, höllischen Symbolen versehen sind! –

Der absolut aussergewöhnlichste und zugleich extremste Tempel ist der fast ausschliesslich in weiss gehaltene „Wat Rong Khun“ (weiß ist eigentlich die traditionelle „Farbe“ der Trauer in Thailand…) und steht in der Provinz Chiang Rai in Nord-Thailand:

white_temple_chiangrai_aanzicht-3

Unter anderem sieht man innerhalb der Anlage auch solche
Darstellungen, Titel: „Detail of the miserables in hell sculpture“…!

1200px-Wat_Rong_Khun_Hell
Oder das (ohne Worte):

1156840878
Eingangsbereich in die Anlage, Kommentar ebenfalls überflüssig.

0468-chiang-rai-white-temple
Hier sind weitere Bilder dieses „Tempels“ zu sehen.
(Zum Teil nichts für schwache Gemüter.) –

In einer anderen Tempelanlage, etwas nördlich von Bangkok in Singburi gelegen, fiel mir diese Figur an einer Stirnwand unter dem Giebel eines Tempel-Gebäudes auf:

IMGP0025
IMGP0027
Ich konnte leider nicht in Erfahrung bringen, was diese Darstellung zu bedeuten hat. Jedenfalls ist es eine mit Flügeln, angedeuteten Brüsten und Krallenfüssen ausgestattete Kreatur, mit denen sie unten offenbar zwei Schlangen greift und oben an deren Enden mit den Händen festhält. – Ganz spontan, beim ersten hinschauen, dachte ich es handle sich um 2 Hörner und ich hatte sogleich eine gewisse Assoziation… –

(Aktualisierung vom 6.8.15): “Das komische Ding heisst: Garuda, Sanskrit गरुड, ist in der indischen Mythologie ein schlangentötendes halb mensch-, halb adlergestaltiges Reittier des Vishnu, Sohn des Kashyapa und der Vinata. Garuda ist ein Götterbote. Er überbringt den Menschen Nachrichten und Anweisungen der Götter.
In asiatischen Ländern wie Thailand und Indonesien wird der Garuda als Hoheitszeichen oder Amtssiegel von den Behörden verwendet”. –
(Lieben Dank an “Low” der mir diese Info zukommen liess!)

Desweiteren frage ich mich stets, was solche und andere Darstellungen, also auch die vor den Tempeleingängen stehenden „Wächterfiguren“, meistens in Drachen-oder Löwen/Tigergestalt, eigentlich mit Buddhas Lehren zu tun haben sollen?! Welchem Zweck dienen diese Symbole?! Was bewachen die denn? Den Tempel selber ganz sicher nicht! Ist es etwa das symbolische Bewachen einer gewissen Wahrheit, die man nicht entdecken soll?! – Nun gut…

Diese also von klein auf getrimmten, staatlich-institutionell hinters LICHT geführten Pseudo-Buddhisten, verehren in den Kultstätten auf Knien den Siddharta Gautama, aber ausserhalb dieser fein säuberlich rausgepützelten Örtlichkeiten leben sie ein Sein in gegenseitiger Oberflächlichkeit, weit ausserhalb/jenseits eines „Buddha-Bewusstseins“, stören sich nicht im Geringsten an der in Politik, Polizei- und Justiz-Unwesen allgegenwärtigen, gesellschafts-zerstörenden Korruption (was viele sogar auch noch in Ordnung finden, wenn sie sich denn einen persönlichen Nutzen davon versprechen..!) und versiffen im eigenen Müll, den sie überall in der Natur hinterlassen und entsorgen!

Die folgenden 3 Bilder zeigen eine 8 Parteien-Wohnsiedlung, bzw. deren Abfallentsorgung vor und neben ihren Behausungen:

Bilder 1 Nokia 081
Bilder 1 Nokia 082
Bilder 1 Nokia 083

„Hinterlasse keine Spuren, da wo du lebst und gehst“… (Siddharta Gautama)

Kurz zum Thema Abfall

Der durch die allerorts und allzeit überforderte Kehrrichtabfuhr eingesammelte Zivilisationsmüll, wird im Erdreich verbuddelt und zugeschüttet, da durch fehlendes Naturbewusstsein und Vetternwirtschaft  das Geld für vernünftige Kehrricht-Verwertungsanlagen fehlt. –

Ich persönlich kenne genau eine einzige solche Anlage und die steht auf der von Urlaubshungrigen überrannten Ferieninsel Koh Samui. Auf Inseln ist Erdreich zum verbuddeln des Mülls naturgemäss begrenzt, so sah man sich gezwungen eine solche Anlage „proforma“ zu errichten und es ranken sich seit Fertigstellung immer wieder Skandale um diese Kehrichtverbrennungsanlage (die ich persönlich übrigens in meinen 2 Jahren Aufenthalt dort nie habe rauchen sehen.)

Und wies der „Zufall“ so will erreicht mich grad in diesem Moment diese Nachricht. Nur schon das Beitragsbild dieses Artikels sagt mehr als tausend Worte! So siehts nämlich aus, abseits  der glänzend-glitzernden „Touristen-Schutzzonen“, im vom Westen in den Hochglanzmagazinen und Reiseprospekten vermarkteten Traumurlaubs-Land!

Kleines Bonmot zur Auflockerung: – Ich stell mir grad so vor, wie eine Mutter, die mit Mann und Kind ihren Urlaub auf dieser „Trauminsel“ verbringt, im Meer schwimmend plötzlich z.B. ein Kondom an der Nase kleben hat… –

Die Unterwasser-Atolle rund um die Insel sind übrigens unterdessen zu etwa 80% zerstört..! Hier noch ein ganz spezielles „Häppchen“, das den Frevel an der Natur, die skrupellose Geldgier der Krawattenträger (Anwälte und Offizielle) anschaulich darstellt.


So rennen also diese durch ihre Geburt „zwangsrekrutierten Buddhisten“ wie programmierte Roboter zu jedem Anlass in die Tempel, spenden Baht um Baht, Fresskorb um Fresskorb und denken wohl, sie werden dadurch von ihren „tausendundeinen Geistern“ unterstützt, um z.B. Glück in der Lotterie zu haben! Die „asketisch lebenden“ Mönche sind aber mehr als satt und werfen das stets zuviel dargebrachte Essen aus eigener Bequemlichkeit oftmals einfach weg – (gerechterweise muss hier aber erwähnt werden, dass die zahlreich in den Tempeln abgegebenen/ausgesetzten Hunde wenigstens auch etwas vom Futter-Überfluss der Mönche abbekommen) – anstatt es vielleicht den wirklich Bedürftigen Menschen zukommen zu lassen. Die gibts nämlich  im Land des ständig verklärten Lächelns unterdessen auch in einer ständig wachsenden Anzahl! Das „romantische Bild“ der generationenüberschreitenden Grossfamilie ist auch hier dem Verschwinden/Aussterben preisgegeben! – Der Amerikanismus mit ihren „ver-zivilisierten Werten“ hat auch hier schon längst Einzug gehalten! –

Der überquillende Reichtum der „Regenten“ (Sangha) soll hier jetzt nicht noch speziell dargelegt werden. Nur dieses imposante Bild dazu (aus der Eingangs schon erwähnten, gewaltigen „Wat Yansangwararam„-Anlage) will ich der werten Leserschaft dann doch nicht vorenthalten (zum Vergrössern anklicken):

10729195
Reiner ABLASS ist das im obigen Absatz Erwähnte, also etwa dasselbe was unsere katholische Kirche auch fabriziert und exerziert. –

Und wen kümmert hier schon sein Karma (siehe Loi Krathong), wenn nicht mal Buddhas Worte verstanden werden!? – Es gibt doch viel Schlimmeres, wie z.B. „wenig“ Geld, nichts Materielles zu haben, um dem Nachbarn imponieren zu können, das ist für Thais etwa die Höchststrafe..!

So schlafwandelt darbenderweise das gemeine Volk dahin und kann froh sein, wenn die seit kurzem „gesetzlich verankerten“ 300 Baht (+-9 Franken) am Tag für einen Arbeiter gelöhnt werden und dabei etwas übrig bleibt für die Verpflegung der Familie, weil nebst den Zahlungen für den obligaten, auf Pump/Kredit erworbenen Pick-Up und/oder das Motorrad (je nach Status) ja auch noch etwas für die Lotterie aufgebracht werden muss..! (Wieso verdingen sich wohl so viele Töchter, oder selbst Ehefrauen in der Prostitution?!)
Das ist die vom Staat zwangsverordnete Institution Buddhismus, deklariert als Religion, wobei es wie bei jeder Religion nur um stumpfen Glauben und Missbrauch geht..!

Eine Nation, die sich Buddhas Lehren ernsthaft als Massstab nehmen würde, wäre wohl eine blühende, ökonomisch menschliche, ökologisch ausgeglichene, prosperierende, glückliche Einheit von Menschen ohne Zwietracht, die in Einheit mit der Mutter Natur zu leben imstande wäre.

Von so einem Zustand ist das „buddhistische“ Thailand etwa soweit entfernt wie die Erde vom Pluto…

Es wird ihnen nicht NACHVOLLZIEHBAR und in den Alltag übertragbar beigebracht/gelehrt, dass Buddha’s Weg eine Lehre des Immaterialismus ist, ein Weg, um das spirituelle/seelische wirk-liche SEIN zu erkennen, welches zu Hegen und zu Pflegen demnach das höchste Ansinnen sein sollte..!

Das „buddhistische Thailand“ ist ein einziges, verdrecktes, korruptes, versifftes „Disneyland“, in dem die Micky Maus (der jeweilige PM) den Zampanoo spielt. Grad aktuell hat der Jetzige (Hr.Prayuth) z.B. den Preis für ein Staatslotterielos um 20 Baht auf 80 Baht (2,50 Euro) gesenkt; HURRAAH, APPLAUS..! Die Einheimischen freuen sich! Dieses Zückerchen schlucken sie dankbar, wo doch von institutioneller Seite her das Bild vom Land, in dem „Milch und Honig“ fliesst, in die Köpfe der Thais eingetrichtert wird…

Demgegenüber wird ein wohl ehrenwerter Mönch, genannt Buddha Issara, der den Saustall von innen heraus ausmisten will, vor den Kadi gezerrt… Das zeigt die wahren Absichten dieser mit Erbsenhirnen ausgestatteten offiziellen „Interessenzertretern“, die diese buddhistische Jauchegrube, genannt Thailand, ausgehoben haben..!

Der schnöde Mammon ist auch hier GOTT. Es gibt kaum ein Thai der Arbeiterklasse, der nicht für die zweimal im Monat stattfindende Lotterie, Lose für mehrere hundert Baht kauft! – Nicht zu reden von der schwarzen, illegalen Lotterie, oder sonstigen Glücksspielen, denen viele Thais hingebungsvoll fröhnen und die schon manche/n um „Haus und Hof“ gebracht haben… –

Das ist hier der „praktizierte“ Buddhismus! Trotz, oder besser gesagt, exakt wegen der bewusst missbrauchten Lehre des Siddhartha Gautama, die unter staatsverordnetem Zwang zu einer „Religion“ hochstilisiert wurde. Diese Indoktrination ist somit im allgemeinen sozialen Leben zum Selbstläufer geworden.

Operation „Volksverblödung“ erfolgreich abgeschlossen! – Auch unter gütiger Mithilfe der Schulbildung, die das Wort Bildung im Sinne von etwas Wert-und Gehaltvollem lernen jeder Beschreibung spottet. Und so entsteht, immer wieder aufs Neue, ein geist- und substanzloser Stolz auf eine Nation ohne Ethik, ohne Respekt vor der Natur, ohne die geringste Ahnung von der Welt/Weltgeschichte, die ausserhalb ihres vom System kleingehaltenen Verstandes gar nicht zu existieren scheint, wobei sie ihre eigene nationale Geschichte auch nicht gelehrt bekommen – das könnte die eingetrichterte Verherrlichung ihres Heimatlandes nur stören, oder womöglich sogar erschüttern und da und dort unbequeme Fragen aufwerfen! Siehe z.B. hier.

Der Thai wurde/wird zu einem Konsumtrottel nach westlichem Vorbild erzogen und meint in seinem Nationalstolz, dass er etwas Besonderes/Besseres sei, wobei der Ausländer in erster Linie schlicht als Bankomat angesehen wird.

Geld- Schein und Gold ist des Thais wahrer Buddha/Götze!! –

Bildquellen: Autor.
(Ausser den Bildern vom weissen Tempel, genehmigt durch „Bild unter Creative-Commons (GNU-Lizenz für freie Dokumentation: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei: Wat_Rong_Khun1.jpg und Höllenbild-Urheber: „Wat Rong Khun Hell“ von Media lib – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons., und das Bild der Halle im Wat Yansangwararam, genehmigt from what Viharnra-Sien – Pattaya ค้นด้วยภาพ)

Advertisements

26 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Dreckskapitalismus, Gedankenkontrolle, Manipulation, Menschen, Natur, Philosophie, Religion, Sinn, Thailand, Weisheit

26 Antworten zu “Thailand: Staatsverordneter, seelenloser Buddhismus als Religion verkauft!

  1. @Dude im August 10, 2015 um 17:14

    Ok Dude, aber m.E. gehoeren die Hauptverantwortlichen Schwerverbrecher (nebst Enteignung) nicht unbedingt hinter Gitter, wo diese fetten Zecken/Parasiten nur wieder durchgefuettert werden und zwischendurch noch von’ner Nutte Besuch bekommen, sondern die gehoeren auf’n Acker, min. 10 Std./Tag, 6 Tage/Woche – damit sie einmal in ihrem Leben sehen, was produktives Arbeiten fuer’s Allgemeinwohl ueberhaupt meint..! 😉

    Gefällt 2 Personen

  2. @Tabburett

    Ja, für solch kreativen Vorschläge (die ich übrigens auch schon öfter mal geäussert habe, und möchte hiermit noch ergänzen „min. 10 Stunden, 6 Tage die Woche“ bei Wasser und Brot, Sonntags werden jeweils die Milliarden Ausgeplünderten besucht, um sie um Verzeihung zu bitten) bin ich natürlich auch offen! Das einzig dumme an diesem Vorschlag ist, dass man dann auch wieder Bewacher bräuchte für den Acker, damit die sich nicht einfach aus dem Staub machen, aber das spielt wohl keine Rolle, da ich sicher bin, dass sehr viele Leute für den Job mit der Peitsche Schlange stehen würden. 🙂

    Wie also auch immer: Hauptsache die Geldsäcke kommen mal richtig dran für ihre ganzen systematischen Verbrechereien.

    Ps.OffTopic@all: Irgendso ein enddegeneriertes, verblödetes Biozombie-Idiötlein macht sich seit einigen Tagen nen Spass draus, bei all meinen Kommentaren nen Thumb Down abzugeben. Dem sag ich: Fick Dich Du eierlose Schwuchtel. Wenn Du mir was zu sagen hast, bin ich ganz Ohr. Abgesehen davon bringen mich solcherlei Praktiken bloss zu nem halbgaren, müden Lächeln…
    Nachtrag: wie ich eben sehe, macht der Trottelzombie das bei Deinen Kommentaren auch. 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. @Dude im August 10, 2015 um 20:30

    – „Das einzig dumme an diesem Vorschlag ist, dass man dann auch wieder Bewacher bräuchte für den Acker, damit die sich nicht einfach aus dem Staub machen, aber das spielt wohl keine Rolle, da ich sicher bin, dass sehr viele Leute für den Job mit der Peitsche Schlange stehen würden.“ –
    Aber siicher dooch.., smile! Und wenn’se sonstwo nichts zu fressen kriegen als nur auf dem Gehoeft selbst, (trotz Massenlager mit 2 x 1.50 Meter Schlafplatz pro Schwerverbrecher) werden’se auch nicht so schnell abhauen..!

    @“Ps.OffTopic“
    Nachdem ich die Ausguesse eines gewissen Oberschlauen Dir gegenueber (im Kommstrang zum obigen Artikel in BB) gelesen habe, kann ich mir vorstellen, wer das wohl sein koennte (ohne Gewaehr..) –
    Aber Dude, bleib ruhig und sachlich. Das bringt solche Schwachmaten am ehesten wieder in ihren Esel-Stall zueruck.., Lol!!

    Hebs Guet!

    Gefällt mir

  4. Astro

    Die Thais sind eben auch nur Menschen.
    Es ist ein Fehler den Asiaten und ihren Religionen eine moralische Ueberlegenheit zu unterstellen.
    Das ist eine romantische Verklärung.
    Damit sich ein Lerneffekt einstellt muss zuerst einmal bemerkt werden, dass etwas falsch läuft.
    Die Plastiktüten stören die Thais doch gar nicht. Darum liegt auch der ganze Müll auf dem Boden rum. Was soll daran falsch sein?
    Das Thaimüllsystem funktioniert aus Sicht der Thais.
    Ueberwiegend Menschen die von allem schon genug haben, sind nicht gierig.
    Und wenn doch dann nur, um ihrem sonst sinnlosen Leben einen Zweck zu geben.
    Viele Gutmenschen verwechseln das mit Gier, weil sie sich wie Eingeborene nicht in die Lage dieser reichen Menschen hineinversetzen können.
    Fast alle sind so gesehen „Eingeborene“, die sich nicht in die Situation des anderen hineinversetzen können.

    Es soll Menschen geben, die aus Asien so eine Art Disney Land machen möchten. Ein Asien in dem die Leute brav auf ihrem Reisfeld in einer Basthütte leben und dazu ein bisschen Opium rauchen, umringt von zehn Keinkindern, ohne Windeln, ohne Medizin.
    Der Fortschritt bahnt sich seinen Weg. Die Thais haben beschlossen einen Teil ihrer Natur dem Fortschritt zu opfern.

    Wem das nicht passt soll ins Disneyland fahren, Abteilung Dschungelbuch.

    Gefällt mir

  5. Tabburett

    @Astro im August 12, 2015 um 01:25

    – „Es ist ein Fehler den Asiaten und ihren Religionen eine moralische Ueberlegenheit zu unterstellen.“ –

    Ja eben, das genaue Gegenteil ist der Fall! Das drueckt ja der Artikel im Wesentlichen auch aus! Nur wird das dem degenerierten „Westler“ ganz anders verkauft und der ist dann, wenn er z.B. hier in Ferien weilt, ob den vielen, grossen, gueldenen Buddha-Bildnissen (Goetzen), sauberen Tempeln und den staendig „liebenswuerdig“ laechelnden Thais so „verzaubert“, dass er dieses Land nicht mal im Ansatz „fuehlen“ kann, obwohl nur schon das (ausserhalb der rausgepuetzelten Kultstaetten und Touri-Zonen zum „Wohlfuehlen“, sprich „Resorts“) mit den Augen Aufgenommene, falls zu Hause in der Heimat so angetroffen und betrachtet, die grosse „Empoerung“ ausloesen wuerde..!!

    – „Die Plastiktüten stören die Thais doch gar nicht. Darum liegt auch der ganze Müll auf dem Boden rum. Was soll daran falsch sein? Das Thaimüllsystem funktioniert aus Sicht der Thais.“ –

    So hat Dir Mami und Papi also nicht beigebracht, dass die Umwelt zu Vermuellen falsch ist und vonselbst scheinst Du auch (noch) nicht schlauer geworden zu sein?!

    – „Es soll Menschen geben, die aus Asien so eine Art Disney Land machen möchten. Ein Asien in dem die Leute brav auf ihrem Reisfeld in einer Basthütte leben und dazu ein bisschen Opium rauchen, umringt von zehn Keinkindern, ohne Windeln, ohne Medizin. Der Fortschritt bahnt sich seinen Weg. Die Thais haben beschlossen einen Teil ihrer Natur dem Fortschritt zu opfern.Wem das nicht passt soll ins Disneyland fahren, Abteilung Dschungelbuch.“ –

    AUF einem Reisfeld lebt hier niemand. Diese Flaechen werden fuer den Reisanbau genutzt und nicht um darauf zu Wohnen..! –
    Was fuer ein „Fortschritt“ soll das sein? Wenn fuer dich Fortschritt „das Opfern von Natur“ bedeutet, dann frag ich mich, in welcher geistigen Starre Du haengengeblieben bist!
    Du solltest wohl so schnell wie moeglich die Abteilung **“Aufklaerung fuer Erstklaessler“ aufsuchen, ohne Umweg uebers „Dschungelcamp“..!

    Gute Besserung!

    Ps: Es gibt verschieden Einrichtungen ** (Webseiten) dieser Art. Auch z.B Diese hier stellt fuer aufwachen Wollende geeignete Krankenschwestern (Beitraege) und sonstiges Pflegepersonal (Links und dergleichen) bereit !

    Gefällt mir

  6. Astro

    Lieber Tabbourett
    Mit dem Fortschritt ist heutzutage auch ein Verbrauch der Natur verbunden und das solange, bis es den Menschen ein Bedürfnis wird das wieder zu ändern.
    Dazu müssen aber zuerst die Grundbedürfnisse wie Essen, Kleidung, Versicherung, Medizin, Freizeit, Status befriedigt sein.
    Dies zeigt der Erfahrungswert aus Europa, wo Du Tabburett wohl herkommst.
    Der Müll stört die Thais eben nicht, darum räumen sie ihn auch nicht weg. Es ist ihnen noch nicht wert in einer aufgeräumten Umgebung zu leben.
    Das kommt erst noch mit den Dollarmillionen. Bis es soweit ist, muss aber noch mehr Umwelt daran glauben.
    Die Thais sind heutzutage gut aufgeklärt im Umgang mit Plastik und Batterien. Sie sind selbst schuld, wenn sie sich vergiften.
    Je mehr sich vergiften, desto schneller der Wandel.
    Die Kolonien wollten die Unabhängigkeit und haben dafür gekämpft. Wir Weissen haben dort nichts mehr dort zu sagen. Ja, sie betrachten uns sogar als minderwertige Geschöpfe.
    Der meiste Plastikmüll kommt sowieso aus China, zunehmend auch die Touristen.
    Die UNO macht grossartige Aufklärungsprogramme.
    An so einer UNO Konferenz hören jeweils auf Youtube doch immerhin etwa 15 Leute life zu. 🙂
    Der Bedarf und der Egoismus und die Geltungssucht steuern unseren Planeten.
    Leider sind oft auch die, die es gut meinen davon getrieben.
    Wir müssen unseren Paternalismus für die Völker dieser Welt ablegen.

    Gefällt mir

  7. Pingback: Der Thaksin (“Clan”) | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  8. Pingback: Auf ein Neues | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  9. Pingback: Darstellung des Ost/West-Paradigma’s – und der Versuch zur Klärung des generell verfälschten Weltbildes! | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  10. Pingback: Bürokrat(t)ie für Aliens. | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s