Der Scheisshaufen des Teufels und seine Kehrseite – Willkommen in Neobabylonien

Der Kapitalismus ist der Scheisshaufen des Teufels und der Parteisozialismus dessen Kehrseite, während der pathokratische Neo’asozial’liberalismus heutzutage faktisch die tatsächliche Herrschaftsform über die Menschen der Erde von Seiten der satanistischen Plutokratie darstellt, welche an den wahren Schalthebeln der Macht – also hinter den Kulissen -, mittels des Geld genannten Klopapiers (dem Fiat-Money in Paarung mit dem Zentralbankenwesen und v.a. der BIZ) das keineswegs zufällig angerichtete, chaotische Fiasko wegwischen soll; mit dem zugrundeliegenden Ziel, dass der endgültigen Inkraftsetzung der NWO in allen Belangen – Weltregierung, Weltfinanz- & Steuerwesen, Weltjustizsystem, Weltarmee, Weltreligion, Weltwissenschaft,… – bald nichts mehr im Wege stehe, und der Leitspruch ‚Ordo ab Chao‘ endgültig in Erfüllung gehen möge; was auch so kommt, wenn dem dämonischen Plane von Seiten bewusster und informierter Mehrheiten aus der Zivilgesellschaft nicht aufrecht Rückgrat zeigend ein Strich durch die Rechnung gemacht wird.


Leseempfehlungen:


Nachtrag vom 28.11.2014


Nachtrag vom 20.01.2015

Videoquelle / Alternativlink


Nachtrag vom 12.09.2015

Allein diese vier hübschen Bildchen sagen im Prinzip alles:

Siehe auch…
https://dudeweblog.wordpress.com/wichtiges-zum-aktuellen-zeitgeschehen/comment-page-44/#comment-7449
https://dudeweblog.wordpress.com/wichtiges-zum-aktuellen-zeitgeschehen/comment-page-43/#comment-7378

30 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Bewusstsein, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Geopolitik, Gleichnisse, Kriegstreiber, Manipulation, Menschen, NWO, Philosophie, Recht, Schuldgeld, Sinn, Weisheit

30 Antworten zu “Der Scheisshaufen des Teufels und seine Kehrseite – Willkommen in Neobabylonien

  1. Christusfaktor

    Tja, da kann ich nur sagen: Die Menschen, die Jesus Christus, Gottes Sohn, und Seinem Wort folgen, die werden versorgt sein, komme was wolle. Siehe Römerbrief Kapitel 8 Vers 28.

    Gefällt 1 Person

  2. @Christusfaktor

    Jesus, so es ihn denn überhaupt gegeben hat und er nicht bloss als Hirnwäsche-Instrument zur Unterjochung der Sklaven erfunden, und seither benützt wird, ist tot.
    Und wozu sich Selbst einem Gott in Gott übergeben, wenn man Selbst Gott in Gott ist?

    Ps. Jesus – Symbol des Göttlichen oder personalisiertes Bildnis

    Gefällt mir

  3. Dude – ich hab aufgegeben Klartext zu schreiben – der Scheisshaufen sie so gigantisch, wendet man seine Gedanken in die Richtung woher der Gestank kommt, wird einem nur kotzübel.
    Alle paar Wochen ein lakonisches Gedicht, ansonsten – wie hier – ein paar Dampfablasskommentare (so ich mich doch zur Lektüre hinreißen ließ….) – das soll es künftig gewesen sein.

    Mir bleiben vielleicht noch vier Dekaden (die ich gerne nehme, da mir mein Leben, dank des großen Glücks in der Samenlotterie, meist wundervoll erscheint…..) die werde ich außerhalb der Gesellschaft vor allem beim Wandern, Ruhen und mich mit Garten, Sammeln und kreativ Dinge beschaffen die man wirklich braucht, verbringen.

    Bei den letzten drei Landtagswahlen lag die Wahlbeteiligung unter 50% und ich muss mich selber schimpfen, ich ging immer zur Wahl im Glauben eine taktische Stimme sei es wert – inzwischen gilt meine Hochachtung jenen, die erkannt haben, dass in unserer und wahrscheinlich jeder Demokratie eine Stimme genauso nutzlos ist, wie ein aufbegehren in einer Diktatur.
    Jeder hat sein Schicksal in der Hand, dieser neoliberale Spruch gilt tatsächlich – wer in der Samenlotterie wirklich großes Pech hatte, der muss sich entweder sklavisch den Verbrechern hingeben oder sterben (schlicht weil er verhungern wird – nicht aufbegehren und sich foltern und ermorden lassen – völlig nutzlos!) – wir hier in Europa haben jedoch sehr wohl die Möglichkeit dem System den Rücken zuzuwenden – einzige Konsequenz, wir werden sozial geächtet und vom „Konsumvergnügen“ ausgeschlossen – da wir keine Kaufkraft besitzen – würden es alle Nichtwähler tun, wir wären heute schon die Mehrheit!
    Das System würde kollabieren und man könnte versuchen eine soziale Anarchie oder wie auch immer man ein sinnvolles, klassenloses Miteinander nennen will beginnen.
    Meiner Meinung wären wir in Kürze in den wichtigen technischen Bereichen schneller im Fortschritt als je zuvor und durch das Enfallen des 95% Idiotenbalasts an „Umverteiluns- und entsprechender Verwaltungsarbeit“ – den Repressionsorganisationen worunter so ziemlich alles was ich unter Staat verstehe fällt, könnte der Mensch wohl zukunftsfähig und glücklich auf dem Planeten Erde als eine von Millionen anderen Arten existieren.

    Wird nicht kommen, doch ich bin so arrogant zu behaupten, dass ich zumindest für mich so ein Leben zu leben versuche – und ja – ich hab in meiner Gegend noch keine Artgenossen gefunden, die das auch so sehen.
    Selbst die „Aussteiger“ sind besitzgeil und fürchten sich immer unglaublich übervorteilt zu werden – das stinkt einem entgegen, fast schon so grob, wie der unglaubliche Gestank des Mainstream.

    Genieß die Herbstsonne, sie ist die goldenste der Jahreszeiten, nur im Winter – wo Schnee liegt – gibt’s noch schönere Lichtinszenierungen, wobei natürlich Geschmacksache.

    Mir schmeckt mein Leben, das Leben der Mehrheit finde ich ungenießbar und hätte ich keine Wahl, wär mir der Tod sicher willkommener als ein schmieriger Politiker mit ausgestreckter Hand.

    Gefällt 2 Personen

  4. Christusfaktor

    @Dude

    > Und wozu sich Selbst einem Gott in Gott übergeben…?

    Weil Gott – also Jahwe – am besten weiß, was gut und was schlecht für uns ist. Da Er alles sieht (Vergangeheit, Gegenwart und Zukunft) und weiß, wie wir Menschen „ticken“. Denn anstatt mal den Verstand zu benutzen und auf unser Herz zu hören, lassen wir uns (da zähl ich mich mit) viel zu oft von unseren Lüsten leiten. Und wohin das führen kann, da brauchen wir uns nur die Welt anzugucken, wie sie heute ist. Deshalb ist es besser man vertraut sich einem an, der weiß wo es ‚lang geht. Für mich ist das Jahwe. Doch am Ende muß jeder für sich selber entscheiden, welchen Lebensweg er geht. Und da mag ich auch kein Richter darüber sein.

    Und dieses „Selbst Gott sein“ ist meiner Meinung nach eine Irrlehre, die sich aus der „New Age“-Bewegung heraus verbreitete. Einzelheiten dazu findet man in dem Buch „Die Verführung der Christenheit“ (http://www.clv-server.de/pdf/255202.pdf).

    Gefällt mir

  5. @Christusfaktor

    Noch etwas deutlicher: Jahwe ist in Tat und Wahrheit der Teufel selber!

    Und was die Verführung der Chistenheit betrifft, guxtu, statt Dir solch Schund anzutun, besser mal das Referat von Prof. Veith:
    https://dudeweblog.wordpress.com/wichtiges-zum-aktuellen-zeitgeschehen/comment-page-30/#comment-4965
    (Dringend die eingeblendeten Zitate Selbst übersetzen, denn er schluddert leider grauenhaft bei den Übersetzungen, wenn auch seine Recherchearbeit vom allerfeinsten ist…)

    Gefällt mir

  6. Jahwe heisst „Ich bin der, der ich bin“, ist schon etwas egozentrisch.
    Besser wäre: „Ich bin Du“ oder „Ich bin wie Du“
    =>Gott/Allah hat den Menschen nach seinem Bild geschaffen

    Der letzte Spruch (ich bin du) ist in Deutschland aber bereits konnotiert mit
    „Du bist Deutschland“. Und Deutschland ergibt gematriamässig
    666 (d=24, e=30, …)
    Könnte man für einen Zufall halten, wenn man jünger wäre. Leider hat jede Formulierung auf der Welt eine verborgene Zusatzbotschaft, macht ja auch Spass.
    Muss man wissen, muss man dagegen angehen.

    Gefällt mir

  7. @Adam

    „=>Gott/Allah hat den Menschen nach seinem Bild geschaffen“

    Nicht Gott. Elohim ist plural. Details und Zusatzbotschaften siehe in Risis Gott und die Götter –> http://www.file-upload.net/download-9504645/Risi—Sammlung.zip.html

    Gefällt mir

  8. Christusfaktor

    @Dude

    > Noch etwas deutlicher: Jahwe ist in Tat und Wahrheit der Teufel selber!

    Das glaube ich nicht. Wenn Sie das glauben ist das Ihre Sache und das respektiere ich auch. Denn es ist nicht meine Absicht jemandem meine Überzeugung aufzuzwingen.

    Von Walter Veiths Vorträgen sind mir einige bekannt (rund um die Themen der Endzeit und die NWO und so), und finde sie auch sehr interessant. Nur soviel dazu.

    Gefällt mir

  9. @Christusfaktor

    Ich glaube das nicht – ich bin mir dessen gewiss.

    JHWH ist der alttestamentarische Gott der Bibel, und man muss m.E. doch ziemlich dusselig sein, wenn man aus den etlichen Passagen des AT (von jenen im Talmud ganz zu schweigen) nicht erkennt, wes Geistes dieser ist… allerdings sind aber die gesamten Abrahmitenreligionskonstrukte – und auch die weiteren menschlich gemachten Ideologiesysteme; Materialismus inkl. – letztenendes systematische Irreführungen

    Vielleicht liest Du mal die hiesige Publikation: Jesus – Symbol des Göttlichen oder personalisiertes Bildnis
    Zudem empfehle ich überdies den Kommentar von Jochen zu bedenken.

    Liebe Grüsse vom Dude

    Ps. Freut mich sehr zu lesen, dass Dir Prof. Veith bekannt ist. 🙂

    Gefällt mir

  10. @Dude

    Das mit der Erschaffung des Menschen mag aus deiner Warte so aussehen. Allerdings hast du bisher immer von Gott gesprochen, da musst du überlegen, ob das so bleiben soll.
    Soll jeder glauben was er will und wenn ich der zweitletzte bin, der an Gott glaubt. In so einem Universum gäbe es nur die Elohim und keinen Gott oder Allah, aber wieso sollte ich ohne Not die eine Autorität durch die andere/anderen ersetzen?

    Also so in deiner Weltsicht die Elohim die Erschaffer und der Teufel der Gegenspieler?

    Gefällt mir

  11. @Adam

    Gott? Nö, idR. bevorzuge ich es von „LiebeLicht“, oder dem „Absoluten“ (das alle relativen Teile – quasi Götter in Gott – in sich enthält) zu sprechen, und wennschon Gott, sag ich idR. „GottVaterMutter“.
    Insofern kann das schon so bleiben, denn ich spreche ja nicht zufällig davon. Auch in diesem Zusammenhang (insbesondere was „das Absolute“ betrifft) ist obiger Link zu Risis Buch für alle ein Muss, so sie mich verstehen wollen.

    Und ich sag‘ auch nicht zum Spass oder zufällig immer wieder, dass GottVaterMutter sich niemals einmischt im Quantencomputer, zumal dieser der Tummelplatz, oder besser: Rummelplatz, in der Achterbahnfahrt durch die materiellen Existenzen ist. Stichwort: Freier Wille. Falls ich mal Lust dazu verspüre, was aktuell nicht absehbar, mach ich zu dem Thema mal wieder ein grösseres Werk.

    Die Elohim sind aus meiner Sicht die falschen Götter, die Technofuzzis, die sich mittels blanker, emotionsloser, höchster Intelligenz, in Unkenntnis darüber was LiebeLicht ist, technischen Hilfsmitteln bemächtigen, um gleich Göttern zu erscheinen – was übrigens seit ungefähr 10000 Jahren saugut funktioniert… Die Förderung des Transhumanistischen Irrsinns hier im Sanatorium des Kosmos gründet nämlich in deren Anweisungen…

    Gefällt mir

  12. Jochen

    @ Christusfaktor

    „> Noch etwas deutlicher: Jahwe ist in Tat und Wahrheit der Teufel selber!

    Das glaube ich nicht.“

    Dann höre bzw. lese Christusfaktor!

    In der folgenden Kommentarreihe zum Thema „Aus Finsternis wurde Licht“ wird diese Angelegenheit etwas näher beleuchtet. Das Augenmerk sollte dabei auf die Kommentare von Hermann Wilke gelegt werden.

    http://www.bibel-blog.de/?p=7845&cpage=1#comment-6923

    Passend dazu ist auch dieser nur aus Zitaten bestehende Artikel interessant:

    http://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/satan-teufel-die-schlange/satan-erscheint-als-christus

    Daraus ein paar Zeilen, die Rede ist von Satan (der auch als der Antichrist bezeichnet wird): „„Verkleidet als ein Engel des Lichts, wird er die Erde als ein Wunderwirker durchwandern; in herrlicher Ausdrucksweise wird er erhabenes Feingefühl zeigen. Gottes Worte werden durch ihn gesprochen und gute Taten vollbracht werden. Christus wird dargestellt werden, jedoch wird es in einem Punkt einen markanten Unterschied geben. Satan wird das Volk vom Gesetz Gottes abwenden. …“

    Wie kam denn Jesus Christus? – Er kam verkleidet als ein Engel des Lichts. Bibelvers dazu: Lukas 23:11 Als aber Herodes mit seinen Kriegsleuten ihn geringschätzig behandelt und verspottet hatte, warf er ihm ein glänzendes Gewand um und sandte ihn zu Pilatus zurück.
    Oder bildlich gesprochen: Er trat immer nur als der Gute und Volksversteher und Krankheitenheiler auf.

    Wie durchwanderte denn Jesus Christus die Erde (mit Erde war im damaligen Ermessen nur das bekannte Territorium, also die Grenzen des römischen Reiches gemeint; außerdem meinten sie damals noch, die Erde sei eine Scheibe)? – Er durchwanderte die Erde als Wunderwirker!

    Auf welche Art und Weise sprach denn Jesus Christus zu den Menschen? – Er zeigte in herrlicher Ausdrucksweise erhabenes Feingefühl. Er sprach meist in Gleichnissen und er fand IMMER die passenden Worte. Was sehr oft Verblüffung hervorrief.

    Was für Worte sprach Jesus Christus denn? – Er sprach die Worte Gottes (d.h. er sprach die Worte seines Vaters Jahwe).

    Tat Jesus Christus Böses? – Nein, er vollbrachte NUR GUTE Taten.

    Wen stellte Jesus dar? – Er stellte Christus dar, den angeblichen Erlöser der Menschheit, den angeblichen Messias (= Christus/Gesalbter).

    Und daß es einen markanten Unterschied zwischen Jesus Christus und Satan gäbe und dies darin bestünde, daß Jesus das Volk nicht vom Gesetz Gottes abzuwenden trachtete, das stimmt nicht! Denn Jesus kam mit einem neuen Gebot, welches die alten Gebote des Volkes im Ganzen ersetzen sollte, die Rede ist vom Gebot der Nächstenliebe.

    Johannes 13:34 Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr einander liebet; daß, wie ich euch geliebt habe, auch ihr einander liebet.

    Sie fragten ihn: „Lehrer, welches ist das große Gebot in dem Gesetz?“

    Im Detail das, was Jesus dann antwortete: Matthäus 22:36-39.

    Er sprach dieses eine Mal jedoch die Unwahrheit, denn …

    … das wirklich größte Gebot im Gesetz ist das SABBATGEBOT, weil: 1.Mose2:2 Und Gott hatte am siebten Tage sein Werk vollendet, (Eig. vollendete? sein Werk) das er gemacht hatte; und er ruhte am siebten Tage von all seinem Werk, das er gemacht hatte. 3Und Gott segnete den siebten Tag und heiligte ihn; denn an demselben ruhte er von all seinem Werk, das Gott geschaffen hatte, indem er es machte.

    Hier das 4. Gebot, welches in Wahrheit das Größte ist: 2.Mose 20:10 aber am siebenten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist.

    Der siebte Tag ist beim Volk Gottes der Sabbat (Samstag), den fand Jesus Christus nicht für so wichtig zu halten und ersetzte das entsprechende Gebot dazu durch sein neues Gebot der Nächstenliebe. Dieses Gebot betraf ihn als Herrn über alles und jeden. Jesus Christus wollte, daß das Volk ihn anstelle des Schöpfers verehrt. Mit dieser Absicht trägt sich nur einer und den nennt man den Satan. Jesus Christus = Satan (Finsternis)/Luzifer (Licht)!

    Und Jesus Christus ist identisch mit dem Gott des Alten Testaments (Jahwe). Er sagt es zu Philippus hier:

    Johannes 14:9 Spricht Jesus zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du kennst mich noch nicht? Philippus, wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen! Wie kannst du sagen: Zeige uns den Vater?

    Und Jahwe bestätigt im Gegenzug im Alten Testament, daß er identisch mit Jesus Christus ist, hier:

    Sacharja 12:10 Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.

    Dude hat völlig Recht, wenn er sagt: „Jahwe ist in Tat und Wahrheit der Teufel selber!“

    Seine Bipolare Welt kann Jahwe/Jesus Christus geschenkt haben. Denn die Kinder des wahren Lichts, die allesamt Götter (Elohim) sind, die kann man eben doch nicht hinters Licht führen und das sind wir echten Menschen, und der Dude ist einer davon. Und alle die den Trick von Jahwe durchschauen, die gehören zu den echten Kindern des Lichts. Dem Licht, das keinen Schatten wirft.

    Am Tag der Kreuzigung warf das falsche Licht (Jesus Christus) einen Schatten und plötzlich sahen alle zwei Jesusse. Einmal den Jesus Christus (synonym für das Licht, das Gute), den Sohn des Herrn und einmal trat derselbe Sohn des Herrn als Jesus hó Barabbas (Räuber, synonym für die Finsternis, das Böse) auf. Das ist die Bipolarität von Jahwe und seiner Welt. Dem Volk wurde Jesus scheinbar nötigerweise als das Opferlamm für ihre Sünden verkauft und Jesus in Gestalt des Räubers Barabbas kam dafür frei. Dann stand Christus kurze Zeit danach wieder von den Toten auf und Jahwe war in seiner Bipolarität damit wieder komplett. Das ist das, was man die große Täuschung nennt und so gut wie alle Welt fällt auf diesen Trick des Teufels herein und die allermeisten verehren Jesus Christus (selbst wenn sie nur Weihnachten mitfeiern oder auch Ostern das tun) und damit Jahwe, welcher auch als der „schwarze Mann“ Barabbas aufgetreten ist.

    Was nicht so bekannt ist, im Vatikan gibt es zwei Päpste. Einen, der immer mit einem glänzenden (=weißen) Kleid auftritt, so wie Jesus es tat und einen Jesuitenpapst, der immer nur schwarze Kleidung trägt, so wie man sich einen Räuber vorstellt, so einer wie Barabbas.

    Und anstatt den Sabbat (Samstag), hält die Kirche den Sonntag als Ruhetag und dem Volk wurde das einfach auf die Nase gedrückt, es ebenso machen zu müssen. Wer aber den Sonntag und damit die Sonne (Luzifer/Satan = Jahwe) als das Licht der Welt, als die Urquelle des Lichts verehrt, der stellt sich damit auf die Seite des Bösen, des bösen Jahwe gegen unseren wahren Schöpfer, welcher der GEIST ist. Dieser GEIST ist die wahre Urquelle, dieser GEIST, weder männlich noch weiblich einordbar, ist das wahre Licht, welches keinen Schatten wirft.

    Die Zeit des bösen Jahwe geht dem Ende zu und gleichzeitig wird dies das Ende der Katholischen Kirche (synonym für die Hure Babylon) sein.

    Offenbarung 17:5 und an ihrer Stirne einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde.

    Offenbarung 18:2 Und er rief mit mächtiger Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhaßten Vögel geworden.

    Offenbarung 18:10 und werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen: Wehe, wehe, du große Stadt Babylon, du gewaltige Stadt; denn in einer Stunde ist dein Gericht gekommen!

    Offenbarung 18:21 Und ein starker Engel hob einen Stein auf, gleich einem großen Mühlstein, und warf ihn ins Meer und sprach: So wird Babylon, die große Stadt, mit einem Wurf hingeschleudert und nicht mehr gefunden werden!

    Wir echten Kinder des Lichts müssen nur fest daran glauben, daß dies machbar ist. Babylon steht bildlich gesprochen auch für den großen Berg, von dem Jesus sprach.

    Markus 11:23 Denn wahrlich, ich sage euch, wenn jemand zu diesem Berge spräche: Hebe dich und wirf dich ins Meer, und in seinem Herzen nicht zweifelte, sondern glaubte, daß das, was er sagt, geschieht, so wird es ihm zuteil werden.

    Damit verhöhnt der falsche Messias die Menschen, denn er ist sich seiner Sache sehr sicher und er traut es den Menschen nicht zu, diesen Glauben zu haben, denn er hält alle für Kleingläubige.

    Matthäus 14:31 Jesus aber streckte alsbald die Hand aus, ergriff ihn und sprach zu ihm: Du Kleingläubiger, warum zweifeltest du?

    Matthäus 16:8 Da es aber Jesus merkte, sprach er zu ihnen: Ihr Kleingläubigen, was macht ihr euch Gedanken darüber, daß ihr kein Brot mitgenommen habt?

    Matthäus 8:26 Da sprach er zu ihnen: Was seid ihr so furchtsam, ihr Kleingläubigen? Dann stand er auf und bedrohte die Winde und das Meer; und es ward eine große Stille.

    Jesus Christus (= Jahwe = Satan/Luzifer = Teufel) hat auch große Kräfte, er ist der Widerwirker des Schöpfers. Der Schöpfer aber hat viel größere Macht und dessen Volk weiß zu wem es gehört. Und nun glaubt daran, daß der Wille unseres Schöpfers geschehe, seid keine Kleingläubigen mehr, denn wir Menschen haben IHN in unserem Kopf, als unseren GEIST. Und dieser GEIST ist die Urquelle für alles, dieser GEIST ist unser wahres LICHT und unser Erlöser.

    Ist etwas lang geworden der Kommentar. Na ja.

    Gefällt 3 Personen

  13. Jochen

    Kurzer Nachtrag zum Kommentar oben von mir:

    „… das wirklich größte Gebot im Gesetz ist das SABBATGEBOT“ – UND WICHTIG IST NUR DIESES GEBOT, denn alle anderen Gebote stammen von Jahwe. Und um es klein zu machen, stellte er es an den 4. Platz, bis es schließlich durch Jesus Christus (ist ja Jahwe) total durch sein „Nächstenliebegebot“ ersetzt wurde.

    Wer sich der Urquelle des Lichts (LIEBE/LICHT) in sich bewußt ist, der tut sowieso keinem anderen Lebewesen ein Leid an.

    Gefällt 3 Personen

  14. jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    @ Adam

    und wer hat dir diesen Unsinn beigebracht, dass @Jahweh „Ich bin der ich bin“ heißt?

    Meine Fresse, meine Fresse und das im Jahr des Herrn Anno Domini 2014!

    יהוה „Jahweh“ = falsch
    יהוה = Jauhu => Gegenwart, Sein, Immer-Da-Sein, Immer-Gegenwärtig-Sein

    „Ich Bin der Ich Bin“ => אהיה אשר אהיה „eh;jeh ascher eh:jeh“

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s