Sprache als Machtinstrument

Heute wollen wir den Mißbrauch der Sprache als Machtinstrument betrachten, darunter die Bereiche: Werbelügen, manipulative Machtkonzepte (Schuld, Sünde, Erfolg), „Fach-Chinesisch“, Zerstörung der deutschen Sprache (von außen: Anglisierung, Verprimitivierung; von innen: Rechtschreibreform, Phrasen rund um die Uhr), „Neusprech“ (das Gegenteil ist wahr) – abschließend werden Schlußfolgerungen für einen sauberen Umgang mit der Sprache angeboten.

Sprache lebt, sie entwickelt sich ständig weiter – neue Wörter entstehen, andere werden nicht mehr verwendet – meist weil der bezeichnete Gegenstand nicht mehr in Gebrauch ist. Die Dynamik dieses Vorganges hat in den vergangenen Jahren zugenommen – bis hin zu dem jetzigen Zustand, da Sprache zielgerichtet für bestimmte Zwecke mißbraucht wird.

Größter „Schädling“ ist hier die Werbung in allen Medien. Werbung als solche ist schon sehr fraglich – sie stellt bestimmte Eigenschaften eines Produktes in den Vordergrund und verheimlicht gezielt die Schwächen und Nachteile desselben – von „Information“ kann hier also nur sehr bedingt die Rede sein.

Ein gutes Produkt braucht keine Werbung, es „verkauft sich von selbst“ – das bedeutet: jedes Produkt, das beworben wird, muß beworben werden, weil es so schlecht ist.

Um dies zu überdecken, bedient sich die Werbung eines Tricks: sie spricht den Menschen auf der emotionalen Ebene an – mit „orginellen“ Wortschöpfungen („unkaputtbar“) und Sprüchen („Geiz ist geil“), die leider fast nie stimmen – Werbung eben – sinnfrei.
Sie werden aber mit Macht und allen unterschwelligen Mitteln (Sex, Lautstärke, extreme Wiederholhäufigkeit etc.) in die Tagesabläufe der Menschen „hineingeprügelt“.

Damit werden die Menschen zu Denk-(und Handlungs-)weisen erzogen, die im Sinne der Werbung und der „Werbekunden“ (meist Großkonzerne) sind: konsumiere, gehorche, Preis ist wichtiger als Qualität, tu was dir gesagt wird, etc.

Ganz im Sinne des alten Spruches über das Wort Konsum: dies sei eine Abkürzung für Kauft Ohne Nachzudenken Schnell Unseren Mist.

Die Vergewaltigung der Sprache hat hier Methode – orginell manipuliert.

Ein weiterer Bereich, Menschen zu manipulieren, ist die Verwendung von Machtkonzepten. Das älteste ist das Konzept von Schuld und Sünde – hiermit werden alle unschuldig geborenen Kinder bei ihrer Geburt schon belastet – neben „seinem Anteil“ an der sog. „Staatsverschuldung“, den jeder Neugeborene mit in die Wiege gelegt bekommt – gibt es dazu den religiösen „Sündenfall“, der einem gleichzeitig angehängt wird.

Ja, angehängt, denn hier bestimmen andere, was der kleine Mensch an Belastungen zu tragen hat.

Fremdbestimmt“ ist das Kennzeichen aller Machtkonzepte – nicht ich entscheide, was gut und richtig ist, sondern andere haben dabei das Sagen – sie belasten mich, ohne daß ich das will oder ändern kann, mit ihren Konzepten – und das seit Jahrtausenden.

Wie tiefgreifend sich dies auf das Leben der Menschen auswirkt, kann wohl nur jemand ermessen, der in diesem Glauben erzogen worden ist und dem diese Dinge das tägliche Leben zur Tortur gemacht haben – ständig fühlt man sich schlecht, minderwertig, als müsse man etwas abtragen, wiedergutmachen, sich anstrengen dafür – genau das ist auch das tieferliegende Ziel dieser „Schuld“: sei ein braver Untertan sowohl der politischen Herrscher, als auch der geistlichen Herrscher – „Halt du sie dumm, ich halt sie arm“, sprache der Fürst zum Pfaffen.

So verwischt man sehr einfach die Grenzen zwischen Glauben, Religion und Kirche – es erscheint alles als wäre es eins oder gehöre zusammen.

Ein moderneres Machtkonzept ist der „Erfolg“ – auch hier wird wieder suggeriert, daß ANDERE deine Leistung erst anerkennen müssen, bevor du damit zufrieden sein darfst. Weitere Machtkonzepte werdet ihr sicherlich selbst erkennen können – und überwinden – denn dies ist eine wesentliche Vorbedingung für unsere geistige Befreiung.

Eine andere Methode, uns in unserer Selbstwahrnehmung klein und minderwertig zu halten, ist die sog. Fachsprache. Es haben sich inzwischen ALLE Bereiche der Wissenschaft und auch der Wirtschaft ihr „Fachchinesisch“ zugelegt und dieses soweit entwickelt, daß ein interessierter „Seiteneinsteiger“ (vom „Normalmenschen“ ganz zu schweigen) kaum noch ein Chance hat, ein „fremdes“ Fachgebiet zu betreten und dort „anerkannt“ zu werden. Genau das ist auch das Ziel dieser Sprachmanipulation – sich abzuschotten von der Allgemeinheit, sich in einen exklusiven Zirkel zu vereinen, in den kein Außenstehender so ohne weiteres hineinsehen kann, und dort dann schön geschützt die „reine Wissenschaft“ zu betreiben. „Wozu hab ich jahrelang studiert…“

Solche Geheimniskrämerei benötigen regelmäßig nur diejenigen, die sehr wenig leisten und Angst davor haben, daß die Gesellschaft davon erfährt. Wer von sich und seiner Leistung überzeugt ist, der hat keine Bedenken oder Hemmungen, sich dem Urteil „der Menge“ zu stellen, sich ihr verständlich zu machen und mit ihr zu diskutieren. Der oftmals so geschmähte Rudolf Steiner hat immer Zeit und Möglichkeiten gefunden, Vorträge und Fragestunden mit Bauarbeitern und Fabrikarbeitern abzuhalten – welcher Professor heutzutage sieht solches noch als wichtig und notwendig an?

Wir sehen: all das dient nur dazu, vor uns den Schaden zu verheimlichen, der da mit unseren Steuergeldern und „für uns“ angerichtet wird.

Ähnlich gelagert ist die Sphäre der Politik. Es ist für einen denkenden Menschen kaum nachvollziehbar, daß die meisten Menschen in diesem Land wissen und es den Politikern zugestehen, daß diese nicht nur vor der sog. Wahl lügen, sondern fast nie die Wahrheit sagen – und gleichzeitig diesen Figuren dann auch noch wichtige Entscheidungen über ihr Leben überlassen.

(Anmerkung: der oft zitierte „Klassiker“ – Kanzler Adenauer: „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern.“ – ist aber unvollständig, denn er hat wohl fortgesetzt: „Es kann mich doch niemand daran hindern, jeden Tag klüger zu werden.“)

Die Vielfalt und Tiefe der sprachlichen Vernebelung ist verblüffend: von leeren Worthülsen, die bar jeglicher Bedeutung sind („Bankenrettung“), bis hin zur gezielten Verdummung mit verlogenen Wortbildungen („alternativlos“), von „viel reden und nichts sagen“ bis hin zu offen dargestellten „geheimen Entscheidungen“.

Der Gipfel der Verblödung ist das moderne „Neusprech“ – wo Wortbedeutungen in Zusammenhänge gestellt werden, die das komplette Gegenteil beinhalten – „Krieg ist Leben“ oder „Bomben für den Frieden“ – ein spannendes, aber abendfüllendes Thema, das aufgearbeitet aber den Rahmen dieses Artikels sprengen würde.

Im Allgemeinen geht es dieser „Politik“ darum, zusammen mit den Massenmedien die Menschen zu verwirren, die Politik als etwas „Hochkompliziertes“ darzustellen, was nur gutbezahlte „Profis“ bewältigen können, und die wahren Abläufe zu verschleiern.

Was sind die wahren Abläufe? Das sind die Vorgänge, so wie sie tatsächlich wirksam sind: Lobbyisten und Massenmedien beherrschen die „politische Meinungsbildung“ der sog. Volksvertreter – diese Lobbyisten schreiben die Gesetze bzw. lassen sie von meist englischen oder amerikanischen Anwaltskanzleiern formulieren. Da die „Ab- und Angeordneten“ (offizieller Titel: „Mitglieder“) all dies – selbst wenn sie ausgebildete Juristen sind – weder sprachlich noch inhaltlich komplett verstehen (siehe ESM-Vertrag, TTIP/TISA/CETA), können sie nur „abnicken“ – das gilt für die BRD wie die EU.

Die Aufgabe der uns präsentierten Abnicker-Polit-Marionetten ist es also, uns möglichst im Unklaren darüber zu lassen, was wirklich abgeht, und uns ein Theater vorzuspielen, damit wir in den Illusionen der Demokratie und Teilhabe gehalten werden.

In Wirklichkeit sind wir die modernen Sklaven des Systems (Sklaven ohne Ketten).

Und zwar wir alle – auch diejenigen, die immer noch glauben, zu den „Steuerleuten“ und „Machern“ zu gehören. Wenn sie ehrlich zu sich selbst wären, könnten sie erkennen, daß auch ihre „Macht“ sehr fragil und endlich ist, und daß sie mehr in Zwängen stecken als sie Gestaltungsspielraum haben.

Manch einem mag dies gefallen oder genügen – jedoch vergißt er dabei, daß zwar der Verrat am Volk geliebt wird, nicht jedoch der Verräter – das war schon immer so.

Von den Verrätern hat man sich, sobald es ging, immer getrennt und diese zum Sündenbock gemacht – die Geschichte (auch die herrschende) ist voll von Beispielen dazu.

Und ob man einen ergaunerten Wohlstand oder Reichtum wirklich genießen kann, ist auch noch nicht ausgemacht – entweder das Gewissen oder die Mafia holt einen irgendwann mal ein… Aber ich schweife ab.

Zurück zur Sprache. Und zwar zur deutschen Sprache – sie unterscheidet sich von anderen Sprachen dadurch, daß sie (wie nur wenige andere Sprachen) außerordentlich reich und vielfältig ist – eine schöne, anspruchsvolle Sprache, die vielseitige Möglichkeiten bietet, sich sehr präzise und korrekt auszudrücken.

In der Sprache kommen auch Denkweisen zum Ausdruck. Wenn der Engländer Dinge sagt wie „laßt uns Geld machen“ oder „etwas macht Sinn“ oder „etwas macht den Unterschied“, dann drückt dies eine Einstellung zum Leben aus, wo die Dinge „gemacht“ werden (sollen) – auch Dinge, die sich NICHT MACHEN LASSEN (Sinn) – erst recht nicht von „etwas“. Hier hat die Sprache schon einen Manipulationsgrad erreicht, der eine Denkweise illustriert – „alles ist machbar“ und „etwas wird’s schon richten“ – was natürlich nicht stimmt.

Unbegreiflich ist mir, wie solche einfach 1:1 übersetzten sinnlosen Redewendungen in die deutsche Sprache Eingang finden konnten. Unsere Kinder werden schon nichts mehr dabei finden, so einen Unsinn zu äußern – „sagt doch jeder“.

Ja, Leute, auch so funktioniert Umerziehung.

Dazu kommt das massenhafte Auftreten primitiver Anglizismen („cool“) – meist als „Schlagwörter“ (ein sehr schön treffender Ausdruck – „sie sollen das Denken erschlagen“), für die es klare deutsche Wörter gibt (toll, wunderbar, prima usw.). Darauf möchte ich hier nicht weiter eingehen. Jedem Menschen, der die deutsche Sprache liebt, sollten diese Verprimitivierungen ein Greuel sein – sie sind täglich überall zu hören, meist gedankenlos dahingesagt.

Wer sowas benützt, der denkt offensichtlich nicht mehr nach oder ist zu faul, sich um klaren Ausdruck zu bemühen.

Und er weiß nicht um die formende Kraft des Wortes, seine Wirkung auf die Denkweise.

Bitte: es geht nicht darum, daß wir keine anderen Sprachen lernen sollen – im Gegenteil: jede andere Sprache bereichert beim Erlernen unsere Denkweise.

Aber jede Sprache ist nun mal eine eigene gewachsene Kulturtradition. Vermischungen sind nicht sinnvoll. Viele gepflegte Sprachen ergeben den Reichtum der menschlichen Ausdrucksmöglichkeiten – ein „einheitliches“ Sprachgemisch führt zu geistiger Verarmung.

Neben diesem von außen hereingetragenen Einfluß, der unsere Sprache zerstört, kommen die „inneren“ Schädlinge – bezahlte Wichtigtuer, die mit meist an den Haaren herbeigezogenen Regeländerungen (getarnt als „neue Rechtschreibung“, die keiner will) versuchen, die deutsche Sprache zu verwässern und ihrer Klarheit zu berauben, wichtige Buchstaben zu beseitigen („in Maßen, nicht in Massen“ – wie soll das ohne „ß“ gehen? ist aber eine wichtige Lebensregel!) oder die klärende Groß-Klein-Schreibung anzugreifen.

Dazu kommt der Rund-um-die-Uhr-Beschuß mit Floskeln, hohlen Phrasen, „Neusprech“, Gewaltverherrlichung und gespielten Emotionen (früher sagte man Hetze dazu) durch die Massenmedien, die auch in unserem Lande inzwischen fast alle den 6 großen Welt-Medienkonzernen gehören und „natürlich“ DEREN Meinung uns oktroyieren. Denen geht es nicht um Sprachpflege, auch nicht um Information, sondern um Manipulation.

Es gäbe noch viel zum Thema Sprache als Machtinstrument zu sagen – den heute ausgeblendeten Bereich „Überwachung und Sprache“ überlasse ich dem Chaos-Computer-Club.

Jede/r kann, angeregt durch die obigen Denkanstöße, selbständig überlegen, was sie/ihn wie betrifft.

Bitte als Vorschläge zu verstehen und als Empfehlungen zum Gebrauch, nun die Schlußfolgerungen, von denen ich meine: je mehr sie verwendet werden, desto besser werden wir uns verstehen.

  1. Sprache muß einfach und verständlich sein, egal wie komplex die behandelten Fragen sind – dies trifft auch für wissenschaftliche Abhandlungen zu.
  2. Aussagen sind stets klar und eindeutig zu formulieren. Sprache darf nicht dazu mißbraucht werden, Aussagen zu verdecken oder zu vernebeln. Zweideutigkeiten sind zu vermeiden oder als solche zu kennzeichnen.
  3. Was auf deutsch gesagt werden kann, soll auch auf deutsch gesagt werden. Fremdwörter sollten wirklich nur verwendet werden, wenn tatsächlich kein bedeutungsgleiches deutsches Wort (oder Wortgruppe) zu finden ist. Sorgfalt und allgemeine Verständlichkeit gehen vor Bequemlichkeit.
  4. Wörter sind stets in ihrer ursprünglichen Bedeutung zu verwenden. Übertragene Bedeutungen und Ironie sind zu kennzeichnen (Formatierung, Gänsefüßchen).
  5. Die sprachliche Vielfalt ist zu fördern, z.B. durch stärkere Verbreitung und Lesen der Werke der deutschen Klassiker.
  6. Spielerischer Umgang mit der Sprache sollte dem Thema angemessen sein. „Ein guter Witz ist auch bei einer Beerdigung am Platze“ scheint mir schon grenzwertig.
  7. Der spezifische Fachwortschatz in jeder Disziplin sollte so klein wie möglich gehalten werden. Ein allgemeiner disziplinübergreifender Fachwortschatz soll überschaubar und verständlich bleiben.
  8. Abhandlungen, die auf Fachwortschätze zurückgreifen, sollten stets einen Anhang mit der Erklärung der verwendeten Fachwörter enthalten. Dieser darf nicht größer sein als die Abhandlung selbst. Jeder durchschnittlich gebildete Mensch soll jede wissenschaftliche Abhandlungen sprachlich verstehen können.

Nachwort

Ein arabisches Sprichwort sagt, dass jedes unserer Worte
durch drei Tore gehen sollte, ehe wir es aussprechen.

Am ersten Tor fragt der Pförtner: «Ist es wahr?»

Am zweiten Tor heißt es: «Ist es notwendig?»,

und am dritten Tor lautet die Frage: «Ist es auch freundlich?»

😉

Euer Luckyhans

24 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Manipulation, Medien, Menschen, NWO, Philosophie, Schönes, Sinn, Sprachwissenschaft, Videos, Weisheit

24 Antworten zu “Sprache als Machtinstrument

  1. *AHA!* :
    Woher wußtest DU, daß ich Hut-Träger bin ?
    😉
    Träniirte GeH-Danken bekommen *Klang-Mukkis* 😉
    weil sie selber und ihre „Hilfs-Worte“ zu „Klängen“ um-gewandelt werden.
    Aktiv gegen jeden „üblichen“ Gedanken-Miief.

    Werter *HA!*
    Die Gedanken-An-Knüpfungen, die DU an-stellst, sehen (wollen?) viele mE ein-fach nicht. Viieel zu Müh-Sam. (Mühe+Samen=> Mühe-Samen ???) 😉
    Der Ge-Brauch von vor-ge-fertigtem „Instant-Gedanken-Gut(?)“ lies (läßt) die Gedanken-Kraftver-kümmern, ver-frosten und ein-rosten.
    … „lies“…hmmm…
    *STOPPPP !*
    Auf (ein) Wachen !
    Auf das Wi(e)der-Weiter-Leben !
    Pro-SIT !
    Es möge nützen
    und *UNS*
    vor um sich greifender FAUL-Heit schützen !
    ~ ~ ~ GeH-Danken-Lang Doppel-Sinn-AN-Klang ~ ~ ~
    *JaH !*
    😉
    Ps.:
    => Buchen-Stäbchen (Buch-staben)-Hieroglyphen-Ver-Bindungen von Erhard Landmann nur noch bis zum 01.01. 2015 zu finden !!! dann isser WECH !!! 😦
    => http://fastwalkers.de/

    Gefällt mir

  2. Mro00

    “ … manipulative Machtkonzepte (Schuld, Sünde, Erfolg), „Fach-Chinesisch“, Zerstörung der deutschen Sprache …“

    Was ist denn DIE deutsche Sprache?
    Sprachverwirrung – Hochdeutsch – Althochdeutsch – Slawisch – Aramäisch – Phönizisch – Symbolsprache/Zeichensprache. Oder hatten alle Menschen am Anfang schon eine gemeinsame Sprache (WELCHE?), wie es auch in der Bibel verkündet wird, und wo dann ein böser Gott kam, der den Menschen die Sprachverwirrung brachte?

    1.Mose 11:1 Es hatte aber die ganze Welt einerlei Sprache und einerlei Rede. …1.Mose 11:9 Daher gab man ihr den Namen Babel, weil der HERR daselbst die Sprache der ganzen Welt verwirrte und sie von dannen über die ganze Erde zerstreute.

    Übrigens heißt es nur von einem Volk, daß sie über die ganze Erde verstreut worden sind und das sind die Juden. Die echten Juden meine ich und nicht die Zionisten, die Kinder Israel bzw. Kinder Jakob, vormals Hyksos genannt, die sich nur die Bezeichnung Juden zugelegt haben, um die Welt zu täuschen.

    Offenbarung 3:9 Siehe, ich verschaffe, daß solche aus der Synagoge des Satans, die sich Juden nennen und es nicht sind, …

    Aber zurück in die Zukunft zur Zeit der Sprachverwirrung. Ich möchte behaupten, genau an diesem Punkt sind wir nun angelangt, da möglicherweise eine Umkehr dieser Angelegenheit ansteht. In Brüssel steht der neue Turm zu Babel, das Europaparlament. Und wer will den schon? Die Menschen dieser Welt ganz bestimmt nicht. Wenn es also die Menschen sind, die das so nicht wollen, dann müssen die anderen, die es so wollen, von einer anderen Art sein. Sie nennen sich selbst die Elite. Im Wort drin steckt der „Eli“, hebr. „Gott“ ist der Ra = Sonnengott (

    ) und der Rest ist sein Gefolge, die gefallenen Engel. Also ist es immer noch der alte Krieg, Göttersöhne gegen Menschen, auch genannt Kinder Olam.

    Genesis 6:2 sahen die Söhne Gottes, daß die Töchter der Menschen schön waren und nahmen sich von allen diejenigen zu Weibern, welche ihnen gefielen. 4 … Das sind die Helden von Olam, die berühmten Männer. (Quelle: Bibel/http://www.gottwissen.de/goetter/olam.htm).

    So wie auf dem steinernen Thron, worauf der Papst sich mal setzte, das Kreuz auf dem Kopf steht, so stellten sie auch die Sprache sozusagen auf den Kopf, verdrehten die Worte, schrieben sie rückwärts, schrieben anstatt von links nach rechts dann von rechts nach links, ließen einzelne Buchstaben weg oder schrieben z.B. L statt R und F statt B, und so kam alles durcheinander, mit der Folge, daß sich die Menschen untereinander nicht mehr verstanden, und auch vergaßen, welchem Volk sie alle angehören, nämlich den echten Juden. „Echt jud = sehr gut“ fand der böse Gott das und erfunden wurde auf diese Weise ein ganz neues Volk, nämlich die Deutschen. Darüber freute sich der Böse Gott und sein ganzes Gefolge, denn die Deutschen waren so brav wie das Viehzeug (hebr. Goijm, gespiegelt Mjiog, Kauderwelsch für Mischvolk). In der Schrift vom bösen Gott Mose persönlich festgehalten, wurde das über diesen Vers.

    1.Mose 1:31 Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und es ward Abend, und es ward Morgen: der sechste Tag.

    Der böse Gott brachte den Menschen nun seine Religion („wanderndes Sonnenauge“) bei, wo und wenn nötig, unter massiver Gewaltanwendung. Die kurze Formel dafür lautet: „Ihr Menschen seid von Geburt an Schuldbeladen und dafür müßt ihr sühnen, das ist Blechen = Steuern zahlen bis zum Umfallen“. Die erweiterte Formel lautet: „Euer Vater ist ein Menschenmörder (siehe dazu Johannes 8:44), unter dem ihr sechs Millionen Juden umgebracht habt – schämt euch dafür bis in alle Ewigkeit!“.

    Eines Tages fand einer der Menschen das so „jar nit mi jud = gar nicht mehr gut“ und er drehte den Spieß, das böse Wort „deutsche“ einfach um, und da lasen alle: „Echtjud“. Wie das? Man braucht also nur das Wort umzudrehen und schon werden aus den Deutschen die echten Juden? Nun waren erst recht viele Deutsche total verwirrt, und sprachen: „Wir Deutsche sind doch keine Juden, so’n Blödsinn!“.
    Ist es aber wirklich Blödsinn? Warum steht denn dann so etwas in der Offenbarung des Johannes?

    Offenbarung 3:9 Siehe, ich verschaffe, daß solche aus der Synagoge des Satans, die sich Juden nennen und es nicht sind, sondern lügen, siehe, ich will sie dazu bringen, daß sie kommen und vor deinen Füßen niederfallen und erkennen, daß ich dich geliebt habe. (siehe auch Offenb. 2:9)

    Bei Wortbedeutung unter Synagoge steht: http://www.wissen.de/wortherkunft/synagoge.

    Das Wort ist aber viel einfacher zu übersetzen, es ist nämlich Kauderwelsch (genannt auch Rotwelsch). „Syna“ = „Sühne“ und „Gog“ = der Gott der Kinder Israel „G“ (G der Freimaurer), als Zahl eine 6 und „g“ als Zahl eine 9, ist der Zahlwert ihres Gottes „O“, des Sonnenauges, ein Ding, da die Sonne ein Stern ist, sie deshalb Sonnenanbeter sind.

    Die Juden hingegen verehren, wie es ihre Volksbezeichnung schon preis gibt, datt Jute „das Gute“, genannt auch „lieber Gott“, genannt auch Sohn Gottes bzw. Sohn des HERRN, hebr. Barabbas. Bekannt als der Dieb, der anstelle von Jesus Christus auf Wunsch des Volkes die Freiheit geschenkt bekam.

    Wer aber war dann der Gekreuzigte? Auf gut deutsch gesagt, war er eine arme Sau. Der Name „Je-sus“ heißt übersetzt in der Tat „Ich Sau“, eigentlich ist der Name „Esau“. Dieser Name steht allgemein für die Deutschen, die bei den Kindern Israel auch allgemein den Namen Amalek haben. Dieser Amalek, in der uns von den Römern historisch aufdiktierten Version ist sein Name Arminius, wehrte sich gegen die Vorherrschaft der Römer und ihres Oberhirten (in der Bibelversion sind es die Kinder Israel und ihr Oberhirte Mose, doch Römer = Kinder Israel = Hyksos), wurde aber um seinen Sieg betrogen. Der Sohn des Arminius, römischer Name Thumelicus (bed. „erhabener Gott“), bekam den ganzes Haß des Hauses Israel bzw. der Römer zu spüren, indem man ihn geißelte und ans Kreuz schlug und daß an einem historisch wichtigen Ort, nämlich vor rund 2000 Jahren in Jerusalem. Der Gekreuzigte war der Sohn eines Menschen, nämlich des Arminius, des Cheruskerfürsten.
    Die Deutschen von heute sind ahnungslos, sie beten den Juden Jesus Christus als ihren Erlöser an. Daß die Juden (Echtjud) aber die Deutschen sind, das wollen sie nicht begreifen. Es ist Pontius Pilatus, besser noch gesagt, dessen Ehefrau zu verdanken, daß damals der Thumelicus = Barabbas, doch nicht gekreuzigt wurde, sondern stattdessen eine arme Sau ans Kreuz geschlagen wurde. Mit Verrückten, die sich für den heiligen Vater und sich damit zum Schöpfer dieser Welt erklären, ging man damals in Jerusalem nämlich nicht gerade zimperlich um – so entstand die Passion Jesu.

    Was den Barabbas betrifft, so ist es nicht unwahrscheinlich, daß dessen Nachfahren heute mitten unter uns leben. Ich sprach weiter oben die „Helden von Olam“ an. Das ist der Juden (Deutschen) ihr wahrer Gott (http://www.bibelthemen.eu/gassler/el-olam.pdf). El-Olam ist der Sohn des HERRN, der Erstgeborene vor allen anderen Menschen dieser Welt. Im Judentum gilt, der letztgeborene Sohn in der Nachfolge ist gleich den Erstgeborenen Sohn, dessen Name Kain war. Der Erste war ein Mensch (hebr. Adam) und der Erlöser ist ebenfalls ein Mensch.

    1.Korinther 15:45 So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele; der letzte Adam zu einem lebendigmachenden Geiste.

    Der Geist ist es also, der lebendig macht, diesen Geist hat jeder Mensch in sich, und dieser Geist wird uns auch den richtigen Weg zeigen, der in die Freiheit führt. Er tat’s nämlich schon einmal vor langer Zeit.

    2.Könige 18:4 Er tat die Höhen ab und zerbrach die Säulen und hieb die Ascheren um und zerstieß die eherne Schlange, welche Mose gemacht hatte; denn bis zu dieser Zeit hatten die Kinder Israel ihr geräuchert, und man hieß sie Nechuschtan.

    Da das Böse aber Zwei Köpfe hat, deshalb Bi-Bel, steht uns der Endkampf noch bevor. Dessen Ausgang steht aber bereits fest, so daß die Guten (Juden/Deutsche) gewinnen! Egal wie der rote Drache (Rothschild) sich auch weigern und winden wird, er wird bald entmachtet werden!

    »In persecutione extrema S. R. Ecclesiae sedebit Petrus Romanus, qui pascet oves in multis tribulationibus, quibus transactis civitas septicollis diruetur et judex tremendus judicabit populum suum. Finis.«, Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/manfred-boeckl/der-neue-papst-ist-petrus-romanus-die-papstprophezeiungen-des-malachias-bestaetigen-sich-auch-in-.html

    Das Zeichen der Bösen ist der Sündenbock (Jesus Christus am Kreuz), das Zeichen der Guten aber ist der Regenbogen (Renbogh).

    Gefällt mir

  3. Amselina

    QMroOO & All:
    Herz-Danke!

    Was bitte ist/be-wirkt denn die Ab-Schneidung im weiteren Sinne???
    Danke für eine weiter-führende AW !

    Gefällt mir

  4. Pingback: Und wem glaubst DU? | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  5. Pingback: Leise Waffen für ruhige Kriege | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  6. Pingback: Irrungen und Wirrungen | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  7. Pingback: Sprachverkümmerung | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s