Gedanken zur bolivianischen Verfassung und einer humanen, konstruktiven Zukunft

Meine kürzlich in einem Forum geäusserte Meinung zur neuen bolivianischen Verfassung (Volksentscheid vom 25. Januar 2009) „echte menschlich hochstehende, geistig inspirierte Eliten kommen aus dem Fussvolk“ wurde kommentiert mit: “Die neuen, geistigen Eliten/Politiker von Südamerika sind alle von unten gekommen.”

Ok, danke für die Info! Dabei meinte ich aber in keinster Weise politische Eliten und in diesem Zusammenhang schon gar nicht „geistiger“ Natur – das schliesst sich m.E. gegenseitig gänzlich aus!

Mein spontaner Gedanke war: “Wer hat denn Das zugelassen?“ Bis anhin wurden solche (installierten?) po-litischen Hoffnungsträger doch allesamt nach einiger Zeit vom “System” wieder eingesackt, oder gar eingesargt

Soviel Gutes, wie es die neue bolivianische Verfassung darstellt, ist doch des Guten schon fast etwas zuviel. Was kann denn aus einem politischen, obszönen, kranken, perversen System heraus entstehen? Die Frage ist hier gleichermassen die Antwort!

ECHTE, positive Veränderungen kommen sicher nicht von oben. Sie geschehen in der Gesellschaft an der Basis, nur da sind sie „echt“! – Nach der (durch die „Dunkelmächte“ im Hintergrund in Szene gesetzten) französischen Revolution tanzten die Leute auch in den Strassen und dachten, sie hätten etwas zum Guten verändert. Sie haben damals auch nicht realisiert, dass das Ganze ein riesiger, gesteuerter und dazu höchst (unnötiger) blutiger Fake war!

Daran hat sich bis heute rein gar nichts geändert! Es wird nach wie vor – von der Masse unbemerkt – manipuliert und kontrolliert! Aber man denkt für gewöhnlich, die heutigen gesellschafftlichen und politischen Strukturen hätten sich zum grössten Teil aus menschlichen Begebenheiten/Unzulänglichkeiten heraus während den letzten Jahrhunderten, Jahrzehnten einfach so „natürlich“ entwickelt. Weit gefehlt, wie wir weiter unten noch deutlich sehen werden!

Wahrlich, ich war ja auch ‚geplättet‘, als ich diese bolivianische Verfassung zum ersten Mal gelesen habe! Aber eben auch etwas, gelinde gesagt, irritiert! Solch edle Werte in einer Staatsverfassung darnieder geschrieben? WAU! Das kann jedenfalls den Glauben an (von „oben“ her kommendes) Besseres in der Zukunft ungemein befeuern! – Aber ist das nicht grad etwas ‚too much‚?

Wenn man doch weiss, wie das Psychopathenpack gewöhnlicherweise Bestrebungen positiver Art zu “handhaben pflegt”, und wegen welcher “Mückenfurze” andere Leute schon den Löffel abgeben mussten?! Und grad sowas einzigartig Grossartiges muss doch für diese elende Brut der Supergau sein, wenn sie es denn eben nicht selber inszeniert, oder vielleicht besser gesagt, (vorerst) einfach mal locker zugelassen haben!

Oder ist JETZT der Bau am “Turm zu Babel” wirklich zum unumkehrbaren Stillstand gekommen, verfällt gar schon zur Ruine, so dass die Brut langsam “handlungsunfähig” wird? – Alles ist möglich, aber ganz und gar nicht sehr wahrscheinlich!! Und sollte das System (wieder mal, wie so oft in unserer mehrtausendjährigen Geschichte) zu Asche zerfallen, der Phoenix wird von denselben schmutzigen Händen gefertigt sein!

Es ist höchst naiv zu denken, das Gute könne von (politisch) oben kommen! Was von da kommt, ist schleimiger Kot in farbenfrohes Schokoladenpapier verpackt!

Lassen wir uns einfach nicht (wieder) täuschen. Auch wenn gewisse Ereignisse, vor nicht allzulanger Zeit noch praktisch absolut undenkbar, darauf hinweisen, dass sich „sehr grosses im Gange befindet“: Papst Franziskus (Jorge Bergoglio), der Jesuiten-Führer Adolfo Pachon und der Erzbischof von Canterbury Justin Welby, angeklagt wegen Kinderhandel und Mord, zu lebenslanger Haft verurteilt!

Ja hoppla!! Und wer steckt dieses Pack jetzt in die Zelle (siehe dazu auch Okkulte Juden, Zionisten, Jesuiten setzen Bibel Prophetien in politische Taten um)?

Und wer lässt die zwei, 2011 in Malaysien (MH370 und MH17 lassen grüssen!) rechtskräftig verurteilten Massenmörder Bush und Blair endlich festnehmen und wegsperren?! Hier sieht man doch deutlichst, welche globale (Schatten-) Macht am Ruder hockt. – Die ehrenwerte bolivianische Verfassung hin oder her…

In ihren einmaligen Grundzügen ist diese Verfassung etwas Einzigartiges, wirt-schaffts- und gesell-schaffts-politisch und vor allem moralisch, ethisch etwas schon schier Unbegreiffliches, Hochstehendes, angesichts der Kriegs- und Konfliktetreiberei der uns umgebenden po-litischen Welt. Also quasi der Tropfen auf den heissen Stein, der wohl mal so toleriert wird, oder aber zur Abkühlung der heissgelaufenen Volksseele dient/missbraucht wird.

Man muss sich im klaren darüber sein, dass auch ein Mr. Evo Morales in dem Stink/Misthaufen, genannt Po-litik, mitspielt! Auch wenn er da das Liebkind gibt, ob bewusst oder unbewusst (letzteres bezweifle ich eher) und er mag ja grundsätzlich auch kein schlechter Mensch sein, trotzdem läuft er in einem globalen Räderwerk, das die Absicht hat, die Schafe zu blenden um sie im Glauben an zukünftig grünere Wiesen und bessere Hirten auf der Weide verweilen zu lassen!

Von aussen kann nur Solches kommen, was letztlich nur wieder der degenerierten, kranken Macht zudient! Das sind mit Glasperlen und Katzengold verzierte, glitzernde, auf den ersten Blick „anmächelige“ Wunder-Tüten! Alle, die diese Tüten im Glauben an echt-besseren Inhalt annehmen, werden sich „weissgott“ grün und blau wundern müssen.

Schon IMMER waren es die Dunkelmächte, die diese „ästhetisch verzierten, glitzernden Wundertüten“ mit deren kranken, destruktiven „Werten“/Inhalten befüllten! Nichts als höllische Pandoras-Boxen. Man überschaue nur mal die letzten 100, 200 Jahre etwas eingehender!

Der einzig echte gangbare Weg ist, diesem Tollhaus radikal den Rücken zu zuzuwenden und unsere (paradiesische) Zukunft selbstverantwortlich, und daher von innen heraus, in kleinen, regionalen Strukturen zu gestalten!

Alles was unter dem Thema „politisch“ auf dieser Bühne – national wie auch global – aufgeführt wird, ist künstlich, dient der Ablenkung, versperrt uns die (verlorene) Einsicht in unser wahres, ursprüngliches Sein und damit den Zugang zum Idealzustand einer humanen, geistig gesunden Menschheit!

Ps: Nachdem nun die Gedanken des eingangs erwähnten Kommentares, auf dem dieser Artikel beruht, auch schon ein paar Wochen alt sind, muss ich meine Sicht auf Südamerika, speziell Bolivien und Hr. Evo Morales und seiner Entente etwas relativieren. Nicht zuletzt auch durch die Ausführungen des Redakteurs.
Es scheint tatsächlich (mal) kein blenderischer Fake gewesen zu sein, was da in Bolivien abging und auch weitergeht.
Ich wünsche dem bolivianischen Volk eine gedeihende Zukunft im Sinne von „vivir bien con pacha mama“ und im speziellen Hr. Evo Morales und seinem Umfeld ein langes, gesundes Leben ohne ominöse Un- oder Krankheits-fälle!


Redaktionskommentar

Wir können die Skepsis des Autors wohl nachvollziehen und betrachten diese auch als bedenkenswert, doch können wir die dargelegte kritische Sicht auf Evo Morales so nicht teilen.

Alle, die sich schon mal etwas tiefergehend mit der historischen Entwicklung (insbesondere der letzten ca. 15 Jahre) von Bolivien befasst haben, werden konstatieren müssen, dass der in grosser Armut auf dem Altiplano aufgewachsene, indigene Juan Evo Morales Ayma (Aymara) nicht aus den Reihen der Oberschicht auserkoren ward, sondern direkt von unten – also eben genau aus dem Volk und für das Volk – kam.

Eine durchdringende Beleuchtung des Binnenlandes im Herzen Südamerikas wurde hier als ausführlicher Teil des Artikels „Geld regiert die Welt! – Dreckskapitalismus Teil I“ bereits vor fast zwei Jahren publiziert. Seither konnte das Morales-Kabinett die wirtschaftliche und soziale Entwicklung, sowie die weitere Senkung der extremen Armut im Lande weiter voranbringen, was wohl eben genau auch direkt mit der neuen Verfassung und dem erklärten, obersten Staatsziel des „Vivir bien“ (für alle Menschen!) zu erklären ist.

Morales wurde Ende 2005 das erste mal zum Präsidenten gewählt, und dies geschah – zum ersten mal nach langer Zeit – mit einem absoluten Mehr im ersten Wahlgang. Daraufhin, 2009, wurde er vom Volk (bei einer Wahlbeteiligung von 94%! – wobei man hiezu wissen sollte, dass die Teilnahme an Wahlen und Abstimmungen in Bolivien obligatorisch ist) erneut im Amt bestätigt , was zeigt, dass das bolivianische Volk weitgehend voll und ganz hinter ihm steht.

Erst vor kurzem, im Oktober 2014, hat das bolivianische Volk den amtierenden Regierungschef zum dritten Mal gewählt. Dazu empfehlen wir den ausführlichen und sehr lesenswerten Bericht „Sozialistischer Wohlstand siegt in Bolivien“ von Ralf Streck bei Telepolis/Heise.

Neben dem Fakt, dass die Mehrheit der kritischen Bevölkerung Boliviens seit bald zehn Jahren voll und ganz hinter ihrem Präsidenten und seiner Regierung steht, spricht v.a. für Morales (und gegen die These des Autors, er sei Teil des blendenden, globalen Räderwerks), dass es bereits Mord- & Entführungsversuche auf ihn gab.

Der Bericht „Gefährliche Verwicklungen – Die bolivianische Opposition im Tiefland belässt es nicht bei Umsturzphantasien“ der Lateinamerika Nachrichten Online (ebenfalls in voller Länge zu empfehlen) enthüllt, welcherart Vorbereitungen von Seiten gewaltbereiter Opposition im Jahre 2009 durch die bolivianische Polizei vereitelt worden waren:

[…]
Bei ihnen wurden laut Polizeiangaben neben automatischen Waffen und Granaten ausführliche Pläne und Organigramme gefunden, die Präsident Morales, Vizepräsident Álvaro García Linera, mehrere MinisterInnen und Kardinal Julio als Attentatsziele nennen.
[…]

Im gleichen Bericht wird auch Evo Morales selber mit den Worten zitiert:

„Vielleicht sind meine Tage gezählt. Das Volk soll eines wissen: Wenn mir, Álvaro oder den Ministern etwas zustößt, dann war dies das Werk der faschistischen Rechten, die von der Botschaft der Vereinigten Staaten unterstützt wird.

Weitere deutliche und vielsagende Worte zur Absicht der Ausplünderung und Beherrschung von Seiten US-Eliten entnimmt man diesem RT-Interview:

Dass das Präsidentenflugzeug von Morales im Zuge der Snowden-Affäre in Wien zur Zwischenlandung gezwungen wurde, dürfte allgemein bekannt sein. Falls nicht, kann man dies wahlweise bei einer westlichen oder östlichen Propagandaschleuder nachlesen.

Man bedenke in diesem Zusammenhang bitte einmal, was wohl los wäre, wenn z.B. ein Kriegsnobelpreisträger Barak Osama bin Laden-Obama oder eine Bundesmutti zur Landung gezwungen würde, und wieso es dazu wohl noch nie kam…

Da das Morales-Kabinett für uns eine der ganz wenigen legitimierten Regierungen der ganzen Welt darstellt, die auch weite Teile des (insbesondere indigenen) Volkes – vollauf berechtigt – hinter sich weiss, trifft die Einschätzung des Autors den Nagel auf den Kopf:

Das bolivianische Volk, seine Regierung, seine Verfassung als auch deren oberstes Staatsziel ist – alle Fakten subsummiert betrachtend – tatsächlich ein Supergau für die elende Teufelsbrut des Turmbaus zu Babel 2.0!

Es bleibt abschliessend, Bolivien für die Zukunft von Herzen anhaltenden Erfolg bei der weiteren Verwirklichung ihres Staatsziels zu wünschen!

Viva Bolivia – Vivir bien con pacha mama!


Buchempfehlung:

  • Jean Ziegler – Der Hass auf den Westen (ISBN 3-570-01132-1)

Nachtrag vom 24.01.2015

Amtseinführung von Evo Morales in Bolivien

La Paz. Boliviens Präsident Evo Morales hat seine dritte Amtszeit als Staatsoberhaupt angetreten und sein neues Kabinett vereidigt. Morales wird das Andenland nun bis 2020 regieren und setzt dabei auf acht Mitglieder seiner vorherigen Regierung und 13 neue Minister und Ministerinnen.
[…]
„Ich habe die große Verantwortung für fünf weitere Jahre übernommen, dank dem Kampf des bolivianischen Volkes und der sozialen Bewegungen“, sagte Morales. Auf die Bevölkerung wolle er in den kommenden Jahren noch stärker zugehen und vor allem im Bereich des Gesundheitswesen und der Armutsbekämpfung Fortschritte erzielen, so der Präsident weiter.
[…]
„…Bolivien wird sich nie mehr internationalen Einrichtungen unterwerfen“, so Morales.
[…]

https://amerika21.de/2015/01/110861/morales-amtseinfuehrung

Eine Bildergalerie zur indigenen Amtseinführung ist ebenfalls bei Amerika21 zu finden.

Advertisements

17 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Geopolitik, Kriegstreiber, Kurzclips, Manipulation, Menschen, Natur, NWO, Recht, Schönes

17 Antworten zu “Gedanken zur bolivianischen Verfassung und einer humanen, konstruktiven Zukunft

  1. Pingback: Die künftige Welt-1 | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  2. Pingback: Soros‘ Wirken | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s