Dr. Alfons Proebstl: Wer anderen in den Hintern schlüpft – Zitat

Ein Zitat, das man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte, und das deshalb auch definitiv eines eigenen Kurzartikels wert ist (obwohl ich eigentlich nicht mehr publiziere)!

Herrschaften, wer sich im Steiss seines Idols befindet, dem geht hald selber irgendwann kein Licht mehr auf.

In diesem medialen Reizklima rektaler Umnachtung geriet die tendenziöse Berichterstattung der aktuellen Kameras im Sinne des Wortes zur Anal-yse!

Zum Video hier entlang

Danke Alfons!

19 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Geopolitik, Kriegstreiber, Lustiges, Medien, Menschen, Philosophie, Recht, Schönes, Schuldgeld, Sinn, Sprachwissenschaft, Weisheit, Zitate

19 Antworten zu “Dr. Alfons Proebstl: Wer anderen in den Hintern schlüpft – Zitat

  1. @thomram

    Der Artikel besteht auch bloss aus dem abgetippten Zitat und dem Clip von Proebstl. Nach dem kurzen Intro von meiner Wenigkeit. Zumal ich ja eigentlich gar nicht mehr publiziere…

    Oder siehst Du in Indonesien den Clip nicht? Der lohnt nämlich durchaus in voller Länge.

    Gefällt mir

  2. thomram

    Yepp, särr bildhaft und einleuchtend (obschon da ja kein Licht mehr ist, komisch, eigentlich 😉
    Und wo ist der Kurzartikel? in Indonesien erscheint eine hüpsche weisse Fläche unter dem Zitat.

    Gefällt mir

  3. jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Leute hängt die (weiße) Wäsche raus
    es regnet blaue Tinte
    Leute hängt die (weißen) Fahnen raus
    es regnet rote Tinte

    Gefällt mir

  4. Jochen

    Markus 8:34 Und er rief das Volk samt seinen Jüngern zu sich und sprach zu ihnen: Wer mir nachkommen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach!

    Den, ja es ist fast schon ein Befehl, ihm zu folgen, äußert Jesus mehrmals zu anderen. Nie hat aber ein anderer die Frage dann aufgeworfen: WOHIN soll ich dir folgen?

    Sich selbst zu verleugnen, bedeutet das nicht sich einem anderen völlig hörig zu machen, mit anderen Worten, einem anderen in den Hintern zu schlüpfen?

    Wie aber beginnt oben der Vers? Da ist vom freien Willen die Rede: „Wer mir nachkommen WILL“. Wie aber ist der persönliche Wille vereinbar damit, sich selbst zu verleugnen? Das könnte doch widersprüchlicher nicht sein. Oder? Aber ja, man soll sich nach Meinung von Jesus FREIWILLIG zum Popokriecher machen. Klar also auch, daß Jesus nichts davon sagt, wohin ihm die anderen folgen sollen. Denn schließlich sollen sie ihm ja in die Dunkelheit hinein folgen und da könnte vielleicht auch der Dümmste mit der Frage aufwarten: Herr, dorthin wo wir dir hin folgen sollen, ist es ja stockfinster, warum das, wo du doch von dir behauptest, das Licht der Welt zu sein?

    Doch es traut sich niemand von denen, die sich freiwillig in des Jesus Bann von ihm haben ziehen lassen, ihm diese Frage zu stellen. Oder sie sind einfach dann dazu nicht mehr fähig. Da sie wegen ihrer Popokriecherei den freien Willen schon an dem Punkt aufgegeben haben, wo ihre Reise in die Finsternis begonnen hat.

    Markus 14:13 Und er sendet zwei seiner Jünger und spricht zu ihnen: Gehet in die Stadt; da wird euch ein Mensch begegnen, der einen Wasserkrug trägt; dem folget,

    In diesem Vers oben gibt Jesus den sich schon in Hörigkeit befindenden Opfern den Befehl, einem anderen zu folgen. Aus der astrologischen Sicht ist der einen Wasserkrug tragender Mensch als Wassermann bekannt. Jesus wird mit einem Fisch assoziiert. Gemeint sind damit einfach die jeweiligen Zeitalter, die sich nacheinander abwechseln während dem sogenannten Zyklus der Präzession, der im Verlauf von rund 26000 Jahren stattfindet und sich dann wiederholt. Erst ist es der Fisch, dem man durch das Fischezeitalter folgt, der abgelöst wird duch den Wassermann, dem man durch das Wassermannzeitalter folgen soll. Danach geht es dann so weiter durch all die anderen Tierkreiszeichen. Was schließlich bedeutet, jene Menschen, die sich freiwillig dazu bereit erklärt haben, dem Fisch und dann dem Wassermann zu folgen, die befinden sich alle in einem Kreisverkehr OHNE Ausfahrt. Die Reise führt einfach ins Nichts – in die ewige Dunkelheit also.

    Darum, wenn euch jemand befehlsmäßig mit den Worten anspricht: „Folge mir nach!“, solltet ihr mehr als nur Vorsicht walten lassen.

    Gefällt 1 Person

  5. @Jochen

    Jeder Guru will nur innen Arsch kriechende Hinterherdackler.
    Wer Fragen stellt, ist sowieso schon unten durch…
    Verhält sich genau gleich wie mit der Obrigkeit und der Dogmen und Lügen in den obgligatorischen Indoktrinationsanstalten (die meisten sagen Schulen oder Weiterbildungen dazu in ihrer obgirkeitshörigen und systemgläubigen Kuschereimentalität) für zweckdienliches Funktionieren im Hamsterrad.

    „Da ist vom freien Willen die Rede: “Wer mir nachkommen WILL”. Wie aber ist der persönliche Wille vereinbar damit, sich selbst zu verleugnen“

    Das ist ein spirituell-psychologischer Trick.
    Kann man nachher immer sagen, aber Du tatest ja alles aus eigenem freien Willen… 😉

    Und apropos hirnloser Hinterherdacklereimentalitäten: Da gab’s ja auch schon Ereignisse von Leithammeln von Schafen (oder waren’s Ziegen? Hab die Details dieses Faktums nicht mehr im Kopf), die über einen Abhang hinuntersprangen – oder fielen -, woraufhin die ganze Herde hinterhersprang.
    So weit haben sie das degenerierte, obrigkeitshörige und systemgläubige Bioroboterzombievolk auch schon fast dressiert.

    Ps. Eine Ausfahrt findet sich überall, für jenen, der sie finden, und tatsächlich begehen will –> https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/29/sein-nichtsein-unendliche-verganglichkeit-in-unwandelbarer-ewigkeit/

    Gefällt mir

  6. jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Wir befinden uns im Krieg mit Russland.

    Ich habe einen Teil dieser Rede von Wladimir Putin übersetzt und von der Diplomaten-Sprache ins Hochdeutsche übertragen.

    Für einen ganz total geheimen Geheimdienst führe ich gerade eine Umfrage durch.

    Die Umfrage ist völlig kostenfrei für Sie. Bitte macht alle mit!

    Durch einen Kommentar ist mir deutlich geworden, in welcher Umnachtung sich unser Verstand befindet. Offensichtlich ist den meisten nicht klar, dass wir uns bereits mit Russland im Krieg befinden. Es kommt mir so vor wie 1914. Dort sind die Völker Europas ja mit Begeisterung in den Vernichtungskrieg gezogen, während die Kriegsgegner als Spinner und Verrückte gegolten haben, totgeschwiegen oder gleich verhaftet und weggesperrt wurden. Die Masse nahm davon keine Notiz oder es war ihr lästig, nach dem Motto „Die da Oben wissen schon bescheid, alles wird gut und mich betrifft es sowieso nicht.“

    Wir sind im KRIEG!!!
    Obama hat Russland zusammen mit ISIS und Ebola zu den drei größten Gefahren für die Welt erklärt.
    Das hat er nicht irgendwo beim Eisessen oder mit seinem Bier und seiner Zigarette in der Hand im Kreise seiner Freunde verkündet, sondern am 24. September 2014 vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen!!!
    Was ist das anderes als der Aufruf zur Beseitigung des Präsidenten Russlands Wladimir Putin und die Kriegserklärung der USA gegen Russland???

    Die „nachhaltigen Argumente“ in meinem Aufruf zum Umsturz der BRD noch einmal zusammengefasst und mit der Übersetzung aus dem Diplomatischen ins Hochdeutsche:

    Der russische Präsident Wladimir Putin sagte in einem Interview mit der serbischen Zeitung POLITIKA am 15. Oktober 2014, daß es nicht nur sinnlos sondern auch gefährlich für die USA und seine europäischen Marionetten ist, Russland zu erpressen und die Auserwählte Nation und ihre Vasallen bedenken sollten, welche inhärent innewohnenden Risiken es beherbergt, wenn Länder sich aggressiv streiten, die hoch aufgerüstet mit nuklearen Atomwaffen sind.

    Putin sagt damit:

    1. Es ist sowohl sinnlos für die USA als auch gefährlich für Europa, Russland zu erpressen
    2. Der Krieg ist ein aggressiver Streit zwischen zwei hoch aufgerüsteten Atomstreitmächten, die Risiken, wenn es zum Einsatz der Nuklear-Waffen kommt, sind allen Beteiligten bekannt

    Putin stellte fest, daß Obama in seiner Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 24. September 2014 eine feindselige Haltung gegenüber Russland eingenommen hat, als Obama Russland als eine der drei Gefahren für die Welt zusammen mit dem Islamischen Staat und Ebola bezeichnete. Wie Präsident Putin weiter ausführte, können die einseitigen Strafaktionen, die gegen Russland durchgeführt werden, eine Krise auslösen; und „sollte dahinter die Absicht Washingtons stecken, unser Land zu isolieren, so ist das ein abenteuerlich absurdes und illusorisches Ziel.“

    Putin stellt damit fest, daß

    3. Der Präsident der USA Obama am 24. September 2014 vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen der Russischen Förderation offen den Krieg erklärt hat
    4. Die einseitige Kriegserklärung gegen Russland die Ursache für diesen Krieg ist und
    5. Das Ziel der USA-EU-NATO gegen Russland zu siegen und es zu besetzen unmöglich ist;
    6. ein Sieg gegen Russland ist eine abenteuerliche, absurde und illusorische Vorstellung
    7. ein solches Ziel der USA-EU-NATO ist unmöglich, weil der Einsatz nuklearer Kernwaffen ein solches Unterfangen verhindert

    Hier einige Zitate aus dem Gespräch mit Präsident Putin:

    „Wie können wir über Deeskalation in der Ukraine zu sprechen, wenn nahezu gleichzeitig mit den Vereinbarungen über den Friedensprozess, Entscheidung über neue Sanktionen beschlossen werden?“

    8. … wenn gleichzeitig der Krieg gegen Russland durch neue taktische Maßnahmen seitens der USA-EU-NATO ausgedehnt wird, ist das keine Deeskalation, sondern eine Verschärfung des Krieges

    „Zusammen mit den Sanktionen gegen ganze Sektoren unserer Wirtschaft, kann dieser Ansatz nicht anders als feindlich bezeichnet werden.“

    9. Die Sanktionen sind feindliche – also kriegerische – Akte gegen Russland

    „Wir hoffen, dass unsere Partner die Vergeblichkeit ihrer Versuche, Russland zu erpressen, einsehen werden, und sich daran erinnern, welche Folgen das Zerwürfnis zwischen den großen nuklearen Atommächten für die strategische Stabilität haben kann.“

    10. Unsere Hoffnung, dass unsere Feinde Russland nicht in einen Krieg verwickeln würden, waren vergeblich; unsere Versuche, den Krieg zu verhindern, sind gescheitert diesem Zerwürfnis folgt der nukleare Schlagabtausch mit Atomwaffen, der das bisherige fragile Friedensverhältnis und Gleichgewicht ganz beendet

    Wenn wir nicht alle durch Kernexplosionen, radioaktive Strahlung und den nuklearen Winter sterben, liegt das allein an der Menschenfreundlichkeit und dem gesunden Menschenverstand – die beide in Washington fehlen – des Präsidenten von Russlands. Paul Craig Roberts, US-Politiker

    Trotz aller Versuche Russlands durch Wladimir Putin und des Einsatzes aller Mittel und der Ausschöpfung aller Möglichkeiten, konnte der Krieg nicht verhindert werden. Als Folge dessen werden wir alle – die heute lebenden Menschen – durch Kernexplosionen, radioaktive Strahlung und den nuklearen Winter sterben.
    .
    .
    „Weil aber noch lange nicht aller Tage Abend ist“, weil eben niemand wirklich die Zukunft vorhersagen kann und der Mensch sowohl die Fähigkeiten als auch Möglichkeiten dazu besitzt, seine Zukunft in eine Richtung zu bestimmen, die er will, kann der sich ausweitende Krieg verhindert und auch sofort beendet werden.

    Das schwache, kaum vernehmbare „Nein!“ zum Krieg und der Spott und das Lächerlich machen der wenigen Friedensaktivisten durch die BRD und ihre Propaganda in Presse, Rundfunk und Fernsehen, sowie das Totschweigen, dass außer ein paar wenigen Wahnsinnigen kein Mensch diesen Krieg will,

    sondern 97% aller Menschen – vor allem in Deutschland und Russland – den Frieden wollen, ganz besonders mit Russland, weil unsere beiden Völker nahezu im letzen großen Krieg für die Interessen von ein paar wenigen IRREN verblutet sind und fast vollkommen vernichtet worden wären,

    zeigt mir, dass unsere komplexe Zivilgesellschaft mit ihren Mitteln den Krieg nicht zu verhindern weiß oder einfach in einer mentalen Starre festsitzt, alles das zu tun, was erforderlich ist, den Krieg nicht weiter eskalieren zu lassen und ihn auch zu beenden.

    Weil eine Revolution zum jetzigen Zeitpunk nicht wahrscheinlich ist, weil erst noch geklärt werden muss, welche Farbe und Bezeichnung man ihr geben soll, kann die Antwort auf den Krieg – in dem wir uns doch seit der Kriegserklärung durch Obama am 24. September 2014 bereits befinden, nur sein,

    dass die inneren Streitkräfte der Polizeien gemeinsam mit der Verteidigungskräften der Armee einen Putsch organisieren und so den dringend notwendigen Umsturz der BRD herbeiführen,

    die BRD-Regierung und die Regierungen der deutschen Länder verhaftet,

    alle Abgeordneten interniert,

    die US-NATO Militärbasen sofort schließt

    und Russland nach Maßgabe des 2+4 Vertrages, der 1991 in Kraft trat, hierbei um Unterstützung ersucht und um entsprechende Hilfe bittet.

    Dafür muss kein Mensch sich schämen oder Angst haben und die Feigheit ist sowieso Fehl am Platze!

    Die Fehler, die bei diesem Putsch und Umsturz vorkommen werden, können ja dann in den nächsten Jahrhunderten lang und breit kritisiert und ausdiskutiert werden.

    Ziel des Umsturzes ist die Beendigung der Eskalation mit Russland und das schnelle Ende des Krieges mit dem sowieso einzigen Freund, den Deutschland nun schon seit vielen Jahrhunderten hat.

    Gefällt mir

  7. @jauhuchanam

    Habe Deinen Deadlink korrigiert.

    Was hat das mit Proebstls Geniestreich zu tun?
    Hätte das nicht besser unter Aktuell oder an den Stammtisch gepasst?
    Oder ist mir einfach der angedachte Zusammenhang entgangen?

    Nachtrag: Vergiss die Fragen. Habe ihn soeben nochmal angehört und den Zusammenhang nun erkannt. 😉
    Nachtrag2: Oh, da gibt’s sogar ne ganze Reihe von direkten Zusammenhängen!

    Gefällt mir

  8. jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Ich hatte nur eine Mail zu Proebstl bekommen.

    Wenn du kannst und möchtest, kannst du das an passender Stelle hineinkopieren.

    Gruss aus Norddeutschland
    Georg

    Gefällt mir

  9. Nö, steht ja jetzt hier.
    Aber ansonsten, wenn Du mal wieder was relevantes hast, wozu kein hiesiges Artikelthema direkt passt, guckstu mal die Auswahl der Hauptseiten zuoberst auf allen Dudeweblog-Inhalten. 😉

    Gefällt mir

  10. *D*A*N*KE* !!!
    Was für Nach-Denk-An-Stoß…
    *JaH !*
    -SO wäre es denn … und wird es wohl dann auch sein…
    EINER hat den AN-Spruch, EINER nur ALL-ein.
    😉

    Gefällt mir

  11. GeH-Danken-Gut aus alterZeit…
    *Nur ein Weihnachts-Stroh-Halm ?*
    (26 . 12 . 09)

    Es ragt aus verwehendem Qualm
    Leise staunend ein verbrennender Halm

    Herodes Jäger waren hier
    Doch sie fanden nur Krippe und Stier

    Das Königskind war bereits fort
    Auf dem Weg zu einem sicheren Ort

    Aber es hatte doch schon das Dunkel dieser Welt
    Allein durch sein Kommen leuchtend erhellt

    Kaum nur geboren war es schon auf der Flucht
    Von Herodes gedungenen Mördern eifrig gesucht

    Und dennoch beschützt von des Höchsten liebender Hand
    Behütet und geführt in ein anderes fremdes sichereres Land

    Zurückgelassen ein verdorrender dürrer Halm
    Herausragend aus Asche und Qualm

    Der dennoch leise staunend erzählt
    Wie er einst für das Lager des Kindes erwählt

    Und wie er mit seiner so kleinen eigenen Biege-Kraft
    Zusammen mit anderen ein weiches Lager dem Kinde geschafft

    Die Freude darüber erfüllt ihm Herz und Sinn
    Und führt seine Gedanken zu dem Königs-Kind hin …

    Während er so vor sich hin-sinnt
    und plötzlich auf-wachend
    dann doch vernimmt,
    daß irgend etwas zu seinen Füßen nicht stimmt:

    Ein leises feines Knistern,
    fast so wie ein Wispern
    dringt zaghaft leise an sein Ohr.

    Es bricht aus den alten Gras-Halm-Samen hervor,
    die der Halm lange vor dem Flammen-Ausbruch verlor.
    Das Wispern dringt
    alsob etwas singt,
    aus den alten Schalen,
    die in dampfender Feuchte
    dem Halme nun zu Füßen liegen,
    sich knisternd aus-ein-ander-biegen
    und in einer Lebens-spendenden Feuchte wiegen.

    „Dank sei diesem Wasser-Laß
    eines der abziehenden Rüstungs-Träger !“

    Denkt der Halm still vor sich hin.
    Was bringt so ein schlichter Wasser-.*.-Strahl
    doch für einen neuen Lebens-Wachs-Tum(r)s-Gewinn !
    *JaH!*
    😉

    Gefällt mir

  12. Bitte bitte.

    Die Geschichte kannte ich allerdings bereits. Hat Proebstl wohl geklaut, sonst hätte ich die nicht schon vor einigen Jahren gelesen. Aber immerhin hat er sie am Schluss noch etwas frisiert. 😉

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s