Thailand: Die Fratze hinter dem „Land des Lächelns!“

Thailand wurde hauptsächlich durch die westlichen „Mächte“ (unter gütlicher „Mithilfe“ der Monarchien und östlichen Triaden) systematisch zu dem gemacht, was es heute darstellt, nämlich:

Eine allgemein und ungemein ungebildete, ignorante, oberflächliche Gesell-schafft, mit einer versauten, verdreckten Umwelt, was ich aus eigener mehrjähriger Erfahrung bestätigen kann, wo vielerorten regelrechte Freiluftpuffs wie Pilze aus dem Boden schossen (siehe Pattaya, Phuket, Koh Samui, Krabi, usw., usw., um nur Einige wenige zu nennen), wo Korruption in allen Instanzen vorherrscht und Thailands Töchter in den Bordellen (und/aber keineswegs nur die Töchter!) verheizt werden! Wobei, wohlgemerkt, Prostitution in Thailand offiziell verboten ist!

Die Familien-Touristen bekommen das nicht mal mit. Die sogenannten „Sex-Monger“ sind eh nur deswegen hier und der Durchschnitts-Touri sieht durch die rosarote Urlaubsbrille sowieso nichts, was ev. die „Ferienidylle“, vor allem die Party,  stören könnte… Koh Phangan z.B. lässt grüssen:

Nachtleben und Party. Die Insel ist die „Topadresse“ für ausgelassene Partynächte. Die Full Moon Party Koh Phangan ist auch über die Grenzen Thailands bekannt und zieht jedes Mal tausende Besucher an die Strände im Süden. Ob Dschungel- oder Strandparty, Live Musik oder Pool Party – Hier gibt es für jeden Geschmack etwas! Im Süden (unterhalb von Thong Sala) spielt sich das meiste Nachtleben ab. Hier findet man unzählige Bars, Clubs & Restaurants…

Wobei mit „Bars und Clubs“ eigentlich Puffs, tschuldigung „Bordelle“ gemeint sind, nur zum allgemeinen Verständnis…


Die Grundsteine wurden schon vor einigen hundert Jahren im Zuge der Kolonialisierung Südost-Asiens gelegt.

Was man aber heute sieht, die sogenannte „Moderne„, begann eigentlich mit König Rama I. Phra Phattayodfa Chulalok (1782 – 1809) als Begründer der Chakri-Dynastie und diplomatische Beziehung zu den Westmächten wurden durch die Regenten Rama I bis Rama V ständig ausgebaut.

Der am 1. Januar 1880 geborene Thronfolger von König Chulalongkorn, Vajiravudh (Rama VI) wurde als 8-Jähriger zum Prinzen gekürt! Das kleine Gehirn wurde ihm schon im vorpubertären Alter ordentlich zugekleistert, mittels westlicher Indoktrination, u.a. durch englische Lehrer am Hof-Palast. Im zarten Alter von 13 Jahren wurde er in der Militärakademie Sandhurst (UK) immatrikuliert!

Vajiravudh,_Vanity_Fair,_1895-04-25

Darstellung des 15 jahrigen Prinz Vajiravudhs im Magazin Vanity Fair , 1895

Er studierte als erster (!) Thronfolger im Ausland an der Universität Oxford, wo er Mitglied des exklusiven Bullingdon Clubs war. Während dieser Zeit schrieb er ein Buch über das „exotische“ Thema des polnischen Erbfolgekrieges!(?)

Geprägt durch die ständige westliche „Wertevermittlung“ kehrte er 1902 nach Siam zurück. Dort wurde er erst Generalinspekteur der Armee und Kommandeur der väterlichen Leibgarde. Wie hätte es auch anders sein können?!

170px-King_Vajiravudh_portrait_photograph

Ab dem 23. Oktober 1910 bis zu seinem Tod am 25. November 1925 amtete er als König, da der eigentliche Thronfolger ums Leben kam! Dasselbe Schicksal ereilte übrigens auch den übernächsten König (per Kopfschuss!), den in Heidelberg (!) geborenen Ananda Mahidol, älterer Bruder des seitdem amtierenden Königs Bhumibol, Rama IX. –

Der junge Thronfolger  Vajiravudh, führte jedenfalls damals die „Modernisierungsmaßnahmen“ seines Vaters, Rama V, fort und man kann sich mindestens sicher sein, dass seine Nachfolger das Gleiche/die gleichen Ziele weiterverfolgten (weitere Annäherung an den Westen)…

170px-King_Vajiravudh

Offizielles Porträt Ramas VI. im Großen Palast

Machen wir nun einen kleinen Sprung zum  Indochinakrieg (1941 bis 1979).

Frankreich versuchte, seine ehemalige Kolonie Französisch-Indochina wiederzuerlangen, die es 1941 kampflos an Japan hatte abtreten müssen. Im Kampf gegen Japan verfolgte die „Rebellenorganisation“ Việt Minh unter ihrem kommunistischen Anführer Ho Chi Minh, mit Unterstützung der Republik China und den USA als Verbündete der Alliierten im Zweiten Weltkrieg, auch das Ziel, die Unabhängigkeit des Landes zu erreichen.

Im Zuge dieser Auseinandersetzungen wurde der endgültige gesellschaftliche „Untergang“ des Land des Lächelns mit der „freundlichen“ Unterstützung der Thai-Offiziellen besiegelt, die es zuliessen, dass von den in Thailand stationierten 7 US-Basen aus, jahrelang Bombenflugzeuge gen Osten starteten, um ihre tödliche Fracht abzuwerfen, währenddem US-Militärs Urlaub (v.a. während dem Vietnamkrieg) in Pattaya vom Töten in den Nachbarländern geniessen konnten.

democracy_will_come

Man kann nur mutmassen, wieviele Aber-Millionen USD nur alleine dafür geflossen sind… Vom (milliardenschweren) Drogenhandel mit der CIA im „goldenen Dreieck“ (Laos, Thailand, Vietnam und Myanmar, vormals Burma), welcher während des Vietnamkrieges sprunghaft anstieg, ganz zu schweigen!

Was kümmern da ein paar Millionen Tote!? Es starben ab 1955  etwa vier Mio. vietnamesische Zivilisten und über 1,3 Mio. vietnamesische Soldaten, die man Alle ja eh nicht zu Gesicht bekam – (klar, waren ja zerfetzt…)!?

Millionen Vietnamesen wurden verstümmelt und dem hochgiftigen Entlaubungsmittel Agent Orange ausgesetzt, bis am 1. Mai 1975 der Krieg schliesslich beendet wurde, wobei die Spätfolgen der Giftmittel-Einsätze bis in die heutige Zeit reichen!

Damals nahm wohl auch die heutzutage allesdurchziehende Korruption in Thailand ihren Anfang, bzw. bekam zumindest einen gewaltigen Aufschwung, Kriminalität lohnt sich!

In Pattaya rauchten, soffen und bumsten die GIs sich mit ihrem Geld durch den „Urlaub“. Damals war der Ort anfänglich ein liebliches Fischerdorf. Heute, rund 50 Jahre später, ein einziger verkommener, verdreckter, korrupter Sündenpfuhl. Ein Moloch, der seinesgleichen sucht, obwohl diese „Strukturen“, von Nord bis Süd, von Ost nach West auch überall Fuss fassen konnten, wenn auch nicht in gleichem Ausmass! Aber überall im Land des Buddhismus wird seitdem nur noch dem schnöden Mammon nachgejagt!

Die Eltern blenden aus, wie ihre Töchter das Geld für den neuen (unnötigen) Pick-up und das Motorrad und den An-oder Neubau des Hauses, oder was auch immer das Konsumentenherz begehrt, aufbringen/anschaffen. Hauptsache man kann dem Nachbarn zeigen, dass man ihm in nichts nachsteht! Und wenns wirklich nicht anders geht, verkauft man sein Baby/Kind..! –

Ja ja, Thailand, das Land des Lächelns. Ist es nicht herzerwärmend, diese Idylle mit ihren vielen schönen Tempeln, den unzähligen goldenen Buddha-Statuen und den ständig lächelnden Menschen?!

Das sind die nachhaltigen „Werte“, die Konsorten wie Nobelpreisträger Henry Kissinger (der auch hier massgeblich seine Wurstfinger im Spiel hatte) und Co. auch in Südost-Asien hinterliessen, mit dem Sahnehäubchen „Demokratie“ obendrauf.

3126895_45ac85a3f0_m

Wie hiess es doch mal irgendwo:

„Denn die Menschen werden sich selbst lieben, geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, dem Guten Feind, Verräter, leichtsinnig, aufgeblasen; sie lieben das Vergnügen mehr als Gott; dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht.“

Jetzt musst Du nur noch das Wort „Gott“ mit dem Wort „Buddha“ austauschen. Denn in Thailand wird Buddha vergöttert (obwohl Buddha auch „nur“ einer der Wenigen war, der seinen göttlichen, spirituellen Ursprung zu erkennen begann und sich auf „den Weg“ begab.)

Aber der Sinn des obigen Satzes ist hier entscheidend: „dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht„.

Auch hier in Thailand und auch hier sehr ausgeprägt, ist „Gott“ letztenendes nur zum schnöden Mammon verkommen!

Advertisements

15 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Dreckskapitalismus, Geopolitik, Gottvatermutter, Kriegstreiber, Manipulation, Menschen, Natur, NWO, Religion, Schuldgeld, Thailand, Zitate

15 Antworten zu “Thailand: Die Fratze hinter dem „Land des Lächelns!“

  1. Heinz Heidtmann

    Ein kleiner Beitrag zum Thema, der nicht unbedingt jedem bekannt sein dürfte.
    Ich hatte ihn allerdings schon einmal an anderer Stelle gepostet!

    Aber es kann wohl nicht schaden, es auch nocheinmal zu tun!

    ALTE WAHRHEITEN DIE HEUTE NIEMAND MEHR INTERESSIERT!

    Sollten wir solche Wahrheiten aber einfach vergessen! Ich sage NEIN!
    Denn GESTERN ist HEUTE!
    Und HEUTE ist MORGEN!

    Die Sünden des Herrn Dr. Richard von Weizsäcker
    Ein deutscher Beitrag zum Vietnamkrieg …

    Karl Heinz Deschner schreibt in seinem Buch „Der Moloch“
    … in einem seiner Kapitel:
    Der Indochinakrieg wurde auch chemisch und biologisch geführt, mit verschiedenen Giften, mit flüssigen und festen Gasen.
    Mit massivem Einsatz von CN (Chloro-Acetophenon) zum Beispiel, von CS (Ortho-Chloro-Benzal-Malononitril), von DM (ein Chlorhydrat von Phenarsazin oder Adamsit).

    Nach vietnamesischen Angaben wurden 1963 durch sogenannte Entlaubungsmittel, Herbizide, 320.000 Hektar Land zerstört, 1964 schon 500.000, 1965 bereits 700.000 Hektar.
    Eines der bekanntesten dieser Chemikalien war das in den sechziger Jahren in den USA entwickelte >Agent OrangeBoehringerAgent OrangeBoehringer GiftAgent OrangeAgent Orange< wird in den sechziger Jahren ins Mekongdelta verschifft und dann das Gift, Millionen von Tonnen, aus der Firma „CH. Boehringer Sohn Weizsäcker“, vom Himmel rieseln lassen.

    Man lässt aus B-52, C-123 und C-130 Bombern, Hubschraubern und Transportmaschinen, Gift regnen, auf Hinterindien, auf Vietnam, Laos und Kambodscha. Aus etwa 100 Metern Höhe rieselt auch der deutsche Beitrag an Völkerverständigung über Dschungel, Obstplantagen, Reisfeldern, Mais, Zuckerrohr usw. Alles wird vernichtet was unter mühsamer Arbeit angebaut wurde. Menschen, Tiere, Flüsse alles wird vergiftet. Da klingt es schon wie Hohn, wenn der Aufruf des „Ex-Kirchenpräsidenten und späteren „Bundespräsidenten R. v. Weizsäcker“ eine Sammelaktion für „Brot für die Welt startet“. Allein in den Jahren 1965 bis Mitte 1967 wurden Hunderttausende von Menschen vergiftet. Viele davon starben oder litten ihr Leben lang an den Folgekrankheiten.

    Und nicht nur in Vietnam litten oder starben Menschen an diesem Teufelszeug, auch beim später stillgelegten Chemie-Werk: CH Boehringer in Hamburg-Billbrook machte das Gift seine Runde. Krebs, Bronchitis und Selbstmorde waren dort zu Gast.
    In der "Fabrik des Todes" gab es mehr als 20 Selbstmorde unter den Mitarbeitern. Und über 130 elend an Krebs und Leukämie Verstorbene – noch bis zum Juli 1990!

    (Ich der Verfasser dieses Beitrags, übernommen aus dem aufgeführtem Buch) möchte hier auf weitere Details verzichten, jeder der an geschichtlicher Wahrheit interessiert ist, sollte einmal dieses Buch von Karl Heinz Deschner lesen. Es ist ein Buch, das Augen öffnet, besonders in bezug auf die USA!

    Bernhard Show sagte einmal:
    Ich bin bekannt für meine Ironie.
    Aber auf den Gedanken im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten,
    wäre selbst ich nicht gekommen.

    Was mich persönlich am meisten erschüttert, ist, dass unter anderem die selben Leute bzw. die gleiche Nation die mit beim Nürnberger Gericht über die deutschen Angeklagten Worte fand wie: Bestien, unmenschlich, menschenverachtend, brutal, Mörder usw., die dann aber selbst Jahrzehnte später in etwa da weiter machten, wo die Deutschen mit ihrem Gift einmal aufgehört hatten. Von den anderen Dingen ganz zu schweigen. Ich erspare mir hier jeden weiteren Kommentar, jeder sollte sich seinen eigenen Reim darauf machen.

    Es liegt mir fern, irgendwelche Nationen in die berühmte Pfanne zu hauen, egal wie sie auch heißen mögen, wem ich jedoch Schuld zuweisen muss, ist dem „Spezis Mensch“. Wenn dieser sich nicht langsam eines Besseren belehren lässt, geht er schlechten Zeiten entgegen, sehr schlechten. Der einzige Weg der aus diesem Dilemma herausführen kann, ist der Weg über Einsicht und Gott. Und nicht über Fanatismus, Gewalt, Unterdrückung, Macht, Egoismus und sonstigen bekannten negativen Eigenschaften – sondern, nur über die Liebe, die Liebe zu allem was dieser Globus an Gottesgaben uns hergibt. Achtung vor allen Lebewesen, egal ob Mensch, Tier oder Pflanze, dieses gehört eigentlich zum Grundprinzip unseres Seins.
    Ich weiß, das ist ein schöner Wunschtraum, Weihnachtswunsch … aber, er ist zu realisieren. Aber nur! wenn es die Menschen wollen und auch etwas dafür tun.

    Link
    Karl Heinz Deschner

    Spruch: Je dümmer die Welt ist … desto besser geht es uns!
    Die Machthaber dieser Welt

    Gefällt 4 Personen

  2. @ Heinz Heidtmann
    Hier ein sehr lesenswerter Artikel ueber die eingesetzten Gifte (falls Sie den Link im Artikel uebersehen haben.) Wie Sie richtig ausfuehren, kam nicht nur Agent Orange zum Einsatz: http://www.vietnam-kompakt.de/agent-orange.html

    MfG

    Gefällt 2 Personen

  3. Arno

    Buddha war kein „Prophet“ im westlichen Sinne, sondern ein einfacher Mensch, der durch Selbstreflektion erkannte, wie man den ewigen Kreislauf von Geburt und Tod („Samsara“) durchbrechen kann. Es gibt im Buddhismus weder ein „göttliches Wesen“ noch ein „göttliches Prinzip“, sondern nur ein „es gibt“. Was da im Hintergrund wirkt, ist nicht etwas getrenntes von uns, sondern es sind wir (und im Falle Thailands eben die Thais selbst). Ein echter Buddhist verurteilt auch nicht Samsara, da die Formwerdung Voraussetzung dafür ist, die höchste Seinsstufe („Nirvana“) zu ereichen und den sich selbst stetig bedingenden Kresilauf der Leben zu verlassen. Alle Maßnahmen, die ein Buddhist ergreift, um Nirvana zu erkennen, sind ledigliche Methoden. Sie sind aber keineswegs der einzige Weg, Nirvana zu erreichen, sondern vielmehr Werkzeuge, die der individuellen Erkenntnis (vulgo „Erleuchtung“) dienen können, aber nicht zwangsläufig müssen. Ein System von „Belohnung“ und „Bestrafung“ oder gar „gottgefälliges Verhalten“ ist dem Buddhismus völlig wesensfremd, das ist eine Erfindung der monotheistischen Religionen und diesen vorbehalten.

    Gefällt mir

  4. „Ein System von “Belohnung” und “Bestrafung” oder gar “gottgefälliges Verhalten” ist dem Buddhismus völlig wesensfremd, das ist eine Erfindung der monotheistischen Religionen und diesen vorbehalten.“ – Das hab ich auch nicht behauptet. 😉 Mit dem Vergleich Buddhas mit einem Propheten, da hast Du Recht, das hab ich falsch formuliert. – Es ist ein sehr komplexes Thema. Eine, oder DIE Frage ist doch aber: Wieso gibt nicht jaehrlich ein paar erleuchtete Zeitgenossen in einem Land, wo Buddha’s Wirken zur Staatsreligion erhoben wurde?! – Weil es eben eine Scheinheiligkeit ist, wo die Schaefchen, wie in z.B. der katholischen Kirche, verarscht und hinters Licht gefuehrt werden, wo sie nur den Schatten sehen, aber wo vom (unsichtbaren) Licht gepredigt wird! Keine Religion ist besser als die andere, sie sind alle dazu da, um die Menschen „dumm“ und steuerbar zu halten! Die wirkliche Erleuchtung, oder Erloesung findet jedes Individium nur fuer und ueber sich selber. Da brauchts keine missbrauchten Lehren von Jesus, Allah, oder Buddha.., Letzterer uebrigens sicher nicht ohne weisen Grund gegen eine Religionsgruendung war!

    Im Theravada-Buddhismus wird Nirvana als Zustand völligen Friedens bzw. des Freiseins von Leid erfahren. Nach dieser Anschauung muss man zur Erfahrung des Nirvana alle Fesseln an Samsara, an die Welt der bedingten Existenz, abschneiden. Daher zielen ihre Meditationen auch darauf, alle Ursachen weiterer Wiedergeburten zu vermeiden.

    Warst Du schon mal in Thailand und hast mitbekommen, wes geistiger Natur hier vorherrscht? Gar nichts von dem! Da rennen sie wie bei „uns am Sonntag“ in die Kirche weils Pflicht ist! So haben sies seit Kindesbeinen an gelernt und nichts weiter. Eben: verordnete Staatsreligion! Alles Liebe und viel Licht Dir!

    Gefällt 3 Personen

  5. Heinz Heidtmann

    Um die Welt besser zu gestalten und menschlicher zu machen, gibt es im Prinzip nur eine Lösung!
    Es ist das eigene Licht in einjeder einzelnen Seele, dass zum Strahlen gebracht werden muss.
    Solange dort Dunkelheit herrscht, Zwielicht bzw. Halb-Dunkelheit, und das ist beim größten Teil der Menschheit so, solange werden wir keinen Frieden auf dieser Welt haben. Nicht friedlich miteinander auskommen können.
    Das war zu Ur-zeiten so, bis heute, und es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis sich diesbezüglich etwas Positives auf die Dauer entwickelt und auch bestehen bleibt

    Licht!
    Mit Licht meine ich, an alles Positive das sich vereint.
    Aber noch, sind wir Lichtjahre davon entfernt.
    Es ist wohl ein Prozess der seine Zeit dauert, falls er überhaupt zu 100% zu realisieren ist. Unsere paar Erdenjahre reichen dazu nicht aus.
    Und das ist auch ein Knackpunkt! Viele sind der Meinung, lass das mal die nächste Generation in die Hand nehmen. Jetzt lebe ich … und am besten vom Feinsten.

    Und wenn wir weiter, als als gegeben hinnehmen, dem Irrsinn nicht gegensteuern, wird die Talfahrt sich beschleunigen und der Abgrund immer näher kommen, dann kommt der Aufschlag! der mehr als nur empfindlich sein wird.

    Die Frage die sich deshalb immer wieder stellt ist! Wann lernt die Menschheit endlich mal dazu, die Vergangenheit hilft ihm sogar dazu. Anscheinend aber, nur sehr sehr wenig.
    Der Mensch ist im Grunde ein elender Zocker!
    Er träumt vom Gewinn mit wenig Einsatz. Eigene Leistung = Null.

    Das Ganze kommt mir vor, wie bei dem Mann, der aus dem 80 Stockwerk eines Wolkenkratzer gefallen ist.
    Bei jedem Stockwerk an dem er vorbeirauschte, dachte er, bis jetzt ist es noch gut gegangen.

    Dann kam allerdings der Aufschlag!

    Gefällt 2 Personen

  6. luckyhans

    @ taburett:
    Sehr guter Artikel – danke!

    @ HH:
    „Dann kam allerdings der Aufschlag!“ –
    Bei 50 – 55 m pro Sekunde (das ist die maximal durch den menschlichen Körper in den dichten Schichten der Erdatmosphäre erreichbare Geschwindigkeit – es genügen also schon ca. 50 m Sprunghöhe, um diese zu erreichen) sollte der Hochhaus-Springer vom Aufschlag auf einigermaßen festen Boden selbst kaum noch etwas verspüren – „plopp und finis“… 😉
    Möglicherweise wird so mancher einem solchen Schicksal noch nachtrauern, wenn er den Crash überlebt…

    Gefällt 1 Person

  7. Lieber Luckyhans, hast Du das ev. auch als PDF o.ä. zum Handversand aufm „Schreibtisch“? 😉

    Gefällt 1 Person

  8. luckyhans

    @ taburett:
    Jou – bitte schreib mir auf „veden (at) freenet (punkt) de“ – dann schick ich’s Dir. 😉

    Gefällt mir

  9. chrisphayao

    Leider leider nur zu wahr ! Die Thais vergoettern Kohle bis zum Abwinken, bei allem wird nur nach dem Preis gefragt, was anderes interessiert nicht. Und im Freundeskreis wird meist nur ueber Kohle geredet, wie man wo was rausholen kann und wo was kostet. Anstelle der „netten“ Tempel sind nun Konsumtempel ueberall aus dem Boden geschossen und das einzige „Freizeitvergnuegen“ der meisten Leute ist Konsumieren – von Schickeriakram den in Wirklichkeit niemand braucht. Das hat in den letzten Jahren solche Ausmasse angenommen dass ich schon die Auswanderung in Erwaegung gezogen habe. Wer auch noch in TH lebt und Gedankenaustausch wuenscht, bitte mal bei mir melden.

    Gefällt 2 Personen

  10. @chrisphayao am Juli 29, 2015 um 20:21

    Hi Chris,
    So isses leider. Ich lebe auch in TH. Gedankenaustausch ist immer gut, vor allem mit nicht gehirnverkleisterten Westlern, die hier aber kaum anzutreffen sind… 😉
    Schreib einfach eine Mail mit deinen Kontaktdetails uebers Kontaktformular ganz oben rechts im Menupunkt „Kontakt“, ok?!

    Liebe Gruesse, tabburett

    Gefällt mir

  11. Pingback: Thailand: Staatsverordneter, seelenloser Buddhismus als Religion verkauft! | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  12. jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Danke für diese interessanten und wichtigen Informationen. Sehr schön dem Kapitalismus seine Maske vom Gesicht zu reißen.

    Gefällt mir

  13. Laos: Das am stärksten bombardierte Land der Welt

    Nirgends wurden im Verhältnis zur Einwohnerzahl mehr Bomben abgeworfen als in Laos. In einem Zeitraum von neun Jahren flogen die US-Streitkräfte in den 1960er- und 70er Jahren 580.000 Einsätze und warfen 250 Millionen Streubomben über Laos ab, davon rund 30% Blindgänger.
    […]

    http://www.gegenfrage.com/laos-das-am-staerksten-bombardierte-land-der-welt/

    Gefällt mir

  14. Pingback: Der Thaksin (“Clan”) | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s